Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Mein Referat

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von Spaceball, 19. Juli 2002.

  1. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    Ich habe für die Schule ein kurzes Referat geschrieben. Ist zwar nicht der Reisser weil mich irgendwann die Lust verlassen hat. Vielleicht kanns jemand von euch brauchen. Es stimmt zwar nicht alles was ich geshrieben habe aber Lehrer haben von sowas eh keine Ahnung.

    cu, Spaceball

    George Lucas - vom ambitionierten Filmemacher zum Mediengiganten
    von Sebastian Kraus

    1.0 Einleitung

    George Lucas ist aus der modernen Filmindustrie Hollywoods nicht mehr weg zu denken. Er revolutionierte das Kino und gab fast allen anderen Filmemachern das Werkzeug zu uneingeschränkten Möglichkeiten ihre Projekte zu realisieren. Mit seinem dritten Film ?Star Wars - Krieg der Sterne? schaffte er einen cineastischen Meilenstein der alle Kinoproduktionen nachhaltig prägte.

    1.1 Die Herkunft

    George Lucas wurde 1944 inder kleinen Stadt Modesto in Kaliforniern geboren. Sein Vater besaß einen Schreibwarenladen und kaufte sich später eine Ranch ausserhalb der Stadt wo er Nüsse, Pfirsiche und Trauben anbaute. Die Mutter kümmerte sich um den Haushalt und zog George und seine 3 Schwestern gross.
    Schon früh fühlte sich George Lucas zu Comichelden wie Superman hingezogen. Er lass gerne Abenteuerliteratur und wuchs in einer Welt auf in der sich Kinder in selbstgebauten Seifenkisten rennen boten, in Holzhäusern spielten und eigene Zirkusvorstellungen gaben. Regelmässig besuchte er die zwei Kinos in Modesto und sah sich besonders gerne Serien wie Flash Gordon an.

    Seine schulischen Leistungen waren noch nie besonders gut und schon während der Schulzeit stand für ihn fest das er Zimmermann werden wollte. Während der Erntezeit half er seinen Eltern auf der Ranch. SEine währe liebe in der Teenagerzeit war jedoch das frisieren alter Autos. Sein besonderer Stolz war ein alter Fiat den er mit einem Überrollbügel und besonders dicken Sicherheitsgurten aus Nylon ausstattete. Mit 18 Jahren fuhr er gerade zu seinen Eltern nach hause als ihn einer seiner Freunde, gerade in dem Moment in dem er rechts in die Einfahrt der Ranch einbiegen wollte, von rechts überholen wollte. Durch den Aufprall wurde der Fiat mehrere male umhergeschleudert und die besonders starken Sicherheitsgurte hielten ihre Versprechen zum Glück nicht denn er wurde aus dem Wagen geschleudert bevor der Wagen von einem Nussbaum zerquetscht wurde. Während sein Freund den Unfall unverletzt überlebt hatte war George Lucas bewusstlos und lag zwei Tage lang im Koma.

    1.2 Die Wende

    Nach seinem schrekclichen Unfall dachte George Lucas sehr viel über das Leben nach und kam letztendlich zu dem Schluss dass sich seine Zukunftspläne geändert hatten. Am Junior College in Modesto studierte er Anthropologie, Mythologie und Philosophie. Die Spuren dieser Fächer sollten später in seinen Filmen zu erkennen sein. Dort machte er die ersten Erfahrungen mit dem Medium Film. Er experimentierte mit 8mm und 16mm Kameras.

    2.0 Der Schritt in die Welt von Hollywood

    In den sechziger Jahren versuchte ein neue Generation von Filmemachern, zu der auch Steven Spielberg, Francis Ford Coppola und Brian DePalma gehörten, die Filmwelt um zu krempeln. Die grossen Studios hatten in dieser Zeit gerade mit dem Fernsehen zu kämpfen. Nur wenige Filme spielten auch wirklich das ein was sie gekostet hatten. Während seines Studiums an der University of Northen Californa heimst George Lucas erste Filmpreise ein. Dort dreht er den Studentenfilm THX 1138. Ein Science Fiction Film der auf das gleichnamige Buch von Ben Bova basiert. Nach seinem Studium dreht er 1970 für die American Zoetrope den Film ein zweites mal, diesmal aber für die grosse Leinwand. Allerdings konnte sich THX 1138, trotz guter Besetzung wie Robert Duval und des Produzenten Francis Ford Coppola, nicht an den Kinokassen behaupten. George Lucas gibt nicht auf und wendet sich seinem nächsten Projekt zu. Er entwickelt das Projekt American Grafitti. Zu diesem Zweck gründet er 1971 seine eigene Filmfirma Lucasfilm Ltd. 1973 entsteht der Film American Grafiti. Unerwartet wird dieser Film zum Erfolg und kann sich auch mit einigen Preisen schmücken. So gewinnt American Grafiti den Golden Globe, der fast wichtiger ist als der Oscar, den New York Kritiker Award, denNational Society of Film Critics Award und heimst auch noch fünf Oscar Nominierungen ein.

