Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Kaliya Lethis

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Kaliya Lethis, 19. Februar 2007.

  1. Kaliya Lethis

    Kaliya Lethis Dienstbote

    Name: Kaliya Lethis

    Alter: 17 Jahre alt
    Geschlecht: Weiblich
    Rasse: Mensch
    Hautfarbe: Hell, fast weiß
    Herkunft: Kerat, Stadt auf einem unbekannten Planeten im Outer Rim
    Rang: -

    Familienstand
    Vater: Miro Mainyu ( 45 Jahre alt)
    Mutter: Beena Mainyu ( 40 Jahre alt)
    Schwester: Alema Mainyu ( 14 Jahre alt)
    Bruder: Masca Mainyu (9 Jahre alt)

    Beste Freundin: Athra Danavas (17 Jahre alt)

    Aussehen:

    Kaliya hat eine sehr helle, fast weiße Haut, ähnlich wie bei einem Albino. Dies ist nach all den Jahren die ihr Volk Unterirdisch leben musste, aufgrund einer verseuchten Oberfläche, genetisch bedingt und wird von Generation zu Generation weiter vererbt. Dadurch kann man bei diesen Menschen auch sehr deutlich die bläulich / grünen Adern sehr gut erkennen, die sich durch den ganzen Körper ziehen. Dies ist ein sehr auffälliges Merkmal, da diese Adern wirklich gut ins Auge stachen und somit sehr stark auffallen.
    Sie hat demnach auch sehr helle Haare, fast schon weiß, oder Wasserstoffblond.
    Sie trägt ihre Haare meistens zusammen gebunden, da diese sonst ziemlich nerven würden. Ihr Pony hängt ihr meist ein wenig im Gesicht und schimmert hell unter der Kapuze hindurch, wenn sie diese auf hat.
    Ihre Wimpern sind deswegen ebenfalls sehr hell; und ihre Augenbrauen sind auch nicht zu erkennen.
    Auch ihre hell blauen Augen sehen ebenfalls eher weiß aus, als hell blau, was sich ebenfalls auf die Biologie zurück zu führen lässt, es wurden nämlich kaum noch Gene weitergegeben, die genetische Codes für Haut-, Haar- und Augenfarbe enthielten.
    An Kleidung trägt sie meist einen Umhang mit Kapuze, um möglichst versteckt durch Städte und Orte schleichen zu können.
    Kaliya ist ca. 1,80 m groß, hat relativ lange Beine und ist sehr schlank. Was man jedoch nicht erkennen kann ist ihre Sportlichkeit. Dennoch kann man deutlich weibliche Rundungen erkennen, was sie nicht allzu dünn wirken lässt.
    Kaliya ist meist in denselben Klamotten zu sehen. Sie trägt einen engen Overall, der ihre gute, zierliche Figur betont. Sie trägt Stiefel, die relativ eng anliegen und bis zu den Knien reichen. An ihrem rechten Oberschenkel trägt sie ein Holster, wo sie ein Vibromesser aufbewahrt.
    Ihr Umhang ist wie ein Mantel geschnitten, sodass dieser weite Ärmel hat. Der Mantel ist nach vorn hin geöffnet, sodass man den Breiten Gürtel um ihre Hüften erkennen kann. Jedoch werden ihre Waffen meist vom Mantel verdeckt.
    Kaliya trägt keinen Schmuck, das einzige was sie immer dabei hat, sind ihre Waffen.
    Auffällig ist, dass sie lange Fingernägel hat, welche schwarz lackiert sind und spitz gefeilt sind.
    Auf ihrem Rücken hatte sie Tätowierungen, die wie Tribals aussehen und typisch für ihr Volk waren. Diese Tattoos begannen meist am Steißbein und wurde, umso älter man war, weiter hin nach oben verlängert. Erreichte man das Alter von 25 Jahren, endeten die Tätowierungen auf dem Schlüsselbein.



