Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Inwiefern beeinflusst das Schicksal das Leben des Anakin Skywalker?

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Testa, 22. Mai 2005.

  1. Testa

    Testa Jedi

    Hallo Leute,
    ich hätte mal ne frage. In wie fern denkt ihr, wird das Leben des Anakin Skywalkers durch das Schicksal beeinflusst?
    War es einfach nur sein Schicksal den Imperator zu töten und somit das Gleichgewicht wieder herzustellen? Oder war sein komplettes Leben vom Schicksal gesteuert? Denn wenn es nur sein Schicksal wäre, den Imperator zu töten, dann hätte er es in dem Moment machen müssen als er herrausfand dass der Kanzler ein Sith ist! Hätte er ihn dann getötet, hätte er sein Schicksal erfüllt und das Gleichgewicht wieder hergestellt.


    Und nochwas:
    Wäre Amidala wirklich gestorben bei der Geburt, auch wenn sich Anakin nicht für die dunkle Seite entschieden hätte?
    Oder gehörte seine Entscheidung zu seinem Traum, also das er Träumt das sie stirbt halt WEIL er sich für die dunkle Seite entscheiden wird (was er ja nicht weiß).
     
  2. The-Anakin

    The-Anakin Zivilist

    1. Er erfüllt seine Prophezeihung doch. Nicht dadurch das er ihn tötet als er es herausfindet, sondern dadurch das er ihn in Episode 6 tötet. Zudem war es schon richtig erst zu den Jedi Meistern zu gehen anstatt einfach zu versuchen eben einen Sith Lord zu töten der nebenbei noch sein Vorgesetzter ist

    2. Wahrscheinlich nicht. Zumindest nicht daran das sie keinen Lebenswillen mehr hat.
     
  3. Jonny

    Jonny Gast

    Seine Aufgabe war es, das Gleichgewicht zwischen Sith und Jedis herzustellen, also zwischen Gut und Böse. Als das erledigt war und Imp an die Macht kam, und die ganzen Jedis tötete gab es mehr "Böse" und somit musste er den Imp töten....

    Ich weiß eine sehr kurze, teils Fehlerhafte Erklärung, aber ich bin auf dem Sprung*gg*

    Und ich denke sie wäre nicht gestorben, da sie ihr Lebenswillen noch gehabt hätte, wie oben erwähnt.

    Aber das ist Was wäre wenn....
     
  4. Darth Sauron

    Darth Sauron Unverbesserlicher Besserwisser

    Ich zitiere mal, was ich mal zum Thema Padmes Tod geschrieben habe:


    Wenn Anakin nicht zu Vader geworden wäre, dann wäre sie auch nicht gestorben
     
  5. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    zu1.
    Ist halt immer die Frage, in wie fern das Leben schon vorbestimmt ist. Vielleich weiß die Mcht sehr genau, was wie passieren wird. Vielleicht aber auch nicht. Vielleicht ging man mit dem gleichgewicht der Macht auch nur von einem hellen Jedi aus. Das der Auserwählte defintiv gut ist und kam gar nciht auf die Idee, dass er auch zur Dunklen seite wechseln könnte. Vielleicht hat man ihn da etwas unterschätzt.
    Aber auch nach dem Tod des Impertaors war kein Gleichgewicht hergestellt. Immehrin gab es jetzt Luke und Leia als potenzielle, starke Jedis. Und keinen Sith mehr .. wo is da das gleichgewicht? Luke eröffnet die neue Jedi-Akademie dann später. wo is das das gleichgewicht? Also irgendwie hat Anakin niemals gleichgewicht geschaffen. Erst überragte das Böse, dann das gute ^^

    Zu Padme:

    Kann ein Mensch nach einer Geburt sterben, weil er keinen lebenswillen hat? Dann wäre Padme ne eche Rabenmutter, denn nur weil sie selbst unglücklich ist, verlässt sie ihre Kinder und übelässt sie ihren Schicksal. (auch wenn sie weiß, sie sind in guten Händen, aebr sowas macht ne Mutter einfach nicht). Deshalb glaube ich, dass da noch was anderes war
     
  6. Darth Sauron

    Darth Sauron Unverbesserlicher Besserwisser

    Genau deswegen bin ich der Meinung dass das Gleichgewicht nicht bedeutet: Anzahl Jedi = Anzahl Sith
    sondern etwas anderes. Ich bin auch der Meinung, dass schon in TPM die Dunkle Seite vorherrscht. Aber das Gehört nicht hierher sondern in nem anderen Thread
     
  7. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    Na ja ne in den Neuen Filmen gibt es den Jedi-Rat und die Sith.. in den alten, gibt es dann nur noch jedi. Und man meint, er würde ein Gleichgewicht ind er Macht herstellen.
     
