Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Macht sich Palpatine keine Sorgen wegen des Auserwählten?

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Drüsling, 2. August 2005.

  1. Drüsling

    Drüsling Der lebende Konjunktiv - Wäre der Erfinder von "Yo

    Was ich mich neulich beim neuerlichen Konsum der PT-Filme gefragt hab:
    Warum macht sich Palpatine gar keine Sorgen wegen des Auserwählten? Er scheint ja eher amüsiert zu lächeln, und die ganze Sache witzig zu finden, als er Anakin das erste Mal sieht.
    Wenn er tatsächlich weiss, dass Anakin der Auserwählte ist, und wenn er die Prophezeihung kennt, warum sorgt ihn das nicht?
    Denkt er mit Anakin wird er fertig?
    Oder empfindet er sich am Ende gar nicht als Ungleichgewicht der Macht, sondern denkt der Jedi-Orden ist ein solches?
    Zu guter letzt, warum ist er sich so sicher, dass Anakin ihm auf die dunkle Seite folgt?
     
  2. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Ich denke, weil er sich hier einfach überschätzt: er spürt die Dunkelheit in Anakin... seine Furcht... und er weiß ganz genau, daß er ihn formen werden kann... daß er das tun wird! Sidious kann soweit mit Visionen in die Zukunft blicken, die zwar ständig in Bewegung ist, zur Zeit aber zu Gunsten der Sith wirkt.

    Sidious weiß, daß Anakin ihm gehören wird und darum lächelt er über die Prophezeihung. Er sieht nicht, daß nach Anakin's Fall immer noch eine Wende der Ereignisse einsetzen kann und er seiner Vision doch erliegt.

    Und natürlich empfindet sich hier Sidious als ungerechtfertigt in die Enge getrieben. Für ihn ist die Dunkle Seite das Verfolgte... das nach Balance schreiende. Jedi und Sith sind sich hier so unglaublich ähnlich... jeder denkt nur, die Prophezeihung wäre zu seinen Gunsten. Keiner sieht (außer ein paar Personen), daß beide Parteien ihren Teil der Schuld am Ungleichgewicht der Macht haben.
     
  3. Drüsling

    Drüsling Der lebende Konjunktiv - Wäre der Erfinder von "Yo

    Es ist irgendwie ein Zeichen unglaublicher Arroganz, sich denjenigen, der einen vernichten soll auch noch selbst ins Haus zu holen, und sich täglch mit ihm zu umgeben.
    Vielleicht weiss Palpatine die Prophezeihung gar nicht richtig zu deuten, aber selbst dann ist das borniert.
     
  4. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Nunja... "keep your friends close; keep your enemies even closer" ;)

    So handhabt er das ja auch mit den Jedi und dergleichen. Die Leute, die ihm gefährlich werden könnten, sind immer um ihn, damit er sie überwachen kann und beim ersten Anzeichen einer feindseeligen Aktion zuschlagen kann. Im Grunde gar kein so dummer Plan ^^
     
  5. Gungar

    Gungar Offizier der Senatswache

    Es ist eine Jedi-Überlieferung! Palpatine war ja von Anfang an Sith (bzw. mir ist nicht bekannt, dass er wie Dooku mal Jedi war und zu den Sith überlief). Daher muss er die Prophezeihung nicht unbedingt kennen. Die Jedi kannten ja auch nicht alle Sith-Legenden.
    Aber selbst wenn er sie kannte... Er wird sicherlich die Prophezeihung in seinen Vorteil missverstanden haben! Vielleicht sah er in "das Gleichgewicht der Macht" die Vernichtung der Jedi?! Er war Sith und hatte sicherlich eine ganz andere Auffassung von Gut & Böse. Yoda selbst sagt ja: "Eine Prophezeihung...vielleicht missverstanden sein kann...!"
    Und wie Minza sagte, konnte er nicht wirklich vorhersehen, dass sein neuer Padawan ihn irgendwann töten wird. Die Zukunft ist, wie Joda sagte, im Wandel, in stetiger Veränderung!
    Wieso ist er dann borniert?! Er spürt halt, dass in Anakin die Macht seehhr stark ist und dass er Gefühle hegt, die zur dunklen Seite der Macht führen können. Er möchte einfach den Machtbegabtesten auf seiner Seite wissen, auf der Seite der Sith. Und daraufhin arbeitet er auf die Jahre zu!
     
