Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Nintendo ist wichtig

Dieses Thema im Forum "PC & Konsolen" wurde erstellt von lightside1985, 30. Juli 2011.

  1. lightside1985

    lightside1985 loyale Senatswache

    Wer in letzter Zeit ein Auge auf die Marktperformance von Nintendo geworfen hat, wird feststellen, dass das Unternehmen enorme Einbußen erleiden musste. Natürlich ist Nintendo noch weit davon entfernt bankrott zu sein, aber ich habe mich gefragt, was wäre, wenn es doch passieren würde. Nun, die Sony Fanboys würden mit den MS Fanboys eine Siegeshymne anstimmen, doch hätten sie damit recht?

    Mir ist bewusst, dass Nintendo in letzter Zeit kein allzu großes Ansehen mehr bei sogenannten "Hardcore Gamern" genießt (wobei ironischerweise gerade für die Wii zwei RPGs in den kommenden Monaten erscheinen, die jedem Hardcore-Gamer mit Rollenspielaffinität das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt). Ich selbst sehe Nintendos Entwicklung in dieser Richtung auch kritisch, sogar so sehr, dass ich irgendwann wutentbrannt eine XBox360 gekauft habe, weil TFU für die Wii grafisch einfach eine Frechheit war. Eine wohlbekannte Tatsache ist ebenfalls, dass die First-Party Titel von Nintendo jedesmal eine Klasse für sich darstellen. Grob überschlagen haben die klassischen Franchises, die für die Wii umgesetzt wurden, mindestens eine Benotung von 9,0 bekommen (laut IGN), was wohl für sich spricht, aber ansonsten muss man schon etwas genauer hinsehen um wirklich gute Spiele für den Hardcore-Gamer zu finden (obwohl auch das natürlich nicht unmöglich ist).

    Fernab dieser persönlichen Einschätzung, die jeder für sich haben mag, bleibt eine Sache doch aber erhalten: Ohne Nintendo würde die Videospielindustrie stagnieren!
    Diese Behauptung stützt sich allerdings nicht auf die Software (was natürlich von den Entwicklern abhängt, ob es zur Stagnation kommt oder nicht), sondern auf die Hardware. Ich möchte jetzt sicherlich nicht wieder das alte Lied anstimmen, dass die Wii-Steuerung jedes noch so schlechte Spiel aufwertet, sodass es in einer Liga mit Uncharted spielen kann (sicherlich nicht!!), aber ich möchte zumindestens einen Abriss dessen geben, was Nintendo für die Videospielindustrie geleistet hat.

    Für die jüngeren unter euch: Das Gamepad wie wir es kennen ist Nintendos Erfindung. Nun gut, das NES war ja auch die "erste" Heimkonsole überhaupt (mir ist bewusst, dass das nur eingeschränkt stimmt, aber es war die erste, die den Namen verdient hat und einen breiten Support hatte). Ebenfalls zur Erinnerung: Das Gamepad war bis vor wenigen Jahren unangefochten der absolute Standard und niemand hätte es in Frage gestellt.

    Für die noch weniger jüngeren unter euch: Der Analog Stick auf einem Gamepad kam erst mit dem N64 auf. So wurden zum Beispiel auch die Gamepads der PS1 anfangs noch ausschließlich mit Digi-Kreuz ausgeliefert. Ebenfalls mit dem N64 kam das Rumble-Pak. Anfangs von vielen belächelt, ist auch das heute absoluter Standard, nur nennt sich das heute bei Sony anders: DualShock (wie es bei Nintendo und MS heißt, keine Ahnung).

    Kommen wir zur "Neuzeit". Der DS hat als erster Handheld einen Touchscreen integriert. Natürlich hat Nintendo nicht den Touchscreen erfunden und ja, aus heutiger Sicht ist ein Touchscreen auch naheliegend für eine Konsole, aber dennoch war Nintendo zumindestens das erste Unternehmen, dass diese naheliegende Idee umgesetzt hat.

    Die Wii hat einen weiteren Schritt bewerkstelligt. Sie hat sich losgelöst vom klassischen Kontroller, den Nintendo selbst etabliert hat. Über das Ergebnis darf man sicherlich geteilter Meinung sein, aber eine Sache ist denke ich sicher: Es hat die Videospielindustrie weiter voran gebracht.

    Nun steht die Wii U (welch unglücklicher Name) vor der Tür. Wieder einmal hat Nintendo etwas getan, was kein anderer sich bisher getraut hat: Eine Art Tablet-Controller zu entwickeln, auf den man ganze Spiele streamen kann. Das wirklich interessante ist hierbei, dass diese Idee auch von Sony hätte kommen können, da man mit der Veröffentlichung des Nintendo DS gesehen hat, dass ein Touchscreen sinnvoll integriert werden kann. Dennoch haben sowohl Microsoft als auch Sony sich an bewährtes gehalten (was wie ich finde bis zum heutigen Zeitpunkt auch die beste Variante ist, zumindestens bis ich die Wii U mal ausprobiert habe), anstatt etwas zu wagen.

