Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.
  1. Wir verlosen bis zum 14.12. einen Satz "Return of the Jedi"-Christbaumkugeln.
    Information ausblenden

Muunilinst

Dieses Thema im Forum "Projekt Star Wars Rollenspiel" wurde erstellt von Miles NPC, 23. Juni 2011.

  1. Miles NPC

    Miles NPC Ausführendes Organ

    Muunilinst
    _____________________________________


    [​IMG]

    [ Infos zum Planeten: Muunilinst (engl.) | Muunilinst (dt.) ]

    [ Zugehörigkeit: Imperium ]

    [ Hauptsitz von Toral Engineering ]​
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Juli 2012
  2. Miles NPC

    Miles NPC Ausführendes Organ

    [Muunilinst - Muun-Stadt - Hauptsitz von Toral Engineering - oberstes Stockwerk - Büro] Lortan Toral

    Toral Engineering. Die Firma von Muunilinst. Die Firma die von Menschen gegründet, von Menschen geleitet und für die Menschheit arbeitet. Für die Ordnung der Galaxis arbeitet. Für die natürliche Ordnung! Für die Ordnung in der die Menschen das Sagen hatten! Das Ein Noghri im Imperium das Sagen hatte war hier nebensächlich. Er war ein Imperator von vielen, die im Laufe der tausendjährigen Familiengeschichte herrschten. Er würde gehen und Toral Engineering würde bleiben und weiter daran arbeiten die imperiale Kriegsmaschinerie mit hochwertigen Metallen zu versorgen. Und außerdem - die Implantate, welche der Noghriimperator besaß waren bestimmt aus Metallen von Toral Engineering geschaffen und somit auch wieder menschlich. Die Menschheit war überall und ohne sie, ja ohne sie würde die Galaxis in Chaos und Anarchie versinken...

    _______​

    Lortan Toral saß in seinem aus schwarzen und echten Nerfleder gefertigten Bürosessel vor seinem Schreibtisch der aus Holz aus uralten Bäumen von Yavin-IV gefertigt war. Sein Schreibtisch war zur Eingangstür ausgerichtet und sein Büro umfasste drei Stockwerke bis die Decke kam. Hinter ihm war eine riesige Transparistahlscheibe die einen spektakulären Ausblick auf das Gelände des Hauptsitzes von Toren Engineering und auf die Hauptstadt von Muunilinst offenbarte. Lortan Toral war ein direkter Abkömmling der Familie Toral, welche sich vor ein Tausend Jahren hier auf Muunilinst angesiedelt hatten. Angelockt vom Reichtum des Planeten und der vorgegaukelten Chance hier schnell Geld zu verdienen, malochten sie ein paar Generationen in Fastsklaverei der Muuns bis sie die Chance bekamen sich zu rächen und nach mehreren Jahrhunderten endlich die Kontrolle über den kompletten Bergbau des Planeten übernommen hatten. Nur mit eiserner Disziplin und dem Vertrauen in die eigenen Kinder und Verwandten konnten die Torals soweit kommen. Sie mussten darauf bauen, dass ihre Söhne und Töchter ihre Pläne weiter ausführten und mit Hilfe des Imperiums kamen sie auch soweit. Dafür waren sie dem Imperium dankbar. Die Republik mit ihrer pseudo-freien Marktwirtschaft hätte sich nicht eingemischt, wenn sie das Unrecht gesehen hätte, dass diesen treuen und ehrlichen Menschen, wie den Toral, angetan wurde. Doch das Imperium hat es gesehen. Es sah aus was für einem Holz die Torals geschnitzt waren und immer noch sind - das wurde nicht nur durch die Tatsache bewiesen das Ayleen Toral eine Sergeant der Stormcommandos und Mile Toral ein Kapitän der imperialen Flotte sind, sondern auch dadurch, dass Toral Engineering immer noch Marktführer ist, was den Abbau von Ressourcen im Unterseeischenbereich angeht.

    Lortan Toral trug eine schwarze Uniform, die an der Marineuniform des Imperium orientiert war und über seiner linken Brust prangte das Abzeichen des Direktors. Es war nur wenigen Firmen erlaubt ihre Betriebskleidung an den Uniformen des Imperium anzulehnen und nur die Loyalsten durfte das tun. Und in seinen jungen Jahren musste Lortan Toral, sehr zu seiner Freude, immer wieder feststellen, dass diese schwarzen Uniformen auf Frauen unwiderstehlich wirkten. Bei diesem Gedanken musste der schon etwas in die Jahre gekommene Mann schmunzeln. War man dem Imperium treu ergeben und am besten noch ein Mensch, stand einem alles offen. Die Gnade der glücklichen Geburt. Natürlich musste man auch etwas leisten.

    Der CEO von Toral Eng. ging einige Akten, Bilanzen und sonstige Berichte durch. Alle waren viel versprechend. Lieferungen kamen pünktlich an, die Kunden zahlten pünktlich und auch zu guten Preisen. Die Mitarbeiter bekamen ihr Geld pünktlich und konnten ihr Leben hier in Muun-City finanzieren. Auch eine Explorationsmission in einem Asteroidenfeld mehrere Lichtminuten von hier entfernt zeigte sich viel versprechend. Nun musste man den Gouverneur um Erlaubnis bitten dort zu schürfen und noch einige Kredite bei den verhassten Muuns aufnehmen. Immer noch führten sie die Finanzwelt galaxisweit an. Wie Lortan das nur verabscheute. Ihn widerte der Gedanke an, doch wozu gab es denn stellvertretende Direktoren, alle Ränge darunter hatten nicht die Autorität Geld zu leihen und alles darüber war für die Muuns zu gut - aber auch, dass die Muuns seinen stellvertretenden Direktor zu sprechen bekamen, war wie das Vieh aus den Stall ins Bett zu holen. Am liebsten hätte der CEO seine Reinigungsfachkräfte dort hingeschickt, aber selbst das war über der Würde von der Muuns. Lortan Toral beugte sich vor und drückte einen Knopf - das Interkom. Er sprach seinen Sekretär an:

    „Senior Coordinator Captison. Ich möchte gerne einen Termin beim Gouverneur von Muunilinst ausmachen. Heute Nachmitttag.“

    Er ließ den Knopf los und widmete sich wieder seiner Arbeit - darauf vertrauend, dass sein Sekretär ihm schon mitteilte, wann sein Termin begann...

    [Muunilinst - Muun-Stadt - Hauptsitz von Toral Engineering - oberstes Stockwerk - Büro] Lortan Toral
     
  3. Jarnik Tarvitz

    Jarnik Tarvitz Glaube. Hass. Ignoranz.

    Ausgangspost

    ~~~~~~~~~~~~| Verschlüsselte Nachricht an Doon Ickx |~~~~~~~~~~~~

    Ich grüße sie und möchte ihnen meine Bewunderung aussprechen, für die Handlungen die sie unlängst unternommen haben!
    Mir ist nicht verborgen geblieben, dass sie sich gegen einen der großen Nichtmenschen verachtenden Konzerne gewendet und ihnen den Hahn ihrer korrupt erwirtschafteten Gelder zugedreht haben. Doch fürchte ich, dass solcher Art Aktionen nicht ausreichen, gegen einen Feind der so verdorben und seit so langer Zeit nicht herausgefordert worden ist.

    Als Zeichen meiner Unterstützung und Beweis meines Vertrauens in ihre Sache, lasse ich ihnen die Zugriffsdaten auf diverse Konten mit nicht unerheblichen Geldbeträgen zukommen, die sie für den Kampf gegen die Toral Engineering benutzen können. Sollten sie sich für eine aktive Konfrontation entscheiden, so kontaktieren sie auf Nar Shadda eine Gruppierung namens 'Bloodshed Basterds'. Und erwähnen sie das Groth sie zu ihnen geschickt hat. Sie werden dann feststellen, das sie ein doppeltes Auftragsgeld erhalten haben und zu ihrer Verfügung stehen.

    Ich flehe sie an, es nicht nur dabei zu belassen, ihnen die Gelder zu nehmen. Zeigen sie diesem menschlichen Unrat, das er sich nicht heraus nehmen kann, was er will! Zeigen sie ihnen, dass wir ihnen nicht gehören und nehmen sie den Kampf gegen diesen Schmutz auf!

    Groth


    ~~~~~~~~~~~~| Nachricht Ende |~~~~~~~~~~~~
     
  4. .:: Muunilinst | Harnaidan | Zentrale des Intergalaktischen Bankenverbandes | Vorstands-Etage | Vorsitzender Doon Ickx & diverse ::.



    Der riesige Raum mit den titanisch wirkenden Panorama-Fenster war eine Mischung aus Protz, Luxus und spartanischer Einrichtung. Dominiert wurde die Optik vom gewaltigen Schreibtisch mit der polierten und versiegelten Tischplatte. Zahlreiche Displays und Projektorflächen waren in selbige eingelassen und zeigten unentwegt neueste Kursschwankungen, Währungstransfers und Entwicklungs-Diagramme. Ansonsten wär die hallenähnliche Räumlichkeit geprägt von gebürstetem Stahl, Glas und diversen Marmorarten. Die Glasfronten im obersten Stockwerk des majestätischen IGV-Hauptgebäudes gewährten einen Blick über die 50-Millionen-Einwohner-Metropole Harnaidan, der Hauptstadt von Muunilinst. Der Arbeitsplatz war unverkennbar der eines Machtwesens. Es war die Heimat eines Wesens, dass gewohnt war, Milliarden von Credits zu transferieren und zu verschieben. Das Kredite gewährte, Existenzen vernichtete und Firmen auflöste. In diesen heiligen Hallen wurde Geschichte geschrieben.

    Der schlaksige, etwas kleingewachsene Muun, seines Zeichens Vorstandsvorsitzender der Abteilungen 'Fremdinvestment' und 'Holdinggeschäfte', überflog gerade die neuesten Quartalszahlen. Es waren zufriedenstellende Umsätze. Innerhalb der typischen Steigerungsquoten des Aliens. Nachdenklich legte Doon Ickx die Fingerspitzen aneinander. Typisch für einen Muun wurden selbige immer kürzer. Um etwaigen Gesprächspartnern keinen falschen Eindruck zu vermitteln und die eigene Solvenz zu lobpreisen, hätte sich der Vorsitzende die unteren, kürzeren Fingersegmente mit goldenen Kappen ergänzen lassen. Der Nichtmensch verengte die Augen, so gut es ihm ging. Sein Blick ruhte zwar auf den Statistiken, doch seine Gedanken galten nach wie vor seinem neuen Hauptprojekt. Der Toral Engineering Corporation. Seine Anweisung, sämtliche Firmenkonten sperren und die Valuta einfrieren zu lassen, war bei einigen Kollegen auf Entsetzen gestoßen. Doch seit einiger Zeit oblag Doon Ickx die Alleinverantwortung für den Bereich großangelegten Investments. Die Beklemmung seiner Vorstandskollegen lag in erster Linie darin, dass Toral Engineering einer der größten Geschäftskunden des Bankenverbandes war. Und damit eine der umsatzstärksten Firmen. Die Sperrung der Konten fror schier unglaubliche Creditmengen ein und machten die Gesellschaft ihrerseits fast bewegungsunfähig. Ihrer Liquidität beraubt, würde die Produktion schon bald eingestellt werden müssen. Und genau das war der Plan des Muun, der branchenintern nur als 'Der Rancor' bekannt war. Seine aggressive Art der Verhandlung und vor allem die rüde Art, mit der er Firmen unter das Holding-Dach des IGV zwang, hatte ihm diesen wenig charmanten Spitznamen eingebracht.

    Zischelnd dachte Doon Ickx über die nächsten Schritte nach. Die Etikette forderte, dass er Lortan Toral, dem CEO von Toral Engineering Corp., zumindest eine persönliche Nachricht zukommen lassen sollte. Immerhin hatte er mit dem ergrauten Menschen, der ein unnachgiebiger Verhandlungsführer war, so manches Gespräch geführt. Und auch viele gute Credits verdient. Der Muun würde gleich seiner Sekretärin einige Sätze diktieren. Ziel war es, die prestigeträchtige, wie wirtschaftlich reizvolle Firma dem Bankenverband einzuverleiben. Um die Geschäftstätigkeit der Toral-Firma wiederherzustellen, würde sich Doon nur mit Gesellschaftsanteilen bezahlen lassen. Die Nachricht an Lortan Toral würde es dem Noch-CEO schon klar machen. Ein giftiges Lächeln schlich sich auf das Antlitz des geschäftstüchtigen Muun. Er war gierig nach Rendite. Umsatzsteigerungen waren sein höchstes Gut.

    Kurzerhand drückte er den Kommunikator in der Arbeitsplatte vor sich. Dann erklang die unangenehm bissige Stimme des Muun.


    "Kommen Sie zu einem Diktat. Ich habe vor, Lortan Toral ein paar Geschäftsideen zukommen zu lassen."

    Die Antwort der persönlichen Assistentin des Muun bestand aus einem einfachen: "Ja, Vorstand Ickx."

    Der Muun durchforstete währenddessen seine Daten und stieß dann, zu seiner Überraschung, auf eine Nachricht von einem gewissen 'Groth'. Klackend legte Doon Ickx seinen Kopf schief und verschränkte die Hände ineinander. Wie konnte das sein? Wie konnte die Kontensperrung schon derart schnell die Runde machen? Das war unüblich. Gab es eine undichte Stelle? Wenn, dann müsste Doon Nachforschungen anstellen. Das wiederum würde Ressourcen in Anspruch nehmen. Zeitlicher und finanzieller Natur. Doch der Muun entschied, dass das Toral Engineering Corp.-Projekt eine derartige Investition wert war. Schnell überflog er die Nachricht von Groth und kontrollierte kurzerhand die genannten Konten. Zu seiner eigenen Verwunderung stellte er die Wahrheit der Aussage fest. Dem Nichtmenschen huschte ein bösartiges Grinsen über das Gesicht.

    Geistig machte sich Doon den Vermerk, noch einige weitere größere Summen seines Sonderkostenkontos zu transferieren. Es war an der Zeit, tätig zu werden. Dieser Groth schien ein weiterer Günstling zu sein. Möglicherweise würde sich auch die Personen-Empfehlung als wahr erweisen. Eine interessante Entwicklung. Unverhofft. Kurzerhand öffnete er noch einmal den Kommunikations-Kanal.


    "Ich möchte weiterhin Urien Dalos sprechen. In einer Stunde in meinem Büro."

    Eine weitere klare Anweisung. Er wartete eine Bestätigung nicht ab, sondern machte sich darauf gefasst, eine kleine schriftliche Abhandlung für Lortan Toral zu verfassen. Bald schon würde sein Plan sicher aufgehen. Vor allem, wenn er dem alten Toral auch auf anderem Wege beikommen würde, als nur auf bankenüblichen Wegen. Es war an der Zeit, zu handeln.


