Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Imperator...

Dieses Thema im Forum "Star Wars Legends - Expanded Universe" wurde erstellt von Miles Tails, 7. Februar 2003.

  1. Miles Tails

    Miles Tails loyaler Abgesandter

    Ich wollte mal wissen bzw. fragen ob es einen Imperator vor Palpatine gab ?
    Vor der PT ob jemand anderes mal der Imperator war. Und gab es einen Imperator nach Palpatine?

    oder war Palpatine eigentlich der einzigste Imperator?
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Februar 2003
  2. Toby

    Toby junger Botschafter

    Erstens: er heist Palpatine.;)
    Und zweitens: So weit ich weiss gab es noch nie einen Imperator, der über die gesamte Galaxis herschte. Und auch nach Palpi gibt es sowas (noch?) nicht...
     
  3. moses

    moses Botschafter

    NEIN
    NEIN
    JA

    ps: das imperium in dem es einen imperator gab wurde von palpatine "gegründet", und bestand natürlich nach seinen tod weiter (auch wenn es da andere meinungen (die vollkommen falsch sind ;)) dazu gibt).
     
  4. Miles Tails

    Miles Tails loyaler Abgesandter

    sry meinte auch Palpatine *fg*

    hab ich mir schon gedacht , dass er das Imperium gegründet hat ( ist ja eigentlich klar) und nen 2. Imperator, glaube ich geht ja eigentlich eh nicht. Wer sollte seine Stelle denn einnehmen :D

    niemand würde sone Macht wie er haben *fg*

    gut das was ich mir gedacht habe wurde so also geantwortet :D
     
  5. Renegat 35

    Renegat 35 Landesverräter

    Canor Jax war mehr oder weniger mal Imperator (nach Palpatine)...
     
  6. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    Ah das ist doch wie im römischen reich...es gibt den Senat..der die macht hat und dann gibt es da den Kanzler.....und in Ausnahmesituationen, bekommt der Kanzler alle Fäden i die Hand und erhebt sich kurzzeitig zum Diktator/Imperator...aber nur solange, bis der Konflikt beigelegt ist oder, wie im alten Rom, nach einem halben jahr Amtszeit.

    Das Pech in SW war nur, das Palpi in dr kurzen Zeit zu viel Macht aufbauen konnte und dadurch sich gegenüber dem Senat durchsetzten udn ihn dann ja in Ep4 auch auflösen.

    Aber das ist unter Palpi das erste mal geschehen, weil palpi der erste Sith-Impi war. Davor bestand der Senat und hatte immer "alles unter Kontrolle"
     
  7. _elle_

    _elle_ Imperial Guard

    Re: Re: Imperator...

    obwohl man auch dazu sagen muss das nicht einmal der Imperator über die GANZE galaxis herrschte, es gab immer wieder planeten die sich im wiedersetzten denn auch ein sith ist nicht allmächtig wie schon so oft bewiesen
     
  8. Toby

    Toby junger Botschafter

    Re: Re: Re: Imperator...

    Aber bei diesen streikenden Planeten hat er entweder alles Niedergemezelt, oder die Sache mit dem DS gelöst, der nicht lange zur verfügung stand...
     
  9. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    Ja aber wie leia damals so treffend zu Tarkin meinte:

    "Je brutaller euer Übergriff sein wird tarkin, desto mehr Systeme schlüpfen euch durch die Finger."


    Fakt ist doch, egal wer an der Macht ist, er wird nie alle Planten unter sich verienen können. Sei es nun die Neue Republik, de auch zu kämpfen hatte oder das grausame Imperium. Es gibt immer Systeme, die drehen ihr eigenes Ding, sind fanatsich an die andere Seite gebunden oder wollen mit dem ganzen Mist nichts zu tun haben, wie die Hapaner z.B.
     
  10. Jeane

    Jeane -

    Gut, das Du die Gänsefüßchen gesetzt hast. Unter Kontrolle hatten die in den letzten paar Jahre gar nichts mehr, finde ich. ;)

    Und diese Chance, die sich da geboten hat, wurde von Palpatine halt genutzt.