    2.1. Der Griff nach den Sternen

    George Lucas arbeitete schon seit ende der 60er Jahre an Star Wars. Inzwischen waren schon fünf verschiedene Versionen des Drehbuchs enstanden. George Lucas wendet sich an die grossen Studios um sein neues Projekt finanziert zu bekommen. Allderdings schrecken die Studios davor zurück einen Science Fiction Film zu finanzieren. Der grösste Science Fiction Erfolg jener Tage war Stanley Kubriks ?2001 - A Space Odyssey?. Dieses Meisterwerk hatte 1969 gerade mal 16mio $ eingespielt. So sah George Lucas sein Projekt fast gescheitert. Um den Studios seine Vision nahe zu bringen wendet er sich an den Industrie Designer Ralf McQuarrie. Mit den Bildern die Ralf McQuarrie in George Lucas Auftrag gemalt hatte kann George Lucas die 20th Century Fox davon überzeugen den Film ?Star Wars? zu finanzieren. Mit einem Budget von 8 mio Dollar war George Lucas nun in der Lage mit den Dreharbeiten zu ?Star Wars? beginnen.

    2.2. Die Special Effects

    Um seine Visionen zu verwirklichen benötigte George Lucas Special Effects Fachleute. Die grossen Studios hatten ihre Special Effects Abteilungen schon Jahre zuvor aufgelöst weil keine Nachfrage mehr nach Special Effects bestanden hatte. So sah sich George Lucas gezwungen eine eigene Special Effects Firma zu gründen. Seine Firma nennt er ILM - Industrial Light & Magic. Die Effekte für Star Wars stellen sich als aussergewöhnlich heraus. Noch nie hatte man versucht derartige Effekte für einen Film her zu stellen. Die Techniker bei ILM arbeiten fast zwei Jahre lang an den Effekten für Star Wars. Um die einzelnen Special Effects realisieren zu können mussten die Techniker die meisten Special Effects selbst erfinden. So begründet George Lucas die moderne Special Effects Kultur der modernen Filmindustrie.

    2.3. Der Erfolg von Star Wars

    Der Erfolg von Star Wars verändert die Filmindustrie weltweit. War das Kino vor Star Wars für jugendliche uninteressant so war Star Wars Pflicht für jeden. Das Kino erlebte einen zweiten Frühling. Plötzlich wollte jeder diesen unglaublichen Film sehen. Jeder war davon begeistert denn noch nie hatte man derartiges auf der Kinoleinwand gesehen. Deshalb brach Star Wars alle Rekorde. In der Geschichte des Films hatte es noch nie einen Film gegeben der eine derart hohe Summe eingespielt hatte. Auch bei den Acadamy Awards räumte Star Wars ab. Er wurde mit 10 Oscars nominiert und bekam letztendlich sieben davon.

    2.4. George Lucas Triumph

    Für George Lucas bedeutete Star Wars an sich eigentlich nicht den grossen Erfolg. Zwar sicherte der Erfolg von Star Wars einen weiteren Film für George Lucas um sein Projekt letztendlich fertigstellen zu können musste George Lucas einen Handel mit der 20th Century Fox eingehen. Er verzichtete auf eine Gewinnbeteiligung an den Einspielergebnissen und investierte seine eigene Gage in das Projekt. Als Ausgleich trat die 20th Century Fox die Merchandising Rechte an George Lucas ab. Erst mit dem Erfolg von Star Wars konnte man auch erfolgreich Merchandising verkaufen. So konnte sich die 20th Century Fox leicht davon trennen. Der Film Star Wars spielte weltweit etwa 1 milliarde Dollar ein während das Merchandising etwa 3 milliarden Dollar einbrachte. Deshalb war George Lucas finanziell nicht mehr gebunden und konnte seine eigenen Visionen verwirklichen.
     
