Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

[NJO,13] Traitor = Verräter

Dieses Thema im Forum "Star Wars Legends - Expanded Universe" wurde erstellt von Wraith Five, 2. August 2002.

  1. Wraith Five

    Wraith Five - Mitarbeiter

    Nein, ich hab's noch nicht fertig gelesen. Wollte aber derjenige sein, der den Thread auf macht (nicht, dass mir jemand zuvor kommt ;))...

    Äh, ja. Bis jetzt eindeutig das beste SW-Buch überhaupt, schlägt genau in meine Richtung. Ca. 100 Seiten fehlen noch, mal schauen, ob ich die heute schaffe...
     
  2. gone-inzane

    gone-inzane Leseratte

    Re: NJO 13: Traitor -- Spoilerdiskussion

    Also, ich bin schon durch :D Aber damit Du nicht wieder traurig bist, weil ich Dir zuvor komme (auch wenn DU den Thread eröffnet hast), lasse ich Dir den Vortritt. Es ist ja auch allen Lehrern gewidmet, also bitte, hau rein, sonst überleg ich's mir noch mal mit meiner Großzügigkeit. ;)

    Nur eins vorweg: Dieses Buch wird vieles verändern!!!!!!!!!
     
  3. Jeane

    Jeane -

    Re: Re: NJO 13: Traitor -- Spoilerdiskussion

    Nur mal so eine Frage am Rande... "Traitor" ist doch höchstens ein paar Tage lang erhältlich... liest Du Bücher oder verschlingst Du sie? :D
     
  4. Satrek

    Satrek Bit of both Premium

    Und wieso glaubst du das es das beste Buch ist? Ich mein, besser als Adumar? Und das man das 100 Seiten vor Ende wissen kann ist mir neu, das kann man bei Filmen schließlich auch nicht sagen - zum Beispiel bist du in Titanic begeistert von dem Schiff und 99 Seiten vor dem Ende geht sie einfach so unter ;) - um ein vertrauteres Beispiel zu wählen, du bist begeistert vom Todesstern und dann explodiert der 99 Seiten vor Ende - okay, ich will den DS nicht mit der Titanic vergleichen, genausowenig wie Luke mit nem Eisberg, aber trotzdem... :rolleyes:
     
  5. Wraith Five

    Wraith Five - Mitarbeiter

    Re: Re: NJO 13: Traitor -- Spoilerdiskussion

    Hat mich besonders gefreut, als ich das gelesen hatte ;).

    Och... du darfst ruhig was schreiben. Ich bin jetzt zwar durch, aber da sich ergeben hat, dass ich jetzt gleich weg muss, werde ich nicht mehr dazu kommen, das Review fertig zu schreiben.
    Nun, egal, ich bevorzuge es ohnehin, noch eine Nacht drüber zu schlafen...

    Oh ja...

    Besser als Adumar? Ja. Besser als I,Jedi? Damit ringe ich momentan noch.
    Details morgen.

    Alles, was ich schreibe, hat einen Sinn. Z.B. auch das "bis jetzt" am Satzanfang...
     
  6. Wraith Five

    Wraith Five - Mitarbeiter

    Dann allerdings konnte ich mich offensichtlich doch schon etwas schneller lösen... hier also meine kleine Rezension. Nicht sonderlich geordnet... egal.

    Ich beginne das Review klassisch -- mit einem Zitat von Hannibal: Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert. :D
    Jep. Jacen ist der Verräter (und vermutlich auch der Ketzer aus der nächsten Trilogie), wie von mir vorausgesehen (alles verläuft nach meinem Plan... äh...). Auf welche Weise allerdings ist schon eher eine Überraschung.

