Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Grobe militärische Fehler des Imperiums

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von Jedihammer, 7. Juni 2012.

  1. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Ich wollte mal über die groben militärischen fehler sprechen die sich das Imperium geleistet hat.
    Da ist zum einen Mal das fehlen eines Hyperdrive bei den Tie-Fightern.
    Dadurch ist der Abfangjäger nur Stützpunkt oder Trägergestützt einsetzbar.
    Dies ist bei einem Krieg gegen eine Streitmacht wie die Allianz sie besitzt ein klarer Nachteil.
    Während die Rebellen mit ihren Jägern aus dem Nichts auftauchen und zuschlagen können ist dies dem Imperium nicht möglich.

    Auch ist die Abwehrbewaffnung des I.TS nicht besonderst weitsichtig gewählt worden.
    Man verfügt zwar über Turbo-Laser die größere Einheiten bekämpfen können aber eine eine leichte Flakbewaffnung um Jäger schon Vorfeld zu vernichten gibt es nicht.
    Bei einem Überraschungsangriff mit Jägern aus dem Hyperraum die schnell den Schacht anfliegen könnten diesen treffen bevor eigene Jäger im Raum sind.
     
  2. Gene

    Gene Man, look at all those colors

    Ich denke da hat das Imperium nachdem es seine X-Wings losgeworden ist punkto Kosten sparen wollen und per Masse die Galaxie kontrollieren wollen. Zwar gab es in den 20 Jahren Imperium gute und wirklich talentierte Tie-Fighter Piloten aber das war es nun auch wieder. Hat nie gerreicht um die Rebellion zu zerstören.

    Dem Untergang ist auch vielen Offizieren zuzuschreiben die überheblich gewesen sind.

    Zum Thema Todesstern habe ich auch keine klare Erklärung wieso man nicht eher Anti-Jäger Geschütze eingebaut hat. Die Rebellion besaß nur wenige Kampfschiffe die dem Imperium gefährlich werden konnten. Da war die Gefahr von schnellen und wendigen Sternenschiffen größer....
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2012
  3. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Der Fehler war eher, den Piloten so durch die Bank vorzuwerfen, sie würden bei der erst besten Chance eh das Weite suchen und überlaufen. Wenn das dann halt nicht mit den Jägern geht, machen es die wenigen, die das wirklich vorhaben, dann mit größeren Trägerschiffen und schon hat die Allianz einen ganzen Haufen Nebulon-B Schiffe :p
    Ist ja nicht so, dass das Imperium nur Hyperraum-untaugliche Jäger hatte, da waren genug andere Modelle in Produktion (Alpha-class Xg-1, I-7 Howlrunner, Preybird-class etc), die TIEs ohne Hyperdrive und anderen Gadgets dominierten halt die Flotte und wenn man bedenkt, dass das Imperium eh in jedem wichtigen System eine Basis oder einen ISD haben wollte, geht die Taktik auch auf.
    Die Taktik geht erst dann unter, wenn die Allianz plötzlich koordiniert, mit nicht vorher in die Rechnung einbezogener Ausrüstung und vor allem mit dieser Vehemenz dagegensetzt.

    Der Schacht als grober Fehler ist ja weitgehend bekannt und auch in der Geschichte viel diskutiert. Da hat der Designer geschlampt und mußte auch dafür bezahlen.
    Wäre diese Schwachstelle jedoch nicht gewesen, wäre die Bewaffnung des DSI vollends ausreichend gewesen.
     
  4. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Der Todesstern war eigentlich mit an die 7000 eignen TIEs bestückt, Tarkin zog es nur vor diese nicht zu entsenden da er die Rebellen bei Yavin nicht für eine Bedrohung hielt. Vaders persönliche TIEs waren daher dass einzige was versuchte die Rebellen abzufangen da er die Gefahr wohl erkannte, was auch wenig überraschend ist wenn bedenkst wie oft Vader in jungen Jahren mit Sternenjägern massive Schäden angerichtet hat.