  8. God of Gamblers

    God of Gamblers The Trooper

    Ich denke, sie ist eher gestorben, um ihre Kidner zu schützen... denn hätte sie überlebt, hätte Vader sie bestimmt gefunden und das wäre weder für sie, noch für die Kidner gut gewesen... also war es ihr Mutterinstinkt, zu sterben um ihre Kinder vor Darth Vader zu schützen... meine Theorie...
     
  9. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    @God of Gamblers:

    Die Theorie hat nur einen Haken. Zu dem Zeitpunkt wußte Padme nicht, dass Anakin noch lebt. Sie dache ja, er wäre tot. genau wie Obi Wan es dacht. Sie dachten alle, er wäre verbrannt. Ergo konnte Padme nicht denken. Was ich soieso für reichlich weit hergeholt finde, denn eien Mutter denkt sicher nicht "och ich muss meien Kinder vor ihrem vater schützen, ich sterb jetzt einfach mal" O.O
     
  10. God of Gamblers

    God of Gamblers The Trooper

    na dann als Schutz vor dem imperator... :rolleyes:
     
  11. Mace Windu11

    Mace Windu11 Zivilist

    Ausserdem denkt einmal ganz logisch.
    Hat Anakin nicht das gelichgewicht nach EP III hergestellt?
    Vorher war ja so das der Jedi - Rat da war und 2 Siths.
    Mir gehts nicht um die anzahl aber man kann davon ausgehen das die Jedis zusammen wesentlich merh machthatte.

    Die Situation nach EP III?


    Obi-Wan und Yoda die zsuammen ihr Mächte noch weiter steigern.
    Und dann auf der andereseite Vader und Sidous die vielleicht noch etwas stärker als die Jedis sind.
    meiner mienung nach ist in EP III die Propheizung in Erfüllung gegangen.
    Die Jedis haben halt nicht bedacht das sich die Propheizung auch gegen sie wenden könnte.


    Was mich intressieren würde, was wäre wenn Qui-Gonn die ausbildung von Anakin übernommen hätte? (wenn qui gonn nicht von Darth Maul getötet worden wäre)
    Wäre es genauso ausgegangen?
    (ichw eiß etwas offtopic)
     
  12. Chosen One

    Chosen One Senatsbesucher

    Das Gleichgewicht:
    Also ich deute das Gleichgewicht anders. In E1 wurde Anakin "entdeckt". Man (Qui-Gon) hielt ihn für den "Auserwählten", der das Gleichgewicht der Macht wiederherstellen sollte. Die Jedis schienen diesen Auserwählten sehnsüchtig erwartet zu haben. Aber zu diesem Zeitpunkt waren die Jedis noch ziemlich mächtig und es gab nur einen einzigen Sith-Lord, der bei weitem noch nicht so mächtig war, wie in E3 und geschweige denn in E4-6.
    Aber ihrer (der Jedis) Empfindung nach war das Gleichgewicht zu diesem Zeitpunkt bereits gestört. In weiterer Folge E2 und E3 wurde immer wieder betont, dass die Macht in "Unordnung" war, was sich zum Beispiel auch dadurch äußerte, dass die Zukunft nur mehr sehr diffus wahrgenommen werden konnte. Ich glaube daher, dass Gleichgewicht bedeutet: Reinigung von dem Bösen (wenn ich das mal so kitschig ausdrücken darf). Nicht 2 hier-2 da (weder zahlenmäßig noch machtmäßig), sondern Befreiung von den dunklen Mächten, die das Fließen der Macht "stören".

    Anakin hat das Gleichgewicht wieder hergestellt und zwar am Ende von E6.
     
  13. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    Ich glaube dafür hat padme zu wenig über den Imperator und seine Pläne gewußt,. ich denke überhuapt, dass die mit der Zeit immer weiter von Anakin wegrückte. Und außerdem wußte Padme nicht, dass die Kinder machtsensivit waren. Sie konnte es nicht spüren.


