Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.
  1. Rebels Alle Episoden-Themen zu: Staffel 1, Staffel 2
    Information ausblenden

Könnte Ahsoka Leias "Kenobi" sein?

Dieses Thema im Forum "Rebels" wurde erstellt von Sir Skywalker, 27. Februar 2015.

  1. Sir Skywalker

    Sir Skywalker Jedi-Meister, Klonkriegsveteran, Machtgeist

    Ich habe gerade ein paar Beiträge zur letzten Folge der ersten Rebels-Staffel gelesen. Die Episode wurde noch nicht ausgestrahlt und es wird gerade gerätselt, wer sich hinter Fulcrum verbirgt (so viel zum Stand der Dinge bei der Erstellung des Threads).

    Wie ja die meisten wissen, ist Ahsoka am Ende von TCW verschwunden und es ist naheliegend, dass sie bald einmal wieder auftauchen wird (wenn nicht sogar bereits indirekt bestätigt). Einige spekulieren, dass sie sich hinter Fulcrum verbirgt, es gibt aber kühne Theorien, dass es sich dabei um Leia handeln könnte. Gegen Leia spricht allerdings ihr junges Alter (ein Argument, dass man allerdings nicht unbedingt ins Treffen führen kann, wenn man sich überlegt, in welche Dinge die junge Padme in Episode I bereits verstrickt war).

    Aber um auf das eigentliche Thema zu kommen: Sollte es sich bei Fulcrum um Ahsoka handeln (wovon man ausgehen kann), dann hätte diese eine starke Nahebeziehung zur Rebellion. So könnte sie auch mit Bale Organa in Kontakt stehen und somit letztlich über Leia wachen (ohne, dass diese davon weiß).

    Ich möchte nun ein wenig näher darauf eingehen:

    Eigentlich veranlasst hat diese wilde Spekulation ein Satz, den Hera gegenüber der Ghost-Crew hat fallen lassen. Dieser lautete sinngemäß: "Ihr wisst ja gar nicht um was es hier".

    Hera spielt hier definitiv auf das größere Ganze an, das auf dem Spiel steht. Somit erscheint Kanans Leben im Vergleich bedeutungslos (in der Episode ging es nämlich um seine Rettung). Was kann damit nun gemeint sein? Naheliegend ist natürlich das Entstehen der Rebellion. Klar, die Serie heißt Rebels und darauf muss es schlussendlich hinauslaufen, nähern wir uns doch mit großen Schritten Episode IV. Dennoch, kann hier vielleicht (noch zusätzlich) etwas anderes gemeint sein? Der Schutz der Skywalker-Zwillinge zum Beispiel?
    Ich möchte mich nicht so weit aus dem Fenster lehnen und behaupten, dass Hera oder irgendwelche anderen Mitglieder der Crew von deren Existenz wissen - ich bezweifle es sogar. Aber vielleicht ist genau der Schutz dieser Individuen auch Sinn und Zweck der Aktivitäten der Ghost-Crew. Wir Erfahren ja in Rebels, dass das Imperium einen Blick auf den äußeren Rand geworfen hat. Und wer sich dort befindet wissen wir ganz genau: Luke Skywalker. Die Aktionen der Crew behindern das Imperium bei ihrer Expansion. Klarerweise tun sie dies, weil das Imperium der erklärte Feind ist, aber nochmals: vielleicht steckt noch ein bisschen mehr dahinter. Schließlich lenken ein paar Aufsässige außerhalb der imperialen Reihen auch von den Widerständen innerhalb des Senats (Stichwort: Familie Organa, Stichwort: Leia) ab. Und wer scheint die Aktionen unserer Truppe zu koordinieren? Offenbar Ashoka alias Fulcrum. Vielleicht sind diese Maßnahmen bewusste Ablenkungsmanöver, damit die Blicke von Vader und Sidious nicht irgendwann durch Zufall auf Luke und Leia gerichtet werden. Vielleicht ist Ahsoka in diesem Sinne ja genauso zum Schutz von Leia berufen, wie Obi-Wan zum Schutz von Luke. So könnten Yoda oder Obi-Wan, vielleicht sogar Qui-Gon, unmittelbar nach den Ereignissen von Episode III mit ihr in Kontakt getreten sein und sie angewiesen haben, dass sie über die Tochter ihres früheren Meisters wachen soll.

