Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Machte Mace Windu einen Fehler?

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Darth Soul Daron, 3. Dezember 2011.

  1. Darth Soul Daron

    Darth Soul Daron Grauer Sith-Lord

    Also ich finde es irgendwie doof das die jedi in Episode 3 versuchen direkt zum Kanlzer zu gehen und seine Sondervoll machten aufzugeben. Er erfährt das der Kanlzer ein Sith lord ist wieso ruft nicht Order 65 aus um so die Macht des Kanlzers zu nehmen ,erst dann zu ihn zu gehen und ihn verhaften!
     
  2. Wonto Sluuk

    Wonto Sluuk Rollenspieler Premium

    RL-Erklärung: Weil a) dann Episode 4-6 nie gedreht worden wäre und b) die "Order 65" erst später erfunden wurde.

    In-world-Erklärungsversuch: Weil er a) sich selbst deutlich über- und Palpatine unterschätzt hat und weil er b) vielleicht davon ausging, dass sich die Macht des Kanzlers über die Armee so leicht nicht brechen lässt.
     
  3. Darth Soul Daron

    Darth Soul Daron Grauer Sith-Lord

    Ich weiss schon das Order 65 erst später erfunden worden.
    Ich finde irgendwie trotzdem blöd das mit hand voll Jedi einfach rein maschiert und mit den Lichtschwert ein bisschen herum füchtelt dann wird das wieder gut werden! Mace Windu ist kein Idiot er müsste wissen das man Gegner nicht unterschätzen sollte.
     
  4. Raven Curox

    Raven Curox Spaßbremse & Dauernörgler

    Die Frage gab es schon mal. Antwort: weil Windu und der Rat nicht die Befugnis haben Order 65 auszurufen, nur der Senat kann das.
     
  5. Stone Qel-Droma

    Stone Qel-Droma Jedi-Meister

    Und dieser wurde von Palapatin kontrolliert, weshalb es nichts gebracht hätte (Bevor die Frage aufkommt^^)
     
  6. Lord Barkouris

    Lord Barkouris Darth Aggregate

    @Raven: Das klingt vernünftig und IMHO richtig - bzw. fast richtig!
    Und IMO ist es "Kanzler" Palpatine selbst, der diesen Befehl ausrufen kann (was natürlich absurd wäre! :D), wie er ja auch als Oberbevollmächtigter über die Notstandsvollmachten in EP III nachher die Order 66 ausruft! So wie es da im Film aussieht, rechtfertigt Palpatine z. B. die Anwendung der "Jedi-Vernichtungs"-Order erst im Nachhinein vor dem Senat.

    Aber was steht den nun eigtl. in dieser ominösen "Order 65"?

    @Wonto Sluuk: In sofern - Deine RL-Erklärung bringt uns damit so nicht weiter und deine in-universe-Erklärung ist a.) irrelevant, selbst wenn es so wäre und b.) nicht ausreichend erheblich, weil hierbei in "Kanzler" und "Palpatine" zwei dualistische Voraussetzungen in einer Person verschmelzen, welche die Order 65 nicht zu berücksichtigen vermag.

