Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Mol

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Kommandant Mol, 20. Dezember 2013.

  1. Kommandant Mol

    Kommandant Mol Eine Charakterschar Arlens

    Charakterbiographie Mol | Zum Intropost | Zum Leitfaden der Black Sun

    [​IMG]



    "Mol…ist ein guter Kerl. Hoffnungsloser Idealist und furchtbar naiv aber trotzdem ein echt super Typ. Damals auf Taris war er ein begnadeter Anführer. Hat uns einfache Soldaten behandelt wie seine Kinder und alles getan um unser Leben so gut wie möglich zu machen. Er hatte diese komische Marotte nachts vorm Schlafen die Namen von denen aufzusagen, die unter seinem Kommando gestorben sind. Er hat damit aufgehört als ihm letztlich die komplette Garnison unter den Fingern verreckt ist. Die Desertion hat ihm nicht gut getan. Er hat keinen moralischen Kompass mehr der ihm sagt, dass sein Verhalten richtig ist."
    Paloo Kneessaa

    Die Besatzung der Eisenheim ist ein wild zusammengewürfelter Haufen aus allen Ecken der Galaxis. Zusammen fügt sie die Bekanntschaft mit dem ehemaligen Kommandanten republikanischer Streitkräfte auf Taris, Mol. Vom Schicksal gebeutelt und gefangen in der Knechtschaft der Black Sun fristen sie als Piraten ihr Dasein und versuchen sich ein neues Leben zu erkämpfen.



    Wer ist Mol?

    Geburtsname: Mol
    Geburtsplanet: Moonus Mandel
    Spezies: Zabrak/Iridonianer
    Hautfarbe: Dunkelgrau bis schwarz
    Augenfarbe: schwarz
    Alter: 32
    Körpergröße: 2,03 m
    Gewicht: 105 kg
    Statur: Bullig und muskulös


    Staatsangehörigkeit: Neue Republik
    Profession: Ex-Soldat, jetzt Pirat
    Organisation: Black Sun
    Rang: Bechesmy

    Charakter

    Mol ist in einer tiefen Sinnkrise gefangen. Seit seiner Desertion aus den Streitkräften wurde sein Weltbild durch verschiedene Ereignisse zutiefst erschüttert und er ist mit sich selbst nicht im Reinen. Früher war er ein Gläubiger trandoshanischer Religion und Verehrer ihrer Gottheit, der Zählerin, doch nicht mehr. Mol möchte sich selbst als den 'Guten' sehen, doch wird dieses Bild immer wieder durch eigene Handlungen und Zuweilen überzogene Grausamkeit erschüttert. Eine fortschreitende Infektion mit Orbalisken macht ihn Jähzornig und unberechenbar und sein Beruf bei der Black Sun zwingt ihn zu Aktionen, die seinen Kollegen in nichts nachstehen.
    Jedoch versucht er dies durch absolute Loyalität gegenüber seinen Teammitgliedern zu kompensieren. Wer sich seine Sympathie erarbeitet hat, kann sich sicher sein einen unerschütterlichen Verbündeten gewonnen zu haben, der lieber über glühende Kohlen gehen würde als einen Verrat zu begehen. Das mag erklären, warum er Verrat seinerseits mit Grausiger Härte begegnet. Bisher kam dies zwar nur einmal vor, doch wird Mol jeden Tag daran erinnert. Thessa Ssirak ziert jetzt als Mantel seine Schultern.



    Besondere Merkmale
    Betrachtet man Kommandant Mol, so sieht man einen typischen Zabrak. Er ist über zwei Meter groß und äußerst muskulös. Wie alle Vertreter seine Spezies besitzt er ausgeprägt Hörner auf seinem Kopf, von denen jedoch eines zersplittert ist. Auch um sein Gesicht ist es nicht viel besser bestellt. Seine Nase wurde mindestens einmal gebrochen und die Hälfte seines rechten Ohres fehlt.
    Der auffälligste - für manche wohl auch ekelerregendste - Teil seines Körpers ist jedoch sein linker Arm. Dieser ist mit Orbalisken, einer bösartig-parasitären Lebensform bewachsen. Die winzigen Insekten machen die befallene Stellen zwar immun gegen Blasterfeuer und sogar Lichtschwertangriffe, töten ihn jedoch auch langsam, während sie sich über seinen gesamten Körper ausbreiten.



