Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Immer weniger Eltern lassen ihre Kinder impfen!

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von SorayaAmidala, 31. Mai 2006.

  1. SorayaAmidala

    SorayaAmidala weiser Botschafter Premium

    In Nordrhein-Westfalen grassiert eine Masern-Epidemie. Die größte seit fünf Jahren: Innerhalb von zehn Wochen erkrankten rund 1100 Menschen, viele von ihnen mussten in Krankenhäuser. Im schlimmsten Fall verlaufen Masern tödlich.

    Immer weniger Eltern lassen ihre Kinder gegen vermeintlich harmlose Kinderkrankheiten impfen. So kommt es immer häufiger zu Epidemien. In der internationalen Ärzteschaft ist Deutschland "als Keimschleuder der Welt" bekannt.

    Experten gehen davon aus, dass hierzulande nur 60 Prozent aller Kinder wirksam gegen Masern geschützt sind. Dagegen gelten in den meisten Industriestaaten und selbst in ganz Südamerika Masern als ausgerottet.

    So ist es in den vergangenen Jahren immer wieder vorgekommen, dass deutsche Touristen die Masern in fremde Länder eingeschleppt haben. Deutsche gelten in Nordamerika als der Hauptgrund für das Auftreten von Masern. Die Weltgesundheitsorganisation hat Deutschland aufgefordert, die Masern im Land bis 2010 auszurotten. Das ist nicht unbegründet.
    Denn Masern sind eine schwere Krankheit, in deren Verlauf häufig Komplikationen wie eine Lungenentzündung auftreten. Im schlimmsten Fall kann es gar zu einer Entzündung des Gehirns kommen - sie endet immer tödlich und ist nicht zu behandeln.

    Der kleine Micha ist an dieser sogenannten SSPE erkrankt. Seine Eltern wollten ihren Sohn impfen lassen, so wie seine anderen Geschwister. Doch als Micha ein halbes Jahr alt war, infizierte er sich mit Masern - für eine Impfung war er damals noch zu jung.

    Die Masern kamen, die roten Pusteln heilten auch wieder ab, und Michas Eltern glaubten, damit wäre die Infektion ausgestanden. Fünf Jahre später wurde aus der vermeintlich harmlosen Kinderkrankheit eine tödliche Erkrankung: Micha bekam eine schwere Maserngehirnentzündung. Seine Eltern wissen nicht, wie lange er noch leben wird.

    Hier der Stern Artikel dazu

    Ich lese das in letzter Zeit öfters und muss sagen ich finde es erschreckend. Wieso lässt mein Kind nicht impfen? Man kann doch heut zu Tage froh sein das es eine Schutzimpfung gibt oder nicht?
     
  2. Ordo

    Ordo -

    Ich persönlich gehöre zu jenen, welche sich nicht mehr impfen lassen bzw nicht mehr geimpft werden, weil ich eine andere Einstellung zur Medizin habe und die Meinung, die hier verbreitet wird, nicht teile.

    Ich habe mich mit einer alternativen Sicht der Medizin etwas befasst, und teile nun die Ansicht der Neuen Medizin nach Gerd Hamer. Demnach fällt der Sinn des Impfens gänzlich weg, weswegen ich auf derartiges verzichte.
     
  3. Bane

    Bane Now available with grey hair

    Ich finde impfen nur in kindertagen sinnvoll danach bildet der köper selbst genug anitköper. Ausser bei so sachen wie FSME gegen zecken, wenn man in bedrohte gebiete reist is es sinnvoll sich zu impfen, denn wer will schon als pflegefall enden.
     
  4. Major_Horsk

    Major_Horsk ÖSith, Mutant mit der Fähigkeit ohne höhere Hirnfu

    Ich denke auch dass die Schulmedizin viel zu viel impft, desshalb lasse ich es auch immer überprüfen ob der schutz no da ist ... leiderzahlt das nicht die kasse.

    bei kindern ist das natürlich so ne eigene sache ...
     
  5. Tear

    Tear loyaler Abgesandter

    Impfungen sind sinnvolll... das steht doch wohl ausser Frage? Man muss sich ja nicht gegen Dinge impfen lassen, die nur im Regenwald herumschwirren, aber um die Zecken und Hepatitis etc. Impfungen die ich habe, bin ich ehrlich froh.

