Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

[Jubiläum] Interviews

Dieses Thema im Forum "Outplay-Diskussionen" wurde erstellt von Scytale Mentel, 6. Januar 2016.

  1. Scytale Mentel

    Scytale Mentel Commander | Geheimdienst/Militär Pate Premium

    Hallo,
    nun, dass neue Jahr ist angebrochen, es gab zu Weihnachten leider keinen Schnee. 2015 sind viele Dinge geschehen, ob zum positiven oder gutem. Dass hält uns jedoch nicht davon ab das 15. Jahr dieses Rollenspiels zu feiern.

    Kommentare, Meinungen, Danksagungen und oder Fragen bitte nur hier

    Und bevor ich hier noch eine Rede halte: Hier kommen die Interviews! Dort! Ja, sie fahren gerade den Berg dort hoch. Da kommt einer sogar aus dem Wäldchen da. Es ist schneller als die andere. Es ist der kleine @Arlen, der ist aber flink. Komm erzähl uns doch mal was:


    1) Wie bist Du auf deinen aktuellen Rollenspielnamen gekommen?

    (Arlen) Der Vorname Arlen ist tatsächlich nicht selbst erfunden, sondern stammt aus einem Buch, das ich mit dreizehn oder vierzehn sehr gerne gelesen habe: 'Das Lied der Dunkelheit' oder auf Englisch 'The painted man', von Peter V. Brett Ob ich es immer noch gerne mag müsste ein Reread determinieren. Jedenfalls hieß der Hauptcharakter Arlen und so hab ich meinen ersten Internetnick Darth Arlen genannt. Auf YouTube zwischenzeitlich TheDarthArlen (peinlich ich weiß :D). Daraus folgend hieß mein Jedi in einem SchülerVZ-RP Arlen und als ich ins PSW gekommen bin habe ich mich genauso genannt. Der Nachname 'Merillion' war mehr Eingebung als alles andere. Ich brauchte einen Nachnamen und das war das erste was mir eingefallen ist.

    (Der verrückte Serienmörder Leto) Auch hier stammt der Vorname aus einem Buch und zwar der Dune-Reihe von Frank Herbert. Ich fand es doof, dass der Charakter mit diesem Namen so schnell gestorben ist und hab ihn dann einfach meinem wahnsinnigen Serienmörder angehängt, weil ich ihn cool fand. Der Nachname 'Fel' ist genauso entstanden wie 'Merillion'. Der Sithname 'Sikarius' rührt von einer Wette her, in der ich gelobt habe die Bibel von vorne bis hinten durchzulesen. Dabei bin ich auf die Sikarier gestoßen, eine jüdische Extremistengruppe, die mit Messern Römer getötet hat, grob gesagt. Das passte irgendwie zu meinem Mörder, der jetzt übersetzt Darth Messermann heißt :D

    2) Was hat Dich bewogen eine Karriere als Jedi/Sith anzustreben?


    Wie oben geschrieben, habe ich früher in einem RP im SVZ teilgenommen, in dem mein Charakter ehemals Sith war aber den Weg der Jedi eingeschlagen hat. Ursprünglich um den Jedirat zu vernichten hat er alle Ränge bis Meister durchlaufen. Ich bin nie dazu gekommen mein Vorhaben, das Mandalorianer und Ysamaliri involvierte in die Tat umzusetzen... :D Aber so wurde Arlen auch zum Jedi als ich ins PSW kam. Und ebenfalls ein Sith im Jediorden... :D

    Ich beantworte diese Frage auf die Sith gemünzt. Ich spiele sehr gerne böse und wie ich festgestellt habe, sehr gerne wahnsinnig. Es war der logische Schritt einen wahnsinnigen Serienmörder zu den Sith zu schicken.

    3) Wie lange bist Du schon dabei?

    (Alle Charaktere/Allgemeine Antwort) Dabei bin ich seit dem siebten Januar 2013. Da war ich süße sechzehn und hatte nach langer Inaktivität in meinem SchülerVZ RP wieder Lust auf Rollenspiel, nur eben nicht im SchülerVZ. Obwohl ich doch schon einen der Mitspieler da vermisse...

    4) Gibt es besondere Schwierigkeiten Deinen Charakter zu spielen beziehungsweise welche Herausforderungen hat das Bespielen deines Charakter?

    Ich habe Arlen eine schwere Kindheit mit Mobbing und co verpasst. Ich finde es ein wenig problematisch das im normalen Play zu integrieren. Auch erwische ich mich durch meinen Sith manchmal dabei, wie ich meinen Jedi zu radikale Aktionen durchführen lassen will.

    Hier ist das größte Problem regelmäßig seine Stimmen zu integrieren. Ich habe bei den meisten die Prämisse, das wenigstens einmal pro Post zu tun.

    5) Mit welchem RS'ler würdest Du gerne posten?


    Mit den meisten :D Praktischerweise schreibe ich mit meinen liebsten bereits regelmäßig. Was man aber deutlich ausbauen kann und sollte, sind meine Interaktionen mit den Charakteren und NPCs von Saphenus, Janus, Sharoh und Hybris.

    6) Wer ist dein Lieblings Charakter und warum?

    Ouh gute Frage, die gar nicht mal leicht zu beantworten ist. Ich denke mein liebster Charakter ist Saphenus. Dieser Zabrak ist einfach so herrlich kaputt und das auf eine sehr, sehr episch gute Weise ausgespielt. Ich verfolge ihn seit er damals erstellt wurde und glaube das ich jeden einzelnen seiner Posts gelesen habe.

    7) Welche Charaktere liest Du gerne?

    Ich verfolge aktiv Hybris, sowie Janus, Voth, Saphenus, Sharoh und vermutlich hab ich jetzt nen halbes Dutzend vergessen. Ich lese zu viel als gut für mich ist :D

    8) Welche nicht bespielbare Fraktion würdest du gerne spielen und warum?

    Ich würde sehr gerne mal einen Mandalorianer in seiner Kultur spielen, werde es vermutlich aber nichteinmal tun wenn ich es dürfte. Zum einen fehlt mir die Zeit und zum anderen bräuchte ich ein Konzept, das nicht zu sehr nach einem generischen Krieger schmeckt. Und Mandos sind einmal generische Krieger zum größten Teil. Was mir auf der anderen Seite an ihnen auch gefällt.

    9) Hand aufs Herz. Nervt dich dein Charakter manchmal?

    Ja. Ich spiele deutlich lieber böse und Arlen ist zuweilen einfach zu weichherzig, wie ich finde. Aber das muss er als Jedi auch sein.

    Ja, allerdings ist es nicht so schlimm, da ich ihn in solchen Fällen etwas dummes tun lasse und er aufs Maul bekommt... :D

    10) Inwieweit ähnelt dein Charakter dir?


    Als mein erster Charakter, der ein bisschen ausgearbeiteter ist, ähnelte er am Anfang sehr mir. Mittlerweile haben wir uns ein wenig auseinandergelebt, sind aber beide etwas reifer geworden (will ich hoffen :P).

    Leto ist in vielerlei Hinsicht das Gegenteil von mir. Aber dafür ist es auch Rollenspiel. Man begibt sich in die Rolle eines vollkommen anderen Charakters als man selbst ist. Ich lebe nach der Prämisse möglichst niemanden (außer in Notwehr) zu verletzen, habe aber keine Skrupel äußerst blutige und teils ein wenig sadistische Posts zu schreiben. Man merkt wenn ich schlechte Laune habe :D. In solchen Fällen wird aber rigoros zensiert.

    11) Fühlst Du dich mit deinem Charakter verbunden wenn du mit ihm schreibst?


    Tatsächlich eher weniger. Mittlerweile habe ich mich zu weit von ihm entfernt, beziehungsweise nicht weit genug. Er ist halt ein Charakter den ich darstelle, aber eine besondere Verbundenheit existiert nicht.

    Als wahnsinniger Charakter bereitet er mir eine Menge Spaß. Er handelt nicht immer logisch und ich mag es das Irrationale und Böse auszuleben, das ich im Alltag nicht bin. Dementsprechend, ja ich fühle mich mit ihm verbunden.

    12) Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche?


    Ich höre beim Schreiben in einem solchen Maße Musik, dass ich nicht mehr schreiben kann, habe ich keine oder die falsche am Laufen. Jetzt grade höre ich den The Witcher 3 OST, bin aber normalerweise vermehrt im Rock und Metal-Bereich unterwegs. Zu meinen meistfrequentierten Bands gehören: Disturbed, Diablo Swing Orchestra, ASP, Saltatio Mortis, Helium Vola, Hypnogaja, Nekrogoblikon, The Inchtabokatables, Oomph!, Eisbrecher, Omnia und sehr viele mehr.

    13) Planst Du im Voraus oder schreibst Du intuitiv?

    Beides. Meistens habe ich unbewusst den gesamten Post im Vorfeld durchgeplant und manchmal schreibe ich einfach was mir einfällt. Ich stelle fest: die besten Ideen kommen spontan.

    14) Was wolltest Du im RS schon mal unbedingt schreiben?

    Einen Roadtrip mit Arlen auf Korriban :D

    15) Kannst Du dir vorstellen die Fraktion zu wechseln? Wenn ja/Nein, warum?

    Jaein. Es ist durchgeplant was mit ihm geschehen soll, was defakto das Verlassen der Jedi nach sich ziehen wird. Der Wechsel zu einer anderen Fraktion ist aber unwahrscheinlich.

    Nö. Wo sollte er sonst hin und wer würde ihn nehmen? :D

    16) Hast Du schon mal die Fraktion gewechselt?

    Nein. Bisher noch nicht. Ich peitsche ersteinmal meine bestehenden Charaktere ihre jeweiligen Karriereleitern hoch, bevor sowas auch nur in Frage kommt.

    17) Was macht dir am meisten Spaß im RS?

    Mein Spiel mit Leto.

    18) Wenn du einen Tag lang die Kontrolle über einen anderen Charakter hättest, wer wäre dass?

    Öhhh...da fällt mir tatsächlich keiner ein o.o

    19) Was möchtest Du deinen Mit-RSlern ausrichten?

    Ihr seid die Größten und ich erhoffe mir noch viele weitere Jahre des gemeinsamen Spielens!
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2016
  2. Scytale Mentel

    Scytale Mentel Commander | Geheimdienst/Militär Pate Premium

    Oh, seht doch! Da kommt ein weiteres fantastisches Wesen! ,,Wer bist denn Du?" ,,Ich bin der @Ian Dice."


    1.) Wie bist Du auf deinen aktuellen Rollenspielnamen gekommen?

    Eigentlich ist es fast peinlich, da zu antworten^^ Aber ich war damals jung :klugs
    Ich hatte eine Diskettenbox (mit englischem Schriftzug, daher das „c“) vor mir und hab andauernd auf die Bezeichnung geguckt und daraus dann Dice gebastelt – in der vollen Überzeugung, ich hätte einen neuen Nachnamen erfunden. Wie ich auf Ian kam, weiß ich nicht mehr


    2.) Was hat Dich bewogen eine Karriere als Sith anzustreben?

    ,,Damals haben mich die Sith einfach mehr gereizt, weil es viel spannender schien, einen „bösen“ Charakter zu spielen."

    3.) Wie lange bist Du schon dabei?


    ,,Zu lange xD Im Mai 10 Jahre. :eek: Wobei ich 4 Jahre inaktiv war. Demnach also doch eher 6^^"

    4.) Gibt es besondere Schwierigkeiten Deinen Charakter zu spielen bzw welche Herausforderungen hat das Bespielen deines Charakter?


    ,,Es ist nicht immer ganz einfach seine aktuellen Gefühle zu schreiben. Gerade dadurch, dass er ein Sith war, versuche ich darauf zu achten, dass ihn die Dunkle Seite auch immer wieder mal „ruft“.
    Na ja und da ich im RL kein Mann bin, ist es auch noch mal hier und da herausfordernd, einen solchen zu spielen^^ Zumal es mir einfach wichtig ist, Ian authentisch zu schreiben. Daher ist eine weitere Herausforderung auch, ihn glaubhaft zu bespielen. Ich überlege tatsächlich immer wieder, inwieweit ihn seine Traumata beeinflussen (ich nehme das ernst und schaue, wie Menschen auf Trauma reagieren etc.). Bei so „alten“ Charakteren ist es auch schwierig, den roten Faden zu behalten. Ich erinnere mich nicht an alles, was ich damals, 2006 geschrieben habe."


    5.) Mit welchem RS'ler würdest Du gerne posten?

    ,,Janus Sturn :D"

    6.) Wer ist dein Lieblings Charakter und warum?

    Einer meiner Lieblingscharaktere war Beka Drywater, die leider nicht mehr aktiv ist – einfach weil ihr Humor so wunderbar zu lesen war. Ansonsten mag ich tiefsinnige RS-Charaktere und solche, deren Schreibstil mich einfach anspricht oder mitreißt. Und jaaaa, Eowyn zählt dann eindeutig dazu. Und bei den NPC’s ganz eindeutig Rosita, die ich so gerne als fest bespielten Charakter lesen würde. Allgemein finde ich es aber schwer, von einem „Lieblingscharakter“ zu sprechen, denn ich lese einige sehr gerne.

    7.) Welche Charaktere liest Du gerne?

    Einige. Neben Eowyn, sind das natürlich alle Charaktere, mit denen ich zu tun habe oder mal hatte. Steven, Elise, Rabin (der ist einfach nur cool), Nei, Anakin Solo und Akani, dessen Humor mich einfach umhaut. Manchmal lache ich wirklich laut über die Posts von einzelnen Charakteren.
    Daher würde ich sagen, dass ich all jene gerne lese, die mich irgendwie mitreißen.

