Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.
  1. Wir verlosen bis zum 14.12. einen Satz "Return of the Jedi"-Christbaumkugeln.
    Information ausblenden

Hoth

Dieses Thema im Forum "Projekt Star Wars Rollenspiel" wurde erstellt von Gorion Screed, 3. August 2004.

  1. Gorion Screed

    Gorion Screed loyale Senatswache

    Hoth
    __________________


    [ Infos zum Planeten: Hoth (engl.) | Hoth (dt.) ]

    [ Zugehörigkeit: Imperium ]


    . . . . .​


    Asteroidenfeld bei Hoth, NEB2 Redemption, Kommandobrücke - Cpt. Weezain

    Captain Weezain stand auf der Kommandobrücke der Nebulon-B2 Fregatte Redemption und blickte hinaus in den Weltall. Im Hintergrund war der typisch schwarze Hintergrund, doch sein Blickfeld wurde hauptsächlich durch graue, große Steine ausgefüllt. Er war im Asteroidenfeld stationiert, nahe von Hoth. Vor einiger Zeit war hier eine Mine erbaut worden, die wertvolle Mineralien abbauen sollte. Dies tat sie auch, aber sich wirklich darum kümmern, tat niemand. Zumindest kam ihm das so vor. Immer der gleich Alltag. Es kam jede Standardwoche ein Frachter, der neue Vorräte brachte und die abgebauten Ressourcen mitnahm. Dies war vollkommen langweilig für einen abenteuerlustigen Captain, doch letzte Woche passierte etwas unerwartetes.

    Es wurde eine Schmugglerbande entdeckt, die sich stets an einem geheimen Treffpunkt im Asteroidenfeld mit Arbeitern der Mine traf und ihre Ware abholten. Weezain war ihn aber auf die Schliche gekommen und stellte sie. Daraufhin kam es zu einer Verfolgungsjagd, in der die Schmuggler keine Chance hatten und als Strafe wurden sie nun in die Minen verwiesen auf lebenslängliche Zwangsarbeit. So musste es sein. Das Imperium ließ nicht mit sich spaßen.

    Aber seitdem war auch wieder Ruhe eingekehrt. Wie immer der selbe Tagesrythmus und nichts passierte. Manchmal meldete sich der Minenaufseher Xeryos und machte sich wichtig, aber das war es dann auch schon wieder. Jedoch sollte hinzugefügt werden, dass Xeryos persönlich den Titel "Projektleiter" für sich beanspruchte.


    Asteroidenfeld bei Hoth, NEB2 Redemption, Kommandobrücke - Cpt. Weezain
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Juli 2012
  2. Gorion Screed

    Gorion Screed loyale Senatswache

    Asteroiden bei Hoth, NEB2 Redemption, Kommandobrücke - Cpt. Weezain

    Es war mal wieder einer dieser Tage, der dem gleichen Trott folgte. Doch plötzlich wurde die Stille auf der Kommandobrücke der Redemption durchbrochen von dem ersten Offizier:

    "Captain Weezain, Xeryos will mit ihnen dringend sprechen."

    Was wollte der denn schon wieder? Wahrscheinlich wollte er sich nur schon wieder wichtig machen. Mit einem Seufzen stand der Captain aus seinem Kommandosessel auf und ging zu dem entsprechenden Holoprojektor, wo das Bild des Minenaufsehers wartete. Mit einem gespielten Grinsen begann er:

    "Seien Sie gegrüßt, Mister Xeryos. Was gibt es?"

    Die Miene des Mannes an der anderen Leitung ließ keine Regung erkennen, als er antwortete:

    "Es gibt wieder etwas für sie zu tun, Captain. Trotz ihres vortrefflichen Fanges letztens, gibt es immer noch einige Probleme in der Mine. Es gibt noch immer eine undichte Stelle. Ich habe lange geforscht und konnte den Parasit nun wahrscheinlich ausmachen."

    Weezain wurde hellhörig. Was hatte Xeryos zu erzählen? Es gab immer noch Komplizen in der Mine? Der Minenaufseher setzte fort:

    "Die Schmuggler treffen sich wahrscheinlich immer mit ihrem Komplizen auf einem der größeren Asteroiden, wo wir abbauen. Sie nähern sich im Sensorenschatten und warten auf ihren Kollegen."

    Interessant. Diese Geschichte hörte sich eigentlich ziemlich realistisch an.

    "Und ich soll ihnen auflauern?"

    "Nein, nein. Wir werden es anders machen. Wir warten, bis sie ihr kleines Rendevous veranstalten und schicken dann einen Späher hinterher. Denn die Schmuggler werden wohl noch einen Zwischenstopp auf Hoth machen, bevor sie in den Hyperraum starten. Und wenn wir ihre Basis lokalisiert haben, seid ihr dran."

    Eines musste Weezain zugeben: Dieser Plan hörte sich wirklich brauchbar an. Die beiden besprachen noch einige Einzelheiten und beendete dann die Verbindung. Direkt machte sich Weezain an die Arbeit zur Vorbereitung...

    Asteroiden bei Hoth, NEB2 Redemption, Kommandobrücke - Cpt. Weezain
     
  3. Gorion Screed

    Gorion Screed loyale Senatswache

    Hyperraum nach Hoth, DSD Dominator, Brücke - Gorion

    Line Captain Elenovor erstattete Bericht:

    "Soeben sind wir in den Hyperraum nach Hoth eingetreten und haben Muunilist hinter uns gelassen."

    Dies gefiel Gorion. Er nickte dem schon leicht angegrauten Mann anerkennend zu und betrachtete dann das Schauspiel, was sich momentan sehr gut aus der großen Sichtluke beobachten ließ. Der Besuch in diesem Asteroidenfeld wäre sicherlich eine Abwechslung. Der Line Captain meldete sich erneut:

    "Sir, wenn ich fragen darf, warum reisen wir zu diesem Eisplaneten? Meines Wissens gibt es dort nichts interessantes für das Imperium, sofern wir nicht auf Wampa-Jagd gehen möchten, um die Rüstungen der Sturmtruppen mit Fell zu versehen."

    Der Commodore drehte sich langsam um und lächelte den Mann an:

    "Ich hätte nicht von ihnen erwartet, dass ihr solch einen Humor aufbringt. Jedoch seid auch nicht korrekt informiert. Im Asteroidenfeld bei Hoth befindet sich eine erst kürzlich eingerichtete Mine, die ich beaufsichtigen werden."

    "Ah, ich verstehe, Sir."

    Die Tatsache, warum sein ehemaliger erster Offizier dorthin geschickt wurde, verschwieg er erst einmal vorerst. Der Line Captain schien vernünftig zu sein, aber alles musste er auch wieder nicht wissen.

