Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

[NJO,5] Agent's of Chaos II: Jedi Eclipse = Die letzte Chance

Dieses Thema im Forum "Star Wars Legends - Expanded Universe" wurde erstellt von Yodas Brother, 2. September 2002.

  1. Yodas Brother

    Yodas Brother Im the all-singing, all-dancing crap of this world

    So ich habe gerade NJO 5 beendet. (und gleich gehts auf die Arbeit... Mist keine bissel geschlafen, aber ich konnte nicht aufhören zu lesen :eek: )

    Am Anfang zog es sich ja gewaltig aber am Schluss wurde es richtig schön spannend.

    Also über Anakin und Jacen hab ich mich so aufgeregt! ARGL!!! Hätte Anakin doch nur denn Repulsor abgefeuert! Er sagte ja selbst das er in der Lage gewesen wäre präzise die YV Flotte auszulöschen ohne Verbündete zu treffen. Aber nein Jacen kann sein verdammtes $§E§"$ nicht halten und Thrackan vermasselt Alles. Jetzt ist Tharackan der Held, die Hapans sind voerst wieder raus aus dem Krieg und allgemein siehts schlecht aus für die Republik. Argl. Anakin hätte einnfach die richtige Entscheidung treffen müssen. Er hätte Centerpoint selbst abfeuern müssen.

    Ich möchte sowieso mal gerne wissen was Jacen für nen Dachschaden hat : Die YV fallen wie Heuschrecken über die Galaxie her, eine Welt nach der Anderen geht in Flammen auf, Milliarden wesen leiden und sterben und er hat nix besseres zu tun als über darüber zu philosophieren wie man als Jedi am Besten seien Frieden und seinen Platz im Universum findet? Sonst gehts noch? Da platzt mir der Kragen. :o
    Die Jedi waren schon immer die Beschützer der Unschuldigen und Schwachen. Und nun da Anakin die perfekte Chance hat Leben zu retten - indem er dem Raubtier welches über die Galaxie herfällt einen schlimmen Schlag versetzt - überzeugt er ihn das nicht zu tun. Da kann man Kyp schon verstehen daß er mit diesem Weg nicht einverstanden ist. Was sagt ihr zu Jacen und seiner Einstellung?
    Klar sollte ein Jedi auch hinter das Offensichtliche schauen, aber es ist doch verdammt egoistisch zu versuchen seinen persönlichen Frieden zu finden während die Galaxie abbrennt.
    Wie Anakin so schön sagt : Wenn jemand einen Blaster auf deinen Verbündeten richtest, hebst du dann dein Lichtschwert um ihn zu verteidigen oder tust du nichts weil ein Jedi keine aggressiven Handlungen unternehmen soll?

    Ach ja und der Geheimdienst der Neuen Republik ist ja wohl auch recht unfähig :
    Dachten die echt die YV wären so dämlich auf eine so offensichtliche Falle im Corellianischen System reinzufallen?
    Dachten sie echt die YV würden ihre Ziele durch so offensichtliche Hinweise wie die totale Einstellung von Spice Lieferungen verraten?

    So das waren mal schnell meine Gedanken.
    Schreibt was!
    bis denne.
     
  2. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Auch ich habe mich über die Tatsache gerägert, daß Anakin CenterPoint-Station NICHT benutzt hat.

    Noch mehr ärgerte (und ärgert mich) Jacens Haltung in genauso, wie es dich ärgert. Zwar versucht er das richtige zu tun (...erst denken, dann handeln...), ohne großes Leid zu verursachen oder verursachen zu wollen, aber genau da liegt sein Problem.
    Er glaubt so sehr, mit seiner Haltung im Recht zu sein (dh. er ist arrogant :D ), daß er die Folgen, die dies für andere hat, nicht so erkennt, wie er es erkennen könnte/sollte, wenn er objektiv ist.
     
  3. Jeane

    Jeane -

    Re: NJO 5 : Jedi Eclipse (Spoiler)

    Der ist im fünften Band immer noch auf diesem Philosophie-Trip? Au weia, das hat schon in VP genervt - da war Anakin ja auch noch so drauf...
     
