Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Hätte Anakin gerettet werden können?

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Boba21, 29. November 2015.

  1. Boba21

    Boba21 Zivilist

    Hallo,

    mir ist aufgefallen, dass der Jedi-Orden nur ein paar kleine Dinge anders hätten machen müssen, damit Anakin auf der guten Seite geblieben wäre.

    - Man hätte ihn in den Rat der Jedi aufnehmen können, immerhin war er der Auserwählte

    - Man hätte ihn an der Jagd nach General Grievous beteiligen können, so hätten Windu & Co. ungestört den Kanzler töten können

    Fallen euch noch Dinge ein? :)


    Noch eine andere Sache, wäre es vielleicht auch anders verlaufen, wenn man Ahsoka schon Ende Episode 2 eingeführt hätte ... Ich denk da wahrscheinlich zu emotional, aber ich würde mir es zweimal überlegen zur Dunklen Seite zu wechseln, wenn mein Padawan, eine gute Freundin etc. ein Jedi wäre... Obi-Wan war zwar auch ein guter Freund, aber Anakin und er haben sich ja immer etwas gezankt, außerdem kam Obi-Wan zu einem ungünstigen Zeitpunkt aus dem Schiff von Padmé, wodurch sich Anakin verraten gefühlt hat... Timing ist alles :D

    Würde mich echt mal interessieren was ihr davon haltet!
     
  2. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Hallo, was du hier ansprichst sind, wie du schon selber sagst, nur Kleinigkeiten und keine weltbewegenden Entscheidungen. Ich denke nicht dass diese langfristig einen Übertritt Anakins zur dunklen Seite verhindert hätten. Im besten Fall hätte es ein bisschen länger gedauert, aber Palpatine hatte ja Geduld und viel Zeit.

    Anakin wurde aber doch (temporäres) Mitglied des Jedi-Rates in Episode 3. Sein Problem war nur dass er kein Jedi-Meister werden durfte, das hat Anakin wütend gemacht. Aber selbst wenn er in Ep3 Meister geworden wäre ist nicht gesagt dass das Anakin gerettet hätte. Sein Problem war ja dass er versuchen wollte, Padmé zu retten. Im Roman wird erklärt dass er Meister werden wollte weil er sich erhoffte, dann Zugang auf mehr Informationen zu haben, die ihm bei seinem Problem hätten helfen können. Am Ende hätten ihm die Bücher oder Holokrone aber höchstwahrscheinlich auch keine anderen Antworten geliefert als Yoda, und in dem Fall wäre Anakin nur um so mehr frustriert gewesen.

    Du machst da denke ich einen Denkfehler. Die Information, dass Palpatine ein Sith ist, kam von Palpatine direkt. Und zwar erst NACHDEM Obi-Wan bereits auf dem Weg zu Grievous war. Vorher hatte noch niemand (erst recht nicht Anakin) die leiseste Ahnung davon. Wäre nun Anakin anstelle von Obi-Wan nach Utapau geschickt worden hätte Palpatine die Information halt einfach noch eine Weile für sich behalten und stattdessen die nächste Gelegenheit abgewartet, in der Anakin mal wieder alleine ist. Wahrscheinlich hätte Palpatine dann dafür gesorgt dass Grievous doch noch entkommen kann. Oder er hätte irgendeinen Grievous Nachfolger aus dem Hut gezaubert der an seiner Stelle die Klonkriege fortführt. Und zwar so lange bis die Dinge endlich so optimal für Palpatine laufen dass er Anakin unterwerfen und die Macht an sich reißen kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. November 2015
  3. Boba21

    Boba21 Zivilist

    Naja, ein Herauszögern hätte ja schon ausgereicht, denn immerhin stirbt Padmé ja erst dadurch, dass Anakin sie würgt und sie danach den Lebenswillen verliert... Also hätte man das noch bis nach der Geburt von Luke und Leia hinausgezögert, hätte Anakin keinen Grund mehr gehabt sich der dunklen Seite anzuschließen, da Padmé überlebt hätte - höchstwahrscheinlich ^^
     