    Fangen wir lieber ganz vorne an: Die NJO deckt praktisch alle Spielarten des Fantasy-Romans ab. Die düstere Linie wird zwar konsequent bei behalten, aber jder Autor legt so seine eigenen Scherpunkte. SbS war für Action-Liebhaber. 'Enemy Lines' für Freunde des Humors. (DJ für Frauen ;); das hab ich mir so auf meinen Zettel geschrieben, weiß nicht, wieso mir das spontan eingefallen war an der Stelle). Und Traitor? Für Leute, die mehr philosophisch veranlagt sind. Nur sollten jene dann nicht erwarten, dass Tr ihnen den Sinn liefert... genau das tut Stover in seinem Buch nämlich nicht.

    Als Beweis dafür, wie unaufgeräumt der Schrank meines Bewusstseins momentan ist, hier wieder eine völlig oberflächliche Bemerkung: ich mochte die Widmung (to all teachers). Warum wohl ;)? Auf den letzten Seiten kommt dann übrigens ein Satz, den Stover aus der Klassik geklaut hat (frei aus dem Gedächtnis): "I am a student." "Then you are also a teacher, for the two are one." Nichtsdestotrotz muss ich Vergere da zustimmen... ein Lehrer kann von seinen Schülern ebenso lernen wie andersherum -- etwas, das viele meiner Kollegen nicht sehen wollen oder können.

    Da siehst du, was du davon hast, inzane ("Are you insane?" "No. I'm inzane." Höm. Sorry :D)... hättest du das Buch noch nicht ausgelesen gehabt, hätte ich in aller Ruhe schlafen können und würde jetzt nicht dauernd vom Thema abdriften :rolleyes:.

    Übrigens: Palpatine war ein Held. Er hatte nur Gutes fürdie Galaxis im Sinn. Er wollte sie vor den Vong schützen... Aaron, ich und ein paar andere 'Abweichler' haben das ja schon lange vermutet, hier bestätigt ein führender Vong höchstselbst, dass seine Truppen gegen die des Imperiums keine Chance gehabt hätten. Jetzt fehlt uns nur noch die Aussage des damaligen Chiss-Führers, dass Palpi tatsächlich die Ssi-Ruuk und die Chiss zu einer Barriere gegen die Vong aufbaute... ups, der hatsich ja von seinem Leibwächter umbringen lassen.
    Ein weiterer Grund, Zahn zu hassen ;)...

    Wider zurück zum Allgemeinen: 'Traitor' ist düster. Ihr habt gedacht, VP wäre pessimistisch gewesen? Ruin richtig schlimm? SbS nicht überbietbar? Vergesst all das... Traitor wird euch in die Abgründe einer menschlichen Seele führen, eine Reise ohne Lichtschwert, Taschenlampe oder kleinen sich bewegenden Molekülen. 'Traitor' zeigt uns die Dunkle Seite, wie sie wirklich ist.
    Ja, das war doppeldeutig.

    Mir ist heiß.
    Warum schreibe ich das eigentlich?
    Betrunken bin ich ja nicht, Drogen nehme ich nicht, Rauchen lehne ich strikt ab.
    Ich nehme an, ich bin krank.
    Oder übermüdet.
    Oder beides.
    Aber ich denke ja gar nicht daran, jetzt aufzugeben ;).

    Interessante Analogien hat sich der Autor da ausgedacht...
    Auch die Sache mit dem Schiff im Vakuum finde ich nett. Ich verstehe sie nicht, aber vermutlich macht sie gerade das so genial ;).

    Das Rätsel um die Macht-- dessen Lösung in EoV schon angedeutet wurde -- wird es hier aufgelöst? Teilweise. Und dann auch wieder nicht. "Everything I tell you is a lie. And yet, everything I say to you is the truth."
    Die NJO ist damit auf jeden Fall konsequent: sie führt das EU sinnvoll fort. Zahns Ysalamiri werden durch diese Erklärung möglich. Gerade noch so. Wie das mit TPM und den Midis zusammen passt? Ich überlasse es Aaron, sich darüber den Kopf zu zerbrechen, der kann das viel besser als ich.
    Und die Lösung selbst? Für die ganz Spoiler-Hungrigen:

