Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Ist Lucas ein schlechter Regieseur?

Dieses Thema im Forum "Rund um Star Wars" wurde erstellt von G.Bruno, 22. Mai 2005.

  1. G.Bruno

    G.Bruno Mit größerer Furcht verkündet ihr das Urteil, als

    Wenn die Hysterie um die "Rache der Sith" lange vorbei ist und wir die "Hexalogie" ganz nüchtern und objektiv betrachten, werden wir feststellen, dass die Besten Star Wars Filme die sind, in denen Georg Lucas keine Regie führte:

    "Das Imperium schlägt zurück" und "Die Rückkehr der Jedi-Ritter"

    Episode IV "Eine neue Hoffnung" ist deswegen was geworden, weil sich damals die ganze Crew an der Regie beteiligte. Auf ausdrücklichem Wunsch von Lucas! Er bat alle mitglieder ihre Ideen und verbesserungen vorzutragen. Also war es Praktisch eine Multi-Regie! (Das wurde in einer Dokumentation aus den frühen 80er berichtet)

    Er hätte das Angebot von Steven Spielberg und John Milius annehmen sollen, die ihm vorschlugen für einen der Teile Regie zu führen.
    Es hätten Meisterwerke werden können.

    Was für gute Filme hat Georg Lucas den bisher Gedreht?

    Es gibt einen Scince-Fiction Film namens "Imortal". Die Spezial Effeckte sind grotten Schlecht, aber der Film ist so fantastisch Cool mit intelligenten Dialogen, dass er alle 3 Prequells locker in die Tasche steckt.

    Für mich hat die neue Triologie keinen Wert. Werde sie einfach Ignorieren und so tun als ob es sie nie gegeben hat. So könnte ich die Magie der alten Episoden aufrecht erhalten. Ich hoffe es.......

    Was denkt ihr?
     
  2. Der Thread gehört eher in das Sonstige, aber nun gut...

    Lucas hat folgende sehr erfolgreiche Filme gedreht :

    THX 1138 ( sein Erstlingswerk )

    American Grafitti ( direkt vor Star Wars )

    Für beide Filme wurde er ausgezeichnet ob seiner Regie.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. Mai 2005
  3. Darth Beck'sche

    Darth Beck'sche the evil twin ; und der Meinung, dass Robin der be

    Naja, ich möchte jetzt nicht behaupten das Lucas ein schlechter Regiesseur ist, aber meiner Meinung nach wäre ROTS nochmal um einiges besser geworden, wenn Irvin Kershner Regie geführt hätte. Kann ich jetzt mal behaupten, da ich hellseherische Fähigkeiten besitze ;) .
    Andererseits finde ich es gut, dass Spielberg nicht Regie geführt hat, sonst hätte noch Tom Hanks den Imperator gespielt. :D
    Hat Spielberg nicht in einer Szene von der Raumschlacht in ROTS Regie geführt?
    So weit ich weiß, wollte Spielberg, als Lucas ihn wegen der Regie zu TESB fragte garnicht mitmachen- so in der Art, ich würde ja gerne, aber es ist ja dein Baby. :rolleyes:
     
  4. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    Ob George Lucas ein schlechter Regisseur ist kann ich nicht sagen da ich selbst keiner bin. Fakt ist jedoch das George Lucas mit American Grafitti und ANH zwei wegweisende Filme geschaffen hat. Alleine deswegen muss man ihm einen besonderen Status zugestehen.

    Bei American Grafitti war er der erste der Musik für einen Film lizensiert hat. Vorher gab es in dieser Form keine Zusammenarbeit zwischen der Film- und der Musikindustrie. Davor gab es nur Filme für die die Musik extra geschrieben wurde. Die grosse Änderung kam dadurch zustande das George Lucas keine Musik für American Grafitti geschrieben hat sondern das er bereits bekannte Musik lizensiert hat um sie in American Grafitti benützen zu dürfen. Heute ist das selbstverständlich. Manche Hits kommen teilweise nur im Abspann vor und trotzdem profitieren beide Seiten davon. Solche Abspannlieder werden auch meist mit dem Film in einem Zusammenhang genannt. Von daher sieht man schon in wie weit sich populäre Musik und Film ergänzen können.

