Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Leben ohne Liebe

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Darth Sirius, 1. März 2004.

?

Könntest Du ohne Liebe leben?

  1. Nein, niemals, eher würde ich sterben!

    7 Stimme(n)
    29,2%
  2. Sicher nicht, aber ich würds wohl hinnehmen..

    7 Stimme(n)
    29,2%
  3. Nein, müsste sofort was dran ändern!

    2 Stimme(n)
    8,3%
  4. Ja, Hauptsache ich hab noch Sex...

    2 Stimme(n)
    8,3%
  5. Ja, bin eh ein Einzelgänger.

    2 Stimme(n)
    8,3%
  6. Ja, wurde dazu gezwungen und leb immer noch...

    4 Stimme(n)
    16,7%
  1. Darth Sirius

    Darth Sirius Das Morgengrauen

    Meine ganze Kindheit über wurde ich geliebt.
    Von meinen Eltern, Großeltern, von Freunden und Bekannten.
    Als ich "aus Zeitgründen" in ein Internat abgeschoben wurde und plötzlich ganz alleine dastand hat das mein Leben nachhaltig geprägt.
    Ich war plötzlich dazu gezwungen zu kämpfen, jeden Tag aufs neue.
    Und meist war es kein Kampf um Anerkennung, Respekt oder Freundschaft, sondern ums nackte Überleben.
    Ich war so verzweifelt daß ich nach Jahren anfing zu rebellieren.

    Nachdem ichs mal wieder übertrieben hatte wurde ich nach Hause geschickt - für immer!
    So sehr meine Eltern mich deswegen hassten so war ich doch froh endlich dieser seelenlosen Maschinerie entkommen zu sein.
    Doch die Freude war nur kurz - auch die Menschen die ich liebte haben sich verändert.
    So stand ich wieder alleine da...

    Kurz vor dem Schulabschluß lernte ich meine erste große Liebe kennen. Und sie weckte in mir nicht nur die altbekannten Gefühle der Geborgenheit, sondern öffnete ganze Seelenwelten.

    Nach der Trennung war ich ein Wrack.

    War ich bereits im Internat schon als suizidgefährdet eingestuft (jaja, zweimal hat man mich leider erwischt...), so war dies der dritte Anlauf.

    Leider ging auch das schief, zurück blieben Narben welche mich noch heute an meine Verzweiflung erinnern.

    Sieben lange Jahre dauerte meine "Trauerarbeit"!
    Sieben jahre in denen ich mich in der Schwärze meines Zimmers versteckte und Kontakt zu anderen Menschen auf ein Minimum reduzierte.
    Zu groß war die Angst vor erneuter Enttäuschung, zu groß die Angst vor allen existenten Formen von Lebensfreude.
    Ich trug nurmehr schwarz, strich alle Wände in meinem kargen Zuhause ebenso, kaufte mir schwarze Möbel.
    Ich vermied Tageslicht so gut es ging, denn ich hatte das Gefühl ich müsse vergehen sobald ich etwas Farbe sah.

    Dann kam SIE in mein Leben - und zeigte mir die ultimative Liebe.

    Was Jahre zuvor Gefühlswelten waren explodierte nun und legte ganze Galaxien frei.
    Ich machte mich selbst abhängig von meinen Gefühlen, schwelgte jeden Tag im neuen Glück und genoss all die Dinge auf die ich im selbstauferlegten Exil verzichten musste.

    Und stellte fest daß alles nur eine Scheinwelt war, basierend auf Lug und Trug.

    Als ich verstand daß alles nur eine große Lüge war und ich dumm genug war sie über diesen langen Zeitraum nicht zu durchschauen zerschmetterte es mein ganzes Ich...

    Diese Frau stieß mich in Abgründe von denen ich nicht einmal wußte daß sie existieren und schaffte es zugleich meinen Wunsch nach Erlösung zu brechen.

