Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Hätte Darth Vader zu guter Macht wechseln können?

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von Darth Vader- Fan, 17. Februar 2003.

  1. Darth Vader- Fan

    Darth Vader- Fan Senatsmitglied

    Jede Filme von Star Wars habe ich alles gesehen.

    Ich kann ja sich vorstellen, dass Darth Vader wieder zur gute Macht wechseln kann.

    Epsiode I = Anakin ist kleine Junge, der sehr guter Pilot schon eine Auszeichnung bekommt und will unbedingt eine jedi werden.
    Die ganze Volk hat ihn begeistert, aber Yoda hat ihn komische Gefühl um Zukunft mißbraucht vermutet.

    Epsiode II = Obi Wan hat soviel in ihn überrascht, was er alles kann und sorgt sich viel an Anakin, da Anakin viel unsicher bestanden wurde (z.B Pilot, Gefühl,..) Anakin ist wütend, dass seine Mutter stirbt, dann macht er noch mehr stärker und tötet viele an Tusker zum Versuch, ist ein Problem, er hat kurze Schritt zum dunkle Macht aufgefallen. Anakin denkt, dass Obi Wan alles mit Schuld hat, um seine Mutter shmi nicht zu retten...Das ist auch Probleme zwischen um Kontakt von Anakin und Obi Wan..Obi Wan hat ihn zu viel ünterstützt, aber Anakin ist zu schnell überheblich und selbstsicher.

    Epsiode III = Das ist ganze Schreckliche Geschichte für Star Wars-filme, Er dreht mit dunkle Macht von Palpatine um und tötet viel (jedi, u.s.w) vielleicht tötet er Dooku auch von Palpatine Befehl, um Zukunft mit Meister Darth Sidious (Palpatine) zu leben.
    Sehr dramtische Kampf zwischen Obi Wan und Anakin wird alle Ende gehen. Anakin wurde Darth vader, Obi Wan wird nicht mehr Jedi, sondern lebt nur in Tatooine und passt auf Luke von Anakins Sohn.

    Epsiode IV - VI = Darth Vader erobert ganz Galaxien in dreie Filme und will mit Luke Ausbildung zu beenden, aber Luke glaubt gar nicht, dass Darth Vader sein Vater ist. Es ist wie unglaubliche gefühl von Luke... Später erfuhr luke von Yoda, was wirklich war.
    Luke ist enttäuscht über Obi Wan, warum Obi Wan mit luke nicht alles wahrheit erzählt, wie geschah mit Luke Vater... Nach dem Obi Wan (Geist) Rede war Luke fast sprachlos, wie passiert mit Darth Vader Leben. Luke wollte gar nicht sein vater töten und er versucht mit Darth Vader zum guten Macht zu wechseln.
    In Endor trifft Luke mit Darth Vader und reden alles sich zusammen. Luke bittet, dass Darth Vader zum guten Macht wechseln soll, leider ist leichtsinnig. Vader musste immer in Imperator (Palaptine) gehorchen. Er sagte zu luke, es ist leider zu spät, um zur gute Macht wechseln. Später rettet Vader luke von Darth Sidious Strom-Macht und Luke freute sich sehr, dass es alles endlich kam, leider will Vader nicht mehr leben, weil er mit luke originale Augen zusammen sehen will, Luke zieht Vader-Helm ab und reden sich träne zusammen....


    Ich gebe ein Wort:

    Darth Vader hätte auch zur gute Macht Seite wechseln, wenn er noch mit Helm trägt, dann geschah weiter in Endor Party und können mit Vader versöhnen und lebt Familie Skywalker Vater, Sohn, Tochter zusammen weiter
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2003
  2. SWPolonius

    SWPolonius Grumpy old comic book guy

    Vader/Anakin hat sein Leben für seinen Sohn geopfert. Das ist schon korrekt in deinen Ansichten. Allerdings ist er nicht dadurch gestorben, daß er seinen Helm abgenommen hat. Das Helmabnehmen hat seinen Tod nicht verursacht (ok, vielleicht hat es ihn beschleunigt, aber gestorben wäre Vader so oder so).
    Wahrscheinlich hast du Lukes Satz "Das wäre dein Tod" falsch verstanden. Die komplette Szene sieht so aus:

    Vader (mit Schwacher Stimme): "Luke, hilf mir, diese Maske abzunehmen."
    Luke: "Das wäre dein Tod!"
    Vader: "Nichts... kann mich jetzt noch davor bewahren. Nur ein... einziges Mal möchte ich dich... mit meinen eigenen Augen sehen."
    [u.s.w....]