    Die Star Wars Merchandising Geschichte brauche ich jetzt nicht nennen.

    Beide Filme sind auch deshalb besonders weil sie neu waren. Als George Lucas American Grafitti machte dachten viele das dieser Film niemanden interessieren würde. Er wurde ein grosser Hit. Genau so war es auch bei ANH. Von daher ist George Lucas der Visionär des modernen Films. Alleine das macht ihn zu dem Mann im Filmbusiness. Persönlich glaube ich mal das ihm ausschließlich Steven Spielberg das Wasser reichen kann und der hat in den letzten 10 Jahrenm, meiner Meinung nach, keinen halbwegs guten Film auf die Beine gestellt. Trotzdem gilt Steven Spielberg immer noch als der beste Regisseur aller Zeiten!

    Alles mal wieder ansichtssache.

    George Lucas mag nicht in der Lage sein Liebesszenen zu erfinden und diese geschickt auf die Leinwand zu bringen aber er ist, im gegensatz zu hunderten anderer Regisseure, in der Lage Visionen zu verfilmen. Das schaffen nur sehr wenige Leute. Viele haben es probiert Visionen zu verfilmen aber George Lucas hat es wirklich geschafft.

    Daneben darf man nicht vergessen das die Tricktechnikversessenheit George Lucas dazu geführt hat das Filme wie Titanic erst möglich waren. Ohne den Tricktechnikboost durch ANH würden wir heute noch Filme zu sehen kriegen deren Tricktechnik auf dem Stand von 1950 wäre. Durch ILM gibt es heute unzählige Effektschmieden die uns Visionen zaubern können die noch vor 10 Jahren undenkbar waren. Die grossen Studios hatten nur Departments (Abteilungen) die spätestens in den frühen 70er Jahren, aufgrund von fehlender Projekte, aufgelöst wurden weil die Tricktechnik defakto kaum noch gebraucht wurde.

    Ende der 70er Jahre war das Kino auch in einer grossen Krise. Durch Star Wars sind die Leute erst wieder Massenweise ins Kino gegangen. In Japan wurden vor ANH alle US Produktionen boykotiert weil Japan den 2. Weltkrieg Krieg gegen die USA verloren hatte. Als Star Wars in den Kinos lief flogen tausende Japaner in die USA um sich diesen Film an zu sehen. Dieser Film hat also Menschen zusammengebracht und Grenzen überwunden. Heute werden in den genau so wie bei uns die gängigsten Filme gezeigt, vor ANH undenkbar. Welcher Regisseur kann das schon von sich behaupten solches geschafft zu haben?

    Ich finde nicht alles gut was George Lucas macht. Howard the Duck ist ein selten dämlicher Film aber trotzdem ist George Lucas der Regisseur der Hollywood zu dem gemacht hat was es heute ist. Das kann noch nicht mal Steven Spielberg von sich behaupten!

    cu, Spaceball
     
    count flo gefällt das.
  5. Ich würd nicht sagen, dass GL ein schlechter Regisseur ist, aber es gibt zweifellos bessere ;)

    Spielberg, OK, der ist ganz klar ein guter und routinierter Regisseur. Aber John Milius? Der Typ, der Conan gedreht hat? Warum zum Mynock sollte Lucas dem die Regie eines SW-Films anvertrauen? Ich glaube kaum, dass der ein deutlich besserer Regisseur ist als Lucas selbst.



    Greetz, Vodo
     
  6. Puck Skywalker

    Puck Skywalker Senatsbesucher

    Ich glaube, sowas kann nur jemand behaupten, der von Regie nicht den blassesten
    Schimmer hat :)
     
  7. Wookie Trix

    Wookie Trix Botschafter

    Die Frage, ob George Lucas ein guter Regisseur ist, lässt sich nicht unbedingt mit Ja oder Nein beantworten, denn hierbei liegt die Wahrheit wie so oft im Auge des Betrachters. Erfolgreich ist er allemal - und zwar in einem Masse, das schier unereichlich ist.