    8.) Welche nicht bespielbare Fraktion würdest du gerne spielen und warum?

    Och, ich glaub es wäre witzig einen Ysalamiri spielen zu können :D Ernsthaft, ich würd mich wahrscheinlich kringelig lachen. In meiner Vorstellung sind diese Tierchen mit Glubschaugen ausgestattet und vermutlich würden sie, wenn ich sie bespielen könnte, die Machtnutzer ganz unschuldig anblicken und sich irgendetwas doofes dabei denken.

    9.) Hand aufs Herz. Nervt dich dein Charakter manchmal?

    Oh und wie. Manchmal sogar relativ häufig. Ich hoffe, ich bin nicht so begriffsstutzig wie Ian :p
    Ian ist ab und an ziemlich anstregend und dann nervt es gewaltig, ihn zu schreiben. Vor allem, wenn er Dinge tut oder sagt, die ich so nie sagen oder tun würde.

    10.) Inwieweit ähnelt dein Charakter dir?


    :D Diese Frage ist gemein. Ich sag’s mal so: Ian und ich sind sehr nachdenkliche Menschen :D

    11.) Fühlst Du dich mit deinem Charakter verbunden wenn du mit ihm schreibst?

    Ich fühle ziemlich mit, wenn ich Ian schreibe. Manchmal so sehr, dass ich sogar überlege und nachmache, wie sein Gesichtsausdruck wohl grade wäre :D
    Kurzum, ich leide, freue und fühle mit ihm.

    12.) Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche?

    Nein, das lenkt mich zu sehr ab, so könnte ich nicht schreiben.

    13.) Planst Du im Voraus oder schreibst Du intuitiv?

    Ich spinne zwar hin und wieder ganz gerne Storys zusammen, aber ich schreibe intuitiv, da Ideen und Planungen oft durch die Gegenreaktion der Mitspieler verändert werden.

    14.) Was wolltest Du im RS schon mal unbedingt schreiben?

    Ich glaube, wenn ich das verrate, bekommen andere Vermutungen, was ich noch vorhabe (so viel dazu, dass ich nicht planen würde oO). Daher sage ich mal nichts :D



    15.) Kannst Du dir vorstellen die Fraktion zu wechseln? Wenn ja/Nein, warum?

    Kann ich und hab ich theoretisch ja schon gemacht, Ian ist nun ja orgalos.



    16.) Hast Du schon mal die Fraktion gewechselt?

    Zumindest hab ich eine Fraktion schon mal verlassen.

    17.) Was macht dir am meisten Spaß im RS?

    Der Fantasie freien Lauf lassen zu können. Aber auch mit anderen an einer Welt zu basteln und ein eigenes (Wunsch-)SW-Universum zu schaffen. Ich mag es einfach sehr gerne, an Storys zu basteln und ihnen Leben einzuhauchen und das in Gemeinschaft mit anderen. Das macht das RS für mich eigentlich auch aus: Es sind viele, verschiedene Spieler mit ihren Stilen da und sie alle haben das aus dem RS gemacht, was es ist: Ein großartiges Märchen.

    18.) Wenn du einen Tag lang die Kontrolle über einen anderen Charakter hättest, wer wäre das?

    Eowyn :roflmao: Wobei ich es auch reizvoll finden würde, mal für einen Tag in den Schuhen von Allegious zu laufen.

    19.) Was war dein persönlicher schönster Moment im RS?

    Ist ziemlich schwer, mich da festzulegen. Da gab’s einige. Ich hatte sehr, sehr tolle Momente mit Iouna und Torryn. Vielen Dank an dieser Stelle an die beiden, für die genialen Storys, die wir gespielt haben. Mein Highlight war aber auch das Inplay-Aufeinandertreffen mit Eowyn. Ich hatte nie geplant, dass sich da irgendetwas entwickelt und ganz am Anfang hätte ich das auch für absolut unmöglich gehalten. Gerade die Momente, in denen man vor dem PC hockt und Geschichten bzw. postings liest, die einen emotional mitreißen, sind für mich die ganz, ganz großen. Davon gab es einige, die ich in der Lage aufzuzählen, gar nicht bin.


    20.) Was möchtest Du deinen Mit-RSlern ausrichten?

    Ich hoffe sehr, dass es weiterhin gelingt so gut miteinander zu schreiben. In all der Zeit, in der ich aktiv beim RS dabei bin, gab’s ja immer wieder Höhen und Tiefen. Was ich mir manchmal dennoch wünschen würde, wäre ein bisschen mehr Offenheit neuen Ideen gegenüber.
    Aber: Vielen, vielen Dank für so viele tolle, spannende, traurige, lustige und aufregende Jahre, mit denen ihr mich immer wieder begeistert. Das RS lebt von allen Charakteren und ich finde es schön, dass es so viele Menscheng gibt, die SW als Hobby und Schreiben allgemein, miteinander verbindet. Auf weitere 10 Jahre :)


    Dieses Interview wurde mit der Schriftart ,,Georgia" formatiert.
    Wenn du bis hierher gelesen hast, dann kannst Du stolz auf Dich sein! Diagnose: Normalo. Weil: Die menschliche Neugier siegt immer :D
     
  3. Scytale Mentel

    Scytale Mentel Commander | Geheimdienst/Militär Pate Premium

    Da kommt noch jemand! Stolz schreitet der @Aiden Thiuro unbekannten Alters mit seiner "#1 El Presidente" Kappe zu uns! Hinter Ihm, die Skyline von Adumar und die Wolves Staffel! *wacht auf* Schade Adumar ist nicht wirklich hinter ihm


    1.) Wie bist Du auf deinen aktuellen Rollenspielnamen gekommen?

    Der Name ist Resultat einer einfachen Eingebung - jedenfalls was den Vornamen "Aiden" betrifft. Den Nachnamen habe ich schon bei meinen ersten "Gehversuchen" in einem anderen Star Wars-Rollenspiel benutzt und wollte ihn irgendwie nicht ändern.

    2.) Was hat Dich bewogen genau diese eine Karriere anzustreben?

    Durch zwei (inzwischen inaktive) Mitspieler, die ebenfalls in dem anderen SW-Rollenspiel mitgemacht haben, bin ich nicht nur auf das PSW aufmerksam geworden, sondern durch deren aktives Werben - vor allem das von Foxi - habe ich mich für das Imperiale Sternjägerkorps entschieden. Dass ich zuvor schon ein paar X-Wing-Romane gelesen und Flugsimulationen gespielt habe, dürfte der Entscheidung ebenfalls dienlich gewesen sein.

    3.) Wie lange bist Du schon dabei?

    Seit dem 06.06.2007

    4.) Gibt es besondere Schwierigkeiten Deinen Charakter zu spielen bzw welche Herausforderungen hat das Bespielen deines Charakter?

    Ich denke, Schwierigkeiten/Herausforderungen muss man sich als Schreiber selbst suchen. Ein Charakter, der alles kann und von jedem gemocht wird, mag für einen Einstieg zwar einfacher erscheinen, aber so wie im echten Leben trifft man halt irgendwann auf Probleme. Denn nicht jeder hat den Eindruck, dass dessen Charakter ebenfalls alles toll finden muss.

    Im Bezug auf Aiden dürfte wohl die Schwierigkeit gewesen sein, dass er als kleine Jag Fel-Imitation startete, sich zu einem distanzierten/eigenbrötlerischen Piloten entwickelte und nun - schon allein durch seine Position als Staffelführer - doch mehr Menschlichkeit zeigen muss ... und durch diverse Beziehungen auch allgemein aufgetaut ist. Hier liegt eigentlich die Herausforderung bei ihm. Wie findet man die richtige Balance zwischen "Distanziert" und "Nahbar", ohne den Charakter sofort zu verfälschen.

    5.) Mit welchem RS'ler würdest Du gerne posten?

    Exodus, Chesara, Jibrielle und Miranda Trineer würde ich schon gerne noch einmal im Rollenspiel antreffen wollen. Das Intermezzo mit meinem Jedi Crado war ja relativ kurz, während die Beziehung Aiden-Cassie schon eine halbe Ewigkeit her ist. Sollte außerdem Elysa irgendwann einmal wieder ins Rollenspiel finden, möchte ich natürlich auch gerne wieder mit seinen Charakteren interagieren - egal ob es sich um dessen Elysa Nerethin handelt oder die gute Larissa Dysart. Daarüber hinaus darf ich natürlich auch Bru-Th nicht vergessen. Ich würde gerne mal ein Duell mit seinem Jart Ga'lor erleben, nachdem sein Jedi-Meister/Commodore schon an der Seite von meinem Twi'lek Navara Ven gekämpft hat.

    6.) Wer ist dein Lieblingscharakter und warum?

    Bei mir wechselt das von Zeit zu Zeit. Da, wo ich vorankomme und automatisch zahlreiche Eingebungen habe, ist die Motivation stets am größten, was man dann gern als "Lieblingscharakter" bezeichnen kann. Im Moment wäre das wahrscheinlich "Horatio Kraym", mein imperialer Gouverneur. Durch den Frieden zwischen Galaktischem Imperium und Neuer Republik sowie der allgemeinen Situation auf Thyferra, die ich langsam aufgebaut habe, habe ich da im Augenblick eigentlich die meisten Möglichkeiten. Der Konsum von TV-Serien wie "House of Cards", "Borgen" oder "Boardwalk Empire" tun dann noch ihr übriges. :)

    7.) Welche Charaktere liest Du gerne?

    Meist komme ich leider nicht dazu irgendwelche Charaktere über eine längere Zeit aktiv zu verfolgen. Doch ich lese immer wieder gern bei "Nereus Kratas" und "Gordon Aaronson" rein. Als Elysa noch aktiv war, habe ich auch gern dessen "Melinda Farlander" verfolgt.

    8.) Welche nicht bespielbare Fraktion würdest du gerne spielen und warum?

    Ich habe eigentlich kein Interesse daran irgendeine nichtspielbare Fraktion zu bespielen. Mir reichen die schon vorhandenen Möglichkeiten.

    9.) Hand aufs Herz. Nervt dich dein Charakter manchmal?

    Nein.

    10.) Inwieweit ähnelt dein Charakter dir?

    Ich schätze, jeder Charakter hat irgendein Detail von mir - so wie andere Spieler auch ihre Eigenschaften auf ihre Charaktere übertragen. Dafür fehlt einem einfach zu sehr die Distanz. Was genau aber bei einem Charakter von mir mitgegeben wurde, kann ich auf Anhieb nicht sagen. Da müsstest du wohl eher andere Spieler fragen, die mich live schon getroffen haben und dementsprechend kennen.

    11.) Fühlst Du dich mit deinem Charakter verbunden wenn du mit ihm schreibst?

    Natürlich. Ich will ja wissen wie es mit ihnen weitergeht und welche Ideen sich noch umsetzen lassen. Insbesondere die Entstellung von Toji - bei seinem Einsatz im Shinbone-System - hat mich doch sehr mitgenommen als ich es getippt habe. Aber es führte einfach kein Weg daran vorbei. Er musste halt irgendwann einmal diverse Verletzungen davontragen.

    12.) Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche?

    Ich höre hauptsächlich Soundtracks von Spielen, Filmen oder TV-Serien. Bei Aiden bin ich von Incubus über Godspeed you! Black Emperor zum (inoffiziellen) Star Citizen-Soundtrack gekommen. Da lassen sich die Dogfights ganz gut schreiben. Horatio tippt sich mit dem House of Cards-Soundtrack ziemlich gut, nachdem ich lange Zeit den Soundtrack von Tron Legacy und Deus Ex: Human Revolution gehört habe. Ein Wechsel alle paar Monate/Jahre muss einfach sein.

    13.) Planst Du im Voraus oder schreibst Du intuitiv?

    Es gibt immer mal gewisse Meilensteine. Meist handelt es sich dabei um zusammenhangslose oder spezielle Szenen, die mir spontan einfallen, aber nicht zur momentanen Situation passen. Oftmals dienen diese mir dann als "Wegweiser". Bestimmte Szenen - gerade Gespräche, Schlachten oder Verhandlungen wie auf Thyferra - lassen sich aber besser spielen, wenn man sich einfach auf den Input seiner Mitspieler einlässt.

    14.) Was wolltest Du im RS schon mal unbedingt schreiben?

    Ich glaube, die meisten Sachen habe ich mit irgendeinem Charakter eigentlich schon erlebt. Da fällt mir spontan also nichts zu ein. Tut mir leid.

    15.) Kannst Du dir vorstellen die Fraktion zu wechseln? Wenn ja/Nein, warum?


    Nein. Keiner meiner Charakter hegt den Wunsch zum Wechseln. Mit meinem Jedi Crado hatte ich zwar mal angedacht, dass er etwas unabhängiger vom Orden wird - quasi ein bisschen in Richtung Qui-Gon Jinn geht -, aber selbst dann wäre er noch ein Jedi durch und durch.

    16.) Hast Du schon mal die Fraktion gewechselt?

    Nein.

    17.) Was macht dir am meisten Spaß im RS?

    Das Ersinnen und Bespielen eigener Ideen - am Besten in Kombination mit der überraschenden Interaktion mit anderen Mitspielern. Das macht unser Rollenspiel doch aus, oder?

    18.) Wenn du einen Tag lang die Kontrolle über einen anderen Charakter hättest, wer wäre dass?

    Keiner. Jeder Charakter gehört einfach in die Hände seines Spielers. Nur dann ist er wirklich authentisch.