    Nun sitze ich vor den Scherben meines Lebens und habe alle Hoffnung aufgegeben.
    Vorbei die Zeit als ich noch an das Aufwärts glaubte, vorbei die Zeit wo ich mich noch ans Kämpfen hielt.
    Momentan stehe ich apathisch mitten in einem Leben welches ich verfluche, unfähig irgendetwas zu unternehmen.
    Die Kräfte sind aufgezehrt.

    Ich weiß weder vor noch zurück.

    Nun stelle ich mir eine existenzielle Frage:


    IST EIN LEBEN OHNE LIEBE MÖGLICH...?

    Ich weiß nicht wie es weitergeht, was mich erwartet.
    Ist es klüger auszuharren und darauf zu bauen daß irgendwo dort draussen im großen Buch der Zukunft noch ein Platz im Licht auf mich wartet?
    Oder sollte ich mir ein langes Leiden ersparen und es beenden solange ich noch nicht vollkommen erstarrt bin?
    Wer weiß - vielleicht reicht es ja aus einfach nur die Zeit verstreichen zu lassen bis man abgestumpft genug ist für niemanden mehr etwas zu empfinden?

    Ich weiß es einfach nicht...

    Was denkt Ihr - ist ein Leben ohne Liebe möglich?
    Oder könntet Ihr Euch das nicht vorstellen?
    Wie würdet IHR reagieren wenn Ihr plötzlich ohne Zuneigung und Freundschaft dastehen würdet?
    Was würdet Ihr unternehmen?

    Bin ehrlich gespannt was jetzt kommt.....



    PS: Ich hoffe es stört niemanden daß ich wieder hier bin.
    Ansonsten: einfach hier reinposten was Ihr denkt. Dann seid Ihr mich vielleicht schon bald wieder los!
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. März 2004
  2. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    AAAAAAAAAAAAAAAARRRRRRGGHHHHHH

    Wenn die Frau so toll war wie du behauptest warum behandelt sie dich wie nen Fussabtreter? Kapiers endlich die Frau hat dich nie geliebt.

    Ausserdem ist schwarz cool. Ich trage nur schwarz und hab trotzdem ne Freundin. Schwarz macht schlank. Ausserdem gibt Nachtarbeit nen schönen Bonus auf dem Gehaltsscheck. Nachtzuschlag ist nämlich steuerfrei, noch.

    cu, Spaceball
     
  3. SorayaAmidala

    SorayaAmidala weiser Botschafter Premium

    Ich will ja nichts sagen aber das Thema gab es schon und Hier. Ausserdem vielleicht hätte die umfrage besser ins Umfragenforum gepasst. Lg Soraya
     
  4. Wie man aus meinen Posts herraussehen kann hab ich einen *etwas* anderen Standpunkt zur "Liebe" als der Rest hier.

    Kurz gesagt, Liebe hat für mich einen anderen Stellenwert, sie ist zwar schön und toll, ist für mich aber weder lebens- noch überlebensnotwenig.

    Und Schwarz trag ich auch am liebsten, Schwarz ist so zeitlos...
     
  5. Batou

    Batou Stranger in a strange land

    Liebe ist ein Trick der Hormone um zwei völlig inkompatible Wesen (Mann und Frau) zur Fortpflanzung zusammenzuführen um die Erhaltung der Art zu gewährleisten. :rolleyes:
     
  6. Wookie Trix

    Wookie Trix Botschafter

    Aufbruchstimmung

    @ an Sirius

    Bitte nicht böse sein, aber beim Lesen deiner Zeilen ist mir das Gleiche eingefallen, was Spaceball hier zum Besten gegeben hat und ich habe mich gefragt, ob ich hier eine Liste mit guten Psychologen und Therapeuten rein posten soll.

    Ich habe weiss Gott Verständnis für dein Tief. Und damit bin ich hier sicher nicht die Einzige. Aber wenn du nach so langer Zeit immer noch auf der gleichen Stelle tritts, dann ist das schon bedenklich.

    Darum mein wirklich lieb gemeinter Tip:

    Wach auf...