  2. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    3.0 Die Lucas Company

    Durch die Arbeit an Star Wars war George Lucas bewusst das man die Entwicklung der Technik vorantreiben musste. Er gründete die PIXAR Studios. Die PIXAR Studios waren die erste Firma die Computerfilme produzierten. Für den Film Star Trek II - Der Zorn des Kahn produzierte man einen zwei Minütigen Film der komplett am Computer entstanden war. 1982 eine Sensation.

    3,.1 Neuer Sound und neues Bild

    Während man an Star Wars arbeitete war George Lucas der Meinung das ein Film wie Star Wars nicht nur in Stereo gezeigt werden sollte. So ließ er schon während den Dreharbeiten ein völlig neues Soundsystem für Kinofilme entwickelt. Das Soundsystem erhielt den Namen THX. Tom Hendrik Experience. Zwar war die Technik 1977 wegen Star Wars verfügbar aber niemand dachte daran ein Kino mit neuer Technik aus zu statten. Erst mit dem Aufkommen des Dolby Prologic Surround Systems wurde der Weg für ein neues Soundsystem bereitet. So trat George Lucas in direkte Konkurennz mit den Dolby Laboratiories die sich inzwischen durch das Dolby Stereo und das Dolby Surround System sowohl in Kinos als auch in den Wohnzimmern breit gemacht hatten. 1991 wurde das THX System veröffentlicht. Während Dolby Produkte vorallem günstig waren wurde mit THX geprotzt. Kinos mussten hunderttausende in das neue System stecken. Der Erfolg blieb nicht aus. Deshalb wurde das THX System ausgeweitet. Da Heimsysteme ebenso unbezahlbar waren wie Kinosysteme weitete man THX auf den Bildschirm aus. Seit 1990 wurden Videofilme digital überarbeitet um eine bessere Qualität zu erhalten. Mit THX bekam jeder Film ein rundumpaket an Qualität. Nicht nur der Sound konnte nun aufgewertet werden sondern auch das Bild, und das auch noch in einer unglaublichen Qualität. 1995 kamen die ersten drei Filme mit dem neuen THXSystem auf den Markt. Natürlich handelte es sich dabei um George Lucas Meisterwerk: Die Star Wars Trilogie. Diese Videos wurden zum bisher grössten Erfolg einer neuen Technologie in Deutschland. Denn es wurden mehr als 2 millionen Videos verkauft. So wurden nicht nur Videofilme durch THX aufgewertet sondern auch neue Kinofilme und Klassiker die schon ende der 90er ihr Revival auf der grossen Leinwand feierten.

    3.1.1 Mehr Sound und mehr Bild

    Ender der 80er erschien ein neues Format auf dem Markt das wegweisend werden sollte, trotz seines geringen Erfolgs. Die Laserdisc war bis dahin das beste Speichermedium für komplette Filme gewesen. Entstanden war die Laserdisc eigentlich als gigantisches Speichermedium für die Datensicherung von Computern. Als Videospeicher wurde sie gross vermarktet. Die Laserdisc ist eigentlich nichts anderes als eine überdimensionierte CD in der grösse einer LP. Dadurch war es möglich neben dem Film, in bester Qualität, auch noch den Sound in CD Qualität zu speichern. So entstanden zwei neue Soundsysteme die den Markt revolutionieren sollten. Das Dolby Digital und das THX 5.1 System. Das Bahnbrechende an diesen Systemen war das man nicht nur Surroundsound in bester Qualität erleben konnte sondern auch so gut wie spüren. Während beim Dolby Prologic Soundsystem vier Lautsprecher angesprochen werden um Raumklang zu ermöglichen, konnten diese Systeme 5 Lautsprecher und einen Subwoover ansprechen um Raumklang fühlbar zu machen.

    3.1.2 Die DVD

    Mit der Einführung der DVD feierte man den grössten Erfolg mit der besten Markeinführung einer neuen Technologie, den es jemals gegeben hatte. Da sich das THX System schon mit dem Medium VHS und Laserdisc bewehrt hatte begann nun der Kampf um die Marktherrschaft auf dem DVD Markt. Während der Elektronikriese Sony sein eigenes Kinosoundsystem SDDS vorgestellt hatte wollte man endgültig Marktführer werden. Dadurch das THX schon durch die Star Wars Trilogie und durch weitere Hits der 20Th Century Fox bekannt geworden war waren viele Kunden erfreut über die schon bekannte Qualität die durch die DVD Technologie eh schon unglaublich gut war noch verbessert wurde. Man kann zwar nicht behaupten das THX der Grund für den unglaublichen Erfolg der DVD war, man darf jedoch ohne Reue behaupten das THX eines der Zugpferde des Erfolgs war.