    Die Hapaner haben sich zwar aus dem ganzen Geschehen heraus halten können, aber das waren ja immerhin 63 Welten. Der Brocken war sogar Palpi zu groß, denke ich. Ansonsten gab es mit Welten, die den Aufstand gegen sein Regime gewagt haben, jedoch nicht sehr viel Federlesen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Februar 2003
  11. Craven

    Craven junger Botschafter

    Immerhin 63 Welten? Bei einem Imperium von rund einer Million Welten sind 63 Welten ein Fliegendreck.

    Wenn er gewollt hätte, hätte Palpatine einfach befehlen können, den Sternhaufen mit den Hapanern auszulöschen. Und da die so isoliert waren, hätte es noch nicht einmal jemand mitbekommen müssen.



    Craven
     
  12. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    Jaaa aber die imperiale Flotte hätte herbe Verluste einstecken müssen, denn die hapanischen Schlachtschiffe (oder Schlachtdrachen) sind bekannt dafür, dass es wandelnde Festungen sind. Ich kann mich erinnern, als die über Coruscant auftauchten, dass Leia fast nen Herzinfakt bekam. Da waren lediglich drei hapanische Schlachtdrachen, ihnen entgegen stand die Verteidigung Coruscants durch die Golan-Stationen und die patroulierenden Sternzerstörer, nicht wenige an der Zahl. Und dennoch was Leia ernst um die Sicherhheit Coruscants besorgt.

    Also sieht man..öh ich denke ne imperiale Flotte wäre da restlos zusammengeschossen worden von den Hapanern, und deswegen hat Palpi die in Ruhe gelassen.

    Der Senat war zu diesem Zeitpunkt, wie Padmé richtig angemerkt hatte in Ep1, handlungsunfähig..genau wie unsere Regierung. Und deswegen muss ich dir zustimmen, dass Palpi nur seine ihm dargebotenen Chancen genutzt hat.

    Gruß Calli
     
  13. Es sind kampfkräftige Einheiten, das stimmt, aber sie sind keineswegs einem ISD ebenbürtig, da die Hapaner starke Defizite in der Turbolasertechnologie haben - deswegen die scheibenförmige Anordnung der Turbolaserbatterien um die mangelnde Feuergeschwindigkeit auszugleichen.

    Die Hapaner sind ein Volk mit einem relativ starken Militär. Schwere Verluste auf Seiten der Imperialen Streitkräfte wären (und waren) unvermeidbar (gewesen). Die zu erobernden Welten waren Palpatine wohl nicht den Einsatz und das Risiko, viele Truppen zu verlieren, wert. Ich denke das dieser Umstand den Hapanern geholfen hat.

    Selbst bei aller militärischer Macht kann das imperiale Militär aus dem Nichts nicht einfach eine große Streitmacht aufstellen und sie in eine neue Offensive schicken, da hierfür größere Truppenverschiebungen nötig wären, die wohl aufgrund der gespannten politischen und militärischen Lage während der Neuen Ordnung nicht so einfach bzw. unmöglich waren. Wie vielmals angedeutet wird, sieht Palpatine in der Rebellen-Allianz kaum eine Gefahr, sie stellt eher ein "Spiel und Demonstrationsobjekt" dar, mit dem sich Palpatine amüsieren und beschäftigen kann. Genauso wird es mit den 63 Welten der Hapanern gewesen sein. Für Palpatine waren Stabilität und vor allem die Ausweitung seiner persönlichen Macht von größerer Bedeutung als das Erobern unbedeutender Welten. Gerade "Gefahren" wie die Allianz oder die stark bewaffneten Hapaner waren Gründe für Palpatine, den "braven Bürgern" des Imperiums gegenüber die gigantischen Rüstungsausgaben zu rechtfertigen - das Imperium will schließlich beschützt werden.