    Mir erscheint diese Theorie gar nicht einmal so gewagt, da ich mich im Hinterkopf immer gefragt habe, warum eigentlich nur Luke von einem Jed beschützt wird, nicht aber Leia. Ist sie nicht im gleichen Maße gefährdet? Weißt sie nicht ebenso ein Potential wie Luke auf? Yoda sagt uns doch selbst, dass es da noch eine andere Hoffnung gibt, womit sie gemeint ist. Warum also nicht auch eine Jedi zu ihrem Schutz abstellen.

    Mir erscheint dieser Gedanke sehr passend, würden so doch über die Zwillinge mit Obi-Wan und Ahsoka zwei Personen wachen, die ein starkes Naheverhältnis zu ihren Eltern hatten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Februar 2015
  2. riepichiep

    riepichiep BI-TREKTUAL Premium

    Auch wenn ich die Theorie reizvoll finde, glaube ich sie nicht.

    Und zwar: Weil Ahsoka den Orden verlassen hat.

    So wie ich das Ende von Staffel 5 (TCW) wahrgenommen hat, vertraut Ahsoka weder Anakin noch Obi-Wan noch Yoda. Somit kann ich mir nicht vorstellen, dass sie kurze Zeit später (also in / nach Episode III) wieder mit denen zusammen arbeitet - am ehesten vielleicht mit ihrem alten Meister, aber der ist ja dann Darth Vader ;-)

    Von daher - ich kann es mir nicht vorstellen, dass sie für Leia bewusst diesen Job macht.
     
  3. Sir Skywalker

    Sir Skywalker Jedi-Meister, Klonkriegsveteran, Machtgeist

    @riepichiep
    Guter Einwand, aber stammen die Misstrauensvorwürfe, die sie letztlich bewogen haben auszutreten, vom Jedi-Orden selbst, oder ging das nicht eher vom Senat/Kanzlerbüro/Palpatine aus. Sie wurde doch vor einem republikanischen Gericht und nicht vor dem Rat angeklagt. Habe das aber nicht mehr so genau in Erinnerung.
    Jedenfalls glaube ich schon, dass sie wieder mit Obi-Wan und Yoda zusammenarbeiten würde, wenn diese ihr die Sachlage einmal geschildert haben. Nach Palpatines Intrigen erscheint hier nämlich einiges in einem anderen Licht und das könnte Ahsoka daher wieder zum Umdenken bewegen.
     
  4. riepichiep

    riepichiep BI-TREKTUAL Premium

    Der Orden hat sie ausgeschlossen, damit sie vor einem normalen Gericht angeklagt werden kann. Und als man sie fragte, zurückzukommen, lehnte sie ab.

    Und ihr Argument war, soweit ich mich erinnere, dass der Rat ihr offensichtlich nicht traut - auch wenn sie unschuldig ist ...
     
  5. Sir Skywalker

    Sir Skywalker Jedi-Meister, Klonkriegsveteran, Machtgeist

    Hat hier nicht Palpatine auf ein Gerichtsverfahren gedrängt? Ich habe das jedenfalls so in Erinnerung, dass der Rat getäuscht wurde.
     
  6. riepichiep

    riepichiep BI-TREKTUAL Premium

    Wurde er auch - aber das war Ahsoka egal. Ihr Vorwurf war, dass der Rat ihr nicht getraut hat - und deswegen lehnt sie sowohl die Entschuldigung als auch das "Rückkehrangebot" ab.

    Deswegen kann ich mir nicht vorstellen, dass sie mit Obi-Wan und Yoda nochmal Kontakt aufnimmt - eher mit Bail Organa
     
  7. Darth Cognis

    Darth Cognis Krieger im Orden der Sith // ehemals Voth Terrix

    Wow, eine wirklich interessante Theorie, auch wenn sie mir auf den ersten Blick ein wenig weit hergeholt erschien, macht sie nach näherem Betrachten doch Sinn.
    Auch ich halte es für unwahrscheinlich, dass Ahsoka als Fulcrum aktiv im Auftrag der Jedi bzw. als Jedi selbst den Schutz der Zwillinge, insbesondere Leia übernimmt. Dazu hat sie einfach nicht mehr das nötige Vertrauen zum Orden.
    Dennoch könnte es meiner Meinung nach sein, dass sie, weil sie ja (woher auch immer) von der Bedeutung der Zwillige weiß, trotzdem an deren Schutz beteiligt ist. Gut möglich, dass Ahsoka mit der Rebellion in Kontakt steht und in diesem Zusammenhang das Imperium von Luke und Leia fernhalten möchte.

