Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Musiktexte oder Gedichte die euch nahe gehen

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von WedgeBL, 26. März 2003.

  1. WedgeBL

    WedgeBL loyaler Abgesandter

    Jap, habt ihr bestimmt Lieblingstexte von Liedern, dessen Botschaft euch nachdenklich macht oder auf irgendeine Weise anspricht?

    Bei mir kann man es wohl schon anhand der Sig erkennen aber hier nochmal der ganze Text von Metallica - one!

    Metallica
    One


    I Can't Remember Anything
    Can't Tell If this Is True or Dream
    Deep down Inside I Feel to Scream
    this Terrible Silence Stops Me

    Now That the War Is Through with Me
    I'm Waking up I Can Not See
    That There Is Not Much Left of Me
    Nothing Is Real but Pain Now

    Hold My Breath as I Wish for Death
    Oh Please God,wake Me

    Back in the Womb its Much Too Real
    in Pumps Life That I must Feel
    but Can't Look Forward to Reveal
    Look to the Time When I'll Live

    Fed Through the Tube That Sticks in Me
    Just like a Wartime Novelty
    Tied to Machines That Make Me Be
    Cut this Life off from Me

    Hold My Breath as I Wish for Death
    Oh Please God,wake Me
    Now the World Is Gone I'm Just One
    Oh God,help Me Hold My Breath as I Wish for Death
    Oh Please God Help Me

    Darkness Imprisoning Me
    All That I See
    Absolute Horror
    I Cannot Live
    I Cannot Die
    Trapped in Myself
    Body My Holding Cell

    Landmine Has Taken My Sight
    Taken My Speech
    Taken My Hearing
    Taken My Arms
    Taken My Legs
    Taken My Soul
    Left Me with Life in Hell

    Gerade jetzt geht mir der Text von mal zu mal mehr unter die Haut!

    Das Lied ist dazu sehr traurig und voller Wut geprägt, einfach eines der besten Metallica Stücke! Das Video dazu halte ich für eines der besten der Musikgeschichte, wers nicht kennt sollte das unbedingt nachholen!

    Wie siehts bei euch aus?
     
  2. Khabarakh

    Khabarakh chaotischer Träumer mit Hang zum Psychopathen

    mein lied stammt von 3 doors down. lest den text und ihr wisst warum es mir gefällt.

    3 Doors Down: "So I need you"

    if you could step into my head, tell me would you still know me
    if you woke up in my bed, tell me then would you hold me
    or would you simply let it lie
    leaving me to wonder why
    i can't get you out of this head that i call mine
    and i will say
    ref:
    oh no i can't let you go, my little girl
    because you're holding up my world,, so i need you
    your imitation of my walk and the perfect way you talk
    it's just a couple of the million things that i love about you
    so i need you
    so i need you
    so i need you
    so i need you

    and if i jumped off the brooklyn bridge, tell me would you still follow me
    and if i made you mad today, tell me, would you love me tomorrow
    please, or would you say that you don't care, and then leave me standing here
    like a fool who is drowning in despair and screaming

    ref 2x
     
  3. Khabarakh

    Khabarakh chaotischer Träumer mit Hang zum Psychopathen

    3 doors down macht eigentlich im allgemeinen gute lieder, deswegen is es mir schwer gefallen, das beste auszusuchen... hört euch auch ma 'here without you', 'going down in flames' und 'kryptonite' an. warnung: man kann leicht depri davon werden...
     
  4. Lorn

    Lorn Lorny Lorn

    oh ja 3 doors down sind genial, mir gefällt von ihnen " be like that am besten"
     
  5. Lorn

    Lorn Lorny Lorn

    es ist komisch warum depri song mir von den texten her am besten gefallen, spontan fällt mir " Out of this world" von Bush ein.

    When we die
    We go into the arms of those who remenber us
    We are home now
    Out of our head
    Out of our minds
    Out of this world

    Are you drowning or waving
    I just want you to save me
    Should we try to get along
    Just try to get along

    So we move we change by the speed of the choises
    That we make
    And the barriers are all self made
    That' s so retrograde

    (usw. : ab jetzt nur noch wiederholungen)
     
  6. Crix Dorius

    Crix Dorius Offizier der Senatswache

    SPAX - Kriegstagebuch


    Wir schreiben das Jahr Zwei Null Null Drei.
    Ich bin nur einer von Vielen - In diesem Krieg der hier tobt.
    Wir haben viele dort noch auf der ganzen Welt.
    Bin jetz Opfer und Täter - Meiner Waffe in der Hand.
    Schreibe meine Gedanken auf, in dieses Kriegstagebuch.
    Seite für Seite, Wort für Wort, Gedanke für Gedanke - Für Euch dadrausen.
    Damit Ihr euch euer eigenes Bild machen könnt - über das was hier geschah.
    Ich weis nicht mehr was Gut was Böse ist ...
    Ich sitze hier und schreibe - Und ich weis nicht wielange ich noch durchhalte ...
    Denkt an mich !