    Die in-universe-Erklärung dazu ist recht simpel und wird bereits in RotS genannt, worauf der Wortlaut der Order 65 Bezug nimmt:
    Eine Mehrheit im Senat oder Sicherheitsrat hätte den Kanzler ausschließlich als ausreichend politisch autonom agierender Apparat dann "als unfähig zur Erteilung von Anweisungen" erklären können. Aber das war er nicht! Es wurde seitens der Jedi vermutet, dass der Senat (irgendwie - heißt: kann also auch eine Frage dessen Ausmaßes sein) unter der Kontrolle des unbekannten Sith-Lords steht.
    Der Übliche Weg wäre ergo wohl also gewesen, dass die Jedi bzw. der Jedi-Rat im Senat erst einmal wahrscheinlich so etwas wie ein Misstrauens-Votum gegen die Befehlskompetenz von Kanzler Palpatine hätte einbringen können bzw. müssen. Da die Jedi aber bis zu Anakins ganz klarer und eindeutiger Aussage ggü. Windu, dass es sich bei dem mysteriösen Sith-Lord um Palpatine selbst handelt, nicht sicher sein konnten, WO sich dieser Sith-Lord verbirgt (es hätte wohlmöglich irgendeiner der Senatoren selbst sein können owe), ganz zu schweigen davon, dass es sich gar um Palpatine selbst handelte (selbst, wenn das einer der Ratsmeister vlt. schon vermutet hätte), wären derartige Vorhaben mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit von Vorneherein zum Scheitern verurteilt gewesen -und im Gegenteil hätten den mysteriösen, unbekannten Sith-Lord eher aufgeschreckt bzw. alarmiert, dass ihm die Jedi beizukommen versuchen (jetzt hier aus Sicht der Jedi gemeint!!!).
    Nachdem Anakin Windu und somit den anderen Ratsmeistern mitgeteilt hatte, dass Palpatine der Sith-Lord war, den sie suchten, war die Situation deshalb aber nicht weniger verfahren, denn dann hing die sehr wahrscheinliche Mutmaßung, dass der Senat in diesem Fall nicht nur einfach unter der Kontrolle irgendeines machtvollen Sith-Lords, sondern gleichsam und in einer Person auch unter dem politischen Machteinfluss Palpatines als Kanzler stand (soweit, wie das Amt selbst diesen Machteinfluss ermöglicht!!!), wie ein noch drohenderes "Damokles-Schwert" über allem.

    Wenn man so will blieb dem Jedi-Rat im Grunde genommen nicht viel anderes übrig, als Palpatine en persona zu stellen und somit entgegen der zu diesem Zeitpunkt geltenden Gesetze der Galaktischen Republik handelnd eine Art "außerordentlichen Präzedenzfall" zu schaffen, der im Nachhinein wahrscheinlich gar ausschließlich von der Reputation der Jedi bzw. ihres Rates im Senat abhängig gewesen wäre. (Also: Auch die Jedi hätten erst nach "Erledigung" bzw. "Ausschaltung" Palpatines als Kanzler dieses ihr Handeln vor dem - dann nicht mehr durch einen Sith-Lord kontrollierten - Senat vor diesem gerechtfertigt - und wären sehr wahrscheinlich ihrerseits dann in dem Fall damit durchgekommen. Denn auch die Jedi hätten dann im Senat rein verbal überzeugend glaubhaft versichern müssen bzw. können, dass das Kanzleramt durch einen Lord der Sith - und somit durch ein eindeutig in den Augen der Republik als staatsfeindlich einzustufendes Subjekt - unterwandert worden war und niemand im Senat hätte das Wort der Jedi wahrscheinlich seinerseits überzeugend glaubhaft in Frage stellen oder gar nachweislich entkräften können - oder wollen.)

    Ergo - verstehe ich die "Order 65" hier auch eher als gesetzlich absurden Scheinbefehl im Rahmen der Notstandsverordnung, welcher dieser eher den Anschein demokratischer Seriosität bekräftigend verleihen sollte. Tatsächlich stimme ich nämlich im Grundsatz hierbei auch durchaus Wontos letzten Erklärungspunkt in der Hinsicht zu, dass z. B. gerade sehr Wahrscheinlich weder die Kommandeurs-Elite, noch die Große Armee der Republik bzw. scheinbar ausreichend große Bestandteile daraus im Praxisfall ernsthaft in der Lage gewesen wären, diese Order gegen Palpatine durchzuführen bzw. durchzusetzen.
    Das hätte vlt. funktionieren können, wenn der Kanzler zu diesem Zeotpunkt tatsächlich nichts weiter als ein normaler Kanzler gewesen wäre. Doch Palpatine war - und das wissen wir ja nun alle - identisch mit der machtvollen Person des Sith-Lords Sidious!!!
    RotS zeigt darüber hinaus, dass die Praxis diese IMHO nur schwer zugelassen hätte: Die meisten Teile der republikanischen Klon-Armee standen nach wie vor an den Kriegs-Fronten und mit den par Sicherheits-Klon-Truppen auf Coruscant wäre Palpatine als Sidious im Notfall sehr wahrscheinlich spielend leicht fertig geworden. (Mglw. verfügte Palpatine auch gar über eine uns bislang nicht bekannte Möglichkeit, sich ggf. von Coruscant abzusetzen, um sich im Zweifelsfall stattdessen als Sidious zu Grievous und den Anführern der Separatisten-Armee zu begeben! Dann hätte er einfach von dieser Seite aus den Krieg GEGEN die Republik zu Ende geführt und diese vlt. sogar besiegt!!!)