    Zum Thema "Germanische Neue Medizin": Man kann auch jeden Scheiß glauben.
    Bitte lasst euch impfen.

    Walter
     
  6. Ordo

    Ordo -

    @ Tear: Nun gut, ich muss sagen, dass meine Meinung in der Hinsicht noch nicht 100% steht, deswegen würde ich wirklich gerne hören, was gegen die 'Neue Medizin' spricht. Dies ist mein ernsthaftes Anliegen und keinesfalls Spott oder Ähnliches.

    Bisher habe ich mich ein wenig mit der 'Neuen Medizin' beschäftigt, und bin von Seiten der Schulmedzin auf rigorose Ablehnung gestoßen, weswegen mich nun wirklich die Argumente interessieren, welche gegen die NM sprechen. Mir fehlt der Dialog, um mir in der Hinsicht eine noch ausgeprägtere Meinung zu bilden, bzw mich doch eines besseren belehren zu lassen.
     
  7. Bane

    Bane Now available with grey hair

    Einmalige Impfungen in der kindheit sind schon sinnvoll, aber das andauernde impfen, alle 2-3 jahre, hat kein sinn mehr. Genausowenig wie ne impfung gegen Influenza das ist doch reine abzocke und bringt nix.
     
  8. Tear

    Tear loyaler Abgesandter

    @solo:
    Ich fühle mich nicht angegriffen... du hoffentlich auch nicht. Jeder kann an das glauben was er will, damit habe ich kein Problem - ich habe meine Meinung oben wohl etwas drastisch formuliert ;)
    Die Gründe, warum ich die GNM für Humbug halte basieren auch nicht auf einer Ablehnung des Gedankenguts - das kenne ich dafür nicht genau genug - sondern auf einer strikten Ablehnung der Auswirkungen dieser "Theorie", die da wären:
    - keine Strahlentherapie
    - keine Chemotherapie
    - kein Morphium/Schmerzmittel
    Damit werden die armen Krebspatienten um eine realistische Chance gebracht, ihre Krankheit heilen zu können. Gegen die GNM spricht ausserdem:
    - der Zwang, die Schulmedizin anprangern zu müssen
    - die Tatsache, dass Gerd Hamer weder eine Approbation noch einen guten Leumund besitzt und in diversen Ländern Europas ein Haftbefehl gegen ihn existiert

    Natürlich gibt es eine Auswirkung der Psyche auf den menschlichen Körper, die kann und will ich auch nicht bestreiten. Diese Tatsache allein macht aber die GMN noch lange nicht richtig und mit der Behauptung "Da draußen ist mehr als wir verstehen können" kann man nunmal keine wissenschaftliche Argumentation führen.

    LG Walter
     
  9. Ordo

    Ordo -

    @ Tear:

    Zuerst einmal freut es mich sehr, dass hier scheinbar eine konstruktive Auseinandersetzung zu dem Thema geführt werden kann, da ist es mir schon ganz anders ergangen...

    Doch nun zu deinen Punkten:

    Erst das Wissen um das Gedankengut, um das Wissen, wie sich die NM den Krankheitsverlauf vorstellt bzw wie es möglicherweise wirklich ist, ermöglicht das Ablehnen sowohl der Chemotherapie als auch der Strahlentherapie wie auch den Einsatz von Medikamenten wie Morphium. Nach der NM ist ja eben der Einsatz dieser Mittel nur schädlich und keinesfalls die 'Heilung' fördernd, da es ja die Krankheit, wie es sich die Schulmedizin vorstellt, überhaupt nicht gibt.

    Das Anprangern der Schulmedizin ergibt sich ebenfalls aus dem Wissen um das Gedankengut der NM, welches nun mal größtenteils nicht mit der der Schulmedizin verinbar ist. Allein das Kritisieren kann demnach nicht als Gegenargument verwendet werden.

    Hamer besaß einen überaus guten Ruf ( und besitzt ihn ja teilweise auch heute noch ), erst nach der Entdeckung der NM 1982 schwand sein Ruf zusehends, weswegen er ja auch letztendlich per Haftbefehl gesucht worden war und Jahre im Gefängnis verbrachte. Und dies nur aufgrund der Tatsache, dass er der NM nicht den Rücken kehren wollte und sie auch gegen den größten Widerstand verteidigte und verteidigt. Sollte so etwas als Grund für eine Festnahme angesehen werden?