    Hyperraum nach Hoth, DSD Dominator, Brücke - Gorion
     
  4. Nereus Kratas

    Nereus Kratas Naval Officer

    [Hyperraum nach Hoth- ISD II Accuser- Kommandantensuite]- Captain Nereus Kratas

    Ein leichtes Vibrieren, welches den gewaltigen Sternzerstörer durchfuhr, signalisierte Nereus, nachdem er in seiner Suite den ebenfalls den Bedürfnissen eines Captains der Imperialen Raumflotte angepassten Erfrischer verlassen hatte, dass Muunilist bereits wieder hinter ihnen lag und der Verband sofort nach Hoth weitergesprungen war. Etwas erfrischt setzte der Kommandant sich hinter Line Captain Greyns ehemaligen Schreibtisch, der, ähnlich wie der Rest der Suite, eher spartanisch wirkte, besonders im Vergleich zur Suite des "Empire". Anscheinend hatte Greyn nicht viel für Pomp übrig gehabt, sich aber gewissen Luxus nicht verkniffen. Die Schlafgelegenheit war großzügig, eine Bar bot eine interessante Auswahl aus anti- und alkoholischen Getränken der vom Imperium kontrollierten, neutralen und republiktreuen Galaxie, die dezente Beleuchtung ging von nicht billig anmutenden Leuchtkörpern aus. Der Arbeitstisch selbst orientierte sich an den Standards der imperialen Flotte und ermöglichte dem Captain nach seiner Sicherheitsfreigabe gerichteten Zugang auf die Archive der Flotte und des Geheimdienstes. Entspannt lehnte Nereus sich im Formsessel zurück und gedachte amüsiert der Ereignisse, die ihm seit seiner Beförderung zum Kommandanten dieses stolzen Sternzerstörers widerfahren waren. Die Exekution von Line Captain Greyn, mit dem schalen Beigeschmack, den sie hinterlassen hatte. Das erste Mal, dass seine Überzeugung von der Richtigkeit aller Handlungen zum Wohle des Imperiums ins Wanken geraten war. Und die Frage, was Commodore Screed dazu bewogen hatte, überhaupt diesen Befehl zu geben und Nereus in diese Situation zu bringen. Er würde seinen Vorgesetzten wahrscheinlich näher im Auge behalten müssen, sollte dieser bald die Grausamkeit eines Sith annehmen und damit die ehrenhaften Prinzipien der imperialen Flotte beschneiden. Aber auch Commander Cant hatte nicht gezögert, Theed unter Beschuss zu nehmen, um das Imperium zu unterstützen. Vielleicht erforderten harte Zeiten wirklich harte Maßnahmen... besonders im Zusammenhang mit Jedi. Ja, Jedi. Nereus' Miene verfinsterte sich. So erschreckend es auch sein mochte, hier lagen seine Ambitionen und die der Sith auf einer Länge. Die Auslöschung des selbstgerechten Jedi-Ordens. Und leider waren nur die Sith dafür das geeignete Werkzeug, so gut ausgebildet die neue Einheit auch sein mochte- die Sith waren der Schlüssel zum Sieg. Was nach dem Sieg kam, wäre abzuwarten. Vielleicht konnte die Spezialeinheit dann ihrem finalen Zweck zugeführt werden und eine uneingeschränkte Herrschaft der Flotte über das Imperium garantieren. Ohne Jedi brauchte man keine Sith mehr...
    Seit dem gestrigen Tage aber basierte sein Groll gegen die Jedi nicht nur auf Gerüchten über ihre Art- nein, er hatte einen dieser "Friedensstifter" in natura erleben dürfen, müssen. Und der Jedi hatte ihn um eine wertvolle Gefangennahme gebracht. Wobei er sich hier über seine Einstellung nicht ganz im Klaren war... was wäre wohl mit Raistlin passiert, wäre der Jedi von den Sith getötet worden? Nereus und seine Leute hätten sie festgenommen, aber was dann? Höchstwahrscheinlich hätte Captain Star ihren Anspruch geltend gemacht und Raistlin als feindlichen Spion unter IGD-Haft genommen. Und dann hätte sie sie foltern lassen... natürlich wäre Raistlin vorerst standhaft geblieben, doch ein imperiales Tiefenverhör war nicht zu überstehen. Sie hätte geredet, Star hätte bekommen, was sie wollte. Und Raistlin dann als Spionin hinrichten lassen. Ärgerlich schüttelte Nereus den Kopf. Natürlich hätte sie das. Etwas anderes hatte die Republikanerin auch nicht verdient, eine Feindin des Imperiums... oder? Seine Verwirrung in dieser Frage hielt an, hatte offenbar doch nichts mit seiner niederschmetternden Niederlage zu tun. Geistesabwesend fuhren seine Finger über die Kontrollen des Computers. Wer war diese Person eigentlich? Sogar Needa war sie ein Begriff...


    Anfrage?_, blinkte auf dem Computerschirm auf. Rasch gab er den Namen der Republikanerin ein.

    Raistlin, Eryell (Captain?)
    wahrsch. rep. Geheimdienst, leitende Position (?)
    letzte bestät. Sichtung: ISD Avenger, bei Coruscant
    Momentaner Aufenthaltsort: unbekannt
    Genauere Daten: unbekannt/geheim
    Hinweis: gesucht tot oder lebendig,
    Belohnung 30. 000 imperiale Credits,
    ausgesetzt vom Imperialen Geheimdienst

    Etwas anderes hatte Nereus auch nicht erwartet... die Avenger war bei Corellia zerstört worden, während der schmachvollen Niederlage bei der Zentralwelt der Republik. Von dort würde er keine Informationen bekommen können, keine Aufzeichnungen, Verhörprotokolle, gar nichts. Raistlin blieb ein Fragezeichen. Ein teures Fragezeichen. Eryell hieß sie also mit Vornamen... Entschlossen, mehr herauszufinden, suchte er nach Aufzeichnungen über die zerstörte Avenger.

    ISD II Avenger
    Flaggschiff von Großadmiral Needa
    Bei Corellia von Republikeinheiten zerstört
    [technische Daten]
    Kommandant: Loros, Captain (zeitweilig v. D. suspendiert, verletzt bei Corellia)
    Weitere Informationen: unter Verschluss/verloren gegangen

    Da war es also, das fehlende Puzzlestück. Raistlin war auf der Avenger gewesen. Loros war zu dieser Zeit Kommandant des Sternzerstörers. Raistlin erkundete sich bei Needa um sein Wohlbefinden. Und Loros war vom Dienst vorerst suspendiert worden... Die Ungeheuerlichkeit dieser Vorstellung ließ den imperialen Captain bewegungslos vor dem Bildschirm verharren, ehe er ihn ruckartig, fast panisch, deaktivierte. Loros wurde von dieser Frau an den Rande des Verrates an Needa, der Flotte und dem Imperium getrieben... und das Schlimmste war, Nereus konnte ihn sogar ein Stück weit verstehen. Er bat inständig darum, Raistlin nie wieder über den Weg zu laufen, aber gleichzeitig...

    "Captain Kratas?", platzte plötzlich Lieutenant Gadons Stimme aus dem Com.

    "Wir haben Hoth erreicht, Sir. Offenbar befindet sich bereits ein imperiales Schiff im System."

    "Ich... ich komme zur Brücke...", antwortete Nereus abgelenkt. "Warten Sie auf die Aktionen der Dominator."

    "Verstanden, Sir. Sind Sie in Ordnung...?" Gadons Stimme klang ehrlich besorgt.

    "Ja, bin ich...", schnappte Nereus und unterbrach die Verbindung, ehe er sich aufmachte, um die Brücke aufzusuchen.

    [Hoth-System- ISD II Accuser- Gänge]- Nereus
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. August 2004
  5. Devin Cant

    Devin Cant Imperium-Fan(atiker)

    [Bei Muunilist - INT Aggregator - Brücke] Devin, Tenner, Crew

    "Hyperraumsprung nach Hoth in 5 Sekunden!", hörte man die Stimme von Lieutenant Tenner auf der Brücke. Kurz nachdem die beiden Sternzerstörer des Geschwaders in den Hyperraum gesprungen waren tat es ihnen die Aggregator gleich. Und wieder sah Devin die Streifen des Hyperraums. Hoth lag am anderem Ende der Galaxie und deswegen beschloß er auf sein Quartier zu gehen. Tenner hatte sich auch eine Pause verdient und deshalb wurde der zweite Offizier auf die Brücke gerufen.

    Cant betrat sein Quartier und bemerkte etwas, was ihm bei seinem kurzen Besuch vorhin nicht aufgefallen war. An der Wand hing ein Bild des ehemaligen Kommandanten: Ga'lor! Langsam ging der Commander Richtung Bild, welches so aussah als ob es ihn böse anschaute. Einige Leute hätten jetzt denken können, dass Ga'lors Geist noch auf der Aggregator war, aber Devin glaubte an so etwas nicht und außerdem lebte der Twi'lek noch, da war er sich sicher. Er nahm das Bild von de Wand und schaute es sich noch einmal an als er es in den Händen hielt.


    "Ihre Zeit als Kommandant ist vorbei, Captain!", sagte er und warf das Bild auf den Boden des Quartiers. Damit war die Sache Ga'lor nun endgültig abgehakt, beschloß Cant.

    "Ein Reinigungsdroide in das Kommandanten-Quartier!", befahl der Commander über Com. Wenige Minuten später erschien der Droide auch schon und saugte die "Reste von Ga'lor" auf. [:D] Als er fertig war fuhr er wieder weg und Devin machte es sich auf seinem Sessel bequem. Er nahm eine Fernbedienung und aktivierte damit die Musikanlage. Doch er wurde etwas überrascht, es war noch die Musik die der Ex-Kommandant gehört hatte. Etwas unerfreut darüber stand er wieder auf und entfernte diese gräßliche Musik. Dann legte er etwas viel besseres ein und setzte sich wieder. Nun ertönte der Imperial March im Raum, endlich mal ein richtige Musik!

    Ein paar Stunden verbrachte er mit allem möglichen was man so machen konnte um sich die Zeit zu vertreiben bis endlich sein Com piepste. Er nahm es und hörte sich Tenners Meldung an, dass sie gleich aus dem Hyperraum austreten würden. Also machte sich der Commander wieder auf dem Weg zurück zur Brücke, wo er kurz vor dem Austritt auch ankam. Der zweite Offizier war wohl kurz zufuhr wieder vom ersten abgelöst worden. Devin hörte sich den Statusbericht an und als er sich vergewissert hatte, dass alles in Ordnugn war nahm er wieder auf dem Kommandantensessel Platz. Aus dem Fenster konnte man nun das Hoth-System, die Accuser und die Dominator erkennen.


    [Hoth-System - INT Aggregator - Brücke] Devin, Tenner, Crew
     
  6. Nereus Kratas

    Nereus Kratas Naval Officer

    [Hoth-System, ISD II Accuser, Kommandobrücke]- Nereus Kratas, Lt. Perioma, Lt. Gadon, Crew

    Als Nereus die Brücke erreichte, traf er Gadon und Perioma interessiert aus dem Panoramafenster der Brücke starrend. Die Aggregator und die Dominator waren unschwer auszumachen, doch auch ein weiteres, kleineres Schiff hielt sich im System, unweit des ressourcenreichen Asteroidengürtels auf. Gadon bemerkte seinen Captain und drehte sich mit einer tadellosen Ehrenbezeichnung um.

    "Sir, offfenbar handelt es sich um eine Nebulon-B2-Fregatte, Name Redemption."