    Es gab ja auch Regierungen während der Neuen Ordnung, die insgeheim Verträge mit Palpatine hatten - so z.B. die Centrality und die Corporate Sector Authority. Palpatine zieht aus diesen Veträgen immensen Nutzen. Er braucht nicht selbst die Galaxis beherrschen - es reicht aus, dass er im Hintergrund die Fäden derer in der Hand hält, die in der Galaxis regieren - zumal dies wesentlich einfacher ist. Da stellt sich (zumindest mir) insgeheim die Frage, ob es nicht vielleicht auch mit dem Hapan-Sternsystem so einen ähnlichen Vetrag gab - trotz der Konflikte mit den Imperium. Inszenieren kann man schließlich alles (und Palpatine ist ein wahrer Fan solcher Inszenierungen). Und Ta-Chumne's Charakter traue ich so etwas durchaus zu - sie scheint schließlich einige "Neigungen" des Imperators zu teilen (Machthunger, Jedi-Hass, Manipulation der Untergebenen)...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. Februar 2003
  14. Craven

    Craven junger Botschafter

    Ryn Arc-Harvsk hat ja schon das meiste gesagt :)

    Die Hapaner hatten sich schon seit sehr langer Zeit in ihrem Sternhaufen abgeschottet und hatten auch keine Ambitionen, militärisch ihr Reich zu vergrößern. Insofern stellten sie für Palpatine keine unmittelbare Gefahr dar. Wertvolle Rohstoffe und ähnliches kann man überall risikolos bekommen. Also warum Ressourcen verschwenden?

    Hätte er den Angriff befohlen, hätten die Hapaner selbst kurzfristig wohl wenig Chancen gehabt. Eine größere imperiale Flotte aus ein paar Dutzend kapitaler Kriegsschiffe hätte da ganz schön aufgeräumt. Ich denke schon, daß das Imperium innerhalb kurzer Zeit eine große, schlagkräftige Flotte hätte aufstellen können. Bei ca. 25.000 Sternzerstörern auf dem Höhepunkt des Imperiums sollte es kein Problem sein, ein paar Sektoren zeitweise etwas schlechter geschützt zu lassen.

    Das Leia, bzw. die Neue Republik etwas Schiss hatte vor den hapanischen Schlachtdrachen dürfte wohl daran liegen, das die NR zu dieser Zeit einfach keine überaus große Flotte hatte. Die meisten Schiffe waren wahrscheinlich mit dem Kampf gegen Zsinj und andere Kriegsherren beschäftigt.


    Craven
     
  15. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    Okay okay okay...ich geb auf.

    Stimmt die dinger waren kugel rund..trotzdem hat Leia imme rgesagt, dass mit den Teilen, eben wegen der Schußgeschwindigkeit und dem Fakt, dass die dinger routieren, sprch kaputte Kanonen ersetzt werden, kreuz gefährlich sind. Zumindest für eienn einselzen SZ :D
     
  16. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    Erstens war es Han Solo, der sich in "Entführung nach Dathomir" beinahe in die Hosen machte, als er die Hapanischen Schlachtdrachen im Orbit von Coruscant entdeckte und zweitens ist die rotierende Sektion der Hapanischen Turbolaser wenn man gegen mehr als ein Schiff kämpfen muß eine ziemlich beschi.... Einrichtung. Ein ähnlich erbärmlicheres Design ist mir in SW selten begegnet.

    Tatsächlich verrät uns dies zwei Dinge:
    1) Hapanische Turbolaser sind so schlecht, daß sie lange Pausen benötigen um wieder zum Einsatz zu kommen (deswegen die Rotation um einem gegnerischen Schiff keine Erhohlungspause zu gönnen).

    2) Hapanische Schiffe verfügen nicht über die Energiequellen für mehr Kanonen, die für die bereits abgeschossenen Kanonen einspringen könnten oder (wenn sie über die Energie verfügen) nicht über die Fähigkeit oder den Willen Schiffe mit einer genügend großen Oberfläche für mehr Kanonen zu bauen.