    @Mace Windu11

    Alo ich denk man kann bei weitem nach Ep3 nicht von einem gleichgewicht sprechen. Denn deine Arguemntation basiert wirklich auf den zahlenmäßigen ausgleich. Aber Obi Wan und Yoda mussten sich nach Ep3 verstecken. Ihre macht verstecken. Wo is da noch mAcht ^^


    @Chosen One:

    Ja die Macht ist aber nicht nur die helle Seite. Wo Licht ist, ist auch Schatten. Die Dunkle seite gehört dazu, man wird sie nie ausrotten können. Und wovon du sprichst kling eher naqch bereinigung und begradigung..gleichgewicht meint aber, dass gut und böse gleichermaßen vorhanden sind. weil etwas anderes könnte man innerhalb der hellen seite icht miteinander vergleichen oder aufwiegen
     
  14. Chosen One

    Chosen One Senatsbesucher

    Ja, ich würde "Gleichgewicht" normalerweise aus so definieren, wie du. Trotzdem glaube ich, dass es hier anders gemeint ist :) . Sonst passt meiner Meinung nach die ganze Geschichte nicht zusammen:

    - Die Jedis ersehen einen Auserwählten zu einem Zeitpunkt, als sie selber noch im Vorteil sind.
    - Sie beklagen ständig die Störung der Macht. Aber hey, es gibt EINEN Sith-Lord und jede Menge fähiger Jedis.
    - Weder Anakin noch Luke können dann die Auserwählten sein. Das was am Ende von E3 eintritt kann ja wohl kaum als "Gleichgewicht" angesehen werden (wie du ja auch geschrieben hast). Ja okay, es gibt noch 2 von jeder Sorte aber die Jedis ziehen sich vollkommen zurück und die Sith beherrschen für 20 Jahre allein die Galaxis. KEIN Gleichgewicht.
    - Und das Ende in E6 ergäbe dann auch keinen Sinn. Denn da herrscht ein extremes Ungleichgewicht auf die anderes Seite hin: Alle Sith vernichtet, Luke begründet neue Jedi-Generation.

    Ich sehe Lucas Interpretation da eher, wie in einem klassischen Märchen. Das Gute siegt über das Böse = das Gleichgewicht ist wieder hergestellt. Alle sind glücklich ^^
     
  15. Rollo

    Rollo Zivilist

    hmm, nöö

    immerhin sind ihre letzen worte ja: "There is still good in him." Also glaubt sie ganz klar, dass er noch lebt.
     
  16. Mace Windu11

    Mace Windu11 Zivilist

    Nur weil sie Obi Wan und Yoda verstecken, heisst das noch lange snicht das sie Machtlos sind.
    Sie verbergen nur ihre Macht, das ist ein grundlegender Unterschied.
    Für mich bedeutet gleichgewicht zwischen gut und böse, und ich meien damit aber die macht und nicht die Anzahl.
    Forscht mal nach vielelicht hat ja nach EP 6 irgendwo ein kleiner Sith überlebt.
     
  17. Darth Beck'sche

    Darth Beck'sche the evil twin ; und der Meinung, dass Robin der be

    Genau, sie fragt ja Obi Wan und er sagt ja nix davon, dass Ani tot ist.
    Außerdem würde Padme so was nie sagen, wenn sie denkt das Anakin tot ist. Sie weiß also, dass er noch lebt.
     
  18. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    Gut noch ein grund mehr. Wenn sie das gesagt hat (woran ich mich nicht erinnere), heißt es, das sie noch Hoffnung sieht, oder? "there is still good in him" .. das klingt für mich weiß gott nicht nach aufgeben...


    @Mace Winud11:

    Eben das meine ich mit Machtlos ;) Wer seine Macht evrstecken muss, weil er sich selbst sonst enttanrt, ist von einem gewissen Standpunkt aus betrachtet, machtlos. Weil er sie nicht mehr einsetzen kann. klar hat er sie noch. Aber er darf sie nicht einsetzen?

    Und wenn du so argumentierst, das es ein gleichgewicht zwischen gut und böse gäbe und mal nachgeforscht werde möge, ob da irgendwo ein kleiner Sith überlebt hätte, begibst du dich ins EU, was Lucas in den Filmen nicht bedenken konnte, weil es das damal noch nicht gab. Und selbst wenn wir das EU mal zuließen, hätte mir mehr potenzielle Jedis. Nämlich die, die später an Lukes Akademie landen ;)
     
  19. Testa

    Testa Jedi

    Ich glaube wir werden hier ein bisschen OT.
    Ich stelle meine Frage mal anders:

    Denkt ihr Vader war ein Teil von Anakins Schicksal oder nicht?
     
  20. lea

    lea Zivilist

    ich denke ja.
    es gehörte dazu den dunklen weg zu gehen um ihn dann am schluss aus liebe wieder zu verlassen.
    und darth vader kämpft auch mit sich selbst ,er sagt ja in teil 6 zu luke,dass dieser sich nicht in ihm getäuscht hatte.
    und der imperator merkt es nicht.
     

Diese Seite empfehlen