    Diese Möglichkeit hört sich für mich durchaus plausibel an, aber Gewissheit werden wir wohl erst erlangen, wenn die Identität des ominösen Fulcrum aufgedeckt wird, und ich bin mir ziemlich sicher, dass das noch passiert.
     
  8. general-michi

    general-michi Botschafter

    Also gerade weil es zum Bruch mit den Jedi kam und es an Vertrauen mangelt, halte ich es für eher plausibel, sich einer anderen Organisation anzuschliessen. Schliesslich hat sie ja mitbekommen, was mit ihren alten Freunden passiert ist
     
  9. Sir Skywalker

    Sir Skywalker Jedi-Meister, Klonkriegsveteran, Machtgeist

    @riepichiep @Voth Terrix

    Wenn ich das richtig verstanden habe, dann argumentiert ihr damit, dass Ahsoka kein Vertrauen mehr in den Rat hat und deswegen Obi-Wan und Yoda nicht mehr helfen würde. Ich habe dazu allerdings eine ganz andere Einstellung. Schließlich würden Obi-Wan und Yoda hier nicht mehr als Vertreter des Rates agieren, sondern sie repräsentierten hier vielmehr das letzte Bollwerk gegen den Sieg der Dunklen Seite, indem sie die Hoffnung für die Zukunft bewahren. Ich glaube Ahsoka würde sich, erklärte man ihr die Situation und was sich in den letzten Kriegstagen ereignet hatte, definitiv in den Dienst der guten Sache stellen. Es geht ja nicht bloß um irgendeinen Gefallen oder gar einen Auftrag des "Rates" (den es ja gar nicht mehr gibt). Das Schicksal der ganzen Galaxis steht auf dem Spiel! Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie da lange zögern würde.
     
  10. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Yoda und Obi-Wan stehen doch gar nicht mehr in Verbindung mit Ahsoka, da sie nach Episode III ja beide im Exil leben. Wenn jemand Ahsoka zufällig gefunden und um Hilfe geben haben sollte, dann doch eher Bail Organa. Da gibt es viele Gründe und Argumente warum sich Ahsoka entscheiden könnte Leia zu bewachen. Die Sache ist nur die, Leia ist zwar empfänglich für die Macht, hat aber nie eine Ausbildung bekommen, und Ahsoka wäre es wahrscheinlich früher oder später aufgefallen das Leia empfänglich für die Macht ist. Deshalb denke ich nicht das da eine allzu große Verbindung zwischen Ahsoka und Leia bestehen dürfte.
    Zwischen Bail und Ahsoka vielleicht schon eher. Ich kann mir nämlich durchaus vorstellen das Ahsoka ihre eigene kleine Rebellenzelle hat und diese von Haus Organa heimlich finanziert und versorgt wird.
    Die kleine Flotte an CR90 Korvetten die Folcrum im Finale beisteuern wird könnte ein Anzeichen dafür sein. Wenn sich Ahsoka den wirklich als Folcrum herausstellt. Auch wenn die Hologrammerscheinung eher dagegen spricht, die Form passt einfach nicht zu einer erwachsenen Togruta. Die Hörner und Lekku müssten unter der Kapuze sichtbar sein, sofern Sie sie nicht verloren hat. Allerdings ist die Sprachsyntax von Fulcrum der von Ahsoka sehr ähnlich. Sofern das Hologramm also kein Double oder Täuschungsmanöver ist, um ihre Identität noch besser zu schützen, ist es schwer zu sagen ob es sich wirklich um Ahsoka handelt.
     
  11. Sir Skywalker

    Sir Skywalker Jedi-Meister, Klonkriegsveteran, Machtgeist

    Yoda lebt im Exil, Obi-Wan hingegen wacht auf Tatooine über Luke, also könnte er schon Kontakt mit Ahsoka aufnehmen - vorausgesetzt er findet sie natürlich, da hast Du Recht. Allerdings habe ich weniger an eine elektronische Kontaktaufnahme gedacht, sondern mehr an eine mit Hilfe der Macht. Darum habe ich auch bewusst Qui-Gon erwähnt, der hier als Medium fungieren könnte. Dass Ahsoka ihn nicht kennt, spielt da mMn keine Rolle.

