Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Nereus & Alynn Kratas

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Nereus Kratas, 8. August 2005.

  1. Nereus Kratas

    Nereus Kratas Naval Officer

    Prolog


    Fondor war ein unwirtlicher Planet. Seine massive Ausbeutung durch das Imperium, ständig auf darauf bestrebt, den orbitalen Raumschiffwerften kostbare Rohstoffe in ihren gierigen Schlund zu stopfen, erstreckte sich nicht nur auf den Planeten, sondern zudem auf die Monde, deren ursprüngliche Form so schnell vergessen war, wie das gewonnene Erz gewonnen wurde. Lebewesen, die diesen Planeten ihre Heimat nannten, hatten keinen Sinn für die „schönen Künste“, oder die Wunder der Natur. Selbstverständlich war dies ein Umstand, der dem Imperium zum Vorteil gereichte, fand es auf Fondor doch eine stetige Quelle williger Soldaten, die- sofern nicht in besser gestellte Familien aus der Hierarchie der Schiffswerften hineingeboren –nach einem Weg aus der tristen Perspektivlosigkeit ihres Planeten suchten.
    Renh Kratas konnte diese Menschen und Fremdwesen nur bemitleiden. Ihre mangelnde Qualifikationen erlaubte ihnen nicht, dem Imperium in ehrenvolleren Positionen zu dienen als denen bloßer Befehlsempfänger, des gesichtslosen Teils des unüberwindlichen Bollwerks gegen Chaos und Anarchie. Des Bollwerks gegen die Republik. Auch Renh war Teil dieser Barrieren, in seiner Funktion innerhalb der orbitalen Werften von Fondor, überwachte, wie aus leeren Stahlskeletten jene tödlichen Raumschiffe wurden, die die neue Ordnung des Imperiums in die entferntesten Winkel der Galaxis hinaus trugen, Stabilität und Sicherheit gewährleisteten und somit für eine Welt sorgten, die dem Traum eines jeden rechtsschaffenden Lebewesens genügen sollte. Renh war die Sorte Bürger, die in den Imperialen Holonetzpublikationen gerne als sichtbares Motiv für den immerwährenden Krieg gegen die Rebellen verwendet wurde. Familien wie die seine waren es, die den gierigen Zugriff Gesetzloser auf ihr Vermögen zu fürchten hatten, weswegen er es stets als seine heilige Pflicht angesehen hatte, trotz seines bescheidenen Reichtums weiter sein Wissen den Werften zur Verfügung zu stellen.
    Er war stolz auf seine Arbeit, er liebte seine Frau und seine beiden Kinder, die von jeher in den Traditionen des Imperiums aufgezogen worden waren. Der Tag, an dem sein Sohn sich entschied, an der imperialen Akademie die Laufbahn eines Offiziers des Imperiums einzuschlagen, erschien ihm wie der glücklichste in seinem Leben.
    Alles schien perfekt zu sein...

    ***

    „Wir wissen noch nicht, was genau passiert ist...“
    Die Miene des gedrungen wirkenden Offiziers, der den zahlreichen Holokameras zähneknirschend entgegentrat, wirkte ernst. Möglicherweise berechtigt, schließlich war ein solcher Vorfall auf einer Welt wie Fondor bisher undenkbar gewesen. Der Sicherheitsbeamte wusste daher, dass Köpfe rollen würden, besonders in Anbetracht der Tatsache, dass seine Ermittlungen bisher im Sande verlaufen war. Niemand wusste, wer hinter all dem steckte. Die brennenden Trümmer des Anwesens bewegten lediglich, dass jemand es ernst gemeint hatte...
    „Gibt es bereits Hinweise auf die Täter? Mögliche Motive?“ Irritiert starrte der Offizier auf das Mikrofon, welches ihm von einer extrem aufgedonnerten Journalistin unter die Nase gehalten wurde.
    „Wir vermuten Rebellenextremisten hinter diesem Anschlag...“, leierte er seine Standardantwort herunter. „Renh Kratas war ein hochrangiges Mitglied einer der Konzerne, die für die reibungslose Produktion imperialer Raumschiffe verantwortlich sind. Vermutlich sollte sein Beitrag zu diesen Bemühungen unterbunden werden...“
    „Gab es weitere Opfer?“
    „Uns ist es gelungen, seine Frau zu bergen... allerdings schwebt sie in Lebensgefahr. Die Chancen stehen nicht gut, doch die Ärzte bemühen sich. Zusätzlich gibt es zahlreiche Opfer unter dem Personal der Familie...“
    „Wie wird die planetare Verwaltung auf solch massive Sicherheitslücken reagieren?“
    Der Offizier seufzte frustriert und hob abwehrend die Hände.
    „Ich versichere Ihnen, dass wir die Täter in Kürze gefunden haben werden und unsere Bemühungen entsprechend ihrer Verhöre korrigieren. Bis dahin bitte ich Sie, die Ermittlungen nicht weiter als nötig zu behindern...“