    Hintergrundgeschichte
    Mol wurde in einem ärmlichen Elternhaus auf Moonus Mandel geboren. Seine Eltern waren finanziell nicht in der Lage ihm eine höhere Bildung und damit eine andere Perspektive zu verschaffen, als sich in einer Fabrik die Finger wund zu arbeiten. Deshalb entschloss er sich direkt nach der Schule, dem Militär der Neuen Republik beizutreten.
    Während des Krieges kämpfte er in verschiedenen Schlachten und diente auf unzähligen Planeten. Zusammen mit einer kleinen Einheit, bestehend aus ihm selbst, seinem späteren Freund, dem Trandoshaner Kargash und acht weiteren Wesen tat er sein Bestes um jede Schlacht gegen die Imperialen zu gewinnen. Während seines Dienstes brachte Kargash ihm die Religion und Kultur der Trandoshaner nahe, die Mol mit Begeisterung annahm.
    Als Mols gesamte Einheit auf Corsin in einen Hinterhalt geriet, wurden Mol und Kargash schwer verletzt und in ein Krankenhaus auf Taris verlegt, wo sie wenig später vom Tod ihrer Kameraden erfuhren. Wegen des Scheiterns ihrer Mission wurden die Freunde degradiert und zum Dienst an der tarisianischen Rakghoulgrenze verpflichtet, um zusammen mit anderen Nichtmenschen die Bedrohung durch die angreifenden Mutanten in Schach zu halten.
    Nach kurzer Zeit gab Kargash den Militärdienst auf und gründete seine eigene Bar in den tiefe Ebenen, doch Mol fand gefallen an dem blutigen Tagewerk, da es auf Dauer mehr Jaggarnath einbrachte, als alles was er bisher getan hatte. Dort entfaltete sich auch sein ausgeprägtes Führungstalent und so wurde er nach wenigen Monaten Dienst bereits in den Rang eines Kommandanten befördert, was einen ganzen Sektor in seinen Verantwortungsbereich brachte.
    Mehrere Jahre diente er an der Grenze und wehrte sich gegen alle weiteren Beförderungsangebote, da er die Stelle liebte und auch seine 'Jungs' nicht im Stich lassen wollte.
    Dies ging gut, bis der berüchtigte 'Würger von Taris', auch bekannt als Leto Fel, aus seinem Gewahrsam in einer Nervenheilanstalt ausbrach und sich im Sektor Mols niederließ. Durch seine Handlungen, während er von Jedi und Sith gleichermaßen gejagt wurde, führte der 'Würger 'einen zweimaligen Zusammenbruch der Rakghoulgrenze herbei, bei dem sämtliche Soldaten, außer Mol und vier weiteren Nichtmenschen, starben und von Rakghoul zerfleischt wurden. Auch Kargash starb, da er aus Angst vor dem Würger in den Militärdienst zurückgekehrt war. Der Würger zermalmte ihn mit einem Landgleiter, bevor er von den Sith in Gewahrsam genommen wurde.
    Nachdem Mol vom Zusammenbruch der Grenze und einem Zusammentreffen mit den Jedi und Sith mit heiler Haut entkommen war, desertierte er mit den vier verbleibenden Soldaten, um einem Militärgericht der Neuen Republik zu entgehen, dass ihm für den Fall seiner Rückehr geblüht hätte. Zusammen mit seinen Getreuen versuchte er also zunächst beim Imperium anzuheuern, doch wurden sie von dem menschlichen Anwerber aufgrund ihrer Spezies zurückgewiesen.
    Frustriert und abgekämpft brachen sie also erneut auf, um als Piraten ihr Glück zu versuchen.


