Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Lucia Callat

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Lucia Callat, 9. August 2016.

  1. Lucia Callat

    Lucia Callat Zivilist

    Name: Callat



    Vorname:
    Lucia



    Alter:
    23 Standardjahre



    Größe:
    168 cm



    Gewicht: 56 kg



    Körperbau: Schlank



    Haarfarbe: Brünett, lang



    Augenfarbe: Braun



    Heimatplanet



    Zugehörigkeit:
    Neue Republik/Jedi-Orden



    Sprachen: Basic, Huttisch(Versteht es, spricht es aber schlecht.)



    Familienstand: Ledig



    Familie:



    Vater: Lucius Callat (53 Standardjahre)



    Mutter: Amara Callat (49 Standardjahre)



    Schwester: Lucienne Callat (21 Standardjahre)



    Aussehen:

    [​IMG]

    Lucia ist eine durchschnittlich große Frau mit langem offen getragenen brünetten Haar. Ihr Körperbau ist eher zierlich, was sie angreifbarer wirken lässt, als sie wirklich ist. Sie trägt für gewöhnlich ein weißes Top und darüber eine schwarze Lederjacke, sowie eine schwarze, eher eng anliegende, Hose und dunkle Stiefel.



    Charakter:



    Die auf Andara geborene junge Frau, genoss in ihrer Jugend in hoher Gesellschaft und ist durchaus in der Lage sich höflich zu verhalten. Obwohl sie in ihrer Kindheit kaum Freunde hatte, fiel es ihr später nicht schwer solche zu finden. Grundsätzlich ist sie Anderen gegenüber immer freundlich und hilfsbereit. Auf der anderen Seite kann sie auch ziemlich berechnend und Schlagfertig sein. Eine schlechte Angewohnheit ist, das sie gerne raucht, vornehmlich zur Entspannung, obwohl sie weiß es ihr schadet. Auch neigt sie ab und zu dazu ihrem Unmut laut Luft zu machen, wenn ihr etwas nicht passt. Hinzu kommt noch eine Abneigung gegenüber Reichen und Politikern, wofür ihr Vater ihrer Meinung nach mitverantwortlich ist.



    Bildung:



    Privatschule:

    - Hochschulreife

    Akademie für Führungskräfte:

    - Politikwissenschaften (nicht abgeschlossen)

    - Sprachkurs (Huttisch) (nicht abgeschlossen)


    Geschichte:


    Lucia wurde gemeinsam mit ihrer eineiigen Zwillingsschwester auf dem Planeten Andara geboren. Sie wurden in die reiche und einflussreiche Familie Callat hineingeboren, was ihnen ein Leben mit allem was man sich nur vorstellen konnte ermöglichte. Und doch waren ihre jungen Jahre alles andere als entspannt. Da ihr Vater seine Vormachtstellung auf Andara festigen und ausbauen wollte, war ihm sehr daran gelegen, dass seine Töchter so früh wie möglich unterrichtet werden, um stetig einen Vorteil zu haben. Wenn andere Kinder spielen gingen, bekamen die beiden extra-Einheiten Unterricht. Dies führte zwar zum gewünschten Effekt, dass beide Kinder überaus Intelligent wurden, aber auch dazu, dass sie kaum Freunde hatten. Sie hatten durch die Erziehung ihres Vaters auch nicht viel Zeit dazu, obwohl vor allem Lucia sich danach sehnte, wie die anderen Kinder zu sein. Trotzdem fügten beide sich ohne Widerworte in den Plan ihres Vaters ein und wurden im Alter 19 Jahren von ihrer Privatschule genommen und auf der Akademie der Führungskräfte, welche sich in der Hauptstadt des Planeten, Utare, befand eingeschrieben wurden.