    19.) Was möchtest Du deinen Mit-RSlern ausrichten?

    Es ist immer wieder schön zu sehen mit welchem Engagement ihr an das Rollenspiel herangeht. Wir haben ein paar dunkle Jahre mit nervigen, hartnäckigen Trollen hinter uns, aber diese Zeiten haben wir mit Bravour bestanden. Ich hoffe dementsprechend, dass wir - gerade jetzt im Hinblick auf die neuen Filme - weiterhin gemeinsam Spaß am Rollenspiel haben werden und unsere Galaxie noch mehr ausbauen.

    20.) Was war dein persönlicher schönster Moment im RS?

    Mhm, gute Frage. Auf Anhieb fiele mir da wohl die erste Liebesszene zwischen Aiden und Cassie in den Wäldern von Carida ein. Da hat einfach die allgemeine Atmosphäre gestimmt. Genauso war die Chemie zwischen den Charakteren perfekt. Daneben erinnere ich mich aber auch gern an das Heldengedenken auf Rendili zurück. Bislang mein liebstes Event mit mehreren Charakteren. Da kam eine wunderbare Stimmung auf - und der arme Toji geriet am Ende ordentlich ins Schwitzen.

    Hoffen wir mal darauf, dass sich mit der Zeit noch mehr solche Erlebnisse bespielen lassen. Noch habe ich das Ende der Fahnenstange ja nicht reicht. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2016
  4. Scytale Mentel

    Scytale Mentel Commander | Geheimdienst/Militär Pate Premium

    Hier kommt das nächste interview mit @AnakinSolo
    ________________________________________________________________________________________________________________________


    1.) Wie bist Du auf deinen aktuellen Rollenspielnamen gekommen?

    Ich habe mir vor meiner Anmeldung im Forum hier einen Überblick verschafft und es erschien mir bei vielen Usern angesagt zu sein, existierende Star Wars Charaktere als Benutzernamen zu verwenden. Auf diesen Trend bin ich einfach aufgesprungen. Anakin Solo war mir aus dem EU bekannt und: junger, mächtiger Jedi, Sohn von Han Solo und Enkel von Darth Vader, was will man mehr?! Und ich glaube Kyle Katarn war in irgendeiner Form bereits vergeben.

    2.) Was hat Dich bewogen genau diese eine Karriere anzustreben?

    Bei meinem Einstieg gab es im RS nur die Jedi und Sith als bespielte Organisationen. Die Traumkarriere bei den Jedi erschien mir einfach als sympathischer.

    3.) Wie lange bist Du schon dabei?

    Registriert seit: 22. Juni 2002
    - Das war auch mein Einstiegsdatum ins Rollenspiel.

    4.) Gibt es besondere Schwierigkeiten Deinen Charakter zu spielen bzw welche Herausforderungen hat das Bespielen deines Charakter?

    Als ich damals angefangen habe Anakin Solo zu bespielen, habe ich mir natürlich nicht so viele Gedanken im Vorfeld gemacht, wie zuletzt 2013, als ich mir Nei Sunrider ausgedacht habe. Dadurch dass sich bei Anakin alles während des Bespielens irgendwie ergeben hat, wirkt Anakin (auf mich) nicht wie aus einem Guss und es ist schwierig ihn so geradlinig handeln zu lassen, wie ich es mir manchmal wünsche. Ich habe immer wieder versucht, dass mit Lücken füllenden Biographie-Schnipseln auszugleichen um ein nachvollziehbares Bild von Anakin zu zeichnen, aber das klappte nicht zufriedenstellend. Inzwischen habe ich mich dazu entschlossen, seine Vergangenheit im Dunkeln zu lassen. Ich weiß, was für Schlüsselereignisse es in seinem Leben (vor den Jedi und in seiner Abwesenheit) gab, aber die behalte ich für mich und spreche sie nur selten inplay an. Nichts desto trotz, hat das natürlich Auswirkungen auf sein Handeln und auf seine Motivation.

    Bei Nei Sunrider ist es oft genau anders herum. Da möchte ich gelegentlich gerne ausbrechen und muss mich dann zurückhalten, um sie nicht gegen ihre eigene Intuition handeln zu lassen.

    5.) Mit welchem RS'ler würdest Du gerne posten?

    Alle Jahre wieder mit Chesara, das ergibt sich aber glücklicherweise fast wie von selbst. Aber trotzdem wir so lange im RS aktiv sind, habe ich es noch nie geschafft mit Exodus zu posten.

    Etwas schade ist es, dass ich die Gelegenheiten verpasst habe mit vielen Spielern zu posten, die inzwischen nicht mehr aktiv sind, in jüngster Vergangenheit z.B. Bru-Th und länger zurück etwa Anakins Meisterinnen Aydin Sorabi und Casta, deren Raktionen auf den Jedi Rat von heute mich schon sehr interessieren würden.

    Aber glücklicherweise gibt es ja auch viele neue/noch aktive Spieler! :)

    Ich würde gerne mehr mit Mitgliedern der Black Sun posten oder auch Politikern, sowohl Republik oder Imperium. Ansonsten bin ich ein großer Fan von old school Lichtschwert-Duellen und hätte da den ein oder anderen Sith (und auch Jedi) mit dem ich mir da ein Zusammenspiel vorstellen kann. ;)

    6.) Wer ist dein Lieblings Charakter und warum?

    Oh, das ist schwierig und es wäre wohl auch unfair, weil ich sicher jemanden vergessen würde, wenn ich anfange aufzuzählen.

    Ich bewundere Sarid, die seit so langer Zeit konsistent ihre Charaktere bespielt, ähnlich wie Warblade, Wes Janson, Satrek und Eowyn, und Wonto, der unzählige Charakterideen umsetzt und auch nicht davor zurück schreckt seine Charaktere das zeitliche segnen zu lassen.

    Mir hat das Zusammenspiel von Arkadi Durval und Leland Fontaine beim NRGD gefallen und dass sie der lange Zeit nahezu unbespielten Organisation neues Leben eingehaucht haben.

    Mir gefällt wie Tenia Lumiran nach ihrer Ausbildung versucht eigene Wege als Jedi zu gehen und wie auch Ian Dice sich zwischen die dunkle und die helle Seite bewegt hat.

    Und ich freue mich auf Spannungen zwischen Levice und Anakin.

    Ich sollte wieder mehr über den republikanischen Tellerrand hinaus verfolgen... einer der Vorsätze für 2016.

    7.) Welche Charaktere liest Du gerne?

    Siehe Frage 6. Am ehesten verfolge ich Charaktere, mit denen ich am Rande etwas zu tun habe, z.B. die bei mit einander verwobenen Stories aktiv sind oder ich lese Posts von Zweitcharakteren, mit denen ich zwar noch nie etwas zu tun hatte, die aber von einer Person bespielt werden, von der ich andere Chars inplay kennengelernt habe. Ich muss aber zugeben, dass ich beim Lesen von anderen Posts oft sehr positiv überrascht bin und mich ein wenig ärgere oft nicht die Zeit zu haben Handlungen auch über längere Zeit zu verfolgen.

    8.) Welche nicht bespielbare Fraktion würdest du gerne spielen und warum?

    Im Moment bin ich mit den bespielbaren Fraktion eigentlich ganz zufrieden und freue mich darauf, inplay was mit den Hutten zu machen.

    9.) Hand aufs Herz. Nervt dich dein Charakter manchmal?

    Anakin Solo: absolut! ständig! Es ist ein bisschen wie diese Art von Freundschaft oder Partnerschaft, wo es so viele Dinge gibt, die man an einander nicht mag, aber man kann trotzdem nicht ohne den anderen.

    Nei Sunrider: komischerweise nicht :D

    10.) Inwieweit ähnelt dein Charakter dir?

    Beide meiner Charaktere reflektieren natürlich Aspekte von mir selbst, wenn auch unterschiedlich stark. Anakin hat viel von meiner eigenen Impulsivität, zum Guten oder Schlechten und oft wenig Taktgefühl, im Sinne von: Er vertritt immer seine Meinung und seinen Standpunkt, ohne Rücksicht auf die Folgen. Das ist im Vergleich zu mir natürlich überspitzt, aber ich bin ja im echten Leben auch kein Jedi Meister, sondern im Zweifel nach einem Gefühlsausbruch wie Anakin ihn durchleben würde, arbeitslos.

    Nei spiegelt unter anderem den erfolgreichen Umgang mit dieser sich oft negativ auswirkenden Charaktereigenschaft wieder. Am Anfang ihrer Ausbildung war sie ähnlich wie Anakin (und ich) sehr impulsiv, hat diese Eigenschaft aber erfolgreich abgelegt. Klingt fast wieder der Versuch,mich durch Nei selbst zu therapieren. :D

    11.) Fühlst Du dich mit deinem Charakter verbunden wenn du mit ihm schreibst?


    Definitiv! Es dauert meistens ein, zwei Absätze bis ich mich in meinen Charakter hinein versetzen kann, aber dann flutscht es. Ich habe in Anakin über die Jahre sehr viel Zeit verbracht und mir über Nei sehr viele Gedanken gemacht. Das schweißt natürlich zusammen und wie unter Frage 10 kurz angesprochen, spiegeln beide einen nicht unwesentlichen Teil von mir wieder.

    12.) Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche?


    Eigentlich fast immer. Meistens sind es Soundtracks von Filmen oder eher noch Videospielen und dann meist atmosphärische Tracks mit langer Spielzeit, die es bei letzteren einfach auch häufiger gibt. Am meisten habe ich wohl den Cowboy Bebop Soundtrack gehört - meine Lieblingsserie insgesamt - und dabei wohl diesen Track: YouTube

    Bei Kampfszenen kam zuletzt oft der Mass Effect Soundtrack zum Einsatz und generell hatten früher auch diverse Final Fantasy's ihren Platz. Vor kurzem habe ich Ray's Theme aus dem neuen Star Wars Film gehört, als ich mit Nei gepostet habe. Natürlich kommt der SW-Soundtrack generell häufig zum Einsatz, insbesondere auch der von Knights of the Old Republic und klassische Musik oder auch Jazz gehen eigentlich immer. Hauptsache kein Gesang.

    Andere Soundtracks die ich beim Schreiben höre sind z.B. von Xenogears, Chrono Cross, Diablo 2 oder Icewind Dale auf der Videospielseite, Arjuna, Ghost in the Shell oder Filme von den Ghibli Studios auf der Film, bzw. Animeseite.

    13.) Planst Du im Voraus oder schreibst Du intuitiv?


    Ich schreibe Posts immer aus dem Bauch heraus. Mit der Biographie von Nei habe ich zum ersten Mal überhaupt etwas geplant.

    14.) Was wolltest Du im RS schon mal unbedingt schreiben?


    Puh... Mit Anakin habe ich im Grunde alles gepostet, was man so posten kann. Mit Nei gibt es noch viel zu tun...

    Tatsächlich, vielleicht eine Lovestory. Fühlt sich komisch an das so zu sagen, aber es ist echt schwierig eine gute und nachvollziehbare Liebesgeschichte zu schreiben, die nicht zu cheezy wird. :D

    15.) Kannst Du dir vorstellen die Fraktion zu wechseln? Wenn ja/Nein, warum?


    Das ist definitiv immer eine Option, die ich in Erwägung ziehe. Wichtig ist dabei für mich nur, dass der Wechsel auch neue Wege für den Charakter eröffnet und somit nachvollziehbar ist. Dafür muss bei der mit der aktuellen Fraktion natürlich etwas passieren, was den Charakter zu einem solchen Schritt motiviert.

    16.) Hast Du schon mal die Fraktion gewechselt?


    Anakin war kurz davor sich den Sith anzuschließen. Danke @Arica Kolar! Davor, als die Black Sun hier noch AoBS (Alliance of the Black Sun) hieß, hatte ich mich mit Anakin dort einigen Spielern angeschlossen. Allerdings hatte dieses Intermezzo ein relativ schnelles Ende, da die Spieler recht bald das RS verlassen hatten. Padme Masters Charakter Marana Che Tah war z.B. auch dabei und geisterte hier noch vor einiger Zeit etwas herum. Ich hatte dann beschlossen, Anakin wieder zum Orden zurückkehren zu lassen.

    17.) Was macht dir am meisten Spaß im RS?


    Anders als bei anderen Rollenspielen, werden einem hier kaum Grenzen gesetzt. Die wenigen Grenzen die existieren, lassen sich ggfs. sogar einvenehmlich anpassen. Dadurch, dass unser RS von dem da draußen existierenden Star Wars Kanon losgelöst ist, bleibt das sicher auch so. Glücklicherweise hat dadurch auch die Anpassung des Kanons von Disney praktisch keine Auswirkungen auf uns.

    Und sich immer wieder neue Szenarien für seinen Charakter oder/und unser Star Wars Universum auszudenken und diese mit anderen zu teilen, ist einfach krass.

    18.) Wenn du einen Tag lang die Kontrolle über einen anderen Charakter hättest, wer wäre dass?


    Ich würde aus dem Schmusekater @Exodus wieder einen Badass-Sith machen.

    19.) Was möchtest Du deinen Mit-RSlern ausrichten?


    Als erstes vielen, vielen Dank an alle diejenigen, die mich auch nach meinen Auszeiten mit offenen Armen wieder empfangen haben, auch wenn ich mich nicht immer rühmlich verhalten habe. Ohne die Willkommenskultur, die wir alle hier pflegen, wären viele von uns nicht (wieder) hier. Das ist echt stark!

