Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Hätte Qui-Gon Shmi befreien können?

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von The Dark Lord, 5. September 2002.

  1. The Dark Lord

    The Dark Lord Dark Lord of Möchtegern-Sith

    Nachdem Anakin das Pod-Rennen gewonnen hat, wurde er ja dadurch befreit (Wette mit Watto).
    Anschließend haben sie ja den Pod-Racer an Sebulba verkauft. Hätte Qui-Gon nicht versuchen sollen, den Pod bei Watto gegen Shmi zu tauschen? Watto hat ja gemeint ein Pod-Racer sei keine zwei Sklaven wert. Aber einer.
    Denkt ihr, Watto wäre auf diesen Tausch eingegangen?

    Angenommen es wäre so, Shmi hätte mit nach Coruscant kommen können, Anakin hätte keine Angst um sie haben müssen.
    Wäre er trotzdem zu dunklen Seite übergetreten?
     
  2. Sarid Horn

    Sarid Horn The Mistress Mitarbeiter

    Qui-Gon und Watto haben schon gewettet, aber Pod-Racer gegen Anakin und nicht anders. Von daher hatte Qui-Gon dann nichts mehr, mit dem er wetten konnte.

    Aber selbst wenn er es geschafft hätte und dann Anakin samt Anhang nach Coruscant geschleppt hätte, hätte der Jedi-Rat auch keine andere Meinung von ihm gehabt. Ob Anakin seine Mutter jetzt bei sich hat oder nicht, so hat er trotzdem Angst, sie zu verlieren. Deshalb denk ich, dass er trotzdem die Seiten gewechselt hätte. Shmis Tod durch die Tusken war bloß der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte, um es mal poetisch auszudrücken... :D
     
  3. figurehead

    figurehead Auferstanden von den Toten

    Anakin rettet die Bewohner von Naboo -
    in ewiger Dankbarkeit entsenden diese einen Händler nach Tatooine , welcher Wattoo aushändigt , was immer er für Shmi haben möchte (Zaster , ein Schiff , ect.) . Shmi kommt mit nach Naboo und lebt dort in Freiheit , alle sind happy . Anakin muß nicht mitansehen , wie seine Mutter nach Folterung in seinen Armen stirbt .

    Moment mal -
    Anakin muß das aber sehen , sonst schlachtet er die Tusken nicht , macht nicht den ersten Schritt zur dunklen Seite der Macht !

    Naja , war halt Pech , daß sich 10 Jahre lang keiner an Shmis Sklavenleben gestört hat , nicht einmal Padme . Schade auch , daß deswegen DV geboren wird , den kompletten Jedi-Orden auslöscht , Palpatines Diener wird ...

    Ein klitzekleiner Fehler , ja .
    Ein Plotfehler .
     
  4. Musiclover

    Musiclover Hellsing: Experte und Kenner

    Genau meine Meinung, warum hat sich kein Mensch(oder Alien) sich um Shmi gekümmert?.......tztztztztz
     
  5. Wraith Five

    Wraith Five - Mitarbeiter

    Sarid sagte es ja schon, direkt hatte Qui-Gon nicht die Möglichkeit, Shmi zu befreien. Er wollte ja, nur ist Watto nicht drauf eingegangen.

    Ich denke, Qui-Gon hätte sie, hätte er überlebt, von Tatooine weggeholt und irgendwo 'versteckt'... bloß nicht auf Coruscant, das hätte der Rat gar nicht gern gesehen und es hätte Anakins Ausbildung gefährdet. Ein "ich habe sie befreit und an einen sicheren Ort gebracht" klingt sehr viel besser als Obi-Wans sinngemäßes "du bist jetzt ein Jedi, deine Mutter geht dich nichts mehr an (und wenn sie stirbt, na und?)", und ein Teil des Drucks, der auf Anakin lastete, war ja, dass er nie wusste, ob seine Mutter sicher war.

    Auf die Dunkle Seite gewechselt wäre er trotzdem, Prophezeiung und so weiter.
     
  6. Darth Quaid

    Darth Quaid Anti-Korruptionsbeauftragter des Obersten Kanzlers

    Vergessen darf man auch nicht

    .. das sie später (wann eigentlich?) von Cliegg Lars freigekauft und geheiratet wurde. Der Überfall durch die Tusken, nachdem Cliegg nicht mehr "reiten":D konnte - na ja - war nicht vorherzusehen. Ich denke auch, daß man garnicht die Verbindung Annies zu seiner Mutter wollte, um ihn nicht von der Ausbildung zum Jedi abzulenken. Aber, so what?

