Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

[Jedi / NR Senat] Storyidee: "Einem geschenkten Gaul..."

Dieses Thema im Forum "Outplay-Diskussionen" wurde erstellt von Chandran Sonthi, 13. Mai 2014.

  1. Chandran Sonthi

    Chandran Sonthi Senator Premium

    Hallo liebe Mitspieler!

    Mir kam gerade spontan eine Idee für einen neuen Plot in groben Zügen. Da die genauere Idee auch davon abhängen würde, wer teilnimmt und ob die jeweiligen OLs ihr ok dazu geben, möchte ich erst mal diese groben Züge vorstellen und auf feedback warten:

    Es wäre eine Story, die vor allem Senatoren und Jedi (hier vor allem Ratsmitglieder) betrifft: Verschiedene Welten (vor allem Welten von Senatsspielern) wie etwa Sluis Van, Hapes oder Naboo starten eine Initiative zur Unterstützung des Jedi-Ordens. Die konkreten Maßnahmen sehen nicht nur politische Unterstützung vor, sondern tatsächlich auch materielle. Ganz konkret handelt es sich um das Angebot der Unterstützer, dem Orden eine bestimmte Menge an neuartigen Scoutschiffen zur Verfügung zu stellen. Das Modell dafür ist das bekannte ExplorCorps Scout Ship (engl. | deut.) oder zumindest das Äußere, sprich die Hülle. Die Schiffe wären nur leicht bewaffnet, nicht größer als - sagen wir, eine corellianische Korvette - hätten aber im Gegensatz spezielle Einrichtungen für den Orden: Trainings- und Meditationsräume, spezielle Schiffsbibliotheken usw. So in etwa wie Praxeum-Schiffe, nur halt eine ganze Reihe von Nummern kleiner. Die genauen Spezifikationen müssten wir natürlich gemeinsam festlegen.

    Die betreffenden NR-Welten würden dem Orden so ca. 1-3 Schiffe pro Welt stiften. Die Motivation dahinter kann ganz unterschiedlich sein: Sluis Van erhofft sich neben den selbst gestifteten Einheiten Bauaufträge für die weiteren Einheiten des Loses (Bestellmenge). Naboo tut dies vielleicht aus Überzeugung, um in Zeiten eines falschen (?) Friedens ein Zeichen zu setzen und Hapes wünscht sich vielleicht auf diese Weise mehr politischen Einfluß. Der Jedi-Orden wiederum bekommt eine ganze Reihe neuartiger Schiffe gestiftet, muß aber dann auch mit erhöhten Erwartungen der Spender rechnen und umgehen können.

    Die ganze Story würde - im Gegensatz zu anderen Storys - weniger an einem Stück abgehandelt. Dazu ist es wohl zu langwierig, bis sich die Spender bereit erklären, die Schiffe vom Stapel gelaufen sind usw. Was mir vorschwebt wäre eine Art langfristige Hintergrund-story, die (hochrangige) Jedi und Senatoren gleichermaßen immer wieder mal nebenbei beschäftigt, auch wenn sie gerade auf anderen Missionen unterwegs sind.

    Ein (möglicher) Ablauf könnte wie folgt aussehen:
    Phase I: Die Senatoren stimmen sich erst einmal untereinander darauf ein und müssen dann ihre jeweiligen Heimatregierungen überzeugen.
    Phase II: Die Senatoren treten in Verhandlungen darüber mit dem Jedi-Rat (der eventuell erst davon überzeugt werden muß).
    Phase III: Die technischen Spezifikationen werden mit Hilfe von einer großen Werft (Sluis Van?) und allen Beteiligten (Senatoren, Jedi) festgelegt. [Kann auch weggelassen werden.]
    Phase IV: Die Schiffe gehen in Produktion und laufen nach und nach vom Stapel. (Hier könnte es, nicht ganz unrealistisch, zu erhöhten Kosten kommen, welche allerlei Spannungen verursachen.)
    Phase V: Die Schiffe werden nach und nach vom Orden in Dienst gestellt und beweisen ihre Nützlichkeit. (Und damit kommen erste Erwartungen der Senatoren und ihrer Welten.)

    Was haltet ihr davon?
     
  2. Steven Crant

    Steven Crant Thronerbe von Cirrus & Jedi-Ritter Premium

    So wie ich es aus der SBahn beurteilen kann, gefällt mir die Idee an sich. Der Rahmen laesst da sicher ein interessantes Spiel zu.
     
  3. AnakinSolo

    AnakinSolo Jedi Premium

    Ich sehe das wie Steven. Mir fehlt zwar irgendwie ein inplay Grund, warum die Jedi auf so einen Vorschlag eingehen sollten (angesichts des bestehenden Fuhrparks und der Option sich Schiffe beim Militär auszuleihen), aber andere sehen das ja vielleicht anders. Eine gewisse Uneinigkeit oder Hürden dabei, die Jedi zu überzeugen, können ja auch spielgestaltend wirken.

    Eine sporadische Beteiligung mit Anakin könnte ich mir also durchaus vorstellen. Zumal der Entwurf wie du ja sagst, durchaus nebenbei bespielt werden kann, um Freizeit zu überbrücken.
     