    Um nun zu einem Ende zu kommen, dies soll kein Loblied auf Nintendo sein, sondern ich will nur eine Diskussion darüber anstoßen, ob es in Hinblick auf die Innovationsmaschine Nintendo überhaupt wünschenswert wäre, selbst für Sony und MS Fans, wenn Nintendo pleite ginge. Meine eigene becheidene Meinung? Ich denke, nein ich weiß sogar, es wäre ein Verlust.
     
  2. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Da bricht die Aktie von Nintendo einmal ein und schon werden wieder Horrorszenarien an die Wand gemalt.
    Ich denke, vor ein paar Jahren, als Nintendo 64 und Gamecube floppten, war die Situation noch viel bedrohlicher.

    Meiner Meinung nach gehört dieser Betrag übrigens in den "Nintendo has the Force"-Thread.
     
  3. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Inovation in der Gaming Industrie? Schon sehr lange keine mehr gesehen. Es kommen diese Tage vor allem gefühlte 200 Egoshooter den Monat raus die alle eigentlich noch so ziemlich spielen wie Doom oder Counter Strike wenn sie Multiplayer sind ^^.

    Plattformabenteuerspiele wie Uncharted gibt’s auch schon lange und in der Hinsicht ist Uncharted auch nichts bahnbrechendes Neues, nur mit höherem Produktionswerte (sieht hübscher aus, klingt besser).

    RPGs sind auch immer noch etwa die gleiche Formel, nur ebenso hübscher und besser klingend, ehrlich Baldurs Gate spielt sich nicht viel anders als Dragon Age 2 (was auch daran liegen könnte, dass scheinbar ¾ des Bioware Teams die selben sind wie damals bei Black Isle). Und ich persönlich Spiele Dragon Age eigentlich auch nur noch wegen den extrem coolen Figuren und der interessanten Welt. Wäre es ne Buchreihe würde ich es auch lesen ^^.

    Irgendwie ist es bei Spielen dieser Tage wie bei Filmen, alles schon mal dagewesen, oder ein Remake von sonst was. Nur bunter und knalliger. Nintendo gebe ich persönlich hier auch große Pluspunkte weil sie wirklich allgemein versuchen Abwechslung reinzubringen, oder neue Elemente in ihrer bestehenden Kultreihen zu haben. Vielleicht bin ich einfach alt aber ich habe immer noch mehr Freude an jedem der neuen Zelda und Mario Spiele als der 100en Variation von sonst was.

    Einziges Bereich wo mich Innovativ wirklich mal wieder sehr reizen würde wäre im Strategiespiel Bereich und selbst wenn es nur eine Neuaufsetzung von Homeworldreihe ist (die 3D Schlachten sehr gut hinbekommen haben). Anno spielt sich auch noch immer so wie die Alten, Total War auch so ziemlich, Tropico, Siedler, StarCraft auch (wobei ich offen Zugebe ein absoluter Blizzard Fanboy zu sein und einfach alles kaufen werde was die rausbringen ^^), und C&C auch (warum ich die Spiele immer noch so hasse wie früher). Dawn of War 2 hat zumindest versucht ein wenig was Anderes zu machen mit den Einzeltruppen, gab es früher aber auch schon alles.

    Und warum schleudern so viele Firmen Millionen in MMORPGS? Außer Blizzard verdient sich kaum jemand an denen dumm und dämlich. In den letzen Jahren wimmelt es von ganz- bis halbgescheiterten MMORPGS, von denen ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass sie damit mehr verdient hätten als wenn sie einiges weniger Mühe in andere Titel gestreckt hätten. Warhammer Online z.B. eine Neuauflage von Dark Omen (bzw. zumindest was vergleichbares) hätte sich sicher besser verkauft und beliebter gehalten als WHO.

    Oder bei allen Göttern mal wieder ein Spacefighter Spiel mit Story. Weil das Genre scheint ja wirklich Tod zu sein, dabei gab es dort so unglaublich erfolgreiche Reihen Wing Comamnder, Freelancer, Starlancer, X-Wing, Freespace. Warum nicht mal ne Neuauflage von so was als Horror- oder Antiterrorshooter #9039039

    PS: Mein Beileid für den Kauf von Force Unleashed ^^ ich hoffe du hast wie ich LucasArts damals ein E-Mail geschrieben und verlangt, dass sie lieber ein neues Jedi Knight machen sollen, wenn sie schon jemanden mit Laserschwert rumlaufen lassen wollen.

    PPS: Wii U soll ja eine Menge der alten X-Box 360 Spiele spielen können, also noch ein zusätzlicher Anreiz für viele Fans. Weil wenn es z.B. Red Dead Redemption dafür gibt neben neuen Zelda- und Mariospielen besorg ich mir wahrscheinlich eine. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juli 2011
  4. lightside1985

    lightside1985 loyale Senatswache

    Hast du meinen Beitrag eigentlich gelesen oder nur überflogen? Gleich im zweiten Satz sage ich überdeutlich, dass Nintendo weit entfernt ist von einem Bankrott, mich wohl aber interessieren würde, was mit der Industrie an sich geschehen würde, wenn dem doch so wäre.

