Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Gesamtkonzept der Prequel-Trilogie?

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von icebär, 29. März 2002.

  1. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Es gab viele Leute, die sich über Episode I beschwert haben aus welchen gründen auch immer. Einer der Hauptgründe war sicher JarJar.
    Einige kritisierten das fehlende SW-feeling.

    Ich stellte mir schon häufiger die Frage, unter welchem Licht ich Episode I sehen werde, nachdem ich AOTC gesehen habe.
    Die Prequel-Trilogie hat gegenüber der OT den Vorteil, dass sie von vornherrein als Trilogie geplant worden ist.
    Ich vertrete die Meinung, dass TPM einen Gegenpol zu AOTC und Episode III bilden soll.
    Gemeint ist vorallem der comedy-Anteil, der vermutlich nicht wie in der OT häppchenweise über alle Teile verteilt wird, sondern sich auf den ersten Teil bechränkt. Dies verschafft dem Regisseur
    mehr spielraum, da er Teil 2 & 3 eine düsterere Atmosphere verpassen kann ohne, dass der Gesamteindruck der Prequel-Trilogie zu tragisch wirkt.
    Das ist natürlich alles nur reine Spekulation und Voraussetzung dafür ist, dass der comedy-Anteil in AOTC erheblich reduziert wird.
     
  2. Peshk Thri'agg

    Peshk Thri'agg loyaler Abgesandter

    INterresante Idee, aber müsste sich dieser "dunkel" Effekt in #3 nciht noch höher werden? Ich meine am Ende der Prequel Trilogie herscht das Imperium Vader und Palpatine haben die Jedi mehr oder weniger ausgelöscht (werden sie doch haben, oder? das kann GL doch nciht zwischen 3 und 4 legen) und die Zwillinge sind getrennt.
    Und was wäre SW ohne die coolen Sprüche? Ohne Han war es schon schwer genug, weil es sich für einen Jedi ziemt (schreibt man das so?) dumme Sprüche abzulassen (wofür dann wahrscheinlich JarJar zuständig war). Also den "Comedie" Teil wirst du nie ganz loswerden, auch wenn die Stimmung noch so "dunkel" wird.
     
  3. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Ich stelle es mir trotzdem irgendwie schwierig vor Anakin zum Sith-Lord werden zu lassen und gleichzeitig JarJar Faxen machen zu lassen. Das war auch mein einziger Kritikpunkt an JarJar, nämlich das er Faxen gemacht hat, während um ihn herum seine Gungan-Kollegen sterben. Das war sehr unangebracht.
    Ich glaube daran, dass Episode III der dunkelste von allen Teilen wird(man kann schliessliech nicht jemanden innerhalb von ner viertelstunde zum Sithlord werden lassen)
     
  4. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Episode III müßte auch meiner Meinung nach der dunkelste Star Wars Film werden. Ich denke, George Lucas hat das auch schon in einem Interview gesagt. Wie Anakin zum Sith wird... tja, darüber kann man im Augenblick nur spekulieren. Jedenfalls muß es einer der Schwerpunkte von EPIII sein und große Teile der Handlung in Anspruch nehmen. Um Jar Jar mache ich mir da keine Sorgen. In AOTC hat er eine wesentlich kleinere Rolle und vielleicht wird sie in Episode III erneut verkleinert. Es würde schließlich nicht passen, wenn Jar Jar in Anakins schwärzester Stunde herumzappelt.

    Ach ja, was ich mich frage ist folgendes: Wie wird die Schwangerschaft von Padmé verwirklicht? Wird sie am Anfang des Films schwanger und die Handlung erstreckt sich über 9 Monate? Kaum möglich. Ich bin echt gespannt, was sich George dafür einfallen läßt.
     
  5. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    Ziemlich happiges Thema. Einer der grössten Unterschiede zwischen der OT und EP I ist doch eindeutig das der Humor in der OT eigentlich nicht geplant war und eher subtil ist während der EP I Humor ziemlich offensichtlich ist. Wenn man sich im Vergleich dazu Indy anschaut ist da auch eine Entwicklung zu sehen. Während Jäger des verlorenen Schatzes im Vergleich zu Tempel des Todes und der letzte Kreuzzug recht trocken wirkt ist Tempel des Todes fast schon kitschig und Der letzte Kreuzzug benützt den Humor nur um bestimmte Szenen zu unterstreichen.