    Hier muss ich gleich aus mehreren Gründen widersprechen. Luke hat in seiner Jugend ebenso wenig eine Ausbildung bekommen, obwohl Obi-Wan nicht weit entfernt war. Aus demselben Grund, aus dem man nicht an eine frühere Unterweisung Lukes gedacht hat, hat man vielleicht auch bei Leia davon abgesehen. Nur weil sie keine Ausbildung erhalten hat, heißt das ja noch noch lange nicht, dass dies nicht später einmal geplant war. Wer weiß was dazwischen gekommen ist. Vielleicht hat ja Ahsoka in einer späteren Staffel gar ihr Leben geopfert, damit Vader nicht hinter das Geheimnis kommt. Dann hätten wir eine Konfrontation zwischen Schülerin und ehemaligen Meister und das Nicht-Auftauchen von Ahsoka in der OT, da wo man sie wohl am dringendsten gebraucht hätte, wäre auch schlüssig erklärt.


    Aber um weiteren Missverständnissen vorzubeugen skizziere ich hier einmal kurz, wie ich mir Ahsokas "Rekrutierung", die man ja in einer kurzen Rückblende erklären kann, vorstelle:

    Die Handlung von Episode III ist gerade beendet und es ist beschlossen, wer die Pflege der Kinder übernehmen soll. Bei Luke sind dies Onkel und Tante, bei Leia ist es die Familie Organa. Um weiters zu gewährleisten, dass die Zwillinge nicht dem Imperium in die Hände fallen, wacht Obi-Wan über Luke und Leia wird von .... soweit wir wissen .... niemandem beschützt. Ist doch irgendwo hirnrissig, wo doch beide als Kinder der Auserwählten ein enormen Potential haben. Warum dann nur den einen beschützen? Vor allem gerade den, der am A**** der Galaxis lebt, wo garantiert niemand nach ihm sucht. Obi-Wan und Yoda habe sich da vielleicht dasselbe gedacht.

    So, und wer, der die Order 66 überlebt haben könnte, käme da in Frage? Wie wäre es zB mit Ahsoka, die vor Ende des Krieges den Orden verlassen hat und beim Fall des Ordens aller Wahrscheinlichkeit nach nicht in der Nähe von Klonkriegern war. Das einzige Problem: Wie nehmen sie mit ihr Kontakt auf, wo sie doch nicht mal wissen, wo sie sich befindet? Wäre doch praktisch, wenn es da einen Geisterfreund gäbe, der zu jeder Zeit an jedem Ort sein und mit Machnutzern kommunizieren könnte. Halt Moment mal, da gibt es doch Qui-Gon Jin!

    Ich sehe daher recht bald nach diesen Ereignissen diesen mit Ahsoka in Kontakt treten. Er erklärt ihr was passiert ist: der Jedi-Orden ist gefallen und der Kanzler hat ein Imperium ausgerufen. Das lässt sie zunächst kalt, da ihr der Orden nichts mehr bedeutet (das haben einige ja bereits zu Recht erkannt). Doch die Geschichte geht ja noch weiter. Qui-Gon erzählt ihr von dem tragischen Schicksal ihres ehemaligen Meisters und seinen beiden Kindern. Dies ist in meinen Augen der persönliche Bezug, der Ahsoka zum Umdenken bewegt. Qui-Gon weist sie daher an, nach Alderaan zu reisen und ein Auge auf Leia zu haben. Allerdings soll sie Leia nicht ausbilden, da die Jedi für die nächste Zeit im Verborgenen bleiben müssen. Selbiges gilt ja auch für Obi-Wan in Bezug auf Luke, wie wir wissen. Und so geht es dann los ....

    Was dann weiters passiert und warum Ahsoka scheinbar aktiv wird, kann dann die Serie erzählen. Ich will mir hier nicht mehr anmaßen, als ich es ohnehin bereits getan habe. Jedenfalls ist das in etwa das Szenario, wie ich es mir vorstelle.
     
  12. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Nun die Organa Familie und deren gesamtes Personal und Wachleute wachen über sie, nicht zu vergessen unsere beiden Lieblingsdroiden. ^^

    Aber wie gesagt, ich bezweifle nicht mal das Bail und Ahsoka in Verbindung stehen. Aber ich kann mir einfach nicht vorstellen das Ahsoka zur "Patin" von Leia gemacht worden ist.
     