    In sofern ist die Order 65 für mich nichts weiter als ein Makulatur-Befehl in der Notstandverordnung, der so sowieso in der Praxis (letztlich auch durch Palpatines eigene Einflussnahmemöglichkeiten) nie umgesetzt hätte werden können. Das Einreichen eines entsprechenden Votums seitens des Jedi-Rates im Senat hätte zu zeitraubenden, ausufernden und mit ziemlicher Sicherheit im "Sande des Nichts verlaufenden" Untersuchungen und Debatten geführt, so dass Windu und den Ratsmeistern klar gewesen sein dürfte, dass die Zeit hier gegen sie gespielt hätte - bzw. dem mysteriösen, unbekannten Sith-Lord damit in die Hände.

    Das Palpatine/Sidious am Ende tatsächlich über die Jedi-Meister, die ihn so zu stellen versuchten, würde triumphieren können, konnten IMO die Ratsmeister nicht voraussehen (außer, einer von ihnen hätte vlt. noch rechtzeitig eine entsprechende Vision in der Macht gehabt, wozu es aber wohl nicht mehr kam!!! ;)). Tatsächlich erscheint es mir bis heute so, dass eigtl. letztlich Windu durchaus hätte über Palpatine/Sidious in der Konfrontationssituation stattdessen triumphieren können, wenn es dem Kanzler/Sith-Lord nicht gelungen wäre, doch noch seine letzte perfide Karte auszuspielen: Hier rächte sich nun dann an den Jedi IMO vielmehr, dass sie aufgrund eher tragischer, innerer philosophischer Differenzen ob demokratisch-gläubiger Einflüsse im Orden Anakin Skywalker entgegen eher pragmatischer Einwände und Gründe zum Jedi-Ritter ausgebildet worden war.
    Denn Anakin erwies sich somit letztlich nicht nur für sich selbst "nicht als der Jedi, der er sein sollte", sondern auch dem Orden ggü. Palpatines Spiel ging auf: Anakin konnte und musste sich ob seines inneren Dilemmas letztlich gegen den Orden und die Jedi entscheiden. Es war IMO lediglich eine Frage der Zeit gewesen.
    Und somit wurde Anakin hierbei zum Entscheidungsgrad-Pfeiler zu diesem Zeitpunkt, der über Sieg oder Verlust der hellen oder der dunklen Seite entschied. Na ja, und wie das ausgegangen ist, wissen wir schlichtweg ja alle selbst!
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2011
  7. KungFuPanda

    KungFuPanda Podiumsbesucher

    Zumindest denkt Windu wohl nicht lange genug nach bevor er handelt.

    Mace Windu läßt völlig das Potential der "dunklen Seite der Macht" außer Acht. Die letzten 11(?) Jahre wurden die Geschicke des Jedirates doch maßgeblich dadurch beeinflußt, daß dieser die "dunkle Seite der Macht" nicht erkennen konnte. Selbiges galt natürlich auch für den Senat und die übrigen Organe der Republik. Wäre ihm das bewußt gewesen, dann wäre ihm aufgefallen, deß er sich nun ebenfals maßgeblich vom dunklen Lord (jener der bisher nicht erkannt wurde.....) beeinflussen läßt, weil er sich durch die Verwirrung Anakins geradezu herausgefordert sieht, den dunklen Lord endlich vor sein Schwert zu kriegen.
    Jedenfals hatte ich den Eindruck das ihn das provoziert......