    Inplay Geschichte
    Vielen Einwänden und Überlegungen zum Trotz heuerte man bei der Black Sun an und trat in den Dienst von Subvigo Özkar Wugun. Aufgrund ihrer militärischen Vergangenheit wurde die Eisenhand als eine Art Spezialkommando behandelt und zusammen mit den Twi‘lek Jart Ga‘lor damit beauftragt ein legendäres Schiff aus dem Shinbone-System zu bergen - die Subjugator. Die Mission gestaltete sich problematischer als erwartet, als sowohl imperiale, als auch republikanische Kräfte auftauchten. Nach einem heftigen Scharmützel gelang es dem Imperium die Subjugator an sich zu bringen. Doch hatte Mols Team es vorher geschafft die republikanischen Soldaten mit einer List gefangen zu nehmen und einen Sender an dem legendären Schiff zu befestigen. Dabei wurde Elias allerdings schwer verletzt und erlag beinahe seinen Verletzungen.
    Nach der Mission schloss Mol mit Ga‘lor an Bord seines Schiffes, der Fast Fortune, einen Pakt und schwor ihn nach Kräften bei seinem Griff nach der Macht innerhalb der Black Sun zu unterstützen. Anschließend trennten sich ihre Wege. Ga‘lor brach ins Cadomani-System auf um einen Konvoi der CSA zu überfallen und Mol ins Japrael-System nach Dxun, um kämpferisch eine Rechnung mit dem republikanischen Captain Mike Smith zu begleichen, den er auf der Subjugator gefangen genommen hatte.
    Doch die geplante Jagd verlief anders als erwartet, als Thessa Mol verriet und sich mit seinen trandoshanischen Artgenossen zusammentat, um seinen nun ehemaligen Kommandanten zu töten. Bei der Flucht traf Mol den ehemaligen Jünger der Sith, Sliff Quori, mit dem er sich gegen die Trandoshaner zusammentat. Ihren Konflikt mit am Boden gefangenen Mandalorianern ausnutzend, gelang ihnen die Flucht und Mol kehrte zur Black Sun zurück. Dort wurde er zu einem Bechesmy degradiert und sein Schiff unter die Kontrolle des Menschen Gerold Mallory gestellt.
    Der nächste Auftrag lautete an der Grenze zur Republik einen Beutezug zu machen. Mit klugem Vorgehen und einer List brachte Mols Team den Großraumfrachter Dawn of Destiny auf, nahm die Ladung Bacta in Besitz und die Crew sowie transportierte Flüchtlinge gefangen. Anschließend wurde Mol zusammen mit der ehemaligen imperialen Agentin, Spectre, nach Malastare geschickt, um den Sektorrangern Informationen über eine Operation gegen die Black Sun abzunehmen.
    Das Vorhaben war erfolgreich und so war die nächste Station The Wheel, wo Mol erneut mit Sliff zusammentraf, dem das Schicksal in der Zwischenzeit ebenfalls nicht freundlich gesinnt gewesen war.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2016
  2. Kommandant Mol

    Kommandant Mol Eine Charakterschar Arlens

    Charakterbiographie Mol | Zum Intropost | Zum Leitfaden der Black Sun



    Mols Team


    Elias Stern
    [​IMG]

    Name: Stern
    Vorname: Elias
    Status: Verwundet (Koma)
    Geburtsplanet: Taris
    Spezies: Echani
    Hautfarbe: Weiß
    Haarfarbe: Weiß
    Augenfarbe: Blau
    Alter: 21
    Augenfarbe: Dunkelblau
    Größe: 1,75 m
    Gewicht: 55 kg

    Staatsangehörigkeit: Neue Republik
    Profession: Feldsani, jetzt Gemüse
    Organisation: Black Sun
    Rang: Pateessa

    Biographie

    Elias Stern ist ein ruhiger Echani, der seine Kindheit und Jugend auf Taris verbracht hat. Aus Geldnot ging er zum Militär und machte eine Ausbildung zum Feldarzt, bevor er der Rakghoulgrenze in Sektor 52 zugeteilt wurde. Vor dem Zusammenbruch hatte er grade eben zwei Monate im Dienst verbracht, bevor er sich einem Kommandanten auf seiner Odyssee ins Ungewisse anschloss.
    Auf der Subjugator wurde er von Blasterfeuer schwer verwundet und fiel ins Koma. Noch immer befindet er sich im Koma in einem Krankenhaus auf The Wheel.