    Und der TIE war an sich kein schlechtes Design, da er sehr leicht in Massen zu produzieren war, sehr wartungsarm ist vor allem im Vergleich zu Rebellenjägern, dazu konnten man sie auf alten Schiffen die nicht für Jäger gedacht waren auch einsetzt (dank externen Hangar Modulen ). Er ist auch stark genug um andere Jäger zur Strecke zu bringen, ebenso wie größere Schiffe zu bedrohen und Truppenladungen unterstützen kann er auch bestens. Dazu besonders wichtig für die Imps bedrohlich aussehen tut er auch noch. ;)

    Der Howlrunner hat keinen Hyperraumantrieb und der Preybird wurde nie wirklich "produziert". Aber ja die Imps hatten auch diverse kleinere Designs im Hyperraumantrieben im Dienst, vor allem Skiprays und Patrouillenboote (viele die man auch mit TIEs ausrüsten konnte). :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2012
  5. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Bin jetzt nicht so der EU-Experte.
    Hatte das Imperium auch mal X-Wings in ihren Reihen.


    Wenn das militärische Oberkommando oder die politische Führung kein Vertrauen zu seinen Soldaten hat ist die Streitmacht von vorherein zum scheitern verurteilt.
    das würde ich auch eher als groben Fehler des Imperiums bezeichnen.


    Das denke ich nicht unbedingt.
    Bei einem plötzlichen Angriff hätte man noch immer viel Schaden anrichten können.
    Da wäre eine leichte Flugabwehr durchaus von Nöten gewesen.
    Ob mit oder ohne Schacht.
    Selbst Dondonna spekuliert ja darauf dass das Imperium einen Einmannjäger nicht als Bedrohung betrachtet.

    Gab es denn auf dem Todesstern keinen Offizier der z.B. ohne Rücksprache mit Tarkin die Ties hätte aufsteigen lassen können ? Eine ansich normale Sache bei einem Angriff.
    Oder hat Tarkin es ausdrücklich verboten ?
    Vader befiehlt den Start ja auch dann von sich aus.
     
  6. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Original war der X-Wing für das Imperium gedacht, als ein massiv modifiziertes Z-95er Design, aber die Designer liefen zu den Rebellen über zusammen mit den Prototypen. Mon Mothma hat dann die Baupläne rumgereicht und die Rebellen begannen ihre eignen X-Wing zu bauen.

    Im Laufe der Rebellion hat das Imperium allerdings einige X-Wings erbeutet und auch benutzt (vor allem für Missionen wo es aussehen sollte als hätten die Rebellen zugeschlagen und dann die Imps anrückten um für Ruhe und Ordnung zu sorgen), ebenso haben sie einige Systemsicherheitskräfte wie CorSec (Corran Horn stiehlt seinen X-Wing übrigens aus einer Asservatenkammer von CorSec ) im Einsatz.



    Nöp, Tarkin ist der Kommandant für Todessternoperationen. Es tritt ja sogar während dem Kampf einer seiner Offiziere an ihn heran, dass der Rebellenangriff analysiert wurde und wirklich eine Gefahr werden könnte. Tarkin winkt ihn einfach ab.

    Sonst wäre ja wie wenn man auf nem Flugzeugträger plötzlich Jäger starten lassen könnte ohne die Zustimmung des Kommandanten. Warum Tarkin keine TIEs entsandte spekulierten aber auch die Imps und Rebellen später. Meisten nehmen an aus Arroganz über die Überlegenheit seiner Kampfstation.

    Vader dagegen war dort als Gesandeter des Imperators und außerhalb der Befehlskette, genauso wie seine persönlichen Sturmtruppen und TIE-Piloten. Wobei vor allem seine Sturmtruppen dort waren um zur Not den Todesstern zu übernehmen sollte Tarkin ihn gegen dem Imperator nutzen wollen (die Offiziere sonst waren ja von Tarkin handverlesen).
     