    In dem Moment wo sich der dunkle Lord zu erkennen gibt, wird das "Leichentuch der dunklen Seite" gelüftet. Der "Nebel des Krieges" schiebt sich zur Seite.
    Das Licht fällt auf die Jedi, die wie Fliegen in einem Spinnennetzt (aus Intrigen und Verrat) gefangen sind und was tun sie:
    sie laufen der Spinne direkt in die Arme. Ohne einen Augenblick nachzudenken.
    Es müsste dem Jedi nun klar sein, daß der Auserwählte der "Happen" ist, auf den es die Spinne abgesehen hat. Denn der Auserwählte war es auch der "auf den Kanzler angesetzt wurde".
    Und genau das ist seltsam:

    Windu war derjenige dem es nicht gefiel, daß Anakin auf den Kanzler angesetzt wurde.
    Er vertraute nicht seinen Fähigkeiten oder nicht seiner Loyalität (Windu: "ich traue ihm nicht"....) - was am Ende aufs gleiche rauskommt. Und nun kommt Anakin vom Kanzler zurück und Windu spürt (entsprechend seiner Vorahnung) "ein großes Maß an Verwirrung" in ihm. Genau das geschah doch denjenigen Jedi, die von der dunklen Seite beeinflußt wurden und letztlich konvertiert waren. Genau das sind die Vorzeichen.
    Wenn Ankin noch nicht konvertiert ist, so dürfte er doch zumindest schon mal der Spielball des Lords sein. Aus welchem anderen Grund sollte er nun - in seinem verwirrten Zustand - vor Windu stehen und diesem berichten können, WER der gesuchte Lord ist? Genau jetzt, wo sich der Krieg an so etwas wie einem "Wendepunkt" befindet?
     
  8. Sehr schön analysiert!

    Windu war warscheinlich viel zu selbstverliebt und arrogant um noch irgendwas zu merken! Er dachte die Jedi seien die Übermenschen der Galaxis die mit Allem und Jedem fertig würden. Er dachte das er selber sogar die dunkle Seite kontrollieren könne mit seinem Vapaad Stil, aber er war nichtmal ansatzweise auf der dunklen Seite. Hat sich immer nur selber betrogen..
     
  9. Dark Igel

    Dark Igel Ruhrpottler

    Mace machte jedenfalls den Fehler einen der mächtigsten Sithlords die es gab zu unterschätzen. Die schmächtig erscheinende Figur Kanzler Palpatine hat ihn wohl wenig imponiert. Das war wie er feststellen musste ein Tödlicher Fehler.

    Er hätte mindestens noch Meister Yoda mitnehmen sollen um es mit so einem Lord der Sith aufzunehmen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2011
  10. Lord Barkouris

    Lord Barkouris Darth Aggregate

    Möglich, aber eher unwahrscheinlich - oder gar eher sehr unwahrscheinlich, vor allem was Selbstverliebtheit anbetrifft!!!

    Das ist EINE Möglichkeit, seinen Charakter zu interpretieren! Aber es gibt auch eine andere..., so wie es immer "zwei Seiten einer Münze gibt"!!!

    Vielleicht ... ist die Frage, ob das was bringen würde?

    Vielleicht ... aber denkt er gar mehr nach, als Du erwarten würdest!!!

    Eben! ... Vielleicht ... ist er sich aber auch gedanklich darüber klar geworden, dass es nichts geändert hätte, ewig darüber nachzusinnen!!!

    Sehe ich anders: Hier wird Palpatine mehr Durchtriebenheit zugeschustert, als wahrscheinlich ist! Und selbst wenn nicht - ...

    Tja, nur WAS provoziert ihn hier tatsächlich? Windu ist und war ein "ganz eigener Charakter" (also: irgendwo entsprechend dem Rollen-Tenor, den Jackson eigtl. immer so abdeckte!).
    IMHO hielt Windu schlicht und ergreifend nicht viel von Anakin Skywalker - ja, mochte ihn wahrscheinlich ganz simpel nicht (Apropos: Windu mag vlt. tatsächlich arrogant geworden gewesen sein - aber einer war es mind. genauso sehr: Anakin Skywalker!!! ABER: Bei beiden ist es eine vollkommen andere Art der Arroganz - womit sie bei beiden auf ihre Weise nicht minder verständlich oder nachvollziehbar wäre oder ist!!!)