  6. Drüsling

    Drüsling Der lebende Konjunktiv - Wäre der Erfinder von "Yo

    Dass er Vader beschäftigt wie in Episode IV und V, und ihm Tarkin an die Seite stellt (damit die beiden sich gegenseitig kontrollieren) ist eine Sache, aber ihn in dem Moment auch noch dazu holen, als es darum geht Luke, den momentan gefährlichsten Jedi, der auch noch der Sohn Vaders ist, umzukehren, finde ich doch schon etwas gedankenlos. (oder vermessen, je nachdem)
    Er muss entweder gewusst haben was für ein gewagtes Spiel das ist, und es war ihm egal, oder er hat Vader falsch eingeschätzt, und nicht damit gerechnet, dass so etwas passiert.
    Auch seltsam, denn geahnt, dass Vader noch an Luke hängt hat er bestimmt. Spricht er ihn nicht sogar drauf an?
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. August 2005
  7. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Er fühlt von Anfang an die Dunkelheit,die ja auch schon in dem 9jährigen Anakin hin und wieder durchbricht.
    Daher ist er sich sicher,ihn zu beherrschen.
     
  8. Darth Beck'sche

    Darth Beck'sche the evil twin ; und der Meinung, dass Robin der be

    Ich hätte mir wg eines Neunjährigen auch wenn er der Auserwählte ist auch keine Sorgen gemacht, erst wenn er älter wird könnte er ihm doch gefährlich werden. Außerdem kann man kleine Kinder, welche ganz weit weg von zu Hause sind sehr gut beeinflussen (noch besser als sonst) ;) .
     
  9. Gungar

    Gungar Offizier der Senatswache

    Ja er spürt eine enge Verbindung zwischen Vater/Sohn. Aber er sieht in Vader einen loyalen Padawan. Er sagt ja auch zu Luke, dass er Vader nicht mehr bekehren kann, dafür sei es zu spät. Er hat ja gehofft, dass eben durch diese enge Beziehung (Vater/Sohn-Gequatsche) und der Niederlage der Rebellen (Wut/Hass) es ihm leichter fallen wird, Luke auf seine Seite zu ziehen. Außerdem konnte er damit 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen. Denn nach Banes Regel dürfen nur 2 Sith-Lords exestieren. Sidious, Vader und Luke - einer zuviel! Und da mit der Zeit Vader nur noch ein alter in einer Metalhülle steckender Krüppel ist, wollte er ihn opfern. Vader hat wie Dooku dazumal ausgedient und sollte Platz für einen besseren, jüngeren, gesünderen und mächtigeren (?) Padawan machen. Außerdem was ist eine bessere Sith-Aufnahmeprüfung als Vatermord?! Doch leider/glücklicherweise hat er sich geirrt. Luke tanzte nich ganz so nach Palpatines Pfeife. Die Vater/Sohn-Beziehung war stärker als die dunkle Seite der Macht und in Vader steckte doch noch so was ähnliches wie ein Funken Gutes. Und somit hat Sidious zum letzten Mal die Fähigkeiten der dunklen Seite der Macht überschätzt (zumindestens in den Filmen ;) ) und Luke konnte somit die Seele von Anakin retten!
     
  10. TwinSister

    TwinSister Royal Highness

    Wer weiss, vielleicht gehört Palpatine ja auch zu den wenigen Leuten, dem klar ist, dass die Prophezeihung sehr wohl in beide Richtungen - Jedi/Sith - ausgelegt werden kann und denkt sich: Warum soll ich mir den Auserwählten nicht zu nutze machen, dass er die Prophezeihung zwar erfüllt, aber in eine Richtung die mir zu Gute kommt!
    In dem Falle wäre er , wie Minza schon sagte, sehr clever!!

    Ich denke aber auch, dass er einfach furchtbar arrogant ist und sowohl Vaders Loyalität, seine eigenen Fähigkeiten Luke zur dunklen Seite zu ziehen und seinen Einfluss auf Vader völlig überschätzt!
    Er sagt ja in ROTJ, als Vader sagt er spüre die Anwesenheit von Luke, dass er selber diese nicht spüren kann und sich die Frage stellt, ob Vader sich in diesem Punkt über seine Gefühle klar ist.
    Und ein einfaches: "Jau bin ich" von Vader reicht ihm da aus...dümmer und vermessener gehts nun wirklich nicht mehr!
    Hat die Gefahr praktisch vor Augen und verschliesst diese im entscheidenden Moment!