  4. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Oder aber Padmé wäre auf andere Art gestorben.
    Oder die Visionen hätten Anakin auch so in den Wahnsinn getrieben. "Immer in Bewegung die Zukunft ist", und gerade bei dem (in Grunde von Anfang an vorherbestimmten) Pfad von Anakin würde ich nicht darauf wetten dass eine Kleinigkeit wie eine Entscheidung des Jedi Rates den ganzen Lauf der Geschichte verändert hätte.;)
     
    riepichiep gefällt das.
  5. CaptainTypho

    CaptainTypho The Man from Naboo

    Wurde eigentlich hier irgendwo mal diskutiert, ob diese "Visionen" tatsächlich auch solche waren, oder ob das auch Palpy war? Padmès Tod ist ja ein sehr kontrovers diskutiertes Thema. Anakin hätte noch mehr Schuld auf sich laden können und seine Schuldgefühle hätten noch grösser sein können. Oder hat er garkeine und gibt jemand anderem die Schuld an Padme´s Tod?
     
  6. Lightsword

    Lightsword Jedi-Ritter

    Das ist ein richtig gutes Diskussions-Thema! Danke für's Erstellen, Boba21. :)

    Genau die gleiche Frage habe ich mir auch immer gestellt. Ich war sogar selber "wütend", dass der Rat so "gegen Anakin" gehandelt hat. Aber sie hatten ihre Gründe und das verstehe ich. Ich glaube allerdings auch, dass es Vader nie gegeben hätte, wenn sie anders mit Anakin umgegangen wären. Und ich glaube auch, dass die Visionen von Paply geschickt wurden, vielleicht sogar genauso, wie bei seiner Mutter. Eben genau durch diese Visionen hat er ja so gehandelt, wie er hat. Wären die nicht gewesen, würde es wahrscheinlich auch Vader nicht geben. Aber Anakin war ja ab Episode III generell schnell wütend. Vielleicht hätte es diesen Übertritt wirklich nur rausgezögert. Das Problem wäre dann aber, dass er als Vader gewusst hätte, dass er Kinder hat und dann hätten Luke und Leia wahrscheinlich keine "Kindheit" gehabt, sondern wären nur - mit oder ohne Padmé - vor ihm geflohen. Was meint ihr?
    Ich lese zur Zeit das Buch von Episode I - III, dann kann ich hier auch mehr mitreden. :D

    LG
    Lightsword
     
  7. nukular

    nukular Senatswache

    Nein, ich denke es war sowieso richtig so ein trotziges Kind nicht in den Rat aufzunehmen, es gehört da einfach mehr zu als stark zu sein, viel mehr gehört Weisheit dazu. Die Meister bzw Obiwan hätten ihm das vielleicht richtig verständlich machen sollen. Aber ich denke es war unausweichlich das Anakin der dunklen Seite verfällt, da es vorherbestimmt war. Palpatine hätte schon einen Weg gefunden.
     
  8. Ich persönlich finde es total bescheuert, dass Obi Anakin nicht mitnimmt.
    Für mich eine schlechte Idee mehr im Gesamtkonzept der Prequels.

    (ich will damit nicht behaupten, dass ich die Prequels für absolut schlechte S.W Filme halte.)

    Ich finde es hätte den Unterschied gemacht, also die Kleinigket, obs verhindert hätte werden können.
     
  9. Dovahkiin

    Dovahkiin Gast

    Anakin war seine Frau wichtiger als der Jedi Orden. Auch mehr als Obi wan. Warum sollte Ahsoka das ändern? Ich denke wenn es drin gewesen wäre hätte Anakin sie getötet
     
  10. Ich denke das wenn Darth Maul nicht Qui Gon Jinn getötet hätte wäre Anakin als der Mächtigste Jedi in die Geschichte eingegangen und nie der Dunklen Seite beigetreten. Allerdings hat Anakin viele Charakterschwächen die Jedi nicht tolerieren er hat Leidenschaft in sich und will bei seiner Familie sein und seine Liebsten schützen er wäre ein besserer Batman gewesen aber eben nicht wirklich geeignet als Jedi.Und wer will denn bitte Darth Vader verhindern?Das ist meine Lieblingsfigur nur war der Nick eben schon lange vergeben.
     