    Der fettgedruckte Satz ist der wichtige hier. Vader/Anakin war durch die Blitze des Imperators tödlich verletzt. Und er wußte es. Anakin's Leben war nicht mehr zu retten. Vader hatte keine Todessehnsucht, wie du das siehst, nein, er war einfach schon fast tot. Und in der Gewissheit, daß sein Körper nicht mehr lebensfähig ist, hat er seinen letzen Augenblick dazu genutzt, seinen Sohn ein letztes Mal sehen.

    Hm, was wäre gewesen, wenn er die Schlacht auf dem zweiten Todesstern überlebt hätte? Wie hätte die Galaxis darauf reagiert? Mal ehrlich, wäre das Leben einfach so weitergegangen, frei nach dem Motto "Ok, der zweitgrößte Massenmörder (abgesehen von Palpatine) in der Geschichte der Galaxis ist jetzt ein guter..."? Kann ich mir kaum vorstellen. Luke hat ihm vergeben, ok. Leia hätte ihm vielleicht auch noch vergeben, obwohl sie wohl zunächst sehr große Probleme damit gehabt hätte. Aber wie hätte die Regierung der Neuen Republik und die normale Bevölkerung reagiert?? Anakin wäre vor Gericht gestellt worden. Ich glaube kaum, daß man ihm gestattet hätte, einfach so weiterzuleben. Die hätten ihn "nach Kessel in die Minen geschickt", möglicherweise extra wegen ihm die Todesstrafe eingeführt...
    Soviel zur innergalaktischen Betrachtungsweise.

    Jetzt zum filmtheoretischen: wie wäre denn das Ende von RotJ gewesen, wenn Vader als ein guter Anakin überlebt hätte? Wo wäre da die epische Tiefe?? Ich hab das irgendwann letztes Jahr in einem Thread schon mal gesagt: gerade WEIL Anakin sein Leben für Luke opfert, gerade WEIL er am Ende der SW-Saga stirbt, und sein Leben für das gibt, an was er glaubt, nämlich das Gute im allgemeinen und seinen Sohn im speziellen, gerade DESHALB ist die Lebensgeschichte von Anakin Skywalker so packend und aufwühlend. Ein Prinz Hamlet stirbt auch am Ende von Shakespeares Tragödie, und das ist genau richtig so. Wenn Hamlet einfach so weiterdümpeln würde, dann wäre "Hamlet" kein so gutes Stück. Und was wäre, wenn Romeo und Julia sich nicht das Leben genommen und irgendwann Enkel gehabt hätten. Ok, wäre vielleicht besser für die beiden, aber das Stück "Romeo & Julia" würde stark an Wirkung verlieren. Oder ein Kapitän Ahab, der seine Jagd auf Moby Dick überlebt hätte... was wäre das gewesen? Nichts, gar nichts.
    Und ein besonders krassen Beispiel: was wäre gewesen, wenn Jesus nicht an's Kreuz genagelt worden wäre? Man hätte ihn vielleicht in irgendeinen Lexikon als esotherischen Sektenfüher der Antike erwähnt, der in Jerusalem und Umgebung irgendwelche Weisheiten geprädigt hat... aber eine Christliche Weltreligion mit ihm als Sinnbild wäre niemals entstanden. Erst sein Tod hat ihm ausreichend Symbolkraft gegeben, daß er als Religionssinnbild herhalten konnte.
    Der Tod als Abschluß einer epischen Lebensgeschichte, die als Vorbild (oder Abschreckung) auf das Publikum wirkt, ist ein uraltes Stilmittel in der Weltliteratur. Und das hat George Lucas erkannt und in der Geschichte von Anakin Skywalker umgesetzt.
     
