Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Lester Ray

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Lester, 7. September 2005.

  1. Lester

    Lester drück mal gleichzeitig "strg", "alt" und "entf" !!

    Name: Ray

    Vorname: Lester

    Rasse: Mensch

    Geschlecht: männlich

    Alter: 30

    Größe: 1.95m

    Haarfarbe: schwarz

    Augenfarbe: grün

    Zugehörigkeit: Republik

    Anstellung: Captain der F.E.A.R (First Encounter Assault Recon)



    <hr>

    Aussehen
    [​IMG]




    <hr>

    Charakter: -naiv -selbstbewusst -leicht reizbar


    besondere Merkmale: -Bart -keine Mimik(immer der selbe grimmige Gesichtsausdruck)

    <hr>


    Auf dem Weg zum Terroristen​


    Diese langanhaltende Stille. Sie nahm kein Ende. Und Lester wollte nicht, dass sie ein Ende nimmt. Er wollte bei ihnen sein. Am liebsten immer.
    "Deine Zeit ist noch nicht gekommen. Genieße das.", unterbrach Jeremy das Schweigen. Lester blickte auf. Am liebsten hätte er sagen wollen, was sein bester Freund davon schon vestehe, doch dann fiel es ihm wieder ein, dieser hatte das auch schon einmal durchgemacht. Und vielleicht hatte das auch seine Richtigkeit. Aber wie sollte er dass alles meistern? Das Haus, der Garten, die Schule. Und dabei noch Geld verdienen um zu überleben. Mit 16? Jeremy schien schon wieder zu ahnen was Lester dachte.
    "Lasse es hinter dir. Du weißt welchen Weg ich genommen habe, nachdem meine Eltern gestorben sind. Und meine Eltern sind wie deine gestorben. Sie sind dem Imperium zum Opfer gefallen.",meinte dieser. "Damit hasst du deine Eltern nicht hinter dir gelassen, du rächst sie.", erwiederte Lester. "Nein. Ich vertrete meine Meinung. Meine Abneigung zum Imperium.". Das klang plausibel. Vielleicht sollte er den selben Weg wie seine Eltern einschlagen. Wie auch Jeremys Eltern und Jeremy selbst.



    Aufstand ohne aufstehen

    "Auf den Boden! Auf den Boden! Ihr Schweine, runter!". Ohne reagieren zu können bekam Lester den Griff eines imperialen Blastergewehrs gegen den Schädel geträmmert. Er stürzte zu Boden und schlug mit dem Gesicht auf. Sturmtruppen, angeführt von Imperialen in Zivil. Sie waren aufgeflogen. Man hatte sie verpfiffen. Es war vorbei.

    Ein riesiger Trubel herrschte im Lokal. Überall Rangeleien zwischen Lesters Mitstreitern und Sturmtruppen. Dann fielen Schüsse. Und es fielen leblose Körper zu Boden. Die Sturmtruppen halfen sich mit Waffengewalt. Lester kroch vorsichtig in Richtung Hinterausgang. Er wusste dass es vorbei war und Wiederstand nichts bringen würde. Er hörte einen Soldaten in Zivil sprechen. Er gab Informationen über sein Komlink durch. "Wir sind drin. Recherchen positiv, es sind tatsächlich Rebellen. Situation gerät in unsere Kontrolle.". Er hatte mit anderem zu tun, doch trotzdem war es beschämend für Lester einfach nur als "Rebell" wie die anderen darzustehen. Sie waren nicht einfach nur die Rebellen wie es alle Republikaner waren. Manche Leute bezeichneten sie als "Terroristen". Immer wieder musste er sich eingestehen, dass sie genau das waren. Radikale Aktivisten, mit aller Gewalt gegen das Imperium. Nach der Ansicht, den imperialen müsse mit Morden getrotzt werden. Mit der Ansicht, alles was den Namen "imperial" trägt zu töten. Egal ob Mann, Frau, Kind. Doch nun war es vorbei. Eine Versammlung wurde gestürmt, mit wohl 90% aller ihrer Mitglieder, und sie alle würden wohl sterben.

    Lester kroch weiter. Über die Leichen der Männer hinweg, die mutig bis zur letzten Sekunde ihre Freiheit verteidigt hatten. Darunter war auch Jeremy, doch Lester hatte keine Zeit. Der Hinterausgang, nur noch ein paar Meter. Lester richtete sich auf. Die Tür war durch einen Trooper versperrt, der ihn sogleich erblickte. "Gehen sie zurück auf den Boden" meinte der Soldat, bevor sein Kopf von einem Blasterschuss getroffen wurde. Lester staunte. Er hatte diesen Blaster völlig veraltet mal geschenkt bekommen. Er war sicher schon einige dutzend Jahre alt. Wenn ihm langweilig war hatte er ihn wieder restauriert und einige Extras hinzugefügt, ihn aber nie ausgetestet. Ein Extra war die Schalldämpfung. Sie funktionierte und Lester bemerkte keine Reaktionen hinter sich. In dem Gemenge hatte es tatsächlich niemand mitbekommen. Jetzt rannte er nur noch. Raus, über den Hinterhof des Lokals, über den kleinen Zaun. Hinter diesem begann ein riesiger Wohnhauskomplex. In diesem Teil Coruscants war sowieso alles heruntergekommen, so auch die Wohnblöcke. Er blickte hinter sich. Und er war der Vorgänger für einige seiner gleichgesinnten. Inzwischen hatten auch 4 oder 5 andere die Flucht hinten heraus ergriffen. Und es wurden mehr.



    Vom Terrorismus zur Demokratie

    Also doch. Lester stand auf der Fahndungsliste des Imperiums. Sie wurden also verraten, ansonsten wäre den imperialen sein Name, und der Name der Anderen die aufgelistet waren, nicht bekannt. Erschöpft ließ er sich auf einer Bank nieder, gegenüber der Holonet-Tafel in einem Einkaufszentrum. Mit der Gruppe war es vorbei, es machte keinen Sinn mehr. Aber was nun? Er konnte doch nicht so einfach aufgeben. Er sah wieder auf die Holonet-Tafel. Das Zeichen der Republik blinkte auf. Lester senkte den Kopf wieder. Die Neue Republik.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. September 2005

Diese Seite empfehlen