    3.2 Der Computer

    1980 fragte Atari ob George Lucas interesse hätte Star Wars Spiele zu produzieren um den Erfolg seiner Filme auch auf dem Computer zu beweisen. Schon 1983 feierte die erste Arcade Maschine, pünklich zum Release von ?Rückkehr der JEdi Ritter? ihre Premiere und revolutionierte die Arcade WElt. Star Wars Arcade war das erste Videospiel in dem man einen Satz aus einem Film hören konnte. DIe Atari Techniker hatten einen Satz aus ?Star Wars? digitalisiert. Mit dem Partner Parker Bros. feierte man den Erfolg auf den Atari hauseigenen Videospielekonsolen Atari VCS (Atari 2600) und dem Atari 5200. Sogar auf dem Commodore 64, der im selben Jahr seine Premiere feirte, wurde es veröffentlicht. Durch den Erfolg dieser Spiele gründete George Lucas seine eigenen Software Company Lucasarts Ltd. In dieser Softwareschmiede entstanden wieder erwarten keine Star Wars Spiele sondern Klassiker die sich durch ihre Aufmachung um vom Konzept her von ihrer Konkurennz abhoben. 1987, im selben Jahr als die Star Wars Spiele unter der Lizenz von Atari durch Domark sämtliche Homecomputer jener Tage eroberten, erfand Lucasarts ein neues Genre. Mit der Bahnbrechenden Entwicklung der Scumm Software, die es ermöglichte eine Spielfigur durch Spielwelten zu führen und ihr dabei die Möglichkeit gab auch zu agieren prägte man mit dem Spiel ?Zak McKraken and the Alien Mindbenders? das Grafikadventure. Während die Konkurennz noch an Textandventures festhielt bei denen man zum einen sehr viel Vorstellungskraft benötigte und zum anderen stupide und vereinfachte Sätze eingeben musste konnte man bei Zak KcKraken virtuelle Welten erforschen und erleben die man auch sehen konnte.

    3.3 Lucas Learning

    Lucas Learning sollte den Computer für die jüngeren erschliessen. Während Star Wars Spiele auf jedem Homecomputer und inzwischen auch auf den Videospielekonsolen ihre Heimat gefunden hatten waren dies doch recht stupide Spiele bei denen man nicht mitdenken musste. Die Produkte von Lucas LEarning sollten Kinder zum probieren, lernen und nachdenken anregen. Vorallem die Nutzung von Star Wars erwiess sich dabei als besonders nützlich da sich mit Star Wars Spielen eben am besten lernen liessen.

    3.4. Lucas Lizencing

    Um die Produkte eines Konzerns zu vermarkten benötigt auch George Lucas eine Firma die die Lizenzrechte vermarktet. Dadurch sah sich George Lucas gezwungen eine eigene Vermarktungsfirma zu gründen da sich diese steuern lässt und George Lucas damit nun die Gewalt hat selbst zu entscheiden wer in den Genuss von Star Wars Lizenzen kommt.

    3.5. Lucas Books

    Lucas Books ist die letzte Firma die George Lucas für sein Imperium gründete. Da sich das Star Wars Imperium nicht nur als Kinofilm, Video- und DVD Film, Computerspiel und Actionfigur vermarkten lässt sondern auch als Printmedium ist es kein Wunder das sich inzwischen Fans auch für Comic- und Buchserien interessieren. Um diese unvorstellbar vielen Produkte auch gezielt zu vermarkten kümmert sich Lucas Books um die Chronologie und die angemessene Vermarktung in Zusammenarbeit mit etablierten Verlagen.

    4. Zusammenfassung

    Das Lucas Imperium ist wohl die bedeutenste Erscheinung der modernen Hollywoodkultur die Helden so schnell nach oben zieht wie sie wieder verschwinden. Neben dem Phänomen Star Wars kann man nur noch das Star Trek Franchise nennen das es geschafft hat ebenso zu alltäglichen Kultur zu werden wie Star Wars. Im Schatten von George Lucas Sonnen sich inzwischen unzählige Firmen die mit Lucas Produkten ihren Unterhalt bestreiten. Wenn George Lucas weiterhin versucht neue Tehnologien zu erfinden werden wir wohl weiterhin durch neue Revolutionen erfreut werden die im Lucas Imperium scheinbar vom Laufband fallen.