    Ich verweise auf eine Fantasy-Serie von Raymond Feist, hier in Deutschland als Midkemia-Saga bekannt. Dort gibt es einen kleinen, uralten Isalani, einen scheinbar völlig verrückten Mönch.
    In dieser Fantasy-Welt gibt es drei Gruppen von Zauberern: Die einen erhalten ihre magische Kraft von den Göttern, die sie anbeten; man nennt sie Priester. Die anderen ziehen sich die Magie aus ihrer Umgebung; sie entsprechen in etwa Druiden. Die dritte Gattung ist die mächtigste: Die sog. 'Schwarzen Roben', die 'Erhabenen' haben das Studium der Magie zu einer Wissenschaft gemacht; ihre Kraft kommt von innen, doch um sie zu erwecken, benötigen sie spezielle Formeln, die sie entweder auswendig lernen oder von Schriftrollen ablesen müssen.
    Und dann kommt Nakor, der Blaue Reiter. Er behauptet, es gäbe keine verschiedenen Pfade der Magie.
    Niemand nimmt ihn ernst.
    Bis eines Tages ein junger Zauberer, einst ein scheinbar nicht sonderlich begabter Druiden-Lehrling, dann einer der potentiell mächtigsten Erhabenen, merkt, dass er Recht hat -- durch Zufall, wenn man an so etwas glaubt, und gerade in dem Moment, in dem er es am meisten brauchte.

    Was bedeutet das jetzt für 'Traitor'? Vergere ist wie Nakor: sie versucht, anderen einzubleuen, wie die Welt wirklich ist. Wobei Vergere wesentlich brutaler vorgeht als Nakor, aber dann ist die Macht auch von einer anderen Natur als die Magie von Midkemia.

    Es gibt keine Seiten der Macht: "The Force doesn't take sides." Gut, das ist nichts neues. Dann aber: "The only Dark Side is in yourself." Das war eine ziemlich heftige Szene. Für den Leser natürlich, besonders aber auch für Jacen, der kurz vorher aus Zorn ein paar viele Vong nieder gemetzelt hat (oder zumindest glaubt er das) und versuchte, das ganze auf die Versuchung der Dunklen Seite abzuschieben. Wie sagte Vergere doch dauernd? "Choose, and act." Wie wahr. Die Verantwortung liegt allein bei dem Machtbenutzer selbst, er muss sie tragen. Allein.

    Schonungslos, wie die kleine Fosh nun mal ist, wird Jacen auch gleich die nächste Wahrheit aufgedrückt, eine, die man schon nach Cq hätte vermuten können. Und auch hier nehme ich wieder Nakor her: "Es gibt keine Magie. Nur STOFF." Was er damit meint? Das Material, aus dem das Univerum besteht. Und hier sind die beiden Welten, die GFFA sowie Midkemia, sich wieder sehr ähnlich. So wie die Magie, wie z.B. die Erhabenen sie kennen, nur Teil eines großen Ganzen ist, ist auch die Macht, wie die Jedi sie verstehen und nutzen, nur ein Teil im STOFF der Welt. Jacen Solo merkt das am Ende (wie auch Pug/Milamber aus Midkemia).

