Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Korvaii

Dieses Thema im Forum "Projekt Star Wars Rollenspiel" wurde erstellt von QTahem, 20. September 2014.

  1. QTahem

    QTahem Padawan-Tentakelkopf von Kestrel

    Korvaii
    _________________________


    [ Infos zum Planeten: Korvaii (engl.) ]

    [ Zugehörigkeit: Neutral ]​
     
  2. Rileg

    Rileg 2. Char von QTahem

    [Korvaii-System / Orbit / Shuttle] mit Cado und Bullhead Soldaten

    Der Flug stellte sich als ewig heraus. Nach einigen Tagen der Reise fand der Nosaurianer heraus, dass sie auf die genau andere Seite der Galaxie beordert worden waren. Rileg konnte beim besten Willen nicht verstehen, warum man niemand auf Bandomeer den Einsatz gegeben hatte. Hinzu kam ja noch, dass sie nicht den direktesten Weg gehen konnten, da sie deshalb ja durch imperiales Gebiet fliegen mussten. Das Schiff war zwar unmarkiert, aber wenn auch nur eine Grenzkontrolle ihre Papiere sehen wollte und dann auf den Trichter kamen, dass Republikanische Soldaten an Bord waren, wäre der Friedensvertrag so ziemlich gebrochen… Und sie hätten den Ärger des Jahrtausends am Arsch kleben. Nein er konnte es den Piloten deshalb noch nicht mal verübeln, einen riesen Umweg zu fliegen.
    Über den Flug hinweg hatten sich die anderen Bullheads an sein tägliches Gebrülle gewöhnt und er musste nach einem seiner Schreie nur mit den Schultern zucken, dann begannen sie bereits loszulachen. Er war nicht darum gekommen ihnen zu erklären, an was es lag, dass er ständig brüllte. Sie konnten es ihm kaum glauben, dass es vom Sonnenuntergang auf New Plympto kam. Kravhenn hatte ihn eines Morgens mit „Morgen, Sundown“ begrüßt, seitdem hatten das einige andere Kameraden aufgegriffen.
    Jetzt stand Rileg an einem der Shuttlefenster und starrte gebannt hinaus in das weite Weltall. In einiger Entfernung konnte man ihren Zielort erkennen. Er erinnerte etwas an Corellia es gab einige größere Wasserflächen und grüne sowie gelbe Landflächen, nur war der Planet um einiges kleiner.
    Die Lautsprecher über ihnen erwachten zum leben und eine kaum zu verstehende Stimme war hörbar.


    Wir beginnen jetzt mit dem Landeanflug auf Korvaii, setzt euch lieber hin. Es könnte etwas holprig werden.

    Mehr als holprig musste der Nosaurianer gar nicht hören. Er setzte sich lieber auf sein Bett. Bisher hatte er immer sehr ruhige Flüge gehabt. Das war das erste Mal, dass er explizit darauf hingewiesen wurde sich lieber hinzusetzten.
    So wie der Pilot es vorhergesagt hatte, so kam es auch. Einige Male drehte sich sein Magen herum bei den extremen „Sprüngen“. Er malte sich öfter aus, dass das Shuttle nun einfach absackte und unkontrolliert auf dem Boden aufprallte. Seine Finger bohrte er regelrecht in sein Bett, auf das er sich gesetzt hatte. Ihm gegenüber saß Morillo, dem die Sorge genauso ins Gesicht geschrieben war, wie ihm selbst. Nach einigen Momenten beruhigte sich das Geholper und Rileg atmete hörbar auf.

    Als das Shuttle auf der Planetenoberfläche aufsetzte blieb Rileg noch einige Augenblicke sitzen, wie um nochmal sicher zugehen, dass das Schiff nicht doch nochmal absackte. Dann schnappte er sich seinen Rucksack und ging zusammen mit dem Rest hinaus. Sie befanden sich in einer kleineren Militärbasis. Vor ihnen war eine kleinere Kaserne, links ein kleineres Gebäude, was wahrscheinlich die Kantine war und auf der rechten Seite war ein weiterer kleinerer Block. Sicherlich der Krankenflügel.
    Der Trupp stand nicht lange, da kam eine menschliche Frau mit hochgesteckten, blonden Haaren und einem ernsten Blick zusammen mit einem älter aussehenden Bothaner. Der Bothaner hatte eine freundliche Ausstrahlung und wirkte auf den Nosaurianer fast väterlich.


    Master Sergean Jyvun?

    , fragte sie mit einem suchenden Blick, als die beiden direkt vor ihnen allen standen.

    Mein Name ist Captain Draav, das hier ist der Verteidigungsminister von Korvaii Xerda Helranth.

    Der Bothaner neigte zur Begrüßung das Haupt.

    Die Regierung von Korvaii heißt euch herzlich Willkommen in Viluii! Wir sind sehr froh, dass die Neue Republik den „Eisernen Bund“ mit Truppen unterstützt und den Plänen des Imperiums so einen dicken Strich durch ihre Rechnung macht. Ich hoffe Ihr hattet eine angenehme Reise?

    , sprach der Bothaner mit einem freundlichen Lächeln. Rileg stutzte bei dem Wort „Eisernes Bund“. Er hatte das Holonet in letzter Zeit nicht weiter verfolgen können und hatte keine Ahnung, was es mit diesem Bündnis auf sich hatte. Er konnte sich jedoch vorstellen, dass das Imperium zu gierig geworden war und sich nun versuchte neutrale Systeme unter den Nagel zu reißen. Der Gesichtsausdruck des Nosaurianers verfinsterte sich.

    Kommt bitte mit, die Zeit drängt. Eure Soldaten können es sich derweil in der Kantine gemütlich machen oder sich schon mal ihre neuen Uniformen holen.

    Er sah seinen Sergeant verwirrt an. Warum sollten sie ihre Uniformen wechseln!? Am liebsten wäre er mit Sergeant Jyvun mitgegangen, aber ohne ausschließlichen Befehl war das ausgeschlossen.