  7. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Ah ja.
    Danke für die Infos.


    Tarkin lehnt aber lediglich seine Evakuierung ab.
    Natürlich ist er der Kommandant des Todessterns, aber er kann gar nicht alle Aspekte eines Abwehrkampfes persönlich leiten bzw. überwachen.


    Siehe oben.
    Wird auf einem Flugzeugträger ein Angriff festgestellt befiehlt der Kommandant die Verteidigung.
    Den Start der Jäger aber veranlaßt im Regelfall der dafür verantwortliche Offizier.
    Der Kommandant kann und soll sich nicht um alles selber kümmern, deshalb gibt es ja untergeordnete Befehlsebenen auf denen selbstständig gehandelt wird.
    Im Rahmen eines allgemeinen Gefechtsplans.

    Aber so wie Du es darstellst gehe ich davon aus, daß er es ausdrücklich verboten hat.


    Gut, danke
     
  8. Gene

    Gene Man, look at all those colors

    Ich frage mich ja wenn halt diese Fehler nicht so offensichtlich zur Niederlage geführt hätten wie hätte die Rebellion bei Yavin noch wie gewinnen können?

    Hätte es überhaupt eine andere Möglichkeit gegeben?
     
  9. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Star Wars Infinities: A New Hope - Wookieepedia, the Star Wars Wiki ;)
     
  10. Gene

    Gene Man, look at all those colors

    Zuletzt bearbeitet: 7. Juni 2012
  11. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Beides wird auch in den Filmen erwähnt. Das Imperium betrachtet die Sternjäger der Allianz einfach nicht als Bedrohung, und ihre Sternjäger befinden sich eben auf den großen Schiffen um Konvois und ähnliches zu Beschützen um sich so gegen Überraschungen, wie etwa Piraten zu wappnen.
    Nicht zu vergessen das sich auf eienm normalem Sternzerstörer 72 TIEs verschiedener Klassen befinden. Laut EU gibt es alleine davon schon 25 000 Stück, das wären also eine menge Hyperantriebe. Klar das da gespart wird. Was mich an den TIEs eher stört, ist das sie keine Schilde haben, das finde ich einfach nur unverständlich.
    Aber später hat das Imperium ja aus diesen Fehlern ja gelernt. Es wurden Fregatten entwickelt die als Eskorte und zur Jägerabwehr dienen. Ebenso wurden Trägerschiffe für die TIEs gebaut und die TIEs selbst wurden ja auch weiterentwickelt. Die späteren Jagdbomber waren ja multifunktional einsetzbar mit ihren Laser, Ionenkonene und Raketenwerfen sehr stark bewaffnet, hatten Schilde und Hyperantrieb und sind trotzdem verdammt schnell. Die TIE-Ad aka Advance, welche ja auf Vaders TIE basieren, waren auch nicht zu unterschätzen. Allerdings wurden diese eben nur in geringer Stückzahl hergestellt. So ein großes Imperium muss halt doch noch irgendwo sparen.
    Wobei die TIEs ja auch aus Anderen, psychologischen Grüneden keine Schilde und Hyperantrieb hatten. Einfach damit die Piloten häärter und hartnäckiger kämpfen, weil sie wissendas ein einziger Treffer das Ende bedeutet und auch das es keine Sinn hat zu desertieren.