    Beste Grüße
     
  7. princess

    princess Herrin vom Avalon

    ich glaube es wäre sehr wichtig gewesen für anni das seine mutter mitkommt und wenn sie mitgekommen wäre wäre er auch nicht zur dunklen seite geweselt sie hätte ihm den kopf schon zurecht gerükt wenn er scheiße baut

    cu princess
     
  8. Sarid Horn

    Sarid Horn The Mistress Mitarbeiter

    Aber wie hätte sie ihm den "Kopf zurecht rücken" sollen, wenn sie doch absolut nichts von der Macht versteht und auch gar nicht verstehen kann? Sie hat ja absolut keine Kenntnisse über die Macht. Klar, Anakin hätte sich vielleicht besser gefühlt, aber seine Angst, sie zu verlieren, hätte er trotzdem. Ihr wisst ja, es gibt da so 'ne gewisse Prophezeihung, die sich erfüllen musste... :D ;)
     
  9. *Plo Koon*

    *Plo Koon* Abgesandter

    moment mal!!!!!..... cliegg lars hat sich gekümmert wäre shmi mit nach coruscant gekommen würde Luke nie geboren werden ..... naja vielleicht schon aber vielleicht auch nich!;)
     
  10. Helena Darjan

    Helena Darjan Jedi-Ritterin

    Ich denke mal, dass Shmi irgendwie nicht in den Fortgang dieser Geschichte gepasst hätte.
    Wenn sie bei Anakin geblieben wäre, hätten sich viele Dinge anders entwickelt. Seine Ausbildung hätte vielleicht nicht so stattgefunden und auch andere Dinge hätten sich anders entwickelt. So wie sich die Dinge ergeben, ist wohl immer Schicksal, dass man nicht ändern kann.
     
  11. Dray

    Dray junger Botschafter

    Also so viel ich weis werden Jedi Padawane normalerweise von ihren Eltern getrennt und dürfen so gut wie nichts von ihnen Wissen.

    Aber würde shmi nicht sterben wäre der ganze film nicht so wie er ist,die ganze trauer aus ep1&2 (der abschied von Shmi und ihr Tot) ist einfach genial.
     
  12. Sarid Horn

    Sarid Horn The Mistress Mitarbeiter

    Klar, von der Dramatik hats gut in EpII gepasst, weils schon fast einen Wendepunkt in Anakins Leben darstellt.

    Aber ich denk, dass es einfach zu kommen musste. Shmi war im Endeffekt in AotC bloß mehr ein Anhängel, eine Erinnerung an die Kindheit, an die er sich geklammert hat und ein Stück zuhause, dass ihm sonst verwehrt gewesen wäre. Und da ein Jedi keine Bindungen haben darf, wäre sie bloß im Weg gewesen auf Coruscant...
     
  13. cornholio

    cornholio NJO-Verweigerer & angehender FanFiction-Autor

    Das ist kein Plotfehler: Kinder werden, wenn sie als Padawane aufgenommen werden, von ihren Eltern getrennt (darauf wurden schon in einigen Teilen des EU, ua. auch "Darth Maul - Der Schattenjäger" eingegangen). Anakin ist so schon die ganze Zeit auf seine Mum fixiert, daher war es für seine Ausbildung besser, sie zurückzulassen. Und auch wenn das Sklavenleben sicher alles andere als lustig ist: Solang sie bei Wattoo war, war sie wenigstens in Sicherheit...

    May the force be with you!
    Cornholio
     
  14. Für Annie's Ausbildung war es sicherlich besser, dass er von seiner Mutter getrennt wurde und dies klappte ja auch relativ gut bis er Padmé traf. Egal wie schön diese Liebe für Annie und Padmé war, stand die Senatorin doch letztendlich zwischen Annie und den Jedi, seiner Ausbildung, so wie es mit Shmi gewesen wäre, wenn sie ihn z.B. nach Coruscant gefolgt wäre. Anakin findet keine klaren Gedanken mehr, hört die Hilferufe seiner Mutter und denkt auch aus der Verzweiflung und Sehnsucht nach ihr nichtmehr nach und verfällt, wenn auch erstmal nur kurz, der dunklen Seite, womit er den ersten Schritt machte...
    Was ich damit sagen will ist, dass bei Annie sehr viel zusammenkommt. Erstmal die späte Trennung von seiner Mutter, dann die Liebe zu Padmé und auch Obi-Wan, der mit der Ausbildung einfach noch überfordert ist und sie oft falsch angeht.
     