    In unserem RS finden sich viele Spieler vieler Altersgruppen, mit unterschiedlichen sozialen oder kulturellen Hintergründen. Wir haben alle unterschiedliche Meinungen oder Erwartungen. Das Einzige was wir alle mit Sicherheit gemeinsam haben ist eine Leidenschaft für Star Wars und wenn selbst die nicht mehr so groß sein sollte, dann ja zumindest eine Leidenschaft für unser Rollenspiel. Das sollten wir nicht vergessen, denn auch wenn es im Outplay manchmal etwas hitzig wird, sind wir ja doch eine erstaunlich harmonische Gemeinschaft - und eine ziemlich coole noch dazu.

    20.) Was war dein persönlicher schönster Moment im RS?


    Ich musste 2002/2003 (für die damaligen Verhältnisse) sehr lange auf einen Meister für Anakin warten und hatte die Hoffnung fast schon aufgegeben. Ich war zu dem Zeitpunkt ein halbes Jahr zum Schüleraustausch in England und hatte keinen verlässlichen Internetzugang. Dann, nichtsahnend, schaute ich in meinen Posteingang, hier im PSW und fand eine Nachricht mit folgendem Betreff:
    du bist mein neuer padawan...toller betreff, gell

    ...und alles wurde gut! :)
     
  5. Scytale Mentel

    Scytale Mentel Commander | Geheimdienst/Militär Pate Premium

    Hallo,
    wie einige von Euch sicherlich schon wissen , wird @Jibrielle Dari Trineer nicht mehr am PSW teilnehmen. Der Spieler sieht dieses Interview als sein Vermächtnis an. Von mir alles Gute für dein Leben @Jibrielle Dari Trineer !



    1.) Wie bist Du auf deinen aktuellen Rollenspielnamen gekommen?

    Es war 2008, im Sommer meines freiwilligen Sozialen Jahres, ein Jahr nach dem Abi. Gleichzeitig mit ein paar Freunden versuchten wir nach dem kalten WoW-Enzug mal was anderes zu zocken und fingen mit "DSA: Drakensang" an. Und so brauchte ich einen Vornamen für meine Heldin. Nun hatte ich bereits zu dem Zeitpunkt häufig einen weiblichen Avatar in Videospielen gewählt (Ganz früher teilweise dazu bewogen durch die eingeschränkte Charakterwahl - wenn es bei "Tenchu" nur Rikimaru und Ayame gab, und ich bei meinem besten Kumpel gezockt hatte, und er UNBEDINGT Rikimaru nehmen wollte, naja so nahm ich halt Ayame. And it grew on me, I guess.). So überlegte ich halt, welchen Namen ich meiner Drakensang-Heldin geben konnte und wollte zur Abswechslung mal (kind of) originell sein. Und da fiel mir ein Name aus dem Manga "Angel Sanctuary" ein: Jibril - die weibliche Variante von Gabriel, dem Erzengel. Und da ich zuvor schon viel Spaß mit Namensveränderungen hatte, ich die Quasi-Pseudo-Französisierung mit dem Suffic "-elle" sowieso nett fand, machte ich "Jibrielle" daraus. Diesen Namen gab ich der blonden (!!!?) Drakensang-Heldin und wenige Monate später wusste ich beim Einstieg ins PSW sofort, welchen Vornamen meine Jedi tragen sollte. Ihr Nachname "Dari" ist übrigens der RL-Vorname der Frau, die das optische RL-Vorbild für Jibrielle ist: Dari Maximova.
    "Drakensang" spielte ich übrigens ca. 3 Nachmittage lang, bis es mir zu frickelig wurde. Hab es seitdem nicht wieder angefasst.

    2.) Was hat Dich bewogen eine Karriere als Jedi anzustreben?

    Ich wusste, dass Jibrielle eine Jedi werden musste, weil ich einen Helden / eine Heldin spielen wollte. Die Psychologie von Sith ist schwierig - manch einer könnte sogar behaupten, inherent widersprüchlich bis unmöglich stabil zu halten. Und natürlich wollte ich was mit der Macht machen!^^ Also: Jedi. Viel mehr steckt kaum dahinter. Und spielte auch nicht die allertragendste Rolle für mich. So sehr ich Trainingssessions und hier und da mal eine Mission gerne spielte, war für mich das Charakterplay und das zwischenmenschliche Drama immer wichtiger - was mir im Laufe der Jahre immer bewusster wurde und ich mein Spiel immer selbstbewusster danach ausrichtete. Darum ist es nachvollziehbar, wenn mein Spiel insgesamt weniger wie ein Fantasy-Sci-Fi-Märchen gewirkt hat (was Star Wars ja quasi eigentlich ist), und mehr wie eine Soap-Opera (occasionally in space^^).

    3.) Wie lange bist Du schon dabei?

    Ich bin im September 2008 eingestiegen. Im selben Monat war ich nach Leipzig gezogen, um dort zu studieren. Ich fühlte mich Anfangs in der neuen großen Stadt (gemessen am Provinzleben in der Heide Sachsen-Anhalts) ziemlich einsam, was mich von Beginn an besonders an das PSW geschweißt hat und über das ganze Studium hinweg und darüber hinaus neben dem Studium ein essentieller Teil meines Lebens war. Es war quasi die andere Hälfte meines Quasi-Professionellen weil schöpferischen Lebens. In der Uni der Möchtegernakademiker, im Internet der Möchtegern-Künstler.
    Das ich ausgerechnet das zum PSW kam in dieser bewegten Zeit lag übrigens daran, dass ich wenige Wochen zuvor durch Zufall beim herumzappen im TV auf "Episode I" stieß. Und da zu diesem Zeitpunkt gerade mein altes (und deutlich weniger anspruchsvolles) Forenrollenspiel auf rpgnation.de beendet worden war und ich gerne was neues, Ähnliches wollte, war das der Moment wo ich dachte: Hey, warum nicht was mit "Star Wars"?

    4.) Gibt es besondere Schwierigkeiten Deinen Charakter zu spielen bzw welche Herausforderungen hat das Bespielen deines Charakter?

    Inzwischen würde ich sagen, ist das Spielen von Jibrielle an sich keine große Herausforderung mehr. Dafür kenne ich sie einfach zu gut, fühle und weiß mehr was sie tut, sagen oder denken würde, als das ich wirklich noch drüber nachdenken muss. Sie hat quasi ein Eigenleben entwickelt - ein weit verbreitetes Phänomen, denke ich. Doch anfangs war es gewiss schwierig oder kam mir schwierig und anspruchsvoll vor, sie möglichst authentisch als junge Frau zu schreiben. Damals war ich mir auch noch nicht so sehr bewusst wie heute, dass es gar nicht so wichtig ist, dass sie weiblich ist und ich als Junge/Mann großgeworden bin. Denn in erster Linie ist sie eine Person, die dieses und jenes erlebt hat, und das lässt sie so und so reden und handeln. Desto mehr mir das bewusst wurde und desto mehr Übung ich bekam, desto weniger kümmerte mich diese vermeintliche Problematik aber.
    Technisch gesehen fand ich Kampfszenen immer recht schwierig. Von der Art, wie ich gerne schreibe, und worüber ich gerne schreibe, sind Kampfszenen einfach nicht in meinem Naturell, weshalb ich immer Schwierigkeiten hatte die räumlichen Dimensionen, Bewegungsabfolgen und die daraus entstehenden Actionen-Beats sinnvoll, präzise und interessant zu beschreiben. Irgendwann ging ich dann dazu über mich vor allem auf die Ästhetik des Moments zu konzentrieren - so ähnlich, wie ich auch versucht habe die Trainingssessions abwechslungsreich und interessant zu halten. Das heißt, ich habe versucht durch teilweise metaphorische, rhythmische Sprache das ganze eher wie einen Tanz oder Musik zu erfassen - und mich damit ein wenig um die Details präziser Bewegungen und Raumbeschreibungen herumzudrücken.^^ Und zu guter Letzt war bei jedem Kampf dann wichtig und anspruchsvoll (wie ich im Laufe der Zeit merkte) was für die Charaktere eigentlich auf dem Spiel steht, und was es ihnen antut zu kämpfen, was sie dabei leiden. Also das "Warum?" wird gekämpft und das "Was bewirkt das?" über das "Wie" zu stellen.
    Und natürlich Sex-Szenen: Weil sie wichtig sind, aber auch heikel, leider. Es ist ein besonderes Thema in unserem Leben das mit krass viel Balast beladen ist und auch deshalb sogar noch obendrein aus Jugendschutzgründen nicht unerheblich ist. Deswegen habe ich stets versucht die Sexszenen von ihrer Intentionalität beherrschen zu lassen. Das "Warum passiert das" hat das "Wie" bestimmt. Es musste immer einen guten Grund geben, warum die Szene überhaupt beschrieben wird und nicht mit dem Schwenk zum Kamin übersprungen. Letzten Endes kam hier die Sorgfalt zu tragen, die man normalerweise an Erzählungen anlegen sollte, wenn man nicht alle Zeit und allen Platz der Welt hat, was wir ja quasi hier im PSW haben.^^ Viele Situationen spielen wir hier aus, die zwar Spaß machen, die aber nicht unbedingt viel für die Charakterentwicklung oder Handlungsentwicklung beitragen. Was okay ist, weil es eben vor allem um Ausprobieren, das hin und her zwischen den Spielern geht, und man ja im großen und ganzen nicht immer genau weiß, was als nächstes kommt. Bei einer Sexszene aber darf man, sollte man vielleicht, da etwas mehr sorgfalt walten lassen, und sich weder von Prüderie noch Voyeurismus beherrschen lassen.

    5.) Mit welchem RS'ler würdest Du gerne posten?

    Grundsätzlich: Sehr sehr viele. Beim durchklicken durch die Threads fielen mir im Laufe der Jahre so viele Charaktere auf, die interessant und vielseitig und lebendig wirkten, mit denen ich gern mal zusammenstoßen würden - aber deren Namen habe ich natürlich alle nicht mehr wirklich parat. Of the top of my head wären da aber auf jeden Fall Nei Sunrider und Siva Arkun, die zwei sehr komplexe Charaktere mit krass viel emotionalem Konfliktpotential zu sein scheinen. Leider lass ich nie genug bei ihnen mit - begegnet wäre ich ihnen mit Jib aber sehr gerne.^^
    Und Aiden Thiuro und Crado - nicht zuletzt weil der Daniel so ein feiner Typ ist.^^
    Und natürlich Rilanja, die herrlich bescheuert ist. Jibrielle und sie wären bestimmt gute Freunde oder furchtbare Rivalen geworden.^^
    (Sowie selbstverständlich diverse Sith wie Ranik, Nergal oder Allegious. Nicht so wegen ihren einnehmenden Persönlichkeiten, sondern weil brutale Konfrontationen mit ihnen vermutlich sehr interessant (und tödlich) geworden wären.^^)

    6.) Wer ist dein Lieblings Charakter und warum?

    Was für eine undiplomatische Frage. Fritz der Wollhufer natürlich! Direkt auf dem zweiten Platz (also dem ersten Verliererplatz, machen wir uns nix vor, wissen wir alle) kommt: Chesara, Adrian, Miranda, Cris Sheldon, Akemi, Azgeth, Nylia, Chloe, Aldridge, Exodus und und und ...

    7.) Welche Charaktere liest Du gerne?

    "I dont always read other peoples posts, but when I do ..."
    Leider war ich nie der große Mitleser. Doch es gibt eine handvoll Charaktere, die ich sehr gerne mitgelesen habe, und mit denen ich oft auch das vergnügen hatte zusammen spielen/schreiben zu dürfen. Auch hier will ich ungern ein paar Leute auf Kosten anderen, die ich vergesse, hervorheben. Viele von ihnen habe ich schon zuvor genannt und werde sie noch nennen. Wenn ich jedoch einen Schreiber unter allen Spielern hervorpicken müsste, wäre es wohl die Autorin von ChesaraSyonette, Akemi, Chloe etc.pp.
    Hier im PSW-Rollenspiel tummelt sich viel Talent, zweifellos, doch "Chesara" lief uns allen, denke ich, all die Jahre lang mit Leichtigkeit den Rang ab. Soviel Kontrast, Varianz und Menschlichkeit, mit denen sie ihre Charaktere in der Welt agieren ließ, versetzte mich regelmäßig ins Staunen und ich konnte kein größeres Glück haben, mit ihr so viel gespielt haben zu dürfen.

    8.) Welche nicht bespielbare Fraktion würdest du gerne spielen und warum?
    Javas. Because its fun and stupid.^^

    9.) Hand aufs Herz. Nervt dich dein Charakter manchmal?

    Na klar. Doch da konnte Jibrielle zum Glück nie was dafür. Wie auch. Sie nervte mich immer nur dann, wenn ich das Gefühl hatte, sie in einer jeweiligen bestimmten Situation nicht interessant oder authentisch genug geschrieben zu haben. Wenn ich ab und an das Gefühl bekam, sie vielleicht zu lieb, zu Marry Sue, zu sehr so, wie ich selbst gerne wäre, geschrieben zu haben. Dann war ich ein bisschen genervt von ihr - aber eigentlich genervt von meiner eigenen Einfallslosigkeit oder Inspirationslosigkeit.
    Im starken großen Sinn war ich nie von ihr an sich genervt, nur im Laufe der Zeit ein wenig überdrüssig. Weil ich das Gefühl bekam, sie langsam aber sicher auserzählt zu haben. Das sie all das echte, wirklich interessante Potential, dass sie bei ihrer Entstehung bekam, quasi realisiert hatte und alles weitere nicht mehr die Reise von Jibrielle Dari wäre, die ich mir damals vorgestellt hab. Ich will noch viel ausprobieren und habe, hoffentlich, noch viele Geschichten zu erzählen. Doch ich habe das Gefühl, dass es Jibrielle gegenüber ungerecht wäre, sie diese Geschichten erleben zu lassen, weil es aufgedrängt wäre, weil sie ihre eigene Sache war und nicht einfach nur all das, was ich gerne passieren lassen möchte.