  4. Chandran Sonthi

    Chandran Sonthi Senator Premium

    Ich stelle mir vor, daß die Flotte eine geringere Anfrage von Jedi bzgl. der Bereitstellung von Kriegsschiffen nicht ganz ungerne sieht. Abgesehen davon besitzen Kriegsschiffe keinerlei spezifisch auf Jedi ausgerichtete Räumlichkeiten usw. Bei der jetzigen Flotte des Ordens sehe ich einen ähnlichen Bedarf: Zwar stehen die Schiffe den Ordensmitgliedern uneingeschränkt zur Verfügung, doch handelt es sich dabei fast ausschließlich um Standard-Frachter oder modifizierte Modelle. Keines ist speziell für Jedi konzipiert und gebaut worden.

    Natürlich erfordert sicher nicht jede Mission der Jedi ein solches Schiff. Es ist auch gar nicht der Sinn der Sache, den Fuhrpark des Ordens komplett auszutauschen und die Verbindungen zur Flotte zu kappen. Das soll es alles weiterhin geben.

    Nur zusätzlich dazu bekommt der Orden eine Handvoll spezielle "Jedi-Schiffe": Modernste Technik, lange Reisedauer, ausgezeichnete Sensorik, Jedi-Einrichtungen (Trainingsräume, Meditationskammern, Bibliotheken usw.). Damit können die Jedi auch mal eigene Missionen durchführen, ohne einerseits auf die Bereitstellung eines Kriegsschiffes von Seiten der Flotte angewiesen zu sein oder andererseits auf längeren Reisen auf bestimmte Sachen verzichten zu müssen.

    Ohne den Orden spalten zu wollen, fände ich das eine gute Idee.

    Über Deine Mitwirkung würde ich mich natürlich sehr freuen. :)

    Und ja, es geht mehr um kleine Plot-Schritte, die zwischen zwei Plots oder aber auch mal im Hintergrund eines (Haupt-)Plots laufen.
     
  5. Wes Janson

    Wes Janson Träger des altrosa Lichtschwertes und Jedi-OL Mitarbeiter Premium

    Grundsätzlich ist die Idee machbar, allerdings würde ich sie vom Ansatz her so klein halten wie möglich. Denn wenn wir uns nicht plötzlich dafür entscheiden, den Jedi-Orden wesentlich größer darzustellen als bisher, wären – ich sag mal – zwei Dutzend zusätzliche korvettengroße Schiffe eindeutig zuviel. Eine kleine Anzahl, gerade wenn diese speziell auf Jedi-Bedarf ausgelegt sind, wäre aber denkbar, obwohl es schön wäre, erst einmal bestehende Schiffe wie die Ilum in einer Story sinnvoll verwendet oder eine Zusammenarbeit mit der Flotte jenseits der üblichen Taxidienste zu sehen.

    Dass der Rat nicht in heller Begeisterung ob des Geschenks ausbricht, kann ich mir allerdings gut vorstellen. Immerhin brauchen diese Besatzung und kosten Unterhalt, es hört ja nicht mit der Beschaffung auf, und ich halte es auch für gut, die Story längerfristig und für "nebenbei" anzulegen. IP sollten diese dann aber auch tatsächlich benutzt werden.

    Zumindest für mich sehen diese Scout-Schiffe wesentlich kleiner als eine CR90 aus. Evtl. bräuchten wir hier ein anderes Modell oder man definiert sich was passendes zurecht. Vielleicht gibt es aber auch verschiedene Vorschläge, weil die Welten ja miteinander konkurrieren, wer dem Orden das attraktivste Angebot macht und infolgedessen zum Zuge kommt?

    Falls es dazu kommt sollte es auf jeden Fall etwas sein, was sich weder bereits im Fuhrpark der Jedi befindet noch problemlos vom Militär bereitgestellt werden kann (also keine nur leicht modifizierte Korvette oder so).
     
  6. Chandran Sonthi

    Chandran Sonthi Senator Premium

    Um Himmels Willen, ich wollte keine ganze Flotte spendieren! :D Ich dachte an so maximal 5 oder 6 Schiffe. Gerne auch weniger. (Bei vielleicht drei teilnehmenden Senatoren ein Schiff pro Senator/Welt.)

    Sehr guter Einwand! Den hatte ich, ehrlich gesagt, noch gar nicht bedacht. Das kann man schön in die IP-Verhandlungen einbringen.

    Man muß dem Orden dann die Schiffe aufzwingen. :D

    Ja, Du hast Recht. Wenn ich das kleine Cockpit am Bug sehe, ist es wesentlich kleiner. Vielleicht so 60 bis 70 Meter?

    Und die Idee mit den konkurrierenden Angeboten finde ich auch sehr gut! Ein geschickter Schachzug des Rates, um sich nicht allzu viel aufs Auge drücken zu lassen. :braue

    Spezielle Ausrüstung, die das Militär nicht braucht. Trainingsräume für Lichtschwertkämpfe, Bibliotheken mit Jedi-Wissen für Anwärter und Padawane. Eine Medi-Abteilung, die Midi-Chlorianer ermitteln und untersuchen kann (?) Meditationskammern und und und. :)
     

Diese Seite empfehlen