  15. figurehead

    figurehead Auferstanden von den Toten

    Sagen wir , es ist kein direkter Plotfehler , da der Jedi-Orden den Kontakt sicherlich nicht gebilligt hätte . Aber zu behaupten , Shmi wäre bei Watto besser aufgehoben , als z.B. auf Naboo (Anakin hätte man weiterhin von ihr fernhalten können , aber er hätte zumindest gewußt , daß sie in Ordnung ist) , halte ich schlichtweg für falsch . Anakin kommt also nach der Schlacht um Naboo nicht auf die Idee , die Freiheit seiner Mutter zu verlangen (immerhin rettet er die Bewohner) , denkt 10 Jahre lang nicht an sie ? Bitte ? Und Padme sieht überhaupt keinen Handlungsbedarf in der Sache , obwohl sie die Mutter persönlich kennengelernt hat und weiß , daß sie eine Sklavin ist . Es gibt immer einen Handlungsspielraum , gib Watto , was er verlangt und nimm dafür Shmi mit .
    Es ist einfach ein ganz schwacher Handlungsstrang (ebenso wie die Tatsache , daß Shmi genau so lange am Leben gelassen wurde/überlebte , bis Anakin sie finden konnte) , welcher der Feder eines 10-Jährigen hätte entspringen können .
    Ich weiß überhaupt nicht , was es da zu diskutieren gibt .
    Und was die Padawane angeht - sie werden als Babys von ihren Eltern getrennt und sehen diese anschließend nie wieder , d.h. sie haben keine persönliche Bindung zu ihnen , kennen sie überhaupt nicht und können sie deshalb auch nicht vermissen . Auf der anderen Seite haben wir Anakin , den Auserwählten , der als 9-Jähriger seine Mutter verläßt . Wie beschränkt ist der Jedi-Orden , diesen emotional verstörten , potentiellen Gleichgewichtbringer nicht besser im Auge zu behalten ? Anstatt ihm eine angemessene Betreuung zukommen zu lassen (nochmal : wir reden hier vom Auserwählten) , schickt man ihn als "Leibwächter" auf eine unsichere Mission , mit der Frau , für die er offensichtlich starke Gefühle hegt . Auch das ist nur ein weiterer , ganz schwacher Plotpunkt , um den beiden die Gelegenheit zu geben , sich zu verlieben (obwohl gerade die Romanze das Lächerlichste am ganzen Film ist) . Eine tickende Zeitbombe - die Jedis tun wirklich alles dafür , um ausgelöscht zu werden . Gut so , denn es ist so ziemlich das Einzige , was mir eine gewisse Vorfreude auf Episode III beschert . Palpatine ist der Held der PT , IMHO . 2005 sitze ich im Kino und werde den Tod jedes einzelnen Jedi frenetisch bejubeln . In diesem Sinne :"Wipe them out . All of them ."
     
  16. flavaflav

    flavaflav :::::::::: fläiwa fläiv ::::::::::: Mod in Rente

    Und trotzdem ist E II ein genialer Film. Das sind alles ziemlich schwerwiegende Fehler die der Jedi Rat begangen hat, und dafür kriegen sie bald die Rechnung. MUHAHAHAHAAA E III.

    Aber ich glaube das Qui-Gon nicht wirklich gewollt hat das Shmi mitkommt. Er wusste daß das die ganze Sache vor dem Jedi Rat nur erschweren würde. Der Rat hätte niemals die Ausbildung zugelassen wenn Anakin noch Kontakt zu seiner Mutter hätte.
    Da gibts auch ein Beisp. aus "Darth Maul - Schattenjäger" Ein Angestellter im Jedi Orden hatte einen machtsensitiven Sohn der ausgebildet werden sollte. Der Vater wurde einfach rausgeschmissen und durfte keinen Kontakt mehr mit seinem Sohn haben.
     
  17. Sarid Horn

    Sarid Horn The Mistress Mitarbeiter

    Das ist ja auch der Grund, warum der Jedi-Rat eigentlich gegen die Ausbildung von Anakin waren. Sie wussten es vielleicht nicht 100%-ig, dass er auf die dunkle Seite kommen würde, aber sie ahnten es sehr wohl. Warum sie ihre Meinung geändert haben und dann trotzdem Anakin einem sehr unerfahrenem Lehrmeister überlassen haben, das werden wir wohl nie erfahren. Ein war ein großer Fehler... :rolleyes:
     
  18. figurehead

    figurehead Auferstanden von den Toten

    Die Prequels verändern meine Sichtweise der Jedi völlig , mit so einem unfähigen Haufen hatte ich nun wirklich nicht gerechnet . Palpatine ist gerissen , aber diese Eigenschaft allein bringt ihm nicht den Triumph über die alte Republik , es ist viel mehr das Unvermögen der Jedi .
    Ein weiteres Beispiel : Um Obi-Wan , Anakin und Padme auf Geonosis zu befreihen , eilt der Orden nahezu vollständig dorthin , nur , um anschließend in eine Falle zu geraten . Wir reden hier von Yoda , Mace und Konsorten . Das ist ungefähr so , als würden Schröder , Fischer und Struck in vorderster Reihe mitmarschieren und unsere Truppen in eine Schlacht führen . Oder , aktuell , als würde Cowboy Bush seinen Soldaten mit einem Gewehr höchstpersönlich Feuerschutz geben . Ich kann diese Handlungsweise einfach nicht nachvollziehen .
    Ich verlange wohl einfach zuviel von einem Star Wars-Film , ja , das wird es sein .
     