    Ganz meine Meinung. Nintendo schafft es regelmäßig alte Franchises so zu bearbeiten, dass sie die Seele der Franchise erhalten und doch genug ändern, sodass es nicht langweilig wird.

    Mir ging es aber eigentlich weniger um die Software, denn die liegt sicherlich im Auge des Betrachters, ob sie gut, innovativ oder sonst was ist. Der wesentliche Punkt sollte hier eigentlich die Hardware sein. Nintendo hat fast jedes mal etwas herausgebracht, was die Art des Spielens enorm verändert hat und wohlgemerkt, sind sie die einzigen, die da bisher (erfolgreich) getan haben. Deswegen behaupte ich ja auch, dass ohne Nintendo diese Industrie zumindestens erstmal für eine kleine Weile innovationsarm bleiben.
     
  5. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Nintendo ist der einzige Mitbewerber, der sein Geld ausschließlich mit Videospielen verdient. Insofern wäre es schon wünschenswert, wenn Nintendo im Rennen bleiben würde.
    Was passieren würde, wenn Nintendo bankrott gehen würde?
    Schwierig. Es stimmt zwar, dass vor allem Nintendo Innovationen mit der Wiimote vorangetrieben hat. In anderen Bereichen hat Nintendo aber eindeutig verschlafen. Bis heute fehlt etwa ein vernünftiger Online-Modus sowie ein Portal für Spiele-Demos für die Wii.
    Die Wiimote war anfangs ganz nett, nur wurden damit kaum vernünftige Spielekonzepte realisiert. Witzig waren halt kurzweilige Spiele wie "Wii Sports", die haben wirklich Spaß gemacht. Ansonsten gab es aber nicht so viele gute Konzepte. Ich sehe darin jetzt irgendwie nicht die Revolution, die häufig angepriesen wurde.
    Microsoft hat mit "Kinect" nun ein Konzept vorgelegt, das prinzipiell um einiges fortgeschrittener ist als die Steuerung mit Wii Mote, und somit bewiesen, dass man auch sehr innovativ sein kann. Wobei auch hier zugegeben der Input durch gute Spiele fehlt.

    Für die Zukunft hat Nintendo bislang noch nicht so überzeugende Impulse. Der 3DS kann halt 3-D und bessere Grafik, mehr technische Neuerungen hat das Handheld aber nicht gebracht.
    Vom Tablet Controller Konzept der WiiU bin ich bisher auch nicht so wirklich überzeugt.
    Man kann nur hoffen dass die WiiU genug Power hat um sich ein paar 3rd Party Entwickler zu sichern, sonst wird man mit der PS4 und Xbox 3 schon wieder abgehängt. Man wird wohl davon ausgehen können, dass Microsoft massiv in Hardware Power investieren und gleichzeitig Kinect weiter integrieren wird.

    Tendenziell scheint es fast so, als ob Spielkonsolen immer unwichtiger werden. Ein Typ von EA meinte neulich, dass das iPad der aktuell am meisten wachsende Markt ist. Könnte längerfristig den Tod für Handhelds à la 3DS und Playstation Vita bedeuten.
     
  6. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    Nintendo musste Einbußen hinnehmen? Welcher Art? Jede Wii Konsole verkauft sich mit Gewinn und ich würde mich nicht wundern, wenn der sogar ziemlich immens gewesen ist. Schließlich war die Konsole nichts weiter als ein Gamecube 1.5. Nintendos Hausmarken dürften ebenfalls zu den meistverkauftesten Spielen zählen und nicht zuletzt ist der Nintendo DS wie alle Handhelden zuvor ein Gerät welches so oft verkauft wurde, dass es die Heimkonsolen locker in die Tasche steckt. Ganz ehrlich woher kommen die Einbußen?

    Aber gut, das ist ja nicht der essentielle Punkt. Der Punkt ist eher Nintendos Stellung und da muss ich widersprechen. Der Videospielmarkt stagniert bereits, ja er entwickelt sich sogar zurück und Kinect ist dafür ein großartiges Beispiel. Die Wii hat mit ihrer Bewegungssteuerung tatsächlich einen Schritt nach vorn gemacht. Wer Resident Evil 4 darauf gespielt hat wird das neidlos zugeben können. Shooter Steuern sich damit beinahe so gut wie mit Maus und Tastatur. Unglücklicherweise hat man darauf nicht aufgebaut und die Chancen mit billigproduzierten Gelegenheitsspielen vertan (ja so hieß das als man noch nicht Englisch sprechen musste). Nintendo markierte hier tatsächlich einen historischen Moment und beließ es dann dabei.