    _____________________________________________________________________​


    Kurze Zeit später hatte Doon Ickx den Text diktiert, der kurz darauf an das Büro von Lortan Toral, den CEO von Toral Engineering Corporation, geschickt wurde. Es war eine simple Botschaft. Und eine existenzbedrohende obendrein.


    Lortan Toral
    CEO
    Toral Engineering Corporation
    Muun City



    Verehrter Mister Toral,

    zu meinem persönlichen Bedauern muss ich Ihnen hiermit auch von höchster Stelle mitteilen, dass der Intergalaktische Bankenverband sich genötigt sah, sämtliche Konten Ihrer wertgeschätzten Firma mit sofortiger Wirkung zu sperren. Die Gründe hierfür scheinen zahlreich zu sein, jedoch sticht der Verdacht auf monopolisierende Preistreiberei heraus. Die Vorherrschaft der Toral Engineering Corporation hat zu einer galaxisweiten Abhängigkeit geführt. Dies jedoch sorgte zu unserem Bedauern zu einer wahren Welle der Entrüstung und diversen Beschwerden geführt. Auch wurden uns zahlreiche Anschuldigungen zugestellt, deren Beweislage uns dazu forciert hat, die Konten Ihrer Firmen vorerst zu sperren. Natürlich sind wir selbst daran interessiert, eine rasche Fortsetzung unserer Geschäftsbeziehung zu realisieren. Ich versichere Ihnen, wir werden alle uns zur Verfügung stehenden Mittel aufwenden, um Sie und Ihre Firma vor Schaden zu bewahren. Um zukünftig derartige Verstrickungen und Probleme zu vermeiden, möchte ich in meiner Funktion als Vorsitzender der Sparte Fremdinvestment anbieten, als Hauptanteilseigner in Toral Engineering Corporation zu investieren. Dies hätte einerseits eine Kapitalauffrischung Ihrer Firmierung zur Folge, andererseits würden Sie sich der Marktstabilität eines omnisolventen Partners bedienen können. Von Finanzierbarkeit diverser neuer Projekte und möglicher neuer Markteröffnungen ganz zu schweigen. Vielleicht können wir derartige Entwicklungen in einem persönlichen Gespräch erruieren.

    Hochachtungsvoll,
    Doon Ickx,
    Vorstandsvorsitzender
    IGV



    .:: Muunilinst | Harnaidan | Zentrale des Intergalaktischen Bankenverbandes | Vorstands-Etage | Vorsitzender Doon Ickx & diverse ::.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. Juni 2011
  5. .:: Muunilinst | Harnaidan | Zentrale des Intergalaktischen Bankenverbandes | Vorstands-Etage | Vorsitzender Doon Ickx & Urien Dalos ::.



    Über fünfzig Standardjahre in verschiedensten Kampfeinsätzen hatten ihre Spuren hinterlassen. Am schlimmsten natürlich war der Absturz. Damals. Als er noch im Dienst des Imperiums war. Danach war nichts mehr wie zuvor. Er war ein Wrack. Ein körperliches Wrach. Aber ein wacher Geist. Ein wacher Geist eingesperrt in den zerschmetterten Leib eines Mannes, dem eine so große Zukunft offenstand. Damals. Vor einer geschätzten Ewigkeit. Kaum das er nicht mehr war als der regungslose Rest-Metabolismus, angeschlossen an Beatmungsmaschinen und andere lebenserhaltende Gerätschaften, hatte ihn das Imperium salopp gesagt 'fallen gelassen'. Und er selbst hatte sich aufgegeben. Wollte nicht mehr existieren. Wollte nicht mehr sein. Doch dann war sein Gönner erschienen. Das einzige Wesen in seinem Leben, dem er dauerhaft vertraut hatte. Und dabei war Garto nichts anderes als ein schleimiger Hutte. Ein skrupelloser Gangsterboss, der seine schmierigen Finger in Sklaverei, Drogenhandel und Mord hatte. Und dennoch, Garto war da. Er bezahlte aufwendige Operationen, ließ ihm experimentelle Ersatzteile einpflanzen. Und nach über einem Jahr konnte er sogar wieder laufen. Und wie. Die reflexverbessernden Booster, die Muskelstraffungen und Reaktionssteigerungen machten ihn BESSER. Schneller. Effektiver. Er wurde die rechte Hand von Garto. Schaltete Konkurrenten aus, leitete Unternehmungen, sabotierte, terminierte, intrigierte. Alles zum Wohle der Verbrecherorganisation von Garto dem Hutten. Was er jedoch nicht tat, war zu verhindern, dass der alte Schleimwurm getötet wurde. Und ohne seinen solventen Gönner blieb ihm nichts anderes übrig, als dem nach zu gehen, was er am besten konnte - Leid und Verwüstung bringen. Dieses Mal für wechselnde Auftraggeber. Und der neueste in der langen Liste der zahlenden Kunden war dieser arrogante, aalglatte Muun. Aber er war auch der reichste Mann, den es zu geben schien. Der Kopfgeldjäger grinste.

    Urien Dalos bewegte den Kopf zur Seite, so das seine natürlichen, wie auch künstlichen Nackenwirbel knackten. Von der anderen Seite des Tisches, immerhin gut und gerne fünf Meter entfernt, starrte ihn dieser unsägliche hässliche Großbankier mit seinen feisten, dunklen Augen an. Hatte er eine weitere Frage gestellt? Urien war sich unsicher, denn diese ewige Fachsimpelei bereitete dem Mann für's Grobe Kopfschmerzen. Er hoffte, das er bald zum Kern der Sache kommen würde. Urien fuhr sich mit der Rechten durch den schmerzenden Nacken. Es war wieder Zeit für seine tägliche Dosis Schmerzmittel, sonst würde er bald die Wände hochgehen.


    "Mister Ickx, weshalb genau bin ich hier? Nicht das mich die üppige Bezahlung stören würde ... aber ich sitze ungern tatenlos herum. Das ist schlichtweg nicht meine Art. Nennen Sie es ... Berufspathos."

    Urien Dalos schenkte dem Muun das offenherzigste Lächeln, dass er zu Stande bekam - unter seinem emotionslosen Helmvisier. Teil des Vertrages mit Doon Ickx war die Klausel, seine Identität, bzw. sein wahres Gesicht nicht Preis geben zu müssen. Im Grunde die einzige Bedingung, die der Kopfgeldjäger gestellt hatte. Es gab gewisse Dinge, auf die Urien Wert lag.

    Der Bankenvorstand legte wieder einmal die Fingerspitzen aneinander und bedachte seinen Gast mit diesem intensiven, durchdringenden Blick. Es war keine Reaktion oder Emotion in seinem Gesicht zu lesen.


    "Eine einfache Angelegenheit, Mister Dalos. Sie werden Ihre Kontakte knüpfen und spielen lassen. Ich benötige etwa zwei Dutzend flexible, recht ruchlose freie Mitarbeiter, die bereit sind spontane Überfallaktionen durchzuführen. In erster Linie stehen verschiedene Frachter auf der Liste. Erzlieferungen primär. Eventuell auch ein wenig Chaos stiften. Sollten Sie mehr Leute anwerben können, wäre ich dem auch nicht abgeneigt. Sie erhalten eine Kontaktadresse von mir, den Rest dürfen Sie in Eigeninitiative realisieren. Weitere Instruktionen folgen im Anschluß. Gibt es noch Fragen?"

    Für Urien klang das nach typischem Gerangel von Großkonzernen. Ein wenig Betriebs-Terrorismus. Nichts, was wirklich schwierig zu sein schien. Und für das Geld, dass er von dem Muun dafür bekam, eigentlich geradezu kindisch leicht. Nein, Zeit für Fragen gab es später noch genug.

    "Keine weiteren Fragen. Ich mache mich direkt an die Arbeit."

    Der Muun nickte zufrieden, gab dann mit spitzen Alienfingern einige Befehle in die Konsole ein und gab dem Kopfgeldjäger direkt eine samtzüngige Anweisung.

    "Sie bekommen die Kontaktdaten von meiner Assistentin. Nehmen Sie einen der Raumjäger aus dem Hangar der Aussendienst-Abteilung. Sie bekommen die Terminal- und Abflugcodes übermittelt."

    Der alternde Söldner erhob sich, nickte seinem Auftraggeber zu und stapfte von dannen. Im Kopf ging er den Ablauf durch. Im gleichmäßigen Takt schlugen ihm die beiden Blasterpistolen in den Hüftholstern gegen die Beinflanken. Er verließ das Büro des Bankenchefs und nahm von dessen eleganter, schlanker Assistentin die erste Adresse an sich, die er ansteuern würde. 'Bloodshed Basterds'. Klang interessant. In der Branche wurde man auch immer kreativer. Unter der ausdruckslosen Helmmaske zeichnete sich ein narbenverziertes Lächeln ab. Dann machte sich Urien auf zu dem Hangar.


    .:: Muunilinst | Harnaidan | Zentrale des Intergalaktischen Bankenverbandes | Vorstands-Etage | Vorsitzender Doon Ickx & Urien Dalos ::.
     
  6. .:: im Hyperraum von Muunilinst | Preybird-Klasse Sternjäger "Longclaw" | Pilotenkanzel | auf dem Weg nach Nar Shaddaa | Urien Dalos ::.



    Der kybernetisch verstärkte Körper des Kopfgeldjäger wurde in der Pilotenliege durchgerüttelt, als der modifizierte Sternjäger in den Hyperraum sprang. Die einzelnen kleinen Sterne wurden zu frivol-grellen Lichtbändern, die scheinbar kein Ende nehmen wollten. Der Navigationscomputer piepte im Takt weiterer Berechnungen, die das Schiff vor den Kollisionen mit Fremdkörpern, Trabanten und sonstigem galaktischen Festkörpern bewahren sollte. Der schwere Helm des Piloten ruhte schwer auf dessen Nackenmuskulatur, dennoch schickte sich Urien Dalos an, den Filmsiplast-Streifen mit den Kontaktdaten der 'Bloodshed Basterds' zu studieren. Eine klangvolle Gruppierung. Und eine erste Anlaufstelle.
    Urien war froh, der unangenehmen Atmosphäre des Muun-Bankier-Büros verlassen zu haben. Er hasste diese Art von zwanghafter Konversation. Die kurzen Instruktionen hätte man ihm auch problemlos auf digitalem Wege übermitteln können. Aber wahrscheinlich war dieser Bürokrat von einem Muun zu paranoid. Er war ein Machtmensch, der nur in Zahlen, Krediten und utopischen Geldsummen lebte - aber nicht in der harten Realität.
    Der Kopfgeldjäger kontrollierte einige Schubwerte seine Computers, war aber im Grunde zufrieden. Der Sternjäger der Preybird-Klasse war in hervorragendem Wartungszustand. Eigentlich hatte der Söldner erwartet, nur luxuriöse Passagierschiffe und Skipper zu finden, eventuell eine modifizierte Yacht. Die Tatsache, dass dieser Kriegsjäger im Hangar der Aussendienst-Abteilung bereitstand, gab einigen Grund zur Besorgnis. Oder es war ein Anzeichen für besondere Sorgfalt und Fürsorge.

    Urien plante direkt nach der Ankunft auf Nar Shaddaa nicht nur die Basterds zu kontaktieren. Seine alten Verbindungen zur Black Sun würden sicherlich auch zusätzliches Personal anwerbbar machen.


    "Wäre doch gelacht, wenn sich nicht der eine oder andere Halunke mit gutem Geld locken ließe."

    Warum Urien in Abwesenheit einer weiteren Person laut sprach, konnte er sich selbst nicht erklären. In der Abgeschiedenheit des Interstellarfluges sprach er öfter mit sich selbst, als ihm wohl lieb war. Vielleicht ein Versuch, der Einsamkeit zu entkommen. Oder aber nur der Beweis an sich selbst, dass er trotz seiner kybernetischen Einbauten noch Mensch genug war. Mensch genug, um nicht abzustumpfen. Zu verhärten. Nein, er war weit davon entfernt, ein seelenloser Droide zu sein. Er war ein menschliches Wesen. Die Einbauten und Ergänzungen waren eine Notwendigkeit. Zwar brachten sie ihm einige Vorteile, was Reflexe und synaptische Höchstleistungen anbelangte, aber dennoch waren sie in erster Linie eingesetzt worden, um ein erträgliches Maß an Leben zu gewährleisten.

    "Black Sun ich komme. Bloodshed Basterds, macht euch bereit."

    Der alternde Mann lehnte sich etwas zurück. Bald schon würde er im Namen von Doon Ickx, dem Bankenvorstand von Muunilinst, Leute und Schiffe anwerben. Das wäre sein oberstes Ziel. Nicht wirklich kompliziert, aber wer wusste schon, was die Zukunft bringen würde.


    .:: im Hyperraum von Muunilinst | Preybird-Klasse Sternjäger "Longclaw" | Pilotenkanzel | auf dem Weg nach Nar Shaddaa | Urien Dalos ::.
     
  7. Miles NPC

    Miles NPC Ausführendes Organ

    [Muunilinst - Muun-Stadt - Hauptsitz von Toral Engineering - oberstes Stockwerk - Büro] Lortan Toral

    Diese schleimige Ausgeburt eines Hutten. Es gab da einen Witz der unter den Angestellten von Toral Engineering kursierte: Was ist der Unterschied zwischen einem Hutten und einem Muun? 500kg. Es gab vor langer Zeit auch der Universität von Muunilinst ein Forschungsprojekt dazu, allerdings konnte die These, dass Muun sich durch massive Gewichtszunahme zu Hutten entwickeln nich bestätigt werden. Allerdings konnte Lortan Toral nicht wirklich sagen, welche der beiden Spezies das größere Übel sind. Am liebsten, würde er alle beide ausrotten oder versklaven. Er stellte sich vor, wie Muun in ein Strafbataillon der imperialen Armee aufgenommen wurden und in sinnlosen Sturmangriffen auf republikanische Bastionen verheizt werden. Oder wie aus dem Fett der Hutten Schmiermittel hergestellt wurde. Ein leichte Grinsen zierte dabei das Gesich des alten Rassisten. Er war nicht extrem rassistisch, wie andere Menschen im Imperium, allerdings mehr als sein Neffe Mile Toral. Sehr zu Lortans Bedauern. Andere Spezies schätzte Lortan hingegen für ihre Geschichte. Darunter waren z.B. die Chiss oder Duros.

    Lortan lass noch einmal die Mitteilung von Doon Ickx und deren verleumderischen Inhalt.

    Monopolisierende Preistreiberei. Pah! Welch eine Lüge! Toral Engineering bietet seit Jahrzehnten wenn nicht sogar schon länger, gute Ware zum günstigen Preis. Vorzugsweise an das imperiale Militär, da dadurch die Einnahmen so gut wie sicher waren, gab es auch nur moderate Preiserhöhungen. Es wurden die Ausgaben dadurch abgedeckt und Gewinn erwirtschaftet, der teilweise in den Pensionsfond der menschlichen Mitarbeiter floss. Er würde auf gar keinen Fall zulassen, dass der IGV diese traditionsreiche menschliche Firma übernahm! NIEMALS!