    [Korvaii / Viluii / Militärische Basis] mit Cado, Xerda Helranth (NPC), Captain Draav (NPC) und Bullhead Soldaten (NPC)
     
  3. Cado Jyvun

    Cado Jyvun Gast

    [Korvaii / Viluii / Militärische Basis] mit Rileg, Xerda Helranth (NPC), Captain Draav (NPC) und Bullhead Soldaten (NPC)

    Dieser Einsatz kommt ihm immer merkwürdiger vor, dachte sich Cado, der in seinem Bett lag und die Decke anstarrte. Nicht nur, dass sie keinerlei Informationen über die Art des Einsatzes haben, nein, der Planet liegt auch noch auf der anderen Seite der Galaxis. Der Master Sergeant wusste schon gar nicht mehr wie viele Tage sie unterwegs waren. Waren es fünf? Oder mehr? Auch die Sprünge in und aus dem Hyperraum zählte er nicht mehr mit. Auf die Anweisung des Piloten folgten auch schon die Hüpfer des Schiffes. Er schaute aus dem Fenster und konnte einen Teil des Planeten ausmachen. Auf den ersten Blick könnte es auch Corellia sein, nur in klein. Was würde ihn und seinen Trupp dort erwarten? Ganz egal, er wird dafür sorgen, dass alle gesund nach Hause fliegen können. In dem Moment in dem sie landeten stand der Master Sergeant auf und schnappte sich seine Ausrüstung. Die Rampe fuhr herunter und er hörte seinen Namen. Cado trat vor und stand vor einer Frau, welche sich als Captain Draav vorstellte. Er salutierte, ebenfalls vor dem Verteidigungsminister Helranth. Sie sind also in Viluii, der Hauptstadt dieses Planeten. Aber was hörte der Master Sergeant da? Neue Republik? Eiserner Bund? Imperium? Neue Uniformen? Was läuft hier? Er blickte auf seine Truppe. Erst jetzt merkte Cado, dass sie die einzigen NR Soldaten hier sind. Wo ist der Rest seiner Kompanie?

    "Bei der Besprechung hätte ich gerne meinen Corporal an meiner Seite, Sir." sprach Cado, dem Bothaner zugewandt.

    Der Captain kam dem Minister mit ihrer Antwort zuvor.

    "Was erlauben Sie sich, dem Verteidigungsminister Forderungen zu stellen, Master Sergeant?"

    Der Master Sergeant merkte sofort, dass die Menschin mit der komischen Frisur noch weiter ausholen wollte, da unterbrach er sie. Ganz unformell, was ihm aber nicht interessierte.

    "Bei allem Respekt Captain. Ich habe dem Herr Minister lediglich um einen Gefallen gebeten. Viel eher erlauben Sie sich zu viel indem Sie dem Minister einer Antwort berauben. Denken Sie daran, dass Sie die Hilfe der NR wollten und diese nun hier ist. Wenn Sie mich meine Arbeit nicht machen lassen können wir auch direkt wieder abreisen."

    Daraufhin sagte der Captain nichts mehr. Der Verteidigungsminister grinste leicht und fing an in seiner höflichen, vornehmen Art zu sprechen.

    "Nun beruhigen wir uns alle wieder und lasst uns zu der Besprechung gehen. Master Sergeant Jyvun, bitte entschuldigen Sie das Verhalten des Captains. Sie ist aufgrund der Imperialen Bedrohung angespannt. Natürlich dürfen Sie Ihren Corporal mitnehmen wenn es Ihnen die Arbeit erleichtert. Wie schon gesagt, die Zeit drängt."

    Mit diesen Worten ging der Bothaner vorran, gefolgt von der Captain. Cado nickte Rileg einmal zu als Zeichen das er folgen sollte. Sie folgten den beiden in einem Raum in der Kaserne der wohl als Besprechungsraum dienen sollte. Sie wurden von mehreren Leuten verschiedenster Spezies bereits erwartet. Ein Glatzköpfiger Mensch wurde ihnen als der General der Armee vorgestellt, der Master Sergeant schätzte ihn auf ca. 60 Standardjahre. Der Admiral der "Eisernen "Flotte ist ein Cereaner und sollte gleich die Besprechung beginnen. Die beiden Republikaner standen nebeneinander im Raum als der Minister vor den Holotisch trat. Er stellte die beiden Neuankömmlinge als Helfende Hand der Neuen Republik vor. Cado erhoffte schon einen Teil zu hören weswegen sie überhaupt hier waren. Das Imperium bedroht die Bevölkerung, soviel hatte er schon mitbekommen, aber sie können ja schlecht in einer Schlacht mithelfen. Da erinnerte er sich an die Worte des Ministers am Schiff. Neue Uniformen. Jetzt war auch dem Master Sergeant klar was ihre Aufgabe ist. Unter falscher Flagge gegen das Imperium kämpfen, um zu verhindern, dass dieses sich diesen Neutralen Planeten einverleibt. Deshalb sind auch nur er und sein Trupp da. Zu viele Republikaner würden auffallen und den Krieg neu entfachen.

    Er horchte auf als der General kurz erklärte welche Aufgaben die Bodentruppen haben. Die Imperialen sind schon gelandet und mobilisieren sich für einen Angriff auf die Hauptstadt. Sie sollen aber gar nicht erst zum Angriff kommen. Die kleine Stadt, ungefähr 25 Km von Viluii entfernt soll gleich schon angegriffen werden. Die Bullheads wurden Captain Draav unterstellt und bilden die Spitze der Rechten Flanke.



    Der Master Sergeant stand in seinem Quartier und hat sich gerade die Uniform des Eisernen Bundes angezogen. Sein Trupp sollte auch gleich fertig sein. WEnigstens dauerte die Besprechung nicht allzu lang und sie waren relativ schnell fertig und auf ihren Quartieren. Draußen ertönte ein Alarm. Es ging los. Er packte sein A280 und ging nach draussen.