    Ob sie dies auch wirklich wollten war zweitrangig. Nach den ersten Jahren dort wurde beiden eine glänzende Karriere in der Politik versprochen. Wie schon zu Kindheitszeiten lernten und lernten sie, hatten keine Zeit für Freizeitbeschäftigungen oder gar Freunde. Lucia hegte im Gegensatz zu ihrer Schwester aber schon immer den Wunsch nach einem anderen Leben. Das, sowie die Unfähigkeit ihres Vaters ihre Erfolge anzuerkennen, sorgte dafür das Sie plante einen Neuanfang zu starten, weit weg von ihrem Vater und seinen Plänen. Sie hatte den Entschluss gefasst mit ihrer Schwester gemeinsam nach Nar Shaddaa zu fliegen um dort für einige Zeit unterzutauchen um den Blicken ihres Vaters zu entgehen und dann ein neues Leben zu beginnen. Lucienne lehnte diesen Vorschlag jedoch ab, da sie sich in ihrer momentanen Situation wohl fühlte, Lucia aber unterstützen und decken würde, sollte sie sich auch ohne sie auf den Weg machen wollen. Nach einigem Überlegen hob Lucia nachts eine beträchtliche Summe Credits von dem Konto ihrer Familie ab und begab sich nach Nar Shaddaa.

    Dort angekommen wusste sie nicht so recht wo hin mit sich. In ihrer teuren Kleidung viel sie natürlich sofort auf und bekam einige Blicke zugeworfen die ihr gar nicht gefielen. Und so geschah es auch das sie als sie in ihrer ersten Nacht auf dem Planeten, durch eine Straße schlendernd, einen Schlag mit einem stumpfen Gegenstand auf den Hinterkopf bekam. Als sie wieder zu sich kam, bemerkte sie das ihr alles von Wert genommen wurde. Nun hatte sie kein Geld und keine Perspektive. Von nun an musste sie auf der Straße zurecht kommen, so hatte sie sich ihren Neuanfang bei weitem nicht vorgestellt. Völlig überfordert mit der Situation, verbrachte sie die ersten Tage in der Stadt auf der Straße. Eines Tages lernte sie einen älteren Rodianer namens Jeg kennen, der ihr ein Essen und etwas zu trinken anbot. Am Ende ihrer Kräfte angelangt, willigte sie ein. Sie gingen in eine Bar, sie aßen und tranken. Sie erzählte ihm ihre Geschichte. Erstaunt über ihren Werdegang mahnte er sie zur Vorsicht, da sie auch ein gutes Ziel für eine Entführung wäre. Er bot ihr an, ihr zu zeigen wie man auf dem Planeten überleben könnte und was dafür Nötig ist. Ohne zu zögern willigte sie ein, was blieb ihr auch anderes übrig?

    In den darauffolgenden Monaten lernte sie wie man Leute bestiehlt, mit einem Blaster umgeht und sie einiges mehr. Nach jedem Raubzug hatte sie ein schlechtes Gewissen, doch sie war gut darin. Sie zeichnete sich besonders dadurch aus, das sie schon vorher zu wissen schien, bei wem es ein leichtes Spiel werden würde oder von wem man die Finger lassen sollte.

    Doch nach zwei Jahren hatte sich ihre Situation kaum gebessert. Lucia konnte nicht mehr als sie wirklich zum Überleben brauchte stehlen und verteilte den Überschuss den sie erbeutete immer unter den Bedürftigen. Dies brachte ihr aber nicht nur den Dank einiger ein. Andere gaben sich nur als Arm aus um sie im Endeffekt selber auszurauben. Es fiel ihr zunehmend schwerer dieses Leben zu leben. Jeg erkannte ihre Situation und stellte ihr einen Freund vor, dessen Namen er aber nicht nennen wollte. Dieser stellte sich als Jedi auf der Durchreise vor und bescheinigte ihr die Verbundenheit mit der Macht, weshalb sie manchmal auch diese Vorahnungen zu haben schien. Doch so schnell Jegs Freund erschien, verschwand er auch wieder. Sie wusste nicht ganz was sie nun machen sollte. Sie hinterließ Jeg eine Nachricht, in der geschrieben stand, dass sie sich auf den Weg zu den Jedi machen würde um herauszufinden was an den Worten seines Freundes wahr wäre und das sie sich für alles was er für sie getan hat bedanke. Im letzten Satz stand auch das sie sich so bald als möglich bei ihm melden würde, wenn sie wüsste wo sie genau ist.
     

Diese Seite empfehlen