Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.
  1. Wir verlosen bis zum 14.12. einen Satz "Return of the Jedi"-Christbaumkugeln.
    Information ausblenden

Norrin Core

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Core, 7. September 2014.

  1. Core

    Core 2nd Lieutenant / Imperial Commando

    Name: Norrin „Zap“ Core

    Alter: 32

    Geschlecht: männlich

    Rasse: Mensch

    Geburtsort: Corulag

    Zugehörigkeit: Imperium / Reguläres Imperiales Militär

    Spezialisierung: Imperiale Kommandos (Scharfschütze)

    Rang: 2nd Lieutenant

    Aussehen:
    Mit einer Körpergröße von 1,82m und einem stattlichen Gewicht von 102kg bei einem ziemlich durchtrainierten Körper ist Zap eine recht beeindruckende Erscheinung. Man sieht ihm das Leben als Berufssoldat an: Sein Gesicht ist von den vielen Einsätzen in verschiedensten Bedingungen gegerbt und gebräunt. Auf der rechten Seite des Gesichtes zieht sich eine Narbe außen um das Auge.
    Das Gesicht ist kantig und um das Kinn ist oft ein Bartschatten zu sehen. Die dunkelbraunen Haare sind meist raspelkurz geschoren, die fast schwarzen Augen blicken streng und direkt.
    Die rechte Hand, sowie der Unterarm, sind kybernetische Ersatzteile.

    Charakter:
    Norrin Core ist ein Bilderbuchsoldat, könnte man sagen. Er ist diszipliniert, streng und loyal. Obwohl intelligent und mit durchaus einiger Bildung versehen, versteht er es, seine Meinung für sich zu behalten, wenn er der Meinung ist, dass es vorteilhaft wäre (was gegenüber Vorgesetzten meistens der Fall ist).
    Gegenüber Kameraden und untergebenen ist er gerne selbst der Kamerad, beinahe schon freundschaftlich, jedoch lässt er nie jemanden zu nahe an sich heran.
    Allerdings ist er keine stupide Kampfmaschine. Er bring Soldaten die Angst haben größtes Verständnis entgegen und noch größeren Respekt, wenn sie diese zu überwinden schaffen. Auch ist er sich durchaus bewusst, dass die Lebewesen in der gegnerischen Armee auch Menschen sind und empfindet Respekt für jeden seiner Gegner, wenn auch natürlich lange nicht genug Verbundenheit, um ihn aus seinem Fadenkreuz zu entlassen.

    Stärken:
    -Ausgebildeter Soldat und Kommandomitglied (Kann mit den meisten üblichen Blastergewehren umgehen, ebenso mit Granaten und dergleichen; Kann auch mit einigen der üblichen Bodenfahrzeuge umgehen)
    -Ist auch längere Einsätze in der Wildnis gewöhnt
    -Hat dank seiner hohen Disziplin eine höhere Schmerzgrenze als andere
    -Kybernetische Protesen statten ihn mit leicht besserem Sehvermögen und rechts einer sehr ruhigen Hand aus

    Schwächen:
    -Mehrmals verletzt im Einsatz
    -Rechter Unterarm und Hand sind bei einem Granatenangriff verloren gegangen und mit Kybernetik ersetzt worden
    -Das rechte Auge wurde verletzt, hier ist nur die Netzhaut mit Kybernetik repariert worden
    -Außer dem Soldatenberuf hat Norrin nichts weiter gelernt. Er kann zwar mit Waffen und Bodenfahrzeugen umgehen, aber kaum den Autopiloten bei einem einfachen Frachter programmieren, geschweige denn einen Jäger vom Boden weg bringen.
    -Ebenso mangelnde Fähigkeiten als Mechaniker, Sanitäter (Erste Hilfe: ja; mehr nicht) oder allem anderen, was nicht zum militärischen Beruf gehört.
    -Quasi kein Privatleben außerhalb der Truppen

    Geschichte:
    Norrin Core ist der Sohn einer Militärfamilie. Bereits zwei Generationen zuvor haben im Militär gedient und auch seine Eltern waren beide gute Offiziere. Während seine Mutter Kommunikationsoffizierin in einem Flottenstandpunkt auf Corulag war, diente sein Vater als Versorgungsoffizier auf einem Sternzerstörer der Flotte. Beide waren nicht mehr unbedingt sehr jung, als Norrin zur Welt kam. Um bei seinem Sohn zu sein ließ sich sein Vater auch nach Corulag versetzen, um als Versorgungsoffizier an der Corulag Akademie zu arbeiten. Somit konnte sich Norrin glücklich schätzen, als Kind einer Militärfamilie beide Eltern bei sich zu haben. Dennoch, beherrschte das Militär sein Leben und er interessierte sich früh dafür. Mit dem, was er in der Schule lernte (er legte später einen recht guten Abschluss auf einer wirtschaftlich orientierten Schule ab) und dem, was er zum Beispiel von seinen Eltern hörte, erkannte er, dass die alte Republik bis in die Wurzeln korrupt war. Er gelangte bald zu der Ansicht, dass es auch mit der Neuen Republik nicht anders sein würde, dass einfach dfas System, so wie sie es sich vorstellten, nicht funktionierte. Er war selbst nie en Fan von Unterdrückung, aber das Imperium regierte in seiner Vorstellung mit harter Hand, um so etwas auszumerzen. Wenn es keinen kompletten Senat gab, sondern einen starken Imperator, war es nicht so leicht, jemanden zu schmieren. Und das oberste Entscheidungsorgan würde es wohl nicht tun. So dachte Norrin und auch seine Eltern. Also entschloss er sich auch nach seinem Schulabschluss dem Imperialen Militär beizutreten.