    Das zeigt eigentlich dass Nintendo genau diese wichtige Stellung nicht inne hat. Wäre Nintendo so wichtig, dann hätten sie sich selbst ebenso vorangepeitscht wie die 3rd Party Hersteller. Nintendo hätte neue Marken entwickelt, neben den bekannten anstatt allein auf sie zu zählen. Jemand der so wichtig wäre, hätte sich von guten Verkaufszahlen nicht blenden lassen.

    Trotz Nintendos Präsenz erleben wir aber schon seit Jahren eine Zeit der Stagnation. Einerseits technisch, andererseits inhaltlich. Ich denke durchaus es ist wichtig hier die Software zu nennen. Mir fallen da spontan Rollenspiele ein, auch die bekannte mit B die aber eigentlich EA heisst. Ich kann jedes einzelne der neueren Rollenspiele auseinandernehmen und ich denke das liegt vor allem daran weil eben viele der alten Black Isle Leute gar nicht mehr dabei sind. Auch technisch sind nahezu alle Rollenspiele durchschnitt oder schlecht. Ausgerechnet Witcher 2 von CD Projekt hat hier aufgetrumpft und nebenbei ficken sie gleich noch ihre Konkurrenz im wahrsten Sinne des Wortes, in dem sie unzensierte Titten und Sexszenen zeigen. An denen kann man immer noch arbeiten aber sie sind da und sehen schon recht nett aus. Aber wo findet man auf einmal die neuartige Gesichtsanimationstechnologie? Man würde erwarten bei Rollenspielen, die sind schließlich so Dialoglastig aber halt. Nein es ist L.A. Noire.
    Auch andere Genre treten auf der Stelle, Shooter seit 20 Jahren. Der Multiplayer wurde weiterentwickelt aber im Singleplayer gibt es kaum einen Unterschied zu damals. Keine Tiefe, kein Umfang, Charaktere sind ohne Persönlichkeiten. Bumm, bumm das war es schon. Simulationen irgendeiner Art ob Arcade oder Professionell gibt es auch kaum noch.

    Ein paar Höhepunkte gibt es, Mirrors Edge beispielsweise oder Heavy Rain oder Portal aber im großen und ganzen ist die goldene Zeit schon lange vorbei. Die Wiimote hat gar nichts geleistet, sie ist ein Höhepunkt für sich. Während Controller perfektioniert wurden und Spiele dadurch nicht nur profitierten, sondern eine Vielzahl es auch wert waren dafür einen in die Hand zu nehmen, ist das bei der Wiimote leider kaum der Fall. Und Kinect? Kinect ist der nächste Höhepunkt für sich selbst. Das dumme aber ist, Kinect scheitert bereits an sich selbst. Es ist limitiert, wie auch Handyspiele limitiert sind und bestimmte Dinge schlicht nicht oder nur schlechter können.

    So und nun hat Nintendo die Wii U präsentiert und den 3DS in den Handel gebracht. Tja und da sehe ich wirklich ein Problem was die Technik angeht. Sie ist mies und sie bringt eine Innovation die ebenso wie Kinect überflüssig und nutzlos ist. Vielleicht ist nutzlos übertrieben, vielleicht passt "unausgereift" eher. Ich weiß nicht wer bei Nintendo da gekokst hat aber ein Küchenbrett zu präsentieren hat nichts mit Innovation zutun, sondern mit Selbstüberschätzung. Nein, ich weigere mich sowas in die Hand zu nehmen. Ich will einen Controller, eine Wiimote oder einen der anderen beiden aber keinen riesigen Bildschirm vor meiner Nase. Warum hat man es nicht wie beim 360 Controller gemacht? Dort gibt es zwar keinen Touchscreen aber eine kleine eine Tastatur zum ranpappen. Sie fügt sich perfekt ein und das hätte sicher auch mit einem Display funktioniert. Stell ich mir super vor, zum Ausfahren aber ein solch riesiges, unförmiges Ding vor meiner Nase? Nein. Und dazu kommt eben die restliche Technik, die gerade mal auf dem gegenwärtigen Stand zusein scheint.

    Und der 3DS? Akku mit geringer Laufzeit, der Touchscreen hat sich nicht mal in der Auflösung verändert, verbraucherfeindliches Region Lock, unnötiger 3D Effekt der Leistung zieht, unzureichende technische Fähigkeiten. Eine Enttäuschung nach sovielen Jahren.

    Ich halte Nintendos Marken für allesamt großartig aber die Firma an sich nicht für nennenswert bedeutsam. Ja sie haben großartiges geleistet. Ja ihre eigenen Marken werden immer auf beeindruckende Art weiterentwickelt, jedes Mario ist Einzigartig, jedes Zelda frisch und unverbraucht, jeder Teil fängt das Wesen der Serie ein. Aber wo sind die Impulse in den letzten Jahren, dass man sagen würde "ohne Nintendo gehts den Bach runter?". Den Bach geht es schon länger runter und Nintendo ist daran gewiss nicht unschuldig.
     