  13. Sir Skywalker

    Sir Skywalker Jedi-Meister, Klonkriegsveteran, Machtgeist

    Natürlich ein gewagter Gedanke. Ich muss auch zugeben, dass der Titel des Threads ein bisschen irreführend ist, weil er doch irgendwo suggeriert, das Leia etwas mit Ahsoka zu tun hatte. So weit wollte ich aber gar nicht gehen. Am Ende tötet Vader Ahsoka und Leia hat nie von ihr erfahren, daher auch keine Ausbildung erhalten.

    Wenn schon die Fähigkeit, einen ganzen Planeten zu vernichten, nichts ist im Vergleich zu der Stärke, die die Macht verleiht, was sind dann schon ein paar Wachleute, der beliebteste Mechaniker der Galaxis und ein goldener Butler !? :D

    Ich weiß ja auch nicht, warum ich so verbissen an meiner These festhalte. Mir kam der Gedanke zwar erst heute, aber er erscheint mir so schlüssig, wie sonst kaum etwas. Denn ganz ehrlich, warum nur Luke von einem Jedi bewachen lassen? Sag mir das. Eine Jedi kann das Kind besser verteidigen, als es eine ganze Armee könnte, denn sie könnte mit dem Leia im Ernstfall wesentlich leichter untertauchen und unsichtbar werden.
     
  14. Darth Cognis

    Darth Cognis Krieger im Orden der Sith // ehemals Voth Terrix


    Das ist mir auch letztlich aufgefallen. Auch die Art des Sprechens allein ähneln sich bei Fulcrum und Ahsoka schon ziemlich, jedenfalls wenn man beide so vor Augen hat.
    Die Hörner sind allerdings nicht zu sehen, ich habe aber das Gefühl, das Fulcrum keine typische humanoide Kopfform hat, sonst stünde die Kapuze nicht hinten so hoch. Ich kann mich aber auch täuschen.
    Ich denke aber mal, selbst wenn Ahsoka Fulcrum ist, würde man doch wohl die Hörner irgendwie kaschieren, damit man nicht sofort darauf kommt.

    Hört sich für mich durchaus plausibel an, allerdings kann ich mich mit der Qui-Gon-Idee noch nicht so recht anfreunden. Ein verstorbener Jedi, der als Medium zwischen Ahsoka und den noch lebenden Jedi fungiert - naja. Ich finde es wahrscheinlicher, dass Ahsoka eher im Sinne der Rebellion handelt und evtl. ja auch den Schutz Leias übernimmt, anstatt dazu von den Jedi beauftragt worden zu sein. Dazu ist meiner Meinung nach ihr Vertrauen in den Orden einfach zu stark erschüttert worden.
     
  15. Sir Skywalker

    Sir Skywalker Jedi-Meister, Klonkriegsveteran, Machtgeist

    Das mit Qui-Gon ist zugegebenermaßen natürlich etwas konstruiert, allerdings sehe ich realistisch keine andere Möglichkeit, mit ihr Kontakt aufzunehmen. Und Machtgeister, die im Star Wars Universum auftauchen und den Protagonisten Anweisungen geben, sind doch auch nichts Neues, also wo ist das Problem?

    Das wäre auch eine Möglichkeit, allerdings hätte ihr Handeln dann nicht mehr die Bedeutung, wie in meiner Theorie. Denn dann würde sie bloß das Kind von Bale Organa schützen. Sie würde nicht wissen, dass es sich dabei um Anakins Tochter handelt und es wahrscheinlich auch nicht herausfinden, denn wer außer Bale sollte es ihr sagen, und warum sollte gerade er es tun?

    Schon wieder dieses Argument, das mir sauer aufstößt. Den Orden gibt es zu dem Zeitpunkt nicht mehr, auch wenn erst seit kurzer Zeit. Die Strukturen wie es sie zu Zeiten der PT gab sind irrelevant. Nochmals: es handelt sich hier um keinen Auftrag des Ordens. Mit dem Blick auf die OT gerichtet kann man durchaus behaupten, dass der Schutz der Zwillinge weit wichtiger ist, als es der Jedi-Orden jemals war. Das haben Yoda und Obi-Wan erkannt, und das wird mMn sicher auch Ahsoka erkennen, wenn sie mal von allem Erfahren hat.