  4. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    @Jeane
    Ich habe eine Mann names Wraith F. (voller Name dem Autor bekannt :D ;) ) sagen hören, daß das auch noch ein klein wenig weiter geht..........bis zu einem doch recht großen "Knall"! ;)
     
  5. Jeane

    Jeane -

    Ich bin noch nicht sehr weit mit der NJO. Ich weiß nur, daß sich gewisse Dinge im Laufe der Reihe verändern, auch was Jacen angeht. Und deswegen dachte ich, er kommt ein bißchen vom philosophieren weg...
     
  6. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Das mag jetzt äußerst präzise :rolleyes: klingen, aber alles wird sich verändern...... (hier zitiere ich wieder einmal diesen ominösen Wraith F.).
    Ich bin zwar selber z.Zt. erst bei Band 6, aber auch hier deutet sich das doch schon eindeutig an (was für eine Wortkonstruktion "...deutet sich eindeutig an...." ;) )! Und was ich durch Spoiler bis jetzt so mitgekriegt habe, stimmt meine obige Aussage.

    Kaufe dir die Bücher sofort, es lohnt sich.........
     
  7. Wraith Five

    Wraith Five - Mitarbeiter

    Re: NJO 5 : Jedi Eclipse (Spoiler)

    Stimmt. Aber Jacen ist immer schon ein ruhiger Pol in der Familie gewesen, und er ist Anakins großer Bruder.

    Jacen hat ein großes Problem: er ist furchtbar unsicher. Die Leute um ihn herum, allen voran sein eigener Onkel, haben ihn so zugedröhnt mit "hüte dich vor der Dunklen Seite" u.Ä., dass er vor Angst, das falsche tun zu können, lieber gar nicht handelt.
    Verstehen kann ich diese Haltung. Gutheißen tue ich sie nicht.

    Stimmt. Aber Kyp ist mir dann doch etwas zu radikal :rolleyes:.

    Egoistisch ist Jacen nur insofern, dass er denkt, dass er der einzige ist, der das tun kann. Alles andere rührt von seiner Unsicherheit her. Batou würde jetzt sagen, dass er noch nicht erwachsen genug ist...
    Ich zitiere aus Traitor (kleinerer Spoiler):
    ?All this time, I had thought I was speaking to an adult. Ah, self-deception is the cruelest trick of all, isn?t it? I let myself believe that you had once been a true Jedi, when in truth you are only a hatchling, shivering in the nest, squalling because your mother hasn?t fluttered up to feed you.?
    ?You--you--? Jacen stammered. ?How can you--after what you?ve done--?
    ?What I have done? Oh, no no no, little Solo child. This is about what you have done.?
    ?I haven?t done anything!?
    "Exactly."

    Welche Neue Republik? Schau dich mal um... wo gibt es da eine Republik? Die Galaxis wird von ein paar korrupten Feiglingen im Obersten Rat regiert...

    Der Sicherheitsdienst ist wohl in der Bantam-Zeit stecken geblieben, und da waren die Gegner so doof :rolleyes: (mit der erfrischenden Ausnahme namens Zsinj)...
     
  8. Peshk Thri'agg

    Peshk Thri'agg loyaler Abgesandter

    Also ich kann Jacen sehr gut verstehen, warum weis ich auch nciht. Und eben diese Gedankengänge machend as doch interresant. Leider werden die diskussionen zwischen den beiden leider irgendwie weniger bis Band. Wo, wenn es das Buch ist was ich meine, ja auch Kyps "radikale" Metheoden zum vorschein kommen, wie Wraith schon gesagt hat. Das die Hapaner schon wieder ausgestiegen fand ich auch Schade ich hoffe Tenel Ka bekommt bald eine grössere Rolle.
     
  9. Sarid Horn

    Sarid Horn The Mistress Mitarbeiter

    Als ich in NJO 5 diese Stelle gelesen hab, hab ich mich zuerst auch gefragt, was Jacen da für 'nen Müll erzählt. Aber wenn ich mich recht entsinne, wusste da Jacen noch nicht, dass Anakin wirklich ganz genau wusste durch die Macht, wie er hätte Centerpoint abschießen müssen, damit die Hapaner nicht in der Schusslinie sind. Außerdem hat Jacen sich selbst soweit in seine seltsame Philosophie des Nichtstun verrannt, dass er Anakin auch gar nicht anders beraten konnte als die Station nicht abzufeuern.
     
  10. micah

    micah EU-Fossil

    @Yodas Brother: Wenn Du Dich entschließen solltest, BP zu lesen, wirst Du dort sicher mehr Einblick in die Hintergründe von Jacens Handeln erhalten.