    Prinz Isolder zufolge war die harte Hand seiner Mutter nötig, um das Volk unter Palpatine zusammenzuhalten (unter, nicht gegen), also dürfte der Hapes-Cluster schon zum imperialen Gebiet gehört haben, wenn auch vielleicht als Klientel-Staat.
     
  17. Satrek

    Satrek Bit of both Premium

    Was ich nicht verstehe ist wieso die Hapaner nicht an das "Geheimnis" besserer TBL-Technologie gekommen sind. Notfalls kauft man doch einfach ein High-End-Modell und nimmt es auseinander. Das sollte jedenfalls nicht Jahrzehnte dauern...

    Ach ja, und was war doch gleich die Centrality? :alien
     
  18. AaronSpacerider

    AaronSpacerider junger Botschafter

    Also entweder kam die in den Lando-Romanen, oder bei Daleys Han-Solo-Reihe vor. Wobei ich mich zu erinnern glaube, daß Han immer vor der "Autorität" weggelaufen ist, während die Schiffe, die die Sternenhöhle angegriffen haben, meinen lückenhaften Erinnerungen zufolge von der oben genannten Macht (die bestimmt auch einen deutschen Namen hat :rolleyes: ) entsandt wurden.

    Um aber auf den Ausgangseintrag dieses Themas zurückzukommen, ich persönlich bin fast bereit, Wetten abzuschließen, daß es vor Palpatine andere galaktische oder zumindest interstellare Herrscher gab, die sich "Kaiser" nannten. Ein Mann wie Palpatine, der so sehr darauf bedacht ist, den Schein zu waren und sich mit althergebrachten Symbolen schmückt, trübt das Bild seines Handelns nicht einfach mit einem geschichtslosen Titel. Es würde mich nicht wundern, wenn kurz vor der Entstehung der bei Ausbruch der Klonkriege tausend Jahre alten Republik schon einmal eine galaktische Ordnung kaiserlicher Prägung existierte, die allerdings durch ihre Distanz zur eigenen Geschichte in einem Volksaufstand vernichtet und durch die neue Galaktische Republik ersetzt wurde.
     
  19. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    Aus WEGs "ImperialSourcebook":

    The idea of empire was old throughout the galaxy long before Palpatine ascended the throne and created his New Order. Hundreds upon hundreds of thousands of worlds have a history of empire, of rule by a single central authority, in their past.

    Look at the Atrisi system, for example. The principal planet still recalls the Kitel Phard Dynasty with pride. These rulers unified the entire homeworld, eliminating opposition and establishing a golden age.

    This tale is typical of imperial legends and histories throughout the galaxy, containing those elements that are common to intergalactic memory. Few recall the negative aspects of Imperial rule, preferring to remember the power and glory that comes from an overarching code of law and a common tongue.

    None of these historical empires still stand. But their memories lingered, lying dormant In the minds of billions of beings who longed for a simpler galaxy, who sought certainty and order, who wanted to belong to the most powerful empire of all. These seeds of ideas were waiting for a more fertile time, for an ambitious leader to cultivate them once again.

    Nun, wie wir wissen war Palpatine erfolgreich (für immerhin mehr als 20 Jahre). Wenn man bedenkt, womit er anfing...
     
  20. Satrek

    Satrek Bit of both Premium

    Das es vorher schon "Imperin" gegeben hat ist wohl nicht auszuschließen, aber ich denke das Palpatines Versuch der größte und weitreichenste war - von einer entsprechend großen Streitmacht wäre sicher etwas überliefert gewesen, bzw die jedi hätten Schritte unternommen - schließlich mußte Palpatine die jedi aus dem Weg räumen um so herrschen zu können, wie er wollte. Womit ich nicht ausschließen will das es "gute" Imperatoren gab, die dann aber im galaktischen Maßtab auch instabiler sind.
     

Diese Seite empfehlen