    Verbinden wir die beiden Sachen mal, jetzt nur auf die GFFAa beziogen. Vor kurzem sagte in der NG ein EU-Uneingeweihter: "Also müssen die Dunklen Jedi doch stärker sein als Jedi und Sith, weil diese beiden Seiten nutzen und nicht nur eine?" Es ist erstaunlich, wie nah dran er mit seiner Vermutung war. Der wohl mächtigste Machtbenutzer in tausend Jahren Geschichte ist nicht Yoda, nicht Palpatine, nicht Anakin Skywalker. Es ist Jacen Solo.
    "The shameful secret of the Jedi" nannte Vergere diese Wahrheit: "Being a Jedi ist all about being passive, having control." Es ist sehr viel leichter, Kontrolle über eine Ameise zu haben als über einen Löwen. Das ist das Geheimnis der Jedi. Die alten Sith hatten Recht: Die Jedi nutzten ihr Potential nicht voll aus, bei weitem nicht. Zu dumm nur, dass auch sie es nicht taten. Zorn, Fucht, diese starken Gefühle, ja, sie machen einen mächtig. Wahrlich mächtig kann man nur sein, wenn man selbst Kontrolle ausübt, sagt Vergere, und die Jedi wussten das. Die alten Sith vielleicht auch, die späteren nicht mehr. Sie verloren sich in ihrem Hass, ließen sich von ihm weg treiben, ließen sich von der Macht leiten... und begingen dabei den gleichen Fehler wie ihre Erzfeinde.
    Um wieder auf Jacen zurück zu kommen: Ihm werden diese Wahrheiten, bzw, Halbwahrheiten, bzw. Lügen, nicht einfach so gesagt. Er muss sie lernen. Und ein schmerzvoller Prozess es ist.
    Doch als er das alles endlich weiß; als er seinen starken Emotionen erlaubt, empor zu schwappen, und sie dennoch unter 'Kontrolle' hat, sie führen kann; als er seine Wahrnehmung über die Ebene hinaus hebt, die er früher gelernt hatte; da, zumindest in diesem Moment, ist Jacen "powerful beyond belief".

    Und hier kommen wir wieder zum Anfang zurück: Was Jacen, was jeder Jedi, der dieses Wissen besitzt, mit dieser Macht anfängt, hängt allein von ihm ab, es ist eine Entscheidung, und er muss die Verantwortung dafür auf sich nehmen.
    'The New Jedi Order'. Dieser Titel kann mindestens drei Bedeutungen haben. Einzeln. Oder zusammen.

    Weg von der Macht jetzt; dieses Posting ist auch so schon verwirrend genug, für mich sowieso, und wie dann erst für euch?!

    Ich sollte vielleicht darauf hin weisen, dass dieses Buch tatsächlich nur Jacen gewidmet ist; bei Aaron Allston umfassten die Dramatis Personae zwei, drei Seiten. Hier sind es ganze sechs Personen. Und von denen sind zwei noch nicht einmal sonderlich wichtig. In diesem Buch geht es um Jacen. Ab und zu kommt mal Vergere dazu, seltener Nom Anor (btw; wurde der jetzt auf Yuuzhan'tar (ja, die Heimatwelt der Vong... oder so) zurück gelassen oder nicht?), am Schluss dann DER GANNER. Ganner ist übrigens der einzige, der hier ein bisschen Humor rein bringt, wenn auch größtenteils zynischer Art.

    Hm.
    Interessant sind ja die vertauschten Rollen: Jacen, der eigentlich mehr Luke ähnelt, ist jetzt so etwas wie der Auserwählte; und Anakin, der doch ziemlich nach seinem Großvater ging, übernimmt hier -- teilweise zumindest -- den Part des 'Erlösers'.

    Was bleibt mir sonst noch zu sagen? 'Traitor' ist das beste 'Star Wars'-Buch, das ich je gelesen habe. Zumindest heute noch. Morgen (=heute), wenn ich aufgestanden bin und wieder klar denken kann, mag das wieder anders aussehen.

    Gute Nacht dann also allerseits...

    P.S.: Nein,ich beabsichtige nicht, das Review in der vorliegenden Form auf meine Homepage zu packen ;).
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. August 2002
  7. SWPolonius

    SWPolonius Grumpy old comic book guy

    Wow, so durch den Wind hab ich Wraith ja noch nie erlebt. :D Tolles Posting. Ich versuche mir gerade einen Lehrer vorzustellen mit wirrem Blick, zerzausten Haaren, geröteten Augen und einem SW-Roman vor sich, der an einem Computer sitzt und versucht, eine Buch-Rezension zu schreiben. :D

    Nur Spaß. Ehrlich, dieser Text ist wirklich interessant. Verdammt, ich bin von diesem Roman noch so weit weg....
     
  8. masternesmrah

    masternesmrah Großmeister des Jedi-Ordens

    War das von diesem Vong jetzt ne Feststellung oder hat er gesagt, dass Palpatine das Imperium erschaffen hat, um die Vong aufhalten zu können?