    ***

    Das Büro des Akademieleiters war geschmackvoll eingerichtet. Vizeadmiral Forn Greelanx hatte es sich nicht nehmen lassen, seine zahlreichen Auszeichnungen, Trophäen und Ehrungen in diesem seinen Allerheiligsten auszustellen und jedem Kadetten der Akademie klarzumachen, welcher ehrenvollen Tradition er sich verpflichtete. Greelanx- der vor seiner drohenden Pensionierung den Posten des Akademieleiters angenommen hatte - war ein eher großväterlicher Typ, doch seine unter buschigen, weißen Augenbrauen hervorstarrenden Augen konnten ebenso vernichtend blicken wie das starre Visier eines imperialen Sturmtrupplers. Momentan jedoch war sein Blick geprägt von Mitleid. Mitleid für den Kadetten, der verschüchtert vor Greelanx’ auslandendem Schreibtisch Platz genommen hatte und dem eine traurige Nachricht mitzuteilen die traurige Pflicht des Vizeadmirals gewesen war.
    „Ich versichere Ihnen, dass die imperialen Sicherheitsbehörden die Täter sehr bald gefasst haben werden...“
    Nereus Kratas hob seinen gesenkten Kopf und entgegnete dem Blick des Akademieleiters. Wie erwartet, erkannte Greelanx primär Trauer in den Augen des tüchtigen Kadetten, doch sie wurde unterbrochen von etwas anderem... Zweifel? Misstrauen?
    „Glauben Sie mir, Kratas.“ Greelanx versuchte, beruhigend zu lächeln. „Und sehen Sie nicht zu lange zurück... Es ist an der Zeit für Sie, nach vorne zu blicken. Wie ich höre, stehen Ihre Abschlussprüfungen kurz bevor?“
    „Jawohl, Vizeadmiral.“ Erstaunlich, wie schnell dieser Mann die Fassung zurückgewann. Oder war es nur Fassade, um vor Greelanx nicht aus der Rolle zu fallen...?
    „Wenn Sie Ihre Arbeit weiter so gut versehen, steht Ihnen eine große Zukunft bevor...“ Der Akademieleiter vollführte eine ausladende Handbewegung. „Der Posten des Ersten Offiziers auf einem Schlachtschiff als Anfang und wer weiß? Dieser Krieg bietet mannigfaltige Möglichkeiten, weiterzukommen...“
    „Das ist mir bewusst, Vizeadmiral.“
    „Gut. Dann ist Ihnen sicherlich ebenso bewusst, dass ein erfolgreicher Offizier loslassen muss von seinen persönlichen Zuneigungen. Verluste werden immer erlitten, so hart dies auch klingen mag...“
    Der Kadett schluckte mühsam.
    „Ich werde mich daran erinnern, Sir.“
    Greelanx lächelte.
    „Natürlich werden Sie das, Kratas. Leute wie Sie sind es, die das Imperium in diesen Zeiten braucht. Sie können jetzt gehen...“