    Ich denke nicht, dass Jacen einen Dachschaden hat, er hat sich schon seine Gedanken gemacht, die ihn dahin gebracht haben, wo er "im Moment" steht. Und bestimmte Aspekte seiner Philosophie sind schon sehr einsichtig, wenn auch irgendwie das falsche dabei herauskommt. Es geht auch finde ich nicht allein um den eigenen inneren Frieden, sondern schon irgendwie um ein "bigger picture". Alle Jedi sind ja eigentlich damit beschäftigt, ihren ideologischen Standpunkt in diesem Konflikt zu finden, mit Jacen auf der einen Seite und Kyp im anderen Extrem. Ist eben keine leichte Entscheidung, und ich finde es sehr interessant, wie die verschiedenen Charaktere sich damit auseinandersetzen und unterschiedliche Lösungsansätze finden. Welcher davon der richtige ist, muss ich zum Glück nicht entscheiden. ;)

    Was die Dämlichkeit des Geheimdienstes anbelangt, der war ja nicht unbedingt, wie soll man sagen, frei in seinen Entscheidungen und Handlungen. Wenn halt die Regierung immer wieder Bremsklotz spielt, für Propaganda empfänglicher ist als für vernünftige Argumente und auch noch vom Feind unterwandert ist...

    Micah
     
  11. Yodas Brother

    Yodas Brother Im the all-singing, all-dancing crap of this world

    Eben. Nur sollte er spätestens nach dem Unglück mit der Flotte der Hapaner endlich zur Einsicht kommen. Das Blut der Hapaner klebt an seinen Händen und er und Anakin stehen als absolute Feiglinge da. Manchmal ist es schlimmer nichts zu tun als ein Risiko einzugehen und etwas zu tun. Aber Jacen ist so verdammt arrogant! Selbst nach Allem was passiert ist weigert er sich seine Fehler einzugestehen. Er denkt immer noch er hätte die Weisheit mit Löffeln gegessen und wäre allen Anderen "ethisch" überlegen. Anakin sieht seinen Fehler ein und gibt zu daß er nur wegen Jacen so gehandelt hat.

    Ja und das laste ich ihm an : Er beeinflusst seinen Bruder. Wenn er wirklich Vertrauen in seinen Bruder hätte, wenn er ihn respektierte, hätte er die Entscheidung ihm überlassen. Und Anakin hätte instinktiv das Richtige getan. Aber Jacen ist ja sooo überzeugt daß sein Weg der Richtige ist. Naja ich bin jedenfalls gespannt wie sich Jacen weiter entwickelt.

    Da steckt viel Wahrheit drin. Aber Jacen ist ein Jedi! Er muss den Mut zu eigenen Entscheidungen, gedankliche Flexibilität und Risikobereitschaft mitbringen! Ein Jedi zu sein bedeutet auch über seinen Schatten zu springen wenn es nötig ist um dem Gemeinwohl zu nutzen.
    Wenn er das nicht tut verrät er die Verantwortung die die Macht mit sich bringt. Jedi sind NICHT nur Philosophen.
    Da waren sie mal vor 25.000 Jahren...

    Wie wahr... :mad:

    ja okay seine Philosophie ist prinzipiell echt in Ordnung.
    .... Aber nicht wenn man die Umstände bedenkt in der sich die Galaxie befindet. Ein Jedi kann sich nicht den Luxus leisten im Nichtstun zu verharren wenn Milliarden Leben gefährdet sind! Die Jedi sind Beschützer der Unschuldigen. Klar ist Krieg und Gewalt abscheulich... aber manchmal gibt es keine andere Wahl. Wenn der Gegner erbarmungslos ist und nicht verhandelt bleibt auch einem Jedi - der Gewalt nur als letzte Möglichkeit sieht - kein Spielraum mehr. In solch einem Fall jedoch immer noch nichts zu tun (wie Jacen) verrät die Idee des gesamten Ordens.
    Die Geschichte zeigt daß Jedi immer wieder zur Waffe griffen, um die Schwachen zu verteidigen. Um die Republik zu verteidigen.
     