    Und damit ich dich was die macht angeht jetzt richtig verstehe Wraith: Jacen nutzt am Ende also starke Emotionen, auch Gefühle wie hass, die der dunklen Seite angehören (die aber in der Form nicht existiert), lernt aber diese zu kontrollieren und so die dunkle und die helle Seite, also die gesamte Macht, die vereinigte (oder die vereinigende Macht von der Qui-Gon sprach?)Macht zu nutzten und sprengte so die Grenzen eines Jedi oder Sith?
     
  9. Annie

    Annie Gast

    :confused: gerade Jacen die alte Nudel?:D

    Hey Warith wird mein lieblings schätzchen auch im Buch erwähnt?
     
  10. Wraith Five

    Wraith Five - Mitarbeiter

    Das hab ich wirklich geschrieben?
    Nein sowas :D...

    Nur eine Feststellung.

    So in der Art, ja. Es gibt keine Dunkle Seite, außer im Machtbenutzer selbst.
    Qui-Gon redet allerdings dauernd von der 'Lebendigen Macht', Yoda ist ein Anhänger der 'vereinigenden'. Irgendwie bezweifle ich aber, dass der kleine Kampfgnom das gleiche gemeint hat wie das, was Jacen jetzt tut...

    Ja, gerade er. Er, der sich ohnehin dauernd auf philosophische Art und Weise mit der Macht beschäftigt hat, und jetzt feststellen muss, dass seine Gedanken immer in die falsche Richtung gingen.

    Ja, ganz kurz. Es gibt eine Szene, wo Ganner ihr davon erzählt, dass er einem Gerücht nach gehen will, nach dem Jacen noch lebt. Sie ist aber vom Gegenteil überzeugt und droht ihm, ihn in Stücke zu reißen, sollte er dorthin aufbrechen bzw. negative Nachricht mit sich bringen, weil das ihre Mutter ihrer Meinung nach völlig zerstören würde.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. August 2002
  11. Jeane

    Jeane -

    Nein, ich auch nicht. Eine interessante Beurteilung von "Traitor" ist es trotzdem geworden. Ich habe sie noch nicht ganz gelesen, aber das, was ich mir bisher zu Gemüte geführt habe klingt gut (trotz gelegentlicher Abschweifungen des Verfassers, auf die ich jetzt nicht näher eingehen werde... ;) aber kurz nachdem ich mit einem Buch fertig bin, poste ich meistens nichts dazu im Forum - wenn ich wieder klar im Kopf bin... *g*).
     
  12. masternesmrah

    masternesmrah Großmeister des Jedi-Ordens

    Müsste nicht seine Lehrerin Vergere genau so mächtig oder durch ihre Erfahrung noch mächtiger sein?
     
  13. gone-inzane

    gone-inzane Leseratte

    Ähm, ich verschlinge sie.

    So, Wraith, sorry, daß ich mich jetzt erst melde, aber ich muß an diesem Wochenende leider arbeiten.

    :confused: Das Jacen der "Verräter" ist war doch aber klar. Wer denn sonst? Sein Bild auf dem Cover war ja auch nicht gerade ein sehr versteckter Wink mit dem Zaunpfahl.

    Das tut mir ja jetzt echt leid, daß ich Dich sogar schon bis in die Bücher verfolge. Das nennt man wohl besessen :D

    Nun gut, jetzt zu Deinem Review. Gut, Du magst vielleicht müde gewesen sein und alles mag ein wenig konfus klingen. Ich kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, daß außer mir (oder denjenigen, die das Buch evtl. auch schon gelesen haben) überhaupt jemand verstanden hat, wovon Du überhaupt sprichst.