    ***

    Commodore Greg Darell strich behutsam über die Arbeitsplatte seines filigran gearbeiteten Schreibtisches, dem letzten Gegenstand in seinem Büro, der noch an seinen Vorgänger erinnerte, dessen Zeit vor kurzem abgelaufen war. Darell lächelte dünn. Vizeadmiral Greelanx war tatsächlich alt gewesen und ebenso notwendig war es, dass ein jüngerer Offizier seinen Platz als Leiter der Akademie annahm, was letzthin auch geschehen war. Pflichtbewusstsein war eine gute Sache, doch nicht, wenn sie wie in Greelanx’ Fall mit Ineffizienz verbunden war. Das Lächeln des Commodores wurde breiter. Wahrscheinlich hatte er sich deswegen gegen die anderen Bewerber durchgesetzt. Das Wort Ineffizienz existierte in seinem Wortschatz nicht.
    Kurz ließ Darell seinen Blick aus dem Fenster schweifen, mit der Absicht, den in Habachtstellung vor seinem Schreibtisch verharrenden Kadetten noch etwas zappeln zu lassen. Den weiblichen Kadetten. Doch Alynn Kratas zappelte nicht. Stattdessen war ihre Haltung von solch militärischer Makellosigkeit, ihr stechender Blick von solch kühler Verachtung, dass Darell versucht war, dieses kleine Schauspiel früher als gewöhnlich abzubrechen. Nicht einmal ihre nach Soldatenart zwangsweise auf wenige Millimeter zurechtgestutzte Frisur konnte der heimlichen Würde, die ihrem schlanken Körper innewohnte, Abbruch tun. Endlich räusperte Darell sich.
    „Kadett Kratas... haben Sie mitgezählt, wie oft ich Sie bereits in mein Büro zitieren musste?“
    „Nein, Commodore.“
    Diese Stimme... obwohl Darell diesen Dialog schon häufig mit ihr geführt hatte, überraschte sie ihn immer wieder aufs Neue. Doch am meisten überraschte ihn, dass das Mädchen von damals nicht am harten Ausbildungsprogramm der Akademie und an ihren Mitkadetten zerbrochen war.
    Mäßig interessiert starrte der Commodore auf seinen Datenblock.
    „Tätliche Übergriffe einem anderen Kadetten gegenüber...“ Er tippte zur Betonung auf das Display. „Sie wissen, wie solcherlei Taten geahndet werden?“
    „Ja, Commodore.“
    Darell unterdrückte den Anflug eines Lächelns. Kein Widerwort, kein Versuch, zu erklären, wie es wirklich zu diesen „Übergriffen“ gekommen war. Sie wusste, dass er es nicht akzeptieren würde. Und sie wusste auch, dass er die Wahrheit durchaus kannte. Er erhob sich und umrundete seinen Schreibtisch.
    „Ich möchte Ihnen helfen, Kratas. Wie es momentan aussieht, werden sie höchstens auf irgendeiner abgewrackten Zollkorvette eingesetzt, ganz gleich, wie gut Ihr Prüfungsergebnis ausfällt...“
    Sie antwortete nicht und Darell fuhr fort.
    „Ich wähne mich in der glücklichen Lage, hier Abhilfe schaffen zu können... allerdings müssen Sie mir gewisse... Gründe dafür geben. Sie verstehen mich?“
    Angestrengt versuchte ihr, aus ihrem teilnahmslosen Gesicht zu lesen. Natürlich hatte sie ihn verstanden... doch nichts regte sich in ihrem Gesicht. Nur die Verachtung schien noch deutlicher aus ihren grünen Augen zu sprühen...
    „Nein, Commodore.“
    Darell seufzte und kehrte auf seinen bequemen Stuhl zurück.
    „Dann, Kadett Kratas, kann ich nichts weiter für Sie tun...“
    Er zeigte ihr die gehässige Parodie eines mitfühlenden Lächelns.
    „Melden Sie sich im Arrestblock...“
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. Juli 2007
  2. Nereus Kratas

    Nereus Kratas Naval Officer

    Nereus Kratas​


    "Leute wie Sie sind es, die das Imperium in diesen Zeiten braucht."
    Vizeadmiral Forn Greelanx