    Wenn ich die Schnitte von EP I mit denen der OT vergleiche wird mir eines schnell bewusst. EP I enspricht dem Zeitgeist. Ebenso wie die OT dem Zeitgeist entsprach. In den 70ern hat man rechtlange Einstellungen gemacht. Heute macht man kurze und vorallem schnelle Schnitte. Das verändert natürlich das Flair eines Filmes.

    Zum anderen ist es auch so das die OT einfach realer wirkt weil die Raumschiffe benützt aussehen. Eben nicht Hollywood poliert....
    Bei EP I ist alles schön sauber und poliert. Die Naboo Jäger sehen aus wie grade ausgepackt. Da klebt ja noch das Preisschild von Fighters'R'Us drauf.

    Dadurch das die Klonkriege kommen wird sich das ganze Bild auf jeden Fall anpassen. Wir dürfen nicht vergessen das EP I die fast perfekte Republik in ihren letzten Tagen darstellt. Wenn wir Ep III gesehen haben, werden wir verstehen warum EP I nicht ins Bild von Star Wars passt. Durch die Klonkriege wird sich das Gefüge verändern. Wenn man mal zurück denkt wie es vor 50 Jahren aussah wird einem klar was ich meine. Vor dem Krieg war Deutschland das "perfekte" Land was Infrastruktur und Lebenstandart angeht. Nach dem Krieg war davon überhaupt nichts mehr übrig, weder Infrastruktur noch Lebenstandart. Wer sich das durch den Kopf gehen lässt wird vielleicht verstehen was ich meine.

    cu, Spaceball
     
  6. Matt

    Matt Dark Jedi

    ui, darf ich mal ganz ehrlich sein? jeder wird mir bestimmt zustimmen, wenn ich sage, dass - ich sage mal ab Episode I, weil ich ja nicht weiss wie E II wird - das allein vom geschmack abhängt.

    was ich meine: die OT mögen jetzt immer noch ältere Zuschauer und Jüngere so wie ich z.B. ! Die E I war eher was für kleinere Zuschauer gedacht, so sehe ich das. das sieht man doch ganz deutlich bei E II . Ich will nicht sagen, dass GL die älteren Zuschauer vergessen hat, aber wenigstens mal in den Hintergrund gestellt hat. nicht böse gemeint. zwar deswegen: N`SYNC. ich meine, macht GL alles was seine Tochter will? Ok, er hat ihr einen kleinen gefallen getan, aber daran sieht man, dass er das nicht mehr 100% ernst nimmt, ich meine den film!

    das ist sehr schwierig zu erklären, was ich meine....

    fazit: OT sind mehr SW feeliger, wenn ich mal das so ausdrücken darf. E I ist mehr, mhh wie soll ich sagen, naja, es hat nicht mehr so das SW feeling, wie wir es gewohnt sind. ich meine jar jar oder wie auch immer der geschrieben wird... der ist mir viel zu komisch immer, der lacht usw.....( bei allen angelegenheiten)
     
  7. klaatu

    klaatu Gast

    das die älteren die ot evtl. "lieber" mögen, hat meiner meinung einen einfachen grund. als wir die filme damals gesehen haben, waren wir selbst noch kinder, verbinden damit also ganz bestimmte gefühle. ich wette, wenn die ot heute das erste mal erscheinen würde, würden wir sie auch mit ganz anderen augen sehen.
    was diese "comedy"-anteile aus epI angeht: jede episode (ausser vielleicht tesb) hatte doch seinen lustigen teil. sei es entweder die ständige kabbelei zwischen c3po und r2d2 oder die (auch damals schon kritisierten) ewoks. und jar jar hat ja nun zum glück nicht mehr die präsenz wie in epI ;o) gl hat das mit dem etwas seichteren (und vielleicht etwas belangloseren) einstieg in epI schon gut gemacht, jede geschichte beginnt slowly, führt die charaktere erstmal ein.
     
  8. Ok, jetzt mal n kleiner Spoiler: Wird N'Sync jetzt in AOTC dabei sein, oder nicht?
    Ich hoffe eher nicht... :(
     
  9. Mist, man siehts noch... :rolleyes:
     
  10. Peshk Thri'agg

    Peshk Thri'agg loyaler Abgesandter

    @Spaceball

    Also ich finde sie Sehr verständlich und logisch. Zu dem Rest schreib ich vielleicht später was. Muss mal wieder ein bischen was tun. Hab schließlich Dienst.
     