    Zweifelsohne hat George Lucas das Kino wie kein anderer geprägt. Und auch wenn dem Schöpfer der STAR WARS und Indiana Jones-Saga der begehrte Oscar für Regie versagt gebleiben ist, so kann er sich über den ihm 1992 verliehenen Irwing G. Thalmann-Preis freuen, der in der Bedeutung weit über dem Oscar liegt. George Lucas braucht sich mit seinen Fähigkeiten als Regisseur also nicht hinter dem Ofenrohr zu verstecken.

    Man bedenke dazu.:

    George Lucas ist der Schöpfer der phänomenal erfolgreichen "Star Wars"-Saga und der "Indiana Jones"-Serie. Darüber hinaus ist er Vorstandsvorsitzender der Firmen Lucasfilm Ltd., LucasArts Entertainment Company LLC, Lucas Digital Ltd. LLC, Lucas Licensing Ltd. Und Lucas Learning Ltd.
    Seinen ersten Spielfilm, "THX 1138", drehte er 1970. Der Film wurde produziert von American Zoetrope mit Francis Ford Coppola als Ausführenden Produzenten. 1971 gründete Lucas seine eigene Produktionsgesellschaft, die Lucasfilm in San Rafael, California. 1973 war Lucas Co-Autor und Regisseur von "American Graffiti". Der Film erhielt einen Golden Globe, den Preis der New Yorker Filmkritik, den Preis der amerikanischen Filmkritik, und fünf Oscar-Nominierungen. Vier Jahre später schrieb und inszenierte er "Star Wars" ? einen Film, der alle Kassenrekorde brach und sieben Oscars gewann. Danach war er Co-Autor und Produzent bei "Das Imperium schlägt zurück" und "Die Rückkehr der Jedi-Ritter". 1980 arbeitet er als Co-Autor und Produzent für den Film "Jäger des verlorenen Schatzes" von Steven Spielberg, der mit fünf Oscars ausgezeichnet wurde. Außerdem war er Co-Produezent und Storyschreiber bei "Indiana Jones und der Tempel des Todes", der 1984 für zwei Oscars nominiert wurde und einen für seine visuellen Effekte erhielt. 1986 produzierte Lucas für Disneyland das 3D-Weltraummusical "Captain Eo" mit Michael Jackson; Regie führte Francis Ford Coppola. Außerdem beteiligte sich Lucas an der Entwicklung von Star Tours, einer beliebten Attraktion der Disney Themenparks.

    Sein nächstes Filmprojekt war das Fantasy-Abenteuer "Willow". Lucas produzierte und schrieb die Originalstory, Ron Howard führte Regie. Der Film kam 1988 in die Kinos und erhielt drei Oscar-Nominierungen. Ebenfalls 1988 fungierte Lucas als Produzent von "Tucker". Der Film von Francis Ford Coppola wurde für drei Oscars nominiert. Im folgenden Jahr schrieb und produzierte Lucas "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug". Nominiert für drei Oscars, gewann der Film einen Oscar für das Beste Sounddesign und war weltweit der erfolgreichste Film des Jahres 1989. Anschließend fungierte Lucas als Autor und Produzent der Fernsehserie "Die Abenteuer des jungen Indiana Jones", die 1992 uraufgeführt wurde. Die Serie erhielt einen Banff Award, eine Golden Globe Nominierung, einen Angel Award, 12 Emmys und 26 Emmy-Nominierungen. 1993 wurde George Lucas mit dem Irving G. Thalberg Preis geehrt. Die Auszeichnung wird vom Vorstand der Oscar-Akademie für herausragende Produzentenleistungen vergeben. 1994 war Lucas Autor und Produzent der "Radioland Murders". 1997, zur Feier des 20jährigen Geburtstags von "Star Wars", brachte Lucas jeden einzelnen Film der Trilogie auf den neuesten, technischen Stand, um damit seiner ursprünglichen, künstlerischen Vision ein Stück näherzukommen.