    "Offensichtlich muß man manche daran erinnern, dass man den Eid gegenüber dem Imperator nicht leichtfertig bricht und seine Vorgesetzten nicht hintergeht!"
    Lord Janem Menari, neueingesetzter Oberkommandant der imperialen Streitkräfte

    ***

    Momentaner Rang innerhalb der Flotte: ehemaliger Oberbefehlshaber der Streitkräfte, Großadmiral

    Schiff (wenn zutreffend), Position: gilt als verstorben

    Alter: 34

    Geburtsplanet: Fondor

    Familie im RS: Schwester: Alynn Kratas (Eltern verstorben)

    Spezies und Geschlecht: Mensch, männlich

    Größe: 1,87 Standardmeter

    Statur: Schlank, etwas schmächtig

    Haarfarbe: Schwarz

    Augenfarbe: Grün

    Hautfarbe: rosa:D (gemeinhin als weiß bezeichnet ;))

    Persönlichkeit: vorlaut, loyal, scharfsinnig,
    Trotz zahlreicher Warnungen kann Nereus seine Zunge selbst in Gegenwart mächtiger Vorgesetzter nicht im Zaum halten. Viele denken, dass dies einst seinen Tod bedeuten wird. Andere hingegen schätzen seine unerschütterliche Loyalität dem Imperium gegenüber und die bemerkenswerte Auffassungsgabe, die ihm eine rasche Karriere innerhalb der Flotte ermöglichte. Leider ist er häufig von seiner eigenen Überlegenheit überzeugt, was ihn bei findigen Gegnern in ein Hintertreffen manövrieren könnte. Andererseits ermöglicht sein gesundes Selbstvertrauen ihm, schneller voranzukommen. Manchmal schafft er es sogar, sich doch in Zurückhaltung zu üben.

    Getötet im Einsatz - Akte geschlossen (Imperiales Zentralarchiv, Bastion)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. April 2010
  3. Alynn Kratas

    Alynn Kratas Iceheart

    [​IMG]

    Alynn Kratas​


    "Wie es momentan aussieht, werden Sie höchstens auf irgendeiner abgewrackten Zollkorvette eingesetzt, ganz gleich, wie gut Ihr Prüfungsergebnis ausfällt..."
    Commodore Greg Darell

    "Erhebt Euch... Lady Alynn Kratas."
    Elysa Nerethin, Sith Warrior

    ***

    Zugehörigkeit: Imperiale Flotte, Orden der Sith

    Momentaner Rang innerhalb der Flotte: Commodore

    Position innerhalb des Sith-Ordens: Dark Apprentice (ernannt durch Elysa Nerethin am 7. 9. 2005)

    Schiff (wenn zutreffend), Position: Kommandantin des ISD I Vengeance

    Familie im RS: Bruder: Nereus Kratas (Eltern verstorben)

    Alter: 29

    Geburtsplanet: Fondor

    Spezies und Geschlecht: Mensch, weiblich

    Größe: 1,79 Standardmeter

    Statur: Schlank

    Haarfarbe: Rot

    Augenfarbe: Grün

    Hautfarbe: weiß

    Persönlichkeit: kühl, berechnend, unbeugsam

    Da ihre ihr Entscheidung, eine Ausbildung an der Flottenakademie zu absolvieren, nicht unbedingt freiwilliger Natur war und ihr Geschlecht es ihr ohnehin schon schwer genug machte, war es für Alynn ein sehr harter Weg, in der Männerdomäne Flotte einen einigermaßen akzeptablen Platz zu finden. Während der Ausbildung wurde sie mit Diskriminierung, Herablassung und weitaus schweren Delikten konfrontiert, was ihre Persönlichkeit nachhaltig beeinflußte. Lediglich ihr eiserner Wille erlaubte es ihr, die Ausbildung entgegen der Vorbehalte der Ausbilder abzuschließen, ohne vorher unter dem Druck zusammenzubrechen. Sie ging eher gestärkt aus dieser Zeit hervor, jedoch jeglicher menschlicher Wärme beraubt, und versucht seither sich vor der Flotte zu behaupten und alljene den Fehler sie zu unterschätzen bitter bezahlen zu lassen.
     