  11. Admiral DaalaX

    Admiral DaalaX Grand Admiral of the Empire & The Fallen Angel

    @klaatu: TESB, keinen Humorvollen Teil ? Und was war die ständige Han/Leia Zankerei die war schon witzig *gg*

    Ja es war auch düster hatte aber auch einen netten Humor, den jeder Star Wars Teil hatte.

    Das Flair war in der OT besser, das gebe ich zu. In E 1 wurde sehr viel mit Special Effects umhergeschossen. Und am Anfang war ich sehr enttäuscht außer den Jedis erinnerte mich nichts an Star Wars. Aber mit immerh mhermaligen sehen und am Ende durch die DVD mochte ich Episode 1. Und nach den Making of verstehe ich einiege Hintergründe.

    Und durch Episode 2 sollen wir ja auch wieder E 1 besser verstehn heist es doch. und das mein geliebtes Imperium da seine ersten Schatten vorrauswirft (Republic Kreuzer und Clone Troopers) gefällt mir. Das Imperium ist nicht mehr weit *gg* Und ich denke Star Wars Feeling kommt auch wieder mehr auf *gg* :D
     
  12. masternesmrah

    masternesmrah Großmeister des Jedi-Ordens

    Ich denke schon, das GL für die Prequels ein eigenes Gesamtkonzept aufgestellt hat. Anders geht es auch gar nicht. Bei der OT war es nur so, dass ANH nicht als erster Teil der OT sondern eher als eigentsändiger Film gedacht war und GL deshalb erst wirklich TESB und ROTJ nach Konzept drehen konnte. Bei den Prequels sieht die Sache aber meiner Meinung nach noch wieder anders aus. GL hat die Rahmenstory wohl seit im Kopf seit dem er TESB anfing zu drehen. In den Prequels aber achtet er darauf, möglichst viele Leute ins Kino zu locken. Warum hat er wohl die SE gemacht? Auch, nicht nur, aber wohl auch, um die alten Fans ins Kino zu locken, um SW bei den heutigen Kinogängern wieder populärer zu machen - und hätte die SE gefloppt, TPM oder AOTC wären nie in die Kinos gekommen bzw. würden kommen. Manchmal gewinne ich den Eindruck, das GL die Prequels nur dreht, um Geld zu machen. Wie seht ihr anderen das? Ich schätze GL Arbeit und auch TPM aber was an Publicity und Figuren, an Comics und Büchern und Videospielen herauskam lässt mich manchmal diesen Eindruck gewinnen. Sorry!
     
  13. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Wenn man SW darauf reduziert, Fans ins Kino zu locken und einen riesen Reibachdamit zu machen, dann musst du aber auch JEDEN anderen Kinofilm in dieser Weise verurteilen.
    Das ist ja der Sinn hinter Kinofilmen, nämlich dass Geld mit der Unterhaltung von grossen Bevölkerungsmengen gemacht wird.
    Und ich sehe mir lieber nochmal eine gutgemachte Filmreihe im Kino an als einen total unrealistischen Actionmovie.
    Zu dieser Ansicht brachte mich der Kinobesuch bei welchem zwei Filme zu Auswahl standen(TIGER & DRAGON vs. VERTICAL LIMIT).
    Ich wurde überstimmt und wir sahen uns Vertical Limit an.
     
  14. Also für das Star Wars Feeling gibt es wohl kein Patentrezept. Für mich hatte Episode 1 mehr Star Wars Feeling als alle EU-Bücher zusammen. Bei anderen mag es genau andersrum sein. Denke das hängt von jedem individuell ab.
    Der Schlüssel zu Episode 1 ist vielleicht Jar Jar Binks. Ich persönlich finde diesen Gunganer einfach total klasse. Wenn jemand Jar Jar allerdings überhaupt nicht mag kann es sein, dass ihm dadurch der ganze Film vielleicht nicht gefällt.
    Für mich steht Episode 1 auf genau der selben hohen Stufe wie die alten drei Filme.
     