    Nun bei der Stasi wurde ja auch alles und Jeder quasi unter Generalverdacht gestellt. Besonders die Mauerschützen hatte ja Anweisung auch ihre Kollegen strengstens im Blick zu behalten usw. Wobei das natürlich jetzt nicht dein Argument aushebeln soll wenn man mal das Schicksal der DDR und des Imperiums bedenkt. Nur so paranoide Sachen kommen ja auch vor. Nicht zu vergessen das ein paar der Mauerschützen, bzw ehemalige ihr Wissen um die Anlagen genutzt haben um abzuhauen. ^^ Ebenso wie sich eben auch viele der Rebellenpiloten und Helden aus den Imperialen Akademien rekrutiert haben. Wie Biggs Darklighter, Soontir Fel und viele Andere.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2012
  12. Eric Science

    Eric Science Senatsbesucher

    Zum Thema militärische Fehler beim Imperium stelle ich mich nach wie vor öfter die Frage, wie es eigentlich dazu kommen konnte, dass bei der Schlacht von Hoth das Imperium nicht wirklich einen (oder den von ihnen gewollten) Sieg hervorbrachten, ich meine, dass das Imperium doch deutlich überlegen war...
    Villeicht konnte ich ein bisschen zu Nachdenken anregen, es würde mich interessieren was andere darüber denken...:D
     
  13. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Der Punkt gehr klar an Dich.


    Das halbe Oberkommando des Rebellen waren ehemalige imperiale Militärs.
    General Dodonna,General Madine usw.
    Dies ist aber in Bürgerkriegen häufig zu beobachten das es da eine Menge Überläulfer gibt.
    Wir sehen es gerade in Syrien.

    Die Schlacht um Hoth war aus meiner Sicht eher eine Niederlage des Imperiums bzw. Vaders.
    Ein eher unbedeutender Stützpunkt der Rebellen wurde zerstört das war alles.
    Nichts was Vader sich erhoffte ist wirklich eingetreten.
    Er bekam Luke nicht.
    Und der Verlauf der Schlacht läßt ob der militärischen Überlegenheit des Imperiums auch zu wünschen übrig.
    Warum kommt man nicht mit mehr Schiffen. Warum zieht man den Ring in der Reichweite der Ionenkannone um den Planeten.Warum haben die Landungstruppen des Imperiums keine Luftunterstützung. Usw.usf.
     
  14. Eric Science

    Eric Science Senatsbesucher

    @ Mad Blacklord
    Naja, man muss immer bedenken, dass TIE-Fighter nicht durch die Stärke eines einzelnen, sondern immer durch die Masse der ganzen, stark waren.
    Das war bei den TIE-Piloten ähnlich wie bei den russischen Soldaten im 2. Weltkrieg (im erstem eigentlich auch oder?, naja bin jetzt nicht so der Geschichts-Pro ;) ), es waren einfach viel mehr, als der Gegner.
    Schilde und Hyperraumantriebe, wären also ziemlich heraus geschmissenes Geld gewesen, da die meisten TIE-Fighter nicht lange lebten.
    Außerdem hätten Schilde wieder die Größe der TIE-Fighter beeinflusst - sie sollten ja möglichst klein und wendig bleiben um ein schwieriges ziel darzustellen (Ein Beispiel dazu ist z.B., dass TIE-Fighter nicht einmal interne Lebenserhaltungssysteme hatte, sondern der Pilot die Luft und einen Vakuumschutzanzug tragen musste.).
    Ein TIE-Fighter schützt sich also mehr durch Schnelligkeit und Wendigkeit und weniger durch gute Panzerung und Schilde etc..

    Also klar eine Anhäufung von militärischen Fehlern... (so wie ich das sehe)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 8. Juni 2012
  15. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Sicher ist das Argument masse statt Klasse hier eines der Hauptargumente. Auf narativer Ebene macht es ja auch Sinn, das es die Hedenja um so mutiger wirken lässt wenn sie gegen ganze Schwadronen und total unterlegen überleben. Klar das man den gegnerischen Maschinen ein Handicap.
    Wobei anzumerken sei das bei der Schlacht um Yavin wirklich nur Vaders Elite, die Black 8 gekäpft haben. Die Rebellenmaschinen waren etwa 30.