    Die "Star Wars Special Edition" kam weltweit in die Kinos mit digital erneuertem Soundtrack, restaurierten Kopien, verbesserten, visuellen Effekten und neu hinzugefügtem Material.
    Lucas Digital, eine der fünf Divisionen von Lucasfilm Ltd., bestehend aus Industrial Light & Magic (ILM) und Skywalker Sound, ist ein Dienstleister im Bereich der Postproduktion (visuelle Effekte und Ton) für die Unterhaltungs- und Werbebranche. Angestellte von ILM haben 40 Oscars gewonnen, darunter 14 Oscars für Beste visuelle Effekte und 14 weitere für beste Technik. Angestellte von Skywalker Sound wurden mit 28 Oscars geehrt, davon 15 für Besten Ton und Beste Tonmischung. George Lucas ist Vorstandsvorsitzender der George Lucas Educational Foundation. Außerdem arbeitet er in den Vorständen der Artists Rights Foundation, der Joseph Campbell Foundation, der Film Foundation, und er sitzt im Verwaltungsrat der School of Cinema-Television an der Universität von Südkalifornien.


    Produzent

    Star Wars Episode 3 ? Die Rache der Sith (2005)

    Star Wars Episode 2 ? Angriff der Klonkrieger (2002)

    Krieg der Sterne ? Episode I ? Die dunkle Bedrohung (1999)

    Star Wars Special Edition Trilogie (Episode 4-6) (1997)

    Regisseur

    Star Wars Episode 3 ? Die Rache der Sith (2005)

    Star Wars Episode 2 ? Angriff der Klonkrieger (2002)

    Krieg der Sterne ? Episode I ? Die dunkle Bedrohung (1999)

    Star Wars Episode 1 ? Die dunkle Bedrohung (1999)

    Star Wars Special Edition Trilogie (Episode 4-6) (1997)

    Krieg der Sterne ? Episode IV ? Eine neue Hoffnung (1977)

    American Graffiti (1973)

    THX 1138 (1970)

    Drehbuchautor

    Krieg der Sterne ? Episode I ? Die dunkle Bedrohung (1999)

    Indiana Jones und der Tempel des Todes (1984)

    Krieg der Sterne ? Episode VI ? Die Rückkehr der Jedi- Ritter (1983)

    Indiana Jones ? Jäger des verlorenen Schatzes (1981)

    Krieg der Sterne ? Episode IV ? Eine neue Hoffnung (1977)

    American Graffiti (1973)

    THX 1138 (1970)

    cu, Bea



    Quelle: www2.movieman.de/100_306.asp?p_id=4929 - 32k - 21. Mai 2005
     
  8. Darth_Seebi

    Darth_Seebi ganz böser Sith

    Ist GL ist schlechter Regisseur. Meiner Meinung nach NEIN. Allerdings ist er ziemlich mittelmäßig. An wirkliche Regie-Titanen wie Tarantino, Kurbic, Hitchcock, James Cammeron, Ridley Scott, Steven Spielberg oder (jetzt neu) Peter Jackson wird er wohl nie herankommen.

    Hätte einer von diesen (ok, Kurbic und Hitchcock sind nicht mehr möglich :D ) Regie geführt, wäre die PT mit Sicherheit besser geworden. Episode III ist zwar ein wirkliches Meisterwerk und meiner Meinung nach Lucas' beste Arbeit bisher ("American Graffiti" ist nicht so mein Ding und THX kenne ich nicht), wäre allerdings (noch) besser gewesen, wenn Ivan Kersher oda so die Regie übernommen hätte.

    Lucas ist ein toller Produzent, Executive Producer und liefert auch geniale Storys (siehe die Indy, die OT und die eigentliche Story der PT). Als Regisseur und Drehbuchautor hebt er sich vom Durchschnitt meiner Meinung nach jedoch nicht wirklich ab.
     
  9. Wookie Trix

    Wookie Trix Botschafter

    Nun, vielleicht kommen wir der Beantwortung der Frage auch mal etwas näher, wenn wir uns mal darauf festlegen, nach welchem Massstab da gemessen werden soll.

    Nach dem kommerziellen Erfolg, nach den Verkaufszahlen der DVD's ,nach der Anzahl eingeheimster Oscars oder nach was?