    So, tun sie das nicht? -Nachdenken?
    Es ist beachtlich, dass Du das so genau zu wissen scheinst!
    Es mag natürlich vieles im Film (RotS) manchmal etwas sehr konstruiert gewesen bzw. gewirkt haben. Das heißt indes nicht, es wäre nicht in sich logisch oder nachvollziehbar!!!
    Welche Alternativen hatten sie denn hier?
    Seit wohl doch immerhin etwa 12 - 13 Jahren (TPM spielt 32 bBY, RotS 19bBY) wissen nun die Jedi zwar, dass die Sith und mit ihnen die dunkle Seite in die bekannte, bewohnte Galaxis zurückgekehrt sind und zumindest, dass sie bereit sind, aktiv zu werden!!!
    Sie wissen von Darth Maul, sie wissen von Lord Tyranus und dessen Akolythin Assaj Ventress - und auch sonst von einigen vereinzelt und vor allem auf Seiten der Separatisten bzw. der KUS auftretenden Sith. Doch das einzige, was sie wirklich ein- bzw. abschätzen können, ist das diese nicht so mächtig sind, wie auch ein Sith(-Lord) durchaus werden könnte (Faktor "Yoda" und dessen Langlebigkeits-Erfahrung mit einbeziehend!).
    Der mächtigste Sith-Lord, der ihnen also bis zu Beginn von RotS entgegen tritt: Lord Tyranus!!!
    Tja, und... Was geschieht zu Beginn von RotS: Dem Jedi-Ritter Anakin Skywalker gelingt es doch tatsächlich, diesen Sith-Lord zu besiegen und unschädlich zu machen! Egal, was sonst noch an Bord des Separatisten-Flagschiffes geschehen gewesen war und was Kenobi selbst davon mitbekam oder nicht...
    Zumindest DAS erfahren die Jedi auf jeden Fall.
    Konnten die Jedi vlt. spüren, dass dabei die Dunkle Seite im Spiel war? IMO ja!
    Konnten sie identifizieren, in welchem Verhältnismaß oder in welchen konkreten Zusammenhängen? IMO nein! (So zielgerichtet arbeitet und funktioniert die Macht nicht!!! -Das wissen wir nun inzwischen doch mind. aufgrund so einiger Beispiele dafür - ob es nun Visionen sind, der Geistestrick, Macht-Empathie o. Ä. - und ganz davon abgesehen hängt es auch immer davon, über welche Fähigkeiten ein Jedi in der Macht verfügt bzw. was seine Talentierungen dabei sind und was nicht! Wie heißt es so schön in THM: "Es gibt immer noch einen größeren Fisch..." o. s. Ä. Nun ja, und dann haben wir auch noch gar nicht darüber gesprochen, ob ein Jedi jederzeit jede Macht-Kraft einsetzen kann - also z. B. dann, wenn er gerade mit ganz anderen Sachen beschäftigt ist, die seine Konzentration erfordern! -Irgendwo sind auch Jedi "nur" Menschen, was wir im Übrigen seit dem "Blinden Fleck des Andur Sunraider" wissen!!!)
    Was wussten die Jedi als tatsächlich, als Anakin Windu sagte, dass Palpatine der Sith-Lord ist?
    IMO wussten sie mit zeimlicher Wahrscheinlichkeit eben nicht viel mehr, als dass sie das vielleicht zumindest vermutet oder geahnt hatten, aber vlt. auch nicht einmal das!
    In Lucenos "Labyrinth des Bösen", welches unmittelbar vor Beginn von RotS spielt, wird deutlich, dass Windu und somit die Jedi zwar inzwischen von einem "Lord Sidious" wussten, aber das er eben nach wie vor der "mysteriöse, unbekannte Sith-Lord" war, der irgendwie mit der Entführung von Kanzler Palpatine zu tun hatten.