    "Sie soll augenscheinlich den Gürtel und die Minenanlagen bewachen", fügte Perioma hinzu. Nereus nickte gleichgültig. Das hatte mit seiner Aufgabe nichts zu tun, Screed war hier wegen der Minen, also sollte er sich mit dem Captain der Fregatte arrangieren.

    "Kurs auf Hoth selbst. Weisen Sie die Aggregator an, uns zu folgen."

    "Jawohl, Sir", bestätigte Perioma mit einem holprigen Salut, der offenbar durch seine schon vorher aufgefallene Verletzung bedingt war. Nereus nahm sich vor, ihn demnächst danach zu fragen.

    Kurz darauf setzte sie Accuser sich, gefolgt vom Abfangkreuzer, am Gürtel vorbei in Bewegung auf den absolut weißen Planeten zu. Nereus fröstelte bei dem Anblick und der Vorstellung, wie kalt es auf diesen Planeten sein musste. Aber immerhin lenkte ihn dieser Gedanke gut von seinen Entdeckungen und seinem Gefühlschaos ab...


    "Suchen Sie nach einer geeigneten Stelle, um unsere Ausbildungsbasis zu erbauen. Die Konstruktionsteams sollen sich bereit machen."

    Modernste Technologien, die auf Großadmiral Needas Befehl hin auf die Accuser überstellt worden waren, ermöglichten es, eine Basis, die den Grundbedürfnissen entsprach, in Windeseile auf den widrigsten Boden zu stampfen. Nach und nach würde sie weiter ausgebaut werden, und die Trainingsarena für die tödlichste Flottenspezialeinheit wäre bereit.

    "Sir, laut unseren Archiven haben Forscher, eine Gruppe aus Geologen, Xenobiologen und anderen, gefährliche Kreaturen auf Hoth entdeckt...", sagte Lieutenant Gadon mit Blick auf einen Bildschirm.

    "Diese Kreaturen, genannt Wampas, waren für das Verschwinden zweier Forschungsteams verantwortlich. Ein Exemplar wurde erlegt und digitalisiert... sieht nicht freundlich aus..."

    "Damit sollten unsere Leute fertig werden, Lieutenant", beruhigte Nereus in. Vielmehr waren diese Wampas eine weitere Hürde, an der sich die Soldaten des Sturmkommandos würden messen müssen...

    "Die Konstruktionsteams und eine Vorrauseinheit Sturmtruppen, selbstverständlich adäquat ausgerüstet, sind unterwegs, Sir", meldete Perioma, als er zurückkehrte.

    "Ausgezeichnet. Überwachen Sie es von hier aus weiter, ich möchte ständig Meldung erhalten. Es wäre ungünstig, die wertvollen Baumaschinen an diese... Wampas zu verlieren."

    "Selbstverständlich, Sir" Perioma kehrte zurück zu seinen Aufgaben.

    "Lieutenant Gadon, übernehmen Sie die Pflichten des Zweiten Offiziers und unterstützen Sie Lieutenant Perioma", befahl Nereus. Offenbar war Perioma nun bereit für den Posten des ersten Offizieres.

    Als Gadon sich entfernte, ließ der Captain der Accuser sich in seinen Kommandosessel sinken. Noch immer nagten seine Erkenntnisse ihn, waren sogar noch übermächtiger geworden. Es war fast so, als wären zwei der vor ihm das Weltall bildenden Sterne glänzende Smaragde, die ihn an das Leuchten ihrer Augen erinnern sollten, kurz bevor sie sich seines Blasters bemächtigt hatte. Wahrscheinlich lachten sie und die anderen Rebellen gerade über die Tollpatschigkeit der übereifrigen imperialen Flottenoffiziere, die den imperialen Geheimdienst um seine wohlverdiente Beute brachte. Andererseits war dieser Blick... er schüttelte den Kopf. Wo waren seine Gedanken? Er war dabei, die Macht der Flotte vor den Augen der Galaxis zu festigen, ein Werkzeug der Zerstörung des Jedi-Ordens und somit auch der Republik zu schmieden. Wenn es nicht so unheimlich schwer wäre, sollte er sie wahrscheinlich einfach vergessen...


    [Hoth-System, ISD II Accuser, Kommandobrücke]- Nereus Kratas, Lt. Perioma, Lt. Gadon, Crew
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2004
  7. Devin Cant

    Devin Cant Imperium-Fan(atiker)

    [Hoth-System - INT Aggregator - Brücke] Devin, Tenner, Crew

    "Die Accuser befiehlt, dass wir ihr zum Planeten folgen sollen, Sir!"

    "Gut, tun sie was Captain Kratas sagt", antwortete Devin und stand dann auf. Langsam ging er am Mannschaftsgraben vorbei und sah zu den Offizieren, die dort arbeiteten. Dann fiehl sein Blick auf einen Monitor auf dem alle Schiffe im System angezeigt wurde. Neben den drei von Bastion kommenden war auch noch ein etwas kleineres, so in der Richtung Nebulon-B.

    "Lieutenant, wieso haben sie mich nicht über die Fregatte im Asteoridenfeld informiert?", fragte er Lieutenant Tenner, welcher scheinbar nach einer Antwort suchte. Bei dem alten Kommandanten wäre er sicherlich bestraft worden.

    "Nun, Commander... ich hielt es nicht für wichtig und wollte sie mit so etwas nicht stören... Es handelt sich hier bei um die imperiale Nebulon-B2 Redemption, welche im Asteoridenfeld patrouilliert."

    Die Antwort klang ganz gut. Cant wusste selbst was Tenner gerade befürchten müsste. Und diese Fregatte bewachte scheinbar die Mine. Der Commander hatte sich schon gedacht, dass bei dieser ein Schiff sein musste.

    "Gut, Lieutenant. Sie haben nichts falsch gemacht. Und nun geben sie mir ein paar Daten von Hoth auf meinen Bildschirm!"

    Tenner war sichtlich erleichtert und nickte nach dem Befehl. Devin drehte sich wieder um und ging zurück zu seinem Sessel, auf dem er Platz nahm und auf seinen Bildschirm sah, auf welchem nun die wenigen Daten über Hoth erschienen, die es in der imperialen Datenbank gab. Nach ein paar Minuten schaltete er den Bildschirm wieder aus und stand erneut auf.

    "Lieutenant, machen sie ein paar Schneetruppler und mein Shuttle bereit. Sobald der Stützpunkt fertig ist wird der Kommandant der Accuser sicherlich auf den Planeten fliegen, und ich möchte mir das ganze auch mal anschauen."

    Er konnte die Unwissenheit der Besatzung beinahe spüren, einige Leute sahen ihn sogar fragend an. Aber die Geheimhaltung dieser Mission war ihm persöhnlich sicherlich wichtiger als anderen Offizieren. Die Sith durften auf gar keinen Fall etwas davon mitbekommen bevor die Einheit bereits die Grundausbildung hinter sich hatte. Aber die Crew der Aggregator würde noch früh genug erfahren um was es geht.

    [Hoth-System - INT Aggregator - Brücke] Devin, Tenner, Crew
     
  8. Nereus Kratas

    Nereus Kratas Naval Officer

    [Hoth-System, ISD II Accuser, Kommandobrücke]- Nereus Kratas, Lt. Perioma, Lt. Gadon, Crew

    "Der Grundstützpunkt steht, Captain", meldete ein konzentriert auf seine Diagnoseschirme starrender Offizier auf der Brücke. In seinem bleichen Gesicht spiegelten sich die ausschlagenden Skalen wieder.

    "Bisher haben unsere Spähdroiden noch keine Wampas gesichtet", ergänzte Perioma, der in der Nähe des Kommandosessels ebenfalls über einen Überwachungscomputer gebeugt stand.

    "Sehr schön", kommentierte Nereus und dachte kurz nach. "Informieren Sie Commander Pragett, dass er mit einer Staffel einen Patrouillieflug machen soll. Ich will nicht riskieren, dass kleiner Raumschiffe durch unsere Sensoren schlüpfen und womöglich unsere Vorhaben erraten."

    "Jawohl, Sir."

    Commander Pragett war der Kopf der Sternjägerabteilung an Bord der Accuser und, wie Nereus seiner Dienstakte entnommen hatte, ein ausgezeichneter Pilot, obwohl er seinen Dienst im Cockpit eines TIE-Jägers begonnen hatte, der, schildlos wie er war, seinen Piloten für gewöhnlich einen raschen Tod brachte. Doch Pragett hatte es überlebt und war nun Commander des Sternjägerkorps und flog einen TIE-Defender, ein Exemplar aus der einzigen Defenderstaffel an Bord der Accuser.

    "Was ist mit der Aggregator?", fragte Nereus in das geschäftige Treiben hinein.

    "Ist in Position. Offenbar wartet Commander Cant unsere weiteren Schritte ab", hörte er die Stimme Lieutenant Gadons, der weiterhin den Schiffsverkehr im System überwachte. Nereus fragte sich, was Commodore Screed nun wohl gerade mit dem Captain der Redemption besprach... oder, ob er einfach seinen höheren Rang ausspielte.

    "Bereiten Sie das Surmkommando auf die Reise zur Oberfläche vor. Ich persönlich werde mit ihnen fliegen... mein Shuttle soll bereit gemacht werden."