    Ich denke nicht das ein Schildgenerator soviel Platz weggenommen hätte. Aber klar, um es mal überspitzt auszudrücken, sind die einfachen TIE Fighter schnelle, wendige, bewaffnete Rettungskapseln mit Solarpanelen an der Seite.
    Wobei die Lebenserhaltungssysteme in einer Rettungskapsel auch ohne Anzug auskommen. Beide sind aber ziemlich begrenzt und reichen glaube ich nur für maximal 2 oder 3 Tage, wenn überhaupt. Müsste ich nachschlagen.

    Für die Rebellen war es trotzdem eine herbe Niederlage da trotzdem sehr viele der Transporter abgeschossen worden sind. Außerdem war der Stützpunkt gar nicht so unbedeutend, er war das neue Hauptquartier der Rebellen, welches sie noch gar nicht so lange ihr eigenen nannte, auch wen die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen schon installiert waren. Wie Schild und Ionen kanone und ein großer Generator. Aber die Gleiter waren ein paar Tage zuvor noch nicht mal Einsatzbereit für diese Kälte und wurden quasi in letzter Minute gerade noch rechtzeitig fertig.
    Der Verlust der Basis stellt also schon einen herben Verlust da für die Rebllen.

    Nun der Schild verhindert das Luftunterstützung eingesetzt werden kann. Der Schild hält laut aussage von General Vers sogar jeglichem Beschuss stand. (Wobei das bei der Feuerkraft von 5 Sternzerstörern und der Exekutor wohl auch eher eine Zeitfrage gewesen wäre bis ihnen der Saft ausgeht. Eine Blockade um den Planeten und abschneiden von jeglichen Ressourcen hätte die Rebellen wohl ziemlich schnell ausgezehrt. mMn)
    Jedenfalls konnten sie keine Luftunterstützung durch TIEs oder Bomber einsetzten. Was ja Admiral Ozels schuld war, da er dem System zu nahe war als er aus dem Hyperraum kam und so die Rebellen vorwarnte. Die AT-AT Kampfläufer wurde zudem ziemlich weit entfernt gelandet und verloren auf dem Weg zur Basis wohl auch ein paar Einheiten.
    Zum Schlachtverlauf selbst. Nun irgedwie wünsch eich mir da immer noch eine größere Vielfalt an läufern. Sicher die AT-ATs sind beeindruckend und sehr gut geeignet für einen Sturmangriff. Aber gegen Luftangriffe sehen sie doch ziemlich alt aus. AUch wenn sie stark gepanzert sind. So befindet sich ihre gesammte Feuerkraft am Kopf. Wenn die in einen Hinterhalt geraten können die Teile nicht mal schnell genug wenden. Da ist der AT-TE mit seiner verteilten Bewaffnung schon viel eher für ein Kampfgebiet geeignet.
    Aber das Imperium scheint wirklich allgemein eine ziemlich schwache Flagg zu haben. (Auch wenn es im EU noch die AT-AA gibt. Nur kommen die in den Filmen eben nicht vor.)
     
  16. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    HoloNet Business | Successful Engine Tests Cause Sienar Stock Surge

    Das TIE Bausystem machte scheinbar klassische Schild- und Hyperraumsysteme schwer zu installieren, daher haben nur Elite-TIEs solche Systeme, während die Imperialen Techniker immer weiter an der Verbesserung des TIEs-Systemes arbeiteten während dem Krieg.

    Der Interceptor z.B. hat eines massiv leistungsfähigeren TIE-Triebwerks Set drin, als der TIE Linenjäger, der auch schon das Resultat von zumindest einer Grundlegenden Aufrüstung des TIE Designs ist und scheinbar auch schon fast 2 Dekaden alt ist zur Zeit von Yavin. Der Imperator plante ja auch die gesamte alten TIE Reihe mit Interceptors zu ersetzen, kam halt nicht mehr dazu wegen dem Unfall bei Endor ;).
     