    Gruss, Bea
     
  10. Darth Villar

    Darth Villar Dienstbote

    wir werden sehen was GL noch auf die beine stellen kann wenn er einen anderen film als star wars macht. ich sage nämlich der kann auser star wars nix drehen. wäre star wars nicht so ein mega erfolg geworen, wäre george lucas ein no name.

    in dieversen heften und magazinen kann man ja nachlesen das george lucas übrhaupt kein gespühr für drehbücher und dialoge hat. also denk ich mal das ein normaler film, ohne viel effekte ein totaler flop sein würde

    ich bleib dabei. george lucas ist eine 0 wenns um filme geht. auser star wars hat er ja nix besonderes vollbracht....

    und das wird in zukunft auch so sein....

    ich hoffe nur das er nicht die star wars serie dreht, sonder sie einem anderen besseren anvertraut

    gruss
     
  11. AnakinSolo

    AnakinSolo Jedi Premium

    Für mich ist George Lucas der Kopf hinter Star Wars, egal in welcher Hinsicht, ob er auf dem Regiesseur Stuhl saß oder nicht...

    Fakt ist aber auch, dass man sich bei Star Wars über Dinge aufregt, die bei anderen Filmen kaum in diesem Maß angesprochen werden.

    Ist Star Wars denn schlecht? Sind die Prequels denn wirklich so schlimm, dass man jemanden dafür anklagen muss? Ich glaube ja wohl nicht!!!
    Es gehört alles zusammen. Ein Film ist besser, der andere schlechter... aber so ist das nunmal, wenn man nicht alles auf einaml dreht, wie z.B. bei HdR(, wobei SW den immernoch wegsteckt).
     
  12. Darth Ratte

    Darth Ratte Botschaftsadjutant

    also dazu muss man wohl mal eines sagen: Tarantino mag zb einer der besten Regisseure überhaupt sein - aber SW hätte er auch auf keinen Fall hinbekommen, weil seine Filme sich doch wahrlich durch andere Dinge auszeichnen, als die SW-Filme. Die Tarantinomade-Dialoge zwischen Padmé und Anakin wären zwar mit Sicherheit grandios geworden, aber der Rest...hmm..allein weil dann die Handlung nicht linear abgelaufen wäre und so...hätte irgendwie nicht zu SW gepasst.
    Ähnliches gilt mit Sicherheit auch für viele andere Regisseure. GL mag mit Sicherheit kein total guter Regisseur zu sein, dennoch bin ich mit seiner Arbeit zufrieden (besonders im Bezug auf Episode III! ). Und mit dem John Milius bleib mir mal fern - hab mir da ja mal seine Idee in irgendnem andern Thread durchgelesen: Das wäre nicht mehr SW gewesen!!! Und vielen war Episode I auch schon so nicht SW genug...
     
  13. Puck Skywalker

    Puck Skywalker Senatsbesucher

    Wie definiert man denn bitte schön einen guten Regisseur??
    Das ist genaus unsinnig wie z.B. ´nen guten Musiker,Künstler
    Designer (oder was auch immer) zu bewerten.

    Was sind denn die Bewertungskriterien?
    Technik, Kreativität, innovative Ideen, eigener Geschmack, Erfolg?

    Wenn man diese Bewertungskriterien als Grundlage nimmt,
    fällt mir kein Regisseur ein, der GL das Wasser reichen kann.
     
  14. Darth Saber

    Darth Saber Der Tabasco unter den Sith

    1. Ein guter Regisseur ist in der Lage, auch das letzte aus seinen Schauspielern herauszuholen - und Ewan McGregor z.B. hat schon weitaus bessere Rollen als Obi-Wan Kenobi gespielt.

    2. Ein guter Regisseur ist nicht vornehmlich daran interessiert, nur pausenlos Kohle zu scheffeln und alle paar Jahre wieder neue Versionen seiner älteren Filme zu veröffentlichen, um den Kohleberg noch zu erhöhen, anstatt etwas komplett neues zu machen. (Nein, die PT ist NICHTS neues, denn es ist immer noch Star Wars!)

    3. Ein guter Regisseur verlässt sich nicht allein auf die Macht der Computertechnologie, ansonsten können Schauspieler sich künftig auch beim Arbeitsamt melden.

    4. Ein guter Regisseur geht auch mal Risiken ein, wohin gegen GL alle Jahre wieder auf SW setzt, um bloß keine finanziellen Einbußen hinnehmen zu müssen.
     
  15. Darth Beck'sche

    Darth Beck'sche the evil twin ; und der Meinung, dass Robin der be

    Da muss ich dir recht geben. Denn Natalie ist sonst auch viel besser.