    "Natürlich, Sir", bestätigte Gadon und beeilte sich, alles nach dem Willen seines Captains zu arrangieren. Perioma indes näherte sich dem Kommandosessel.

    "Sir, Sie werden einen Thermoanzug benötigen. Auf Hoth ist es, wie Sie mit Sicherheit wissen, bitterkalt..."

    Nereus nickte knapp.

    "Danke für den Hinweis, Lieutenant. Sie haben während meiner Abwesenheit die Brücke." Er erhob sich und schickte sich an, einen der Turbolifts in Richtung Hangar zu betreten.

    "Ich werde Sie nicht enttäuschen, Sir", sagte Perioma noch, ehe die Tür sich vor Nereus schloss. Schnell brachte der Lift ihn in den Hangar, wo, wie angeordnet, ein paar Delta-DX-Transporter mit den Soldaten des Sturmkommandos beladen wurden. Den Berichten zufolge sollte die Operationsbasis auf Hoth diese bereits aufnehmen können, auch ein Hochleistungsgenerator für Kälteabschirmung, Strom und warmes Wasser war bereits in Betrieb genommen worden. Vor Nereus' Shuttle warten bereits zwei in Schneepanzer gekleidete Sturmtruppler, ein Aussehen, welches die Elitesoldaten noch geisterhafter erscheinen ließ als ihre Standardrüstung. Äußerlich unbeeindruckt nickte er ihnen zu und betrat das Shuttle. Im Inneren hatte tatsächlich jemand einen äußerst komfortabel wirkenden Thermoanzug für ihn bereitgelegt, der sich in Form und Tragekomfort imens von dem der Schneetruppler unterschied, aber ebenfalls mit einer Maske zum Schutz gegen die beißend kalten Winde auf Hoth ausgerüstet war. Schließlich erhob das Shuttle sich und trug den Captain der Accuser heraus aus dem Bauch des Sternzerstörers, hinunter zur tückischen und schier endlosen Eiswüste... und mit dem Schiff hatte er auch vorerst seine Besorgnisse und Hoffnungen zurückgelassen, vollkommen fixiert auf die Aufgabe, die ihm bevorstand.

    [Orbit um Hoth, Lambda-Shuttle]- Captain Nereus Kratas, Sturmtruppen
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2004
  9. Devin Cant

    Devin Cant Imperium-Fan(atiker)

    [Hoth-System - INT Aggregator - Brücke] Devin, Tenner, Crew

    Devin beobachtete auf seinem Bildschirm den Status des neuen Stützpunktes, welcher gerade auf Hoth gebaut wurde. Es ging sehr schnell, was ihn etwas überraschte. Naja, sie waren ja schließlich im Imperium, da müsste solche Arbeit eigentlich Standart sein.

    "Ihr Shuttle, die Sturmtruppen und ihr Anzug sind bereit, Sir!", meldete Lieutenant Tenner. Der Stützpunkt schien nun auch bereit zu sein und Cant stand zufrieden auf. Er ging ein paar Meter in Richtung Mannschaftsgraben und sagte dann:

    "Lieutenant, während meiner Abwesenheit werden sie hier das Kommando haben. Ich werde mich nun auf den Weg machen um die neue Ausbildungsanlage der imperialen Anti-Jedi-Einheit zu besichtigen."

    Nun wusste die Crew alles, was sie wissen wolle. Doch dann hörte Devin ein Signal aus dem Mannschaftsgraben und warf einen Blick auf die Monitore. Nachdem er den richtigen gefunden hatte sah er, dass sich imperiale Transporter auf dem Weg zum Planeten machten. Nun war es aber Zeit aufzubrechen. Er wandte sich nochmal zu Tenner und salutierte. Dann verließ er die Brücke über den Turbolift. Nach der kurzen Fahrt betrat er den im Gegensatz zu Sternzerstörern recht kleinen Hangar, in dem sein Shuttle stand. "Bewacht" wurde es von sechs weiß gepanzerten Soldaten: Snow-Trooper. Ein Second Lieutenant reichte dem Commander seinen Schneeanzug. Es war ein oliv-grauer Mantel, welcher ähnlich aussah wie Devins Uniform. Schnell zog er ihn über und betrachtete sich dann im Spiegel. Das Kleidungsstück hatte viel Ähnlichkeit mit seiner Uniform, jedoch sah er damit viel dicker aus. Außerdem trug er noch einen leichten Brustpanzer zum Schutz gegen mögliche Angriffe von einheimischen Kreaturen. Dieser beinhaltete auch noch eine kleine Heizung. Außerdem hatte er eine warme Kapuze mit Schneebrille und Maske. Auf seiner linken Brust befanden sich drei rote Quadrate, darunter drei blaue.

    Nachdem er fertig war betrat er das Shuttle der Lambda-Klasse, die sechs Sturmtruppen folgten ihm. Mit einem leichten Ruck wurde der Start angekündigt und sie flogen Richtung Hoth. Leise hörte man die Geräusche der TIEs, welche wohl knapp an dem Shuttle vorbei flogen. Devin nahm sein Com und funkte seinen ersten Offizier an.


    "Lieutenant, schicken sie eine Rotte TIE-Avenger zur Patrouillie los! Cant Ende."

    Nach etwa fünf Minuten kündigte ein erneuter Ruck die Landung an und der Commander stieg, eskortiert von den Snow-Troopern, aus. Sie befanden sich im Hangar der Basis und neben ihnen waren die Truppentransporter und Captain Kratas Shuttle. Aus den Transportern kamen immer noch Mitglieder des imperialen Sturmkommandos heraus und der Kommandant der Accuser beobachtete alles. Devin ging auf ihn zu und salutierte dann.

    "Commander Cant meldet sich, Sir!"

    [Hoth - Basis - Hangar] Nereus, Devin, Soldaten und Personal
     
  10. Gorion Screed

    Gorion Screed loyale Senatswache

    Nähe des Asteroidenfelds, ISD II Gladius, Kommandobrücke - Gorion, Elenovor und Crew

    Gorion blieb anfangs vollkommen ruhig und beobachtete alles ruhig. Die Accuser und die Aggregator brachten sich in Position und trafen alle Maßnahmen, um die Basis auf Hoth in Betrieb zu nehmen. Plötzlich meldete sich Line Captain Elenovor:

    "Sir, wir werden von einem der größeren Asteroiden gerufen. Anscheinend befindet sich auf diesem Brocken ein Großteil der Minenanlagen, die es im Asteroidenfeld gibt."

    Gorion nickte. Er würde sich erst einmal über die Lage schlau machen, auch wenn wahrscheinlich die zuständigen Leute versuchen werden alles zu verschönen.

    "Desweiteren wurde auf dem Planeten schon eine vorläufige Basis errichtet, aber fragen sich mich nicht wozu."

    Dies ließ den Commodore grinsen. Natürlich war dies die Ausbildungstätte der Eliteeinheit, die unter Aufsicht von Nereus stand. Und der Line Captain musste ja nicht alles wissen. Gorion erhob sich aus seinem Kommandosessel und sagte:

    "Gut gut. Ich werde mich auf die Mine konzentrieren, während die anderen beiden Kommandanten andere Aufgaben erledigen."

    Mit diesen Worten schritt er an Elenovor vorbei zum Holoprojektor, wo ein kleiner und etwas dicklicher Mann wartete.

    "Seien Sie gegrüßt. Ich bin Commodore Screed."

    Der Mann auf der anderen Seite der Leitung antwortete in einem Ton, der schon klar und deutlich verriet, dass er meinte der Boss zu sein.

    "Sie haben es mit Projektleiter Xeryos zu tun. Womit kann ich ihnen dienen, Commodore?"

    Nähe des Asteroidenfelds, ISD II Gladius, Kommandobrücke - Gorion, Elenovor, Holo-Xeryos und Crew

    [Op]Sorry, für das abrupte Ende des Post^^[/Op]
     
  11. Nereus Kratas

    Nereus Kratas Naval Officer

    [Hoth- Ausbildungslager (in Konstruktion), Lambda-Shuttle]- Captain Nereus Kratas, Sturmtruppen

    Das Shuttle bahnte sich schwankend seinen Weg durch starke, Schneeklumpen vor sich her treibenende Böen, in Richtung einer ruhigeren Lokation, wo die Computer der Accuser den idealen Standort der Basis ausgemacht hatten. In der Tat war dort eine mäßig hohe Bergkette, die relativen Schutz vor den eisigen Winden spendete. Die Basis wurde von den Baudroiden tief in den Felsen eingearbeitet, wodurch sie gleichfalls ein stabiles Fundament besaß. Das Shuttle setzte unweit der Landezone der Transporter auf, die immer neue Wellen Elitesoldaten ausspuckten, die hier ihrer endgültighen Bestimmung entgegentraten. Nereus zog sich die Maske über sein Gesicht, ehe er das Shuttle, gefolgt von seinen zwei Sturmtrupplern, verließ. Ein ebenfalls dick eingemummter Offizier mit den Rangabzeichen eines Lieutenants näherte sich ihm.

