Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Krennak Bane

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Oneiros, 19. August 2016.

  1. Oneiros

    Oneiros Freischaffender

    Name: Krennak Bane
    Spezies: planetoider Kerestianer (mandalorianisch geprägt)


    Erscheinungsbild:
    Alter: 28 Jahre
    Größe: 2,47m
    Gewicht: 176kg
    Augenfarbe: Smaragdgrün
    Hautfarbe: hell
    Haarfarbe: Dunkelbraun
    Statur: kräftig, muskulös

    Charakterzüge:
    - skrupellos
    - kalt
    - pragmatisch
    - nur auf den eigenen Vorteil bedacht

    Fähigkeiten:
    - überdurchschnittlicher Gehör- Geruchs- und Sehsinn (angeboren)
    - kann Spuren und Leute verfolgen
    - kann Lebewesen ausweiden und verwerten
    - fähiger Nahkämpfer
    - kann Ausrüstung warten/modifizieren
    - kann Beskar und andere Metalle gewinnen und schmieden
    - kann Sternenjäger steuern


    Ausrüstung:

    - Zwei Darksticks aus Durastahl (etwa 25cm Klingenlänge, unmodifiziert)
    - Ein A295 Blastergewehr (Stun-Funktion)
    - Kältegranaten
    - Eine Rüstung aus Duraplast über Ledris (Unterarmschienen, Brustpanzer, Beinschützer, Helm und Stiefel)
    - Kom'rk-Klasse Sternenjäger (unmodifiziert)

    Sprachkenntnisse:
    - Kerestese (Muttersprache)
    - Mando'a (sehr gute Kenntnisse)
    - Basic (gute Kenntnisse)
    - Huttisch (gute Kenntnisse)

    Bane wurde in einen der unzähligen Jagdverbände auf Kerest hinein geboren. Aufgewachsen in den Resten der kerestianischen Zivilisation lebte er einen unterbittlichen Kampf um sein eigenes Überleben, jeden Tag, zu jeder Stunde. Banes Umgebung lehrte ihn früh genug, dass niemand ihm etwas geben würde. Was er wollte, dass musste er sich nehmen. Wer Skrupel hatte, sich das zu nehmen was brauchte, der überlebte nicht lange. Im Verband herrschte eine hierarchische Ordnung. Der Stärkste war der Anführer und musste sich ständig in Kämpfen behaupten. Wenn er verlor, wurde er aus dem Verband ausgestoßen und war gezwungen alleine zu überleben.

    Soweit er sich zurück erinnern konnte, war Mak Jor der Anführer des Verbandes gewesen. Egal wer ihn herausforderte, egal wieviel Jünger sein Herausforderer war, Mak Jor setzte sich durch und das obwohl er bereits viele Jahre zählte und eigentlich zu alt für das Kämpfen hätte sein müssen.
    Jor war sich bewusst, dass er sich nicht ewig behaupten konnte. Was auch immer ihn dazu bewegte, Bane auszuwählen, weiß niemand. Auch Bane selbst war es schleierhaft, aber als er vierzehn jahre alt war, kam Mak Jor zu ihm und bot ihm an, ihn im Umgang mit den Darksticks zu unterrichten. Bane zögerte nicht und wurde sein Schüler. Über die nächsten zwei Jahre entwickelte sich ein beinahe freundschaftliches Verhältnis, zumindest so weit, wie es in dieser lebensfeindlichen Umgebung möglich war. Während sie zusammen jagten und ihr Überleben sicherten, zeigte Jor ihm, wie man die Darksticks führte. Obwohl er nicht mehr als Einen in jeder Hand halten konnte, so war er doch recht geschickt darin diese zu werfen und wieder aufzufangen.

    Während einer Jagd passierte etwas ungewöhnliches. Bane beobachtete wie ein Raumschiff, nicht unähnlich denen aus den Erzählungen der Älteren, ganz in seiner Nähe nieder ging. Neugierig pirschte er sich heran und beobachtete, wie mehrere Personen Container ausluden. Diese Männer sahen nach leichter Beute aus. Einer trug eine Rüstung, die sich auffallend von denen der anderen unterschied. Er schien der Anführer zu sein. Da er am Rande der Lichtung stand, auf der das Schiff gelandet war, pirschte Bane sich am Rand der Lichtung entlang auf ihn zu. Er ging hinter einem Gebüsch in Stellung und wartet auf seine Gelegenheit, den Anführer zu überwältigen. Seiner Erfahrung nach unterwarf sich ein Kriegsverband, wenn man den Anführer besiegt hatte. Er hätte sich nicht größer täuschen können.
    Als sein Ziel noch einen Schritt näher kam, und ihm dabei immer noch den Rücken zu drehte, setze Bane sich in bewegung. Er sprang aus dem Gebüsch, legte in zwei Sätzen die Entfernung zwischen ihm und dem Mann zurück und warf sich auf ihn. Er drückte ihn zu Boden, auf den Bauch, und hielt ihm einen seiner Darksticks an den Hals. In der Erwartung gewonnen zu haben blickte er auf und wurde überrascht. Zwei der anderen hatten Gewehre im Anschlag und ein dritter warf etwas in seine Richtung.
    Als die Granate explodierte, wurde Bane kalt. An mehr erinnerte er sich nicht. Als er wieder zu sich kam war er in einer Kammer auf dem Raumschiff.

    Die Söldnertruppe die ihn mitgenommen hatte bestand aus Mandalorianern. Ihr Anführer hielt Bane für ein potenzielles neues Mitglied ihrer Truppe. Er unterrichtete ihn in Mando'a und noch einigen weiteren Sprachen, und sie brachten Bane auch die Philosophie der Mandalorianer nahe, welche gut zu seinem pragmatischen Charakter passte. Zu dem erwies Bane sich als geschickt darin, Waffen und Ausrüstung zu modifizieren, wobei er immer nur auf den praktischen Charakter achtete.
    In den nächsten Jahren zog Bane mit der Söldnertruppe umher, und lernte sich auf den verschiedensten Schlachtfeldern der Galaxis zu behaupten. Banes Fähigkeiten als Jäger kamen ihm und den Söldnern beim Aufspüren von Zielen zugute.

    Über die Jahre warfen auch die Black Sun ein Auge auf Bane. Sie boten ihm an, ihn als Jäger für ihre eigenen Zwecke einzusetzen. Eine Chance, mehr Macht zu sammeln witternd, nahm Bane es an...
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2016

Diese Seite empfehlen