    Und da ich auf den Punkt bereits eingegangen bin, zitiere ich mich einfach einmal selbst:
     
  16. Darth Cognis

    Darth Cognis Krieger im Orden der Sith // ehemals Voth Terrix

    Das stimmt natürlich auch wieder, hatte ich übersehen. Wahrscheinlich würde Ahsoka wenig Sinn darin sehen, ein x-beliebiges Kind des Senators zu schützen oder jedenfalls, warum sie das tun muss statt irgendeiner Wache. Allerdings sehe ich statt den Jedi gerade tatsächlich keine andere Möglichkeit, wie sie von Leias tatsächlicher Identität erfahren hätte können.

    Da habe ich mich wohl etwas unschlau ausgedrückt :D. Ich meinte, dass damals in den Klonkriegen ihr Vertrauen in den Orden zugrunde ging und sie als Resultat dessen auch später im Bürgerkrieg keinen Jedi mehr vertraut. Zugegeben, natürlich könnte es sein, dass sie ihre Meinung vorerst ändert, jetzt, da es das Inperium als gemeinsamen Feind gibt, aber man kann ja nicht genau wissen, wie Ahsoka in so einer Situation tatsächlich reagieren würde.
     
  17. Cacau

    Cacau A Blue Hope

    Ich kann mir durchaus gut vorstellen, dass Ahsoka auf Leia aufpassen soll. Als Auftraggeber kämen dann drei Personen in Frage: Yoda und/oder Kenobi und/oder Organa. Bei Yoda käme nur ein sehr kurzer Zeitraum infrage, in dem er Ahsoka kontaktieren könnte, reist er doch nach Geburt der Kinder direkt (?) nach Dagobah. Kenobi wiederum ist eigentlich so ziemlich an Tatooine gebunden. Damit ist Bail als "Auftraggeber" für mich die bei weitem realistischte Option, da ich eine Kommunikation mittels Machtgeist ebenfalls für zu konstruiert halte. Die Option gefällt mir eigentlich auch nicht schlecht. Dass die Rebels-Crew eine Rolle in diesem speziellen Handlungsstrang spielt, halte ich aber für sehr unwahrscheinlich.
     
    Sir Skywalker gefällt das.
  18. YCiv man Suetudo

    YCiv man Suetudo Stiller Jedi-Heiler

    Ich halte diese deine Theorie für sehr plausibel. Mir gefällt auch der Gedanke, dass Ahsoka eine Bedeutung über die Klonkriege und Padawansein von Anakin hinaus bekommt. Und dies dann noch in Verbindung mit Leia.
    Meiner Meinung nach könnte es aber auch ein anderer Jedi sein, der die Order 66 überlebt hat und den Qui Gon, wenn wir jetzt mal bei ihm als Informationsüberträger bleiben möchten, schon länger kennt, da er oder sie auch schon als Meister im Orden gedient hat.
    Vielleicht nimmt dieser Jedi, spontan denke ich da zB auch an Shaak Ti, auch Kontakt zu Ahsoka auf oder beschäftigt sich damit, sie zu suchen. Möglicherweise könnte Tano dann tatsächlich auch noch etwas von dem Jedi lernen. Zudem würde sich dann einer um den Schutz von Leia kümmern und der andere um die Rebellion oder andere Absichten, die dem alten Jedi-Ordnen evtl dienlich sein können.
    Ich weiß durchaus, dass meine Darlegungen hier auf keine klaren Beweise aufbauen. Lediglich könnte so die Verbindung zwischen Qui-Gon und der verschollenen Ahsoka aufgebaut werden, oder?