    "Captain Kratas? Ich bin Lieutenant Henderson. Großadmiral Needa hat mich damit beauftragt, Ihnen in Detailfragen über den Bau der Station zur Seite zu stehen. Bei den Soldaten des Sturmkommandos befinden sich ebenfalls bereits die Ausbilder, die mit den Parametern und der Zielsetzung der Ausbildung vertraut gemacht wurden."

    Nereus nickte knapp.

    "Sehr gut, Lieutenant. Ich würde vorschlagen, dass Sie sich weiter um die Beaufsichtigung des Baus kümmern. Ich bin mir sicher, dass das Vertrauen des Großadmirals in Sie gerechtfertigt ist."

    Der Lieutenant nickte und verschwand wieder aus der Basis, um dort seinen Aufgaben nachzugehen. Die Soldaten des Sturmkommandos unterdessen hatten ihren Einheiten entsprechend Aufstellung genommen. Während Nereus sie beobachtete, stieß Commander Cant mit zwei Soldaten zu ihm und grüßte.

    "Ah, Commander. Ich hoffe, ihre Gravitationsprojektoren sind bereit, sollten wir ungebetene Gäste erhalten. Solange die Dominator noch anwesend ist, können wir sogar einen noch größeren Bereich abdecken..." Gleichzeitig fragte er sich, wie lange Screed noch bleiben würde.

    "Aber erst habe ich hier etwas zu tun...", entschuldigte er sich bei Cant und steuerte auf ein provisorisches Rednerpult zu, welches vor dem wartenden Spalier der Elitesoldaten aufgebaut war. Als er sich räusperte, hallte dieses Geräusch elektronisch verstärkt durch den Raum.

    "Soldaten des Imperialen Sturmkommandos", begann er mit bedeutungsschwerer Stimme. "Sie sind hier, auf dieser Einöde, weitab von Ihren eigentlichen Bestimmungsorten, weil das Imperium seine besten Soldaten braucht. Sie sind hier, weil Sie, wenn irgend möglich, noch besser sein können und sollen."

    Zu seiner Befriedigung zeigte keiner der Soldaten Schockierung oder Zweifel angesichts seiner beiläufigen Bemerkung, die exzellente Ausbildung der Soldaten sei nicht genug.

    "Sie werden hier ausgebildet werden, um den tödlichsten Feinden entgegenzutreten, die die Republik zur Destabilisierung des Imperiums- den JEDI!"

    Wieder keine erkennbare Reaktion. Ein weiteres Indiz für die ideale Eignung der Soldaten.

    "Mit dem Abschluss ihrer Ausbildung werden die Zeiten vorbei sein, in denen sich das Imperium hinter den Sith verstecken musste wie die Republik es hinter den Jedi tut. Die Zeit wird kommen, da das Geschick der Galaxis nicht länger von einer handvoll Individuen gelenkt wird, die durch einen makabren Zufall Kontrolle über die sogenannte "Macht" erlangt haben!"

    Das er damit auch die Sith meinte, störte ihn nicht. Er war zuversichtlich, dass keines seiner Worte Hoth jemals verlassen würde.

    "Ich werdet durch die gefrorene Hölle gehen, doch denkt stets daran, dass ihr euer Potential zum Wohle der Flotte und des Imperiums vollkommen ausschöpfen müsst. Versagen bedeutet Verrat. Also versagt nicht! Und jetzt beginnt..."

    Anders als bei einer Volksrede folgte kein frenetischer Jubel auf diese kleine Ansprache. Derartige Regungen waren aus den Soldaten bereits effektiv herausgepreßt worden, ohne ihren Willen auch nur im Entferntesten zu beeinträchtigen. Während die Soldaten unter Aufsicht der Ausbilder nun die Basis bezogen, gesellte der Captain der Accuser sich wieder zu Commander Cant.

    "Nun, Commander... ich schätze, eine Weile werden wir noch hier bleiben müssen", vermutete er. "Ich hoffe, Sie haben die Aggregator vollkommen unter Kontrolle?"

    Nereus befürchtete fast, dass Ga'lor mit seinen zwielichtigen Methoden innerhalb der Crew des Abfangkreuzers diffuse Loyalität geweckt hatte, gegen die Cant es nur schwer hatte, sich durchzusetzen. Aber wenn der Commander nur annähernd so kompetent war, wie Nereus glaubte, sollte das kein Problem darstellen.

    [Hoth- Ausbildungslager (in Konstruktion), Hangar]- Captain Nereus Kratas, Commander Devin Cant, Sturmtruppen
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2004
  12. Devin Cant

    Devin Cant Imperium-Fan(atiker)

    [Hoth - Ausbildungslager (in Konstruktion) - Hangar] Nereus, Devin, Sturmtruppen

    An diese verdammten Generatoren hatte Devin mal wieder nicht gedacht. Aber das sollte kein Problem darstellen, nach Vorschrift müssten sie innerhalb weniger Minuten hochgefahren werden können. Doch bevor der Commander etwas antworten konnte verschwand Captain Kratas auch schon Richtung Rednerpult. Schnell nahm er sein Com und gab unauffällig folgenden Befehl an die Aggregator:

    "Die Gravitationsgeneratoren müssen jeder Zeit bereit sein! Cant Ende."

    Kaum hatte er sein Com wieder eingesteckt ertönte eine ihm bekannte Stimme aus den Lautsprechern. Alle Soldaten drehten sich in die Richtung in die Nereus vorhin gegangen war. Cant hörte aufmerksam zu und ihm gefiel die Rede, besonders der direkte Angriff gegen die Sith. Irgentwann würde der Tag kommen an dem sich diese Einheit gegen die Sith wenden würde, aber erst nachdem die Jedi, das größere Übel, vernichtet waren. Die Republik ohne Jedi würde dem Imperium keinen ernsthaften Widerstand mehr leisten können. Die glorreiche Zeit der Flotte hatte mit dem Bau dieser Ausbildungsanlage begonnen. Aber bis zum endgültigen Sieg über alle Feinde, ob Jedi oder Sith, war es noch weit. Und dann blieb noch die Frage wie Phollow auf diese Sturmtruppen reagieren würde. Naja, man könnte es ja so aussehen lassen, als ob es nur eine normale Leibgarde wäre.

    Als die Rede zu Ende war hatte Devin eigentlich lauten Applaus erwartet, aber sein Klatschen war dann doch das einzige. Die Sache war ihm etwas unangenehm und deswegen hörte er sofort wieder auf bevor noch alle Soldaten zu ihm sehen würden. Kurz danach verließ der Captain das Rednerpult wieder und kam erneut auf den Commander zu. Seine Frage war auch berechtigt, schließlich kannte Devin Ga'lors Methoden: Absolute Loyalität gegenüber dem Vorgesetzten und das wenn nötig durch Angst. Jedenfalls würde Cant versuchen das Arbeitsklima zu bessern, wie er es bei Tenners kleinen Fehler vorhin tat. Aber zu leicht sollte er ihnen auch nicht verzeihen, denn das führt nur zu Schlamperei. Aber er musste jetzt ersteinmal antworten, bevor er weiter über seine Methoden nachdenken konnte.


    "Nun, bis auf die Brückencrew und Ga'lors Shuttle-Piloten, welcher übrigens mit ihm geflohen ist, dürfte die Besatzung nicht so loyal zu dem Twi'lek gestanden haben. So ein Schiff bekommt ja auch ständig einen neuen Kommanden und bei Ga'lors Gefangennahme hat sich auch niemand beschwert. Außerdem haben wir bei Naboo eine neue TIE-Staffel bekommen, ein Teil der Piloten kannte ihn also eigentlich gar nicht. Das einzige Problem wäre vielleicht mein erster Offizier, welchen ich noch nicht richtig einschätzn kann. Jedenfalls hat er bisher alle meine Befehle ohne Fragen ausgeführt und verhielt sich auch sonst normal."

    [Hoth - Ausbildungslager (in Konstruktion) - Hangar] Nereus, Devin, Sturmtruppen
     
  13. Nereus Kratas

    Nereus Kratas Naval Officer

    [Hoth- Ausbildungslager (in Konstruktion), Hangar]- Captain Nereus Kratas, Commander Devin Cant, Sturmtruppen

    Nereus nickte auf die Informationen des Commanders.

    "Behalten Sie das weiter im Auge, Commander", empfahl er dann. "Aber ich bin relativ zuversichtlich, dass Sie die Crew hinter sich scharen können. Ein guter Führungsstil setzt sich immer durch."

    Er setzte sich in Richtung innere Basis in Bewegung und redete weiter, da Commander Cant ihm folgte.

    "Das Kapitel Ga'lor sollte nun auch zu Ende sein. Höchstwahrscheinlich werden Sie einiges aus diesem Vorfalle gelernt haben, Commander."

    In der Basis erblickte er Lieutenant Henderson, der gerade dabei war, einen Trupp Techniker einzuweisen, der offenbar für den letzten Schliff sorgen sollten. Nachdem der Trupp sich entfernt hatte, winkte Nereus Henderson zu sich und Cant.

    "Lieutenant, gibt es hier eine Gelegenheit, mich mit Commander Cant ungestört zu unterhalten?", fragte er.