    Anhänge:

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. Januar 2009
  4. Alynn Kratas

    Alynn Kratas Iceheart

    COR Viper



    Hersteller: Kuat Drive Yards

    Typ: Fregatte der Corona-Klasse

    Klassifikation: Schwere Eskortfregatte

    Größe: 275 Meter

    Mannschaft: 782

    Truppen: 80 Soldaten (davon 60 Sturmtruppen, 20 Angehörige des Storm Commando)

    Vorräte: 1 Jahr

    Frachtkapazität:
    4.000 metrische Tonnen

    Sublichtgeschwindigkeit: 40 MGLT

    Hyperraumantrieb:
    x1 (Backup x12)

    Rumpfstärke: 720 RU

    Schildstärke:
    1.420 SBD

    Bewaffnung:
    10 Turbolaser (5 Front, 2 Backbord, 2 Steuerbord, 1 Heck),
    10 Laserkanonen (5 Front, 2 Backbord, 2 Steuerbord, 1 Heck),
    4 Ionenkanonen (1 Front, 1 Backbord, 1 Steuerbord, 1 Heck),
    2 Traktorstrahler (2 Front)

    Jäger: 12 TIE-Defender, 12 TIE-Interceptor, 12 TIE-Bomber

    Weitere Schiffe:
    persönlicher TIE-Defender des Flaggoffiziers

    Besonderheiten: Das spezielle Missionsprofil der Viper in ihrer ursprünglichen Form sowie das Insistieren des neuen Flaggoffiziers haben dazu geführt, dass die Corona-Fregatte neben der neusten Jägertechnologie des Imperiums zudem mit einem Trupp bestens ausgebildeter Storm Commando-Spezialeinheiten ausgestattet wurde, was verstärkt auf einen Einsatz außerhalb größerer Flottenverbände und hinter feindlichen Linien schließen lässt.

    Wichtige Persönlichkeiten an Bord:

    Captain Yumi Asakawa



    Aufgabe: Kommandantin der Viper, Stellvertreterin des Flaggoffiziers

    Vita: Captain Yumi Asakawa stammt vom Planeten Kuat und hat unter dem Kommando von Captain Hideo Mastumoto auf dem Sternzerstörer Vengeance gedient, ehe dieser in ein Scharmützel mit der Vorhut einer Invasionsflotte des abtrünnigen Hochadmirals Niriz verwickelt wurde. Im anschließenden Gefecht tat sie sich unter anderem während der Kaperung einer zum Feind übergelaufenen Fregatte derart hervor, dass Commodore Alynn Kratas sie noch auf dem Schlachtfeld zum Captain beförderte und ihr das Kommando über das erbeutete Schiff gewährte. Nachdem die Fregatte zur Reparatur in die Werften Kuats gebracht worden war, ernannte Kratas (die auf Geheiß des Flottenkommandos den bei Bastion schwer beschädigten Supersternzerstörer Leviathan zur Komplettüberholung nach Kuat überführt hatte) sie kurzerhand zur Kommandantin der frisch vom Stapel gelaufenen Corona-Fregatte Viper und erklärte dieses Schiff zu ihrer neuen „Flottille“.

    Commander Bosco Veantur



    Aufgabe: Erster Offizier der Viper

    Vita: Bosco Venatur war der gesetzte Kommandant der hochmodernen Corona-Fregatte Viper und ein vielversprechender Offizier, doch nachdem das Kommando über die Fregatte kurzerhand einem anderen Offizier anvertraut worden war, hatte er sich mit dem Posten des ersten Offiziers an Bord zu begnügen. Nichtsdestotrotz scheint er durchaus bereit, sein aus den wenigen Testflügen angeeignetes Wissen um die Viper der neuen Kommandantin zur Verfügung zu stellen. Dies kann auch daran liegen, dass die Nachrichten des Bruderkampfes von Bastion seine Weltanschauung so schwer erschüttert haben, dass er für die Erleichterung um ein gehöriges Maß an Verantwortung möglicherweise mehr als dankbar ist.
     

Diese Seite empfehlen