    [Korvaii / Viluii / Militärische Basis] Umherlaufende Soldaten
     
  4. Rileg

    Rileg 2. Char von QTahem

    [Korvaii / Viluii / Militärische Basis] mit Cado, Xerda Helranth (NPC), Captain Draav und Bullhead Soldaten (NPC)

    Rileg hätte sich am liebsten bei dem Master Sergeant bedankt, als dieser meinte, dass er gerne ihn bei der Besprechung dabei hatte. Er wollte wissen, was all das hier auf sich hatte. Neue Uniformen, dann bemerkte Rileg recht schnell, dass sie nur einen Trupp hier auf Korvaii hatten.
    ‚Was ist hier los!?‘, dachte er verwirrt.
    Die Captain Draav stellte sich als genauso verbissen heraus, wie ihr Gesichtsausdruck. Die Anspannung saß wohl tief. Es war wohl etwas Ernstes hier! Der Verteidigungsminister schien jedoch seine freundliche Einstellung beizubehalten und sprach eine imperiale Bedrohung an. Das konnte nur bedeuten, dass hier auf dem Planeten Imperiale waren oder bald zu landen drohten.
    ‚Nur warum…?‘, dachte er, als es ihm dämmerte. Ein Trupp Republikaner, die ihre Uniformen wechseln sollten und der Feind war niemand geringeres, als das Imperium höchstpersönlich. Dem Imperium, mit dem die Neue Republik seit nicht allzu langer Zeit Frieden geschlossen hatte. Sie mussten sich tarnen, damit der Frieden nicht gefährdet wurde.
    Ohne weitere Probleme erlaubte, der Minister es, dass er mit zu der Besprechung kommen konnte. Er sah seinen Sergeant dankend an, als dieser ihm zunickte und dem Bothaner zusammen mit dem verbissenen Menschen folgte. Es war kein weiter weg bis sie eine Kaserne erreichten und dort in einen Besprechungsraum traten. Er war nicht sonderlich groß und war wohl eher für kleinere Gruppen konzipiert worden. Alles in allem waren sechs Personen in dem Raum. Ein glatzköpfiger Mensch, der wohl schon so einige Schlachten gesehen hatte und sich den Titel des Generals der Armee auf Korvaii wohl redlich verdient hatte. Ein Cereaner, der sich als der Admiral „Eisernen Flotte“ vorstellte, begann kurz nach ihrem Eintreffen die Besprechung.
    Der Cereaner drückte auf einen Knopf auf dem Holotisch und eine holografische Landkarte erschien. Ein kleines Modell eines Transporters kam angeflogen und landete ungefähr dreißig Kilometer von Viluii entfernt. Kurz wunderte sich der Nosaurianer, wer denn bei einer solch angespannten Lage in Ruhe kleine Hologramme programmieren konnte, nur damit die Generäle und Admiräle es leichter hatten. Das hatte er noch in der Ausbildung verstanden, aber spätestens seitdem er Private war, verstand er es nicht mehr.
    Die Imperialen hatten wohl vor eine kleinere Stadt vor Viluii anzugreifen und als eine Art Stützpunkt umzumodeln, bevor sie direkt auf die Hauptstadt zu marschierten. Der Plan sah vor, dass sie genau dort eingreifen sollten. Zahlenmäßig schienen sich die imperialen Truppen und die Truppen von Krovaii zusammen mit ihnen knapp ebenbürtig zu sein. Er wollte sich nicht vorstellen was passiert wäre, wären sie erst morgen oder gar in zwei Tagen eingetroffen. Es wäre sicherlich zu spät! Sie hatten wenigstens den Vorteil, dass in circa vierzig Kilometern Entfernung ein kleinerer Militärraumhafen war und sie die Unterstützung von einer Rotte anfordern konnten. Sie wurden der ernstdreinschauenden Blonden unterstellt und kurz darauf wurde die Besprechung bereits beendet. Sie hatten nur ein knappes Zeitfenster, da die imperialen Truppen, zwar noch nicht gelandet waren, aber einen kürzeren Weg zu der kleineren Stadt hatten.

    Zusammen mit einem Soldaten wurden der Master Sergeant und er zu ihren jeweiligen Quartieren gebracht. Er betrat das Zimmer und sah sogleich, dass er zusammen mit seinen Fireteammitgliedern, in einem Zimmer war. Diese hatten bereits ihre Uniformen des Eisenen Bundes angelegt und starrten Rileg gebannt an, als er in den Raum kam.


    Was ist los, Sundown?

    , fragte ihn Kravhenn in seiner durch den elektronischen Übersetzter kratzigen Stimme, während Rileg seine Rucksack auf sein Bett schmiss.
    ‚Das wird noch zur Gewohnheit.‘, dachte er kurz. Er schnappte sich die Uniform, des „Eisernen Bundes“, die ihm einer seiner Soldaten mitgenommen und auf das Bett gelegt hatte und zog sie an. Draußen ertönte eine Alarmsirene, die wohl das Zeichen zum Sammeln und anschließenden Aufbrechen war.


    Kommt mit! Ich bring euch auf dem Weg auf den neusten Stand.

    , sprach er ernst und ergriff seine A280. Er schnappte sich noch zwei Blendgranaten und zwei Thermaldetonatoren und ging dann voraus.
    Es dauerte nicht lange, da entdeckte er seinen Master Sergeant, der zusammen mit dem Rest des Trupps stand. Er stellte sich mit seinem Fireteam zu ihm, jedoch standen sie nicht lange da, da landeten einige HTT-26 Schwere Truppentransporter. Es war merkwürdige auf diesen Fahrzeugen nicht das gewohnte Zeichen der Neuen Republik zu sehen, sondern das des „Eisernen Bundes“. Rileg fackelte nicht lange und stieg zusammen mit dem Rest in den Truppentransporter.


    Das Rennen ist eröffnet!

    , meinte er, während der Transporter abhob und sie in Richtung der kleineren Stadt flog. Es dauerte nicht lange, da hörte der Nosaurianer bereits die Schüsse einiger Geschütze. Er hoffte innständig, dass das die Geschütze der Stadt waren und nicht der Imperialen.

    Leute, ich muss euch hier rauslassen… Viel Erfolg!

    Der Transporter war noch gar nicht richtig gelandet, da gingen die Türen bereits auf. Rileg sprang halb aus dem Fahrzeug und war einen Meter lang in der Luft, dann landete er und dämpfte den Stoß, in dem er auf ein Knie hinunter ging. Er richtete sich wieder auf und checke die Lage.
    Besagte kleinere Stadt hatte, wie in der Besprechung erwähnt, einen zwei Meter hohen, kreisrunden Wall um die Stadt herausfahren können. Ihre geschickte Lage für einen Angriff auf die Hauptstadt musste ihnen wohl schon früher aufgefallen sein, weshalb dieser ausfahrbare Wall errichtet worden war.
    Es gab zwei Eingänge in die Stadt einer war direkt vor ihnen, der andere war nicht auf der gegenüberliegenden Seite, was um einiges besser gewesen wäre, alleine um Einwohner evakuieren zu können, sondern auf der rechten Seite. Diesen Eingang versuchten die Imperialen zu erreichen. Besser gesagt hatten sie schon fast erreicht. Links neben dem Eingang hatte eine größere Explosion den oberen Teil des Walls zerstört. Raketenwerfer mutmaßte der Nosaurianer.