    Lortan beugte sich nach vorne um den Knopf der Sprechanlage zu drücken. Er wollte seinem Sekretär etwas mitteilen.

    "Captison: Kommen sie bitte in mein Büro!"

    Der junge Mann erwiderte nichts, doch Lortan wusste, dass dieser gleich bei ihm sein könnte. Er drehte sich in seinem Lederstuhl herum und sah durch das pompöse Fenster eine Hand nachdenklich an seinen Kopf gehalten. Etwas räusperte sich hinter ihm. Lortan drehte sich um und sah seinen Untergebenen zufrieden an. Auf ihn war immer Verlass. Aus diesem Grund war er auch Senior Coordinator. Der höchste Rang in TE den jemand erreichen konnte, der keine Sparte des Unternehmen leitete.

    Die Hierarchie war wie folgt: Es gab einen Director und mehrere Deputy Directors. Der Director leitete das komplette Unternehmen, während die Deputy Directors für das Unternehmen auf anderen Planeten sprachen. Ihre Stellvertreter waren die Chief Coordinators, während auf Muunilinst ein Deputy Director der Stellvertretr des Directors war. Die Chief Coordinators waren auch dafür zuständig die verschiedenen Zweige der Firma zu verwalten. Abteilungen wurden von Coordinators und Senior Coordinators geleitet. Controller und Junior Coordinators waren einfache Angestellte. Muuns waren außerhalb der Hierarchie. Sie waren die Unberührbaren der Firma. Sie kosteten weniger Geld als Droiden und taten deshalb Knochenjobs wie Wischen und Putzen. Eine Arbeit die dieser Spezies angemessen und würdig war. Sie putzen den Dreck weg, den sie produzierten. Auch in den Minen arbeiteten Muuns unter menschenunwürdigen Bedingungen, aber sie waren ja keine Menschen und deshalb war das legitim.

    "Streichen sie die Gehälter der Muun," meinte Lortan zu seinem Sekretär, "benutzen sie das Sicherheitspersonal um sie zur Arbeit zu motivieren. Passen sie aber auf, dass niemand Arbeitsunfähig wird. Keiner der Muun soll das Firmengelände verlassen. Stellen sie dazu Zelte auf.

    Teilen sie unseren Mitarbeitern,"
    damit meinte er die Menschen, " mit, das sie ihre Gehälter mit Verzögerung bekommen, da wir eine große Investition tätigen müssen. Allerdings bekommen sie später einen kleinen Bonus der proportional zur Wartezeit auf das Gehalt ist."

    Lortan verstummte und sah zu, wie sein Sekretär sich alles aufschrieb. Das mit Investion stimmte, immerhin wollte er sich die Schürfrechte an einem Asteroidenfeld sichern. Doch das war jetzt nicht machbar. Aber er wollte diese Krise noch nicht durchsickern lassen. Sein Plan war, durch diese Gerüchtestreuung über eine große Investition mehr Investoren anzulocken um wieder Geld hereinzubekommen, ohne dabei auf die Muun angewiesen zu sein.

    "Sie können jetzt gehen."

    Der Mann klackte mit den Beinen zusammen und verschwand ohne ein Wort zu sprechen aus dem Büro und machte sich an die Arbeit.

    Nach einer halben Stunde meldete sich der Sekretär wieder bei ihm: "Sir, der Gouverneur wird in ca. 15 Minuten bei ihm sein. Er wollte nicht, dass sie sich die Mühe machen bei ihm aufzukreuzen."

    Lortan nickte. Er wusste schon was er mit ihm besprechen würde und wollte. Zum einen das Muunproblem und zum anderen die Schürfrechte an dem Asteroidenfeld...

    [Muunilinst - Muun-Stadt - Hauptsitz von Toral Engineering - oberstes Stockwerk - Büro] Lortan Toral
     
  8. .:: Muunilinst | Harnaidan | Zentrale des Intergalaktischen Bankenverbandes | Vorstands-Etage | Vorsitzender Doon Ickx & diverse ::.



    Doon Ickx studierte das Memo ganz genau, dass ihm kurz zuvor von seiner Assistentin gebracht worden war. Nachdenklich legte der Muun ein erbostes Gesicht auf und trommelte mit den langen, gierigen Fingern der linken Hand auf die glattpolierte Oberfläche seines immens teuren Schreibtisches. Unzufriedenheit breitete sich in seinen Eingeweiden aus. Noch konnte sich der Vorstandsvorsitzende im Zaum halten. Noch war er Herr seiner Wut. Das Memo hatte nicht mehr und nicht weniger enthalten, als die aktuellen Neuigkeiten der Holo-News. Dieser gierige, schmierige Lortan Toral hatte es vollbracht, mit Hilfe imperialer Kredite und Unterstützungen, einen eigenen Bankenkonzern aus dem Boden zu stampfen. Dieser clevere Dejarik-Zug war in der Planung des Muun nicht vorgekommen. Enttäuscht sog er zischend die Luft ein. Diese Problematik zwang Doon Ickx zu radikaleren Handlungen. Er würde Urien Dalos instruieren müssen, die Frachter-Überfälle eher als geplant zu inszenieren. Er müsste Toral Engineering nun schnell und hart finanziell großen Schaden zufügen, ehe sie aus eigener Kraft die nötige Liquidität erreichen würden, der Autarkie bedeutete. Doon Ickx wollte die Abhängigkeit des Megakonzerns. Er wollte sie nötigen, einen Großteil ihrer Anteile an den Bankenkonzern abzutreten. Das war der Plan. Und der Muun beabsichtigte, seinen eigenen Plan genau nach Vorstellung zu erfüllen. Er war zum Erfolg verdammt, denn der Aufsichtsrat saß ihm im Nacken. Die üppigen Geldtransfers für die Sonderkosten-Abteilungen hatten dafür gesorgt, dass ihm mit einer internen Revision gedroht wurde. Dadurch würden viele Fragen aufgeworfen werden. Und Fragen bedeuteten finanziellen Verlust. Nicht nur wegen der vergeudeten Zeit. Nein, sollte die Revision etwas finden, würde er den einen oder anderen Revisor verschwinden lassen müssen. Oder für sein Schweigen tief in die Tasche greifen müssen.

    "Nicht schlecht, Lortan. Nicht schlecht. Du zwingst mich, die nächste Stufe in Angriff zu nehmen."

    Der Satz galt mehr sich selbst. Der Muun musste die geschickte Reaktion des alternden Firmenbesitzers anerkennen. Das Spiel würde eine weitere Runde gehen. Im Geiste machte sich das fremdartige Alien einige Notizen. Die Frachterüberfälle müssten geschickt koordiniert werden. Doon Ickx vertraute an dieser Stelle jedoch voll und ganz auf seinen Söldner. Er würde die nötige Flexibilität an den Tag legen. Und mit etwas Glück würde der eine oder andere Pirat über das Ziel hinaus schiessen. Neben dem finanziellen Verlust sollte Lortan Toral nun auch im personellen Bereich bluten. Es wäre auch für einen Großfinanzmogul wie den alten Lortan schwierig, schnell neue gute Frachterpiloten anzuwerben, wenn erst einmal das Gerücht die Runde machte, dass keine der Lieferungen sicher sei. Permanente Überfälle sollten die Reputation von Toral Engineering zerstören. Mit Verlust des Rufes würde es immer schwieriger werden, neues Personal zu engagieren. Das würde zu Lieferschwierigkeiten führen. Und die sorgten für weitere finanzielle Einbußen. Eine wundervolle Kausalkette, wie der Bankier befand. Bald schon würde der IGV der Hauptanteilseigner der größten Legierungs-Förderungs-Firma der Galaxis sein.

    Nun ertappte sich der Muun doch dabei, dass er seinen schmalen Mund zu einem Lächeln verzerrte. Dieser Triumph würde sein finaler Schritt an die alleinige Spitze des Bankenverbandes darstellen. Mit einer derartigen Monopolstellung im Zulieferbereich der Raumschiffherstellung, wäre der IGV ein absolutes, galaktisches Machtmittel. Denn durch die Eigenfinanzierbarkeit wäre Doon Ickx in der Lage, eine eigene Flotte aufzustellen. Aus eigenen liquiden Mitteln und mit eigenen Erzen und Legierungen. Eine unvorstellbare Expansion.

    Schnell setzte sich Doon Ickx an ein weiteres Memo, dass er schon bald an seinen verlängerten Arm, Urien Dalos, schicken würde. Mit neuen Instruktionen. Es wäre die Einleitung vom Untergang Lortan Torals.



    .:: Muunilinst | Harnaidan | Zentrale des Intergalaktischen Bankenverbandes | Vorstands-Etage | Vorsitzender Doon Ickx & diverse ::.
     
  9. Miles NPC

    Miles NPC Ausführendes Organ

    [Muunilinst - Muun-Stadt - Hauptsitz von Toral Engineering - oberstes Stockwerk - Büro] Lortan Toral

    Das Gespräch mit dem Gouverneur verlief für Lortan und für das Imperium zufriedenstellend. Es wurde eine Imperiale Bank auf Muunilinst gegründet und Lortans Bruder, Titus Toral, war dessen Vorstandschef geworden. Ein weiterer Triumph für die Menschheit und das Imperium. Natürlich auch für Toral Engineering. Dennoch war diese Krise, welche die Muuns ausgelöst haben nicht vorbei. Am liebsten hätte Lortan Toral die persönlichen Sicherheitskräfte von Toral Engineering vorbei geschickt und den Muuns gezeigt, welche Spezies hier das Sagen hat. Doch irgendwie hatten es diese schleimigen Abkömmlinge eines Hutten geschafft, sich so tief in die galaxisweite Finanzwelt einzuflechten, dass selbst das Imperium sich davor scheute die Macht der Muun anzutasten, vielleicht lag es auch wohl daran, dass sie nie ihren Heimatplaneten verließen. Lortan schnaubte. Er saß in seinem Sessel und schaute wieder aus dem Panoramafenster hinaus. Er hatte direkt nach dem Gespräch mit dem Gouverneur ein Interview mit Imperial Holonetnews gehabt. Es verlief für Toral Engineering zufriedenstellend. Das Imperium liebte es immer Nichtmenschen schlecht zu machen und wenn dadurch Lortan Profit schlagen konnte. Warum nicht, es war im Interesse des ganzen Imperiums, ja sogar der ganzen Galaxis, selbst der unzivilisierten Abschnitte. Die Menschheit war die Krone der Schöpfung, doch darum musste sie kämpfen, denn da wo es Reichtum und Dominanz gab, da gab es Neid. Und die Muun waren solcher Neider. Die Gedanken voller Hasstiraden auf Nichtmenschen und Muun putzte Lortan seine Luge-6-R-5 Projektilpistole die er immer unter seinem Kopfkissen hatte, wenn er schlief. Alte Familientradition aus der Zeit, bei der die Vorfahren noch arme Arbeiter waren, die Pistole war zwar nicht so alt, allerdings stammte diese auch aus dem letzten Krieg. Irgendein altes Erbstück, eine gute alte imperiale Offizierswaffe! „Gute, imperiale Qualität.“ Dachte der Alte. Er hielt kurz mit dem Polieren inne und schaute sich die Waffe im Schein der untergehenden Sonne von Muunilinst an. Zufrieden steckte er die Pistole in den Halfter. Für heute würde er mit der Arbeit aufhören und schlafen gehen. Lortan verließ das Büro in Richtung Schlafzimmer. Morgen würde er weitere Schritte zur Rettung von TE starten...

    [Muunilinst - Muun-Stadt - Hauptsitz von Toral Engineering - oberstes Stockwerk - Büro] Lortan Toral
     
  10. Telisha Evigan

    Telisha Evigan Solid Sun

    High Port – geostationärer Orbit über Harnaidan – Spaceport – Sicherheitschecks Telisha, Sicherheitspersonal, viele Reisende

    Telisha musste gestehen, das sie das Gebäude in milde Überraschung versetzt. Wobei es natürlich eine vollkommen organisch behaftete Fehlinformation wäre, dieses Gebilde als Gebäude zu bezeichnen. High Port war immerhin eine Stadt. Eine orbitale Stadt auf der scheinbar ein Großteil des Verkehrs der Reisenden ankam. Reisende wie sie, die mit gehobenen Rechten unterwegs waren. Immerhin stand ihr offizieller Arbeitgeber in den Diensten KOMENORs. Die zierlich erscheinende Frau ließ ihren Blick einmal kreisen und speicherte die Position aller erkennbaren Kameras ab, sowie die Anzahl, Positionierung, Bewaffnung und den Grad der Aufmerksamkeit jeder Wache. Die ersten Abschnitte im Raumhafen der orbitalen Stadt waren das reinste Chaos. Überall wimmelte es von Sicherheitskräften der Stadt, imperialem Personal und hunderten Zivilisten die sich durch die Gänge bewegten. Erst nach und nach wurde es einfacher für die Sektor Auris Agentin. Kurz vor den Scannern, die zu den Fähren in Richtung Planetenoberfläche führten. Telisha blieb stehen, ließ die Prozedur über sich ergehen und grüßte den Mann, ein imperialer Beamter, der sie mit einem KOMENOR Spruch begrüßte, scheinbar wegen ihrer Arbeit, auf die übliche Weise als Antwort. Dann hatte sie den Sicherheitsbereich binnen kurzer Zeit hinter sich gelassen. Noch immer hingen lange Banner mit dem imperialen Wappen, oder Rekrutierungssprüchen und allerlei anderen Propaganda Mitteln von der hohen Decke des luxuriösen Gebäudes. Die künstliche Human Replica Frau starrte für beinahe volle 5 Sekunden aus einem Fenster in Richtung des Planeten, der viele, viele Kilometer weit unter ihnen zu sehen war. Getrennt von einem dünnen blauen Band begann das Weltall in seiner unverdränglichen Schwärze und hüllte Muunilinst ein.

    Den jüngsten Entwicklungen nach hatten der Vorsitzende von Toral Engineering und der hiesige Gouverneur einen neue Bank gegründet. Nachdem die Meldung bei ihr eingetroffen war, das die IGV den Hahn für Toral Engineering einfach abgedreht hatte, war das kein allzu großes Wunder. Würde die Firma über keinerlei Liquidität mehr verfügen, würde es nicht lange dauern, bis sie entweder aus der Not heraus aufgekauft oder eben zerschlagen würde. Allerdings waren die Informationen die durchgesickert waren, nicht sehr umfangreich. Telisha musste viele Mutmaßungen anstellen und für sie als eine Existenz von stark definierter Form und klarer Regeln, waren Mutmaßungen begrenzt möglich, aber nur sehr ungern gesehen. Telishas Unbehagen konnte sich jedoch nicht festsetzen, immerhin war sie hier um die Ungewissheiten zu beseitigen. Hätte der Geheimdienst jemanden auf Muunilinst, würde man sie nicht mit dieser Sache betrauen. Für den Anfang musste sie jedoch ihrer Rolle folgen und nach Harnaidan reisen und ihr gebuchtes Hotel beziehen. Danach konnte sie mit der eigentlichen Arbeit beginnen.