    Beende deinen Winterschlaf, reiss die Mauern der Verbohrtheit auf und fang an, dem Leben auch mal was Positives abzugewinnen. Das Leben ist zu kurz und zu schön, als dass man den Tag in vier schwarzen Wänden verbringen muss.

    Klar, es gibt im Moment keine Freundin, die dich in den Arm nimmt, mit dir kuschelt, dir ins Ohr flüstert, was für ein wunderbarer Kerl du doch bist. Aber das geht Hunderttausenden von Bundesbürgerinnen und Bundesbürgern ebenso. Das Leben funktioniert nunmal nicht immer nach den eigenen Wunschvorstellungen. Man muss lernen, sich mit dem Schicksal zu arrangieren, wenn man nicht vor Selbstmitleid krepieren will.

    Ich habe auch niemanden, der mich liebt. Na und! Bin ich deswegen verzweifelt, oder laufe nur noch in schwarzen Klamotten rum? Nein, ich gebe mich mit dem zufrieden, was ich habe. Ich vertue meine Zeit nicht mit einem sinnlosen Selbstzerfleischungsprozess, sondern schaue nach vorne und tröste mich mit der Tatsache, dass das Leben zwar keinen Partner aber trotzdem viel Schönes und Interessantes für mich bereit hält.

    Geh nach draussen und erfreue dich an dem, wie in München der Frühling erwacht. Kaufe dir bei H&M[/] ein paar coole, bunte Klamotten, lass dir ein paar rote Strähnen ins Haar färben und gehe in deinem neuen Look im Englischen Garten auf Brautschau.

    Und ich bin sicher, es gibt genug Girls, die sich von dir gerne auf einen beschwingten Schwatz und einen Capucino einladen lassen. München ist im Frühling eine herrliche Stadt und bietet soviele Verweilmöglichkeiten. Aber davon wirst du nur profitieren können, wenn du aus deiner düsteren Bude heraus kriechst und mal ein bisschen Licht und Farbe ins Herz scheinen lässt.

    Wenn du nicht genug Kraft hast, diesen Weg alleine zu gehen, nimm fremde Hilfe an. Es ist keine Schande, schwach zu sein. Aber es ist dämlich, dem Tod kampflos ins Auge zu blicken.


    Nichts desto trotz freue ich mich darüber, dass du wieder da bist.:)


    Mit lieben Grüssen

    Bea
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. März 2004
  7. Darth Sirius

    Darth Sirius Das Morgengrauen


    Sodala, jetz möchte ich doch ganz gerne anmerken daß das eigentliche Thema hier irgendwie nicht angesprochen wurde.
    Primär ging es um die Frage ob ein Leben ohne Liebe in Euren Augen möglich ist.

    Mit meinen Text wollte ich nur meine Zerrissenheit in dieser Frage verdeutlichen, da ich ANFANGS ja der Meinung war Liebe ist das A und O!
    Dann kam die Zeit in der ich ohne Liebe lebte und sie zwar vermisste aber es mich nicht weiter störte da ich einen eigenen Weg fand sie auszuschließen.

    Und jetzt bin ich in der Situation daß ich nicht weiß welcher Weg der Richtige ist da ich vor beiden zurückschrecke.
    Ich bin ein gebranntes Kind und scheue das Feuer.
    Liebe Bea, ich weiß es zu schätzen wie Du Dich um mich kümmerst, danke Dir vielmals, aber Deine Tipps kann man getrost in die Tonne kloppen. Daran sind aber nicht Deine Ratschläge schuld, denn die sind absolut plausibel.
    Es liegt wohl eher an meiner Einstellung.
    Ich habe mich total auf diese Frau fixiert und schaffe es einfach nicht Kontakt zu anderen weiblichen Wesen herzustellen.
    Mir wird schlecht und ich spüre Ekel in mir aufsteigen wenn ich mich dabei ertappe zu flirten!
    Ich KANN nicht mit anderen Mädels anbandeln, so sehr ich mir auch Mühe gebe von DIESER EINEN los zu kommen!