    Sie haben die Wand schon fast eingeschossen!

    , schrie er gegen den Motorenlärm an. Er wusste, dass sie sich nun beeilen mussten. Der Wall würde schon noch etwas aushalten, aber eine Schwachstelle hatte er schon und darauf würden die Imps nun gehen! Außerdem waren schon einige imperialen Soldaten sehr an den Wall herangekommen

    [Korvaii / kleinere Stadt] mit Cado und Bullhead Soldaten (NPC)
     
  5. Rileg

    Rileg 2. Char von QTahem

    [Korvaii / kleinere Stadt] mit Cado und Bullhead Soldaten (NPC)

    Jetzt hieß es sich beeilen! Es würde sichelrich nicht lange dauern, dann würden die Imperialen Soldaten bemerkten, dass gerade mehrere Transporter angekommen waren.

    Los! Los!

    , schrie er und schlug dem Gungan auf den Rücken, da er sich nicht nur nicht bewegte, sondern sich fragend im Kreis drehte. Rileg bildete die Spitze des Trupps und sprintete so schnell er konnte zu dem Eingang. Ein Jubeln ging durch die Truppen innerhalb der Stadt, als sie erkannten, dass sie gerade eine Menge Unterstützung erhalten hatten. Hand in Hand ging das natürlich damit, dass sie auch von den imperialen Truppen entdeckt wurden, was an sich auch nur eine Frage der Zeit gewesen wäre. So viele Soldaten übersieht man einfach nicht.
    Die Blastersalven schossen verstärkt in ihre Richtung. Wenige Meter vor Rileg explodierte plötzlich etwas. Die dunkle Erde wurde viele Meter in die Höhe katapultiert, als wäre die Granate auf eine Ölquelle geknallt.


    Granatwerfer!

    , schrie der Besalisk und feuerte einige Salven auf die Imps. Der Nosaurianer tat es ihm gleich.
    'Nicht mehr weit!', dachte er, da explodierte ein weiterer Mörser, diesmal hinter ihnen und wurde dicht gefolgt von vielen schmerzerfüllten Schreien. Wütend biss Rileg die Zähne zusammen und hatte dann endlich das Tor erreicht, welches aufgemacht worden war.
    Innen herrschte Chaos. Manche trugen Verletzte weg, überall rannten Soldaten durch die Gegend. Es war eine kunterbunte Mischung. Er erkannte einige Trandoshaner und Rodianer, die weder eine Uniform des Eisernen Bundes noch die der Soldaten von Korvaii.
    'Söldner', dachte er. Kein Wunder herrschte hier das pure Chaos keiner hatte eine Ahnung von Taktik und mies ausgerüstet waren die „Soldaten“ auch. Ein übergewichtiger Cereaner mit weißem Haar und tiefen Furchen im Gesicht trat an sie heran. Er hatte ebenfalls keine militärische Uniform an, sondern eine Robe, die auch Senatoren oft trugen.
    'Gibt es denn hier keinen der etwas Ahnung hat!?', dachte er sich geschockt und war erstaunt, dass es die Stadt überhaupt bis jetzt geschafft hatte ohne eingenommen zu werden.


    Ich bin Bürgermeister Hu-Nad. Gut dass ihr es auch endlich mal geschafft habt! Der Wall am Westtor ist schon so gut wi...

    Eine große Explosion erschütterte die Stadt und der Nosaurianer duckte sich reflexartig, genau wie der Bürgermeister vor ihm.

    Sch.eiße!

    , war das einzige was er sagte, als er das Ziel der Explosion und die Folgen sah. Die Detonation war genau in die Schwachstelle im Wall gewesen und hatte den Großteil des Walls hinweggeschleudert und in irgendein Haus katapultiert. Die Imps könnten nun mit einer einfachen Räuberleiter eindringen.

    Wärt ihr früher hier einge....

    Zum Wall schnell!... Auf die Mauer. Das dauert nicht lange, dann wird’s hier heiß!

    , schnitt er den fetten Bürgermeister einfach ab. Er ging dem Nosaurianer jetzt schon auf die Nerven. Er verschwendete keine Zeit und beeilte sich auf den Wall hinauf zu kommen. Von weiter oben sah es noch demotivierender aus, als auf dem Boden. Sie waren eindeutig in der Unterzahl und dazu hatte ihr Wall ein klaffendes Loch. Und nun begannen die Imps auch ihren Ansturm.

    [Korvaii / kleinere Stadt] mit Bullhead Soldaten und verschiedensten Söldnern
     
  6. Nutaki

    Nutaki Sergeant und Plüschfledermaus

    [:: Korvaii System :: Korvaii :: Oberfläche :: Wald :: in der Näche der Rückseite der Stadt ::] Sergeant Nutaki, Delta Squad


    Der Chadra Fan stieg mit einem hüpfer von einem der vielen Bäume herunter auf den er gerade geklettert war. Als seine Fußkrallen von der Rinde abrutschten, drehte er sich im Sprung und landete auf den Füßen mit dem Rücken zum Baum und dem Gesicht zu seinem achtköpfigen Squad, während er behutsam sein Makrofernglas verstaute.

    "Also: Die rückseite der Stadt ist in Sichtweite. Sie besitzt eine etwa 6 Meter hohe Stadtmauer aus Stein, welche aber nicht besonders dick ist. Auf der Stadtmauer sind Imps mit Handfeurwaffen und Granaten. Zwischen Stadtmauern und Waldrand liegen 300 Meter Felder. Der Rotmais steht mittlerweile 1 Meter hoch, aber man könnte trozdem entdeckt werden.
    Private Gujun, Übermitteln sie an die Infanteristen das wir an der Rückseite sind und auf ihr Kommando losschlagen."