    „Guten Tag, Miss. Kann ich ihnen behilflich sein?“

    Sie hatte nicht damit gerechnet angesprochen zu werden und noch weniger damit, das ihr der Beamte von zuvor gefolgt sein könnte. Fragend sah sie ihn an.

    „Nein, Sir, Ich bin nur kurz an der Aussicht hängen geblieben.“

    Feuerte sie die glaubhafteste Ausrede ab, die sie parat hatte.

    „Es ist immer wieder beeindruckend.“ Meinte der blonde und vielleicht gerade mal 21 Jahre alte Mann in imperialer KOMENOR Kluft. „Die Aussicht, meine ich... wenn man sich vorstellt wie weit über dem Planeten wir schweben.“

    Der Zeitpunkt an dem sie begann jegliche Möglichkeit abzuwägen und sein Gefahrenpotenzial einzuschätzen war mittlerweile erreicht. Sichtbar trug er keine Waffen an sich und sollte er geschult darin sein mit seinen bloßen Händen zu kämpfen, dann benötigte sie etwas mehr Bewegung seinerseits, um es abschätzen zu können. Aus reiner Routine fertigte sie Bilder von seinem Gesicht an und lagerte sie ebenfalls in ihrem sekundären Speicherkern, der im Moment beinahe zu 92% allein von Material über Personen, Plätze und Vorkommnisse auf Muunilinst belegt war. Zusätzlich zu den aktuellen Nachrichten von und über diese Welt.

    „Ja, ja das stimmt. Entschuldigen sie mich, aber wenn ich die nächste Fähre zum Planeten noch erwischen möchte, dann muss ich nun los. Am Ende vergeben sie mein Zimmer noch, bei den Massen an Besuchern.“

    „Aber nein, keines Falls. Ich werde sie begleiten Miss. Sollten sie damit kein Problem haben...“

    Sie musterte ihn noch einmal, dann griff sie ihre Tasche, bestimmt und deutlich machend das er sie mit Sicherheit nicht für sie tragen würde, sollte er auf diese Idee kommen.

    „Wenn sie sich nichts angenehmeres vorstellen können, als mit einer Reporterin die Zeit zu verbringen, dann will ich sie nicht daran hindern, junger Mann.“

    Sie brachte ein recht „süßes“ Lächeln zustand und setzte sich in Bewegung. Er lachte auf und folgte... Wieso er das tat, konnte sie sich noch immer nicht erklären.

    „Nun... ich würde zwar nicht sagen das ich viel älter bin als sie, aber um ehrlich zu sein, ist genau das der Grund.“ Er bemerkte seinen kleinen Fehltritt schnell genug und korrigierte sich, bevor sie etwas sagte. Lediglich deshalb, weil Telisha den menschlichen Normen nachempfunden reagierte. Und nicht in der Geschwindigkeit, die ihr zur Verfügung stand. „Ich beziehe mich auf die Tatsache, das sie Reporterin sind.“

    Das sie Reporterin war hatte er aus ihrer ID. Aber in wie fern ihn das interessierte und wieso, blieb ihr verborgen. Immerhin hatte sie in der Berichtschmiede gearbeitet und bisher nur wenig an öffentlicher Arbeit geleistet. Was also konnte er von ihr wollen. Telisha entschied sich damit den Grad an Misstrauen den sie ausstrahlte ein wenig zu erhöhen und reagierte nur mit einem kurzen Blick in seine Richtung. Wappnete sich aber zugleich für einen raschen Angriff, der den KOMENOR Jungen ausschalten würde.

    „Ok, ich will sie nicht länger verunsichern Miss Evigan. Ich wurde informiert das sie kommen und soll als ihr Begleiter und Führer auf Muunilinst dienen.“

    Damit hatte sie nicht gerechnet. Beziehungsweise hatte sie die Wahrscheinlichkeit das dies eintreten würde für derart gering gehalten, dass sie diese Option im Vorfeld aussortiert hatte und hätte ihm beinahe mit einem kontrollierten Hieb in den Nacken geschlagen, auf das er schlicht zusammen klappte und sie nachsetzen konnte. Aber bei der Offenbarung war eine derartige Reaktion wohl reichlich unangebracht.

    „Ah...“

    „Ich nehme mal an, man hat sich nicht informiert?“

    „Nein.“

    „Naja, das sollte ja kein größeres Problem darstellen...“

    „Doch.“

    „Äh...“

    „Ich arbeite nicht mit ihnen. Auf Wiedersehen.“

    „Aber...“

    Er gab natürlich nicht auf und saß wenig später mit ihr im Shuttle das in Richtung der Planetenoberfläche startete. Es war nicht so das sie etwas dagegen hatte und auch durchaus die Möglichkeit bestand ihre Tarnung auszuweiten, als auch etwas mehr über KOMENOR herauszufinden. Aber ihre ausdrückliche Priorität waren die Untersuchungen und mit einem ihr zur Seite gestellten Assistenten, wenn er sich überhaupt unterordnen würde, würde sie niemals die entsprechenden Arbeiten vollziehen können, die vor ihr lagen. Da sie keinen Schlaf brauchte könnte sie ihre Geheimdienstliche Recherche zwar dorthin verfrachten, aber das wäre auf Dauer zu verdächtig.

    „Was auch immer ihnen mitgeteilt wurde, Lirn, ich werde mich hier schon zurecht finden und weiß wie man die Arbeit die vor mir liegt erledigt. Es tut mir leid das irgendjemand diesen Fehler gemacht hat, aber ich werde nicht mit ihnen arbeiten. Und daran werden sie nichts ändern können. Also kehren sie einfach um und widmen sich irgendetwas anderem, dass interessanter ist als eine schrullige Reporterin.“

    „Nun, wie sie meinen Miss Evigan. Aber ich will keine nervenden Anrufe auf dem Comlink, wenn sie sich plötzlich verlaufen!“

    Sie merkte das er versuchte die Sitaution für sich hinzubiegen und reagierte mit einem Lachen auf seinen Kommentar. Schüttelte den Kopf und vollführte eine abwehrende Geste mit ihrer freien linken Hand. Sie war sich sicher, dass er gegenüber ihren Vorgesetzten nicht so umgänglich sein würde. Aber deren nörgelnde Kommentare würde sie durch effiziente Arbeit schlicht negieren. Ihr einen Assistenten zur Seite stellen! Als wenn sie nicht bereits die wichtigsten Stadtpläne und Personen Biographien in ihrem sekundären Speicherkern eingängig studiert hätte! Dieser Lirn würde ihr im Endeffekt mehr Chaos bringen, als das Telisha würde sinnvoll arbeiten können. Sie hatte eben andere Methoden... und so setzte die zierlich gebaute Agentin ihren Weg alleine fort.

    Harnaidan – Promenade vor einem Shuttlehafen – angestrebte Richtung gen Hotel Telisha
     
  11. .:: Muunilinst | Harnaidan | Zentrale des Intergalaktischen Bankenverbandes | Vorstands-Etage | Vorsitzender Doon Ickx & diverse ::.



    Doon Ickx erhielt die Botschaft, die Urien Dalos von Nar Shaddaa aus abgeschickt hatte. Die ersten blut- wie creditgierigen Freischaffenden von eher zweifelhafter Attitüde waren angeworben. Damit konnte das Spektakel beginnen. Der clevere Schachzug von Lortan Toral, mit Hilfe des Imperiums eine eigene Bank ins Leben zu rufen, war nur eine kurze Gegenwehr. Es würde dauern, bis Toral Engineering genügend Gelder generiert hätte, sich aus eigener Kraft zu halten. Nach wie vor waren die Konten des Galaxis-Konzerns eingefroren. Darlehen würde sie keine bekommen, selbst bei Sicherheitenstellung - dafür würde der verschlagene Muun schon sorgen. Doon legte in seiner typischen Manier die Fingerspitzen der Hände aneinander und dachte kurz nach. Mit ein wenig marktwirtschaftlicher Finesse würde er die Legierungs- und Erzproduktionsfirma nur soweit schädigen, dass sie gezwungen wären, sich von dem IGV 'schlucken' zu lassen. Kurz erlaubte sich der Muun, ein breites Grinsen zu präsentieren. Doch es war an der Zeit für die nächste Runde. Ein kleiner Knopfdruck auf der blankpolierten Oberfläche seines Arbeitstisches reichte aus, um den Kanal zu seiner Assistentin zu öffnen. Sofort kam die freundliche Stimme auf.

    "Ja Vorstand Ickx, was kann ich für Sie tun?"

    Ein braves Kind, dachte der Muun. Sie war nicht ohne Reiz - wenngleich sie keine Muun war und damit eher von marginaler Ausstrahlungskraft. Zumindest für den Bankenvorstand.

    "Bringen Sie in Erfahrung, welche weiteren Firmen im Geschäftsfeld von Toral Engineering aktiv sind und akquirieren Sie sämtliche Produktionen. Ich will einen kompletten Aufkauf. Sollten marode Konzerne dabei sein, unterbreiten Sie Ihnen offenkundige Kaufabsichtserklärungen. Anschließend werden wir die Produkte für einen Drittel des Marktpreises an Werften und Fertigungskonzerne abstoßen. Natürlich mit dem Hinweis, dass dies eine Offerte für zukünftige Zusammenarbeit sein soll."

    "Ja, Vorstand Ickx. Ich mache mich sofort an die Arbeit. Ich habe hier noch ein Dossier von .."

    "Das muss warten. Oberste Priorität hat Toral Engineering. Ich will auch nicht weiter belästigt werden. Vollzugsmeldung umgehend. Ziehen Sie, wenn nötig, auch einige unserer loyalsten und umsatzstärksten Mitarbeiter ab. Gegebenenfalls sollen Sie Akquise vor Ort betreiben. Stellen Sie Bonus-Zahlungen und Superprovisionen bei Abschluß von Geschäften an unsere Berater in Aussicht."

    "Natürlich, Sir."

    Der Muun lehnte sich sichtlich zufrieden zurück. Wenn er diese Firma durch eine Destabilisierung des Marktes schwächen würde, wäre es noch leichter, nach den Konvoi-Plünderungen und Überfällen, zum Erfolg zu kommen. Toral Engineering würde sich binnen weniger Wochen in eine aussichtslose Lage manövrieren. Primär finanzieller Natur. Und dann würde Doon Ickx wie ein Heiland zur Stelle eilen - notwendige Finanzierungspakete bereitstellen, die Konten nach und nach freigeben und den Konzern retten. Nur um als Gegenleistung die Kontrolle über 51 Prozent zu erhalten. Toral Engineering würde damit dem Intergalaktischen Bankenverband einverleibt. Und Doon würde wieder Rekordumsätze generieren. Natürlich nach anfänglicher Investition. Aber so lief das Geschäft nun einmal. Renditen wurden nur erzielt, wenn man zuvor liquide Mittel in Bewegung brachte. Die Tatsache, dass Toral Engineering festverbindliche Abnahmekontrakte mit dem Imperium hatte, würde potenzielle Großanleger interessieren. Das Imperium als finanzielle Institution war eine Art Garantiezins. Selbst wenn sie sich stets der Methotik und Hilfe des IGV bedienten. Aber wer machte das in der Galaxis nicht? Doon Ickx war zufrieden. Sehr zufrieden.


    .:: Muunilinst | Harnaidan | Zentrale des Intergalaktischen Bankenverbandes | Vorstands-Etage | Vorsitzender Doon Ickx & diverse ::.
     
  12. Miles NPC

    Miles NPC Ausführendes Organ

    [Muunilinst - Muun-Stadt - Hauptsitz von Toral Engineering - oberstes Stockwerk - Büro] Lortan Toral

    Mehrere Tage waren vergangen. Trotz der akuten Krise, die gerade das galaxisgrößte Unternehmen für Legierungen durchlief, blieben die Tagesgeschäfte die gleichen. Toral Engineering war ein Träger Koloss. Ein Krankheit, die diesen massiven Corpus befiel, brauchte lange, bis sie sich überall verbreiten konnte. Dennoch war die Krankheit - in diesem Fall Doon Ickx - Existenz bedrohend. Es musste gehandelt werden, das stand außer Frage. Lortan Toral ging die aktuellen Geschäftsdaten durch und musste entsetzt feststellen, dass die Verkaufspreise für Legierungen ins Bodenlose gestürzt sind. Das war bestimmt das Werk dieses Sohnes einer Huttin und eines Rancors. Wahrscheinlich waren da bestimmt noch irgendwelche Jedi in der Familiengeschichte mit vorhanden. Lortan schnaufte angewidert und drückte den Kommunikatorknopf an seinem Schreibtisch: „Captison! Ich will alle Deputy Directors, die momentan im Haus sind in der nächsten halben Stunde bei mir im Büro haben!“
    Ohne eine Bestätigung abzuwarten beendete Lortan die Verbindung und arbeitete einen Plan aus. Nach und nach trudelten die verschiedenen Bereichsleiter von Toral Engineering ein, die sich alle auf Stühle und Sessel um den Schreibtisch herum niederließen.
    Ohne lang Zeit durch unnütze Worte zu verlieren: „Meine Herren, meine Damen. Wir haben ein Problem. Der Marktpreis für unsere Legierungen ist ins Bodenlose gefallen. Wir müssen handeln. Vorschläge?“

    Lautes Gemurmel verbreitete sich in dem mehrere Stockwerke umspannenden Raum, den Lortan sein Büro nannte.

    „Wir sollten die restlichen Firmen aufkaufen, die noch Legierungen produzieren.“

    Meinte einer von Lortans Angestellten.

    „Aber mit was für Geld?“

    Warf einer der anderen ein.

    Sofort wurde wieder Gemurmel laut, dass auch seine Zeit dauerte. Am Ende schlichtete Lortan das Gespräch und offerierte seinen Vorschlag, den er schon grob ausgearbeitet hatte. Das Treffen sollte die Deputy Directors einfach nur in der Annahme wiegen, sie seien an der Firmenführung beteiligt. Das Ergebnis sah wie folgt aus: Toral Engineering würde die kleinen Firmen übernehmen und da keine liquiden Mittel vorhanden waren, würde der Vorstand respektive der Inhaber der Firma eine Gewinnbeteiligung bekommen, wenn Toral Engineering wieder freie Mittel zur Verfügung hätten.

    „Beginnen sie sofort mit der Umsetzung.“

    Beendete Lortan die Besprechung.

