Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Obi Wan's Entscheidung

Dieses Thema im Forum "Episode IV bis VI" wurde erstellt von Farbauti, 27. Juni 2004.

  1. Seid gegrüßt,

    da gibt es eine Sache, die ich nicht verstehe...
    Um als Jedi aufgenommen zu werden, darf man nicht zu alt sein. Siehe diverse Padawan-Geschichten und auch Ep.I (für die 'nur die Filme zählen' Fraktion ;)). Als Begründung wird aufgeführt, dass die potentiellen Kandidaten in späteren Jahren schon zu starke Persönlichkeiten entwickelt hätten, um sich ganz der Macht hinzugehen (so in etwa).

    Warum entscheidet sich Obi-Wan, Luke nicht frühzeitig zu unterrichten? Ihn ggf. nach Dagobah zu bringen?
    Er wartet einfach nur ab, bis Luke (mit 19 Jahren) eigentlich definitiv zu alt ist, um mit der Ausbildung zu beginnen. Das sieht ja fast so aus, als ob Obi-Wan verhindern wollte, dass Luke mit der Macht vertraut wird. Warum entscheidet er sich dann doch um?


    Gruß, Farbauti.

    PS: Bitte in-film diskutieren, und nicht off-screen (wie "hat GL eben nicht bedacht"). Thx.
     
  2. ich hab das so verstanden dass das in der neuen Republik nicht mehr ganz so ernst genommen wird mit dieser Altersregelung, kann mich jetzt aber auch taeuschen... auch wenn Yoda das ja dann doch noch mal so am Rande erwaehnt... Vom reinen Filmdenken her wuerd ich einfach mal sagen, dass Obi Wan net einfach zu Owen hinrennen konnte und sagen, ich nehm Luke jetzt ma eben mit... dass das verhaeltnis zwischen den beiden net das beste is, weiss man... Und Owen hat ein ziemlich gutes Auge auf Luke, das kommt auch raus... der wird kaum mal zum Spass in der Gegend von Obi Wan Spielen gegangen sein...

    Ausserdem seh ich das so, dass Obi Wan im Laufe von III ziemlich deutlich merkt, dass er bei Anakin Mist gebaut hat... Und dass er die Zeit auf Tattoine erst mal nutzt, um ueber alles nachzudenken, was war...


    aber gibt sicher noch ne super ausfuehliche EU-Erklaerung *G*
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Juni 2004
  3. Dark Igel

    Dark Igel Ruhrpottler

    Ich denke Obi-Wan hat aus seinen Fehlern gelernt die er mit Anakin gemacht hat.
    Er hat halt gewartet bis die Zeit gekommen ist.
    Ausserdem wäre es viel zu riskant gewesen, weil Obi-Wan ja lange in der Versenkung gelebt hat.
     
  4. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Je länger er mit Luke auf Tatooine sitzt und die Sonnen auf sich scheinen läßt, umso sicherer sind sich Palpatine und Vader, daß alle Jedi auch wirklich tot sind. Hätte Obi-Wan Luke voreilig weggenommen (was schon bei Owen diverse Handlungen gegen Obi-Wan hervorgerufen hätte) wäre die ganze Sache eventuell entdeckt worden. Palpatine könnte dieses Training dann doch noch gespürt haben.

    Je länger er aber Luke in einer derartig trostlosen Isolation von der Aussenwelt lassen kann und dabei auch noch sicher ist, daß Vader niiiemals wieder einen Fuß auf diesen "verhassten" Planeten setzen wird ist es die beste Möglichkeit, Luke zu schützen.
    Auf Dagobah wäre ein Säugling nicht wirklich gut aufgehoben und Obi-Wan und Yoda wußten nach den Klonkriegen ja noch nicht, ob der Planet doch noch von Vader uns seinen Männern gefunden werden würde... so wäre dann "nur" Yoda draufgegangen.