  3. KyleKartan

    KyleKartan weiser Botschafter

    Naja, ich versteh was du meinst. Aba Jesus ist als Märtyrer gestorben, Vader/Anakin nicht! Aba ansonsten kann ich dir nur zustimmen. Die Dramatik der SW - Saga hätte es nie so gegeben, wäre Ani am Ende gestorben. Und ich finde es SUPER GEIL, dass durch die PT wir nun wissen, wie ales vor sich gegangen is, wir nun das komplette Leben des Anakin Skywalker kennenlernen!

    MfG und Möge die Macht mit euch sein!
    KyleKartan ;obi
     
  4. Sarid Horn

    Sarid Horn The Mistress Mitarbeiter

    @Darth-Vader-Fan: Ich denke auch, du hast den Satz von Vader "Nichts kann mich jetzt noch davor bewahren." nicht richtig verstanden. Wie Poli schon sagte, Vader war tödlich verletzt. Er wäre so oder so gestorben, ob mit oder ohne Helm. Aber schon allein wegen der Tatsache, dass er Palpatine in den Schacht geworfen hat und ihn damit getötet hat, ist er wieder zurückgekehrt auf die helle Seite. Klar, in der Galaxis hätte ihm wohl außer seinen Kindern die wenigstens dafür vergeben können, was er alles getan hat, aber in der Macht ist das nicht so wichtig. Die innere Einstellung zählt und wenn man die betrachtet, dann war er wieder auf der hellen Seite, sogar mit Maske. ;)
     
  5. Admiral Melvar

    Admiral Melvar Stasia's lieblings Fiesviech Premium

    Alles falsch MÖÖÖÖÖÖP :rolleyes:

    Vader hätte nie zur guten Seite der Macht wecheln können, Vader ist das pure Böse nach dem Imp. Wenn er zur guten Seite gewächselthätte währe Darth Vader vernichtet worden und der man in der Rüstung währe Anakin Skywalker und nicht länger Darth Vader also ist die Frage falsch gestellt :D.

    So mal zu dem verletzen, inzwischen wieder Anis Rüstung wurde durch die Blitze überlastet und fiel so aus oder funktionierte nurnoch teilweise, Ani könne nicht mal alleine zum Shutle humpeln, er wurde geschliffen der einst so gefürchtete mächtige Lord war nurnoch ein hilfloses stück Fleisch mit einem nicht mehr funktionierenen Lebenserhaltungssystem, er war aufgeschmissen. Somit war er eh zum tode verurteilt, er hat seine Aufgabe erfüllt und kann nun sterben (mit 45 Jahren etwas früh *seufz*.

    Nur mal angenommen Ani würde mit der Hand bei Luke auf der schulter auf Endor eintreffen würden alle ihn für Vader halten und denken er hätte LUke bekehrt. Alle kennen Anakin Skywalker net sondern nur Die schwarze rüstung egal wer nun in dieser steckt. Also hätte er sich darauf einstellen müssen das er wegen Völkermord, und anderen dingen hätte zum tode veruteild werden würde. Also denke ich mal das man es vorzieht froedlich zu sterben :rolleyes:
     
  6. Aayla Secura

    Aayla Secura gedopeter Flummi

    Da kann ich dir nur zustimmen. Allein dadurch, dass Vader Luke letzendlich gerettet hat, ist er wieder auf die helle Seite der Macht zurückgekehrt!
     
  7. phollow

    phollow Botschafter

    @aayla: *zustimm* vader hat die seiten in RotJ wieder gewechselt. ob er stirbt oder nicht, das is völlig egal. vader's ganzer hass beschränkte sich letztendlich sowieso nur auf sich selbst, und sonst auf niemanden. und durch seinen sohn hat er die grenze wieder überschritten...

    pholly
     

Diese Seite empfehlen