    Paloo Kneessaa

    [​IMG]

    Name: Kneessaa
    Vorname: Paloo
    Status: Im Einsatz
    Geburtsplanet: Endor
    Spezies: Ewok
    Fellfarbe: Hell-/dunkelbrau gemustert
    Augenfarbe: Braun
    Alter: 33
    Größe: 1,05m
    Gewicht: 40kg

    Staatsangehörigkeit: Imperium
    Profession: Heckenschütze, jetzt Pirat
    Organisation: Black Sun
    Rang: Ad'ika

    Biographie
    Paloo Kneessaa wurde in früher Jugend zusammen mit anderen Ewoks und Duloks von seinem Heimatplaneten Endor verschleppt, um in der imperialen Armee zu dienen. Die Idee war harmlos wirkende Nichtmenschen für Undercovermissionen auszubilden und zu indoktrinieren. Nach jahrelangem, intensiven und tödlichem Training und Kampfeinsatz, schafften er und seine Kameraden schließlich die Flucht und flohen ins Gebiet der Neuen Republik, um auf Mon Calamari ein neues Leben zu beginnen. Ihre Flucht führte sie jedoch nur bis Taris, da dort ihr Schiff den Geist aufgab und so heuerten sie beim Militär an, um die Weiterfahrt bezahlen zu können.
    Mol, der den Wert von Paloo und seinen Kameraden schnell erkannt hatte, hielt jedoch einen Teil ihres Lohnes zurück, um sie länger in seiner Truppe behalten zu können und um ihnen mehr Jaggarnath für das Jenseits zu verschaffen.
    Beim Fall der Rakghoulgrenze entkam Paloo als einziger seiner Kameraden dem Tod, da Mol ihn zur Inspektion eines Hilferufs mitnahm und er so bei der Flucht seines Kommandanten zugegen sein konnte. Zwar wurde er bei dem vorherigen Kampf schwer verwundet, doch konnte er mit einer Unmenge Bacta und Kolto fast vollständig wieder hergestellt werden.


    Charakter
    Paloo ist der 'Comic Relief' der Gruppe. Trotz, oder vielleicht wegen seiner schlimmen Vergangenheit bei den imperialen Streitkräften ist er es, der Witze reißt und sich versucht des Lebens zu freuen. Freundlich und jovial ist er einfach zu mögen und ist auch gerne jedermanns Freund. Jedoch sollte dies nicht darüber hinwegtäuschen, dass er im Gefecht zum gnadenlosen Killer mutiert, der, wenn es erforderlich ist einer schwangeren Frau ein rauchendes Loch in den Bauch schießt.


    Gerold Mallory
    [​IMG]


    Name: Mallory
    Vorname: Gerold
    Status: Im Einsatz
    Geburtsplanet: Coruscant
    Spezies: Mensch
    Hautfarbe: Weiß
    Haarfarbe: Weiß
    Augenfarbe: Grün
    Alter: 65
    Größe: 1,83 m
    Gewicht: 95 kg



    Staatsangehörigkeit: Imperium
    Profession: Personenschützer, jetzt Pirat
    Organisation: Black Sun
    Rang: Ad‘ika


    Biographie
    Den größten Teil seines Lebens war Gerold als Personenschützer auf Coruscant tätig. Dem klickenden Credit nicht abgeneigt war er bestechlich und drückte ab und zu ein Auge zu, wenn es darum ging, eine ihm eigentlich schutzbefohlene Person vom Leben zum Tode zu befördern. Dennoch war er gut, einer der besten seines Fachs und konnte es sich leisten manchmal Aufträge als gescheitert zu erklären.
    Er fiel nicht weil er einen Fehler gemacht hätte. Wie der Zufall es wollte wurde er einige Tage vor seiner Pension von dem Sohn seines Auftraggebers bei einer Sabotageaktion beobachtet. Frustriert floh er und forderte einige Gefallen ein, wordurch er fließend von der Black Sun übernommen wurde, die seine Talente erkannte und bald vom Bechesmy zum Pateessa und sogar zum Ad‘ika beförderte.