    [Muunilinst - Muun-Stadt - Hauptsitz von Toral Engineering - oberstes Stockwerk - Büro] Lortan Toral
     
  13. .:: Muunilinst | Harnaidan | Zentrale des Intergalaktischen Bankenverbandes | Vorstands-Etage | Vorsitzender Doon Ickx & diverse ::.



    Mit zunehmender Dauer der Unternehmung 'Übernahme von Toral Engineering' wurde Doon Ickx immer ungeduldiger. Seine gierigen Augen flogen just in diesem Moment über einige aktuelle Umsatzzahlen und Produktionsstatistiken. Zu seiner eigenen Zufriedenheit stellte er gute Daten fest - wenngleich es in ihm nach wie vor arbeitete. Zwar gab es von seinem Hauptanwerber, Urien Dalos, regelmäßig erfreuliche Meldungen über diverse zwielichtige Gestalten, die es kaum erwarten konnten, die Konvois von Toral zu überfallen und zu plündern. Doch noch konnte der Konzern von Lortan Toral, trotz all der finanzwirtschaftlichen Finessen des Muun, nach wie vor agieren. Mit Hilfe imperialer Geldspritzen hatte er sogar seine eigene Bank aus dem Boden gestampft. Zischend machte Doon Ickx seinem Ärger Platz. Er wollte den Legierungskonzern endllich in den Intergalaktischen Bankenverband integrieren. Der hohe Schädel des Bankiers zuckte herum, als eines seiner zahlreichen Terminals im Schreibtisch aufschrillte. Mit einem Grinsen stellte der Vorstandsvorsitzende fest, dass Urien Dalos weiteres Personal angeworben hatte. Gut so. Immerhin auf diesen alten Söldner war Verlaß. Es wurde nun wirklich an der Zeit, die heißen Eisen aus dem Feuer zu nehmen. Kurzerhand betätigte Doon Ickx die Kommunikationstaste auf der Arbeitsplatte seines gigantischen Schreibtisches. Sofort öffnete sich ein Kanal zu seiner persönlichen Assistentin im Vorraum.

    "Wie weit sind wir mit der Marktübernahme in der Angelegenheit Toral Engineering?"

    Als Vorsitzender der Abteilung Fremdinvestment war es Doon Ickx gewohnt, seinen Untergebenen keine allzu große Höflichkeit anzugedenken. Wenn er ehrlich war, wusste er nicht einmal den Namen seiner Assistentin. Warum auch. Sie war ein kleines Licht und existierte nur um ihm hilfreich zur Seite zu stehen, indem sie die aufreibenden Arbeiten erledigte, für die ein Muun seines Kalibers weder Zeit, noch Muße hatte.

    "Wir haben diverse Kleinstunternehmen zu Kooperationen bewegen können, sowie ein halbes Dutzend unterschriebene Verkaufsabsichten. Die Abstoßung der Güter verliefen ebenfalls wie gewünscht, Vorstand Ickx."

    Gute Nachrichten, befand der Bankier. Mit etwas Glück würde der alte Toral bald auf die Knie gehen und um Erlösung bitten. Geifer sammelte sich im Mundraum des Großfinanziers, als er sich dieses Bild vors geistige Auge rief.

    "Sehr gut. Schütten Sie die Sonderprovisionen an unsere Vermittler schnellstmöglich aus. Ich will weiterhin eine Kontrolle der Preise gewährleistet sehen. Bekommen Sie die aktuellen Großaufträge von Toral Engineering heraus?"

    "Das sollte möglich sein, Vorstand Ickx. Vielleicht müssten wir einige Gelder ..."

    Dummes Weib! Natürlich müsste man. Er unterbrach sie rüde.

    "Tun Sie, was getan werden muss. Sowie wir die aktuellen Auftragslage kennen, kontaktieren wir die Auftraggeber und unterbreiten kosteneffizientere Angebote. Leiten Sie dafür alles in die Wege. Im Bedarfsfall werde ich selbst mit den Firmeninhabern sprechen."

    Und wer in dieser Galaxis konnte schon dem Verhandlungsgeschick von Doon Ickx wiederstehen? Kurzum: Niemand. Sie alle würde in die Knie gehen und nachgeben. Und wenn Toral Engineering erst seiner wichtigsten Aufträge beraubt wäre, dann würden sie nachgeben müssen. Dann würden sie verkaufen müssen. Die Vorstellung war herrlich. Bald schon würde der IGV das Monopol im Bereich Legierungen für interstellare Fertigungen innehaben. Zusammen mit der Finanzierbarkeit von Raumschiffen jeder Größe, müssten Republik und Imperium gleichermaßen bei den Bankiers von Muunilinst anfragen, um die Flotten zu verstärken.

    "Ich will ausserdem eine aktuelle Übersicht über die Flotte des IGV haben."

    Im Falle des Falles wollte der listige Muun gerüstet sein - sollte sich Lortan Toral zu drastischeren Mitteln entschließen. Planung war alles - so hatte Doon Ickx die Finanzwirtschaft gelehrt.


    .:: Muunilinst | Harnaidan | Zentrale des Intergalaktischen Bankenverbandes | Vorstands-Etage | Vorsitzender Doon Ickx & diverse ::.
     
  14. .:: Muunilinst | Harnaidan | Zentrale des Intergalaktischen Bankenverbandes | Vorstands-Etage | Vorsitzender Doon Ickx & diverse ::.



    Mit einem langanhaltenden Seufzer überlickte Doon Ickx, Vorstandsvorsitzender der Abteilungen 'Fremdinvestment' und 'Holdinggeschäfte', die aktuellen Umsatzzahlen seiner Sparten. Noch immer gab es den erwarteten Durchbruch im Segmentmarkt von Metallen und Erzen, welche in konkretem Zusammenhang mit Toral Engineering Standen, nicht. Verärgert warf der Muun die Flimsiplast-Streifen mit einer verächtlichen Geste zur Seite. Zu seiner Bestürzung landete einer der Streifen auf dem Boden. Darum hätte sich jemand kümmern müssen - allerdings befand es der Bankier für unter seiner Würde, sich nach derartigen Nichtigkeiten bücken zu müssen. Wofür sonst gab es niederes Personal? Und genau dieser Gedanke - im Zusammenspiel mit den nur marginalen Marktpreis-Änderungen brachten den Muun auf ganz andere Geistesspiele. Kurzerhand betätigte er die Kommunikationstaste auf der glattpolierten Oberfläche seines zentralen Arbeitsbereiches. Sofort erklang die Stimme seiner Assistentin.

    "Ja, Vorstand Ickx?"

    Prima - artiges, kleines Ding. Der hinterlistige Geldmagnat wartete einige Sekunden, ehe er sich zu seiner Antwort herabließ. Immerhin war er der große Macher. Er war der Alpha-Part des Intergalaktischen Bankenverbandes.

    "Gibt es Neuigkeiten unserer Sonderabteilung unter der Leitung von Mister Dalos?"

    Kurze Zeit geschah nichts. Erst als Doon Ickx schon kurz davor war, loszupoltern, erklang die Stimme seiner Assistentin. Schwächer als zuvor. Warum auch immer.

    "Wir haben eine Meldung erhalten, Vorstand Ickx. Die geforderten nebenberuflichen Mitarbeiter haben sich im Bogden-System versammelt und warten auf eine Treffpunktvereinbarung."

    Hervorrangende Neuigkeiten. Einzig - wieso hatte er sie nicht erhalten? Zorn und Groll bemächtigten sich seiner von einem Augenblick zum nächsten. Kurzerhand legte der eigentlich stets beherrschte Muun seine Fingerspitzen aneinander und betrachtete die goldenen Fingerhülsen für die kleinsten Segmente seiner unteren Finger. Doch seinen Ärger stets zu überspielen war keineswegs eine sinnvolle Sache. Eine echter Führungskraft wusste bisweilen auch kritische Worte an den einfachen Mitarbeiter zu übermitteln.

    "Weshalb wurde ich nicht informiert? Diese Investition verschlingt enorme Ressourcen und wenn unser Unternehmen nicht maßgeblich profitiert haben unsere Kunden möglicherweise mit Rendite-Einbußen zu rechnen. Oder wollen Sie vielleicht höchstpersönlich für mögliche finanzielle Schäden aufkommen? Ich kann das arrangieren ..."

    Mehr war gar nicht nötig. Der Satz blieb unbeendet und sofort grinste Doon Ickx finster. Auch solch kleine, unbedeutende Machtspielchen befriedigten den gierigen Muun.

    "Verzeihen Sie mir bitte, Vorstand Ickx. Ich habe der Antwort von Mister Dalos keine hohe Priorität eingeräumt. Ich dachte .."

    "Rechtfertigen Sie sich nicht weiter. Kontaktieren Sie lieber die Systemstreitkräfte des IGV. Übermitteln Sie meinen Berechtigungs-Code und geben Sie die Koordinaten, die ich gleich übermitteln werde, als Zielsystem an."

    "Die Systemflotte, Vorstand Ickx?"

    "Eben jene. Wir müssen die Interessen unserer galaxisweiten Kunden wahren. Und genau deshalb ziehen wir einige entbehrliche Einheiten ab. Der zuständige Kommandant soll kein Großaufgebot auffahren. Aber wir müssen dennoch mit energischer Entschlossenheit auftreten."

    Kurzerhand trennte der Muun die Verbindung. Nun lief letztlich doch noch alles, wie geplant. Sollten die Piraten, Schurken und Söldner doch die ersten Frachter aufbringen. Der wahre Sieg über Toral Engineering lag in der Hand eines Individuums. Einer großartigen Person. Einem Muun, dessen Name schon bald in Stein gemeißelt werden würde: Doon Ickx. Mit dem Monopol im Erz-Anreicherungs-Bereich würden die Umsatzzahlen enorme Sprünge machen. Und diese Sprünge plante der verschlagene Bankier ein. Für sich und seine Abteilungen.


    .:: Muunilinst | Harnaidan | Zentrale des Intergalaktischen Bankenverbandes | Vorstands-Etage | Vorsitzender Doon Ickx & diverse ::.
     
  15. Mantik Huus

    Mantik Huus Bankster

    Muunilinst System ÷ Muuninlinst ÷ YKL-37R Nova Courier "Pecunia" ÷ im Anflug



    Jene die Glück genug haben Muunilinst besuchen zu dürfen, sind beim Anblick des Himmels stets überwältigt und gehen sogar so weit zu behaupten, dass Muunilinst den schönsten Himmel der Galaxis zu bieten hat. Um die Schönheit ihres Himmels zu bewahren, und ihn nicht von den verpestenden Raumschiffemissionen verschmutzen zu lassen, errichteten die Muun einen astronomisch teuren und modernen Skyhook, welcher Seinesgleichen höchstens in den Kernwelten finden wird. Effizient wie luxuriös, sicherte dieser Skyhook, der in der galaktischen Umgangssprache auch "Finanzschlot" genannt wurde, die Unversehrtheit des Ökosystems von Muunilinst. Der Skyhook verband die Oberfläche mit High Port Space Center, einer orbitalen Großstadt, mit Harnaidan, der Hauptstadt von Muunilinst und dem Gehirn des Intergalaktischen Bankenverbands. Während High Port und der Skyhook von dem Ästhetikbewusstsein und Anspruch der Muuns zeugte, hatten die Aufbauten einen ganz praktischen Grund: Besucher und Touristen sollten von der Oberfläche, so gut es eben ging, ferngehalten werden. Nicht nur schützte man so die Geheimnisse und den Reichtum an Ressourcen des Planeten, sondern sorgte im Umkehrschluss auch für einen Schutz jener die an der Spitze der Nahrungskette standen und gerne unter sich blieben. Hier konnten sie ungestört ihren luxuriösen Gelüsten nachgehen, für die sie bereit waren Unsummen zu bezahlen.
    Von seinem überaus abgelegen Position im galaktischen Norden hatte es Muunilinst geschafft seinen Einfluss über die gesamte Galaxis auszubreiten und zu sichern. Der Bankenverband, eine Institution die bereits seit den Anfängen der Alten Republik die Geschicke der Galaxis lenkte, finanzierte nicht nur das Galaktische Imperium und die Neue Republik gleichermaßen, nein, sie stand für alle finanziellen Projekte der Galaxis, gleich welcher Macht sie angehörten, Pate. Kein Raumschiff in der Galaxis, ob Kuat oder Sluis Van, verließ die Werft ohne die finanzielle Rückendeckung und damit einhergehend Einwilligung des IGV. Kein Monarch oder Potentat konnte die Macht ergreifen, kein Senator sich wählen lassen, ohne vorher die Muuns konsultiert zu haben. Im wahrsten Sinne des Wortes, diktierte der IGV den Reichtum vom Kern bis zum Outer Rim hin und entschied über Aufstieg oder Niedergang einer Macht mit dem Diktat des Geldes.

    All das hatten die Muuns mit einer pedantischen Ruhe und Liebe zum Detail erreicht, die ihren verworrenen, mathematischen Geistern entsprang. Nichts konnte die phlegmatischen Muuns aus der Ruhe bringen, abgesehen von dem Eintreiben überfälliger Schulden, welche sie mit energischen Eifer einsammeln konnten. Muuns waren dafür bekannt Asketen zu sein, wenn auch manchmal arrogant bedingt durch ihre gefühlte Überlegenheit. Dieses Gefühl spiegelte sich in allem wider, was die Muuns betraf: Ihre Haltung, ihre Gebahren, selbst ihre Architektur strotzte nur so von dem Gefühl der Prävalenz gegenüber anderen, wenn man sich High Port Space Center näher betrachtete: Immense Kuppeln aus Transparistahl, mündeten in große, bogenförmige Fenster, getragen von gerillten, hohen Säulen. Innerhalb dieser Gebäude waren große Ansammlungen von Muuns zu sehen, durch nichts aus der Ruhe zu bringen, gingen sie doch jeder den eigenen Bedürfnissen nach. Wenn man ihren Gesprächen in heimischen Zungenschlag lauschte, konnte man meinen, man vernehme den Klang von Maschinen, da Muunese für Außenstehende Ähnlichkeiten mit Binär-Codes aufwies. Begleitet wurden diese Gruppen von Droiden und Gastarbeitern der benachbarten Planeten wie Yagai, Gravlex Med, oder Kalee, vereinzelt waren sogar Hutten zu sehen. Die Mehrheit bestand aus Mitgliedern des IGV. Bankiers, Anwälte, Buchhalter, alle in ihrem Treuhänder Ornat: olivgrüne Hosen und Schuhwerk, olivgrüne Tuniken mit rundem Ausschnitt und Mäntel. Begleitet wurden einige von den flachnasigen Angehören der Rasse von Iotra - Wookieepedia, the Star Wars Wiki, gekleidet in funktionalem Rüstzeug und zeremoniellen Blastergewehren.

