Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Ist Star Wars Trivialfilm oder Kunst?

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von Astral ¯||¯, 11. März 2003.

  1. Astral ¯||¯

    Astral ¯||¯ Sternenkrieger

    Wir haben morgen Filmtheorie in der Schule im Deutsch. Der Lehrer hat gesagt, wir sollen uns ein paar Filme überlegen, die wir in Teams bearbeiten könnten und wir sollen auch Trivialfilme bringen. Mir ist natürlich sofort Star Wars in den Sinn gekommen und da hab ich mich gefragt unter was das eigentlich fällt. Einerseits ist SW natürlich pure Unterhaltung. Sagt GL ja selber. Andererseits hats dermassen viel mythologisches und tiefenpsychologische Inhalte, dass man ewig interpretieren kann. LOTR gehört in die genau gleiche Kategorie. Ist das Trivialfilm oder intellektuell interessanter Kunstfilm? Fight Club z.B. oder Matrix.. Sind ja auch Actionfilme mit interpretationswürdigem Hintergrund.
    American Beauty wäre dann sicher ganz klar so ein Kunstfilm. (Natürlich hat mein Lehrer, der ja Germanist ist, eine angeborene Abneigung gegen das klassische Hollywood und auch Trivialbücher, die manchmal ganz gut sind. Goethe finde ich z.B. von der Storykonzeption nicht soo wahnsinnig toll. Ich habe zwar erst Egmont gelesen. Da wird aber vor allem mal gequatscht und dieses sicherlich hochstehende Gequatsche ist aber dermassen konstruiert, dass es einfach nicht mehr natürlich ist und nur noch langweilig wirkt.. Sorry, aber für mich muss es schon eine geile Story drin haben. Ist jetzt natürlich auch ein Drama, aber es gibt auch Dramen mit viel Action.)
    Wie seht ihr das?
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. März 2003
  2. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium

    Na, dann ist ja alles in Butter, oder!? Star Wars ist ja immerhin kein klassisches Hollywood, sondern eine Serie von Indepedent-Filmen eines nordkalifornischen Filmemachers. Dieser ist (weitgehend) sowohl für die Story, das Skript und die Regie zuständig und finanziert seine Filme obendrein noch mit seinen eigenen finaziellen Mitteln. Ich glaube im Deutschland der 70er und frühen 80er nannte man so was "Autorenfilme", und auf solche müsste Dein germanistischer Deutschlehrer eigentlich ziemlich abfahren. :p

    C.
     
  3. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    Star Wars ist nur Kunst wenn man Star Wars als Kunst zu würdigen weiss. Fast jeder Reporter der über Star Wars berichtet sagt das die Story extrem seicht währe. Wenn man sich mit dem Thema Star Wars beschäftigt ist die Story gar nicht so seicht. Das liegt immer im Auge des Betrachters.

    Im Grunde genommen ist Star Wars ein Trivialfilm oder wie man heute sagt Popcorn Kino. Kunst wird Star Wars erst durch das Fandom. Viel interessanter ist die Entstehungsgeschichte des Film die definitiv nicht unter Trivila fällt sondern unter das alle Jahre wieder Wunder. Ausserdem sind erst die Prequels Independent weil GL für die Trilogie die Kohle von der Fox bekommen hat die damals auch noch einiges zum mitreden hatte.

    Das was man bei Star Wars als Kunst bezeichnen kann ist das aussergewöhnlich Set Design. Der Film selbst ist ganz gewöhnliches Pop Corn Kino.

    cu, Spaceball
     
  4. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium

    Mitnichten! Bereits mit ANH hatte GL derart viel Kohle gescheffelt (Verzicht auf Regie-Gage zugunsten der Merchandise-Rechte), daß bereits ESB weitgehend autark produziert werden konnte. Ab da durften Fox nur noch für den weltweiten Vertrieb sorgen, während alle Entscheidungen, was Story, Styling, Cast usw. betrafen allein bei GL lagen.

    C.
     
  5. DarthNeo

    DarthNeo Überzeugt von Episode 3

    Das Problem mit SW ist , daß die Fime ( die alten Episoden) erst dann zur Kunst werden , wenn man sich länger mit ihnen auseinandergesetzt hat. Es wird sicherlich schwer , deinem Deutschlehrer , den ich jetzt einfach mal als SW Newbie hinstelle , davon zu überzeugen dich länger mit den Filmen zu befassen , damit er das gesamte Potential , das SW einem bietet überschauen kann. Ein Buch muss man schleißlich auch lesen , um es bewerten zu können...

    :clone :clone :ani :eek:
     
  6. Darth_Seebi

    Darth_Seebi ganz böser Sith

    Ich denke SW gehört ähnlich wie der HdR, Matrix, 6th Sense, Odysse im Weltraum etc. zu jenen Filmen, welche zweierlei sind. Zum einen sind sie perfekte Unterhaltung. Andererseits sind sie mit Sicherheit jedoch auch Kunst, da es einen tieferen Sinn dahinter gibt.
     