    Der Twi'lek salutierte und holte ein Datapad aus seinem Gepäck, dann antwortete er nach unerwartet kurzer Zeit: "Sergeant, sie haben uns das Zeichen zum Angriff bereits erteilt. Sie sind wohl schon in der Stadt, obwohl die hintere Hälfte immernoch von Imps gehalten wird.

    "Private Soon, sie klettern auf diesen Baum und nehmen die Imps ins Visier. Der Rest verteilt sich im Unterholz mit den Overracern und sucht sich jeder für sich einen Weg zu den Stadtmauern mit seinem Fernglas. Wenn einer der Soldaten durch einen Schuss zusammenbricht ist das das Zeichen zum Angriff. Dann heizt ihr auf den Overracern an die Stadtmauern und versucht auch ein paar von den Kerlen runter zu holen."

    "Jawohl, Sir.", sagte Milan Ruuk, der Corporal von Delta-B, bevor sich die Scouts langsam auf ihren Overracern dicht über dem Boden zum Waldrand schoben. Währendessen stieg die Sonne immer weiter üönte es im Chorber Korvaii und knallte auf die kleine Stadt und die Umliegenden Felder.

    Nutaki schwang sich über seinen Overracer und verstaute die mit Visier und leicht längerem Lauf modifizierte DH-17 auf dem Rücken und zog seine DL-44 bevor er das Zeichen gab, als einer der 3 Imperialen Sldaten auf der Stadtmauer durch einen Laserschuss zusammensackte.

    Die Overracer flitzten aus dem Strauchgestrüpp und 8 Scouts eröffneten mit Handblastern das Feuer auf die durch den Angriff auf der anderen Seite sowieso unterbesetzten Imperialen Wachen. Der Erste bekam sofort 2 Blasterschüsse in die Brust, doch auch der Zweite wurde schließlich getroffen, nachdem er einen ungezielten Schuss in Richtung der Angreifer abgab, der Schuss versengte jedoch nur ein bisschen Gras. Die Scouts bremsten knappe 3 Meter vor der Stadtmauer abrupt ab, und feuerten die Seile an den Seilwerfern ihrer Gewehre ab, an denen sie sich hochzogen.

    Von der Stadtmauer aus konnten sie einen großteil der nördlichen Stadt überblicken, in der immernoch in Straßenn gekämpft wurde. Doch das Squad unter Nutaki hatte keine Zeit um den Ausblick zu genießen, denn ihr Angriff blieb nicht unbemerkt. 4 Armeesoldaten kamen auf einer steinernen Wendeltreppe hinauf. Als sie auf halber Strecke bemerkten, das ihre Fende schon oben waren war es schon zu Spät - die Scouts hatten schon Angelegt und feuerten bevor der Imperiale Corporal etwas befehlen konnte.

    Die Scouts beschlossen sich aufzuteilen. Delta-A sollte unter Nutaki die Wendeltreppe runter und den Weg zur Imperialen Kommandobasis suchen. Delta-B sollte sich Abseilen und die Imps dann mit Delta-A ins Kreuzfeuer nehmen. Nutaki machte sich auf den Weg zur Wendeltreppe, während er unten schon das Geräusch eines Flammenwerfers warnahm und darauffolgende Schreie.


    [:: Korvaii System :: Korvaii :: Oberfläche :: Stadt :: Nordseite :: an der Stadtmauer ::] Sergeant Nutaki, Fireteam Delta-A
     
  7. Rileg

    Rileg 2. Char von QTahem

    [Korvaii / kleinere Stadt] mit Bullhead Soldaten und verschiedensten Söldnern

    Die Imps kamen unaufhaltsam auf die Stadt zu gerannt. Es war nicht mehr schön. Sein erstes Magazin war schnell leer geschossen.
    'Drei Stück noch', dachte der Nosaurianer, als er nachlud. Die Imperialen Soldaten waren dennoch in die Stadt eingedrungen. Sie mussten weiter zurück, sonst wurden sie hier eingekesselt.


    Zurück!... Zurück! Wir dürfen uns nicht einkesseln lassen!

    , schrie er, da wurde seine Backe von einem Streifschuss angesengt. Mit einem wütenden Funkeln schoss er kurzerhand einen imperialen Soldaten um, der auf ihn zielte.
    Sie kämpften sich immer noch auf dem Wall weiter nach hinten und versuchten ihr Bestes dabei die anstürmenden Soldaten beim Eintritt zu behindern.


    Corporal!... Ein Scouttrupp ist angekommen und befindet sich ganz in der Nähe.

    , meinte der Firrerreo und starrte etwas ungläubig auf sein Comgerät.

    Sofortige Unterstützung anfordern!Wir brauchen hier jeden Mann, das hier ist wesentlich dicker als gedacht!

    , meinte er ohne lange zu fackeln. Eine Mörsergranate landete mitten in einem Haus und verteilte Trümmerteile überall.
    Die Truppen der Stadt wurden weiter dezimiert.
    'Wir brauchen ein Wunder, um hier noch zu gewinnen!', dachte er. Er sah sich um und suchte nach etwas, was sie benutzen konnten. Leider war da nicht viel zu machen. Rileg griff in seine Tasche und holte einen Thermaldetonator heraus. Er schmiss ihn in die Mitte einer imperialen Gruppe. Weiter hinten hatten sich einige Soldaten des Eisernen Bundes verschanzt und brutzelte gerade einige Soldaten mit einem Flammenwerfer ab.


    Wir kämpfen uns zu denen vor!

    , meinte Rileg bestimmt. Sie mussten sich neu formieren. Hier herrschte ein einziges Chaos. Die Imps hatten viel zu leichtes Spiel hier. Wenn er herausbekam wer in dieser Stadt das Sagen über die Soldaten hatte... Ein kräftiger Arschtritt würde nicht mal annähernd ausreichen!
    Sie fielen den anstürmenden und brutzelnden Soldaten in den Rücken.
    Rileg salutierte knapp vor den fünf Soldaten.


    Corporal Shatterbranch... Wie ist die Lage?

    , fragte er in die Runde. Es schienen nur Privates zu sein. Der Soldat mit dem Flammenwerfer, ein sehr kräftiger Duros, der wohl sogar einen Wookie in einem Zweikampf besiegen konnte, trat einen Schritt vor und salutierte.