  17. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    @Mad
    Du hast mich falsch verstanden.
    Die AT-ATs wurden ausserhalb des Schutzschildes gelandet.
    Dies wäre auch für Jäger möglich gewesen.
    Die Rebellen haben die AT-ATs mit Luftstreitkräften angegriffen und sogar einen der AT-ATs vernichtet.
    Warum hatten die AT-ATs keinen Jagd bzw. Luftschutz ?
    Die Renegaten der Rebellen konnten fliegen. Das wäre dann wohl auch den Ties möglich gewesen.

    Ein Orbitalbombardement war wohl ausgeschlossen.
    Aber einem Luftschild für die imperialen Angriffstruppen hätte nichts im Wege gestanden.
    Es geht mir nicht um einen Angriff auf die Basis aus der Luft/dem Orbit.
    Es geht darum, den Himmel über den angreifenden Verbänden sauber zu halten.
     
  18. Jerec

    Jerec Dark Jedi

    Ich nehme mir jetzt mal einzelne Teile aus euren Beiträgen heraus und gehe auf diese ein, also nicht sauer sein, dass ich sie zerpflücke, ich stimme dann mit euch mehr oder weniger beim Rest überein.

    Du hast grundsätzlich zwar recht, da die Turbolaser doch die prominentesten Waffensysteme an Bord waren, aber das mit der leichteren Bewaffnung stimmt so nicht, diese ist nämlich auch schon im Film zu sehen. Beim Angriff auf den Todesstern sieht man in einer Szene kleinere mit einer Person bemannte Geschütze, die wohl exakt diese Funktion erfüllen. Zumal die Turbolaser sich im Film meiner Meinung nach dafür, dass sie absolut nicht auf diese Art des Beschusses ausgerichtet sind, doch sehr gut geschlagen haben, zumal ein Treffer ohnehin den Tod bedeutet.

    Ist natürlich ein durch das viele EU-Material, in dem dieser grundlegende Nachteil thematisiert wird, nicht zu verachten, aber zumindest im Film selbst wirkt es zu keinem Moment so, als wären die TIEs in irgendeiner Art und Weise unterlegen, ganz im Gegenteil, sie räumen sogar ordentlich unter den X-Flüglern auf, deren Schilde in diesen Augenblicken auch nicht viel zu nützen scheint.

    Ich denke nicht, dass zusätzliche Schildgeneratoren oder andere Systeme die Größe oder andere Eigenschaften der TIEs sonderlich negativ beeinflusst hätten, vom Kostenfaktor einmal abgesehen. Denn im EU gibt es doch immer wieder einige spezielle modifizierte TIE-Modelle, deren zusätzliche Systeme wie Projektilwerfer oder eben Schildgeneratoren nahezu keinen Einfluss auf die Flugeigenschaften oder die Größe zu haben scheinen.

    Genau dem haben wir leider auch all die Fehlentscheidungen des Imperiums zu verdanken, nahezu jede SW-Geschichte würde nicht mehr funktionieren, wenn das Imperium so kompetent wäre, wie es beispielsweise oft im RPG-Material dargestellt wird.

    Da hätten sich die Imperialen wohl auf einen längeren Aufenthalt einstellen müssen, da allein für diesen Zweck die Torpedokugel entwickelt wurde, und selbst die braucht noch Ewigkeiten, um planetare Schilde zu zerstören. Zeit, die man nicht hat, wenn man gleichzeitig von einer Ionenkanone beschossen wird.

    Wobei es ja zumindest laut EU einige TIEs auf das Schlachtfeld geschafft haben, wobei die sich eigentlich auch erst bei späteren Transporterstarts bemerkbar gemacht habe, wo Bomber und Abfangjäger auf diese Schiffe geschossen haben. Was die Landung der Kampfläufer angeht, wurden diese nicht auch nur soweit entfernt aufgestellt, weil der Schild es nicht näher erlaubte?