  7. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Nintendo hat neulich Quartalszahlen veröffentlicht, und die waren so schlecht wie lange nicht mehr. Dies hat zu einem massiven Absturz der Aktie geführt. Schuld daran ist unter anderem der 3DS. Er verkauft sich nicht gut, und Iwata hat neulich offenbart dass der 3DS - entgegen früherer Politik - subventioniert wird und somit ein Verlustgeschäft ist.

    Dass DS und Wii sich gut verkaufen hat so viel nicht zu sagen. Sony hat mit der PS3 damals auch die Gewinne von PS1 und PS2 verpulvert. Wenn 3DS und WiiU floppen sollten bringt das Nintendo schon in eine unangenehme Lage.
     
  8. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Sosehr ich Witcher 2 Liebe ^^ eigentlich ist das Spiel auch nicht wirklich super innovativ. Es sieht eigentlich einfach auch nur wieder besser aus als der Durchschnitt und sein eigner Vorgänger. Ansonsten sind die Elemente so gut wie identisch zu Witcher 1. Kampfsystem ist ähnlich nur hübscher. Levelsystem imho sogar ein Rückschritt gegenüber dem Alten. Das Inventar sprechen wir lieber gar nicht an. Wie Dragon Age hab ich Witcher eigentlich wegen der Story und den Figuren gespielt und ich mag beide Spiele hier sehr gerne. :)
     
  9. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Als PC-Spieler und Gelegenheitskonsolennutzer hab ich generell ein Problem mit den meisten Entwicklungen des Spielemarktes der letzten Jahre. Seit sich alle nur noch auf Konsolengames stürzen und die, weil sie auf drei völlig unterschiedlichen Systemen laufen müssen, für moderne Gaming-PCs völlig unterfordern entwickelt werden, vom lahmen Konsolenlevelquark und -design abgesehen mit viel zu linearen Abläufen nur selten Langzeitspielspaß bringen, tangiert mich das nur noch periphär.

    Großes ABER ist hier jedoch wieder seit Kurzem Nintendo. Einmal habe ich noch meine SNES mitsamt GB Adapter und spiele immer wieder gern damit und neben GC habe ich mir kürzlich endlich mal eine Wii recht günstig geholt. Ich war eh schon immer, wenn es mal um Konsolen ging, der Nintendogetreue. Die originären Nintendospielereihen, wie Metroid, Zelda, Mario (auch wenn es kaum einen noch so blutigen Shooter geben mag, der mehr echte Aggressionen bei Spielern auslösen kann, als manch altes Mariospiel) und diverse Adventure/RPGs. Shooter auf Konsolen und diverse Pseudeflugsims haben mich eh nie gereizt. Das kann, respektive zu Zeiten als die Entwicklerstudios es noch taten, konnte man auf PCs bedeutend besser spielen und auch entwickeln. Gleiches gilt für interessante Strategiespiele, wie das angesprochene Homeworld, Klassiker ala Sim City, Siedler, usw.. Nintendo war für mich da irgendwie immer schöner als Sony, erst recht MS (das kam eh zu spät, da war ich dem entwachsen) und besaß die besseren Hauptreihen, wohingegen Sony zu sehr auf diverse Actionreißer und Fremdsachen und mir zu wenig auf Eigentitel im Stile eines Zelda und Co. setzte.

    Die Eingangs erwähnten schlechten Titel auch auf der Wii sind mir anhand vom Indy Game aufgefallen. Auch hier beweist LA, dass sie einfach unfähig geworden sind und lieblos rasch alle drei Konsolen bedienen. Die Grafik ist auch hier nicht besonders, die an sich gute Steuerung wurde vermurkst. Erneut macht es das "Original", sprich Tomb Raider Anniversary, hier bedeutend besser. Wenn es mit TFU ähnlich ist, wundert mich das nicht mehr. Das Problem ist aber hier m. E. nicht Nintendo, sondern die Drittstudios, welche so lieblos und stiefmütterlich die "kleine Konsole" von Nintendo bedienen. Sie mag vielleicht nicht den allerschnellsten Grafikchip haben und hardwaremäßig etwas leistungsärmer sein, als die beiden Konkurrenten. Aber seltsamerweise versteht es Nintendo bei Eigenentwicklungen mehr, sie komplett auszureizen und auch grafisch gefällige Sachen abzuliefern, wie man bei den Metroidspielen sehen kann, ebenso was interessante Levels- und Spielideen angeht, kombiniert mit der Steuerung ihrer Konsole. Man muss sich nur mal Mario Galaxy oder Metroid Other M ansehen. Von Zelda ganz zu schweigen. Ich hab schon lange kein mitreißendes Spiel mehr gehabt, wie es Midna, äh Zelda Princess Twillight auf der Wii war und freue mich umso mehr auf die neueste Kreation in dieser Richtung. Wobei ich mich manchmal frage, warum die Konsolenhersteller solch miese Umsetzungen, wie erwähnte LA Titel, überhaupt zulassen.