    Und gleichzeitig habe ich schreckliche Angst vor dieser Einsamkeit die ich damals erlebt habe.
    Zu dem Zeitpunkt war meine Flucht ins Dunkel sicherlich der beste Ausweg, und ich war sicher das Richtige getan zu haben, aber im Nachhinein fürchte ich mich davor daß es wieder so wird.

    Ich WILL es nicht akzeptieren daß es bergab geht und ich MÖCHTE wieder das Leben geniessen aber ich KANN nicht!

    Und jetzt frage ich mich was wohl der rechte Weg sein mag.

    Deshalb diese Umfrage, ich möchte mich orientieren können, am Erfahrungsschatz der Anderen teilhaben, mir eine Meinung daraus bilden können.

    Sollte eine Mehrzahl der User eine gewisse Antwort anklicken werde ich versuchen DIESEN Weg einzuschlagen, da er anscheinend der vielpraktizierte zu sein scheint.

    So einfach ist das...
    Nichts anderes als eine kleine Entscheidungshilfe da ich momentan etwas daneben stehe und nicht wage den ersten Schritt zu tun.
     
  8. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Ich beantworte jetzt mal nur Deine Frage in diesem Thread.
    Mir wirft man zwar gelegendlich vor,ein sehr kalter Mensch zu sein,und ich könnte auch lange Zeit ohne Liebe leben,weil auch ich lange jahre der Dunkelheit durchleben mußte.
    Aber für den rest menes Lebens auf Liebe zu verzichten,das könnte ich mit Sicherheit nicht.
     
  9. Gil-Celeb

    Gil-Celeb stud. rer. nat.

    Ich könnte wahrscheinlich nicht ohne Liebe Leben ich bin eben ein seeehr Harmonie bedürftiger Mensch...
     
  10. Padme Naberrie

    Padme Naberrie *vermißt einen linken Schuh*

    Ich will's mal so formulieren: Ich könnte zwar ohne Liebe EXISTIEREN, aber ein "Leben" könnte man das wohl nicht nennen... :-/
     
  11. Wookie Trix

    Wookie Trix Botschafter

    @ an Sirius

    Bist du sicher, dass es dir bloss um die Frage geht, wie weit ein Leben ohne Liebe möglich ist? Verzeih meine Offenheit, aber für mich sieht es schon so aus, dass du bemitleidet werden möchtest. Jeder halbwegs intelligente Mensch wird dir ohne zu zögern sagen, dass ein Leben ohne LIEBE die Hölle ist.

    Wer etwas anderes behauptet, lügt, wobei man fairerweise sagen muss, dass der Begriff: «Liebe» differenziert zu betrachten ist.

    LIEBE ist nicht gleich Liebe. Es gibt Tausende von Menschen die ohne Partner auskommen müssen. Manche tun das freiwillig, andere sind auf Grund ihrer äusseren Erscheinung dazu verdammt, ein Single-Dasein zu führen, wiederum andere haben einen so zweifelhaften Charakter, dass es niemand lange an ihrer Seite aushält. Das nennt man Schicksal. Das heisst aber nicht, dass diese Menschen gänzlich ohne LIEBE auskommen. Da sind immer noch Eltern und Verwandte, Freunde und Bekannte, die diesen Menschen beistehen oder es tun sollten, falls dem nicht so ist.

    Gerade mal keinen Partner zu haben, bedeutet nicht zwangsläufig, auf Liebe verzichten zu müssen. Man kann LIEBE auf so viele Arten und durch die unterschiedlichsten Mitmenschen erfahren. Klar: die schönste und erstrebenswerteste Form der Liebe, ist die Zuneigung, die man durch einen Partner erfahren kann, durch einen vertrauten Menschen, dem man sich frei von Angst und Argwohn hingeben kann. Darum fällt es uns auch so schwer, Adieu zu sagen, oder uns mit der Tatsache zufrieden zu geben, dass eine Beziehung vorbei ist. Ein sehr kluger Mensch (ich glaube, es war Laaxi) hat hier mal gesagt: «Man muss im Leben auch loslassen können...»