    An diesem Tag, der Himmel zeigte sich wie immer von seiner strahlensten Seite, durchschnitt ein YKL-37R Nova Courier einem flugfähigem Raubtier aus grauer Vorzeit gleich eben jenen Himmel, und setzte auf einem der Landeplätze in High Port zur Landung an. Zischend öffneten sich die Landeklappen, während eine kleine Gruppe Muuns die Plattform betrat. Mantik Huus verließ in Begleitung seines Protokolldroiden CZ-709 sowie des B2 Droiden K-2-1, der ihm als persönlicher Leibwächter dient, die "Pecunia" und schritt hinaus in die ungefilterte Luft Muunilinsts.


    "Wir kamen direkt als uns High Port Immigration benachrichte. Hätten sie uns früher kontaktiert, hätten wir ein Schiff schicken können." der hochgewachsene Muun machte eine ausladende Bewegung.

    "Anscheinend ist niemand davon überzeugt, dass ich mein eigenes Zuhause ohne fremde Hilfe finde. Genauso wie man davon überzeugt zu sein scheint, dass unser Reichtum darauf fußt, für alles und jeden extra ein Raumschiff von Muunilinst aus zu chartern." Huus musterte seinen Gegenüber kritisch. Wusste dieser überhaupt was das kostete?

    "Ich verstehe nicht", setzte der jüngere Muun an, schließlich war das Selbstverständnis der Muuns unerschütterlich, dass Geld keine Rolle spielte. Doch Huus unterbrach ihn bevor er weitere Worte vergeuden würde.

    "Das ist auch nicht wichtig. Quintessenz ist, ein Schiff zu schicken wäre nicht nur teuer gewesen, es hätte auch nur zu weiteren Verzögerungen geführt."

    So wie der haarlose Kopf seines Gegenübers, war auch Mantiks Haupt in einem enganliegenden Bonnet gehüllt.

    "Ihre Rückkehr wurde bereits vor einigen Tagen erwartet, Huus." Frust schwang in der Stimme seines Gegenübers mit.

    "Unvorhergesehene Geschehnisse haben meine Anreise verzögert."

    "Ich nehme an, sie war profitabel?"

    "Gewiss." Der Gesichtsausdruck seines Gegenübers entspannte sich zusehends. "Wir sollten jedoch nicht mehr Zeit als nötig hier verschwenden."

    "Unser Transportmittel wartet bereits." DIe einladende Geste seines Gegenübers beantwortete der Muun mit einem Nicken und die kleine Gruppe begab sich zu dem Turbolift, Huus wie immer flankiert von K-2-1.

    "Sie hinken, ist alles in Ordnung?" fragte der Muun ohne wirkliche Anteilnahme. Wer jedoch auf die genauen Nuancen der versteckten muunschen Emotionen achtete, konnte eine Spur Beunruhigung bemerken.

    "Es heilt. Erwähnt es einfach nicht mehr." quittierte der Muun die Frage unwirsch. "Die Konferenz kann auch verschoben werden, wenn..." bevor der Muun zuende sprechen konnte, fiel ihm Huus ins Wort. "Die Konferenz wird wie geplant stattfinden."

    Sie hatten beinahe die Entfernung zum Turbolift überbrückt, als sich dieser öffnete und eine Gruppe von Muuns diesen verließ. Unter ihnen war ein besonders blasser und hochgewachsener Muun, der beim Anblick Mantiks ein kurzes Aufblitzen eines angedeuteten Lächelns nicht verbergen konnte. Bei dem Anblick dieses Lächelns lief es Huus kalt den Rücken runter.

    "Mantik Huus, was für eine Überraschung, sie hier zu sehen."

    Ein mattes Lächeln war alles, was Huus erübrigen konnte.

    "Nicht so groß wie sie zu sehen, Repräsentant Tonith."

    Der angesprochene schnupfte nur, bevor er lapidar sagte "Lediglich auf der Durchreise."

    "So wie wir." antwortete der Muun seinem Konkurrenten, doch dieser setzte eine überraschte Miene auf.

    "Ihr reist?"

    Lediglich eine Geschäftsreise.

    "Natürlich" antwortete Tonith mit einem wissendem Unterton, der dem Muun gar nicht gefiel. "Ihr Clan Vater würde stolz sein."

    "Das nehme ich als Kompliment auf." erwiderte Huus und blickte dem Repräsentant direkt in die kleinen muunesken Augen.

    "Wie sollte ich es denn sonst meinen?"

    Ohne ein Wort des Abschieds verließen die beiden Gruppen einander.

    "Eines Tages, werde ich ihn stürzen."

    "Ich hoffe ich lebe lange genug um das zu sehen." antwortete der jüngere Muun, und fügte hinzu: "aber Tonith hat nicht Unrecht. Euer Vater wäre Stolz auf euch, allem Sarkasmus zum Trotz."

    Unser neimoidianischer Geschäftspartner ist Tod. wechselte der leicht humpelnde Muun das Gespräch blitzartig.

    "Wie und wo?"

    "Das ist von keiner Bedeutung." Der Muun schien in sich zu gehen. "Sein Besitz und seine Immobilien werden auf unsere Bank überschrieben. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass sein Körper je gefunden wird." Sein Assistent fragte nicht nach weiteren Details. "Wir werden das übliche Standardjahr vergehen lassen und dann eine Petition vor Gericht einreichen, die eine Entscheidung erzwingen wird um alles einzustreichen, was vertraglich uns gehört. Schlussendlich werden wir den Großteil des Eigentums liquidieren. Einige spezielle Stücke jedoch... möchte ich für mich selbst behalten. "

    "Auch wenn der Verlust unseres Geschäftspartners das Geschäft überschattet, also eine profitable Reise."

    "Äußerst profitabel." sagte der Muun als sich sich die Türen des Turbolifts zischend schlossen und sie zur Oberfläche des Planeten brachte.


    Muunilinst System ÷ Muunilinst ÷ High Port Space Center ÷ Skyhook ÷ Mantik Huus und Entourage
     
  16. Mantik Huus

    Mantik Huus Bankster

    Muunilinst System ÷ Muunilinst ÷ Oberfläche Mantik Huus und Automata

    Im Gegensatz zu so vielen Welten die vom galaktischen Kern erkundet, erforscht und besiedelt wurden, hat Muunilinst seiner eigenen Spezies die Chance gegeben, mehr als nur eine Fußnote der galaktischen Geschichte zu sein und eine eigene Spezies zur Blüte gebracht. Farmer, Fischer, planetare Händler, sie bestimmten das Bild des Planeten und der präastronavalen Epoche der Muuns und ließ sie nicht einmal annähernd ahnen, welchen Wert Muunilinst eines Tages in der Galaxis einnehmen würde. Erst als der interstellare Verkehr Gang und Gäbe wurde und die natürlichen Erzressourcen des Planeten sich offenbarten. Der lüsterne Hunger der galaktischen Ökonomie nach Erzen und anderen Ressourcen erlaubte es den Muun nicht, eine Epoche des Friedens zu erleben, die galaktische Expansion war es, welche den Muun das Aufgeben eines stehenden Militärs untersagte und die Demilitarisierung ihrer Armada stoppte. Im Gegensatz zu vielen anderen Welten fernab vom galaktischen Kern, hatte Muunilinst sich im galaktischen Norden als eine Bastion eigener Verantwortung erwiesen. Jeder Versuch einer fremden Invasionsmacht wurde abgewehrt, die Muun ließen sich nicht zu bloßen Zuschauern ihres Schicksals machen. Ihre Ressourcen und ihr Geschick im Umgang mit Geld brachte den Muun Prosperität, aber auch eine große Bürde und Verantwortung. Spätestens als die Muun den Wert ihrer bisher als selbstverständlich angesehenen Ressourcen auf ihrer reichen Heimatwelt bemerkten, krallten sie sich an diesem Gut mit aller Macht fest. Immer neue Ressourcen wurden aufgrund der vulkanischen Aktivität des Planeten aus dem planetaren Kern zur Oberfläche befördert. Die Menge die aus diesen Schloten in die seichten Ozeane des Planeten befördert wurden, waren genug um ganze Imperien zu finanzieren. Gebirge erhoben sich unter der Last dieser wertvollen Mineralien und machten die planetare Kruste zu einem der wertvollsten Flecken Erde der Galaxis. Diese "Raucher", so ihre umgangssprachliche Bezeichnung, waren die Schlote aus denen die Muun ihren Reichtum bezogen. Während sie von seichtem, klaren azurblauen Wasser umspült wurden und um sie herum sich ganze Riffe und Ökosysteme bildeten, wurden sie Grundlage der Macht der verschiedenen Clans.

    Abgeschiedener als andere, thronte die Insel Aborah inmitten eines Ozeans des Planeten. Die Insel war schon lange im Besitz der Domäne des Huus Clans. Aborah besitzt einen "schlafenden Raucher" und erlaubte aufgrund der höchst fruchtbaren Vulkanasche eine dichte Bewaldung, während ein Labyrinth aus unterirdischen Lavatunneln die bergige Insel aushöhlte. Ein einzelner Speeder näherte sich dem nördlichen Turmkomplex auf der Insel. Empfangen wurde der Gleiter von einigen Servicedroiden die sich auch um das Gepäck des Muuns kümmerten.


    ["Sie werden sich hier sehr wohl fühlen, Meister."] säuselte die metallische Stimme eines mittlerweile in die Jahre gekommenen Automata mit weiblicher Programmierung.

    "Dessen bin ich mir sicher." Mantiks Stimme hatte nicht denselben hohen, schnarrenden Ton wie der Durchschnitt seiner Spezies. Er hatte ein dunkleres Timbre, ein rauheres Coleur in seiner Stimme. Vielleicht ein Grund wieso man den hochgewachsenen Muun gerne für spezielle Kunden auswählte, die gerne versuchten dem IGV die hart erworbenen Credits aus den Tresoren mit allerlei Betrügereien zu entwenden.
    Die mit Ornamenten versehenen Gemächer gaben schnel den Weg frei zu den Datenbeschaffungseinrichtungen, Gemächern gefüllt mit audio -und visuellen Aufnahmemöglichkeiten sowie HoloNet Projektoren. In den Regalen standen dutzende, dick gebundene Bände. In goldenen Lettern stand in Aure-Besh in dem Synchleder eingraviert der Inhalt der Werke. Es waren Gesetzessammlungen verschiedener Sternensysteme und Regionen, zusätzlich zu dem imperialen oder republikanischen Recht. Huus genoss die beinahe sakrosankte Einsamkeit dieses Ortes. Der Muun Banker war weder so egozentrisch wie ein Gossam noch so pompös wie ein Hutte und genau das spiegelte sich im Anwesen des Muun wieder. Viele der dortigen Stücke waren allerdings aus familiärem Besitz, Altlasten seiner Vorfahren und damit etwas, was der Muun zwar nicht entwerten aber auf keinen Fall selber in diesem Maße anschaffen würde. Er hielt nichts von Pomp, war teuer und musste auch noch in Stand gehalten werden. Wäre es nicht Teil des Clanbesitzes, er wäre den Tand längst losgeworden. Mittlerweile hatte sich Huus an einen Schreibtisch gesetzt und studierte die neusten Nachrichten aus dem HoloNet, als sein Protokolldroide ihn ansprach.


    ["Sir, eine Nachricht von Mok Januun"] informierte der Protokolldroide seinen Herren. Dieser wandte sich in seinem Schalensitz von dem großen Monitor zu dem Automata.

    "Stell die Nachricht durch."

    Ein blau schimmerndes Hologramm eines Muuns in traditioneller IGV Tracht etablierte sich auf dem Schreibtisch. Die fehlenden Interferenzen wiesen darauf hin, dass sich Januun auf Muunilinst befinden musste. Der Vorgesetzte war zugleich Segen und Fluch, da er ihn mit ertragreichen Aufträgen beglückte, aber mit seiner ganzen Art ein Dorn im Auge war.

    "Wie ich sehe, seit ihr wohlbehalten von eurer Geschäftsreise zurückgekehrt, Huus. Gut. Wir haben einen neuen Auftrag für sie. Sie werden in den Tion Sektor nach Lianna reisen. Dort werden sie in Lianna City das Colliders Casino aufsuchen. Unser dortiger Vertragspartner hatte einen finanziellen Ausfall durch Fremdeinwirkung zu beklagen und erbittet einen Kredit. Alle weiteren Informationen erhalten sie im Anhang. Noch weitere Fragen?"

    "Ein A-203-F Absatz fünf Fall?"

    "Würden wir dann nicht jemand anderes schicken?" beantwortete der Vorgesetzte seine Frage mit einer Gegenfrage, der Huus nur mit einem Nicken begegnete. Die Sache war für ihn klar. Das Hologramm erlosch nach den üblichen Verabschiedungsfloskeln. Ein neuer Auftrag. Das konnte nur weitere Credits bedeuten und das war etwas, was ihm immer gefiel. Besonders da er den Treibstoff sowie die Verpflegung während der Reise nicht selbst bezahlen musste. Das war ein umstand, der dem geizigen Muun stets ein ehrliches Lächeln auf die schmalen muun'schen Lächeln zauberte. Auf seinem Datapad waren die näheren Details des Auftrags soeben angekommen. Auf dem Hyperraumsprung quer durch die Galaxis würde ihm noch genug Zeit bleiben sich darüber Gedanken zu machen. Von seinem anderen ... Tätigkeitfeld waren keine neuen Nachrichten eingetroffen. Derzeit hatte er auch genug mit seinem offiziellen Leben zu tun. Wer sollte sich auch schon für ihn zuständig fühlen? Der Obtrexta Sektor hatte keinen zugewiesenen Vigo. Den einzigen Kontakt den er zur Führungsebene gehabt hatte, war ein Rodianer der im Namen einer gewissen Lay Laid agiere, doch hielt der Muun diesen Namen kaum für einen ernstzunehmenden Personennamen und ging seitdem stets von einem Alias aus. Alles andere würde es dem Muun schwer machen, diese galaxisweit agierende Geheimgesellschaft auch nur annähernd ernst zu nehmen. Der Muun legte das Datapad weg. Der Ruf der Arbeit hatte ihn erreicht und er würde ihm folgen.