    Hier muss ich sagen zeigt der Film meiner Meinung nach auch recht eindeutig, dass der AT-AT alles andere als wehrlos gegenüber Luftangriffen ist, als die Schneegleiter frontal auf die Kampfläufer zuflogen, wurde Luke ja direkt abgeschossen, und in einer späteren Szene sieht man, wie sich ein AT-AT recht agil einem anfliegenden Gleiter zuwendet und diesen prompt vom Himmel holt.

    Bezüglich der AT-AAs, meinst du, dass es diese an sich im EU gibt, oder eben laut diesem auch in der Schlacht zum Einsatz kamen? Denn laut EU war das, was das Imperium dort auffuhr ja doch recht vielfältig, was die Tatsache, dass die Rebellen nicht vollkommen vernichtet wurden, eigentlich noch trauriger macht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2012
  19. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Wäre es , aber diese kommen nicht von außen rein, während die Snowspeeder der Rebellen schon unter dem Schild sind. Lebensformen und Kampfläufer kommen normalerweise unter einem Schild durch, da dieser nur Dinge zerstört die zu viel kinetische Energie aufbringen, ebenso wie Repulsorbetriebene-Fahrzeuge. Einzige wirkliche Option wäre es also etwas in Einzelteilen unter dem Schild durch zutragen, was nicht über einen Repuslor verfügt, und dies dann hinter dem Schild zusammenzubauen.


    Interceptor mit Sprungantrieben und Schilden werden öfters als um einiges weniger wendig beschrieben, als das Basismodell, also scheint es sich doch aus zu wirken.

    Ach auch nicht wirklich, WEG war top darin das Imperium als ein Stückellwerk mit sich ständig überschneidenden Zuständigkeiten und Intrigen darzustellen. ^^ Ebenso dass Imperiale Militärplanung nicht immer ganz top war.

    Oder natürlich den Todesstern. :)


    Wohl erst nachdem Veers den Schild zerstört hat, der dies ja sonst unmöglich machte. Btw. in der Ep 5 Infinties Comics Version gelingt es den Imps sich wirklich anzuschleichen und da taucht einfach ne Staffel TIEs auf den Schild runter und zerlegt ihn vor die Rebellen dazu kommen ihn zu aktiveren.


    Jup, afaik wartet Vader ja auch mit seiner Truppenladung bis Veers den Schild zerlegt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2012
  20. Jerec

    Jerec Dark Jedi

    Ich meine im ersten Geisterstaffel-Roman der X-Wing-Reihe gab es einen Abfangjäger mit Sprungantrieb, der tatsächlich merklich langsamer war, auf der anderen Seite haben die Abfangjäger mit Schilden im RPG-Material von eben diesen mal abgesehen exakt die gleichen Werte wie jene ohne. Und laut dem Handbuch von TIE-Fighter verwenden der Abfangjäger und der TIE-Rächer auch den gleichen Reaktor, weshalb ersterer entsprechende Modifikationen zumindest theoretisch ohne sonderliche Einbußen in Geschwindigkeit und Manövrierfähigkeit mitmachen sollte. Zumal der Rächer schwerer bewaffnet ist, schneller fliegt und auch noch sehr starke Schilde besitzt.

    Teils teils würde ich sagen, auf der einen Seite wird das Equipment immer schlecht gemacht, beispielsweise heißt es, dass TIEs sehr schnell an Effizienz einbüßen, wenn sie nicht am laufenden Band gewartet werden, zum anderen werden dann die Imperialen Truppen, vor allem Schützen und Piloten hin und wieder als das beste, was es in der Galaxis gibt, hingestellt.

    Oder den, wobei die natürlich ein noch seltener Anblick als eine Kugel waren.

    Du hast meine Quotes btw als die von Mad Blacklord markiert. ;)

    Ein schönes Thema übrigens, zu dem ich auch mal wieder etwas sagen kann und vor allem möchte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2012

Diese Seite empfehlen