    10.) Inwieweit ähnelt dein Charakter dir?

    Sie ist oft genug schusselig, will Leuten gefallen, mag Konflikte nicht, will lustig sein, versucht an das Gute in den "Menschen" zu glauben oder zumindest daran festzuhalten, dass das wichtigste Hoffnung ist. Insofern und in manch anderen Dingen vielleicht auch ist sie das, was ich bin oder gerne wäre. Und da ich selbst keine allzu dominant-konstante cis-männlichkeitsidentität habe, also in gewisser Weise genderfluid bin, schätze ich, ist sie wohl auch das. Aber was genau heißt das schon, begreife ich sie ja als Figur auch in erster Linie als Mensch und nicht über ihr Geschlecht. Wenn ich mich selbst nur relativ schwach über mein sozialles Geschlecht begreife, warum sollte ich es dann bei anderen für allzu wichtig erachten? Und vielleicht ist das nicht nur eine intellektuelle Haltung, sondern auch eine Art Projektion: auf ihre Sexualität statt auf ihr Geschlecht. Jibrielle ist zwar relativ "girly", aber eben "fluid" insofern sie onset-bisexuell ist.

    11.) Fühlst Du dich mit deinem Charakter verbunden wenn du mit ihm schreibst?

    Eine schwierige Frage, kann man sie ja verschiedentlich verstehen. Ich würde sagen, ja. Insofern: Ich versuche mich in die Situation hineinzuversetzen, in ihren Headspace zu geraten. Erinnerungen an ihre Vergangenheit wachzurufen, die sie mit der Situation vermutlich assoziieren würde. Ich versuche die damit verbundenen Gefühle und aktuell entwickelten Gefühle nachzuempfinden und Worte für Sie zu formulieren, die so klingen, als würde sie sie sprechen können. Es ist schwer zu beschreiben. Das beste Gleichnis - auch total von irgendeinem berühmten Künstler aufgeschnappt und geklaut - wäre wohl, dass ich versuche ihre Rolle beim Schreiben mitzuspielen, gerade so als wäre das Schreiben eine kleine Aufführung und ich wäre Jibrielles Schauspieler? Ein bisschen vielleicht. Nur halt in meinem Kopf. Ich denke, in meinen schlechteren Posts, ist mir das oft nicht gelungen, weil ich vielleicht zu sehr mit den technischen, situativen Ereignissen abgelenkt war, mich zu viel auf die Handlung und zu wenig auf den Charakter konzentriert habe, und dann eher geschrieben habe nach dem eher flachen Motto "Was würde jemand hier jetzt machen", anstatt "Was passiert gerade mit Jibrielle und wie reagiert sie darauf"?

    12.) Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche?

    Mal so mal so. Wenn ja, dann meist Musik, die eine bestimmte Stimmung hervorrufen soll. Wenn es was beschwingtes ist gerne Pop oder eher Oldschoolige Millenial-Rockmusik a la Linkin Park oder Papa Roach oder sowas in der Art. Ein bestimmtes Musikthema war die letzten Jahre aber besonders präsent, wurde es doch quasi zum Theme für die Liebesgeschichte zwischen Miranda und Jibrielle: "Holocene" von Bon Iver. Ich glaube, dass der Song inhaltlich kaum oder überhaupt nicht dazu passt. Er hat jedoch eine so tolle Melancholie und Sensibilität, die so voller Sehnsucht und vorsichtiger Mutfassung steckt, dass es einfach super gepasst hat und noch immer hervorragend den emotionalen Punkt auf den Kopf trifft.

    13.) Planst Du im Voraus oder schreibst Du intuitiv?

    Mal so mal so. In der Regel habe ich schon eine ganz gute Idee davon, was als nächstes passieren soll, welche Handlungsversatzstücke ich mit meinem nächsten Post auslösen will und welchen emotionalen Status Jibrielle haben wird und wie er sich beim schreiben verändern wird. Aber die konkreten Worte, die Ausformulierung der Sätze samt zufälliger Details, Abschweifungen, situativer Witze und vielleicht sogar Slapstickeinalgen entstehen in aller Regel spontan und ganz konkret auf den Moment zugeschnitten - sonst hätten sie auch keine Chance darauf, witzig zu sein.^^ Naja und manchmal laufe ich eine Woche schwanger mit Überlegungen für den nächsten Post und es will sich einfach keine kleiner Plan bilden. Und dann setze ich mich auch schonmal an den Rechner und fange einfach an, Jibrielle in der Situation zu beschreiben, durchaus das zuvor schon beschreibene nochmal zu "recapen" und dafür Jibrielle, wenn man so will, einzustimmen, oder mich auf sie einzustimmen, wie bei einem Musikinstrument. Dann ist das was danach passiert oft rein intuitiv und meist auch ehrlich. Nicht unbedingt super interessant und die Handlung vorrantreibend, aber zumindest nah am Charakter.

    14.) Was wolltest Du im RS schon mal unbedingt schreiben?

    Eine menage a troi. Einfach weil es schon für einen allmächtigen, alle Fäden in der Hand haltenden Autor schwer ist, eine gute Geschichte um eine menage a troi zu erzählen, ohne dass man dabei der Gefahr verfällt, nur ein Vehikel für latentes erotisches Knistern zu verfallen (was nicht grundsätzlich falsch ist, nur eben nicht das was ich wollte). Und wie schwer ist das erst für mehrere Autoren in einem Forenrollenspiel?^^ Ich hatte an eine vielschichtige dramatische Konstellation zwischen 3 Charakteren gedacht, deren Hauptkonflikt ein dreifaltig verschränktes Begehren ist. Ist aber nie was draus geworden.

    15.) Kannst Du dir vorstellen die Fraktion zu wechseln? Wenn ja/Nein, warum?

    Vor allen in den ersten Jahren hatte ich Pläne gehegt, Jibrielle irgendwann einmal vielleicht zur Dunklen Seite verreisen zu lassen. Zum Beispiel hätte der Tod ihres Geliebten oder ihrer Geliebten sie in eine tiefe Depression stürzen und der dunklen Seite anheim fallen lassen können. Und vielleicht hätte sie diese Dunkelheit genutzt um die Sith zu unterwandern - also von der DarkSide beherrscht zu sein, aber von Rache an den Sith getrieben. Oder so. Das war aber alles frühes Zukunftsmusizieren. Schon seit Jahren sehe ich Jibrielle nicht mehr auf einem möglichen Pfad zur Dunklen Seite - oder besser gesagt: Ich war nicht mehr an einer Geschichte interessiert, die diesen Weg erzählt.

    16.) Hast Du schon mal die Fraktion gewechselt?

    Naja ne, also nicht mit Jib. Aber als Spieler, ja. Jetzt kann ich hier vielleicht mal kurz was über meine anderen, bei weitem nicht so wichtigen Charaktere erzählen. Fast zeitgleich mit Jib fing ich auch an Nexus Ouisa zu spielen, fraktionslos und sehr experimentell angelegt. Mit ihm wollte ich einfach gucken was passiert und mich vor allem in potentiell hochdramatische Gefilde wagen, die ich damals noch nicht so sehr im Bereich des Spielbaren bei Jibrielle sah. Er verliebte sich in Akemi, wurde drogenabhängig, clean und fand die Liebe seines Lebens, bevor er bei einem zufälligen Bombenattentat auf Coruscant starb. Pechvogel.
    Dann gabs für eine vernachlässigbare Zeit die Haruun-Kaal-Konsulin Lili Blanche. Und eben meinen einen anderen Machtnutzer, den Sith-Adepten Xander "Alec" Alexis. Wenn Jibrielle die Person ist, die ich vielleicht gerne wäre, ist Alec stehts das gewesen, was ich niemals sein will. Er ist ist durch und durch Soziopath und Egomane - also wie für die Sith geschaffen. Außerdem ein Sadist + sexuell-sadistischer Frustrierter und Vergewaltiger. Ich könnte ihn kaum mehr verabscheuen. Die größte Herausforderung beim Schreiben sah ich darin, ihn trotzdem noch Menschlichkeit und Empathie mitzugeben, weil ich eben kein reines Monster schreiben wollte, sondern einen Menschen, der sich wie eine Monster verhält. Die größte Herausforderung beim Schreiben fühlte ich, war, mich nicht selbst dabei zu verabscheuen.
    Oh, und Nicky (fraktionslos). Ich liebe Nicky. Auch wenn Jibrielle im großen und ganzen und mit vielen tollen Höhepunkten ganz klar das Beste in der Qualitativen Breite für mich gewesen sein mag, so hoffe und glaube ich: Das Beste was ich pointiert-qualitativ zu Schreiben im RS in der Lage war, war Nicky.

    17.) Was macht dir am meisten Spaß im RS?

    Die Reise an sich, yo. Das Gesamtpacket. Die Erinnerungen daran, was ich hier alles erleben und tun durfte. Besser kann ich es nicht sagen, ohne noch melodramatischer zu klingen, als ohnehin schon.

    18.) Wenn du einen Tag lang die Kontrolle über einen anderen Charakter hättest, wer wäre dass?

    Puh, das ist schwer! .... EEEEE! Psyched! Ne überhaupt nicht: Fritz der Wollhufer natürlich! Ansonsten würde ich wohl mal Exodus ein Stand-Up-Programm aufführen lassen, Adrian einen Liebesbrief an Jibrielle schreiben lassen und Chesara betrunken in einen Sexshop gehen lassen. Oder so. Ist ja zum Glück nur für einen Tag.^^

    19.) Was war Dein persönlicher Höhepunkt/Tiefpunkt im RS?

    Persönlicher Tiefpunkt ist schwer. Ich glaube es war ungefähr zu der Zeit, als hier die Diskussionen darum entbrannten, wie man "richtigen zu spielen habe". Ich wurde zwar nicht unbedingt von den entsprechenden Redeführern angegangen wegen der entwaigen unüblichen Art, Star Wars zu erzählen, aber meine Schreibmotivation war damals stückweise sowieso schwankend, ich wusste teilweise nicht so recht, wie es weitergehen sollte, und dann erlebte ich auch noch zusätzlich, dass eine Art revolution von Rechts drohte - d.h. eine konservative Revolution die eine Wahrheit über Spaß haben und Kunst machen hatte. Das war zum Kotzen.
    Persönliche Höhepunkte gab es viele. Direkt der Anfang, von Chesara aufgenommen zu werden, es war alles noch so neu und voller Möglichkeiten.^^ Der One-Night-Stand mit Jace Chorios und der peinliche Sextalk danach mit Chesara! Die Ernennung zur Jedi-Ritterin! Der Ball! Die vielen Hin und Hers in der Romanze mit Miranda! Viel Zeug. Wenn ich aber einen hervorheben muss, wäre es wohl eine Szene mit Nicky. Die Szene rund um und im Café, im Zusammenspiel mit Aldridge. Da erlebte ich einen Moment, in dem mir bewusst wurde, dass das über die Jahre hinweg nicht nur hochambitionierter aber letztlich eben bloß spaßiger Schreibspaß war, sondern dass es sich so anfühlte - ob es nun qualitativ gut ist oder nicht - als würde ich hier mit Annie und schon immer mit euch allen Kunst machen. Das mich die Jahre darauf vorbereitet haben, diese eine Szene schreiben zu dürfen, bei der ich keinen Zweifel habe, dass ich die Arbeit liebe und sie von einem ganz speziellen Ort kommt. Er kam zudem zu einer wichtigen Zeit, in der ich darüber nachdachte, was ich mit meinem Leben anfangen will. Und ich glaube, er hat mich mutiger entscheiden lassen. Das ist nur eines, wenn auch ein sehr wichtiges Erbe, das mit das PSW mitgegeben hat. (Wow, drück mal auf die Sentimentalitätsbremse. Das hier ist ein Interview, keine Therapiesitzung.)

    20.) Was möchtest Du deinen Mit-RSlern ausrichten?

    Ihr seid geil. Macht so weiter wie bisher, ändert nix! Aber geht auf jeden Fall mit der Zeit, das ist ganz wichtig! Tut einfach genau das, was ihr tun müsst, und versucht gut darauf zu hören, im Inneren, was es genau ist, was ihr tun müsst. Außerdem sind die Jedi viel cooler als Sith!

    21.) Was war Dein schönster Moment im RS?

    Der schönste-beste-tollste-Moment war wohl (abgesehen von den bereits erwähnten kreativen Höhepunkten), dass ich ein paar von euch auch außerhalb des PSW kennenlernen durfte, quasi als echte Menschen, ohne eine Internetleitung die uns zwar verbindet, aber irgendwo auch immer trennt. Im Sommer 2010 traf ich ein paar der liebsten und tollsten Menschen, die ich je kennenlernen durfte, und die nachhaltig meine Hoffnungen und Erwartungen an die Menschheit geprägt haben. Es waren die ersten Menschen, die zugleich meine Freunde waren UND mit denen man darüber reden konnte, wie es ist, ein anderer Mensch zu sein, Gefühle einer fiktiven Figur zu entwickeln, sich davon leiten zu lassen, es zu was eigenem werden zu lassen etc.. Das war der Realitätscheck: Das PSW ist nicht bloß eine Internetplattform, das Rollenspiel nicht nur ein Schreibspiel. Das Onlinelife hat mein RL besser gemacht. Sehr. Das ist wie Pizza mit Käserand. Einfach toll.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Mai 2016
  6. Scytale Mentel

    Scytale Mentel Commander | Geheimdienst/Militär Pate Premium

    Interview mit @Wes Janson
    _______________________________

    1) Wie bist Du auf deinen aktuellen Rollenspielnamen gekommen?