    Sir, Private Miro. Es sind zu viele Imps. Sie überschwemmen die Stadt... Der Befehlshaber... F'kart wurde als einer der ersten niedergemäht, seither herrscht hier das reinste Chaos.

    Das sehe ich auch...

    , knurrte er unzufrieden. Er sah, wie sich einige Imps auf dem Wall an ihnen vorbei geschlichen hatten und legte gerade an, da fielen sie von irgendwelchen Blasterschüssen getroffen, wie die Fliegen um. Wenig später sah er einen kleinen Chadra Fan und weitere acht Soldaten auf sie zu spazieren. Die kleine Fledermaus bekleidete den Rang eines Sergeants und war scheinbar die Verstärkung, von der Morillo zuvor geredet hatte.

    Ja wunderbar! Es wird aber auch Zeit! Ihr hättet auch gleich ein paar Panzer mitbringen können! So wie das hier aussieht sind wir hier bald geliefert!

    , meinte er barsch. Er vergaß sich mal wieder, aber in Anbetracht der Situation war es hoffentlich verständlich. Ihm war es zumindest gerade so ziemlich egal, auch die etwas geschockten Blicke seiner Kameraden.

    [Korvaii / kleinere Stadt / bei Wendeltreppe] mit Srg. Nutaki, Delta Squad, Bravo 2-2, fünf Soldaten des Eisernen Bundes und zu vielen Imps
     
  8. Nutaki

    Nutaki Sergeant und Plüschfledermaus

    [:: Korvaii :: Oberfläche :: kleinere Stadt :: Hauptstraße ::] Srg. Nutaki, Delta Squad, mit Bravo 2-2, fünf Soldaten des Eisernen Bundes


    Nutaki rannte mit seinem Trupp aus einer Seitenstraße geduckt zu den gemischten Truppen aus NR und Eisernen Bundes und sprang hinter die ca 1 Meter hohe Schuss und Feuerfeste Deckung aus Transportkisten, während die Imperialen wie wild und ungezielt auf sie Feuerten. Als Nutaki - der einzige der hinter der Deckung stehen konnte ohne getroffen zu werden sich zu den Infanteristen umdrehte, herrschte sie ein Corporal der NR an.

    "Ja wunderbar! Es wird aber auch Zeit! Ihr hättet auch gleich ein paar Panzer mitbringen können! So wie das hier aussieht sind wir hier bald geliefert!"

    Nutaki zupfte den Söldnerfummel zurecht den er zur Tarnung trug, dann entgegnete er: "Ganz ruhig, Corporal. Ich habe oben einen Scharfschützen auf diesem Haus postiert, er kann die Befehlshabenden Unteroffiziere auf Imperialer seite systematisch ausschalten, wenn ich ihm das Zeichen dazu gebe. Wie zum Beispiel jetzt."

    Nutaki drückte einen Knopf auf seinem Komarmband, worauf vom Dach erst ein, dann noch ein gezielter Schuss in Richtung der Imperialen Linien verschwanden. Darauf verebbte kurz das Feuer.

    "Wir haben später Zeit uns zu unterhalten Corporal, jetzt will ich erstmal ein paar von diesen möchtegern Infanteristen das Hirn säubern."

    Noch während der Scout das sagte sprang er über die Barriere und schoss dem nächstbestem verwirrten Imp mit seiner modifizierten Blasterpistole in den Kopf. Sein Trupp und die Eisernen Bund Söldner taten es ihm gleich, während die Infateristen des Corporals aus der Deckung Feuerschutz gaben.


    [:: Korvaii :: Oberfläche :: kleinere Stadt :: Hauptstraße ::] Srg. Nutaki, Delta Squad, mit Bravo 2-2, fünf Soldaten des Eisernen Bundes im Angriff auf die Imp. Linien
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2015
  9. Nutaki

    Nutaki Sergeant und Plüschfledermaus

    [:: Korvaii :: Oberfläche :: kleinere Stadt :: Hauptstraße ::] Srg. Nutaki, Delta Squad, mit Bravo 2-2, fünf Soldaten des Eisernen
    Bundes im Angriff auf die Imp. Linien


    Nutaki kauerte sich hinter eine Frachtbox und versuchte zum großteil seines Trupps in einer größeren Deckung Befehle zu schreien. Doch er bemerkte schlussendlich das er das BlasterFeuer nicht übertönen konnte. Deswegen zückte er zwei Rauchgranaten und hielt sie so, das sein Trupp sie sehen konnte. Dann hob er ebenfalls seine Hand mit drei aufzeigenden Fingern hoch. Nutaki fing an herunter zu zählen. Als keine Finger mehr zu sehen waren, warf er beide Granaten vor ihre Deckungen. Als der Rauch verströmte und alles in der Nähe einschloss, verebbte das Imperiale Blasterfeuer und die Stimme eines Offiziers war zu vernehmen. Gleichzeitg hoben alle ihre Waffen und feuerten ziellos in den Nebel hinein.

    Nutaki hielt seine Blasterpistole mit beiden Händen, wärend er Feuersalven in den Nebel schickte. Ein paar mal war das Schreien eines Imperialen zu hören, dann sah der Chadra Fan, das sich der Nebel lngsam wieder lichtete. Er gab seinem ersten Corporal, Nei Sorris ein Zeichen. Dieser zog drei Blendgranaten von seinem Gürtel und reichte zwei davon jeweils einem seiner Leute. Mit der linken Hand gab er darauf ein Zeichen und alle drei Blendgranaten flogen din den nur noch dünnen Nebel, während sich alle Eisernen Bund Soldaten und Republikaner die Augen zuhielten.


    "Wenn die Dinger detoniert sind, gehen wir da rein! passt auf euch auf, es könnte Scharfschützen geben!"

    Innerlich zählte Nutaki runter und spürte durch seine Hände den hellen Lichtblitz. Dan sprang er auf, und stürmte die Imperiale Deckung. Dort lagen ein großteil der Soldaten am Boden und hielten sich die Augen. Nur ein paar eröffneten das Feuer auf sie, doch die waren schnell getroffen. Dann wandte sich Nutaki an den Eisernen Bund Sergeant.

    "Was macht ihr normalerweise mit denen?"

    Der Zabrak legte anstatt einer Antwort seinen Reptierblaster in Anschlag und erledigte nahezu alle imperialen Soldaten mit einer Feuersalve.