  12. Peshk Thri'agg

    Peshk Thri'agg loyaler Abgesandter

    Sag mal was soll der Shit? Jeder ist seinem Eigenem Gewissen verantwortlich. niemand hat das recht jacen zu verurteilen nur weil er nciht weis wie er handeln. Mann der kleine ist 17 und verwirrt. ich bin fast 21 und hab keine Ahnung was ich maehn soll. Wenn Anakin sich sicher gewesen wäre das richtige zu tun hätte er es getan. Er hat auf jacen gehöhrt also war er sich cniht sicher, also wäre es falsch gewesen es zu tun. Jedes Lebesen die YV genauso wie dei mensceh, auch wenn ich cniht finde das der Mensch viel wert ist, oist Wertvoill und darf cniht zerstört werden. Egal was es getan hat. Die YV fühlen sich im Recht und Sal-Solo fühlte sich im Recht und wird soagr für die Sch**sse gefeiert die er gebaut hat. Inclusive Hapaner. Jacen ist in der Pubertät und hat eine menge verantwortung wie wir von Spidey bze Onkel ben gelernt haben. Grosse Kraft bringt grosse verantwortung. Damit hat er zusätzlichen Stress zusätzlich zu seinen "normalen "Teenie Problemen. Also lassz ihm seine Meinung. Er lässt den anderen ja auch ihre obwohl er sie für flasch hällt.
     
  13. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Eigentlich weise Worte, Peshk.

    Nur muss man manchmal seine Überzeugung verdrängen, um großen Schaden abzuwehren. Denn seine Überzeugung, so wie er sie vertritt und entsprechend handelt, kostet das Leben unschuldiger. Unzählige Leben.

    EDIT
    By the way........mein 1100ster Post!!!:D ;)
     
  14. micah

    micah EU-Fossil

    Naja, u.a. deswegen habe ich auch in einem längst versunkenen Thread die Meinung vertreten, dass es total verfrüht ist, dass die drei Solo-Kids in den Dramatis Personae der NJO bereits als Jedi Knights aufgeführt sind. Natürlich haben sie rein technisch gesehen alles drauf, sind Spitzen-Piloten, können hervorragend mit dem Lichtschwert umgehen und die Macht für sich nutzen. Aber ihnen fehlt einfach noch die Reife, um vollwertige Jedi zu sein. Was kein Vorwurf sein soll, weil es einfach ganz natürlich ist in dem Alter. Und Jacen steckt IMHO gerade mitten in einer entscheidenden Entwicklung.

    Zu Anfang der NJO ist Jacen ja ähnlich wie Anakin ? er setzt die Macht begeistert und ohne weiteres Nachdenken ein und vertraut voll darauf, dass sie ihm den richtigen Weg weisen wird. Dann kommt das Schlüsselerlebnis auf ? ähm, war das Belkadan? :rolleyes: - als er von sich und der Macht überzeugt seiner Vision folgt, sich in einen Kampf stürzt und dabei in Gefangenschaft gerät und von Luke gerettet werden muss. Danach ist er total verunsichert und er hat diese Angst, etwas falsch zu machen und tut lieber gar nichts mehr. In dem auf Jedi Eclipse folgenden Balance Point *leichter Spoiler*
    wird sich seine Einstellung vertiefen und weiterentwicklen und schließlich mit einem erneuten Schlüsselerlebnis etwas ändern. Ich denke zwar, dass er damit immer noch nicht ganz "angekommen" ist, aber zunächst einmal auf einem guten Weg. (Vorbehaltlich allem, was ab Star by star möglicherweise passiert.)

    Die galaktische Krise mit den YV ist für die drei Solos eben zu einem ganz ungünstigen Zeitpunkt in ihrer Ausbildung/Entwicklung gekommen und zwingt sie zu Entscheidungen und Taten, zu denen sie eigentlich noch nicht reif sind. Alle drei gehen das anders an ? Jacen auf die philosophische Tour, Anakin versucht, seine Fähigkeiten möglichst effektiv gegen die YV einzusetzen, wobei er sehr instinktiv handelt und relativ wenig darüber nachdenkt (vielleicht kommt es da auch irgendwann zum großen Knall), Jaina ist durch ihre Zugehörigkeit zu Rogue Squadron etwas aus der Verantwortung genommen (die Verantwortung für ihr generelles Tun trägt ja der Kommandierende ? das wird sich aber wohl auch ändern). Die Frage ist, ob sie an den Herausforderungen schließlich zerbrechen oder gestärkt und als wahre Jedi daraus hervorgehen.