    Muunilinst System ÷ Muunilinst ÷ Aborah ÷ Anwesen des Huus Clan ÷ Mantik Huus und Automata


     
  17. Mantik Huus

    Mantik Huus Bankster

    Muunilinst System ÷ Muunilinst ÷ Oberfläche Mantik Huus und Automata​


    Muunilinst hatte sich nicht in die Anzahl Welten eingereiht, die im Wahnsinn der dritten Dritte Große Expansion sich von den Welten des Inner Rim und den Kernwelten erobern ließen. Im Gegenteil, die Muun begangen als eine der wenigen Welten des Outer Rims selbst die Vorzüge des Kolonisationsgesetzes und begannen Welten für sich zu vereinnahmen. Doch es wurden nicht viele Welten vereinnahmt, denn die Muun hatten einfach kein Interesse daran. Sie waren über allen Maßes reich, reicher als die wildesten Träume eines Neimoidianers reichen können, Zugang zu den elegantesten und besten Raumschiffen der Galaxis. Doch trotz all dieser Vorzüge, wollten sie Muunilinst, ihren größten Schatz, nie wirklich verlassen. Sie wollten nie um der bloßen Erweiterung Willen kolonisieren. Es würde sich nicht lohnen. Je mehr sie ihre Art über die Galaxis verteilten, desto weniger Reichtum würde es zu verteilen geben. Großer Reichtum bedeutet allerdings auch große Verantwortung. Die Muun lebten in der Illusion, ihre Autarkie und Isolationismus würde sich mit ihren Geschäften vereinbaren lassen. Sie finanzierten Kolonien die andere Welten, Gruppen oder Organisationen etablieren wollten und wurden so abhängig vom Wohlwollen der Muun. Überall im Braxant Run wurden Kolonien von den Muun abhängig, leihten sich Credits gegen das Versprechen die reichen und wertvollen Mineraladern als Faustpfand zu übergeben. Wenn jedoch die erhofften Mineralfunde ausblieben, die Märkte saturiert und die Preise fielen, standen diese Welten in der finanziellen Schuld von Muunilinst. Einige Welten traf es sogar so schwer, dass sie direkte Supervision der Muun "benötigten", ob sie es wollten oder nicht.

    Lianna war noch weit davon entfernt diesen Status zu erreichen, die Schiffswerften des Planeten warfen zuviel Gewinn ab, als dass die Santhe Dynastie mit solch drastischen Folgen rechnen musste, doch das Kasino welches er aufsuchen würde, war schon immer ein Problemkandidat der Bank gewesen. Seine Aufgabe würde darin bestehen, nach Lianna City zu fliegen und zu überprüfen, ob der Schaden des Betreibers wirklich einen Kredit rentabel machen würde, oder ob dessen Etablisment sich diesen Ruf von nun an unter der Schirmherrschaft der Muun verdienen musste. Vielleicht würde seine andere ... Beschäftigung von einer solchen Einrichtung profitieren? Es würde sicherlich seinen Kurs innerhalb der Organisation steigern lassen, wenn er für einen solchen profitablen Zuwachs sorgen würde. Doch derlei Operationen waren stets eine knifflige Angelegenheit. Während sein Speeder ihn nach High Port brachte, schaute der geizige Muun hinaus in den Himmel seiner geliebten Heimatwelt. Wenn er es doch nur schaffen würde, die Zeit die er mit dem Warten verbrachte, sei es nun der Transport nach High Port oder gar Hyperraumssprünge, zu finanziellem Erfolg zu machen, wäre er ein reicher Muun. Das war er auch so schon, zumindest in den Augen jeder nichtmuunoider Lebensform, doch was zählten diese hitzköpfigen, von Emotionen gelenkten Wesen schon. Sie konnten nicht mit der Erhabenheit der Muun konkurieren.


    ["Sir, werden wir auf dem Flug von ihren Assistenten begleitet?"] meldete sich unerwartet sein Protokollautomata zu Wort. Der Muun blickte zu dem Droiden mit den metallischen, insektoiden Gesichtszügen und war leicht verwundert.

    "Warum fragst du, CZ?"

    ["Sollte dem so sein, werde ich umgehend die nötigen Protokolle einleiten, Meister Huus."]

    Jetzt verstand der Muun worauf sein Automata hinaus wollte. Wenn er als einziges organisches Wesen reiste, schaltete er meist aus logischen Gründen die Lebenserhaltungsmaßnahmen im übrigen Schiff ab. Einzig den Luxus der Gravitation gönnte er sichd ann für das gesamte Schiff. Sein Büro und gleichzeitig Wohnbereich stellte dann den einzigen Bereich der "Pecunia" dar, welcher über die lebenserhaltenden Maßnahmen verfügte. Er sah es nicht ein das Geld den Treibstoffhändlern in den Rachen zu werfen, selbst wenn seine Spesen von der Bank bezahlt wurden. Der Gedanke ungerechtfertigterweise das eigene Kapital fahrlässig auszugeben ließ ihn nicht los. So konnte er wenigstens gewährleisten, dass sein Schlaf, sofern er sich auch diesen Luxus gönnte, ruhig ablaufen würde.

    "Sicher, ich vergaß. Leite die nötigen Protokolle ein. Ich möchte zudem, dass du das Licht meiner Kabine heute bei nur 75% der Leistungsfähigkeit arbeiten lässt."

    ["Sehr wohl, Meister Huus."]

    Der Speeder setzte zur Landung an. Huus ließ die üblichen Zollvorgänge über sich ergehen, solange ihn keiner der Iotranische Garde berührte, war alles in Ordnung. Zwar war diese Rasse die ergebenen Diener des IGV, doch konnte der vorsichtige Muun diesen Kreaturen kein Vertrauen schenken. Nachdem alles für die Zollbeamten seine Richtigkeit hatte, wurde dem Muun der Zugang zum Turbolift des Skyhook gewährleistet. Erneut Warten. Geistesabwesend biss sich der Muun mit seinen kleinen Zähnen auf die schmale Unterlippe seines noch schmaleren Munds. Nach einer gefühlten Ewigkeit erwartete ihn bereits sein Leibwächter, K-2-1, an den Türen des Turbolifts. Der B-2 Kampfdroide nahm wie gewohnt Platz an der Seite seines Herren, als dieser sich zur Rampe der "Pecunia" begab. Dort wurde er bereits von OOM-1, dem Piloten der "Pecunia" in Empfang genommen.

    ["Sir, erfreut sie wieder in Empfang nehmen zu dürfen. Was ist unser Ziel?"]

    "Lianna im Tion Sternenhaufen. Sorg' jedoch dafür, dass die imperiale Zollbehörde nicht von unserem eigentlichen Endziel erfährt."

    ["Roger, roger."]

    "Ich möchte bei Eintritt in den Hyperraum die genaue Flugroute auf meinem Schirm."

    ["Roger, roger."]

    Der Muun seufzte. Er könnte in einen Sprachchip investieren, der es OOM-1 erlauben würde kreativer zu antworten, doch wie jedes Mal fragte er sich, ob er aufgrund seiner Emotionen wirklich eine solche Investition tätigen sollte, oder ob er nicht doch lieber das große Ganze betrachtete und sah, dass dieser Sprachchip nicht die Funktionalität des Droiden verbessern würde. Erfreut erneut Credits gespart zu haben, ging der Muun in seine Kabine, während die Sublichtsantriebsaggregate der "Pecunia" zum Leben erwachten und bald darauf das Schiff in den Orbit um Muuniilinst brachten.


    Muunilinst System ÷ Orbit von Muunilinst ÷ Vorbereitung auf Sprung in den Hyperraum ÷ Mantik Huus und Automata​


    [-> Weltraum (Imperium)]
     
  18. Drethdal

    Drethdal Gast

    .:: Muunilinst-System :: äusserster System-Rand :: an Bord des Action-VI Transporter 'Osprey' :: Brücke :: Drex, Zitkar & TE-Angestellte - am Kom A'an ::.



    Über das frostige Mygeeto hinweg, mit einem kurzen Abstecher über die Kreuzer produzierende Industriewelt Ord Trasi, erreichte der gekaperte Action-VI Transporter das Zielsystem mit Namen Muunilinst. Was nach einem gemütlichen Rundflug klang, war in Wahrheit eine manifestierte Hölle kaum zu überbietender Anspannung gewesen. Hatte man das Mygeeto-System mit dem eisigen Hauptplaneten noch fast ohne größere Schwierigkeiten betreten und nach kurzer Navigationsberechnung wieder verlassen, so war der Eintritt ins Ord Trasi-System ungleich schwerer gefallen. Die Kreuzer-Werft des Imperiums war entsprechend gesichter. Durch schwere Raumfestungen, massive Garnisonsstreitkräfte und eine Überpräsenz von Zollschiffen. Einzig die detaillierten Karten im Speicherarchiv des Transporters - als Vehikel der imperialen Firma Toral Engineering besaß man detaillierte Quellen - hatten einen Sprung an den Systemrand erlaubt, fernab von hochsensiblen Scannern und Minenfeldern. Dennoch war kurz darauf eine akustische Anfrage der Systemsicherheit eingegangen, die man Dank der imperialen Transpondercodes des Legierungs-Frachters hatte positiv beantworten können. Allerdings hatte die Brisanz und die drohende Gefahr den beiden Schurken Zitkar und Drex klar gemacht, in welch gefährlichen Gewässern man sich bewegte.

    Irgendwie hatte es auch der verpinische Zampano A'an geschafft, dem schweren Transporter der Corellian Engineering Corporation zu folgen. Der Barabel-Kopfgeldjäger Drethdal wollte gar nicht näher erfragen, wie es das dürre Insektenmännchen vollbracht hatte, die Abfragen der Imperialen zu überstehen. Abschließend hatte man es geschafft: Von Ord Trasi aus waren die beiden unterschiedlichen Schiffe gen Muunilinst gesprungen und vor weniger als zwei Standardminuten hatte man das Ziel erreicht.

    Schon am Systemrand - Zitkar und Drex hatten auch bei Muunilinst darauf bestanden den Rand anzusteuern - wurde die allgegenwärtige Präsenz des mächtigen Intergalaktischen Bankenverbandes klar. Zwar unterstand das System nominell der Herrschaft des Imperiums, doch war der IGV die wohl solventeste Institution in der Galaxis. Sogar das Imperium selbst bemühte sich um Kredit und Finanzspritzen der langschädligen Geldexperten. Als die 'Osprey' in den Realraum zurückkehrte, zeigte sich die finanzielle Macht der Muun. Nicht nur war das System gesichert durch zahlreiche mächtige Geschützplattformen, sondern auch durch die Anwesenheit von nicht weniger als sechs Munificent-Fregatten. Der reptilische Kopfgeldjäger schluckte schwer, als er dieser potenziellen Bedrohung gewahr wurde. Nichts hasste er mehr, als wie auf dem Silbertablett präsentiert ausharren zu müssen. Die Ohnmacht, sich gegen die schweren Systemverteidigungsschiffe der Muun zur Wehr setzen zu können, wurmte den schuppigen Riesen.


    "Unbekanntes Schiff - hier spricht Munificent-Fregatte 'Activa'! Nennen Sie Name und Zweck Ihrer Anreise! Sie haben zwei Standardminuten!, erklang eine nasale Stimme über die Lautsprecher auf der Transporter-Brücke. Offenbar hatte man die 'Osprey' sogar hier am Rand des Systems mit Hilfe von Sensoren und Langstreckenscans entdeckt. Der TE-Offizier an den Kommunikationskontrollen begann nervos zu dem militanten Duo zu blicken, welches durch den Besitz von Blasterwaffen die Kontrolle inne hatten. Zitkar räusperte sich kurz, klopfte auf den Griff seiner Handfeuerwaffe und begann dann schief zu grinsen.

    "Na dann mach' den Burschen mal klar, dass wir von Urien Dalos geschickt worden sind. Allem Anschein nach hat dessen Name ja irgendwie Gewicht. Hoffen wir mal, dass die Streckfressen von Muunilinst ihn auch richtig zuordnen.", lästerte der Zabrak. Dessen besonders spitzfindiger Humor war für sensiblere Zeitgenossen schwer zu verdauen, der bullige Barabel-Krieger jedoch hatte sich im Laufe der Jahre an diese Vorliebe für abstrusen Humor gewöhnt. Zwar konnte Drex mit den wenigsten Witzen etwas anfangen, aber das änderte nichts an der professionellen Zusammenarbeit.

    Der Kommunikations-Offizier nahm die Unterredung mit den Systemsicherheitsvertretern auf und versuchte so seinen Beitrag zur gesamten Unternehmung zu leisten. Oder aber er klammerte sich schlichtweg an die Hoffnung, durch gute Kooperation doch am Leben bleiben zu können. Dabei hatte das schurkische Duo gar nicht die Absicht, eins der Crewmitglieder zu erschiessen. Im Gegenteil. Die Besatzung tat nur, wofür sie bezahlt wurde.


    "Unbekanntes Schiff - Sie erhalten Landeerlaubnis auf Muunilinst. Zielkoordinaten werden übermittelt! Weichen Sie nicht von Ihrem Kurs ab und treffen Sie keine Zieänderungen.", ertönte die seltsame Stimme via Kom. Das wiederum überraschte den riesigen Schuppenträger, hatte er doch nicht mit einer Zustimmung seitens der Sicherheitskräfte des Systems gerechnet. Ihr Auftraggeber musste seinerseits mächtige Freunde haben. Freunde, die direkten Einfluß auf die militärische Sicherheit des Systems hatten.

    "Sssetzzz diesssesss Ssschiff in Bewegung. Unauffällig und auf dem vorgegebenen Kursss!", befahl Drex und ballte seine Hände zu Fäusten, wobei seine Keratin-Krallen über die schuppigen Handflächen schabten. Die geschlitzten Pupillen des Echsenkriegers verengten sich weiter, als riesige Strahler der Aussenbeleuchtung von einer Munificent-Fregatte über den Brückenaufbau des Action-VI Transporters strichen. Unweigerlich bemächtigte sich eine gewisse Skepsis seiner. Doch es erfolgte kein Turbolaserbeschuss durch die Systemkontrolle. Auch wurde der einhunderfünfundzwanzig Meter lange Riesenfrachter nicht von Traktorstrahlern erfasst.

    Kurz darauf setzte sich die 'Osprey' in Bewegung und beschleunigte auf die maximale Sublichtgeschwindigkeit von 20 MGLT. Die Reise zum Planeten Muunilinst war damit initiiert, wenngleich es noch Stunden dauern würde, bis man ankam. Stunden voller Anspannung, Ungeduld, Dramatik und Ungewißheit. Drex hasste solche Momente sehr.



    .:: Muunilinst-System :: äusserster System-Rand :: an Bord des Action-VI Transporter 'Osprey' :: Brücke :: Drex, Zitkar & TE-Angestellte - am Kom A'an ::.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Mai 2012
  19. Drethdal

    Drethdal Gast

    .:: Muunilinst-System :: äusserster System-Rand :: an Bord des Action-VI Transporter 'Osprey' :: Brücke :: Drex, Zitkar & TE-Angestellte - am Kom A'an ::.