    "Selbstverständlich, Sir", antwortete Henderson sofort.

    "Das Büro des zukünftigen Akademieleiters wurde bereits vollkommen ausgestattet, Sir. Stromversorgung und Wärmeeinspeisung funktionieren."

    "Ausgezeichnet", antwortete Nereus. "Führen Sie uns hin."

    Die beiden Flottenoffiziere folgten dem Lieutenant durch die nagelneuen Gänge der Basis, die teilweise durch hochgradig komprimierten Schnee und teilweise durch mächtige Stahlträger gestützt wurden. Es war wirklich erstaunlich, in wie wenig Zeit die Baudroiden des Imperiums diesen Stützpunkt auf Hoths kahle Oberfläche gezaubert hatten. Hinter einer schweren Stahltür, die sich geräuschlos vor ihnen auftat, führte Henderson sie in ein geräumiges Büro, welches zwar spärlich eingerichtet war, was aufgrund des geringen Alters der Basis mehr als logisch erschien, aber eine angenehme Wärme ausströmte. Nachdem Henderson gegangen war, entledigte Nereus sich seines Schutzanzuges und setzte sich hinter den Schreibtisch des Büros, wobei er Cant bedeutete, auf einem der Stühle davor Platz zu nehmen.

    "Sie sehen Commander, es läuft alles perfekt", eröffnete er dann das Gespräch. "Sie können sich wirklich geehrt fühlen, hier, bei der Grundsteinlegung des Untergangs der Republik, dabeigewesen zu sein." Vielleicht war diese Phrase etwas übertrieben. Nicht alle Jedi würden beim Anblick der Spezialeinheit tot umfallen, und die mächtigeren unter ihnen dürften auch mit peziell ausgebildeten Truppen wenig Probleme haben. Aber trotzdem würde diese Einheit der Flotte ermöglichen, den Sith bei der Vernichtung des Jedi-Ordens beizustehen. Und dann die Sith zu... neutralisieren. Auch wenn es bis dahin noch ein langer Weg sein würde.

    "Sagen Sie, Commander, sind Sie schon einmal einem Jedi begegnet...?"

    Die Frage war arglos gemeint, aber unaufhaltsam lenkte sie Nereus' Gedanken wieder auf die Vorgänge auf Bastion... und die Geheimdienstlerin. Die inzwischen wohl weit weg war... auf Corellia, oder einer anderen Welt der Republik... Er verwarf diesen Gedanken und konzentrierte sich vollends auf Cants Antwort.

    [Hoth- Ausbildungslager (in Konstruktion), Büro des Akademieleiters]- Captain Nereus Kratas, Commander Devin Cant,
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2004
  14. Kael Amroth

    Kael Amroth Soldat

    (Hoth- Ausbildungslager (in Konstruktion)- Corporal Amroth + Soldaten des Storm Commandos

    Die Ansprache des Kommandaten, der anscheinend diese Operation ins Leben gerufen hatte, war mehr als überzeugend, zumindest fand das der junge Corporal. Er selbst hasste Leute, die dank ihrer Machtsensibilität sich für was besseres hielten als die normalen Soldaten der jeweiligen Partein.
    Kael musste hart kämpfen bevor es ihm möglich war in die Spezialeinheit des Imperiums aufgenommen zu werden. Stunden von harten Training hatte er absolviert, er hatte seine Sinne bis aufs feinste geschärft, seinen Körper mehrere Stunden am Tag trainiert und seinen Willen bis auf äußerste gestärkt. Nun hatte er die Möglichkeit seine Fähigkeiten noch weiter zu steigern, er hatte die Ehre an einer neuen Spezialeinheit teilzunehmen, die den Auftrag hatte gegen Jedi (und gegen Sith) vorzugehen, wenn es nötig war. Ein Lächeln zeichnete auf den Lippen des hartgesottenen Kämpfers ab, ihm begann der Gedanke zu gefallen.

    Plötzlich erschien ein Soldat vor ihm, er trug einen weißen Mantel, sein Gesicht war unter einer Maske versteckt, er wirkte breit und bei genaurem Hinsehen erkannte Kael, dass dieser Mann in einem früheren Gefecht wohl den linken Arm verloren hatte. "Ein erfahrener Soldat also" dachte er, und entdeckte die rote Markierung an seiner Uniform, die ihm als Ausbilder kennzeichnete, die Sache gefiel ihm immer mehr.


    "Was steht ihr hier so rum, Baut die Zelte auf, oder wollt ihr im Eis übernachten ?
    LosLos Los !!"

    Kein Soldat ließ ein Murren von sich hören. Geordnet machte sich das Kommando an die Arbeit. Kael selbst stapfte seinen Kameraden hinterher. Der dichte Schnee machte ihm zwar zu schaffen, denn jeder Schritt war eine ernorme Kraftanstrengung und er war solch ein terrain nicht gewohnt, doch er begnete der Tatsache mit seinem typischen Stoizismus.

    "Na Kael was hälst du von der ganzen Sache."

    Der Corporal musste grinsen als er die Stimme hörte. Sein Kamerad Bruen Devorin beschleunigte seinen Schritt und marschierte nun neben dem Corporal.

    "Ich nenne es eine willkommene Einladung seine Fähigkeiten zu verbessern und den Jedi zu zeigen, dass sie uns in nichts überlegen sind."

    Bruen schüttelte den Kopf und trotzdem er einen Helm trug, wusste Kael das er ein breites Grinsen trug. Die beiden kannten sich schon als Jugendliche und hatten immer die selben Interessen gehabt, man könnte es Schicksal nennen, dass die beiden die ganze Zeit hinüber in der gleichen Einheit waren.

    "Du hörst wohl nie damit auf....Naja ist bestimmt wieder ein Stück Abwechselung auf diesen wunderschönen Planeten herumzutollen. Ich kann es kaum erwarten die ganzen Sehenswürdigkeiten zu betrachten... Schade das ich meine Liege vergessen habe."

    Nun was Kael an der Reihe seinen Kopf zu schütteln.

    "Ach sehe es mal von der positiven Seite.....wir haben eine Menge Schnee."

    "Na Super...."

    kommentierte Bruen in seinem typischen Ton. Die beiden Lachten bis plötzlich ein Ausbilder vor ihnen erschien.

    "WAS GLAUBEN SIE EIGENTLICH WARUM SIE HIER SIND !"

    fauchte er die beiden an. Kael unterdrückte ein "Das frage ich sie!".

    "Machen sie sich gefälligst an die Arbeit, sonst können auch gerne die Nacht hier draußen verbringen."

    "Wir machen uns an die Arbeit, Sir."

    sagte kael schließlich zackig. Bruen tat es ihm gleich und die beiden begannen damit die ersten Zeltstangen in den Boden zu rammen.

    "Wie immer !"

    bemerkte Bruen.

    "Was hast du denn erwartet ? Nette Ausbilder ? Glaub mal, ich habe schon einiges im Universum gesehen, aber noch nie nette Ausbilder."

    "Naja man kann ja hoffen."

    Für Kael gab es bisher wenig Vergnügen in sein Leben, er widmete sich ausschließlich dem Kampf und fand letztendlich den Gefallen an ihm. Er mochte es wenn Adrenalin seinen Körper zur Höchstleistungen motivierte oder wenn er mit der Gefahr kämpfte, jeden Moment getötet zu werden. Nichtsdestotrotz ließ er sich es nicht nehmen mit seinen Kameraden zu scherzen.

    Zahlreiche Gestalten begangen nun das provisorische Zeltlager zu errichten. Zeltplanen wurden gespannt, Stangen tief in den Boden gerammt und sämtliche Vorkehrungen für die Ankunft schwerer Maschienerie, die das Hauptlager der Truppe errichten sollte, getroffen.


    (Hoth- Ausbildungslager (in Konstruktion)- Corporal Amroth + Soldaten des Storm Commandos
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2004
  15. Devin Cant

    Devin Cant Imperium-Fan(atiker)

    [Hoth - Ausbildungslager (in Konstruktion) - Hangar] Nereus, Devin, Sturmtruppen

    "Danke, Sir", antwortete Devin noch bevor der Captain das "Kapitel Ga'lor" abschloß. Die Besatzung würde ihren ehemaligen Kommandanten schon irgentwann vergessen, denn er war nichts weiter als ein dreckiger Verräter. Alle hatten ja gesehen, dass dieser Twi'lek seinen ersten Offizier grundlos angriff.

    Ein Lieutenant kam dann auf die beiden zu und sollte sie zum Büro des Akademieleiters führen. Zusammen gingen die drei Offiziere dann los in Richtung Büro. Die Mitglieder des Sturmkommandos schienen sich langsam zu gruppieren um bald mit der Ausbildung zu beginnen. Zwei von Devins Snow-Trooper folgten ihnen aus Sicherheitsgründen mit etwas Abstand. Man konnte ja nie wissen ob plötzlich irgent etwas aus den Schneewänden kam und sie angriff. An einigen Stellen waren diese nämlich noch nicht mit Stahl abgedeckt. Kaum hatten sie den Hangar verlassen benötigte der Commander schon seine Schutzbrille, denn hier gab es noch kein richtiges Dach und es schneite mit einem leichten Gegenwind herein. Doch dieser Abschnitt war nur kurz und nach ein paar weiteren Metern erreichten sie die Tür, welche zum Büro führte. Devin folgte dem Kommandant der Accuser, während der Lieutenant sich wieder auf dem Weg machte um die Bauarbeiten zu überwachen. Die beiden Schneetruppler bewachten den Eingang von außen.