    1.
    Der letzte Eintrag - Kriegstagebuch - mentaler Winter,
    ein grauer Schleier bedeckt wie ein Leichentuch den Himmel.
    Die Stille ist unfassbar laut - zerreißt mein Gehör.
    Ich hör' nichts mehr, doch ich gehör? hierher,
    gehör' in dieses Kriegsgebiet, in dem es keinen Frieden gibt,
    bin kein Feigling, der klein beigibt - bei jeder Krise flieht,
    auch wenn mich manchmal schon der Mut verlässt, die Wut - sie lässt
    mich an Tagen das Leid ertragen - das Blut, den Stress ...
    Es lagen Stacheldrahtspiralen in meinem Vorgarten,
    wusste nicht, was sie vorhatten, wusste nicht, was sie planten, doch
    durch Überlebenswillen - so weit die Füße mich tragen ...
    Es hilft kein Beten, wenn Teufel und Realität vereint zuschlagen.
    Sie haben massenhaft Waffen - pures Gift in den Adern,
    Herzen, die taktlos schlagen, Nerven aus stahlharten Fasern.
    Doch ich wollte nicht kampflos weichen, ich wollte nicht schweigen,
    scheiß' auf Orden für?s Morden - man zwang mich, mich zu verteidigen.

    Chorus:
    Es ist Krieg - Menschen leiden und sterben voll Schmerz,
    keiner siegt - ein Leben ist nichts mehr wert.
    Im Krieg sind die Köpfe der Krisenherd,
    die Macht macht Krieg - die Menschen vieles verkehrt.

    Es ist Krieg - Menschen leiden und sterben voll Schmerz,
    keiner siegt - ein Leben ist nichts mehr wert.
    Im Krieg sind die Köpfe der Krisenherd,
    die Macht macht Krieg - die Menschen vieles verkehrt.

    2.
    Ich bin ein denkender Kämpfer - sie sind zu lenkende Henker,
    sie brachten ihren Krieg zu mir - brennende Felder - rennende Männer.
    Sie brachten Tod, Gewalt, Not, Leid, Verderben,
    verminten uns unsere Erde, nahmen uns Eltern und Erben.
    Anfangs kamen sie nachts im Schutz der Schatten - der Stille,
    strategische Landungen in Gruppen, unter dem Deckmantel der Hilfe.
    Jetzt läuft ihr Wahnsinn live im Fernsehen, Propaganda in jeder Silbe,
    sie verzerren die Wahrheit nur durch wenige Bilder.
    Denn auch sie bringen Bomben und scheißen auf unsere Kultur.
    Zerstören unsere Häuser, spucken uns auf die Schuhe,
    wollen uns sagen, was Recht und was Unrecht ist,
    was gut, was schlecht ist. Waffen machen klar, wer hier jetzt Chef ist.
    Trotzdem leiste ich Widerstand, bleib? ich - schieße dann,
    wenn es heißt "Achtung, Achtung - Feind und Fliegeralarm",
    denn ich will was meins ist behalten und diese Krieger haben
    keinen Respekt vor unserem Leben, deshalb lieg? ich im Schützengraben.

    Chorus:
    Es ist Krieg - Menschen leiden und sterben voll Schmerz,
    keiner siegt - ein Leben ist nichts mehr wert.
    Im Krieg sind die Köpfe der Krisenherd,
    die Macht macht Krieg - die Menschen vieles verkehrt.

    Es ist Krieg - Menschen leiden und sterben voll Schmerz,
    keiner siegt - ein Leben ist nichts mehr wert.
    Im Krieg sind die Köpfe der Krisenherd,
    die Macht macht Krieg - die Menschen vieles verkehrt.

    3.
    Ich war nie sonderlich politisch ambitioniert,
    ich hab' nie öffentlich gegen irgendwas demonstriert,
    bin kein Fanatiker, kein Attentäter, kein Terrorist,
    bin eins von den zivilen Opfern, die man leider oft vergisst.
    Gewalt erzeugt Gegengewalt - ich bin gegen Gewalt,
    doch um meine Liebe zu schützen habe ich keine andere Wahl.
    Wo sollt? ich hin? Meine Familie und Freunde sind alle hier,
    durch das, was gerade passiert, könnte ich alle verlieren.
    Also bleibe ich hier - verzweifle hier,
    und wenn mein Schicksal es verlangt von mir, dann fall' ich hier.
    Jetzt muss ich zusehen, wie sie uns unser Leben nehmen,
    unsere Werte, Wünsche, Visionen verstümmeln, mit Füßen treten.
    Lobbyisten und Wirtschaftsbosse wollen nicht stoppen,
    wir zahlen den Preis - färben die Erde mit roten Tropfen.
    Was mir nicht in den Kopf will: Wofür gibt?s Diplomatie?
    Wofür bezahl ich? Gehe ich wählen? Was ist Politik?
    Kein Ziel rechtfertigt einen Krieg!
    Habt ihr kapiert, dass mir Frieden am Herzen liegt?
    Doch unser Handel wird boykottiert - jetzt hungern wir.
    Das nennt die Welt zivilisiert - wie arm seid ihr?

    Chorus:
    Krieg - Menschen leiden und sterben voll Schmerz,
    keiner siegt - ein Leben ist nichts mehr wert.
    Im Krieg sind die Köpfe der Krisenherd,
    die Macht macht Krieg - die Menschen vieles verkehrt.

    Es ist Krieg - Menschen leiden und sterben voll Schmerz,
    keiner siegt - ein Leben ist nichts mehr wert.
    Im Krieg sind die Köpfe der Krisenherd,
    die Macht macht Krieg - die Menschen vieles verkehrt.


    Spax 2002/2003
     

Diese Seite empfehlen