    Zu dem Zeitpunkt hatte ich gerade die X-Wing-Bücher gelesen, und nachdem mein Favorit unter den "großen Drei" Han Solo als Benutzername nicht frei ist, habe ich die Piloten aus der Sonderstaffel der Reihe nach durchprobiert, bis einer frei war. Wes dürfte der dritte nach Wedge und Tycho gewesen sein, wenn ich mich nicht irre. Bei Brianna war es so, dass ich gerade KotOR2 gespielt hatte, als der Wunsch nach einem zweiten Charakter aufkam. Zumindest am Anfang war sie ja stark an den Charakter Brianna aus dem Spiel angelegt. Deren Mutter hieß Arren Kae und unter der Annahme, das man bei Echani normalerweise den Nachnamen der Mutter annimmt, ergab das eben "Brianna Kae". Ich war nie sehr kreativ mit Charakternamen, fürchte ich.

    2) Was hat Dich bewogen eine Karriere als Jedi anzustreben?

    Eigentlich wollte ich einen Piloten erstellen, aber Sarid und Satrek haben mich dann dazu gebracht, einen Jedi zu erstellen, weil es wegen der größeren Spielerzahl leichte wäre, Anschluss zu finden. Bei Brianna stellte sich diese Frage durch das Konzept nie wirklich.

    3) Wie lange bist Du schon dabei?

    Im PSW angemeldet habe ich mich August 2002 angemeldet und im RS bin ich seit September desselben Jahres. Aber auch Brianna ist im Grunde schon RS-Uroma, die im Jubiläumsjahr 10 wird. Unglaublich, wie die Zeit vergeht...

    4) Gibt es besondere Schwierigkeiten Deinen Charakter zu spielen bzw welche Herausforderungen hat das Bespielen deines Charakter?

    Wes hat das Problem vieler alten Chars: wir wussten damals nicht wirlich, was wir tun und der Charakter war eher flach angelegt, bzw. die Punkte, die es geben hätte, wurden nie groß thematisiert bis er bereits ein ziemlich hochrangiger Jedi war. Den einzigen ernsthaften storymäßigen Versuch, das zu ändern, hat leider der große Hackerangriff seiner Zeit ins Jenseits befördert. Zudem war Wes in seiner Frühzeit auch eher ein Spaßcharakter. Jetzt als Jedi-Rat ist das nicht mehr so einfach. Es gibt nicht viel, was Wes wirklich für sich will und das macht es oft schwierig, etwas persönliches jenseits dem, was gerade in der jeweiligen Story passiert, zu schreiben. Brianna hat das Problem, nicht sie schreibt sich immer sehr einfach, wie von selbst.

    5) Mit welchem RS'ler würdest Du gerne posten?

    Ich habe schon mit vielen geschrieben, mit den meisten davon würde ich wieder gerne posten. Wenn ich da wen herausheben sollte, dann ehemalige Spieler, die leider nicht mehr dabei sind, wie Soraya, Utopio oder Ranik.

    6) Wer ist dein Lieblings Charakter und warum?

    Mein Lieblingscharakter war wohl Ikarr Uss, der Jawa, der ein Jedi werden wollte. Er war natürlich als Spaßcharakter angelegt, aber er hatte so etwas erfrischendes, und er war auch wirklich gut geschrieben. Niemals hatte ich mehr Spaß mit meinem Betreuungs-NPC Ly'fe. Leider blieb er nicht mehr lang, nachdem er einen Meister bekommen hat, wahrscheinlich nicht zuletzt, weil er seinen Char auf der Story auf der er war, nicht ausleben konnte, und ich frage mich ab und zu, ob er anderenfalls geblieben wäre. Unter ernsten Charakteren würde ich sagen, Ranik und Slayer. Beide spielten sehr markante Sith, der eine auf Machtkräfte spezialisiert und geradezu der Prototyp eines Hexers, der andere der physische Kämpfer, gefangen in seiner Welt aus Wahnvorstellungen. Sie waren beide böse, aber nicht dieses Darth-Maul-böse um des böse seins willen ohne wirklichen Grund, sie waren überzeugender als das. Nun kann man natürlich die Frage stellen, warum nur ehemalige, aber bei einem Jubiläum blickt man nun mal zurück. Es gibt auch genügend spannende aktuelle Charaktere, gerade bei den Sith würden mir da einige Namen einfallen. Und warum Sith? Ein Musterjedi, der den Kodex lebt, wirkt zwangsläufig recht blutleer und obwohl das im RS niemand macht, haben Sith mehr Möglichkeiten, alle Facetten des menschlichen (und gerne auch nichtmenschlichen) Geistes auszuloten, vor allem die für mich spannender zu lesenden. Zu guter letzt nur Machtbenutzer, weil ich mich eben hauptsächlich in den Gefilden herumtreibe.

    7) Welche Charaktere liest Du gerne?

    Ein absolutes Muss ist das kongeniale Duo aus Rilanja und Zasuna. Wenn ich dazu komme, lese ich auch gerne Janus und ein paar andere, hauptsächlich IP-Bekanntschaften.

    8) Welche nicht bespielbare Fraktion würdest du gerne spielen und warum?

    Ich fürchte, da fällt mir keine ein.

    9) Hand aufs Herz. Nervt dich dein Charakter manchmal?

    Die Charaktere, nein. Aber manchmal die Situationen, in die sie sich befinden, hauptsächlich, wenn nichts vorangeht.

    10) Inwieweit ähnelt dein Charakter dir?

    Wes wurde ursprünglich als eine Art Karikatur von mir erstellt, dementsprechend gibt es da einige Parallelen. Wes ist Langschläfer, Kaffeejunkie und Genießer raffinierter Cocktails und erlesener Spirituosen. Er steht nicht allzu gerne im Mittelpunkt. Er ist der geniale Bastler, der ich vielleicht gern wäre. Brianna war dagegen ursprünglich so entworfen, so anders als Wes zu sein, wie innerhalb der Jedi möglich, aber im Laufe der Jahres hat sich vieles verschoben. Es steckt viel von mir in beiden Charakteren, was, wie ich denke, letztendlich zwangsläufig ist, aber inzwischen stehe ich irgendwo zwischen den beiden. Notorische Pessimistin zu sein, das hat sie vermutlich von mir.

    11) Fühlst Du dich mit deinem Charakter verbunden wenn du mit ihm schreibst?

    Nein, und ich denke, es ist ein häufiger Fehler, dass Spieler ihre Charaktere als eine Art idealisierte Form von sich selbst sehen und es sehr persönlich nehmen, wenn jemand IP den Char nicht so darstellt, wie sie es gerne hätten. Man muss eine gewisse Distanz wahren und IP und OP voneinander trennen können. Z.B. ist es sehr schwer, IP mit wem wirklich zu streiten, jenseits z.B. des üblichen Jedi-vs-Sith-Gekabbels. Das geht nur bei Leuten, die man wirklich sehr gut kennt und selbst da erlebt man bisweilen eine Überraschung. Damit meine ich nicht, sich in den Charakter hineinversetzen zu können, das ist notwendig, um einen Char überzeugend zu schreiben. Aber man muss auch wieder herausgehen können und ihn von außen betrachten. Ich denke, das beherrschen manche nicht gut.

    12) Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche?

    Früher habe ich beim Schreiben gern Musik gehört, vor allem instrumentale Soundtracks, wie Herr der Ringe oder Doctor Who, aber inzwischen nicht mehr, weil es eben doch ablenkt.

    13) Planst Du im Voraus oder schreibst Du intuitiv?

    Kommt darauf an. Ohne eine gewisse Planung geht's oft nicht, aber man darf es nicht übertreiben. Wenn man bis ins Detail einem Drehbuch folgen muss, macht das nicht unbedingt Spaß. Oft hat man auch bessere Ergebnisse mit einer offenen Story, wo jeder seine Ideen einbringt, aber das klappt nicht mit allen Mitspielern.

    14) Was wolltest Du im RS schon mal unbedingt schreiben?

    Einen Spionagethriller Republik vs. Imperium, samt Geheimdienst, dem Flair der klassischen James-Bond-Filme und den entsprechenden Spielern auf beiden Seiten, das würde Spaß machen, ist aber nicht trivial zu realisieren.

    15) Kannst Du dir vorstellen die Fraktion zu wechseln? Wenn Ja/Nein, warum?

    Nein. Bei Wes wäre es zwar im Prinzip eine interessante Option, den Charakter wieder interessanter zu machen, einen Seitenwechsel ist bei einem so hochrangigen Char setzt man aber auch ganz leicht an die Wand. Brianna wäre keine gute Kandidatin für einen Seitenwechsel. Sie ist keine besonders gute Jedi, würde aber eine exzellente Sith abgeben. Es würde die Spannungen aus dem Charakter nehmen, sie wäre eine der eher helleren Sith und wahrscheinlich ziemlich langweilig.

    16) Hast Du schon mal die Fraktion gewechselt?

    Nein.

    17) Was macht dir am meisten Spaß im RS?

    Das beste sind gut laufende, nicht zu lange Storys in einer Spielergruppe, die gut harmoniert. Sowaas hatten wir beispielsweise auf Taris, aber auch Eriadu war in kleinerem Rahmen so. Dazu kommen Jedi-vs-Sith-Begegnungen, die gut laufen, zum Beispiel die Riesenschlacht, die wir einst auf Alderaan am Raumhafen hatte. Eine richtig heftige Inplay-Streiterei kann auch einen Heidenspaß machen, oder Briannas Eigenheiten ausleben. Meine NPC Mya hat einen ähnlich schwierigen Charakter und macht auch ähnlich viel Spaß. Zicken spielen sich eben lustig.

    18) Wenn du einen Tag lang die Kontrolle über einen anderen Charakter hättest, wer wäre dass?

    Das will ich nicht. In jedem Char steckt etwas von dem Spieler, der ihn spielt, in manchen mehr, in deren weniger, aber es ist vorhanden. Wenn ich ihn spielen würde, wäre es nicht mehr derselbe Char und würde ich hier einen nennen, würde das für mich heißen, dass er nicht gut ist, so wie er ist.

    19) Was möchtest Du deinen Mit-RSlern ausrichten?

    Macht weiter damit, eure Geschichten zu schreiben. Seit kreativ. Geht auf andere zu und das nicht nur auf die Leute in der eigenen Orga. Haltet unser RS für die nächsten 15 Jahre lebendig.
     
  7. Scytale Mentel

    Scytale Mentel Commander | Geheimdienst/Militär Pate Premium

    Interview mit dem frisch gebackenem Gouverneur von Korriban, @Saphenus
    _______________________________________________________________________________
    1.) Wie bist Du auf deinen aktuellen Rollenspielnamen gekommen?
    Saphenus bedeutet so viel wie der Verborgene und das passte für meine Charakterplanung sehr gut. Saphenus hat sich als Kind immer missverstanden und ausgestoßen gefühlt, weil er den Erwartungen, die von seiner Umwelt an ihn gestellt wurden, nie gerecht werden konnte. Er wurde gehänselt, ausgelacht und nicht für voll genommen, er selbst blieb also verborgen vor den anderen und musste sich in seine eigene Welt zurückziehen. Gleichzeitig blieb seine Machtbeherrschung verborgen bis er sich seinem Zorn vollends hingab und sie damit entfesselte. Zum ersten Mal habe ich das Wort Saphenus in der Anatomie gehört, es gibt nämlich den sogenannten Nervus Saphenus, der als sensibler Nerv die Haut der Innenseite des Unterschenkels innerviert.

    2.) Was hat Dich bewogen eine Karriere als Sith anzustreben?
    Ich finde die Sith schon immer interessanter als die Jedi, einfach weil sie mysteriöser und im Hintergrund bleiben. Die Jedi erklärten sich in den Filmen immer relativ schnell während es bis Episode VI gedauert hat bis der Imperator sein Gesicht zeigte. Ich habe EU-Bücher, die sich mit den Sith beschäftigten, geradezu verschlungen. Die Bane-Trilogie finde ich besonders spannend, aber auch KotOR habe ich gerne gespielt bzw. tue es im Moment auf dem iPad immer noch.

    3.) Wie lange bist Du schon dabei?
    Am 09.02.2014 habe ich meine Charakterbiographie erstellt, es sind jetzt also bald schon zwei Jahre. Wie die Zeit doch verfliegt.

    4.) Gibt es besondere Schwierigkeiten Deinen Charakter zu spielen bzw welche Herausforderungen hat das Bespielen deines Charakter?
    Die größte Schwierigkeit ergibt sich im Zusammenspiel mit anderen Sith bzw. bald auch Jedi. Saphenus ist ein Krüppel, der unter chronischen Schmerzen in seinem rechten Bein leidet und dazu noch körperlich schwach ist. Mit seinem Lichtschwert weiß er kaum umzugehen, dafür ist er in der Macht stark. Wie gehe ich jetzt aber mit einem Gegner um, der sich darauf versteht mit dem Lichtschwert zu kämpfen? Wer behält in so einem Fall die Überhand, ist die Macht ausschlaggebend oder aber das Lichtschwert? Einen ähnlichen Konflikt könnte man mit bewaffneten "Normalos" konstruieren, die eine entsprechend schwere Bewaffnung haben. Sich in solchen Situationen zu behaupten und dabei eben kein Powerplay zu betreiben finde ich besonders schwierig.