    Haben sie wirklich so wenig Macht gegenüber den Drittfirmen, die unter Lizenz ihre Technik nutzen, dass diese qualitativ minderwertige Kost in Massen auf den Markt werfen können, oder sind die Managementbereiche der Konsolenhersteller nur zu geblendet von den immerhin reichlich und satt fließenden Gebühren, die sie durch die Drittfirmen rein bekommen, dass es ihnen eigentlich völlig egal geworden ist? Ich denke, dass hier etwas geändert werden müsste, ein besseres Qualitätsmanagement bei Nintendo, die auch mal wirklich Studios auf die Finger schauen, ihnen drauf hauen, wenn sie Mist machen, aber auch helfend beiseite stehen, wenn es darum geht mit der hauseigenen Technik besser klar zu kommen und sie genauso gut auszureizen, wie es doch Nintendo mit den Eigentiteln tut. Mir scheint es fast, als werfen heute Konsolenproduzenten ihren Kasten auf den Markt und dann lassen sie die Entwickler damit allein. Klar, dass die den geringsten Widerstand wählen und wenn sie ohnehin unter Zeitdruck von ihren Marketingfuzzies gesetzt werden, dann kaum auf die Feinheiten der 3 unterschiedlichen Systeme eingehen (von der anschließenden rasch nachgeworfenen PC Umsetzung ganz zu schweigen). Hier müsste Nintendo wirklich mehr tun, stärkere Zusammenarbeit und notfalls eben auch mal Leute in ein großes Studio schicken, die ihnen zeigen, was geht und wie man es macht. Als Kunde zahlt man schließlich nicht wenig für neue Spiele und ich erwarte da mehr, als nur lieblosen Einheitsbrei. Ansonsten weiche ich aus und meide sie, oder kaufe weiterhin gebrauchte Dinge für nen Appel und nen Ei in der Bucht an deren direkten Erstmarkteinnahmen vorbei, wie ich es mit neuen Konsolen seit dem GC tue.

    Ob die neue Wii U was bringt? Keine Ahnung, aber ich empfinde da ähnlich wie Seth, wenn es um dieses neue Steuerding geht. Wenn ich gemütlich aus meinem Sessel zocken will, mag ich kein gigantisches und unergonomisches Tablett halten. Da will ich mich auch mal reinflezen können, was selbst bei der Bewegungslastigen Wii Steuerung ging (wenn man nicht gerade mies umgesetzte Zappelsachen wie Indy zockte). Auch finde ich die Vorstellung seltsam, dass ich dann meine Aufmerksamkeit vom Fernseher weg und immer wieder auf das übergroße Ding lenken muss. Ob das wirklich so simpel zu steuern ist, wie behauptet, kann ich mir nicht ernstlich vorstellen. Insbesondere, wenn Spiele mit hoher Spielgeschwindigkeit und raschen Szenewechseln kommen, dürfte das bei manchen Situationen Frustmomente vorprogrammieren. Ich denke da nur an so sinnige Leveldesigns, wie Walzen, die einen bei Abgrundsprüngen verfolgen, Klaviere am Kran schwingen, wenn von aus allen Richtungen Typen auf zwei entgegengesetzte Sachen klettern, etc.. Wenn ich mir vorstelle, dass Designer ähnliche Sachen dann noch mit so einer Steuerung umsetzen, wird einem jetzt schon übel ;)

    Das ist wohl der allgemeinen Ausrichtung auf Konsolen geschuldet, da man hier eher arcademäßige Sims produziert, als wirklich freie und durchdachte Space- und Flugsims alter Schule. Schade, aber so müssen wohl die Fans weiterhin selber ran und Mods zu voll ausgereiften Games produzieren. Aber ein Trostpflaster in der Richtung ist, Wing Commander Saga ist in der heißen Phase der Betatests und die Fertigstellung steht bald in Aussicht. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Juli 2011
  10. Hampo

    Hampo loyale Senatswache Premium

    Ich arbeite in der Games Branche und wir haben diese Woche ne Mail bekomment das am 12.08 der Preis vom 3DS von 250€ auch 169€ gesenkt wird!
    So eine dramatische Preissenkung zeigt schon recht deutlich das bei Nintendo einiges im argen liegt.
    Wir hatten eigentlich nicht damit gerechnet das der 3DS noch vor kommendem Jahr auf unter 200€ fällt und da Nintendo ja beraeits den Preis von 250€ subventioniert hat machen sie ja bald noch mehr verlust!
     