    Die Frage warum er sich so sicher ist, dass Anakin im auf die dunkle Seite folgt:
    So wie Palpatine über Jahre seinen Plan ausgeführt hat Anakin zu täuschen und sehr geschickt die Saat des Misstrauens gelegt hat und die Angst und Liebe zu Padme für sich ausgenutzt hat, konnte er meiner Meinung nach recht sicher sein. Denn hatte Anakin am Ende überhaupt noch eine andere Wahl?? Nach dem was er alles für richtig bzw falsch gehalten hat und was er dann letzlich geglaubt bzw nicht geglaubt hatte, war es doch klar, dass er sich für die dunkle Seite entscheidet!
     
  11. Darth Ratte

    Darth Ratte Botschaftsadjutant

    Er wusste, dass zwischen Vader und Luke ein emotionales Band bestand, ja. Aber er (und eigentlich auch Vader bis fast zuletzt) haben das falsch interpretiert. Palp dachte, dass Vader zwar Luke auf die dunkle Seite ziehen könne, umgekehrt dies allerdings nicht möglich sei. Dabei ist er fest davon ausgegangen, dass ein zur dunklen Seite bekehrter Luke erkennen würde, dass Vader zu schwach wäre, um ein würdiger Sith zu sein und dann seinen Vater und nicht Palpatine umlegen würde. Vader war nur in seiner Gier nach Macht für ihn eine Gefahr und nicht weil noch "Gutes" in ihm steckte. Das war Sidious' Denkfehler..
     
  12. Drüsling

    Drüsling Der lebende Konjunktiv - Wäre der Erfinder von "Yo

    Die Vorgänge auf Naboo, an denen Anakin beteiligt war, haben zwar Palpatines Plan nur etwas zurückgeworfen, trotzdem muss er beeindruckt gewesen sein, als er hörte wie gross die Rolle eines Neunjährigen darin war.
    Wenn ihm der Stöpsel jetzt schon solche Unannehmlichkeiten bereiten konnte, wie würde sich der erst in ein paar Jahren machen, zumal er ja eine Jediausbildung bekommen würde.
    Ist sein Lächeln nur Maskerade? Für mich wirkt es recht ehrlich, was aber bei Palpatine auch nichts heissen mag. ;)

    Aber dass er sich so sicher war, Anakin auf seine Seite zu bekommen... Der hat doch gepokert, der Kanzler. Mir kann er nicht erzählen dass alles so passiert ist "wie er es vorhergesehen" hat.
    Was wäre, wenn Padme nicht schwanger gewesen wäre, oder wenn die beiden nie geheiratet hätten? Was wäre wenn Anakins Mutter nicht von Tuskan entführt worden wäre?
    Hätte es Palpatine dann auch geschafft Anakin auf seine Seite zu holen? In Episode III wirkt das alles schon ein wenig knapp, was da passiert...
     
  13. TwinSister

    TwinSister Royal Highness

    Also ich finde sein Lächeln auch sehr ehrlich, vor allem im Zusammenhang mit dem Satz:" Und dich werden wir ganz besonders im Auge behalten!
    Zweideutiger gehts ja schon kaum mehr *gg*
    Ich denke dass er sehr wohl wusste zu was dieser neunjährige Bengel fähig sein wird unter der richtigen Ausbildung/Hand.
    Und die Jedi haben Anakins Ausbildung übernommen und Palpatine dessen emotinale Seite!
    Und er wird sicher nicht alles vorausgesehen haben, glaube ich einfach nicht!
    Er hatte entweder einen Plan B für jede Situation, oder aber, was ich eher glaube , er hat einfach immer abgewartet was Anakin tut und dann daraufhin reagiert und agiert.
    Anakin immer verstanden - als einziger.
    Anakin immer unterstützt in dessen Wünschen - als einziger.
    Und dadurch war Palpatine irgendwann in der Lage, seine eigenen Gefühle und Gedanken was die Jedi und deren Beweggründe angeht so auf Anakin zu projezieren, dass dieser sie schnell für seine eigenen Gedanken und Gefühle hielt!
     
  14. Drüsling

    Drüsling Der lebende Konjunktiv - Wäre der Erfinder von "Yo

    Wenn man bedenkt dass das Palpatines Masterplan ist, den er von langer Hand vorbereitet hat, und der nur einmal ausführbar ist, muss er Nerven wie Stahlträger haben.
    Das hätte - und ist es ja auch - alles in die Hose gehen können, und zwar an mehreren Stellen seines Planes.
    Alleine das Maul gestorben ist, denn das war zu diesem Zeitpunkt sicherlich noch nicht vorgesehen, hätte alles schon kippen können, wenn nicht Mauls Nachfolger in spe schon mitgeliefert worden wäre.
    Was wäre die Alternative zu Anakin gewesen?
    Dooku? Nichts für ungut, aber ich kann mir kaum vorstellen, wie er von System zu System reist, und alle Jedi einzeln umbringt. Beim besten Willen nicht.