  7. Naurya Firespark

    Naurya Firespark Jedi-Meisterin von Nenomith & ehemalige Padawan-Sc

    Das sehe ich genauso. Es gibt einen Haufen Leute, die einfach von vorn herein was gegen sogenannte "Main Stream Filme" haben, weil sie sich für besonders anspruchsvoll und intellektuell halten. Das ist eigentlich schade, weil sie wenn sie sich einmal näher mit einem solchen Film beschäftigen würden, entdecken könnten, dass wirklich etwas dahinter steckt. Meiner Meinung nach gibt es viel "seichtere" Storys als Star Wars, die trotzdem als hochwertige Literatur anerkannt werden. Habt ihr schon mal "Romeo und Julia auf dem Dorfe" gelesen? Das ist sowas von billig, dass man sich nach ein paar SEiten schon über die Kloschüssel gebeugt wiederfindet! :D Oder auch "Bidermann und die Brandstifter", was wir neulich gelesen haben - da steckt ja nun wirklich auch nicht sehr viel dahinter. :rolleyes:
     
  8. moses

    moses Botschafter

    wobei es schon eine KUNST ist jemanden zu UNTERHALTEN.

    zu sache:
    natürlich ist SW ein trivalfilm, weder gibt es storytechnisch-darstellerisch neues (den kampf gut-böse gab es schon vorher), noch filmisch-technisch (die SFX in 2001-odysse sind nicht schlechter). GL selbst hat nie behauptet einen künstlerischen film machen zu wollen, noch das SW dies sei. dafür hat er offen zugegeben wo und was er von anderen übernommen und für seine zwecke umgestaltet hat.
    entscheidend für den erfolg von SW wahr die mischung von all dem, und die hat perfekt unterhalten. ;)
     
  9. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    Wenn ich mir manch moderne Kunst ansehe wird mich auch mulmig. Kunst liegt bekanntlicher Weise im Auge des Betrachters. Auch eine Fettpyramide kann Kunst sein wenn sie von jemanden so gesehen wird. Daher ist so gesehen jeder noch so billige Film Kunst weil es immer jemanden geben wird der das als solches Betrachtet.

    cu, Spaceball
     
  10. Lark ne Gadar

    Lark ne Gadar Podiumsbesucher

    SW ist für mich persönlich Kunst.
    Ich kann das nicht erklären,aber Star wars ist was ganz besonderes,bei dem sich die Kunst daran nicht mit Worten beschreiben lässt.
    Entweder man versteht,fühlt und sieht diese Kunst in SW,oder nicht.
     
  11. Jake

    Jake Podiumsbesucher

    Die Kunst an Star Wars ist meiner Meinung, dass eine insgesamt komplexe Story in eine simple für jeden verständliche Form gepresst wird! Somit bietet es sowohl für uns Hardcore-Fans viel Diskussionsstoff als auch für durchschnittliche "Popcornkinogänger" eine verständliche Story! Desweiteren macht das Expended Universe viel aus, weshalb SW nicht einfach in die Trivial-Ecke gesteckt wird wie fast die komplette Science-Fiction (ich weiß, SW ist kein SF, wird aber oft dafür gehalten, daher der Vergleich)! Star Wars ist eine komplexer Film-Reihe, die sehr viele Anspielungen, Symboliken usw. benutzt! Wenn man das künstlerisch nennt - und das mache ich - ist SW Kunst!
     
  12. Astral ¯||¯

    Astral ¯||¯ Sternenkrieger

    Mmm, mein Lehrer ist nicht so stur. Star Wars findet er glaubs nicht schlecht. Er hat mal so..ehm.. Etymologie.. Zusammenhang Vater - Father und dann noch Vader*g*.. Er kommt schon draus. SW ist ja auch psychologisch interessant und da ist er ein ziemlicher Freak. Und zu Matrix hat er mal gesagt: "Das isch e geile Fium!"
    Das Problem bei Star Wars ist auch, dass es ein bisschen viel Erfolg gehabt hat, um als echter Independent-Film gelten zu dürfen. Ich finds einfach mühsam, wenn er immer so über Hollywood herzieht. Völlig undifferenziert. Dabei machen die auch tolle Filme und es gibt auch gute Actionfilme.
    Mmm, nicht zu grob! Die Story ist saudoof! Aber symbolisch steckt eben viel darin. Quasi, wie Star Wars (aus der Sicht eines Intellektuellen). In der Literatur ist man bei der Kritik der Story eh viel lascher. Wenn sie mit viel HIntergrund und Sozialkritik vollgestopft ist, ists gut.
    Aber kennt ihr "Der Rabe" von Lionel Davidson? Ein Thriller. Spielt hauptsächlich in Sibieren. Wie das erzählt ist. Diese Story.. Ist einfach atemberaubend. Ein soo geiles Buch! Aber natürlich alles Prosa (ohne tiefere Bedeutung.. oder bewusste tiefere Bedeutung). Praktisch durchs bandweg total realistisch..
     
  13. Lark ne Gadar

    Lark ne Gadar Podiumsbesucher

    Es geht mir jetzt nicht um gefallen oder nicht gefallen eines Films oder vielleicht unterschiedlicher Art von Kunst,sondern mir geht es gerade um die Definition von Kunst,die ich bei solchem Vergleich nicht mehr verstehen kann.
     

Diese Seite empfehlen