    Also mußte gewartet werden, bis Luke ein bestimmtes Alter hat und ein Training auf einem derartig feindseligen Planeten zu überleben. Danach bot sich einfach nicht die Gelegenheit und Owen tat alles, um Obi-Wan von Luke fernzuhalten...
    Ich denke, daß Obi-Wan einfach auf den "richtigen Zeitpunkt" gewartet hat, der sich erst mit dem Eintreffen der Droiden ergab. Da wußte er, daß er Luke packen mußte und endlich in den Kampf gegen die Sith zu führen.

    Womit wir beim zweiten Punkt wären: Obi-Wan hätte Luke ja prima alleine ausbilden können. Erst als er Vader zum Opfer fiel (er erkannte ja erst auf dem Todesstern, daß sein Schicksal hier vollendet werden würde) mußte "Plan B" eingeleitet werden. Bis dahin konnte Obi-Wan Luke ja noch ein bisschen Basis Training mit auf dem Weg geben.
     
  5. Geist

    Geist greiser Botschafter

    Stimmt wahrscheinlich, aber trotzdem darf man das "Detail" nicht außer Acht lassen, dass zu Beginn von Lukes Ausbildung trotz allem noch das Imperium an der Macht war :D ;)

    Jo, Owen Lars ist offensichtlich nicht so gut auf Obi-Wan und diese ganze Jedi-Ritterei zu sprechen (kein Wunder, wenn man bedenkt, was sein Stiefbruder der Galaxis angetan hat). Und offensichtlich war Ben der Ansicht, dass das Leben auf Tatooine als Farmer harmlos genug ist und den Jungen anständig werden lässt (gewisse Parallelen zu Harry Potter drängen sich auf).
    Dass GL das zumindest später nicht bedacht hat, ist nicht so, denn auch Yoda in E5 ist der Meinung, dass Luke zu alt sei. Ist schwer zu erklären... offensichtlich gibt es Leute, bei denen klappt es einfach, und Leute, bei denen es weniger einfach klappt. Es hat ja nicht jeder, der später unterrichtet wird als andere, zwangsläufig einen größeren Hang zur Dunklen Seite. Es kommt vermutlich immer auf das Umfeld an, in dem der Jedi-Kandidat aufwächst: laut Qui-Gon werden vermutlich deutlich mehr Schüler in den zivilisierteren Kernwelten der Republik gefunden als auf Randplaneten àla Tatooine. Und durch Einflüsse "zivilisierterer" Welten wie Kriminalität, Drogen, etc. können in diesen Kernwelten Charaktere vermutlich schneller verdorben werden als auf öden Wüstenbrocken (so wie Luke sich anstellt, scheint er ja vor E4 eher selten an abgebrühten Orten wie Mos Eisley gewesen zu sein). Daher ist das mit dem Alter vermutlich keine absolute Regel, sondern eher eine verallgemeinerte Richtlinie für die meisten Schüler. Denn - soweit ich weiß - geht es auch bei uns in großen Städten meist derber und "böser" zu als in ländlichen Dörfern.
     
  6. Gunni

    Gunni weises Senatsmitglied

    Ich wage es zu bezweifeln, dass Tatooine ein weniger verdorbener Ort war als die Kernwelten eher noch schlimmer(sowohl in Epi 1 als auch 4), aber bei den Feuchfarmern kann ich mir doch gut vorstellen, dass es noch etwas anders zugeht: Nicht oft in der Stadt----> weniger Kontakt mit Kriminellen und Drogen , aber auch ein Leben, dass zwar mit harter Arbeit verbunden ist, aber gleichzeitig eine relativ sichere Zukunft verspricht, insobesondere, wenn man sich mit den anderen Farmern gut stellt... insofern kann ich mir vorstellen, dass die Kriminalität bei den Feuchtfarmern höchstens auf subtilen Betrug beschränkt(siehe Gavins Onkel....) ;)
     
  7. Rolle

    Rolle Beobachter der Dunklen Seite - Inquisitor

    Was wissen wir aus der PT. Der Jediorden besitzt Regeln und sogar einen Kodex. Die Ausbildung zum Jedi dauert lange. Der Meister gibt seinem Schüler Anweisungen die befolgt werden müssen. Der Meister entscheidet fast alles, auch wann der Schüler für die Prüfungen bereit ist. Ein Rat entscheidet über die Aufnahme in den Rang des Jedi (woher kennen wir das? Aus der Schule). Eine starke Persönlichkeit lässt sich aber schwer unterdrücken, was zu Problemen führt (Anakin).