    Und noch ein etwas anderer Gedankengang - ich glaube, das kommt erst in den auf Jedi Eclipse folgenden Büchern zum Ausdruck, daher könnte es vielleicht spoilerbehaftet sein (keine konkreten Handlungsspoiler, mehr so generelle Dinge).

    Es ist ja nicht so, dass Jacen den YV einfach fröhlich die gesamte Galaxis überlassen will. Er möchte aber, statt sie einfach alle abzuschießen, lieber erst den Weg der Verhandlungen gehen. Er geht davon aus, die wollen auch nur leben und er will ihre Motive verstehen und ist davon überzeugt, dass es möglich ist, zu irgendeinem Arrangement zu kommen. Und da er sie nach seiner Sicht auf das Leben beurteilt, denkt er, dass sie kaum zu Verhandlungen bereit sein werden, wenn man vorher 1000de von ihnen ausgelöscht hat. (Mit dem Imperator hätte ja auch keiner verhandeln wollen.) Auch Leia glaubt an diese Strategie. Sie haben aber beide nicht mit dem religiösen Fanatismus, dem Wahn, die GFFA zu "reinigen" und der Todesverehrung der YV-Krieger gerechnet. Und weil dieser Gegner so anders funktioniert als die bekannten Spezies, funktioniert dieser eigentlich sehr ehrenwerte Ansatz eben nicht. Man kann ihnen also vorwerfen, dass sie all die Indizien immer noch nicht richtig gedeutet haben, angefangen von dem Ende von Elegos Ak'la (sp?) über die Bereitschaft zu sterben, Opferungen von Gefangenen usw.

    Genug geredet...

    Micah
     
  15. AaronSpacerider

    AaronSpacerider junger Botschafter

    Ich muß sagen, ich finde Jacens Ansatz lobenswert. Auch den dieses Caamasi, dessen Namen mir nicht einfällt. Das Imperium, die Kriegsherren und alle anderen Gegner wurden immer sofort als "Feind" eingestuft und vernichtet. Man hat nur selten die Motive dieser Gruppierungen hinterfragt. Bei den Yuuzhan Vong damit anzufangen, beweist ein ziemlich mieses Timing, aber Krieg kann nicht der Weg eines neuen Jedi Ordens sein.
    Die Macht beruht auf dem Leben, und damit darauf, daß das Leben das Recht hat, um seine Existenz und seinen Fortbestand zu kämpfen.
    Im Falle der Vong heißt das, daß man ihnen - sofern ihre Galaxis vernichtet wurde (was meines Wissens bislang nicht geklärt wurde) - neuen Lebensraum gibt, sofern sie zu einem friedlichen Zusammenleben bereit sind. Und um das herauszufinden, sollte man durchaus erstmal miteiander reden.
    Allerdings scheinen die Vong daran nicht sonderlich interessiert zu sein, und damit muß man der Macht wieder ihr Recht gewähren und um sein eigenes Überleben kämpfen.
     
  16. micah

    micah EU-Fossil

    Hallo Aaron ? so ziemlich das gleiche habe ich direkt über Deinem Beitrag in dem letzten spoilermarkierten Absatz geschrieben. ;) Da steht auch der Name des Caamasi, auch wenn ich mir nicht sicher bin, ihn richtig geschrieben zu haben...

    Micah
     
  17. Peshk Thri'agg

    Peshk Thri'agg loyaler Abgesandter

    @Horatio das war verständlich ? mmmh wow es gibt Leute die verstehen was ich meine. Eine neue Erfahrung *fg*
    @Aaron @Micah ich glaube da kann ich euch zustimmen,
     
  18. Bin gerade mit Band 5 fertiggeworden und grabe deshalb diesen Thread wieder aus:D
    Bin ebenfalls der Meinung, das Anakin feuern hätte sollen, wenn er, wie er nachher behauptet, wirklich sicher war, nur die Vong-Flotte zu treffen. Nur, wenn er wirklich so sicher war, warum hat er dann die Entscheidung ausgerechnet Jacen überlassen? Anakin wusste genau, dass Jacen ihm abrät.
    Aber wie schon gesagt wurde, sie sind alle relativ jung und versuchen ihren Weg zu finden. Dass sie dabei auch Fehler machen ist klar. Vermutlich ist Jaina diejenige, die in dieser Hinsicht am weitesten ist.

    Das die YV an einer friedlichen Lösung nicht interessiert sind, haben sie ja schon deutlich klargestellt.

