Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

HNN : Anti-Jedi Stimmung in der Republik?

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von Yodas Brother, 7. April 2002.

  1. Yodas Brother

    Yodas Brother Im the all-singing, all-dancing crap of this world

    Ich habe mir heute gerade mal den Leitartikel der HNN durchgelesen. Merkt ihr auch wie sich langsam aber sicher eine Anti-Jedi Stimmung in der Republik aufbaut? Erst die Sache mit Baby Ludi und nun das :
    Wenn die Jedi etwas Gutes vollbringen wird das als selbstverständlich hingenommen ABER sobald irgendwo irgendwas schiefläuft zeigen sofort ale mit dem Finger auf die Jedi und fragen warum sie das nicht verhindert haben!
    Auch zu beobachten ist : Die Öffentlichkeit kritisiert einerseits, daß die Jedi zu viel Macht haben und Steurgelder für Ausrüstung verschwenden (Artikel hier ) , andererseits wird aber von ihnen verlangt daß sie überall und jederzeit ihre Pflicht als Hüter von Frieden und Gerechtigkeit wahrnehmen und Polizei für die gesamte Galaxie spielen!
    Also ich denke : Die Republik und ihre Bürger verlassen sich viel zu sehr auf die Jedi als Beschützer : So nach dem Motto : "Ach wir haben doch die Jedi, dann können wir uns ja zurücklehnen und ausruhen. Aber wehe die machen ihren Job nicht richtig!" Gleichzeitig ist aber auch jeder bereit sofort auf die Jedi verbal einzudreschen wenn sie einen Fehler machen. Na super. Wacht auf Republik Bürger : Die Jedi sind weder allmächtig noch überall zugleich anwesend. Der Jedi Orden ist nicht groß genug und hat nicht genug Ressoucen um in einer ganzen Republik die langsam aber sicher zum Brandherd wird Feuerwehrmann zu spielen!
     
  2. Yodas Brother

    Yodas Brother Im the all-singing, all-dancing crap of this world

    hier ist noch was :

    Ziemlich starke Stimmungsmache gegen den Orden, nicht wahr? Ich bin mir jedenfalls sicher daß der Jedi-Rat gute Gründe hat so und nicht anders zu handeln. Was meint ihr? Handelt der Orden richtig oder falsch?
     
  3. Dorsk

    Dorsk Bibliotheksgremlin Mitarbeiter

    "Einige in der Regierung von Malastare kritisierten schon kurz nach Bekanntgabe des Anschlags den Mangel an Jedi Präsenz auf Aargau. ?Wo sind unsere angeblichen Hüter des Friedens und der Gerechtigkeit??, fragte Repräsentant Ainlee Teem. ?Wo war hier ihre allmächtige Macht??"

    Ha ha ha, das ist echt witzig, Aargau, ist ein Kanton in der Schweiz. Lang lebe Star Wars
     
  4. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    [ Original : Yodas Brother

    Wenn die Jedi etwas Gutes vollbringen wird das als selbstverständlich hingenommen ABER sobald irgendwo irgendwas schiefläuft zeigen sofort ale mit dem Finger auf die Jedi und fragen warum sie das nicht verhindert haben! ]

    Das Problem wird es immer geben mit den Politikern. Man kann es ihnen nicht Recht machen. Fakt ist, dass viele Menschen einfach Angst vor den Jedis haben und glauben, dass sie auf diese Art und Weise, die Jedis in gewisser Weise zu kontrollieren vermögen. Und außerdem hassen Politiker die Jedis, weil sie "allwissend" sind und immer die Gedanken anderer durchschauen und ihr wißt ja, wie zwiespältig Politiker sind.
    Auf jedenfall werden die Jedis damit rechnen müssen, dass Aargau nicht das einzige bleiben wird. Bei vielen anderen Gelegenheiten wird genau dasselbe passieren.
     
  5. Wraith Five

    Wraith Five - Mitarbeiter

    Bei der Ludi-Sache?
    Bin grad erst dabei, die neue Ausgabe durchzusehen, aber von dem, was ich bisher weiß...
    Prinzipiell würde ich dem Rat Recht geben.
    Dann allerdings... das Kind ist erst ca. 1 Jahr alt... kann es wirklich schon so viel mitgenommen haben?

    Eine schwere Entscheidung...

    Ich weiß, das hat jetzt irgendwie gar nicht geholfen ;)...
     
  6. AaronSpacerider

    AaronSpacerider junger Botschafter

    Also erstmal, alle Ludi-Artikel findet man schön aufgereiht bei SWU. :)
    Ich verstehe diese Mutter nicht. Sicher, es ist schwer, sein Kind anderen anzuvertrauen, wenn man es liebt und sich um es sorgt. Nur ist die Frau nicht total egoistisch? Das Kind erhält die Möglichkeit, eine Jedi zu werden. Ihm wird der Zutritt zu einer größeren Welt gewährt. Und was tut seine Mutter? Sie kämpft dagegen an.

    Wenn man natürlich Episode III, VI, etc. einbezieht, dann wäre es für das Kind besser, nicht ausgebildet zu werden, da schließlich alle Jedi, also auch Ludi getötet werden. Tja, bin mal gespannt, was rauskommt. :)
     
  7. Admiral DaalaX

    Admiral DaalaX Grand Admiral of the Empire & The Fallen Angel

    Also ich finde diese Anti-Jedi Stimmung musste kommen.
    Und ich hätte sie von Palpatine hervorrufen lassen.

    Den so wie ich das lese wo waren die Jedis rechtfertigt ja die
    finanzierung seiner Armee für die Republik. Wo sind die Jedis aber
    die Armee kann immer da sein.

    Oder warum nicht die Jedis zu einem Feind-Bild machen was wäre
    besser als die Bevölkerung zum Feind der Jedis zu machen.