    Selbst wenn Windu Anakin nicht vertraute oder dieser ("von der dunklen Seite") verwirrt wurde, wie Du schriebst - IMHO wussten die Jedi dabei NICHT, dass Palpatine der gesuchte Sith-Lord Sidious war, bis es Anakin Windu sagte. Zwar könnte man nun bemängeln, wenn wenigstens Windu vielleicht hier einen leisen Verdacht hätten haben können, weshalb dieser doch fast schon ziemlichen Offensichtlichkeit mehr Glaubensraum eingeräumt worden ist? -IMO erklärt sich das mit Yodas Warnung, die er in RotS ggü. den anderen Ratsmeistern ausspricht: "...An einen dunklen Ort uns solche Überlegungen führen...". Und das war der problematische Punkt dabei: Mutmaßungen können auch ggf. Gedanken und Handeln in eine gefährlich irrtümliche Richtung lenken. Was wäre gewesen, wenn sich Palpatine nicht als Lord Sidious entpuppt hätte und letzterer tatsächlich jemand anderer gewesen wäre?
    Man kann den Jedi ja einiges nachsagen, aber gewiss nicht dass sie nicht ggf. gewusst hätten, dass hiermit so oder so die Republik und mit ihr der Senat und sein Amtsoberhaupt - welche sie geschworen hatten, zu schützen - bedroht gewesen wäre. Aber die Jedi waren und sind nie zu einer offiziellen Schutzstreitmacht der Republik geworden gewesen. Hier stand viel zu viel für alle Seiten auf dem Spiel!
    Als Anakin Windu also sagt, ist Windu vor allem deshalb so erpicht darauf, Anakin bereitwillig glauben zu schenken, weil Anakins Aussage falls als richtig erweisend endlich diese ganze verfahrene Gesamtsituationsproblematik hätte lösen können.
    Aber von welcher Prämisse ging hier Windu nun aus, als er sich und die Ratsmeister auswählte, die er mitführte, um die Konfrontation mit dem Kanzler herbeizuführen:
    IMHO schlichtweg, dass sie es mit einem Sith-Lord zu tun hätten, der in etwa so mächtig wie Tyranus war - ja, vielleicht etwas mächtiger! Denn weshalb hatte sich dieser Sith-Lord sonst so lange wohl sonst verborgen gehalten? (->"Altruistische Denkweise der Jedi").
    Zugegeben wäre das ein fataler, aber ein IMHO durchaus verständlicher Irrtum gewesen!
    Selbst Yoda hat IMHO Sidious unterschätzt - und das will m. A. n. echt etwas heißen!!!
    Grob gesagt: Palpatine hat sich als Sith besser ausbilden lassen oder selbst auch besser vorbereitet, als es IMHO weder zu jener Zeit ein Jedi noch anderer Sith hätte ahnen können!
    Darth Tyranus war gegen Sidious Machtkraftpotanzial ebenso ein "Waisenknabe", wie Darth Maul.
    IMO WAR PALPATINE/SIDIOUS DER MÄCHTIGSTE SITH SEINER ZEIT!
    So, und dann erklär mir mal, was der Jedi-Rat hier - vorausgesetzt, ihm wäre dieser Umstand überhaupt bewusst gewesen - hätte tun können, außer zu tun, was er konnte - und was er auch IMO getan hat?
    Mit Windu, Kit Fisto & Co. gingen hier die ihrerzeit mächtigsten und kampferprobtesten Jedi-Meister an den Start, Sidious auszuschalten!
    Und nun?
    Ich will es mal so sagen: Es hätte abef doch zumindest FAST immerhin gereicht. Denn ihr lasst hier beide EINEN Umstand immer wieder gerne außer Acht - nämlich den, dass Anakin tatsächlich von Nöten war, um Windu daran zu hindern, Sidious zu töten!!!
    Sidious war schlicht und einfach mit Windus Lichtschwert-Kampfstil nicht fertig geworden. Das war kein Trick Sidious gewesen oder sonst etwas. Das war so!!! Und ja, ich glaube ich, dass Windu mit seinen Lichtschwertfähigkeiten mindestens so gut wenn nicht besser war (oder sein sollte -!!) als Yoda.
    Jedenfalls steht für mich fest, dass hier letztlich nur Anakins Eingreifen Sidious tatsächlich das Leben rettete - und das Windu das auch durchaus klar war! Wem das in dieser Situation NICHT klar war, war Anakin selbst, der hier schließlich dann nur noch begriff, dass er Palpatine selbst extremst unterschätzt hatte!
     