    Den Satz
    verstehe ich jetzt nicht ganz. Die Schulmedizin deklariert ja manche plötzlich gesunde Patienten als 'Wunder', wohingegen die NM ohne dergleichen auskommt. Mit ihr ist alles erklärbar, und die Schulmedizin verzichtet seit Jahrzehnten darauf, die NM offiziell zu überprüfen, obwohl die NM inzwischen von verschiedenen Fachleuten, zuletzt meines Wissens nach von der Universität Trnavas, überprüft und für richtig befunden worden ist, dies natürlich nicht wirklich offiziell.
     
  10. olconn

    olconn Zivilist

    Ähm, an der Überschrift stimmt was nicht, oder?

    Muß es nicht heißen:

    Immer MEHR Eltern lassen ihre Kinder nicht impfen.

    oder:

    Immer weniger Eltern lassen ihre Kinder impfen.
     
  11. Loki

    Loki Gott der Zwietracht

    *mich wegen Unkenntnis der Materie aus der NM-Debatte raushalt*
    Ich finde es mehr als unverantwortlich und leichtsinnig, sich nicht impfen zu lassen. Wir sollten froh sein, das unsere Medizin schon so weit ist, gegen solche schwere Krankheiten wie Hepatitis oder Blutvergiftung impfen zu können. Jeder, der diesen Schutz nicht in Anspruch nimmt, handelt in meinen Augen im höchsten Masse unverantwortlich. Meines Wissens "bestrafen" die Krankenkassen auch das Nichtimpfen durch höhere Eigenbeteiligung bei der Therapie von impfbaren Krankheiten, kann mich aber auch irren.
     
  12. Thrawn

    Thrawn ECL - Brothers in mind

    Ich bin zwar ein Kind und Verfechter der Schulmedizin, doch bin ich bei Impfungen skeptisch.
    Die ganze ständige zum Arzt rennerei zerstört net nur unser Gesundheitssystem durch zu hohe Kosten es ist einfach lächerlich.

    Impfungen gegen Hepatitis und ehm, ich steh grad auf´m Schlauch,...., das zeug, das durch Zeckenbisse übertragen wird ist sinnvoll, ja, aber die meisten anderen Impfungen kann man sich getrost schenken.
    Der Körper muss auch lernen ( im wahrsten Sinne des Wortes ) sich selbst zu heilen,...., das Imunsystem desMenschen muss auch beansprucht werden um zu funktionieren,... .
    Und die, sorry, Idioten die sich Jahr für Jahr gegen grippe impfen lassen,..., das kostet nur unnötiges Geld.
    Es gibt solch eine Vielzahl von influenzia erregern und die Impfung deckt technisch bedingt einen Witz an Spektrum ab, davon abgesehen meine n Kollege von mir der Arzt ist rund 20% der geimpften werden durch die Impfung krank,...., außerdem ist ne Grippe ne Krankheit die man auch so aussitzen kann wenn sie einen erwischt.
    Nicht umsonst halten ja einige Ärzte Grippe Impfungen für unsinnig ( mein kollege zum Beispiel rät den Leuten davon ab und impft nur auf wenn der " Kunde " Patient es trotzdem will )

    Impfungen sind bedingt sinnvoll doch wird es wie vieles heute total übertieben.
     