    Der Raum war schön warm, ganz anders als der hangar. Cant nahm die Schneebrille wieder ab und die Kapuze ebenfalls. Die nicht wirklich vorhandene Einrichtung störte ihn auch nicht, so lange kein Bild eines gewissen Twi'leks an der Wand hing.
    [:D] Nun nahm er auf einen der Stühle Platz und hörte Nereus zu.

    "Das tue ich, Sir", antwortete er auf die Sache mit dem geehrt fühlen. Auch wenn es ein harter Kampf werden würde, irgentwann würde die neue Einheit siegen und die Jedi vernichten. Kaum hatte er an diese verhassten Wesen gedacht sprach der Captain vor ihm dieses Thema an. Die Frage zwang ihn wieder an Naboo zu denken, aber alle Gedanken an Ga'lor verdrängte er aus seinen Kopf. Er konzentrierte sich auf die Sache in der Garnision, das mit Perioma, dessen Namen er genau wie den des Gouverneurs behalten hatte. Laut Devins Informationen war der Lieutenant nun auf der Accuser stationiert.

    "Nun, ich traf mehrmals während meiner Dienstzeit in der Flotte auf Jedi. Meine letzte Begegnung hatte ich auf Naboo, aber dazu wird ihnen ihr erster Offizier sicherlich genaueres berichten können."

    Wieder dachte er an diese grausame Jedi, welche die Haut des Lieutenants mit dem Eisenstuhl verschmolzen hatte. Es war ein Wunder, dass er da lebend wieder raus kam. Auf Cants Monitor hatte er eine Nachricht der Accuser gelesen, welche von einem Perioma abgesendet wurde. Es bestand kein Zweifel, dass er nun erster Offizier des Sternzerstörers war.

    "Dort war eine äußerst grausame Jedi, welche den Lieutenant folterte... Danach zerstörte sie den kompletten TIE-Bestand der Garnision."

    [Hoth - Ausbildungslager (in Konstruktion) - Büro des Akademieleiters] Nereus, Devin
     
  16. Nereus Kratas

    Nereus Kratas Naval Officer

    [Hoth- Ausbildungslager (in Konstruktion), Büro des Akademieleiters]- Captain Nereus Kratas, Commander Devin Cant

    "Auf Naboo, ja...?", wiederholte Nereus nachdenklich, nach dem Cant ihm von seiner persönlichen "Jedi-Erfahrung" berichtet hatte. Also war das der Grund für Periomas seltsames Verhalten, als habe er Schmerzen? Gefoltert von einer Jedi? Nereus fröstelte. Bis zu diesem Moment hätte er die Jedi, ganz im Gegensatz zu ihren dunklen Spiegelbildern, für warmherzige, arrogante und verdammt selbstgerechte Kreaturen gehalten, die sich den Kampf gegen die Sith und das Imperium, wenn auch mit sanften Mitteln, auf die Fahne geschrieben hatten. Aber offenbar gab es Ausnahmen... der Jedi auf Bastion war auf seine Art eine gewesen, und nun Cants Bericht... konnte ein solches Verhalten mit dem gewollten Image der Jedi noch konform gehen?

    "Das hört sich mir überhaupt nicht nach Jedi an...", sinnierte er kurz. "Aber dunkle Ausnahmen gibt es wohl überall..." Besonders schmerzte ihm die Tatsache, dass die Jedi eine ganze TIE-Staffel zerstört hatte. Anscheinden war der Fall Naboos auch ihr, und nicht nur Ga'lors Ränkespielen und Valerians Verrat zu verdanken.

    "Dann wissen Sie also, wozu diese Machtbenutzer fähig sind... sie sind fast so unberechenbar wie die Sith, wobei die meisten Jedi durch ihre "Gutherzigkeit" noch ein Stückchen einschätzbar sind. Wie auch immer, ohne sie ist die Galaxis besser dran." Den letzten Teil brachte er besonders heftig hervor. Als kleines Kind hatte er den Geschichten von den strahlenden Jedi-Rittern gerne geglaubt, ihre Güte und Barmherzigkeit bewundert, mit der sie den Schwachen halfen und gegen Unterdrückung beschützten. Doch all dies waren idealisierte Vorstellungen gewesen. Die Jedi waren für die Republik nichts weiter als die Sith für das Imperium. Eine machtbegabte Armee. Die sich für die falsche Seite in diesem Konflikt entschieden hatte. Er lächelte finster. Wenn seine Pläne aufgingen, würden alle Machtbenutzer auf der Verliererseite stehen... mit ein paar Ausnahmen vielleicht. Lord Phollow würde sich noch beweisen müssen

    "Wenn die Jedi erst einmal besiegt sind, wird unsere Flotte die Welten der Republik in einem atemberaubenden Sturm nehmen, wie das Universum ihn noch nie gesehen hat", sagte er dann in die Stille hinein. Viele Menschen würden allerdings vorher noch sterben. Vielleicht würde er dabei sein? Oder die Accuser würde einen Planeten gnadenlos unter Beschuss nehmen, auf dem Ery... Captain Raistlin sich aufhielt? Er sollte besser vorerst an die nächsten Schritte denken. Die herbe Niederlage bei Corellia und der Verlust Naboos zehrten an den Kräften des Imperiums, während auf der anderen Seite nur Teilsiege wie der bei Kashyyyk die Waagschale hielten. Es musste etwas großes passieren, um die Stimmung in der Galaxis zu wenden. Etwas größeres als seine kleine Spezialeinheit, die vorerst ja nur die Schiffe sichern sollte und mitnichten dazu gedacht war, ganze Feldzüge gegen die Jedi zu führen.

    "Aber wir sollten bescheiden bleiben", sprach er seinen Gedanken laut aus. "Diese Einheit ist nur ein kleines Steinchen im Mosaik der geballten Macht des Imperiums, die sich auf der anderen Seite mit der der Republik misst. Und in letzter Zeit war unsere Geschichte von Niederlagen geprägt... denken Sie an Ga'lor, Naboo... Corellia. Bastion wird von Jedi und Attentätern heimgesucht. Aber das soll uns nicht daran hindern, hier unseren kleinen Beitrag zu leisten." Er lächelte kurz, ehe er sich in dem Büro umsah. Schade, eine Bar war offenbar noch nicht installiert worden, ebensowenig wie ein Computersystem.

    "Also, Commander, wie wäre es mit einer kleinen Inspektion des restlichen Stützpunktes? Mittlerweile sollte er etwas mehr Gestalt angenommen haben..."

    [Hoth- Ausbildungslager (in Konstruktion), Büro des Akademieleiters]- Captain Nereus Kratas, Commander Devin Cant
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2004
  17. Gorion Screed

    Gorion Screed loyale Senatswache

    Asteroidenfeld, Lambda-Fähre, Passagierabteil - Gorion

    Gorion saß in einer Lambda-Fähre auf dem Weg zu einem der großen Asteroiden. Das Gespräch mit Xeryos war verblüffend ausgeglichen verlaufen. Er hätte schwören können, dass dies aufgrund seiner arroganten Art anders vonstatten gegangen wäre, aber so war es natürlich für beide Seiten angenehmer. Gorion hätte Konsequenzen gezogen, hätte es der Projektleiter mit seiner unverschämten Art übertrieben.

    Die Fähre bahnte sich den Weg weiter durch das Asteroidenfeld. Unter höherem Tempo würde dies enorm gefährlich und waghalsig sein, doch das Schiff flog mit solch einer niedrigen Geschwindigkeit, dass es wohl jedem Piloten gelingen würde Gorion sicher an sein Ziel zu bringen. Der Großteil der Mine lag sehr tief drin im Asteroidenfeld, was es für gegnerische Sensoren nur noch schwieriger machte, sie ausfindig zu machen. Aber warum sollte die Neue Republik auch hier hin kommen? Das Hoth-System lag im Outer Rim und wies rein gar nichs Brauchbares auf, was das Kriegsgeschick der Neuen Republik wenden könnte. Zumindest dachte sie dies.

    Bei diesem Gedanken musste der Commodore lächeln. Die Niederlage bei Naboo und Corellia hatte sie erschüttert, doch dadurch würde sich das Imperium nicht unter kriegen lassen. Sie würden ihren Machtbereich wieder weiter ausdehnen und bei diesem Vorgang die Neue Republik zerquetschen. Doch bis dahin würde es noch ein langer Weg sein. Er wusste, dass es harte Arbeit werden würde, aber er persönlich würde den Kampf niemals aufgeben, bis er seine Feinde vollkommen vernichtet hätte.