    Charakter

    Bevor Kaliya in die Dienste ihres ersten Lehrmeisters genommen wurde, war sie ein aufgeschlossener und stets fröhlicher Mensch, trotz ihrer Jungen Jahre. Sie war meist am Lachen, doch trotzdem irgendwie geheimnisvoll, da sie nie Dinge über sich Preis gab, die , ihrer Meinung nach, niemand wissen sollte: Ihr Interesse an der dunklen Seite der Macht.
    Als sie jedoch von ihrem ersten Meister zur Schülerin genommen wurde, wurde aus dem fröhlichen und immer lächelnden Menschen eine eiskalte Killerin, die nicht davor scheute als Kopfgeldjägerin zu fungieren.
    Man sah sie nie aus Freude, Glück oder ähnlichem Lachen. Sie gestattete sich allerhöchstens dann ein vorsichtiges Lächeln, wenn sie einen Auftrag ihres Meister erfolgreich ausgeführt hatte, oder wenn sie ein Lob von ihm erhielt.
    Ihr Meister wollte sie zu einer Waffe ausbilden, tödlicher als viele andere Kopfgeldjäger. Sie eiferte ihm nach und versuchte so zu werden wie er es gewesen war: Ein loyaler Diener ihres Meister. Sie wurde ehrgeizig und stelle nie etwas in Frage, was ihr Meister ihr sagte. Sie handelte stets im besten Gewissen, die Aufträge ordentlich auszuführen.
    Sie schwor sich, ihm so lange zu dienen, wie sie lebte. Und würde er vor ihr sein Leben lassen, würde sie auch dann in seinem Gewissen weiterhandeln und seine Ziele weiterhin verfolgen.
    Durch ihre Ausbildung wurde ein tiefer Hass gegenüber ihrer Familie und anderer Lebewesen in ihr geweckt, ein Hass, ein Zorn und eine Wut, die sie nährte. Und das sie stärker werden lässt. Ihr Ziel war es, ihrem Meister ohne Einschränkungen zu dienen, ihn bei allem zu unterstützen was er vorhatte.
    So wurde aus dem fröhlichen Mädchen eine skrupellose und eiskalte Frau, die kein Mitleid für ihre Opfer hatte.
    Sie hatte keine Gefühle für anderen Menschen, sie fühlte nur für ihren Meister eine so starke Verehrung und Loyalität, wie sie es niemals für möglich gehalten hätte.
    Ihre größte Angst war jedoch, zu sterben. Und zwar einen sinnlosen Tod zu sterben, z.B. wenn sie sich in einem großen Raumschiff befinden würde, welches vernichtet werden würde, ohne das sie rechtzeitig verschwinden konnte. Für ihren Meister und im Namen ihrer Sache jedoch, würde sie sofort ihr Leben geben.
    Eine weitere Schwäche ist ihr Vertrauen in ihre Gefühle, in den Hass. Denn dieser macht sie manchmal Blind gegenüber ihrer Aufgabe diese bewältigen will, somit merkt sie zum Teil nicht ob auch andere Gefahren auf sie zu kommen könnte. Sie verlässt sich sehr stark auf ihre Fähigkeiten, was sie dazu veranlasst, zu denken, keiner könne ihr was anhaben. Sie hält zum Beispiel andere Kopfgeldjäger oder Schmuggler, für weniger gefährlich, obwohl diese durchaus auch sehr gefährlich sein können.


    Eigenschaften

    Kaliya hat eine Eigenschaft ihrer Kindheit behalten: Das Augenrollen. Immer wenn ihr etwas nicht gefiel, rollte sie ihre Augen. Von ihren Eltern hat sie meist einen ziemlichen Ärger deswegen bekommen, weil sie es lassen sollte. Und auch heute noch, während ihrer Ausbildung, rollt sie immer noch mit den Augen, wenn ihr nicht gefällt was ihr Meister ihr sagt. Sie würde dieses zwar sofort ausführen, ohne es in Frage zu stellen, doch das Augenrollen kann sie in solchen Situationen kaum unterlassen. Dies ist wohl eine Eigenschaft, die sie nicht mehr so schnell ablegen wird.
    Was sie ebenfalls gut konnte, war zickige Antworten zu geben. Wenn sie leicht gereizt war, oder jemand sie auf Fehler hinwies, konnte es durchaus vorkommen, dass sie zickige Antworten gab. Außerdem fällt es ihr schwer, ihre Emotionen zu kontrollieren.
    Was sie ebenfalls gerne machte, war langes Schlafen. Das hatte sie schon in ihrer Kindheit gerne getan, sobald es eine Möglichkeit gab, dass sie in Ruhe schlafen könne, tat sie dies. Und kostete jede Minuten aus. Ihr war es durch die Macht auch möglich, längere Zeit ohne Schlaf auszukommen, doch zog sie den Schlaf trotzdem vor.