    [:: Korvaii :: Oberfläche :: kleinere Stadt :: Hauptstraße ::] Srg. Nutaki, Delta Squad, mit Bravo 2-2, fünf Soldaten des Eisernen
    Bundes im Angriff auf die Imp. Linien
     
  10. Nutaki

    Nutaki Sergeant und Plüschfledermaus

    [:: Korvaii :: Oberfläche :: kleinere Stadt :: Hauptstraße :: provisorischer Außenposten ::] Nutaki, Delta Squad, mit Bravo 2-2,
    fünf Soldaten des Eisernen Bundes (Feuerpause)


    Nutaki entlud die Imperialen Gewehre und überprüfte die Munition. Manche Magazine konnten in ihre Pistolen eingefügt werden, aber die Gewehrmagazine unterschieden sich. Einzig und allein die Gaszellen waren nützlich. Diese schlacht war vorher schier Aussichtslos erschienen, allerdings konnten sie jetzt ihre ersten Erfolge verbuchen. Sie hatten einen provisorischen imperialen Außenposten eingenommen, welcher aus einer großzügigen Deckung bestand. In den Häusern drum herum waren scharfschützen postiert gewesen und in einem hatten sie einen kleinen Holotisch gefunden. Außerdem hatten sie einen Lieutanant gefangen genomen, der gerade von den Zabraki vernommen wurde. Sein trupp überprüfte gerade die Imperialen Waffen und machte sich daran, den Posten zum Rückzugspunkt umzufunktionieren.

    Der Chadra Fan entnahm gerade einem imperialen Blastergewehr die Gaszelle, als er aus den Augenwinkeln eine Bewegung wahrnahm. Etwas weißes bewegte sich langsam. Nutaki griff nach seiner Blasterpistole, welche in einem Halfter um seine Tallie hing. Er drehte sich um und gab im selben Moment zwei Schüsse ab. Der erste landete in einer Stahlbetonwand, der zweite traf das, was Nutakis Reflexe ausgemacht hatten. Einen Stormtrooper! Er lag verwundet am Boden und hatte gerade lagsam nach seiner Waffe greifen wollen, als Nutakis Schuss ihm in die Brust schlug. Er war jetzt regungslos. Nutaki schlich sich vorsichtig mit seiner Pistole an, er wollte nicht noch eine Überraschung riskieren. Er trat den Weißen Helm des Imperialen Elitesoldaten ab und entdeckte darunter ein lebloses Menschliches Gesicht. Dann griff er sich den Blasterkarabiner und alle Munition der beiden Stormtrooper, die hier gekämpft hatten und steckte sie ein.


    Als der einen Meter große Sergeant zu seinem Trupp zurückkehrte, brach schon langsam die Dämmmerung herein. Mist. Jetzt hatten sie einen enormen Zeitdruck um die Imps aus dieser Stadt zu vertreiben, oder sie würden hier übernachten müssen. Nachtsichtgeräte hatten Scouts dabei, aber Nutaki war sich nicht sicher, ob die Zabraks welche hatten. Als er näher kam, blickten ihn seine Teamleader an.

    "Schicke neue Waffe, Sarge."

    Der Chadra Fan ignorierte den schnippischen Kommentar von seinem Flammenwerfertrando. Stattdessen ging er in das Gebäude, indem ein Soldat des Eisernen Bundes den Holotisch aktiviert hatte. Der Tisch zeigte ein Holo der Stadt, auf dem in Rot strategische Punkte und gegnerische Posten markiert waren. Sie hatten außerdem mehrere Minidrohnen losgeschickt, welche mit Repulsorliften betrieben wurden und die die Imperialen Truppenverschiebungen melden sollten. Nutaki hüpfte auf den Rand des Holotisches und war dabei immernochnicht so groß wie der Sargent der Soldaten des Eisernen Bundes.

    "Das Verhör hat zwar nicht so viel gebracht, aber die Minigravdrohnen liefern Ergebnise. Die Arschlöcher haben sich an diesen Punkten verkrochen. Wir wissen mit sicherheit, das hier und hier MGs stationiert sind.", der erklärende Zabrak hielt kurz inne und zeigte auf die genannten Punkte. "Allerdings haben ein paar andere unser Soldaten ihnen den Nachschub an Munition abgeschnitten. Wir haben unter anderem FLAGs und Artillerie aufgefahren um dafür zu sorgen, das die Imperialen keinen Nachschub an Truppen, Munition und vorräten bekommen. Wir haben einen PLX Raketenwerfer gefunden und werden ihn auf dem Dach dieses 4 Stöckigen Hauses aufstellen. Wir haben Unterstützung angefordert und werden mit dem Ding den Einflug sichern. Es kommen neue Munition, sowie zwei Squads Infanteristen."


    [:: Korvaii :: Oberfläche :: kleinere Stadt :: Hauptstraße :: provisorischer Außenposten ::] Nutaki,
    Sergeant des Eisernen Bundes (Feuerpause)
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Februar 2015
  11. Nutaki

    Nutaki Sergeant und Plüschfledermaus

    [:: Korvaii :: Oberfläche :: kleinere Stadt :: Hauptstraße :: provisorischer Außenposten ::] Nutaki,
    Sergeant des Eisernen Bundes (Feuerpause)


    Als Nutaki aus dem Gebäude trat, vernahm er ein Grollen, das von Nordwesten kam. Kurz danach kam ein ihm unbekannter, Mon Calamari Private der Infanteri auf ihn zugerannt.

    "Sergeant, unser Spähtrupp ist auf eine verminte Straße gestoßen. Einer von den beiden Scouts wurde durch die Detonation einer Mine getötet, der andere verlor ein Bein und wurde danach von anrückenden Sturmtruppen erschossen. Es sieht so aus, als ob die Imperialen zurück kehren und dieses mal sind es schwer bewaffnete Sturmtruppen und keine leichte Infanterie mehr. Sollen wir uns zurück ziehen?"