    Anders als seine Eltern wollte Norrin mehr tun, als nur die Kommunikation zu überwachen oder dafür zu sorgen, dass alles Material vorhanden war (nicht dass er dafür keinen Respekt erübrigt hätte, sein Vater konnte ALLES besorgen, wenn er sich anstrengte). Also absolvierte Norrin bei den Bodenstreitkräften seine Grundausbildung und bewarb sich danach für die Offizierslaufbahn.
    Er war ein ruhiger Soldat, einer, der seine Befehle ausführte, aber seinen eigenen Kopf benutzte. Er trainierte hart und hatte eine natürliche Hand für Blastergewehre. Das, zusammen mit seinem Schulabschluss, ebneten ihm einen Weg in die Offiziersriege. Er versuchte nicht aus der Masse heraus zu stehen und den Helden zu spielen, aber genau das verschaffte ihm letzten Endes Vorteile. Er erfüllte seinen Dienst immer ohne Extratouren und seine ersten Kommandos als Sergeant waren äußerst erfolgreich. Gerade dadurch, dass er nicht versuchte, sich zu profilieren, wie manch andere Squadleader es taten, erledigte er Missionen meist sauberer als sie. Da sicherte ihm regelmäßige Beförderungen und letzten Endes dann auch eben den Eingang in die Offiziersausbildung. Hier tat er sich dann langsam dadurch hervor, dass er ein besserer Schütze auf große Entfernung war, als viele auf der gleichen Stufe. Er zeigte derart exzellente Fähigkeiten mit einem E11s, bis das Gerücht ging, er könnte einer Fliege auf 500 Meter ein Auge ausschießen...ein einzelnes Facettenauge. Freilich war das stark übertrieben, aber es brachte ihm den Spitznamen „Zap“ ein, die Lautmalerei für den einzelnen Blasterschuss den er gewöhnlich für ein Ziel brauchte.

    Sein Talent im Umgang mit Blastern und vor allem dem Scharfschützengewehr eröffneten ihm auch schließlich den größten Sprung seiner Karriere: Ein Angebot von den Imperialen Kommandos. Insgeheim war es immer Norrins Wunsch gewesen, zu den Sturmtruppen, die als absolute Elite galten, zu gehen. Die Kommandoeinheiten der regulären Armee waren zwar nicht die Sturmtruppen, aber es war eine Abteilung aus den besten und engagiertesten Offizieren und DAS Sprungbrett. Zumindest dachte es Norrin sich so. Der erste Rückschlag kam schon bald, nach einem knappen halben Jahr bei den Kommandos (das ist jetzt fast drei Jahre her). Bei einem Einsatz in einer abgelegenen Jungelgegend von Malastere, die einem angeblichen Trupp desertierter Soldaten galt, geriet Norrin mit seinem Platoon in einen Hinterhalt. Zwar schaffte es die Truppe unter seiner Anleitung rasch sich von dem Schrecken zu erholen und die Oberhand ohne allzu große Verluste zurück zu erlangen, aber drei der Gegner schafften einen Durchbruch und hielten auf Norrin zu. Offensichtlich hatten sie vor sich selbst und möglichst viele imperiale Soldaten in die Luft zu sprengen, denn in ihren Händen lagen entsicherte Granaten. Was sich selbst anging hatten sie recht, denn mit einem schnellen und glücklichen Treffer aus der Hüfte brachte Norrin eine Granate zur Explosion. Doch selbst er als geübter Soldat, der mit 18 Jahren die Grundausbildung angetreten hatte, war nicht schnell genug. Einer seiner Kameraden wurde getötet, ein weiterer so schwer verletzt, dass er dienstuntauglich wurde und er selbst büste seinen rechten Unterarm und beinahe sein rechtes Augenlicht ein.

    Nach der Ausheilung seiner Verletzungen und der Erholung nach den Operationen trat Norrin den Dienst wieder an, allerdings achtete er jetzt noch schärfer auf jedes einzelne Detail seiner Umgebung und trieb auch ihm untergebene gnadenlos an, nie in ihrer Wachsamkeit nachzulassen.
    Mittlerweile ist Norrin seit fast 15 Jahren beim Militär und seit knapp drei Jahren bei den Imperialen Kommandos. Er hat seine Stellung gefestigt und zumindest in seiner Einheit sind seine Fähigkeiten als Scharfschütze unbestritten. Sein Privatleben, das er zu seinem 18ten geburtstag quasi aufgegeben hatte, kehrt in Form seiner alten und vor der Pansionierung stehenden Eltern wieder ein wenig zurück. Doch den Wunsch, den Sturmtruppen beizutreten, hat Norrin nie abgelegt.


    Ausrüstung:
    -Rüstung: Schwarze Stiefel, Handschuhe und Kniepads, dazu einen festen Anzug und einen Brustpanzer mit leichten Schulterpanzern und Helm. Die Färbung von Anzug und Rüstungsteilen ist entweder schwarz oder, bei Bedarf, grün.
    -Bewaffnung: Immer dabei eine Merr-Sonn Modell 44 Blasterpistole und ein kurzes Messer. Dann meistens ein E-11s Scharfschützengewehr und wenn nötig ein Westar M5 Blastergewehr.
    -Hilfsmittel usw.: Notfackeln, Munition, Thermaldetonatoren, Schallgranaten und Feldproviant.

    [Nach dem Leitfaden und den Infos auf Wookiepedia zu Imperialer Armee und Imperial Commandos zusammengestellt]
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. September 2014

Diese Seite empfehlen