    Der Flug in Richtung des Auftraggebers führte den Action-VI Transporter von Toral Engineering vorbei am unbewohnten Felsplaneten Varhus, dem ersten Himmelskörper des Muunilinst-Systems. Diese Information bezog der riesige Kopfgeldjäger Drethdal einzig und allein aus dem Schiffscomputer, der sofort eine rötliche Holoprojektion von Varhus nebst lesenswerter Details präsentierte. Selbige waren jedoch eher spärlicher Natur - doch dem Reptiloiden fiel fast keine andere Beschäftigung ein, waren die Besatzungsmitglieder doch eingeschüchtert genug. Allerdings sorgte auch die Omnipräsenz der systemeigenen Sicherheit des Intergalaktischen BankenVerbandes in Form von Sicherungsstationen und mächtigen Kriegsschiffen. Die Finanzkraft der Langschädel war derartig immens, dass sie einen Großteil von Regierungen mit Krediten und Anschubfinanzierungen bedienten. Überdies sicherten die Talente der Muun die Kaufkraft des Imperialen Credit. Auf der Heimatwelt der vielerorts 'Bankenrasse' genannten Bewohner wurden enorme Mengen von Edelmetallen aller Art abgebaut, welche für eine verlässliche Geldstabilisierung sorgten.

    Diese Fakten jedoch hatten keinen Einfluß auf die Gemütslage des reptilischen Kriegers von Barab-I. Der schwer gepanzerte Mietling ließ die Keratinkralle des Zeigefingers seiner linken Hand laut hörbar über das Plastizid der Computerkonsole kratzen, vor der er stand. Die Aufmerksamkeit des Hünen galt einzig und allein dem All auf der anderen Seite der Transparistahlfenster. Fast sekündlich rechnete der dauerhaft skeptische Schlächter darauf, von einer feindlichen Turbolasersalve getroffen zu werden. Und laut den wenig verfügbaren Schiffsdaten der 'Osprey', besaß man nur sehr schwache Schilde. Das war ein Grund dafür, warum ein Duo den Riesenfrachter überhaupt hatte aufbringen können.


    "Welchen Kursss verfolgen wir?", wollte der Schuppenträger wissen. Drex versuchte gar nicht erst, sein Gegenüber durch direkte Ansprache zu respektieren. Auch waren ihm die Vorzüge der Etikette vollkommen fremd. Allerdings war es auch nicht großartig notwendig, Geiseln - nichts anderes waren die entführten TE-Mitarbeiter - bevorzugt zu behandeln. Schon gar nicht durch einen kriegerischen Echsenmann mit psychopathischen Anwandlungen.

    "Die Zielkoordinaten sprechen von einer Art Raumstation im geostationären Orbit von Muunilinst.", antwortete einer der uniformierten Lakaien. Kurz erwägte der Barabel-Krieger, dem kleinen Männchen den Kopf vom Rumpf zu reissen - ohne Erklärung eines Grundes. Aber wann immer Drethdal in eine für ihn unangenehme Situation geriet oder sich in die Enge gedrängt fühlte, half ihm Gewalt um etwaige Ängste und Nöte zu bekämpfen. Um sich von wohligen Gedanken an berstende Knochen, dem Schmatzen von Fleisch und dem metallischen Geruch des Blutes loszureissen, blickte der geschuppte Riese zu seinem geschätzten Kollegen herüber. Selbiger - Zitkar - bohrte sich just in diesem Moment höchst unschicklich mit dem Lauf seines Blasters in der Nase. Allerdings fand dieser kleine Fauxpas ein Ende, als der Zabrak sich des Blickes gewahr wurde.

    "Ich dachte, wir sollten auf der Kugel selbst landen und nicht auf einer verfluchten Raumstation.", gab der Dornenhäuptige zum Besten. Selbiges klang für den Reptiloiden mehr als sinnvoll. Sofort legte sich seine rechte Pranke an den Waffenholster. Die darin befindliche Blasterpistole wartete nur auf ihren Einsatz. Ein langsam ansteigendes Knurren entfuhr der Kehle des Barabel-Kopfgeldjägers.

    "Äh ... nein ... nein .. die Zielkoordinaten stimmen überein. Wirklich ...", hechelte der TE-Mann. Die schlagartig aufkommende Leichenblässe des Kerls verdeutlichte, dass ihm klar war, wie lethal eine etwaige Lüge für ihn sein konnte. Drethdal verspürte allein deshalb eine enorme Zufriedenheit. Machtausübunge auf jeder Ebene war ihm ein heidnischens Vergnügen. Nur zur Unterstreichung der Ernsthaftigkeit, machte der Hüne zwei stapfende Schritte auf das Besatzungsmitglied zu.

    "Wie lange brauchen wir noch, bisss wir ankommen?", fragte das Untier nach. Seine violette Zunge glitt dabei gierig über die trockenen, hornigen Lippen und gaben für kurze Zeit einen Blick auf die nadelspitzen Reißzähne preis, die seine Rasse als Raubtiere auszeichnete.

    "Ehm .. unter einer halben Standardstunde, Mister ...", informierte der TE-Mitarbeiter ängstlich. Just in diese Moment passierte der Action-VI Transporter die systemeigene Gaswolke namens Trinciuum. Auch deren physikalische, wie wissenschaftliche Beschaffenheit war Drex egal. Ihm lag nur daran, endlich den Auftraggeber zu treffen und das Geschäft abzuschliessen. Ganz gleich wen er dafür noch alles erschiessen musste.


    .:: Muunilinst-System :: äusserster System-Rand :: an Bord des Action-VI Transporter 'Osprey' :: Brücke :: Drex, Zitkar & TE-Angestellte - am Kom A'an ::.
     
  20. Drethdal

    Drethdal Gast

    .:: Muunilinst-System :: im Anflug auf Muunilinst :: an Bord des Action-VI Transporter 'Osprey' :: Brücke :: Drex, Zitkar & TE-Angestellte ::.



    "Ähm ... wir nähern uns nun .. den Zielkoordinaten.", ertönte die Stimme des namenlosen Wurms in der Uniform von Toral Engineering. Die quitschende Stimme - für Drex hatten alle Menschen quitschige Stimmchen - riss den reptilischen Kopfgeldjäger aus seiner Konzentration. Genauer gesagt, der siebenhundertvierundzwantigsten Überprüfung der Energiezelle seiner Blaster seit dem Eintritt ins Muunilinst-System. Der gierige Blick des Untiers von Barab-I wanderte dabei von der schlotternden Gestalt des Crewmitglieds hinüber zum Transparistahlfenster des gekaperten Action-VI Transporters. Aus selbigem konnte der Barabel-Krieger die zahlreichen gleißenden Punkte erkennen, die weit entfernte Planeten darstellten. Auch der mattgraue Anstrich überhängender Rumpfteile war ersichtlich. Wichtiger als das jedoch war die sich stetig vergrößernde Kugelform von Muunilinst selbst - dem Hauptsitz des InterGalaktischen Bankenverbandes. Die terrestrische Welt wirkte einladend, jedoch wusste Drethdal, dass man ihnen keineswegs gestattete, auch nur eine Klaue auf den Boden zu setzen. Ihre 'Audienz' fand andernorts statt - in einer Raumstation. Kurzerhand stapfte die deutlich über zwei Schritt große Kreatur näher an die durchsichtigen Stahlfenster heran. Unter hornigen Brauen kniff der gepanzerte Riese seine Augen zusammen. Die mächtigen, festungsähnlichen Formen von Raumstationen kamen ihm nicht annähernd so bankenspezifisch vor, wie erhofft. Irgend etwas stimmte hier ganz und gar nicht.

    "Wasss für eine Lissst issst dasss? Fliegen wir dort hin?", wollte der Schuppenträger wissen und deutete mit der ausgestreckten Kralle des rechten Zeigefingers auf die schnell wachsenden Stationen mit den zahlreichen Waffentürmen. Tief im Bauchraum des Barabel-Kriegers rumorte es. Man befand sich eindeutig in Gefahr. Seine linke Pranke wanderte zum Hüftholster und mit einer in den letzten Tagen hundertfach geübten Bewegung zückte er den überschweren Blaster 'Kr'tor' - um ihn direkt auf den bibbernden TE-Angestellten zu richten. Selbigem musste klar sein, dass der Kopfgeldjäger ohne zu zögern abdrücken würde.

    "Nein ... n-nein ... nein ... das sind ... wir ....", stammelte der knabenhafte Weichling. Der Reptiloid rechnete fast sekündlich damit, dass sich dieser Wurm selbst befleckte. Doch dafür hatte der Kopfgeldjäger weder die nötige Muße, noch ein besonders stark entwickeltes Interesse. Es war viel wichtiger zu erfahren, was genau hier eigentlich los war. Sein grimmiger Blick wanderte ohne weitere Verzögerung zu dem Zabrak-Söldner, den er seinen Partner schimpfte.
    Zitkar war wesentlich bewanderter in Sachen Technik und moderner Technologie. Er hatte zudem die notwendigen Erfahrungen im Militär, um Situationen wie diese hier richtig einschätzen zu können. Der Dornenhäuptige lugte fast gelangweilt aus dem Transparistahlfenster und fragte dann entnervt den nächstbesten TE-Angestellten nach dem genauen Werdegang.


    "He, Primatengesicht ... ich glaube nicht, dass unsere Verabredung auf einer dieser beiden Festungsplattformen dort stattfindet, oder?", säuselte das Stimmlein des Zabrak.

    "Nein ... unsere Zielkoordinaten liegen dahinter. Diese Abwehrstationen dienen der Sicherung der Bankenwelt.", verkündete ein anderer der zahlreichen Lakaien. Sofort knurrte der Barabel-Krieger auf und schob sich an die Hauptkonsole, direkt unter dem Panoramafenster. Etwas grobschlächtig und ungelenkt drückte er stümperhaft einige grell leuchtende Tasten. Kurz darauf - zu Drex' eigener Überraschung - zeigte ihm die Computeranlage des Action-VI Transporters die abrufbaren Daten der Golan-III Defensivplattformen auf. Natürlich gab es nicht viel Verwertbares, war der Transporter doch kein militärisches Vehikel und hatte somit nur begrenzten Zugriff. Aber die schweren Waffentürme sprachen ohnehin eine mehr als deutliche Sprache. Diese mächtigen Raumstationen in Kombination mit der Vielzahl schwerbewaffneter Kriegsschiffe machte klar, wie wichtig das Muunilinst-System war. Und wieviel Einfluß die langgesichtigen Banker auch beim Imperium hatten.

    Immerhin brachten es die menschliche Gesellen fertig, den gekaperten Transporter unauffällig und ohne weitere Klagen zum eigentlichen Ziel zu steuern: Dem High Port Space Center. Dessen halbrunden Formen, die Ausleger, sowie die kunstvoll angelegten Kuppeln attestierten den Erbauern eine besondere Art der Ästhetik. Die Raumstation selbst maß im Durchmesser etwa zweitausend Meter, war jedoch mit mehreren ausladenden Stockwerken und Teilkörpern ausgestattet, so dass eine Vielzahl von Beschäftigten dort ihrem Tagwerk nachgehen mussten. Als man sich näherte, erhielt man direkt einen Funkspruch.


    "Transporter - Sie erhalten Landeerlaubnis im Frachtschiffdock. Kurs zwo-zwo-aurek. Man erwartet Sie."

    Drethdal schnaubte verächtlich aus. Er hasste es, wenn seine Geschäftspartner ihm zwei Schritte voraus waren. In letzter Zeit kam das immer häufiger vor - was ihm eine gewisse Ohnmacht beibrachte. Und für einen Jäger, dessen einziger Daseinsgrund der Wettbewerb war, bedeutete eine solche Hilflosigkeit die größte aller Strafen. Als die High Port Station größer und größer wurde, erkannte sogar das ungeübte Auge des Untiers von Barab-I die vereinzelten Geschütztürme. Man verließ sich also nicht nur auf die Präsenz der Golan-III-Stationen. Offenbar waren die Muun nicht nur vorbereitet - sie waren über das Maß hinaus vorsichtig.

    Wenige Minuten später klaffte vor dem Bug der 'Osprey' eine riesiges, blau leuchtendes Dämmfeld auf: Das Frachter-Dock. Der Steuermann des Action-VI Transporters mühte sich redlich ab, das schwerfällige Schiff halbwegs würdevoll durch das wabernde Energiefeld zu manövrieren. Als die Spitze des Raumfahrzeugs durch Trennwand stieß, erkannte Drex direkt eine Vielzahl von Leuten. Nur einige, wenige andere Frachter unterschiedlicher Klasse und Größe waren abgestellt, dazu auch eine handvoll von Raumjägern. Es überraschte den Reptiloiden nicht, dass er die Jagdmaschine von Urien Dalos ausmachen konnte. Der alte Veteran hatte es also auch geschafft. Und er erwartete sie - zusammen mit einem geradezu protzigen Empfangskomitee.

    Kurz darauf setzte die 'Osprey' mit einem Knirschen auf den Permabeton des Docks auf. Hydraulisches Zischen entwich den schwer belasteten Landekufen, dass man bis zur Brücke des einhundertfünfundzwanzig Meter langen Schiffes hörte. Mit einem zufriedenen Knurren richtete der Schuppenträger seine schwere Blasterpistole auf die TE-Angestellten. Es war an der Zeit, dieses Geschäft abzuschließen. Ein für alle Mal.


    "Wir sssteigen ausss!", verkündete Drethdal und wies mit dem Lauf der Waffe auf den Turbolift, der von der Brücke auf jedes Deck und bis zur Personalluke führte.
    Die Mitarbeiter von Toral Engineering wurden durch die Bedrohlichkeit der schweren Handfeuerwaffe des schuppigen Monstrums dazu animiert, schnellstens eben jenen Turbolift aufzusuchen. Auch der Zabrak-Söldner kam der Bitte seines Partners nach. Kaum das die illustre Runde sich versammelt hatte, betätigte Zitkar die Kontrollen und man fuhr durch die Eingeweide des riesigen Transportschiffes.

    Auf dem untersten Deck betrat die kleine Gruppe die hydraulische Laderampe und fuhr herab. Rumpelnd setzt das fast zehn Meter lange und zehn Meter breite Ladedeck auf. Sofort schubste der Reptiloid den vor ihm stehenden TE-Lakaien grob nach vorn, seine Blasterpistole im Anschlag. Er traute dieser Versammlung nicht. Zuviele Personen warteten auf ihn und es gab nirgendwo Deckung. Er fühlte sich direkt an die Vorfälle auf Nar Shaddaa erinnert. Und an das anschießende Bacta-Bad. Ein leises Knurren entfuhr ihm, als er die bewaffneten, affengesichtigen Begleiter [Iotraner-Garde] sah, die sich rund um Urien Dalos und einen langschädligen Muun versammelt hatten. Offenbar war man sich über die blinde Aggression des Barabel-Kriegers im Klaren. So zumindest stellte es sich Drex mit vor Stolz schwellender Brust vor. Dann schob er seine Gefangenen nach vorn, um endlich das finale Gespräch zu starten.



    .:: Muunilinst-System :: High Port Space Station :: Fracht-Dock :: Drex, Zitkar ; Muun-Delegation, Urien Dalos ; Iotraner-Garde ::.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. Juni 2012

Diese Seite empfehlen


Dir gefällt das PSW? Werde Premium-Mitglied (u.a. keine Werbung!) oder kaufe ein bei Amazon.