  11. @Lord Barkouris

    Schön erläutert, Windu hätte aber dann Anakin bewachen lassen müssen wenn er gewusst hat wie verwirrt er ist! Aber er lässt ihn einfach so zurück ohne jedwede Vorsichtsmaßnahme, und warum reicht es "Sein Vertrauen zu gewinnen"? Hätte ja auch ne Falle sein können von Sidious, was ich auch für wahrscheinlicher halte.

    Auch finde ich es merkwürdig das Palpatine zum Schluß irgendwas von UNBEGRENZTER MACHT schreit bevor er Windu grillt und in die Tiefe befördert? Was meinte er damit? War er doch nicht so geschwächt?
     
  12. Dark Igel

    Dark Igel Ruhrpottler

    Ich frage mich bis jetzt noch immer ob Palpatine/Sidious, die Situation nicht von Anfang an im Griff hatte. Ich habe irgendwie das Gefühl das er wusste das Anakin noch kommt und er somit nur den "geschlagenen Schwachen" vor Mace mimte. Wenn man die Augen von Sidious beobachtet als Anakin mit Mace diskutiert merkt man das er nur abwartet wie Anakin auf seine Manipulatioen reagiert. Denn als er Mace den Arm abschlägt wirkt Palps plötzlich nicht mehr so schwach und bruzelt den guten Mace nieder.

    Ich denke er hat das ganze nur etwas hinausgezögert um Anakin endgültig zu bekehren. Hätte Anakin sich gegen Palpatine entschieden hätte Palps/ Sidious wohl beide gebruzzelt.
    So sehe ich es jedenfalls. Er wollte einfach nur Anakin auf seiner Seite, egal mit welchen Mitteln.
     
  13. Stone Qel-Droma

    Stone Qel-Droma Jedi-Meister

    Dito, Palapatin ist einfach ein sehr guter Schauspieler. Man sieht es ja das Palapatin, es mit Yoda aufnehmen kann und dieser ist um Längen besser als Windu, in der Macht und im Umgang mit dem Lichtschwert.
     
  14. Und trotzdem wird die Tragweite der Entscheidung des Auserwählten nicht gemindert, weil er sich aus freien Stücken für die dunkle Seite entscheidet und dann als nützliches Werkzeug von Sidious im Jedi Tempel "Aufräumen" geht!

    Eine Win Win Situation!

    [​IMG]

    Nicht für die Jedi natürlich.
     
  15. Darth Soul Daron

    Darth Soul Daron Grauer Sith-Lord

    Ich bin immer sehr fasziniert von deinen sehr lange Beiträgen.:)
    Also ich glaube nicht das Mace Windu wirklich eine chance gehabt hätte ,da Sidious mit ihm gespielt hat.
    Er wusste das Anakin kommen würde und das war Anakin letzter Test.
     
  16. Lord Barkouris

    Lord Barkouris Darth Aggregate

    Wollte ich somit aber auch nicht völlig oder gar in Abrede stellen! Doch wie sicher konnte Palpatine wirklich sein, dass Anakin doch kommt?
    Klar stimme ich schon zu, dass Palpatine sich wahrscheinlich ziemlicher sicher war, dass seine Einflussnahme auf Anakin irgendwann irgendwie Früchte tragen würde - blieb halt nur vor allem die Frage, WANN! ;)
    Also - für mich blieb mind. da ein Unsicherheitsfaktor für Palpatine - und da er sich so etwas nicht leisten konnte, musste er IMHO notfalls schaffen, auch allein gegen die Jedi-Meister bestehen zu können - was anfangs ja auch gut klappte, als es ihm gelang sie zu überraschen. Doch Windu konnte er so nicht so einfach übertölpeln.

    Na ja, da ist ja die Situation ziemlich klar: Ich meine, klarer geht es doch gar nicht! Palpatines erste Schachzüge in seinen Einflussnahme-Bemühungen auf Anakin sind geglückt! Anakin ist gekommen, er ist da, vor Ort... Mehr brauchte Palpatine hier nicht mehr zu wissen oder zu interessieren: Anakin hatte sich dafür entscheiden, seinen Worten mehr Glauben zu schenken, als denen der Jedi.
    Nun war es nur noch wichtig für Palpatine, hier jetzt keinenFehler zu machen und sozusagen "zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen": Zum einen den bedrohlichen Windu loswerden zu können, der Sidious hier daran hinderte, seine Macht-Blitze effektiv einzusetzen und zweitens, Anakin endgültig auf seine Seite zu ziehen, was nur möglich war, wenn Anakin eindeutig und sozusagen physisch sich gegen die Jedi stellte und gegen sie Stellung bezog!

    Na ja, und das glaube ich so eben eher nicht! Vlt. hätte es Palpatine sozusagen gar noch geschafft, Anakin für diesen "Verrat an ihm!" tatsächlich zu brutzeln - aber Windu hätte er nicht brutzeln können, wenn Anakin diesem nicht die Schwerthand abgeschlagen hätte.
     