    4.1. Die Zukunft

    Die Zukunft wird für Lucas Imperium sicherlich rosig sein. Schließlich werden viele berühmte Namen noch nach ihrem Ableben hochgehalten und finanzkräftigen Geldgebern weiterhin am leben erhalten. Sollte das Lucas Imperium jehmals vor der Pleite stehen, stehen schon sicherlich kurz danach viele Firmen auf dem Plan die sich mit dem Lucas Imperium zu profilieren hoffen.

    Im Moment sind die Firmen des Lucas Imperiums die angesagtesten Firmen in ihren Betätigungsfeldern. Immer neue Projekte werden ohne der Arbeit von Lucas Angestellten nicht noch weiter kommen. Denn Lucas Projekte gelten auch in naher und ferner Zukunft als die besten ihrer Art.

    5. Quellenangaben

    http://www.starwars-union.de
    http://www.darth-sonic.de
    http://www.lemon64.com
    Von Indiana Jones zu Star Wars (Miracle Images GmbH ? Mark Damascos)
    Krieg der Sterne (Goldmann ? George Lucas)
    Die Story von Star Wars (Heyne ? Oliver Denker)
     
  3. Lieutenant Kettch

    Lieutenant Kettch Dienstbote

    Respekt !
    SO ein gutes Referat hab ich noch nicht gesehen:D .
    Nein im ernst das is wiklich gut, ich hoffe das deine Lehrer diese Arbeit und das Ergebnis auch würdigen.
     
  4. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Ich find's gut.
    Kurz und knapp, aber doch informativ!
     
  5. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    danke. Na ja ich finds nicht wirklich gut. Es stimmt eben vieles nicht und irgendwie hatte ich keinen Bock. Ich hab das letzte Referat vor dem ungefähr vor 8 Jahren geschrieben und damals hats mir schon keinen Spass gemacht. Wenns euch gefällt ist das ok.

    cu, Spaceball
     
  6. Ich finde es auch richtig gut, habe es mir gerademal ganz durchgelesen, ist ja nicht so lang. Echt sehr interessant wie du die berufliche Entwicklung von GL schilderst, hoffe es gefällt dem Lehrer auch und du bekommst ne 1+ (15 Pkt.) :) ;)
     
  7. moses

    moses Botschafter

  8. masternesmrah

    masternesmrah Großmeister des Jedi-Ordens

    @ moses: Er hat doch mehrmals gesagt das nicht alles stimmt.

    Gutes Referat, mich würde wirklich mal ineresieren welche Note du gekriegt hast Spaceball.
     
  9. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    @master

    habs heute erst abgegeben. Bin auch gespannt was mir die Brille gibt.

    cu, Spaceball
     
  10. moses

    moses Botschafter

    ja, ich weis, wollte ihm ja nur eine quelle sagen in der er es richtig nachlesen kann. veilleicht hat Spaceball ja mal lust es zu überarbeiten. ;)

    @ Spaceball
    welche note hast du den nun bekommen, hoffe dein lehrer hat von thx & co keine ahnung. :p
     
  11. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    @moses

    ist schon sehr interessant das THX eigentlich nur Bildaufarbeitung und Qualitätssicherung darstellt. Ich glaube nicht das der von sowas Ahnung hat.

    cu, Spaceball
     
  12. moses

    moses Botschafter

    es sei denn er ist ein heimkinofreak:mad:
     
  13. The Dark Lord

    The Dark Lord Dark Lord of Möchtegern-Sith

    @ Spaceball:

    Das Referat ist echt informativ. An welcher Schule und Klasse bist du? Was war eigentlich das Thema eurer Aufgabe für das Referat?
     
  14. Spaceball

    Spaceball Chilehead Mitarbeiter

    @dark lord

    ich mache im Moment eine Umschulung zum Mediengestalter Fachrichtung Operator. Das heisst im Klartext das ich, wenn ich fertig bin, jegliche Art von Medien herstellen kann. Das sind Printmedien wie Bücher oder Zeitschriften, Digitalmedien wie DVD's, Videofilmschnitt, Homepages usw.

    Das Thema des Referates war das wir ein Thema wählen sollten das in Verbindung zu unserer Umschulung steht. Nachdem GL ja viele Firmen hat die eigentlich alle am Computer arbeiten war das für meinen Deutschlehrer kein Problem das ich dieses Thema gewählt habe.

    cu, Spaceball
     

Diese Seite empfehlen