Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

[Liebesdrama] Match Point

Dieses Thema im Forum "Film & Fernsehen" wurde erstellt von Storm{X}Padmé, 31. Dezember 2006.

  1. [​IMG]


    Link:
    http://www.imdb.com/title/tt0416320/

    Trailer:
    http://www.imdb.com/title/tt0416320/trailers

    Inhalt
    Gerade ist Chris Wilson von einem Londoner Tennisclub als Tennislehrer eingestellt worden, da lernt er Tom Hewett kennen, der ihn in den Kreis seiner schwerreichen Familie einführt. Tom bahnt damit ein Verhältnis zwischen Chris und seiner Schwester Chloe an. Überraschend schnell wird der angenehme junge Mann von der Familie Hewett als künftiger Schwiegersohn gesehen.

    Seit Chris jedoch Nola, Toms Verlobte, zum ersten Mal gesehen hat, fühlt er sich unwiderstehlich zu ihr hingezogen. Nola, ein erfolgloses amerikanisches Starlet, wird von Toms Eltern als nicht standesgemäß abgelehnt. Nach der Heirat von Chloe und Chris wendet sich Tom von Nola ab und heiratet kurz darauf eine Frau aus seinen eigenen Kreisen. Nola scheint verschwunden. Als Chris ihr unverhofft wieder begegnet, beginnen beide eine heftige Affäre. Während Chloe bislang vergeblich auf eine Schwangerschaft hofft, ist es plötzlich Nola, die Chris mit der Nachricht überrascht, ein Kind zu erwarten. Chris quält sich mit dem Gedanken an Trennung; doch von welcher der beiden Frauen? Gefangen in der Zwickmühle, zwischen Leidenschaft und Luxus wählen zu müssen, begeht er eine Tat, nach der nichts mehr so sein wird wie zuvor; auch wenn das meiste weitergehen wird wie bisher.


    Kritik
    Nachdem ich den Film im Kino versaeumt habe, habe ich mir jetzt die DVD geholt, da ich nur Gutes gehoert habe... Es war ein unterhaltsamer und stellenweise sehr mitnehmender Film, in dem Jonathan Rhys-Meyers beeindruckt, vor allem aber Scarlett Johansson beweist, dass sie eine aussergewoehnlich gute Schauspielerin ist und mehr zu bieten hat als gutes Aussehen...

    Allerdings schwaechelt der Film ein wenig an der Umsetzung... Die Story zieht sich stellenweise sehr, der Fluss is nicht gut, anders als bei Woody Allens und Scarletts anderem Projekt Scoop zum Beispiel, wo ich sich 2 h lang gut unterhalten fuehlte... Die Charaktere sind glaubwuerdig aufgebaut und dargestellt, aber die Handlung is an manchen Stellen einfach langwierig...

    Sehr genervt hat mich Emily Mortimer, dieses uebertrieben suesse Gesicht, da koennt ich auszucken... Die hat mich schon in Scream 3 genervt...

    Was mich auch gestoert hat waren die Nuscheleien... Ich schau fast alle Filme auf englisch und hab selten Probleme, alles zu verstehen aber bis auf Scarlett nuscheln in diesem Film alle so dermassen, auch Rhys-Meyers, dass es nicht mehr schoen ist... Wenn ich bei nem Sci fi-Film mit englischen technischen Details Probleme hab (is mir zuletzt bei Firefly aufgefallen), okay, aber bei vergleichsweise verstaendlicher seichter und leichter Kost wie emotionalen Dialogen sollt man eigentlich mit guten Englischkenntnissen keine Probleme haben... Bei dem Film musste ich an manchen Stellen dreimal ueberlegen, was da nun gesagt wurde...

    Trotzdem ueberwiegen alles in allem die mitreissenden Szenen und die schauspielerische Leistung... Und der Schluss, der einen doch ziemlich vor den Kopf stoesst und emotional mitnimmt...

    7/10 Tennisbaellen...
     

Diese Seite empfehlen