  17. Darth Soul Daron

    Darth Soul Daron Grauer Sith-Lord

    Also wirklich Windu wurde schon übertölpelt. Du unterschätzt Sidious intelligenz.;)


    Er hielt seine Blitze zurück.


    In wirklichkeit hätten seine Blitze durch das Lichtschwert nicht wirklich blockiert werden können sie wären einfach weiter geleitet worden. Er hat immer die Kontrolle gehabt wäre Anakin nicht gekommen wäre Mace Windu auch getötet worden so oder so!
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Dezember 2011
  18. Dark Igel

    Dark Igel Ruhrpottler

    Ich denke auch das Sidious seine wahre Macht zurückgehalten hat. UNENDLICHE MACHT schreit er als er Anakin überzeugt hat. Hätte er nicht den schwachen mackiert hätte er Anakin niemals zur dunklen Seite ziehen können. Anakin hat sich letztendlich für Sidious entschieden weil er keine Wahl mehr hatte . (in seinen Augen) Und dies wusste Sidious ganz genau, darum diese Vorstellung und das Spielchen mit Mace. ;-)
     
  19. Lord Barkouris

    Lord Barkouris Darth Aggregate

    Selbstverständlich wurde er das! Das hat nichts mit dem zu tun, was ich oben schrieb! :konfus:


    Auch das hat er selbstverständlich eindeutig getan und wurde von mir nicht bestritten!
    Wie gesagt, lies oben nochmal! ;)

    Nein, wäre er nicht!

    Ja - allerdings wie schon zuvor auf Palpatine/Sidious selbst! DESHALB sah Palpatine im Übrigen nach dem Kampf so grausig aus: Windu fängt die Macht-Blitze mit seinem Lichtschwert ab und diese werden nun - ob nun kontrolliert oder unkontrolliert - dabei auch auf Palpatine selbst reflektiert, wodurch dieser entstellt wird. Das ist in der Szene eindeutig zu sehen! :cool:

    Es gibt so manche Personen, welche die Intelligenz anderer...


    ...unterschätzen! :konfus:
    Denn es gibt viele verschiedene Formen von Intelligenz! Und eine dieser Formen befasst sich damit, zu verstehen, was andere mitzuteilen haben, was tatsächlich im Subtext steht - UND für wen etwas bestimmt oder an wen es gerichtet ist! ;) :)

    ...oder als er einem der beiden Jedi-Meister, die ihm wirklich gefährlich werden konnten, endgültig dem Garaus machen konnte!!!
     
  20. Doublespazer

    Doublespazer When the clock is hungry it goes back four seconds

    Mace Windu hat Darth Sidious unterschätzt. Er verließ sich natürlich nicht auf reine Aussagen von Anakin bezüglich Palpatine über die wahre Identität von Sidious, wollte aber durch seine eigene Wahrstellung der Macht den dunklen Lord der Sith aus Stolz einfach vernichten. Mace war ein Jedi erster Klasse aus der Ära von Yoda. Ganz frühere Jedi kannten sich mit den Sith wahrscheinlich besser aus als er, doch war sich Mace überzeugt er könnte diesen Sith im Kampf vernichten. Darth Sidious ist aber in den Filmen der mächtigste Sith den mal jemals gesehen hat. Die Frage die ich mir stellen würde: Warum nahm er andere Jedi-Meister mit bei der gescheiterten Festnehmung? Es kommt mir nicht so vor, als hätten diese gewusst was gleich mit ihnen geschehen wird wenn der Kanzler plötzlich ein Schwert zückt und zuschlägt. Ich glaube auch, Palpatine war alles anderes als besiegt als Windu ihn erschlagen wollte. Natürlich brauchte Sidious Anakin in dieser Szene, aber wahrscheinlich nur um ihn zu beweisen wie hinterhältig die Jedi doch sind (vor allem eben Mace, der Anakin noch nie leiden konnte). Ja ich würde sagen, Palpatine hätte Anakin mit großer Wahrscheinlichkeit nicht wirklich gebraucht um Mace Windu zu besiegen, aber es war eine reine Demonstration und ein weiterer Versuch Anakin für sich zu gewinnen.
     

Diese Seite empfehlen