    Ich glaube nicht das GL noch so viel Kohle wie möglich verdienen will, denn er weiß selber, dass er dies nicht mehr nötig hat. Es ist ja nicht seine "Schuld" das alle des StarWars Zeug wollen. Es ist ja auch nicht so dass er uns des Merchandising Zeug aufdrängt, es ist eher so das die Leute danach verlangen. Angebot und Nachfrage :braue .

    Sorry, aber war StarWars 1977 denn etwa kein Risiko für GL?.
     
  16. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    George Lucas ist in den 80er Jahren ständig Risiken eingegangen. Willow war ein Risiko, Howard the Duck war ein Risiko, Tucker war ein Risiko und ausser Indiana Jones und Willow waren diese Risiken immer Flops. Das Lucas kein Risiko eingeht kann man ihm nicht vorwerfen.

    cu, Spaceball
     
    count flo gefällt das.
  17. Wookie Trix

    Wookie Trix Botschafter

    Ich schätze mal, dass bei dieser ganzen Diskussion auch ein wenig der Neid raus spricht. Ist es nicht so, dass es sich GL bei seiner genialen Vermarktungstrategie leisten kann, ein mittelmässiger Regisseur zu sein? Was er anfasst wird dennoch vergoldet...

    Gruss, Bea
     
  18. Puck Skywalker

    Puck Skywalker Senatsbesucher

    1. Du kannst Star Wars natürlich nicht mit z.B. "Trainspotting" vergleichen.
    Ewan Mc Gregor hat, finde ich Obi Wan genau richtig gespielt.

    2. Was ist falsch daran ein Werk zu vollenden?

    3. ??

    4. GL ist mit Ep.IV und Ep.V wahrscheinlich das grösste Risiko eingegangen,
    daß ein Regisseur jemals eingegangen ist
    (hat sein gesamtes Privatvermögen in ein Projekt gesteckt in das niemand geglaubt hat um den Film unabhängig
    zu produzieren.
    Niemand wollte anfangs den Film zeigen / Geld reinstecken.


    Sorry, deine Argumente zeigen lediglich, daß du dich 0,0 mit GL und StarWars
    auseinandergesetzt hast.

     
  19. Xx-The-Force-xX

    Xx-The-Force-xX Ordenshüter

    Lucas ist ein phenomenal guter regisseur!
    Und ihr müsst bedenken, die Grund IDee von Star wars ist alloein in seinem Kopf entstanden! Vor ihm gab es nichts!
    Sein gefühl für spannende Actionszenen und echt phantastische Bilder und Effekte ist einfach bahnbrechend!
    Er ist kein schlechter Regisseur, er ist nur kein besonders guter Drehbuchautor!!
    Das sagt Lucas auch des Öfteren selbst von sich! Er hasst es, drehbücher zu schreiben!!
     
  20. Gurkengräber

    Gurkengräber Offizier der Senatswache

    Ridley Scott hätte einen Teil machen sollen! :cool:

    Auf jedenfall finde ich dass ANH eine Katastrophe ist, was die schauspielerischen Leistungen angeht, die Schnitte, die Kameraeinstellungen und die Quantität der musikalischen Untermalung. Alles Dinge auf die ein Regisseur Einfluss hat. Der zweite und dritte Teil der Saga waren da direkt um Längen besser. Also ich würde sagen, dass Lucas bei seiner eigenen Kreation versagt hat, aber insgesamt kein schlechter Regisseur ist. Schließlich ist American Graffiti genial und auch bei Indiana Jones hat er manche Szenen als Regisseur übernommen, meistens mit der 2nd Unit.

    Für die drei neuen Filme hätte er auf jedenfall erfahrene Regisseure nehmen sollen, Spielberg wäre sicherlich keine schlechte Alternative gewesen, besonders für den "leichten" und bunten ersten Teil. Und wie schon gesagt, Ridley Scott hätte den zweiten Teil mit seiner Massenschlacht am Ende sicherlich auch besser umgesetzt.

    Aber lange Rede gar kein Sinn: Unzufrieden bin ich nicht mit den Filmen, so wie wir sie jetzt vor uns haben. Star Wars ist eben Star Wars, da drückt man gern mal ein Auge zu... ich zumindest.
     

Diese Seite empfehlen