    Fakt ist da die Jedis isoliert leben und mächtiger sind als normale
    Menschen sind ist es logisch das diese Angst vor ihnen haben,
    und das Angst nur ein schmaler Grad zum Hass ist wissen wir.

    Da man Angst hat vor den Jedis beginnt man sie zu hassen und
    wieder kommt Anti-Jedi Stimmung auf.

    Und wenn man die imperiallen in Episode IV - VI sieht sind sie
    ja das ebenbild des 3.Reiches, und es kommt mir schon so vor
    als ob die Jedis die Rolle der Juden einnehmen. Den die wurden
    auch gejagt und getötet...
     
  8. Yodas Brother

    Yodas Brother Im the all-singing, all-dancing crap of this world

    Doch sicher! Ich freue mich über jeden Beitrag! :)

    Ich glaube man muss das so sehen : Aus unserer Sicht wäre es erstrebenswert ein Jedi zu werden, aber so wie die Jedi in den Medien der Republik dargestellt werden ist es für die Mutter gar nicht erstrebenswert ihr Kind zum Jedi ausbilden zu lassen! Der Jedi-Ordenn wird ja als eine dunkle verschworene Gruppe von faschistischen kinderkentführenden Fanatikern dargestellt...
     
  9. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    @ Aaron.

    Stell dir vor es wäre dein Kind!

    Und dann wage nicht zu behaupten, du würdest nicht mit Zähnen und Klauen darum kämpfen.;)
     
  10. AaronSpacerider

    AaronSpacerider junger Botschafter

    Würde ich kämpfen? Ja, am Anfang sicher. Aber man muß das ganze auch für das Kind sehen. Seit tausend Generationen wachen die Jedi über die Galaxis. Was für ein Schatten jetzt auch auf sie fallen mag, welcher Streit auch immer die Republik bedroht, wenn ich die Geschichte der Jedi sehe, weiß ich, am Ende werden sie triumphieren, wie schon früher.
    In dem Kind ruht eine Macht, oder vielmehr der Schlüssel zu einer Macht, von der ich nichts verstehe. Ich sehe sie nicht, ich schmecke sie nicht, ich kann sie nicht greifen. Mein Kind kann es, oder könnte es immerhin.
    Wenn ich es also nicht an jene gebe, die fähig sind, diese Macht zu erfassen und sie zu lenken, und wenn ich auch nicht selbst fähig bin, sie zu begreifen, wie soll mein Kind dann aufwachsen? Es kann Dinge tun, die niemand begreift, Dinge sehen, bevor sie passieren. Wie gehe ich damit um? Ich kann es nicht, denn ich verstehe es nicht. Also verbiete ich dem Kind, seine Kräfte zu nutzen, und raube ihm damit einen Teil seiner Persönlichkeit.

    So, das muß ich mir als Elternteil hier überlegen, und dann ist die Frage nicht mehr so leicht zu beantworten.
    Wenn ich den Jedi das Kind jetzt gebe, werde ich es nie wiedersehen, aber ich werde wissen, daß es da wo es ist, verstanden wird.
    Wenn ich es behalte, werde ich früher oder später gezwungen sein, ihm einen Teil seines Selbst herauszureißen, und dafür wird es mich vielleicht für immer hassen.
     
  11. Padme Master

    Padme Master Allianz-Ohneglied & Vorstandszicke. Hai Society Premium

    Oh Moment. Also ich finde es hart, ein Baby wegzugeben. Und außerdem reicht ein Alter von 7 Jahren doch auch aus.
    Aber das Lieblingsargument scheint sowiso zu sein, zu alt erst ist. Ich muß sagen, daß ich das bei Luke durchaus nachvollziehen konnte. Bei Anakin fiel es mir schon schwerer. Irgendwie hat es den Anschein, als ob die Jedi nicht sehr flexibel sind und die Kinder wie Wachs formen möchten.
    So das war es erst mal von dieser Stelle. :)
     
  12. Admiral DaalaX

    Admiral DaalaX Grand Admiral of the Empire & The Fallen Angel

    Hm ein Kind herzugeben muss für eine Mutter immer sehr hart sein. Weil Mütter hängen immer sehr an ihren Kindern.

    Das sieht man bei fast jeder Mutter, da kann ich verstehen das
    sie ihr Kind nciht hergeben wollen.

    Vielleicht konnten sie der Mutter sie überreden in dem sie von der Gabe erzähltenm und was für ein Held er werden kann und
    wie stolz seine Mutter auf ihr Kind sein kann. Und versichern das es in guten Händen ist.

    Aber das man nach der missmachung und derfeindlichen Medienpolitik Mütter wiederstrebt ihre Kindern zu den Jedis zu geben kann ich verstehen. Die Bevölkerung wird von den Medien manipulliert (gute Beispiele Wag the Dog/ es gab einen Krieg der nur in den Medien war, und die bevölkerung glaubte es).

    Über Medien wird ja auch propaganda getrieben ich wette die neue Flotte der Republik wird hoch angebriesen, es wird ja auch immer in den Büchern von einer Propaganda Maschine des Imperiums berichtet.

    Ich glaube in Episode 2 hat Palpi die Medien schon im Griff. Genau wie die Bevölerung und den Senat. Er ist ein ausgezeichneter Politiker, hat Charisma und ist hinterlisstig, und noch ein mächtiger Sith.
     
  13. Jango

    Jango Gast

    Also ich habe gelesen (glaube im Fact File zu den Jedi-Detektoren), dass das Imperium alle umgebracht hat, die allein die Voraussetzung zum Jedi hatten, indem sie Verdächtige einfach mit solchen Detektoren getestet haben und wenn der Test positiv ausfiel...
     

Diese Seite empfehlen