  15. AaronSpacerider

    AaronSpacerider junger Botschafter

    Also ich finde Episode I gut, um das vorauszuschicken.
    Der Film leidet allerdings an einigen Krankheiten, die teilweise schon vom reinen Storyaufbau herrühren. Was haben wir?
    Wir haben eine Blockade, und nach wenigen Minuten fliegen die Jedi mit der Königin des Planeten davon. Damit ist klar, was immer auch passieren wird, am Ende sind sie wieder da. Auf die eine, oder andere Weise. Man hat damit das Ende vordefiniert.
    Die anderen Star Wars Filme sind da anders. Am Anfang von Neue Hoffnung weiß man nicht, daß die Rebellenbasis auf Yavin IV liegt, oder daß Alderaan vernichtet werden wird. Die Geschichte baut sich Stück für Stück auf.
    Das Imperium schlägt zurück beginnt mit einer Evakuierung, doch nie wird gesagt, wohin evakuiert wird. Die ganze Wolkenstadt-Sache ist ebenfalls eine Überraschung, was den Film insgesamt schon von der Grundidee her interessant macht.
    Die Rückkehr der Jedi-Ritter ist in der Hinsicht nicht anders. Lange Zeit steht die Befreiung von Han im Mittelpunkt, obwohl man im Hinterkopf natürlich noch immer weiß, daß es einen Todesstern gibt, der vernichtet werden muß. Nur weiß man wenig über ihn, oder über Endor und seine Bewohner.
    Episode I dagegen zeigt uns zuerst Naboo, die Gunganer und Theed und läßt damit letztlich keine Überraschungen für's Ende übrig. Deshalb fehlt mir irgendwie die Neugier auf das, was wohl noch kommen könnte. Beim ersten Mal kann so etwas tödlich sein, kennt man den Film, stört es dagegen kaum noch.

    So, der zweite Negativ-Punkt bei Episode I sind für mich die Effekte. Es gibt zwei Sequenzen, in denen das besonders auffällt: die Unterwasser-Planetenkern-Szenen und das Podrennen.
    Zu der ersten Sequenz ist nicht viel zu sagen. Außer daß sie sinnlos ist. Es hilft der Story kein bißchen, wenn dieses Bongo von ein paar Monstern angefressen wird. Auch der Besuch in Otoh Gunga ist für mich schon fraglich, nur erfährt man dort immerhin etwas über einige Streitigkeiten zwischen Gunganern und Naboo. In der Unterwassersequenz dagegen erfährt man nichts, was man nicht anders erfahren könnte. Daß Jar Jar aus vielen Dingen Kleinholz macht, ist leicht zu sehen. Daß er etwas unter seiner Ungeschicklichkeit leidet, sieht man ebenfalls auch in anderen Szenen, wenn vielleicht auch nicht so deutlich. Jedenfalls könnte man für meinen Geschmack die Unterwasserszenen rausschneiden, vermissen würde ich sie nicht.
    Dann zum Podrennen. Ich fand es nie wirklich spannend. Selbst beim ersten Kinobesuch hat es mich völlig gelangweilt. Es dauert, wenn ich mich nicht täusche, 20 Minuten. 20 MINUTEN! UNd wofür? Um Anakin siegen zu lassen, damit er frei und das Schiff repariert wird. Mal ehrlich, was soll das? Hätte man das nicht ohne Podrennen ganz anders machen können? Irgendeine Wette zwischen Anakin und Watto, ohne daß Qui-Gon davon weiß? Auf die Weise hätte man gleich ein bißchen Widerspruchsgeist bei Anakin gesehen, und wie Episode II zeigen wird, ist das ja durchaus ein wichtiger Teil seiner Reise zur dunklen Seite.
    Na ja, jedenfalls spule ich beim Podrennen immer vor. Vielleicht muß man Formel-1-Freak sein, um das toll zu finden, oder was weiß ich was, jedenfalls war das ziemlich daneben.

    Tja, und damit ist meine Negativliste eigentlich komplett. Coruscant, Palpatine, die Jedi, die Sith, Naboo, Tatooine, Jar Jar, das alles war okay (eigentlich sogar weit mehr als das). Nur wirken diese Punkte im Vergleich zu 20 Minuten Langweile und ungefähr 5 Minuten Sinnlosigkeit leider manchmal etwas blaß.