    Lebenslauf

    Kaliya Mainyu wurde auf einem eher unbekannten Planet im Outer Rim geboren. Ihr Vater Miro war Stadthalter der Stadt Kerat, auf dem Planeten auf dem sie lebten. Ihre Mutter Beena kümmerte sich um ihre Kinder und übte demnach keinen wirklichen Beruf aus.
    Kaliya bekam zwei Geschwister. Drei Jahre nach ihrer Geburt gebar ihre Mutter Alema, ein weiteres Mädchen. Acht Jahre nach ihrer Geburt bekam Kaliya einen Bruder, Masca. Jedoch bekam sie von der Geburt ihres Bruders nichts mit. Kaliya jedoch war von Geburt an anders als die anderen Menschen die in dieser Stadt lebten. Ihre Eltern konnten sich das nicht erklären, doch wusste sie immer das ihre Tochter etwas ganz besonderes war.
    Ein Mann namens Li’mec Jhanajj entdeckte Kaliya bei einem Streifzug durchs Outer Rim. Er landete auf ihrem Planeten, weil seine Sensoren in seinem Schiff leben anzeigten und er eine sehr schwache Machtpräsenz wahrnahm. Er durchbrach die Atmosphäre des Planeten und stellte fest, dass die Oberfläche verseucht war. Jegliches Leben wurde, vermutlich durch eine Naturkatastrophe oder etwas ähnlichem, vernichtet. Die Menschen die dort lebten mussten dieses Ereignis vorher gesehen haben, da sie unter der Oberfläche ganze Städte angelegt hatten. Dem Jedi Meister wurde ein Weg in die Stadt Kerat zugewiesen, in der er auch landete und Treibstoff bekam. Zu seinem Glück begrüßte ihn der Stadthalter persönlich.
    Li’mec Jhanajj erzählte dem Stadthalter, dessen Name Miro Mainyu war, von seinem Anliegen. Miro berichtete ihm von seiner Tochter und das ihnen aufgefallen sei, dass sie schneller lernte als alle anderen Kinder, und auch weitaus bessere Reflexe hatte. Jedoch konnten sie sich das nie erklären.
    Aus diesem Grund führte Miro den Mann zu seiner Familie. Dort wurde er freundlich aufgenommen und er lernte Kaliya erkennen. Er spürte sofort dass das Mädchen Macht-sensitiv war,
    Er sagte ihren Eltern das er sie zu einer Jedi ausbilden wollte, um der Galaxis den Frieden weiterhin schenken zu können. Er versprach ihnen, sich um das Mädchen zu kümmern, und sie selbst auszubilden. Er gab den Eltern einige Tage bedenk Zeit, und konnte in dieser Zeit bei ihnen leben.
    Nach Vier Tagen waren sich Miro und Beena sicher, dass sie Kaliya dem angeblichen Jedi Meister anvertrauen würden. Es fiel ihnen sehr schwer, doch das Mädchen war mit ihren 6 Jahren voller Tatendrang, voller Mut und voller Durst nach neuem Wissen.
    Li’mec Jhanajj nahm sie mit auf sein Schiff. Doch es stellte sich sehr schnell heraus, dass er kein Jedi war. Er schlug Kaliya bewusstlos und flog mit ihr nach Coruscant, wo er sie einer Gehirnwäsche unterzog. Sie hatte keine Erinnerungen mehr an ihre Familie, zumindest keine zusammenhängende. Er erzählte ihr, die Jedi hätten ihre Eltern getötet weil sie das Mädchen nicht hergeben wollten.
    Von diesem an trainierte Li’mec Jhanaijj das Mädchen, sie lernte alle möglichen Kampfkünste und alle Arten von verschiedenen Projektilwaffen kennen.
    Er bildete sie zu einer ziemlich starken Kopfgeldjägerin aus, die bislang noch nicht einmal wusste, dass sie die Macht in bestimmten Situationen eingeschränkt nutzen können würde, wie es nur Jedi und Sith konnten.
    Die Jahre vergingen; und sie wurde trotz ihrer jungen Jahre zu einer gefürchteten Kopfgeldjägerin, die vor nichts und niemandem zurück schreckte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Februar 2007

Diese Seite empfehlen