Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

[Groteske] Brügge sehen...und sterben?

Dieses Thema im Forum "Film & Fernsehen" wurde erstellt von S-3PO, 15. Mai 2008.

  1. S-3PO

    S-3PO zum Superhelden umformatierter Protokolldroide

    In Bruges (GB 2008)
    Colin Farrell und Brendan Gleeson in einer Thriller-Groteske à la "Pulp Fiction" in Europe.

    [​IMG]

    Inhalt:
    Es gibt Orte, da passen Auftragskiller einfach nicht hin. Brügge zum Beispiel. Ein geschichtsträchtiges Städtchen in Belgien, dessen Altstadt vor allem aus Fachwerkhäusern besteht und dessen Bewohner gemeinhin keine Verbindung zum organisierten Verbrechen haben – im Gegensatz zu den Briten Ray (Colin Farrell) und Ken (Brendan Gleeson), die hier seit Tagen ihre Zeit totschlagen.
    Hätte der Jüngere von beiden, der leicht unterbelichtete und extrem impulsive Ray, nicht gerade seinen ersten Auftrag vermasselt, die beiden Killer hätten Brügge mit Sicherheit nie gesehen. So allerdings mussten sie England so schnell wie möglich verlassen und an einem besonders unauffälligen Ort untertauchen. Nun warten sie schon seit Tagen auf einen Anruf ihres Auftraggebers Harry (Ralph Fiennes), damit der ihnen endlich die Identität ihrer nächsten Zielperson eröffnet.
    Während Ken am liebsten den ganzen Tag lang Kirchen und Museen besichtigen würde, interessiert sich Ray nur für Bier und Sex. Zwei Bedürfnisse, die er mit der süßen, aber dubiosen Filmassistentin Chloë (Clémence Poésy) zu befriedigen hofft. Und dann kommt endlich Harrys offizieller Auftrag. Doch der erweist sich leider als unannehmbar...

    Cast:
    Ray:..................Colin Farrell
    Ken:..................Brendan Gleeson
    Chloë:...............Clémence Poésy
    Harry:................Ralph Fiennes
    Jimmy:...............Jordan Prentice
    Marie:................Thekla Reuten
    Eirik:..................Jérémie Renier
    Yuri:...................Eric Godon

    Kritik:
    Ich werd ihn mir in den nächsten Wochen höchstwahrscheinlich anschauen, denn der Film hat schon auf den ersten Moment zwei schlagfärtige Argumente. Das erste ist einfach nur Brügge, einfach ein tolles Städtchen, das einer als letzten Ort für eine Thrillerkomödie vermutet. Zum Zweiten hat Regisseur Martin McDonagh für sein Leinwand-Debüt mit Colin Farrel und (vor allem!) Brendan Gleeson zwei wirklich grandiose Schauspieler finden können. In Nebenrollen zu sehen: Jérémie Renier ("Pakt der Wölfe") und Ralph Fiennes.

    UPDATE (März 09):
    Unfassbar, aber fast ein Jahr nach dem Kinostart hab ich es jetzt doch noch geschafft mir den Film anzusehen. ^^
    Was soll ich sagen, der Film war brillant. Ich war etwas überrascht, hätte mir den Film etwas anders vorgestellt. Aber das ist jetzt überhaupt nicht negativ gemeint!

    "Brügge sehen...und sterben?" ist eine tief sarkastische Tragikomödie mit einzigartigen Charakteren und einer märchenhaften Atmosphäre. Letztes ist allein der Stadt Brügge zu verdanken, in der ich auch schon öfters war. So schön wie sie im Film dargestellt ist, habe ich sie aber noch nie erlebt.
    Ein weiterer Punkt sind die tollen Dialoge, die sofort an Filme wie "Pulp Fiction" erinnern. Am Allerbesten haben mir an "In Bruges" aber die Charaktere und ihre Darsteller gefallen. Colin Farrell hab ich hier in seiner mit Abstand besten Rolle erlebt, wirklich genial! Brendan Gleeson ist sowieso einer meiner Lieblingsschauspieler. Er spielt einfach grandios! In den Nebenrollen glänzen vor allem der großartige Ralph Fiennes, die zauberhafte Clémence Poésy und der kleinwüchsige Jordan Prentice.

    Das überraschende Ende tut dem Film-Vergnügen nicht ab und brennt ihn nur in die Köpfe der Zuschauer.
    Alles in allem:

    9 von 10 "Gnomen"
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. März 2009
  2. Harry

    Harry Dunkler Ritter

    Hab ihn bereits letzte Woche (Männerabend Cinemaxx) gesehen und kann ihn nur weiterempfehlen. ;)
    Es geht zwar nicht so rabiat zu wie in Pulp Fiction, aber In Bruges (engl. Titel) ist eine wirklich gelungene Mischung aus Krimi und Komödie.
    Anfangs sieht man wirklich verdammt viel von der Stadt Brügge, man hatte da schon fast das Gefühl in einem Werbefilm für die Stadt zu sitzen (was aber in keinster Weise schlimm ist, Brügge ist wirklich eine malerische Stadt und steht nach diesem Film auf meiner Reiseliste ganz weit oben).
    Der Film ist auch sehr Abewchslungsreich was die Stilrichtungen betrifft. Neben Krimi/ Komödie kommt teilweise auch eine sehr bedrückende Stimmung dazu (fast schon wie in Lost in Translation), was daran liegt, dass
    .
    Der Film schafft es einen schönen Spannungsbogen zu halten, der in einem wirklich gelungenen Finale gipfelt.

    Colin Farrell mit einer seiner besten Leistungen. Brendan Gleeson und Ralph Fiennes runden die ganze Sache perfekt ab. :)

    9/10 Gnome
     
  3. S-3PO

    S-3PO zum Superhelden umformatierter Protokolldroide

    Unfassbar, aber fast ein Jahr nach dem Kinostart hab ich es jetzt doch noch geschafft mir den Film anzusehen. ^^
    Was soll ich sagen, der Film war brillant. Ich war etwas überrascht, hätte mir den Film etwas anders vorgestellt. Aber das ist jetzt überhaupt nicht negativ gemeint!

    "Brügge sehen...und sterben?" ist eine tief sarkastische Tragikomödie mit einzigartigen Charakteren und einer märchenhaften Atmosphäre. Letztes ist allein der Stadt Brügge zu verdanken, in der ich auch schon öfters war. So schön wie sie im Film dargestellt ist, habe ich sie aber noch nie erlebt.
    Ein weiterer Punkt sind die tollen Dialoge, die sofort an Filme wie "Pulp Fiction" erinnern. Am Allerbesten haben mir an "In Bruges" aber die Charaktere und ihre Darsteller gefallen. Colin Farrell hab ich hier in seiner mit Abstand besten Rolle erlebt, wirklich genial! Brendan Gleeson ist sowieso einer meiner Lieblingsschauspieler. Er spielt einfach grandios! In den Nebenrollen glänzen vor allem der großartige Ralph Fiennes, die zauberhafte Clémence Poésy und der kleinwüchsige Jordan Prentice.

    Das überraschende Ende tut dem Film-Vergnügen nicht ab und brennt ihn nur in die Köpfe der Zuschauer.
    Alles in allem:

    9 von 10 "Gnomen"
     

Diese Seite empfehlen