    Plötzlich meldete sich die Stimme des Piloten durch den Lautsprecher und verkündete, dass sie in Kürze da sein würden. Ein leichter Ruck und sie waren gelandet. Gorion erhob sich und strich seine Uniform glatt, schließlich wollte er nicht als Depp des Imperiums da stehen. Ordnung musste sein und dies würde er Xeryos demonstrieren. Er atmete noch einmal tief ein und aus und betätigte dann den Schalter, der die Rampe hinunter fahren ließ. Dies geschah und der Commodore - gefolgt von zwei Sturmtrupplern, die sich lautlos in seinen Rücken geschlichen hatten - betrat den Asteroiden.

    Er fand sich wieder in einer großen Halle, in der die dunkelgrauen Töne dominierten. Die Beleuchtung war ausreichend, jedoch war es im Vergleich zu Standart-Hangars sehr dunkel. Die Wände waren verknüpft mit Felsgestein, was an allen Seiten herausragte. Anscheinend war dieses Gebäude oder der Komplex in den Asteroiden eingearbeitet worden. Gorion machte sich in seinem Hinterkopf eine positive Notiz, denn dadurch würde die Mine noch schwieriger zu lokalisieren sein. Er ließ seine Blicke noch einmal durch den Hangar schweifen und stellte erst da fest, wie riesig er doch war. Er war sicherlich dreimal so groß wie ein normaler. Die am meist vertretenden Schiffe im Hangar waren TIEs alles Art, doch es gab auch einige Frachter wie den YT-1300 und sogar zwei Action IV Transporter. Normalerweise verabscheute Gorion Schiffe dieser Klasse, denn sie wurden meist von Schmugglern oder zweitklassigen Piraten genutzt, aber dies würde sich sicherlich klären lassen. Da würde er noch nachhaken müssen, was der Grund war, warum jene Schiffe hier geparkt waren.

    Nun wendete der Commodore den Blick auf die drei Gestalten, die ihn erwarteten. Es war unverkennbar dieser Xeryos, flankiert von zwei Sturmtruppen. Gorions Vermutung hatte sich bestätigt, die sich im Laufe ihres Holo-Gespräch entwickelt hatte. Der Mann war ein kleiner und etwas dicklicher Typ mit einem runden und unrasierten Gesicht. Ein wirklich schmieriger Geselle, wie Gorion mit einem Lächeln feststellte. Aber er würde ihn schön beibringen, was es hieß für das Imperium zu dienen.


    "Seien Sie gegrüßt, Mister Xeryos. Ich bin erfreut, dass sie mich hier empfangen."

    Asteroid, Hangar - Xeryos und Gorion
     
  18. Devin Cant

    Devin Cant Imperium-Fan(atiker)

    [Hoth - Ausbildungslager (in Konstruktion) - Büro des Akademieleiters] Nereus, Devin

    Devin runzelte leicht die Stirn. "Dunkle Ausnahmen?" Die Jedi waren in seinen Augen alle so wie die auf Naboo. Er hatte noch nie von einem Jedi gehört, der keine Gräueltaten getan hatte. Auch alle, denen er bisher begegnete waren nicht gerade freundlich. Ob es nun daran lag, dass Devins Vater ein Imperialer war oder sein Bruder von einem Jedi getötet wurde, auf jeden Fall mochte er sie noch nie. Gleich danach kamen die Sith. Ein Sith der die Flottenangehörigen mal nicht terrorisierte war ihm ebenfalls unbekannt. Aber bevor er irgent etwas zu díesem Thema sagen konnte redete der Captain nun von den letzten Niederlagen.
    Was auf Corellia passiert war wusste er nicht genau und Naboo war ein unbedeutender Planet. Eigentlich fragte er sich immer noch, warum die Republik ihn mit einer solch großen Flotte einnehmen wollte. Aber besonders die Tatsache, dass Jedi auf Bastion unbemerkt umher laufen konnten war sehr schlimm. Wieso nicht gleich republikanische Angriffstransporter auf dem Planeten landen lassen? Naja, Cant war weit weg von Bastion und hatte jetzt solche Probleme nicht.
    Captain Kratas wollte nun den Stützpunkt inspezieren und da Devin eh nichts besseres zu tun hatte antwortete er:


    "Gerne, Sir."

    Dann standen beide auf und gingen zur Tür. Der Commander öffnete sie und sah dann, wie die beiden Snow-Trooper Haltung annahmen und salutierten. Beim genaueren Betrachten der Soldaten fiel ihm wieder die Kälte hier auf und er machte schnell seine Kapuze wieder hoch. Dann verließ er das Büro endgültig und Nereus folgte ihm. Eskortiert von den beiden Sturmtruppen, welche etwas Abstand hielten, gingen sie durch den langen Gang bis sie endlich an eine Tür kamen. Diese wurde ebenfalls von Cant geöffnet und danach betraten sie einen großen Raum, welcher noch kein Dach hatte. Vor ihnen waren einige Zelte aufgebaut und Mitglieder des Sturmkommandos liefen überall umher, während sie ständig von ihren Ausbildern angeschrien wurden.

    [Hoth - Ausbildungslager (in Konstruktion) - Zeltlager] Nereus, Devin, Soldaten und Ausbilder
     
  19. Nereus Kratas

    Nereus Kratas Naval Officer

    [Hoth - Ausbildungslager (in Konstruktion) - Zeltlager] Nereus, Devin, Soldaten und Ausbilder

    Nereus warf einen kurzen Blick über die Ansammlung der Zelte, die dem turmkommando bis zur vollkommenen Fertigstellung der Basis im Laufe der nächsten Tage Unterschlupf bieten sollten. In Anbetracht der Tatsache, dass ihm trotz seines Anzuges fröstelte, bestärkte ihn darin, dass ER eine solche Ausbildung nicht würde überstehen können. Aber Flottenoffiziere mussten auch andere Qualitäten haben als bloße Kampffertigkeiten, an denen es ihm bedenklich mangelte, wie der Konflikt mit Captain Raistlin eindrucksvoll unter Beweis gestellt hatte. Allerdings hatten dort auch gewisse andere Faktoren eine entscheidende Rolle gespielt...
    Er warf dem neben ihm stehenden Commander einen kurzen Blick zu.


    "Beeindruckend, nicht wahr, Commander?", sagte er leise mit Blick auf die Soldaten und ihre Ausbilder. Es erfüllte ihn mit stolz, dieses Projekt beaufsichtigen zu dürfen, ebenso, wie es ihn mit Stolz erfüllt hatte, einen eigenen Sternzerstörer für das Imperium ins Feld zu führen.

    "Nun, haben Sie noch einen Zielvorschlag? Oder wollen Sie auf das warme Deck ihres Schiffes zurückkehren?", fragte er dann. Hier waren die Beiden höchstwahrscheinlich nhur im Wege, sie hatten sich um die Versorgungsfragen und die Luftraumabsicherung zu kümmern, nicht aber die Ausbildung.

    [Hoth - Ausbildungslager (in Konstruktion) - Zeltlager] Nereus, Devin, Soldaten und Ausbilder
     
  20. Devin Cant

    Devin Cant Imperium-Fan(atiker)

    [Hoth - Ausbildungslager (in Konstruktion) - Zeltlager] Nereus, Devin, Soldaten und Ausbilder

    "Ja, sehr beeindruckend", antwortete Devin. Die armen Soldaten, nun mussten sie bei minus dreißig Grad in Zelten schlafen. Aber dafür waren sie ja auch die Elite des Imperiums und durften sich bei Spezialeinsätzen opfern. Der Commander fragte sich, wieso jeder unbedingt Mitglied einer solchen Einheit werden möchte. Die normalen Sturmtruppen waren ja schon eine Kamikaze-Einheit, aber das hier...

    Devin wollte gerade auf die Frage des Captains mit "Ja" antworten, als er einen kurzen Schrei hörte. Er drehte sich um und sah, wie einer seiner Leibwächter blutend am Boden lag und der andere gerade mit einem riesigen, weißen Ungeheuer kämpfte. Der Blaster des Sturmtrupplers zeigte gerade in Richtung der beiden Flottenoffiziere und Cant war klar, dass sich gleich ein Schuß lösen würde, denn das Wampa hatte seine Krallen am Arm des Soldaten.


    "IN DECKUNG!", rief er und warf sich und Nereus zu Boden. Wenige Augenblicke später löste sich tatsächlich ein Schuß und traf die Wand an der Stelle, an der der Kommandant der Accuser gerade noch seinen Kopf hatte. Schnell kamen auch ein paar Mitglieder des Sturmkommandos angerannt und schoßen im Sperrfeuer auf die kräftige Kreatur. Nach ein paar Treffern sank das Wampa dann leblos zu Boden.

    Nachdem er sich von dem kurzen Schock erholt hatte stand Devin wieder auf und sah zu den drei Lebewesen, die im Gang am Boden lagen. Es waren das Wampa, ein toter Snow-Trooper und ein schwer verletzter.


    "Sanitäter!", hörte er die Rufe der Soldaten. Dann sah Cant zu der Stelle, an der der Blasterschuß die weiße Wand schwarz gefärbt hatte. Sein nächster Blick war dann auf den immer noch am Boden liegenden, aber zum Glück unverletzten Captain Kratas gerichtet.

    [Hoth - Ausbildungslager (in Konstruktion) - Zeltlager] Nereus, Devin, Soldaten und Ausbilder
     

Diese Seite empfehlen