Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Jango Fett verrät die Klone?

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Durge, 13. Januar 2008.

  1. Durge

    Durge Abschaumjäger aus Leidenschaft!

    In Episode2 Sagt doch diese Kaminoanerin zu Obi Wan das der Spender der Klone Jango Fett ist.Wieso Klont er eine Armee wenn er sie später sowieso Verrät?wenn ich Jango gewesen wäre dann hätte ich mich nicht Klonen lassen wenn ich für die KUS arbeiten würde, da lässt man sich ja Feinde Klonen.Da hätte ich ja von anfang an für die Republick gearbeitet.:jango

    Was meint ihe?

    DIE JEDI SIND GESTORBEN DEN TEMPEL ZERSTÖR ICH MORGEN! :lukevader
     
  2. Darth Hahn

    Darth Hahn Sith Lord

    Jango ist die Partei, für die er arbeitet, piepegal. Hauptsache, der Preis stimmt. Als Basis für das Klonmaterial für die Armee hat er neben einer beträchtlichen Geldsumme einen Klon bekommen (Boba). Dann kassiert er noch mal bei den Separatisten ab.

    Die Politik und die verschiedenen Parteien darin, sind ihm egal.

    Im übrigen bin ich mir nicht sicher, ob Jango bewusst die Klon-Armee "verrät" (um mal bei deinem Sprachgebrauch zu bleiben). Er wurde von Count Dooku angeheuert und an seiner Seite ist er ja auch noch in der Arena. Als Yoda mit den Klon-Soldaten eintrifft und die Klon-Kriege sozusagen ihren Ursprung haben, ist Jango längst von Mace Windu enthauptet worden. Vielleicht wusste Jango nicht, wann und zu welchem Zweck die Klon-Armee zum Einsatz kommen würde.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2008
  3. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Er ist nun mal eins Söldner und nichts weiter. Man wollte, dass er seine Gene gibt und bezahlte ihn dafür. Man merkt schon im Film, dass es ihm eigentlich egal ist, wofür die Klone genutzt werden. Ihm ging es nur ums Geld, dass sicherlich nicht wenig gewesen sein dürfte. Nachdem er bezahlt wurde und geliefert hat, was er liefern sollte, muss es ihn doch nicht mehr kümmern, was mit der Ware passiert, oder?
    Typische Söldnerseele eben. Außerdem wusste er doch wahrscheinlich nicht einmal für wen die Clowns gemacht werden und es hat ihn sicher auch nicht interessiert.
     
  4. Mast3r Ken0bi

    Mast3r Ken0bi Herr Einspaziert

    Die Produktion der Klone ging ja nicht von den Jedi bzw. der Republik aus, sondern waren von Palpi von Anfang an dazu gedacht in "seinem" Krieg zu kämpfen. Und wie Darth Hahn schon sagte wurde Jango von Dooku angeheurt.
    Geht man also davon aus, das er es nicht nur wegen des Geldes machte (ich denke, dass es schon so war), so hat er nie die Seiten gewechselt also auch keinen Verrat begangen.
     
  5. Doublespazer

    Doublespazer When the clock is hungry it goes back four seconds

    Ein kleines Andeken an Jango tragen die Klone allesamt in sich: den Befehl Order 66. Der war geplant und eine persönliche Abschiedskarte von Jaster Mereel & Jango an die Jedi. Nicht das die Klone einen Chip tragen, aber es war ein Teil ihres "Programms".
     
  6. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Warum von Jaster Mereel?

    Und inwiefern war das eine Abschiedskarte von Jango, wenn doch Palpatine diesen Plan erdachte und die 150 Befehle aufstellen lies, die den Klonen dann von Kindheit auf an eingetrichtert worden sind?
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2008
  7. Chris Chaac

    Chris Chaac Podiumsbesucher

    Ich glaube er brauchte einfach nur das geld und sie haben bestimmt auch auf ihn gehört :jango
     
  8. Doublespazer

    Doublespazer When the clock is hungry it goes back four seconds

    Natürlich stammen die 150 Befehle von Palpatine selbst, aber eben Order 66 wie er ausgelegt ist, könnte ein persönlicher Wunsch Jangos gewesen sein. Ich sage "könnte". :)
     
  9. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Ja... könnte schon ^^ Und inwiefern könnte das ein persönlicher Wunsch von Jaster sein? Soviel Ärger hat er doch zu Lebzeiten garnicht mit dem Orden gehabt...
     
  10. Doublespazer

    Doublespazer When the clock is hungry it goes back four seconds

    Zu Lebzeiten nicht^^, aber immerhin war er der ehemalige Anführer Jangos Clan, der Mentor, die Ikone dieses Clans schlechthin.
     
  11. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Naja... jetzt wird die Sache aber arg philosophisch ;)
     
  12. Plastoid_Panzer

    Plastoid_Panzer Commander Psi-4224 "Kelvar"

    in meinen augen wars doch egal. er hat einfach egal für wen er gearbeitet hat für palpatine gearbeitet. Auch wenn das so direkt nicht bekannt war, hat er doch egal wie immer für die selbe seite bzw selbe sache gearbeitet. und weiterhin denke ich das jango ein mann ist der keine fragen stellt, sondern cash abzieht. er wurde von "einem mann names tyranus rekrutiert" und diesem ist der auch bis zum schluss treu geblieben (wenn man das sich anhand der filme anguckt). für wen die klone letztendlich waren konnte ihm ja herzlich egal sein, solange er sein cash, ne wohnung udn natürlich boba hatte. und sollte er tatsächlich auch vom großen plan des scheinkrieges gewusst haben, ist die vermutung des verrats an seinen "kindern" noch weiterhergeholt. die frage wäre demnach nur ob das moralisch zu vereinaberen wäre "seine" klone in einen scheinkrieg zu verwickeln.
     