    Aber: vollkommen Recht hast Du, Du sprichst mir sozusagen aus der Seele. Dieses Buch geht irgendwie unter die Haut und nichts wird mehr so sein, wie es war. Jetzt bin ich noch hibbeliger auf die nächsten Bücher. :rolleyes:

    Für diejenigen, die gerne dann doch noch wissen möchten, wovon wir hier überhaupt "schwafeln": ich werde heute Abend noch ein Update meiner Website online bringen, vielleicht blickt ihr da ja ein bißchen durch "Traitor" durch.
     
  14. Syal

    Syal Panda, Meerschweinchen, Delfin, Zwergotter- und na

    Also ich habe bis jetzt erst 5 Bücher gelesen, die ersten 2 auf deutsch, den ersten Teil von Enemy Lines und Rebel Stand und Rebel Dream. Ich weiß es gehört nich dazu, aber was ist den mit Anni passiert? Ist er 100% tod? und was is jetzt mit Jacen. Er ist gefangengenommen, oder? Handelt das neue Buch wirklich nur von ihm?
     
  15. Annie

    Annie Gast

    Ani ist Mause tot soweit ich weis Syal
     
  16. Syal

    Syal Panda, Meerschweinchen, Delfin, Zwergotter- und na

    @ Jaina Solo: wie hats ihn den erwischt?
     
  17. Annie

    Annie Gast

    Ohh das sit ne lange geschichte ich versuche ein paar infos zusammen zubringen
    Wraith korrigier meien Fehler bitte
    SBS spoiler
    Also die sind zu so ner gefährlichen mission aufgebrochen weis nicht genau ohin weshalb wieso . Auf jedenfall in vong teritorium. Und da kam es zum kamp und Jaina wurde dabei fast umgebracht , aber ani hatt sie gerettet wurde jedoch von einem Amphi (oder wie immer das geschrieben wird) Stab in den bauch getroffen. mehr weis ich nicht mehr . frah den lehrer *g*
     
  18. gone-inzane

    gone-inzane Leseratte

    Da hast Du Dich aber irgendwie verzählt oder vertan. Rebel Dream ist der erste Teil von Enemy Lines, was dann nur 4 Bücher macht. ;)

    Ja, Anakin ist definitiv mausetot, wie Jaina schon sagte, auch ihre Erklärung wie es dazu gekommen ist, kann man so durchgehen lassen. :D 17 junge Jedi waren aufgebrochen, um sich in das Gebiet der YV zu begeben, um dort eine Kreatur zu töten, die darauf gezüchtet wurde, Jedi zu jagen und zu vernichten. Von dieser Mission kommen nicht sehr viele von den 17 zurück und auch Anakin gehört zu den Opfern. In Dark Journey wird seine Leiche verbrannt.
     
  19. Wraith Five

    Wraith Five - Mitarbeiter

    Nun, meine Aussage bezog sich auch eher auf die bald kommende Force Heretic-Trilogie (war wohl nicht so ganz klar; wie so vieles in dem Beitrag ;))...

    Genau. Zu den Vong können die beiden ja nun jetzt nicht mehr.
    Und wie die Republik sie aufnehmen wird? Und die Jedi vor Allem ("Es gibt keine Dunkle Seite." "Äh, aber sonst geht's dir noch gut, ja?")...

    Ich lese momentan Jedi Quest 0 (konnte mich endlich zum Hardcover durchringen), danach #3 (das gleichzeitig mit Tr kam), und danach werde ich im Sonstiges ein Review von The Woman In White posten, von Wilkie Collins (übrigens ein hervorragendes Buch; der Autor hat auch einen sehr schönen Stil, liest sich aber trotzdem gut).
    Zwischendurch werde ich hier eine zweite kleine Rezension posten, die diesmal sogar erklärt, warum das Buch mir gefallen hat ;).
     
  20. Wraith Five

    Wraith Five - Mitarbeiter

    Was ich mich gerade Frage: Ist 'Es gibt keine Wege' nun eigentlich ein Spoiler oder nicht? Es ist ja nun keine Information, die man nur aus der Story hier gewinnen konnte, ich hatte mir selbst schon Gedanken gemacht, die in diese Richtung gingen...
     

Diese Seite empfehlen