    Vor allen Dingen: Dooku und Tarkin gemeinsam auf der Brücke des Todessterns: Frankenstein trifft Dracula! Wie in den alten "Hammer"-Horrorfilmen. ;)

    Sehr zerbrechliches Plänchen, es sei denn Palpatine hätte tatsächlich alles so geplant gehabt: Dass Padme überlebt, der Schrottplatzsklave das Roboterschiff in die Luft jagt, dass Maul stirbt... und und und.
    Aber so allwissend kann er gar nicht sein, dann hätte er nämlich gewinnen müssen.
     
  15. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Zumal er das gar nicht sagt. :rolleyes:

    Er sagt "Und Du junger Skywalker,wir werden Deine Kariere mit großen Interesse
    verfolgen"
     
  16. TwinSister

    TwinSister Royal Highness

    Gut, dann sagt er eben das! ;)
    Ich habe TPM nicht so oft gesehen wie die OT oder ROTS, daher bin ich da bei dem genauen Wortlaut nicht sicher....dennoch ist der Satz noch immer zweitdeutig genug, ändert also nichts an meiner Aussage :D
     
  17. Hoot

    Hoot Gast

    ein 9jahre alter junge hat gerade im alleingang ein ganzes raumschiff plattgemacht ... natuerlich zeigt der kanzler palpatine interesse. und ich mein ihn jetzt als stinknormalen alten sack und politiker, nicht als dunklen lord der sith..
     
  18. Marvel

    Marvel Re-Hired

    Ich denke nicht das alles was passierte, zumindest die Zeitpunkte der Geschehnisse, von Palpatine so vorhergesehen wurde.

    Man bedenke:
    Für was nutzt er Anakin?
    Anakin soll die Jedi töten und durch seinen Namen und/oder seinem Erscheinungsbid Angst und Schrecken verbreiten. Außerdem soll er ihm hörig sein.
    Darth Maul passte haargenau in dieses Muster und wurde IMHO von Palpatine genau dazu ausgebildet.

    Als Maul dann überraschenderweise stirbt, kommt der "Chosen One" Palpatine doch gerade recht. Nun brauch er nur einen Platzhalter der zu gegebenen Zeitpunkt durch Anakin ersetzt wird... Dooku.

    Passt alles zusammen denke ich.
    Also hat er zumindest den Grundriss von vorneherein geplant.
    - Herrschaft übernehmen und unterwürfigen Schüler haben der die Drecksarbeit erledigt.

    Alles andere kam entweder gerade recht oder wurde eben zähneknirschend hingenommen und verarbeitet.
     
  19. Hemmer

    Hemmer Dienstbote

    eine Frage hätte ich da noch, auch wenn sie ein wenig off-topic ist. :(
    Währe Darth Maul eigentlich der vorhergesehne politische Führer der Seperatisten gewesen, (ich glaube dafür währe er nicht so geeignet), wenn er den Showdown auf Naboo überlebt hätte?
    Denn ich glaube kaum, dass Palpatine darauf gesetzt hätte, seinen wertvollen Schüler durch die Jedi zu verlieren, nur damit Platz für den Auserwählten/Dooku gewesen währe, aber anderseits kann ich mir einen Nute Gunray als politischen Anführer der Seperatisten kaum vorstellen...
     
  20. Drüsling

    Drüsling Der lebende Konjunktiv - Wäre der Erfinder von "Yo

    Marvel Moon hat glaube ich recht. Maul kann man sich echt gut dabei vorstellen, wie er zwischen Episode III und IV durch die Galaxis zieht und Vaders Job macht indem er alle Jedi umbringt.
    In Episode I war Maul ja richtig heiss drauf, endlich Jedi zu töten...
    Was den Politiker angeht, der die Seperatisten anführt, nein, da kann auch ich mir Maul nur schlecht vorstellen. Vielleicht hätte er jemanden genommen, der Diplomat, aber kein Machtnutzer ist. Was weiss ich, einen Hutten, oder so. ;)
    Vader ist ein Hauptgewinn, denn der kann metzeln und ist trotzdem intelligent genug, um Verhandlungen zu führen.
    Allerdings haben alle vor ihm Angst. :rolleyes:
    Da war Dooku aussergewöhnlich: Er hat so einen harmlosen Eindruck gemacht. Jeder andere Sith ist von Anfang an furchteinflössend.
     

Diese Seite empfehlen