  13. labricon

    labricon Sonntags Pilot

    ich denke auch dass Jango das mit dem Scheinkrieg genau gewusst hatte.
    Und wenn man bedenkt, dass er selbst die besten Krieger ausgesucht hat um die Klone zu trainieren glaube ich auch dass er gewusst hat dass seine "Söhne" gewinnen.
    Und dass mit Boba könnte ja auch von Palpatine befohlen worden sein
     
  14. Darth Hahn

    Darth Hahn Sith Lord

    Kann ich mir nicht vorstellen, dass Jango von all dem gewusst hat. Dann hätte Palpatines Plan, über die Galaxis zu herrschen und die Jedi zu vernichten, doch arge Mängel und Risiken gehabt.

    Auch dass Jango über die Order 66 gewusst und da mitgewirkt hat, ist im Bereich des Denkbaren, aber halte ich auch für eher unwahrscheinlich. Das war alles auf Palpatines Mist gewachsen.

    Jango hat sich nur für die Kohle und als Bonus für seinen Klon-Sohn :) interessiert.
     
  15. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Wenn hat Jango vom gesammten Katalog der Eventualitätsfälle für die GAR gewußt, nicht nur alleine von Order 66. Der Katalog umfasst letztendlich 150 Extremfälle und war einer der wichtigen Bausteine in der Ausbildung der Truppen.
     
  16. Aeneas Datcom

    Aeneas Datcom Musik-Produzent

    Hmm... Ich denke so egal waren Jango die Parteien doch nicht.
    Man beachte: Als in der Arena von Geonosis dieser Jedi-Meister auf den Balkon von
    den Sep-Führern springt, erschiesst Jango ihn. Er hätte gerade so gut mit seinem Jetpack
    abhauen können. Stattdessen hat er Count geholfen, der sicher gestorben wäre.
    Und er hatte seine Bezahlung doch schon bekommen!

    ...oder täusche ich mich da?

    Lg
     
  17. Darth Hahn

    Darth Hahn Sith Lord

    Ja, ich glaube, du irrst dich.

    Jango wurde von Count Dooku angeheuert und er hat ihn vor dem anstürmenden Jedi beschützt. Jango arbeitet für jeden, wenn die Geldsumme stimmt. Das heißt aber nicht, dass er ein Feigling ist oder seine Arbeit nicht macht, ganz im Gegenteil. ;)

    Count Dooku hätte es mit dem Jedi sicherlich aufnehmen können, aber er verlässt sich voll und ganz auf den Kopfgeldjäger, den er angeheuert hat.

    Jango war nicht gut auf die Jedi zu sprechen, das mag Count Dooku auch geholfen haben, ihn anzuheuern. Aber in erster Linie interessiert sich Jango Fett nur für eins: die Kohle muss stimmen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Januar 2008
  18. Aeneas Datcom

    Aeneas Datcom Musik-Produzent

    Ok, hab wieder mal was gelernt ;)

    Lg
     
  19. masterTschonnes

    masterTschonnes Agent of Chaos

    Ich glaube im Roman zu Episode 2 gelesen zu haben, dass jango die einstellung vertritt, dass es ihm vollkommen egal ist, was mit den Klonen der GAR passiert und dass es ihm vollkommen egal wäre, wenn jeder einzelne davon grausam hingeschlachtet würde. Der einzige Klon, der ihn interessiert ist Boba und all seine Aktionen richten sich nur darauf, möglichst viel Geld zu verdienen und für Bobas Sicherheit zu sorgen.

    Was ich mich in diesem Zusammenhang jedoch immer gefragt habe: Warum fliegt Jango am Schluss hinunter in die Arena um dort gegen Mace Windu anzutreten?
    Ist das nur weilMace ihm zuvor ein Lichtschwert an den Hals gehalten hat und daher übelst in seiner Ehre gekränkt ist, sodass er sich geradezu dazu verpflichtet fühlt, diesem Kerl selbst ein Ende zu bereiten? Ich meine ansonsten gibt es dazu doch gar keine Veranlassung, die Schlacht ist vollkommen unter Kontrolle und die Jedi wären so oder so gefallen. Wieso also geht er das Risiko ein, mit dem Mann zu kämpfen, vor dem selbst Dooku einen gewissen Respekt zu haben scheint?
     
  20. trooper_01

    trooper_01 Legends Purist Premium

    zwar steht jango offiziell auf keiner der beiden seiten, aber irgendwie tendiert er eher zur seite der konföderation. auch wenn er schon bezahlt sein sollte bleibt er ein kopfgeldjäger, der in einem scheinbar entschiedenem kampf gerne noch die ein oder andere trophäe (evtl. LS) sammeln wollte.
    getrieben von einer spur selbstüberschätzung, generelle abneigung dem jedi-orden gegenüber und dem wunsch nach vergeltung für die demütigung mace windus stürzt er sich ins getümmel...
    hinzu kommt, das es von jangos "sorte" noch viele weitere handlanger gibt, welche aus den unterschiedlichsten gründen auf seiten der CIS stehen und ihr leben für sie riskieren (zB durge, ventress und auch irgendwie grievous)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Januar 2008

Diese Seite empfehlen