  19. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    Das ich mal die Jedi verteidigen würde ... . Ich hätte es nicht für möglich gehalten.:rolleyes:

    Dem Roman zu AotC geht Shmi schon sehr bald nach Anakins Abreise in den "Besitz" von Cliegg Lars über. Es besteht also durchaus die Möglichkeit, daß Abgesandte der Jedi (oder Naboo) sich tatsächlich um die arme Frau kümmern wollten, aber dann feststellten, daß sie gut aufgehoben ist. Unter Umständen hat man es dann bloß für besser gehalten Anakin NICHT darüber zu informieren (was mehr dafür spricht, daß der Standpunkt der Jedi ausschlaggebend war).

    Zur Ausbildung mit einem "unerfahrenen" Meister: Sicher, Obi-Wan ist gerade erst in den Stand eines Jedi erhoben worden. Aber glaubt ihr, daß nach dem ersten (schlechten) Einstand Anakin zu irgendeinem der anderen Jedi Vertrauen gefasst hätte? Am Ende dürfte Obi-Wan die einzige verbleibende Alternative gewesen sein, die in Frage kommt. Vor allem, da sich die Sith wieder gezeigt haben.

    Was ihre Fähigkeiten im Kampf auf Geonosis betrifft: Es war nicht der gesamte Jedi-Orden, sondern nur eine Eingreiftruppe von 200 Jedi. Mace Windu brachte es am Anfang des Films auf den Punkt: "Wir sind Hüter des Friedens, keine Soldaten". Das Verhalten der Jedi weist noch (auch wenn man sich an TPM erinnert, Zitat: "Die Verhandlungen werden nicht lange dauern.") darauf hin, daß die Jedi (schon aufgrund ihrer Reputation) eigentlich nicht gewohnt sind auf Widerstand zu stoßen.

    Dummerweise hat Graf Dooku völlig anders reagiert, als der Rest der Galaxis seit den letzten tausend Jahren.:D

    Und was das Unvermögen der Jedi betrifft, so scheinen sie (oder zumindest Yoda) sich dessen sehr wohl bewußt zu sein. Fact ist, daß die Jedi viel zu lange viel zu erfolgreich und deshalb satt, träge und selbstzufrieden geworden sind.
     
  20. cornholio

    cornholio NJO-Verweigerer & angehender FanFiction-Autor

    Das habe ich auch nicht behauptet, ich hab nur geschrieben, dass sie bei Wattoo nicht in UNMITTELBARER Gefahr war.
    Ich bitte dich, das Thema hatten wir nun wirklich schon unzählige Male: 1.) So konstruiert es auch erscheinen mag, sowas ist auch IRL schon vorgekommen, und 2.) hat allein der Wille, Anakin noch ein letztes Mal zu sehen, am Leben gelassen. Und die Sandleute haben sie nicht einfach am Leben gelassen: Es war nie das Ziel, sie zu töten. Sie fangen Menschen, um sich dann ihrer Flüssigkeit zu bedienen, weil sowas auf Tattoine halt knapp ist. Je länger ihre Opfer am Leben bleiben und nicht austrocknen, um so besser...[/B][/QUOTE]
    Ja warum war der Rat denn gegen die Ausbildung?!?!
    Schon mal daran gedacht, dass der Rat ihn TESTEN wollte?!?!?! :rolleyes:
    Dazu habe ich mittlerweile auch schon zig-Male meine Meinung gepostet: Für mich ist daran überhaupt nicths lächerlich, sondern alles nachvollziehbar. Wenn du willst, poste ich meine entsprechende, recht ausführliche Erklärung gerne nochmal...
    Schon mal daran gedacht, das Yoda's Kritik "Zu selbstsicher sie sind" selbst für IHN gilt, ohne dass er es bemerkt?!?!
    Der Vergleich hinkt ja wohl gewaltig, immerhin sind die Jedi ja keine Regierung, sondern eine selbstständige Ordnung, die versucht, den Frieden in der Galaxis zu wahren und für Recht und Ordnung zu sorgen. Und NATÜRLICH beteiligen sich da auch die besten und erfahrendsten an dieser Schlacht! Und nur so nebenbei: Yoda hat sich in absolut keine Falle begeben...

    Bis jetzt hatte ich ja das Gefühl, du betrachtest AOTC durchaus objektiv, aber schön langsam steigerst du dich da ehrlich gesagt ein bißchen sehr rein, so als wolltest du ihn unbedingt kritisieren, wo es nur geht. Zumindest kommt mir das so vor... :rolleyes:

    May the force be with you!
    Cornholio
     

Diese Seite empfehlen