  11. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Nintendo hat die Entwickler halt einfach machen lassen. Der Umgang mit Drittherstellern war ja noch nie wirklich das Ding von Nintendo. Man hat seine eigenen Serien, mit denen man höchst erfolgreich war, und war eben zufrieden damit.
    Im Gegensatz zu Sony, die von Null starteten und überhaupt keine First Party IP's hatten und somit gezwungen waren, die Dritthersteller an Bord zu holen.
    Dass es auch anders geht zeigen dann Koorporationen wie mit "Team Ninja" bei "Metroid Other M", oder mit "Mistwalker" bei "The Last Story".
    Nintendo hat inzwischen ja auch offen zugegeben, dass eine Menge falsch gelaufen ist bei der Wii. Zum Teil versucht man ja bereits mit dem 3DS, aus den Fehlern zu lernen. Immerhin kriegt das Handheld beispielsweise einen wachschechten Ableger aus der "Resident Evil"-Reihe.
    Mit der WiiU ist man dann immerhin in der Lage, Spiele auf Xbox 360 und PS3 Niveau darzustellen. Ob das allein reicht ist halt die Frage, denn Gerüchten zu Folge scheint zumindest Microsoft bei der nächsten Konsole an Technik ganz schön zu klotzen.
     
  12. lightside1985

    lightside1985 loyale Senatswache

    Ich denke, ich habe eingangs recht deutlich erklärt, was Nintendo für Maßstäbe in der Spielindustrie gesetzt hat. Und in letzter Zeit? Nicht wirklich viel haben sie geschafft, außer einen ganz eigenen Markt aus dem Boden zu stanzen, der wohlgemerkt vielleicht nicht mit dem kompatibel ist, was sich die eingeschworene Zockergemeinde vorgestellt hat, nichtsdestoweniger aber die Industrie an sich verändert hat. Und genau das war ja mein Punkt, dass Nintendo es als einziger Anbieter schafft, Neuerungen des Spielerlebnisses zu schaffen, die über individuelle Software hinausgeht.

    Erstens mal hat Nintendo schon auf der E3 darauf hingewiesen, dass kein Entwickler dazu angehalten wird, den Bildschirm in irgendeiner Art und Weise zu benutzen, weswegen es genug Tasten gibt, mit denen die Entwickler dann arbeiten können. Das wiederum bedeutet, dass es so gedacht ist, dass man nur dann den zweiten Bildschirm benutzen soll, wenn er wirklich sinnvoll ist und das Spielerlebnis bereichert. Ob er als störend empfunden wird liegt also an den Entwicklern, das macht aber die Idee nicht schlechter!
    Zweitens wurde ebenfalls auf der E3 von verschiedenen Testpersonen bestätigt, dass der Controller gut in der Hand liegt und auch bei weitem nicht so schwer ist, wie man im ersten Moment annehmen könnte.

    Wenn du auf dieselben Gerüchte anspielst, von denen ich gehört habe, nämlich das die nächste XBox Grafik in Avatarqualität präsentieren soll, dann kann ich dir sagen, dass das wohl der größte Unsinn ist, der in letzter Zeit im Netz kursierte. Wer sowas behauptet, hat wohl keine Ahnung was es heißt Avatar zu rendern.
     
  13. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Nur läuft Nintendo dann wieder gewahr, ein an sich zwar nettes, in der Praxis aber wertloses Gimmick zu produzieren, das kaum einer nutzt.

    Man wird wohl in jedem Fall davon ausgehen können, dass Microsoft wieder in starke Hardware investieren wird.
     
  14. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Für Nintendo mußte irgendwann der Umsatzeinbruch kommen, die Einbußen sind logisch. Denn wer will die Nintento-Konsolen noch kaufen? Die beiden aktuellen Konsolen, Wii und DS, haben sich jahrelang blendend verkauft. Nur kann das nicht auf alle Zeiten so weitergehen, weil eines Tages der Großteil der Konsolenkäufer schon ein Gerät hat.

    Verzettelt hat sich Nintendo allenfalls mit dem 3DS. Der hat was von der Star Wars Special Edition: Man nimmt das selbe Produkt, nimmt eine überflüssige Änderung vor und hofft, die Leute kaufen es wieder. Außerdem wirkt der 3DS stark danach, als wäre man nur schnellstens auf 3D-Hype aufgesprungen.

    So langsam kommt vielleicht doch die Zeit für eine neue Konsolengeneration. Und dann dürfte Nintendo auch wieder gut dabei sein.

    Ich bin zwar kein "Fanboy" irgend einer Konsole und Xbox360-Besitzer, aber ich hoffe nicht auf eine Pleite und theoretisch würde ich eine Konsole von Nintendo der Konkurrenz vorziehen. Theoretisch. Denn Nintendo ist meiner Meinung nach der innovativste Konsolenhersteller und baut auch die am besten verarbeiteten Geräte. Ich hätte zum Beispiel gerne einen DS gehabt, weil das Gerät tragbar und praktisch ist. Aber ob nun Wii oder DS, die Spieleauswahl ist einfach zu schlecht. Ich will komplexe und erwachsenere Titel spielen, und nicht nur virtuelle Welpen füttern und bürsten.