    So, nun zum Prequel-Gesamtkonzept: es gibt eins, ohne Zweifel. Dummerweise wußten wir bei Episode I wenig davon, was die Enttäuschung bis zu einem gewissen Maß erklärt.
    Episode I war hell, gut und sehr "leicht", damit Episode II das Gegenteil werden und Episode III der absolute Kontrast sein kann. Wie sollen wir den Aufstieg des Bösen spüren können, wenn wir nicht die Zeiten kennen, in denen es noch nicht in voller Macht die Galaxis beherrschte. Episode I zeigt uns den Aufstieg der Sith an die Spitze der Republik. Episode II wird zeigen, wie die Sith ihre neue Macht nutzen, bzw. genutzt haben und ihre Pläne zur Auslöschung ihrer Feinde vorantreiben.
    Wenn ich mir das Script von Episode II so ansehe, dann gibt es viele Punkte, die in Episode I deutlich besser werden. Die gesamte Figur von Jar Jar wird sichtbar interessanter, Anakin, Obi-Wan, Palpatine und Padmé erhalten wundervollere Bereicherungen ihrer Persönlichkeiten, alles wirkt geschlossener und einfach mehr wie Star Wars.
    Nehmen wir nur die Entwürfe der Schiffe. Episode I war ein deutlicher Gegensatz zu allem, was wir aus der alten Trilogie kannten. Episode II führt uns in den Krieg und damit ins Technikdesign der alten Filme. Und das auf so wundervoll symbolische Weise, daß es einfach nur eine Freude ist.

    Tja, ich glaube insgesamt, daß die Prequeltrilogie als ganzes sich, einmal vollendet, weder vor der klassischen Trilogie, noch vor irgendeinem anderen meisterhaften Film verstecken muß. Star Wars besteht nunmal aus Episoden, und ergibt wie ein Puzzle erst dann wirklich Sinn, wenn man sie zusammenfügt. "Dangerous and disturbing this puzzle is..." ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. April 2002
  16. Yodas Brother

    Yodas Brother Im the all-singing, all-dancing crap of this world

    Gut gesprochen Aeron! Du sprichst mir aus der Seele!

    Das Problem bei der ganzen Sache ist nur, daß viele Nicht-Fans die sich den Filme nur einmal im Kino angucken, jede Episode als eigenständiges Werk beurteilen und nicht das Gesamtkonzept sehen. Aber das ist ja nicht unser Problem.
     
  17. Sir Han Solo

    Sir Han Solo weises Senatsmitglied

    sind die leute doch selber schuld wenn die sich die ot durch die lappen gehen lassen und deswegen auch nichts von der story checken!
     
  18. LLIceman

    LLIceman Gast

    Also meiner Meinung nach, hat die Prequel-Trilogie nicht nur durchaus das altbekannte (und geliebte) SW feeling, sondern hat darüberhinaus noch weitaus mehr anzubieten - allein die wunderschönen Landschaftsszenen, oder die Massenszenen, die früher nicht möglich waren. Die Häuder und die Technik sehen einfach blendend aus, und die Technik der Handelsföderation ist eine willkommene Abwechslung - alles in allem also mehr als in den anderen Filmen. Natürlich ist das aber Ansichtssache. Viele werden die OT immer besser finden (allein schon weil sie damit aufgewachsen sind). Ich würde es deshalb sehr positiv betrachten, wenn sich GL doch noch dazu entschließen würde, weitere Episoden zu drehen - zwar wäre dann Zwangsweise nicht mehr die Rolle Anakins das Grundlegende, aber ich stelle mir die zukünftigen Abenteuer von Han, Leia und Luke durchaus interessant vor. Und meiner Meinung nach, müßte man auch nicht die selben Schauspieler engagieren - erstens wären sie dann sowieso zu alt, und zweitens kann verändern sich das Aussehen nach einigen jahren, d.h man könnte auch Schauspieler nehmen, die den alten ähnlich aussehen. Von mir auskönnte man auch einfach die Nachfahren von den dreien zu den Hauptrollen der Filme machen.
     
  19. IO

    IO Gast

    Also ich finde, dass die PT die OT um einiges besser macht... wenn die Saga 2005 vervollständigt wurde, ist es eine der ehrfurchteinflüssendsten, epischten Geschichte, die ich je gesehen habe...
     
  20. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Ich glaube jetzt ist es an der Zeit dieses Topic wieder aus der Versenkung zu holen...

    Ich denke, ich hatte mit meiner Vermutung über das Gesamtkonzept recht.(Damit es kein Geschrei :D gibt, hier die Erwähnung, dass ich keine Spoiler gelesen habe bis ich den Film heute Nacht gesehen habe.)
    In diesm Sinne nochmal der Hinweis:
    Spoiler bitte Kennzeichnen
    Die Woche ist ja noch nicht rum...
     

Diese Seite empfehlen