    Zu Kyp: Obwohl er mir durch diesen Band etwas symphatischer geworden ist, kann ich seine Einstellung trotzdem nicht gutheissen.

    Jemand hat erwähnt, dass das Blut der Hapaner an Anakins Händen klebt. Sehe ich nicht so, wenn, dann an Sal-Solo's Händen.
    Und dass sich die Hapaner jetzt wieder zurückziehen ist auch verständlich, nachdem 3/4 ihrer Flotte ausgelöscht wurden.

    Übrigens, das Buch hat mir sehr gut gefallen, eine klare Steigerung gegenüber Band 4.


    Greetz, Vodo
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. September 2002
  19. Sarid Horn

    Sarid Horn The Mistress Mitarbeiter

    Das ist eben grad das Problem. Wenn Anakin bloß ein paar Jährchen älter gewesen wäre oder Jacen gewusst hätte, wie sicher sich Anakin darüber war, wie er hätte schießen müssen, wär es bestimmt anders gekommen. Und dem Ansehen der Jedi hätte es bestimmt auch gut getan, wenn durch sie praktisch die YV bei Fondor zurückgeschlagen worden wären.
     
  20. micah

    micah EU-Fossil

    Wie praktisch, dass der Thread sowieso gerade ausgegraben wurde, spart mir die Arbeit mit der Schaufel... ;)

    Habe letztens mal ein wenig in den Reviews auf amazon.com herumgelesen und dabei fiel mir auf, dass bei Jedi Eclipse/Balance Point des öfteren kritisiert wurde, dass Jacen für seine Centerpoint-Aktion nicht angeklagt und zur Rechenschaft gezogen wurde. Es sei total unrealistisch, dass Fey'lya sich so eine Chance entgehen lassen würde, den Jedi eins auszuwischen etc.

    Auf so eine Idee wäre ich gar nicht gekommen und denke, dass es eher ziemlich unrealistisch wäre, ihn offiziell zu bestrafen, denn...

    1. Sind Jacen und Anakin mit dem Auftrag dorthin geschickt worden, Centerpoint zu aktivieren. Das haben sie getan. Keiner hat ihnen gesagt, dass sie die Station abfeuern sollen, daher kann es kein Verstoß gegen einen Befehl sein (abgesehen davon, dass sie ja auch gar nicht zum Militär gehören), d.h. rein formell liegt nichts gegen ihn vor. Außerdem könnte so ein Prozess für den Kläger bzw. die NR in Peinlichkeiten enden, nach dem Motto, was schickt ihr auch halbe Kinder und freigesetzte Häftlinge los. ;) Zusammen mit der unangenehmen Situation in Bezug auf die Hapaner lässt man dann doch wohl lieber Gras über die Sache wachsen...

    2. Ist die Situation sowieso sehr ambivalent, da ja durch das Nicht-Abfeuern, das Jacen befürwortete, auch die Vernichtung der Hapanischen Flotte verhindert worden wäre. Eigentlich ist es eher erstaunlich, dass Thrackan Sal-Solo nicht zur Rechenschaft gezogen wurde und stattdessen zum Helden mutierte. Wurde wohl mit einem Achselzucken unter dem Unwort Kollateralschäden und "es waren ja nicht unsere" abgetan... :rolleyes:

    3. Der einzige Hintergrund, vor dem es Sinn macht, Jacen etwas vorzuwerfen, ist mit dem Wissen, dass Anakin gezielter gefeuert hätte. Aber: Wer weiß das denn überhaupt? Sicher ist nur, dass Anakin es Jacen erzählt hat. Relativ wahrscheinlich ist es, dass es Luke und Mara wissen bzw. irgendwann erfahren, aber ganz bestimmt hat niemand diese Info Fey'lya oder einem sonstigen vertrauensunwürdigen Regierungsmitglied auf die Nase gebunden. Für die Öffentlichkeit ist es in Bezug auf das Endergebnis völlig egal, wer Centerpoint abgefeuert hat und somit auch irrelevant, dass Jacen seinen Bruder davon abgehalten hat.

    Also, auch wenn es ein letztenendes schwerwiegender Fehler war, glaube ich nicht, dass irgendeine Basis für eine Verurteilung Jacens vorgelegen hätte. Oder was meint ihr?

    Micah
     

Diese Seite empfehlen