  11. Dovahkiin

    Dovahkiin Gast

    das ding ist nur dass man sich als man episode 4 gemacht hat nicht so viele gedanken über vaders vergangeheit gemacht
     
    Han nicht mehr Solo ist gefällt das.
  12. Eben das sehe ich als eine der Schwächen an die Lucas im Drehbuch von Episode 4 gemacht hat.Ich liebe die alten Filme aber viele Details in den ersten wie das Leia ihre Mutter kannte obwohl sie in Episode 3 ein Baby ist sind eben einfach nur dumm.Da kann man mir noch so sehr sagen das die Macht Leia die Gabe gibt ihre Mutter zu fühlen als Baby doch dann fragt sich doch wieso Luke der ja eigentlich mächtiger ist als seine Schwester von seiner Mutter so gar nix weiß.
     
  13. Dovahkiin

    Dovahkiin Gast

    er hat keinen fehler in episode 4 gemacht sondern in episode 3
     
  14. Ja das meinte ich doch vielleicht habe ich mich undeutlich ausgedrückt, aber deswegen habe ich die Stelle benannt die keinen Sinn ergibt.
     
  15. Man kann mit etwas Fantasie annehmen, dass sie ihre Stiefmutter meinte. Eventuell.
     
  16. nukular

    nukular Senatswache

    Das ist doch nur zurechtbiegen das es dann doch wieder einigermassen ok ist.
    Ich denke Lucas kennt seine eigenen Filme nicht genau genug oder es hat schlicht besser in Ep3 gepasst und dann wars halt auch egal ob das so mit der OT stimmig ist.

    Ich würde behaupten das Obiwan hätte erkennen müssen wie gefährdet Anakin ist. Eigentlich ist er ja sehr scharfsinnig und weise (misstraut z.b auch dem Kanzler in Ep2, die ich soeben gucke :D)
    Anakin ist gerade in Ep2 so ekelhaft überheblich, selbst überschätzend, uneinsichtig und kindisch, da sieht doch jeder das er höchst gefährdet ist von dem Pfad der Jedi abzuweichen.
    Vielleicht hätte er ihn nicht alleine lassen sollen oder zumindest Yoda oder Windu um Rat bitten sollen. Ich denke aber letztendlich wäre es wohl unausweichlich gewesen.
     
  17. Dovahkiin

    Dovahkiin Gast

    in PT sind halt eben einige kleine denkfehler drin
     
  18. Count Knobloffo

    Count Knobloffo Salon-Revoluzzer

    Doch, und zwar seinen immensen Machthunger, welcher schon so manchen Jedi zu Fall brachte.


    Es wäre, obwohl es eigentlich nicht hätte schlechter für die Jedi laufen können, weitaus verheerender gewesen, Anakin zum Meister zu erheben, anstatt ihn bloß in den Orden aufzunehmen. So bestände nämlich die Möglichkeit für ihn, durch die unzähligen Holocrons an schier endloses Wissen über die Macht zu gelangen, welches gegen jeden Machtanwender, sofern dieser in Anakins Schussfeld geriete, tödlicher nicht sein könnte.
    Der Auserwählte war nicht Herr über seinen Trieb des endlosen immer weiter schwelenden Dranges des Machtzuwaches.


    Obi-Wan wollte dies nur nicht erkennen, er vertraute auf das Gute in seinem Padawan, welches ihm vielleicht durch seine an Anakin gegebenen Lehren gefestigt schien.
    Zudem ist Arroganz bei vielen damaligen Jedi Bestandteil des Auftretens, obwohl die Mehrzahl ihrer dem Licht folgte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Dezember 2015
  19. LetsDia

    LetsDia Zivilist

    Hey,

    ich habe mir den dritten Teil und die CloneWarsSerie nocheinmal angeguckt und mir sind ein paar Aspekte eingefallen, die Anakin Skywalker davor "bewahrt" hätten, dass er zur dunkelen Seite übertritt.