    Mich haben diese Worte ganz stark berührt. Und ich möchte sie dir mit den besten Empfehlungen ans Herz legen. Wenn ein Partner sich dafür entscheidet, einem die auf sicher geglaubte Liebe zu künden und nichts an diesem Entscheid vorbei führt, dann muss man loslassen. Das ist schwer und erfordert ein hohes Mass an Selbstdisziplin.

    Deine Freundin hat dich verlassen, dass heisst aber nicht, dass dein Leben fortan ohne LIEBE verlaufen wird. Irgend jemand ist immer da, der für dich Respekt, Achtung, Freundschaft, Zuneigung oder eine andere Form von Liebe empfindet. Und wenn es nur ein paar Quaselstrippen aus dem PSW-Forum sind

    Nun, nach Rom führen bekanntlich verschiedene Wege. Und so gibt es auch für deine Probleme verschiedene Lösungsmöglichkeiten.

    Das wichtigste ist, den Glauben an das Leben nicht zu verlieren. Wie sagt Claudia Schiffer so schön in der l'Oreal-Werbung: «Weil ich es mir wert bin...».
    Wach auf aus deinem Winterschlaf und nimm das Leben neu in die Hand. Es hält noch so viele Überraschungen für dich parat. Mach das in kleinen Schritten. Setz dir Ziele und arbeite darauf hin.
    Die Liebe zu deiner Ex lass ruhig in deinem Herzen ruhen. Denn, es geht nicht darum zu vergessen, sondern sich damit abzufinden, dass es momentan kein MORGEN lediglich ein GESTERN gibt. Gut möglich, dass das in Zukunft wieder mal anders wird. Aber im Moment musst du dich mit der Tatsache zufrieden geben, dass dem nicht so ist. Ich weiss, dass ist grausam. Aber da musst du durch.


    Kann sein, dass meine Ratschläge für die Tonne sind, aber denke bitte daran, dass du und ich im gleichen Boot sitzen. Auch ich weine von Zeit zu Zeit um einen Freund, der mir mehr als alles andere bedeutet. Und mir geht es wie dir:



    Bloss, dass ich von diesem Einen gar nicht loskommen muss, weil ich mich inzwischen mit der Tatsache abgefunden habe, dass ich zwar von besseren Zeiten träumen darf, aber immer im Auge behalten muss, dass die Geschichte gegessen ist. Irgendwann wird mir das vielleicht zu blöde werden. Solange ich keine Lust auf einen neuen Mann habe und mit dieser Entscheidung leben kann, fordere ich Amor nicht heraus.

    Ich wünsche dir alles Glück der Welt, damit dein Leiden ein Ende nimmt und du das Leben wieder geniessen kannst.

    Mit lieben Grüssen

    Bea
     
  12. Heuli

    Heuli weiser Botschafter

    Ich trage relativ selten schwarz, das ist so langweilig. Okay, mein schwarzer Anzug sieht natürlich geil aus, aber ansonsten sind etwas buntere Töne schon ned schlecht ^^
     
  13. ganz ohne Liebe? ne, wohl net... dafuer bin ich viel zu emotional udn romantisch veranlagt...
     
  14. Jason

    Jason dumdidum

    Wenn es sich um die Liebe, das geliebt werden von einem Partner handelt würde ich spontan sagen, jaa man kann ohne beziehung und die Liebe die ein partner gibt, leben... fest steht wohl das sich jeder Mensch von Zeit zu Zeit nach diesem Gefühl sehnt, teils dran verzweifelt das es einfach nicht da ist, aber trotzdem gibt es eine Menge Menschen die eine lange Zeit, jah vielleicht das ganze Leben ohne diese Liebe auskommen müssen und Tag für Tag aufstehen, mit dem gefühl etwas zu vermissen, nicht aufgeben, einfach weiter machen, andere schöne Seiten suchen und finden! Natürlich gibt es auch Zeiten, in denen man denkt, wofür das alles...aber ich stehe auch auf dem Standpunkt dass, das Leben soooviel sachen für jeden bereit hält, das es einfach schade wäre diese vielen möglichkeiten einfach verstreichen zu lassen und immer wieder in Selbstmitleid zu baden, sich immer und immer wieder vor Augen zuführen wie schlecht das alles doch ist, sich so auf das eine, diese Liebe, -der z.Z. nicht vorhandenen eines Partners- zu fixiern, das man andere Dinge garnicht mehr wahrnimmt, evtl. nicht mal das es eben Freund, Familie,Bekannte gibt, die nicht nur zu einem Exsistieren verhelfen können sondern das Leben auch lebenswert machen können!
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. März 2004
  15. darth_padme