    5.) Mit welchem RS'ler würdest Du gerne posten?
    Arlen und ich hatten immer noch keine Gelegenheit unsere Hauptchars aufeinander prallen zu lassen, bisher sind wir uns nur mit diversen NPCs begegnet. Das würde ich gerne nachholen. Ansonsten hätte ich ziemlich viel Lust darauf mit Aidens Horatio zu spielen sobald Saphenus Gouverneur ist.

    6.) Wer ist dein Lieblings Charakter und warum?
    Mein Lieblingscharakter...schwierig wenn man sich wirklich auf einen einzelnen festlegen muss. Ich denke hier liegt der Sikarius vorne. Von ihm habe ich selbst rückwirkend (fast) alle Posts gelesen. Wahnsinn als Entschuldigung dafür, alles tun zu können, macht sich inplay ziemlich gut.

    7.) Welche Charaktere liest Du gerne?
    Mir fehlt leider die Zeit um allen Chars so folgen zu können wie ich es gerne würde, aber ich bemühe mich die Posts von Hybris, Leto Fel, Janus, Voth und Horatio zu lesen. Ich hänge aber durchaus sehr oft zurück und brauche manchmal ein tage um mich auf den neuesten Stand zu bringen. Zoey und Avlan sind hier nicht aufgeführt, weil ich deren Posts im Moment ohnehin lesen muss. Würde es aber sonst auch tun. :P

    8.) Welche nicht bespielbare Fraktion würdest du gerne spielen und warum?
    Mich würde am ehesten ein Agent des ISB reizen, einfach weil ich von CKs diversen NPCs darauf angefixt wurde und ich deren zur Schau gestellte Arroganz und Überheblichkeit besonders gegenüber der Sith herrlich finde.

    9.) Hand aufs Herz. Nervt dich dein Charakter manchmal?
    Selten nervt mich Saphenus' Weinerlichkeit und sein Hang sich über alles aufzuregen. Meistens finde ich das aber gerade das besonders lustig auszuspielen.

    10.) Inwieweit ähnelt dein Charakter dir?
    Wir sehen einander ähnlich wie Zwillinge. :P Nein, ein paar Parallelen gibt es bestimmt, weil ich bewusst oder unbewusst eigene Charakterzüge auf ihn übertragen habe. So lesen wir beide sehr viel und schnell und sind groß und dünn. Da hört es dann aber auch schon auf.

    11.) Fühlst Du dich mit deinem Charakter verbunden wenn du mit ihm schreibst?
    Ich fühle mich ihm generell verbunden, einfach weil ich schon sehr viel Zeit in ihn investiert habe und mir das Schreiben sehr viel Spaß macht. Es hilft mir mich zu entspannen und zur Ruhe zu kommen wenn man einen stressigen Tag hatte.

    12.) Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche?
    Nein, ich kann mich mit Musik im Hintergrund nicht konzentrieren.

    13.) Planst Du im Voraus oder schreibst Du intuitiv?
    Der grobe Handlungsstrang ist im Voraus geplant, oft genug wird aber trotzdem davon abgewichen. Die Posts selbst schreibe ich spontan, nur überaus selten sind sie wirklich schon vorher geplant.

    14.) Was wolltest Du im RS schon mal unbedingt schreiben?
    Ich freue mich darauf wenn Saphenus eines Tages seine Eltern wiedersieht. Bis jetzt ist aber noch nicht der richtige Zeitpunkt gekommen und er wird vermutlich auch noch etwas auf sich warten lassen.

    15.) Kannst Du dir vorstellen die Fraktion zu wechseln? Wenn ja/Nein, warum?
    Saphenus wird als Sith und Gouverneur ohnehin zu zwei Fraktionen gehören, deswegen habe ich alle abgedeckt, die ich gerne spielen würde.

    16.) Hast Du schon mal die Fraktion gewechselt?
    Je nachdem wie man obere Aussage verstehen will.^^

    17.) Was macht dir am meisten Spaß im RS?
    Neben dem tatsächlichen Schreiben der Posts liebe ich das OP und besonders die PNs. Man kann einfach so herrlich mit anderen darüber fachsimpeln was man jetzt als nächstes macht, wie man einen Plot ausgestaltet etc.

    18.) Wenn du einen Tag lang die Kontrolle über einen anderen Charakter hättest, wer wäre es?
    Ich würde ganz klischeehaft den Imperator nehmen. Klingt langweilig, aber mich würde es mal interessieren wie es ist den mächtigsten Sith der Galaxis zu spielen.

    19.) Was möchtest Du deinen Mit-RSlern ausrichten?
    Ich wollt' noch danke sagen doch, ich lieg' im Krankenwagen....oder so. Nein, ich will Arlen wirklich danken, denn er ist Schuld, dass ihr mich ertragen müsst.^^ Er hat mir direkt nach der Erstellung meiner Bio geschrieben, mich gelobt, mir einen NPC gestellt und mich derart eingelullt, dass ich gar nicht mehr hätte gehen können selbst wenn ich gewollt hätte. Dann natürlich Hybris, weil er sehr schnell einen ziemlich coolen Meister gespielt hat, der es mir abermals unmöglich gemacht hätte, das RS zu verlassen.

    20.) Was war dein persönlicher schönster Moment im RS?

    Mein schönster bzw am besten in Erinnerung gebliebener Moment war der Pos,t als sich Hybris mit seinem Totenkopfschädel an meinen damals noch arg- und wehrlosen Saphenus herangeschlichen hat, um ihn zu indoktrinieren.
     
  8. Scytale Mentel

    Scytale Mentel Commander | Geheimdienst/Militär Pate Premium

    Interview mit @Eowyn
    __________________________

    Vorausgeschickt – ich beziehe alle Antworten auf Eowyn, da ich hinter Tamis‘ Charakter selber noch nicht ganz gestiegen bin und sie noch ein wenig „suche“.


    1.) Wie bist Du auf deinen aktuellen Rollenspielnamen gekommen?

    Als ich mich damals im PSW angemeldet habe hieß ich noch R2D2 - das hielt ich für einen menschlichen Rollenspielcharakter dann doch etwas unpassend. Da ich zu diesem Zeitpunkt noch keine Star Wars Bücher kannte und die Auswahl der weiblichen Namen in dieser Galaxis sehr begrenzt war fragte ich meinen Bruder nach einem schönen Herr der Ringe-Namen - und voilà. Der Nachname kam erst viel später dazu, aber wie ich auf den kam, das weiß ich nicht mehr.

    2.) Was hat Dich bewogen eine Karriere als Jedi anzustreben?


    Luke war schon in der Grundschule mein Held. Da lag das irgendwie nahe...

    3.) Wie lange bist Du schon dabei?

    Am 5. März 2002 erblickte mein erster Rollenspielpost sein Licht. Der hatte sagenhafte 15 Wörter Inhalt. Zu meiner Verteidigung - die Posts waren damals insgesamt noch etwas kürzer als heute.
    Dazwischen war ich aber eine gute Zeit auch inaktiv, wie viele Jahre weiß ich gerade gar nicht so genau.

    4.) Gibt es besondere Schwierigkeiten Deinen Charakter zu spielen bzw welche Herausforderungen hat das Bespielen deines Charakters?

    Die größte Schwierigkeit die sich mir stellt ist in der Tat eine ziemlich Praktische. Mein Gedächtnis ist nicht das Beste, und so kommt es, dass ich schon jetzt manchmal nicht mehr weiß, was genau vor drei, vier Monaten geschrieben wurde - was IP ja gut und gerne auch mal nur ein, zwei Tage sein können. Nun besteht Eowyn aber eben schon ein Weilchen länger, und noch weniger erinnere ich mich, was vor einem Jahr oder gar 12, 14 los war. Andererseits versuche ich aber immer, Verbindungen herzustellen, Erinnerungen einzubauen und dergleichen, weil ich finde, dass es das lebendiger macht. Das wiederum führt dazu, dass ich eigentlich konstant irgendwelche Posts nachlese, meist aber zugegebenermaßen eher im Zeitraum von einem Jahr.
    Das alles hat aber nicht zwingend etwas mit meinem Charakter an sich zu tun, also mag das vielleicht geschummelt wirken - ich versuch's noch mal.
    Für mich persönlich ist momentan wohl die größte Herausforderung, Eowyn nicht ganz so sehr absacken zu lassen. Das deckt sich mit den Punkten, die mich nerven, siehe weiter unten. Sie hat in den letzten Monaten und Jahren den Hang dazu entwickelt, ein wenig selbstzerstörerisch zu sein, und das muss ich immer wieder versuchen abzuwenden. Mal gelingt mir das besser, mal schlechter...

    5.) Mit welchem RS'ler würdest Du gerne posten?

    Hm, da sind ein paar… aber nachdem nur nach einem gefragt wird… entscheide ich mich für Janus.

    6.) Wer ist dein Lieblings Charakter und warum?


    Hm, das klingt jetzt, als würde ich mich aus der Affäre ziehen wollen, aber eigentlich habe ich keinen Lieblingscharakter. Zumindest nicht DEN einen.

    7.) Welche Charaktere liest Du gerne?

    Ach, mein Gedächtnis macht mir gleich sicher wieder einen Strich durch die Rechnung…
    Da wäre natürlich erst mal Ian, von dem ich hoffe, dass er Eowyn noch eine Weile erträgt. Dann vermisse ich Fritz fürchterlich. Der kleine Kerl war einfach super! Michael finde ich des Öfteren ganz amüsant, Siva, Sarid, Exo, Giselle und sicher noch zig andere, die mir jetzt gerade entfallen… je nach Zeitlage komme ich aber nur hin und wieder dazu, andere Storys außer denen, wo ich beteiligt bin, zu verfolgen. Was natürlich äußerst schade ist.

    8.) Welche nicht bespielbare Fraktion würdest du gerne spielen und warum?

    Ich habe viel nachgedacht, aber eigentlich fällt mir da wirklich keine ein… Ich bin meist nicht so experimentierfreudig in solchen Dingen.

    9.) Hand aufs Herz. Nervt dich dein Charakter manchmal?


    Oh fürchterlich. Mehr als nur manchmal. Wenn man bedenkt, dass ich in der Hand haben sollte, wie sie sich verhält, eigentlich sehr faszinierend. Ihr ständiges Grübeln und Auseinandernehmen, ihre riesigen Selbstzweifel, ihre Begriffsstutzigkeit bringen mich selbst manchmal um den Verstand. Aber was will man machen...? Sie hat ihren eigenen Willen.

    10.) Inwieweit ähnelt dein Charakter dir?

    Tja. Man muss bedenken, dass ich Eowyn vor fast 14 Jahren "erschaffen" habe. Da war ich 13... da war ich noch nicht so weit, einen Charakter zu erstellen, der viel anders war als ich zu diesem Zeitpunkt. In der Zwischenzeit, vor allem nach meiner Pause, habe ich versucht, sie in andere Richtungen zu lenken, schließlich will ich nicht mich selbst in der GFFA schreiben, und auch ich selbst habe mich in der Zeit hoffentlich ein wenig weiterentwickelt. Dennoch sind da Grundzüge, die ich nicht einfach löschen kann - wie zum Beispiel die Probleme mit dem Selbstbewusstsein oder ihre Hoffnung darauf, etwas bewirken zu können. Und manchmal schreibe ich und denke mir - oh verdammt, das bin ich. Manchmal aber wiederum gar nicht - da war ich dann doch erfolgreich im "abwandeln". Ich fände es tatsächlich einmal interessant, von außen gesagt zu bekommen, wie sehr Eowyn mir ähnelt, aber dafür kennt mich im RS wohl niemand gut genug persönlich.

    11.) Fühlst Du dich mit deinem Charakter verbunden wenn du mit ihm schreibst?

    Manchmal ja, manchmal nein. Ich schätze, das liegt eben genau daran - ob sie mir in diesem Moment ähnelt oder nicht. Oder vielleicht auch, in welcher Stimmung ich selber gerade bin. Fällt einem manchmal schwerer, wenn man selbst glücklich ist und der Char gerade am Boden zerstört - oder andersherum.

    12.) Hörst Du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche?

    Nein, nie. Das würde mich viel zu sehr ablenken...

    13.) Planst Du im Voraus oder schreibst Du intuitiv?

    Mittlerweile habe ich meistens aufgegeben, irgendetwas zu planen, obwohl das noch vor einem Jahr oder so anders war. In meinem Kopf funktionieren die Szenarien hervorragend - aber sobald ich mich hinsetze und das ganze runtertippen will macht Eowyn mir einen Strich durch die Rechnung und reagiert ganz anders, als ich gedacht hätte. Futsch ist meine ganze schöne Vorstellung... Also mache ich mir zwar noch hin und wieder meine Gedanken, aber nicht mehr genau. Das führt natürlich leider auch manchmal dazu, dass ich vor einem Post sitze und eine halbe Stunde den Bildschirm anstarre, weil ich mich gerade überhaupt nicht in sie hereinfühlen kann und auch keinen Plan habe, was ich schreiben möchte.

    14.) Was wolltest Du im RS schon mal unbedingt schreiben?

    Ysalamiri! Unbedingt! Die Vorstellung finde ich total spannend, und ich freue mich total, dass das mittlerweile möglich ist! Jetzt muss ich es nur noch irgendwie schaffen, die Dinger in eine Story zu integrieren, aber das wird schon. Muss einfach.

    15.) Kannst Du dir vorstellen die Fraktion zu wechseln? Wenn ja/Nein, warum?