    Solange Nintendo (als Erfinder der Resident Evil Reihe!) nicht mehr erwachsene Titel anbietet und primär auf Partyspiele und Familienunterhaltung setzt, kommt die Marke für mich nicht in die engere Auswahl.
     
  15. Lasombra

    Lasombra Düsterer Beherrscher der Galaxis

    Ja die Spieleauswahl zur Zeit bei Nintendo stört mich . Für 1 bis 2 gute , interessante Spiele kauf ich mir sicher keine Nintendo Konsole ... da greif ich lieber auf das SNES zurück :jep: oder wenn es aktueller sein soll zu Sonys PS3
     
  16. general-michi

    general-michi Botschafter

    Master Kenobi:
    Was, wo, wie...Erfinder von RE? HÄ?
     
  17. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    Ah okay verstehe, ich wusste nicht das der 3DS subventioniert wird, dass erklärt dann natürlich schon einiges, vor allem weil man wohl erwartet dass hier viel gekauft wird und somit viel produzieren lässt. Da kann ich allerdings Verluste nachvollziehen. Allerdings nehme ich einfach mal an das Nintendo nach all den Jahren noch genug in der Hinterhand hat, weshalb ich mir da wenig Gedanken mache. Du hattest ja Gamecube und N64 erwähnt, die Zeiten waren auch schon hart und Nintendo hat es überlebt. Allerdings, zugegeben damals hatte man wenigstens noch den Handheldmarkt.

    Bei Witcher bezog ich mich auch hauptsächlich auf die Technik, die ist nämlich wirklich verdammt gut für ein Rollenspiel. Wenn man da zur Konkurrenz schaut, selbst Skyrim sieht ziemlich durchschnittlich aus. Und soviel mehr gibt es dann ja auch nicht mehr in dem Genre.^^ Was die Innovation angeht, da sehe ich auch eigentlich nur die Darstellung von Nacktheit als nennenswerte Weiterentwicklung. Aber mal ehrlich, das ist doch auch schon was in einem Medium dass sich derart schwer tut in Richtung Präsentation abseits von Explosionen und Effekten. Leider hat das Spiel ja sogar ein paar Rückschritte gemacht in Sachen Interface, Levelsystem und sogar Story (ist schon fragwürdig neben Triss aufzuwachen, wenn man im letzten Teil eine andere Frau hatte). Stimme dir also zu, Witcher 2 ist sicher nicht super innovativ.^^

    Achja nebenbei will ich den UR-DS mal in Schutz nehmen, der hat im Gegensatz zur Wii extrem viele geile Spiele, eine wirklich tolle Auswahl auch abseits der Hausmarken und lohnte sich wirklich. An dem gibts eigentlich nichts zu kritteln, eine großartige Weiterentwicklung - im Gegensatz zum 3DS, den ich auch für 169€ nicht kaufen werde. Allein schon des Region Locks wegen aber auch weil 3D genauso sinnvoll wäre wie ein integrierter Grünstich.
     
  18. Ben

    Ben Oh yeah, tough guy? Make me. Mitarbeiter Premium

    Ist Resident Evil nicht von Capcom? Oder, gehört Capcom zu Nintendo? :confused:
     
  19. Sol

    Sol Sith Lord aus Leidenschaft Mitarbeiter Premium

    Ich finde, Skyrim sieht für ein Spiel, das auf 6 Jahre alter Hardware läuft, verdammt lecker aus.

    @ Topic: Es wird immer gesagt, Nintendo macht die meisten Innovationen. Kann sein. Wobei ich dennoch finde, dass Microsoft diese Generation deutlich wegweisender ist.
    Der Xbox Live Online Service ist nahezu perfekt, während die Konkurrenz mehr oder weniger hinterher läuft.
    Nintendo bewegt sich gar noch im Mittelalter dank Friendcodes für Wii Spiele und fehlendem Download-Portal für Spiele-Demos.
     
  20. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    Also dass man schöne Spiele auf alter Hardware machen kann find ich aber nicht besonders, ist doch eher normal. Verdammt lecker find ich aber doch etwas übertrieben:
    http://www.gamesaktuell.de/screenshots/original/2011/06/The_Elder_Scrolls_5_Skyrim_E3_2011_05.jpg
    Mittlerweile find ich doch dass man es stark merkt wie limitiert die Konsolen sind.

    Na ja und was die Onlinefähigkeit angeht ist auch Microsoft eigentlich nur gut in Sachen Stabilität aber die Monopole sind allesamt schlecht. Auf dem Computer hab ich ja auch kein Problem mit stabilen Multiplayer Matches und dafür muss ich noch nicht mal etwas zahlen. Ich würde mir wünschen, wenn Konsolen sich dem PC annähern und die Systeme öffnen, gerne auch staatlich erzwungen. Dann gibt es vielleicht auch wieder Mods. Würde Nintendo das mit ihrem System machen, würde ich glatt vor ihnen niederknien.
     

Diese Seite empfehlen