  13. SiLL

    SiLL Auf-Stiften-Rum-Kauer

    Aehm... ist das Prinzip der Impfung nicht, dass das Imunsystem beansprucht wird und Antikoerper bildet???
    Okay, da gibt es noch kurzweiligere Impfungen, die dir gleich fertige Antikoerper verabreichen, aber du glaubst doch nicht im ernst, dass dein Imunsystem damit im Falle des Falles gennerell an Leistung verliert, wenn fertige Antikoerper es unterstuetzen... Sorry, aber ich halte das fuer Humbuk. Nattuerlich muss das Imunsystem beanprucht werden, aber dass wird durch uebertriebene Hyjene verhindert und nicht durch Impfungen, die sollen nur im "Notfall" helfen. Zum Beispiel soll es fuer Kleinkinder gut sein, im Dreck zu spielen, damit sie ihre Abwehrkraefte beanspruchen koenenn (durch Bakterien, Keime etc.). Impfungen beeintraechtigen da wohl kaum etwas.
    Hey, dein Leben, dein Risiko. Aber etwas zuviel Sorgfalt ist immer besser als Nachsicht und sollte meines Erachtens nicht mit Idiotie gleichgestellt werden.
    Impfung decken die Krankheiten ab, die ohne sie in der Vergangenheit unzaehlige Menschen dahin gerafft haben. Findest du derartige Saeuchen sind ein Witz? Und besitzt du allen ernstes die beschraenkte Meinung, dass ohne weitere Vorbeugung solche Seuchen nicht mehr ausbrechen koennen? Sicher, die Hygjene hat sich verbessert, aber lange nicht genug, um etwas derartiges dauerhaft vorbeugen zu koennen. Ich gebe dir aber recht, dass es mit influenzie erregern ein besonders schwieriger Fall ist, da sie sich ja wie bekannt dauernd veraendern.
    Und ja, 20% Krankheitsfaelle koennen schon sein. Ist ja auch das Prinzip dieser Impfungen, der Koerper verteidigt sich und lernt, Antikoerper zu bilden, um bei einer wirklich ernsten Erkrankung schnell genug reagieren zu koennen. Was ist darin jetzt bitte unormal oder laesst die Impfung nutzlos erscheinen?
    "außerdem ist ne Grippe ne Krankheit die man auch so aussitzen kann wenn sie einen erwischt" In der Grippe-Welle 2002/2003 sind 12 - 20 Tausend Deutsche an Grippe gestorben. Alle paar Jahrzente kommt es regelmaesig zu Grippe-Epedemien, die weltweit Millionen Todesopfer fordern/ Quelle: vitanet.de

    Interessant, wie du deine Argument gegen Grippe-Impfungen just auf Impfungen allgemein anwendest. Konnte irgendwie keine Begruendung finden, die sich um etwas anderes als Influenzie drehte.
     
  14. Thrawn

    Thrawn ECL - Brothers in mind

    SiLL?
    Hast du eigentlich meinen ganzen Post gelesen ?
    Ich sagte, dass gewisse Impfungen durchaus sinnvoll sind.
    Und tolle Impfung wenn ich mit 20%iger Wahrscheinlichkeit durch ne Grippe nach der Impfung umgehauen werde, wo sonst die Wahrscheinlichkeit ne Grippe zu bekommen viel niedriger ist.
    Die letzten Grippe Impfstoffe waren alle für´n Eimer, sie haben in den letzten Jahren nie die großen " Grippewellen " abgedeckt, weil schlichtweg gegen andere Erreger geimpft wurde, tolle Impfung ?
    Dann ließ die Statistik auch mal zu Ende,....., ja es sterben einige Menschen an der Grippe,..., aber an irgend etwas muss der Mensch sterben es kann nicht jeder an altersbedingtem herzversagen sterben,...., und dann zieh mal die Rentner ab von der Statistik und schon ist es wiede rn Witz.
    N Land mit 82 Millionen Einwohnern, da sollen 10.000 ? von denen grob geschätzt 3/4 Rentner waren was schlimmes sein ?
    *lol*

    Es gibt aktive und passive Impfungen die aktive Impfung, da bekommste geschwächte Erreger gespritzt, bei ner passiven Impfung bekommst du Antikörper meist von Pferden gespritzt.
    Aber du weißt schon, dass es Menschliche Imunsystem aus mehr als bloßen Antikörpern besteht ?

    Die schluckimpfung gegen Kinderlähmung z.B. ist auch ne sinnvolle Sache *noch in die Liste der sinnvollen Impfungen dazumacht* ^^
     
  15. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    Ich finds unverantwortlich, wie gerade Eltern mit der Gesundheit Ihrer Kinder und aller spielen.

    Gerade diese Pocken-Parties. Wo Kinder absichtlich mit kranken zusammengeführt werden und spielen und sich somit anstecken, um das Immunsystem auch trab zu bringen.

    Meißt sind die Eltern absolut nicht aufgeklärt, welche Konsequenzen ihr Handeln oder Nicht-Handeln haben kann. Und wenn man es ihnen mal erklärt, dann fallen Sie fast vom Stuhl.