    Puh. Schwierige Frage... verdammt schwierige und relativ aktuelle Frage. Noch vor einem Jahr hätte ich einfach "Nein, niemals!" gesagt und mit der nächsten Frage weitergemacht. Aber jetzt... tja, die Sache ist die. Man hat es ja nicht in der Hand. Die Storys und die anderen Charaktere haben immer Einfluss darauf, wie der eigene Char sich entwickelt, und das geht manchmal in Richtungen, die ich so nicht im Kopf gehabt oder geplant hätte. Ich persönlich werde wohl einiges dafür tun, damit Eowyn bei den Jedi bleibt - nur was, wenn sie sich in eine Richtung entwickelt, in der es nicht mehr passt? Letzten Endes hat man nicht immer die Kontrolle über seinen Charakter. Klingt merkwürdig, ist aber so.

    16.) Hast Du schon mal die Fraktion gewechselt?

    Nein.

    17.) Was macht dir am meisten Spaß im RS?

    Ich bin mir nicht ganz sicher, wie die Frage gemeint ist - also einfach mal zwei Antworten.
    Ich liebe das Abtauchen in andere Welten schon an sich, das ist auch der Hauptgrund, weshalb Star Wars mich so fasziniert. Gleichzeitig liebe ich das Hineinversetzen in andere - in der Grundschule war ich fest davon überzeugt, einmal Schauspielerin und Schriftstellerin zu werden. Tja, da hätten wir die drei Punkte, die mir am RS hier am meisten Spaß machen, schreiben, andere Charaktere und die GFFA. Die perfekte Kombination für mich.
    Mehr im IP/OP gedacht macht es mir einerseits am meisten Spaß Dinge zu schreiben, die meinen Charakter irgendwie entwickeln, ihnen Probleme zu geben, die sie lösen können. Andererseits mag ich es auch, gerade die besonderen GFFA-Aspekte auszuspielen – die Macht, Lichtschwerter, Raumschiffe, andere Lebewesen und dergleichen.

    18.) Wenn du einen Tag lang die Kontrolle über einen anderen Charakter hättest, wer wäre das?

    Den Imperator natürlich. Um einige subtile Änderungen im Sith-Orden vorzunehmen, die es den Jedi leichter machen. Oder, um mal in aktuellen Rastern zu denken, um das Gegenmittel für den Virus ganz unauffällig durch einen „Fehler“ zur Republik zu schaffen. (Zumindest zu dem Zeitpunkt, wo ich das schreibe, sieht es ja noch ziemlich düster aus.)

    19.) Was möchtest Du deinen Mit-RSlern ausrichten?

    Ah, hier kommt also der Punkt für den Weltfrieden. ;)
    Abgesehen vom klassischen „Schön, dass es das RS gibt“ hoffe ich, dass es das RS auch weiterhin noch gibt und es schafft, trotz Änderungen und dem Lauf der Dinge zu halten. Mittlerweile gibt es das RS so lange und ist Teil meines Lebens geworden, und ich glaube, das geht nicht nur mir so. Daher finde ich es schön, wenn wir uns trotz aller Diskussionen und unterschiedlichen Ansichten doch immer wieder zusammenraufen. Das Spiel lebt von verschiedenen Einflüssen, und am Ende wollen wir hier ja eigentlich alle das gleiche, nämlich miteinander schreiben.

    20.) Wen aus dem RS würdest Du gerne persönlich kennenlernen?

    Hm, ein paar Leute kenne ich ja schon. Von denen, die ich noch nicht kenne… Ach, eigentlich alle, mit denen ich schon mal geschrieben habe – das meine ich ernst. Einfach, um einmal herauszufinden, wie die Leute dahinter so sind. Wenn ich allerdings Namen aussuchen muss… wohl Steven, Janus und Sarid.
     
  9. Scytale Mentel

    Scytale Mentel Commander | Geheimdienst/Militär Pate Premium

    Interview mit @Wonto Sluuk
    ____________________________
    1.) Wie bist Du auf deinen aktuellen Rollenspielnamen gekommen?

    Im Grunde habe ich willkürlich Buchstaben hintereinander gereiht, bis etwas dabei entstanden ist, was für mich passend klang für einen gemütlichen blauen Typen ohne allzu hohe Bildung. Ein Name also, der exotisch klingt, aber sich selbst nicht zu ernst nimmt. Ob mir das gelungen ist, keine Ahnung - vielleicht assoziieren andere etwas ganz anderes mit dem Klang von ›Wonto Sluuk‹.

    2.) Was hat Dich bewogen eine Karriere beim Militär der Neuen Republik anzustreben?


    Ich wollte gerne auf der Seite der ›Guten‹ spielen, aber nicht als Jedi - auch damals schon waren sie die am stärksten vertretene Fraktion. Ich hatte aber mehr Lust auf einen Bereich, der weniger stark bespielt ist. Ein Soldat der Infanterie war und ist eben ungewöhnlicher und kam mir deshalb interessanter vor. Von den Schwierigkeiten, die mit dem Spiel in so einer Mini-Orga einhergehen, hatte ich ja noch keine Ahnung.

    3.) Wie lange bist Du schon dabei?

    Mein erster Beitrag im Rollenspielbereich war am 5. April 2011. Mittlerweile läuft also mein sechstes Jahr. Mann, wie die Zeit vergeht...
    4.) Gibt es besondere Schwierigkeiten Deinen Charakter zu spielen bzw welche Herausforderungen hat das Bespielen deines Charakter

    Nichtmenschen zu spielen ist niemals einfach. Es ist schwer, sich in ein Wesen hineinzuversetzen, das nach anderen Maßstäben denkt und urteilt und andere Sinneswahrnehmungen hat als wir. Leider schaffe ich das nicht immer. Ich glaube, Wonto wirkt oft viel zu menschlich; seine ortolanische Seite kommt ein wenig zu kurz. Bei anderen Figuren gelingt es mir besser.
    Und dann ist da noch das Problem seines niedrigen Ranges. Ich habe ihn absichtlich nicht großartig befördern lassen - er ist nach über fünf Jahren noch weit unter einem normalen Einstiegsrang. Allerdings heißt das, dass er relativ wenig Eigenständigkeit hat, quasi zu jedem aufschauen muss und viele Entscheidungen über sein Tun nicht selbst trifft. Aber ich denke, das habe ich im Griff. Wenn die Befehlskette gerade nicht zu meinen Plänen passt, wird er eben mal wieder von seiner Einheit getrennt...

    5.) Mit welchem RS'ler würdest Du gerne posten?

    Am liebsten mit allen. Ich kann mir zwar vorstellen, dass es mit machen besser und mit anderen weniger gut harmonieren würde, aber ich habe grundsätzlich nichts dagegen, mit jedem meine Erfahrungen zu machen. Oft ist's dann doch anders als gedacht.

    6.) Wer ist dein Lieblings Charakter und warum?

    Ich habe nicht wirklich einen Lieblingscharakter. Das wechselt immer wieder mal, und zwar je nachdem, wie flüssig die Stories laufen und wie spannend die dargestellten Szenen sind. Ich mag die Charaktere am liebsten, wenn sie im Zusammenspiel mit anderen richtig aufblühen.

    7.) Welche Charaktere liest Du gerne?

    Leider komme ich viel zu wenig dazu, auch das Geschehen außerhalb meines eigenen Dunstkreises mitzuverfolgen. Ich habe viele Charaktere und allein schon deshalb viel zu lesen, um überhaupt in meinen Stories auf dem Laufenden zu sein. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, lese ich aber gerne auch mal quer durch die Bank.

    8.) Welche nicht bespielbare Fraktion würdest du gerne spielen und warum?

    Eigentlich gibt es da keine. Ideen für Charaktere z.B. im Hutt-Kartell, dem Korporationssektor oder der Duskhan-Liga hätte ich schon, kann mir aber nicht wirklich vorstellen, dass die sich langfristig gut ins Spiel einbauen ließen. Schließlich wäre es in einer neuen Fraktion erst einmal ziemlich einsam und man müsste sich irgendwie außerhalb Anschluss suchen. Das ist nicht einfach. Mit dieser Problematik werden sich wohl auch die Gewinner der geplanten Wild Cards auseinandersetzen müssen. Leicht zu spielen werden die Figuren, die da entstehen, bestimmt nicht - aber das muss ja nicht schlecht sein.

    9.) Hand aufs Herz. Nervt dich dein Charakter manchmal?

    Nein, überhaupt nicht. Aber ich glaube, wenn meine Charaktere ein Eigenleben hätten, wären sie unheimlich genervt von mir. Ich mache ihnen das Leben ja nicht gerade leicht und gönne ihnen nur wenig Vergnügen, bevor ich sie in die nächste Katastrophe stolpern lasse.

    10.) Inwieweit ähnelt dein Charakter dir?


    Nicht sehr, abgesehen davon, dass Wonto klein und dick ist. Viel mehr Ähnlichkeiten wird man aber nicht finden, höchstens in ein paar Details. Starke autobiographische Züge hat keiner meiner Charaktere. Natürlich fließen immer Elemente des Autors in eine Figur mit ein, aber keine ist so angelegt, mich selbst in der Spielwelt zu repräsentieren. Und sie sind auch nicht so, wie ich gerne wäre.

    11.) Fühlst Du dich mit deinem Charakter verbunden wenn du mit ihm schreibst?

    Irgendwie schon, aber irgendwie auch nicht. Ich habe eine einigermaßen klare Vorstellung davon, wie er sich in der jeweiligen Situation fühlt; das sind dann aber nicht meine Emotionen, sondern die einer erfundenen Figur. Die Verbindung ist eher die zwischen dem Marionettenspieler und der Puppe.

    12.) Hörst Du beim Schreiben Musik?

    Nein, das lenkt mich eigentlich nur ab.

    13.) Planst Du im Voraus oder schreibst Du intuitiv?

    Meistens weiß ich vorher wie ein Post beginnen soll, aber nicht unbedingt, wie er endet. Während des Schreibens nimmt die Handlung manchmal Wendungen, die ich nicht vorausgesehen habe. Ich würde also sagen, eher intuitiv. Das heißt aber nicht, dass ich nicht auch mal bestimmte Ergebnisse anstrebe und gezielt auf ein Ziel hin schreibe. In geplanten Stories geht's ja oft nicht ganz ohne.

    14.) Was wolltest Du im RS schon mal unbedingt schreiben?


    Vieles von dem, was ich mir im Lauf der Zeit gewünscht habe, hat sich schon verwirklichen lassen. Der Friedensvertrag und der Aufstand der Yevethaner sind zu nicht unbedeutendem Teil auf meinem Mist gewachsen. Ich war in einer der größten Schlachten der RS-Geschichte federführend dabei. Einer meiner Charaktere ist dem Imperator begegnet und hat sogar bei ihm gelernt. Einer wurde in Kriegsgefangenschaft gefoltert, einer war in mehrere Lichtschwertkämpfe verstrickt. Ich hatte Beförderungen und Degradierungen. Erotische Szenen. Todesfälle. Also war von allem schon was dabei. Im Moment habe ich keine wirklich großen Pläne. Aber es gibt noch ein paar offene Fäden, die ich irgendwann in Zukunft wieder aufgreifen und weiter verfolgen will. Zum Beispiel hat Nen-Axa sein erstes Lichtschwert an einen Hutt-Gangster verloren und keine Ahnung, was jetzt damit angerichtet wird. Das und andere lose Enden wären es wert, nochmal eine Rolle zu spielen. Ansonsten bin ich einfach offen für das, was sich ergibt.

    15.) Kannst Du dir vorstellen die Fraktion zu wechseln? Wenn ja/Nein, warum?

    Für Wonto kann ich es mir nicht vorstellen, nein. Es liegt einfach nicht in seiner Art: Er ist nicht sprunghaft, sondern eher der Gewohnheitstyp. Seit er seinen Platz im Militär gefunden hat, kann er sich ein anderes Leben nicht mehr vorstellen. Es müsste schon etwas wirklich Gravierendes passieren, damit er den Dienst quittiert und eine andere Richtung einschlägt. Ich denke nicht, dass so etwas passieren wird. Aber andere meiner Charaktere sind anders angelegt und eher bereit für eine komplette Neuorientierung.

    16.) Hast Du schon mal die Fraktion gewechselt?

    Ja. Mein Charakter Sliff Quori hat den Sith-Orden verlassen und tendiert jetzt zur Black Sun.

    17.) Was macht dir am meisten Spaß im RS?
    Konflikte. Absolute Harmonie ist oft nicht besonders spannend. Die interessanteste Interaktion entsteht zwischen Charakteren, die unterschiedliche Ziele verfolgen, unterschiedliche Werte vertreten und sich vielleicht auch gar nicht leiden können. Im Moment habe ich zum Beispiel großen Spaß Darth Sting und Darth Sikarius, bis vor kurzem genauso mit Zula und Horatio, weil die sich jeweils eigentlich gar nicht grün sind.

    18.) Wenn du einen Tag lang die Kontrolle über einen anderen Charakter hättest, wer wäre dass?

    Ich denke, ein Tag wäre mir zu kurz für einen anderen Charakter. Aber mal für eine Story Imperator zu sein, hätte schon was...

    19.) Was möchtest Du deinen Mit-RSlern ausrichten?

    Ich finde, ein Rollenspiel in einer so unheimlich bunten, facettenreichen Welt wie dem StarWars-Universum könnte mehr Mut zur Andersartigkeit vertragen. Es laufen viel zu viele schöne, sportliche, talentierte (Fast-)Menschen herum und viel zu wenige hässliche Freaks.
     

Diese Seite empfehlen