    darth_padme Offizier der Senatswache

    *seufz* ich auch, auch wenn man eine unglückliche beziehung hinter sich hatte oder vielleicht noch garkeine sollte man weiter nach der wahren/nächsten liebe suchen.
    tja das ist die romantische einstellung.;)
     
  16. Wookie Trix

    Wookie Trix Botschafter

    Singles auf dem Vormarsch

    @ an Jason

    Ein schönes Statement

    Erschwerend kommt hinzu, dass unsere Gesellschaft immer noch den Idealen einer Paar-Beziehung hinterher rennt. Ich erlebe das tagtäglich in meinem journalistischen Beruf. Wenn ich in ein Konzert, ins Theater, in die Oper oder auf einen Empfang gehe, erwartet man oft, dass ich zu Zweit komme. Als Einzelperson kommt man sich da schon auch ein wenig wie das fünfte Rad am Wagen vor.
    Gehe ich alleine in die Disco oder in eine Bar, werde ich sofort mit jemandem gleichgesetzt, der auf der Suche nach Anschluss ist.
    Das ist mit ein Grund, warum ich abgesehen von meiner Stammkneipe ganz selten an solchen Orten verkehre.

    Von daher verstehe ich schon, dass viele Leuten sich schlecht mit dem Alleinsein abfinden können. Ich denke aber, dass in dieser Hinsicht in den nächsten Jahren ein Umdenken in der Gesellschaft zu erwarten ist. Denn, das Single-Dasein nimmt laufend zu.

    Dadurch wird es aber auch schwieriger werden, einen verlässlichen Partner für eine ernsthafte und längerfristige Bindung zu finden. Statt der grossen Liebe wird vermehrt die sexuelle Befriedigung und der Spass im Mittelpunkt stehen. Das wird hart für diejenigen werden, die noch an die Romantik, sprich an die Grosse Liebe glauben. Zwar wird es nach wie vor möglich sein, den Mann fürs Leben zu finden. Bis dieser sich ankündigt wird aber so mancher Liebeskummer infolge enttäuschender Beziehung in Kauf genommen werden müssen.

    mfg

    Bea
     
  17. -Prinzessin-Leia-

    -Prinzessin-Leia- Dunkle Jedi auf dem Weg der Besserung ;) und Chatm

    Ohne Liebe ? NIEMALS !!!

    Ich könnte nicht ohne Liebe leben !
    Und das hat einen Grunde :
    Das ist der Grund warum ich ohne liebe nicht leben kann ! Ich hoffe ihr versteht das ... :(
     
  18. Dark Igel

    Dark Igel Ruhrpottler

    Jemand der nicht weiss was Liebe ist tut mir leid.
    Jeder sollte sie einmal im Leben spüren, denn nur deshalb lohnt es sich zu leben.

    Klar gibt es auch ein paar "harte" unter uns die sagen ich brauche keine Liebe, aber ich denke das sagen sie nur so.

    Wer wirklich ohne Liebe auskommt, weiss nicht was das Leben ist!
     
  19. Elleth Tinúvièl

    Elleth Tinúvièl Zweitchar

    Nein..ich brauche Liebe. Sei es von freunden, vom freund oder den eltern
     
  20. Laubi

    Laubi heldenhafter Held Premium

    Ohne Liebe leben.....? Ich glaube nicht, dass ich das aushalten würde...
     

Diese Seite empfehlen