    An der Stelle frag ich mich aber auch, ob das mit der Hilfe für Junge Eltern und der Aufklärung diese nicht so ganz hinhaut. In wie fern die Ärzte den Eltern früh genug die Infos einbleuen.
     
  16. Sir Hansiolo I.

    Sir Hansiolo I. loyaler Abgesandter

    Wenn die Eltern so unverantwortlich sein wollen, dann brechen halt wieder die ehemaligen Volkskrankheiten aus, wie z.B. Windpocken, Röteln und Masern. :rolleyes:

    Super- Einstellung, was diese olle Homöophatengesellschaft so hat.
     
  17. Opi's Wahn

    Opi's Wahn Feuerkrieger ~ Gruftschlampe ~ NJO-Purist ~ Papa S

    Zu dem Pro und Contra Natur vs. Schulmedizin will ich eigentlich nur eines sagen.
    Die Schulmedizin ist leider nicht der Weisheit letzter Schluss. Es gibt Heilverfahren, die sich "wissenschaftlich" nicht erklären lassen und dennoch funktionieren. Genauso hat die Homöopathie durchaus Erfolge mit weniger Schaden für den Körper erreicht, als die Schulmedizin.

    Ich persönlich halte es dabei so, dass ich bei kleineren Erkältungen etc erstmal auf homöopatische Mittel zurückgreife. Wenn ich damit aber keine Besserung erziele, dann müssen halt Dinge wie Antibiotika her.

    Seiner genesung aufgrund einer Glaubensauffassung selbst im Wege zu stehen halte ich für grob fahrlässig.

    was Impfungen angeht gibt es sicher impfungen die nötig sind... andererseits aber auch welche die nicht unbedingt nötig sind.

    Da hab ich von ner Bekannten (Ärztin) eben grad die andere Seite gehört. Durch die Impfung werden tatsächlich weniger Leute von der Grippe befallen... was dazu führt, dass weniger Erreger rumfliegen und die Gefahr einer Mutation (ich sach nur Vogelgrippe ;)) verringert wird.
    Davor war ich auch strickt gegen die Grippeimpfung. Inzwischen bin ich da eher zweigeteilt.
     
  18. Major_Horsk

    Major_Horsk ÖSith, Mutant mit der Fähigkeit ohne höhere Hirnfu

    Ich will der Homäophatie und zB der traditionellen Chinesischen Medizin nichts absprechen, wir erachten immer unsere erkenntnisse als der Wahrheits letzter Schluss. ich denke mal, das zB die chinesen mit ihren jahrtausende langer erfahrungen schon einiges zu stande gebracht haben.

    Und wegen Grippe impfung, ich bin nicht geimpft und bin nie krank. da stärke ich lieber mein immunsystem als gleich zum artz zu rennen. naja, jedem dass sein ... für senioren und kleinkindern ist das was anderes.
     
  19. Dorsk

    Dorsk Bibliotheksgremlin Mitarbeiter

    Ich finde die Standard-Impfungen sind wichtig (Masern, Mumpf, Röteln, Starrkrampf (*würg*) und Kinderlähmung) Schon alleine die MMR sollte man nicht unterschätzen. Sie können tödlich oder sehr schädigend sein besonders im Erwachsenenalter. Gute zusatzimpfungen sind meiner Meinung nach auch die Hepatithis B (wenn man am Meer Urlaub macht ist eine Hapatithis A-Impfung auch nicht schlecht wegen dem Fisch) und auch eine Zecken-Impfung ist von Vorteil. Den Rest kann man getrost weglassen. Vor allem die Grippe-Impfung. Entschuldigung, wenn man sich richtig ernährt und sonst einigermassen fit ist bekommt man im Winter höchstens eine Erkältung oder wenn es einen erwischt mit der Grippe, sollte man diese relativ unbeschadet überstehen.
     
  20. Darth Hirnfrost

    Darth Hirnfrost Workman

    Ich bin so gut durchgeimpft, dass mir letztens ein neuer Impfpass ausgestellt wurde, weil der alte voll war.

    Das ist zwar keine Umfrage, aber ich wollte das mal loswerden. ;)
     

Diese Seite empfehlen