    Der erste Punkt ist mehr Spekulation als Fakt und könnte somit auch nur gelaber sein, während bei dem zweiten Aspekt die Spekulation unterliegt.

    Aspekt 1: Ahsoka Tano

    - Meine eher Spekulation dazu ist, dass wenn Ahsoka Tano den Orden der Jedi nicht verlassen hätte, sie Skywalker davon abhalten hätte können. Ich meine, er steht bzw. stand ihr nahe und ich glaube er hätte es nicht verkraftet sie zu töten. (Da sie bis auf Rex, der ja Order66 überlebt hat, wenig bis gar nichts mit Clone-Troopern gemacht hat und sie somit nicht an Order66 sterben konnte. Somit hätte Skywalker sie im Jedi-Tempel umbringen müssen.)

    Aspekt 2: Mace Windu

    - Er sagte, Anakin solle nicht mit zum Kanzler kommen und ihn "gefangen nehmen". Mir ist aufgefallen, dass Anakin erheblichen Zorn gegenüber Palpatine hegt, nachdem er Anakin seine dunkele Seite offenbart hatte. Dadurch dass Anakin zurückbleiben musste konnte er seine Wut fallen lassen und das ganze überdenken und auch diese "Kopfstimmen" hören. Ich glaube kaum, dass Anakin diese Wahrgenommen noch Zeit und Lust dazu hätte es zu überdenken.

    [Aspekt 3: Anakin Skywalker]

    Er hat ein zwei Stellen das ganze verhindern können, während ich Stelle 1 aber nicht als Entscheidung ansehe und die zweite Stelle auch nach hinten los gehen könnte.

    - Möglichkeit 1: - Hätte er das Schiff nicht gelandet wäre er, Obi-Wan und der Kanzler das nicht überlebt und somit wären alle Sith (außer General Grievous) tot.

    - Möglichkeit 2: - Hätte er den Kanzler getötet, nachdem er ihm offenbart hat, die dunkele Seite zu nutzen.


    ~ Dia
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Dezember 2015
  20. Vader XII

    Vader XII Dienstbote

    Ich denke nicht das es Verhindert werden konnte...
    Ich stelle mal einfach meine gegenargumente auf :)
    Anakins Hauptgrund sich der Dunklen Seite zuzuwenden ist Patme. Er war unsterblich in sie verliebt. Er hat geglaubt nur durch Palpatine und die Dunkle Seite kann sie geretet werden. Er tötet darauf hin alle Jünglinge und er hätte auch Obi Wan den er wie es oft sagt wie einen Vater hält, getötet. Hätte Asoka sich nicht auf seine Seite gestellt hätte er auch sie getötet.
    Ich denke es war nicht Zorn sondern ein schock der durch Anakin ging, schliesslich offenbarte ihm der Mann dem er Sehr Vertraute und sein guter Freund wahr das er der Sithlord ist. Alles von Palpatine eingefädelt den Anakin wusste das Ohne Palp. Er Patme vlt nicht retten kann. Er wollte demnach nur mit Windu mit um zu verhindern das Palp. Im Kampf gegen Windu besiegt und getötet wird. Also hätte es keine Rolle gespielt. Ausserdem wusste Palp. Das Windu Anakin nicht mit nimmt da in ihm eine grosse verwirrung im Kopf stattfand.
    Windu wollte gezielt Anakin fernhalten um schwierigkeiten zu verhindern.
    Hätte Anakin das schiff nicht gelandet so wäre Palp. Sicher anderst entkommen schliesslich wollte er ja von Anakin gerettet werden, er war ja nicht wirklich gefangen. In jedem Fall hätte er auch sicher Anakin gerettet. Wie weiss ich nicht aber Palp hat sicher noch einen Plan B oder C in der Tasche.

    Wie gesagt Anakin konnte den Kanzler nicht töten da dieser im versicherte er könne Patme das leben retten.
     

Diese Seite empfehlen