    Zurück ziehen? Das kam überhaupt nicht in Frage. Das sah Nutaki gewissermaßen als Befehlsverweigerung. Aber, wer waren die beiden Scouts? Nutaki wusste, das sie aus seinem Team sein mussten, doch irgendwie konnte er das nicht glauben. Gerade als er zur Antwort ansetzen wollte, ertönte das vertraute Geräusch von Blasterfeuer. Dann zischten Lichtblitze über den Hof. Der Chadra Fan konnte sich schnell genug ducken, doch der Mon Calamari war zu langsam und wurde von einer Blastersalve übel zugerichtet.

    "Alle Mann an die Waffen! Wir werden angegriffen!", schrie Nutaki laut. Er robbte in die nächste Deckung, während er weiter Befehle über das Blasterfeuer des anrückenden Zuges Sturmtruppen schrie.

    "Geht in Deckung und benutzt Thermaldetonatoren! Scharfschützen auf die Dächer! Macht...", weiter kam der Chadra Fan nicht, da er mit großen Augen sah, wie neben ihm eine Infraschallgranate aufschlug. Das Ding war scharf.

    Die nächsten Sekunden kamen Nutaki wie in Zeitlupe vor. Während ein gefährliches Farbenspiel aus Blastersalven über seinem Kopf hin und her zuckte, griff der immernoch auf dem Boden liegende Chadra fan mit seiner rechten Hand nach der Granate. Dann holte er aus, um sie zurück zu schleudern. Er zog den Arm nach vorne durch und schließlich verließ die Granate die Klauenähnliche Hand des Sergeants. Dieser wollte gerade aufatmen, doch seine Augen waren plötzlich nur von einem grellen Licht geflutet, begleitet von einem Knall, auf den ein dröhnend stechendes Geräusch folgte. Dann spürte er unvergleichbare Schmerzen. Er konnte nicht genau ausmachen woher der Schmerz kam. Und plötzlich wurde alles schwarz.


    [:: Korvaii :: Oberfläche :: kleinere Stadt :: Hauptstraße :: provisorischer Außenposten ::]
     
  12. Phil Kolbrun

    Phil Kolbrun Zivilist

    ( Korvaii - Sektor C3 - Sektor HQ - Wartungshalle - am T4-B "Little Pig" -> Phil; umherlaufende Techniker und Soldaten )

    Phil Kolbrun legte sein Werkzeug zur Seite. Der Private ist dabei ein paar wenige Reparaturen an dem T4-B Panzer zu dem er gehört durchzuführen. Er hatte die soeben die Ketten auf ein neues überprüft, um sicher sein zu können, dass diese auch halten. Es ist nicht so als würde er die Arbeit der Techniker hier auf Korvaii nicht zu würdigen wissen, aber er überprüft es gerne selber noch einmal. Phil griff nach einem Tuch und wischte sich damit sein Gesicht sauber. zumindest so gut es geht, da das Tuch auch nicht mehr das neueste ist. Der junge Soldat musterte den Panzer in welchem er bisher nur Probefahrten durchführte. Der T4-B, von seiner Besatzung "Litte Pig" genannt, wurde für den Einsatz auf Korvaii umlackiert, ebenso wie die Uniform von Phil. Er schaute sich in der Halle um in der mehrere Panzer des Typs T4-B der Warpig-Kompanie welcher er angehörte untergebracht sind. Überall waren Techniker zu sehen, die meisten davon sind an Panzern zugange. Reparaturen, Überprüfungen und andere Arbeiten. Desweiteren gingen auch Soldaten, vom Eisernen Bund als auch der NR, schnellen Schrittes ihren Weg durch die Halle. Ein grünhäutiger Twi'Lek, der die selbe Uniform des Eisernen Bundes wie Phil trägt, kam auf den Private zu. Tarash Solusar lächelte als er seinen Bordschützen erreichte. Sol, so wurde der Twi'Lek von seinen Kameraden genannt, schaute sich den T4-B an und kletterte hinein.

    "Ich lass mal den Motor laufen damit wir wissen ob alles reibungslos läuft.", rief er aus dem Inneren heraus. Kurz danach erwachte der Motor des "Little Pig" zum Leben. Sol spielte ein wenig mit dem Motor rum, ließ ihn ein paar mal im Leerlauf aufheulen. Dann verstummte der Motor wieder und Phil vernahm die Geräusche aus der Halle wieder. Der Twi'Lek war mittlerweile wieder hinaus geklettert.

    "Wo bleibt Lania? Sie wollte doch nur kurz etwas zu Essen holen gehen.", fragte er und erwähnte dabei das dritte Mitglied ihrer kleinen Besatzung. Private Lania Kord. Sie ist so wie Phil Bordschützin aber zuständig für den Dreifachraketenwerfer. Pvt. Kolbrun zuckte mit den Schultern.

    "Was solls. Zurzeit gibt es eh nichts zu tun. Vielleicht braucht sie ja solange weil sie eine ganze Menge zu Essen mitbringt", meinte Phil mit einem Grinsen. Sein Kumpel grinste ebenfalls.

    "Sie sollte sich trotzdem beeilen. Hör mal ich hab eben erfahren, dass wir noch heute aufbrechen werden. Angeblich habe man weiter westlich einen Imperialen Außenposten entdeckt, der nicht allzu stark verteidigt wird. Denk doch mal nach! Wenn wir den einnehmen, können wir von dort aus die Stadt Indraad angreifen und erobern. Das wäre ein großer Schlag für die Imps in diesem Sektor", Sol flüsterte bei seiner knappen Erzählung darüber was vielleicht geschehen wird was es Phil nicht grade leicht macht bei all dem Lärm etwas zu verstehen. Aber über einen Einsatz, gleich welcher Art, wäre er froh. Endlich mal raus aus dem HQ. Seit vier Tagen waren sie nun auf Korvaii. Direkt nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung für die Panzertruppen hatten sie schon ihren Marschbefehl bekommen. Sollten sie wirklich die Indraad, de drittgrößte Stadt im Sektor C3, einnehmen wäre das wirklich ein großer Erfolg für Korvaii und den Eisernen Bund.

    "Wir schauen mal. Komm wir gehen in Richtung Kantine und schauen mal ob wir vielleicht Lania finden können. "Little Pig" ist zu 100% Einsatzbereit also sind wir hier fertig.", meinte Phil und zusammen verließen sie die Wartungshalle.


    ( Korvaii - Sektor C3 - Sektor HQ - draußen vor der Wartungshalle -> Phil; Sol (NPC))
     

Diese Seite empfehlen