    YCiv
     
  19. Sir Skywalker

    Sir Skywalker Jedi-Meister, Klonkriegsveteran, Machtgeist

    Denkbar ist hier Vieles. An die Notwendigkeit eines anderen Jedi, so wie Du ihn beschreibst, glaube ich aber aus einem Grund nicht. Ahsoka muss nicht mehr unterrichtet werden. In der letzten Folge der fünften Staffel, als die Jedi Ahsoka bitten, in den Orden zurückzukehren, räumen sie ein, dass sie erst im Nachhinein erkannt haben, dass das Gerichtsverfahren DER Test für Ahsoka war und sie nun eine bessere Jedi ist, als sie es ohne diesen Ereignissen geworden wäre. Man kann hier viel hineininterpretieren, aber für mich war das eigentlich immer der Ritterschlaf für Ahsoka. Auch die Symbolik, dass sie den Padawan-Zopf nicht mehr zurücknimmt, könnte darauf hindeuten. Für mich wäre Ahoska somit ähnlich wie auch Luke Skywalker in der OT in einem Graubereich, in dem sie aber sicherlich nicht mehr als Padawan angesehen werden kann. Von dem her denke ich, dass man ihr deswegen eine wesentlich selbstständigere Rolle in Rebels zuteilen wird.

    Außerdem gefällt mir die Symbolik, wenn hier mit Ahsoka und Obi-Wan die zwei Personen über Anakins Kindern wachen, zu denen er in seiner Zeit als Jedi das stärkste Naheverhältnis hatte, einfach zu gut, als dass ich einen anderen Jedi auf Leia aufpassen sehen möchte.

    Ist ja bei mir auch so. Ich habe da eben eine nette Theorie aufgestellt und finde die aufgrund meines subjektiven Empfindens auch gut und schlüssig. Andere Meinungen sind daher mehr als willkommen :)
    Ich verstehe aber nicht ganz, warum es einen zusätzlichen Jedi braucht, damit Qui-Gon mit Ahsoka in Kontakt treten kann. Ich stelle mir das so vor, dass sie eines Tages plötzlich seine Stimme im Kopf hat. Sie wundert sich, um wen es sich da handelt und fragt nach. Daraufhin erklärt ihr Qui-Gon, dass er der ehemalige Meister von Obi-Wan ist und was sich zugetragen hat. Wer weiß, vielleicht haben Anakin und Obi-Wan ihr sogar mal von ihm erzählt. Spielt aber im Grunde genommen keine Rolle. Zumindest im Alt-EU sind den Protagonisten doch auch permanent Geister, die sie nicht kannten, in Visionen erschienen und das hat funktioniert.

    Ich gebe zu, die Geistervariante ist stark konstruiert. Folgen wir somit Deiner These, so stellt sich nur die Frage, woher Bale Ahsokas Aufenthaltsort kennt.
    Entweder er muss nachforschen, weil Yoda und Obi-Wan ihn gebeten haben, sich auf die Suche nach ihr zu machen oder die beiden Treffen einfach zufällig aufeinander und die Dinge ergeben sich von selbst. Müsste ich eine der Varianten wählen, dann wäre es erstere, weil hier Bale immerhin einen Grund hat, von Leias Existenz zu erzählen. Außerdem ist die Galaxis ja ein Dorf, in dem jeder jedem mindestens fünf mal über den Weg läuft, so gesehen spricht absolut nichts gegen Deine These. Allerdings vermeidet man mit der Qui-Gon-Variante einen weiteren dieser zufälligen Zufälle, was diese Möglichkeit etwas eleganter macht. ;)
     
  20. YCiv man Suetudo

    YCiv man Suetudo Stiller Jedi-Heiler

    Der Symboliken war ich mir noch gar nicht in diesem Ausmaße bewusst. Das hast du sehr schlüssig dargelegt. Dennoch würde es ja auch einem "fertigen" Jedi nicht schaden, noch zu lernen. Möglicherweise kann auch der Jedi-Meister noch von Ahsoka lernen, jenachdem um welchen Jedi es sich evtl handeln würde.
    (Und in meiner ganz persönlichen Variante war es eben die Jedi der gleichen Spezies wie Ahsoka, die dann vllt auch die ganz speziellen Fähigkeiten ihrer Art nutzen kann bzw. kennenlernen kann)

    Ich dachte daran, dass solch eine Kontaktaufnahme von Qui-Gon bei einem ihm bekannten Jedi oder gar Meister schneller und aufschlussreicher und sicherer funktionieren würde. Qui-Gon könnte gezielter vorgehen, vllt einen irdischen Verbündeten suchen, der ihm helfen kann bei Ahsoka. Zumindest müsste er bei Ahsoka nicht so viel Überzeugungsarbeit leisten. Aber wie gesagt, alles nur heikelste Spekulation^^

    YCiv
     
    Sir Skywalker gefällt das.

Diese Seite empfehlen