    Charakter
    Gerold tut sein bestes, um sich Emotionen nicht anmerken zu lassen. Sein Gesichtsausdruck ändert sich nur in den seltensten Fällen und er ist nur schwer aus der Ruhe zu bringen. Seine Motivation ist seine eigene Angelegenheit und so kennt sie niemand außer ihm selbst.


    Yannic Wac
    [​IMG]


    Name: Wac
    Vorname: Yannic
    Geburtsplanet: Utapau
    Spezies: Rodianer
    Hautfarbe: Graugrün
    Augenfarbe: Schwarz
    Alter: 25
    Größe: 1,65 m
    Gewicht: 55 kg

    Staatsangehörigkeit: Neue Republik
    Profession: Halb ausgebildeter Grenadier und Sprengstoffexperte, jetzt Pirat
    Organisation: Black Sun
    Rang: Pateessa

    Biographie
    Ursprünglich von Utapau stammend, verpflichtete sich Yannic schon recht früh zum Militärdienst, um seinem Vater eine Freude zu machen, der selbst General war. Ein wenig Individualität jedoch behaltend, arbeitete er sich nicht wie gewünscht in der Kommandostruktur nach oben, sondern strebte eine Ausbildung zum Grenadier und Sprengstoffexperten an.
    Diese jedoch erst halb abgeschlossen, wurde er schon in seiner ersten Schlacht, der dritten Schlacht von Corellia eingesetzt, wo er zwar nur leicht verwundet wurde, jedoch einen Großteil seiner Freunde und Kameraden seiner Ausbildung verlor. Aufgrund einer Laune des Schicksals wurde er im Folgenden nach Taris versetzt, um dort seine nur halb erworbene Expertise gegen einen Duchbruch an der Rakghoulgrenze von Sektor 52 einzusetzen. Aus Geldmangel und mangelnder Sympathie seiner Vorgesetzen für Nichtmenschen war Yannic gezwungen an dieser Position zu dienen, bis die Rakghoulgrenze ein weiteres Mal fiel und er an der Seite seines Kommandanten desertierte.


    Charakter
    Die beste Beschreibung wäre vermutlich der Begriff 'Zicke'. Yannic ist zuweilen äußerst explosiv und aktuell sehr schlecht auf Mol zu sprechen. Noch immer nimmt er ihm den Beitritt zur Black Sun übel und ist auch nicht sonderlich glücklich über Thessas Tod. Den Vogel schießt jedoch die Tatsache ab, dass Mol den verräterischen Trandoshaner als Mantel mit sich herumträgt.


    Thessa Ssirak
    [​IMG]


    Name: Ssirak
    Vorname: Thessa
    Status: Getötet
    Geburtsplanet: Taris
    Spezies: Trandoshaner
    Hautfarbe: Dunkelgrün
    Augenfarbe: Gelb
    Alter: 23
    Größe: 1,99 m
    Gewicht: 120 kg

    Staatsangehörigkeit: Neue Republik
    Profession: Soldat
    Organisation: Black Sun
    Rang: Pateessa

    Biographie
    Als Mitglied der kleineren Subkultur der Trandoshaner auf Taris war es für Thessa und seine Familie selbstverständlich, dass er sich an der Rakghoulgrenze verpflichtete, um Jaggarnath für das Jenseits zu sammeln. Seinem ebenfalls gläubigen Kommandanten treu ergeben, folgte er diesem ins Exil, als die Grenze fiel.
    Bei einer Reise nach Dxun traf er auf weitere Artgenossen, die noch immer die alten Wege pflegten. Kurzentschlossen verriet er Mol und schloss sich dem Trandoshaner Zek Ssikarn an. Thessa wurde anschließend in einer brutalen Racheaktion gehäutet.

     

Diese Seite empfehlen