    Und jetzt zur OT. Unauffälligkeit beherrscht das Leben. Die Jedi sind vergessen. Die Rebellion arbeitet im Verborgenen gegen das Imperium. Jedes Auffallen könnte den sicheren Tod bedeuten. Wozu also ein Jedi? Es gibt keinen Orden, es gibt keinen Jedi-Rat und es gibt keine Regeln. Leia's Nachricht an Obi-Wan lässt ihn jetzt handeln. Luke muss der Rebellion helfen, von einer Ausbildung zum Jedi war nie die Rede (So habe ich es verstanden). Das Yoda als letztes lebendes Ratsmitglied kurz vor seinem Tod Luke in den Rang eines Jedi erhebt ist eine tolle Sache. Dieser da entstandene Jedi ist aber was anderes als die Jedi in der PT.
     
  8. SonOdin

    SonOdin Dienstbote

    So habe ich das auch verstanden.
    Es war nie vorgesehen Luke zum Jedi auszubilden, sondern er sollte lediglich vor seinem Vater und dem Imperator versteckt werden, genau wie Leia.
    Man merkt auch das Luke eigendlich schon zu alt ist für die Ausbildung, denn eigendlich läuft diese ja auch schief.
    Luke kann es nicht abwarten sich Darth Vader zu stellen und er bricht gegen den Willen Yodas und Obi-Wans nach Bespin auf.
    Er hat nur glück gehabt würde ich sagen.
    In Episode 6 verfällt er auch kurze zeit dem Zorn und Hass, genau wie der Imperator es will und dieses führt ja bekanntlich zur dunkelen Seite, glücklich nur, daß Luke sich wieder "fängt" und sein Schwert beiseite wirft.
    :lukevader
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Juni 2004
  9. Furia Lynn

    Furia Lynn 1er Karnickel und stolz drauf! Kerensky's Booty in

    Ich würd sagen Obi-Wan hat nach dem Motto "Not macht erfinderisch" gehandelt. Er brauchte einen Ort, der weit weg vom Imperator ist, wo Luke relativ gut aufgehoben ist (also keine Kriminalität uÄ), wo er ein Auge auf Luke haben kann und wo Lukes Persönlichkeit auf die spätere Rolle als Jedi vorbereitet ist.

    Was lernt ein Jedi eigentlich genau? Also außer dem Umgang mit der Macht. Er lernt die Bedürfnise anderer über die seinen zu stellen ("Ich brauche dich noch eine Saison, dann kannst du auf die Akademie"), er wird körperlich gefordert (so eine Arbeite auf einer Feuchtfarm ist sicherlich anstrengend, jegliche Arbeit in diesem Klima ist anstrengend), er lernt ein "guter Mensch" zu sein. Und letzteres kann man in jeder Familie lernen, in der man sich geborgen fühlt und von der man geliebt wird.

    Vor dem Zusammenbruch der Alten Republik waren die Schüler und ihre Meister und sonstigen Lehrer diese Familie, die ihnen die Liebe vermittelt hat. Nachdem die Jedi ausgerottet wurden mussten sich Yoda und Obi-Wan anders behelfen.

    Was aber in diese Theorie nicht ganz rein passt ist Leia. Wir kennen ja alle Politiker und wissen, dass 90% von ihnen eh nur auf den eigenen Vorteil bedacht sind. Wenn Leia da an den falschen gekommen wäre ... Dann hätte sie die nächste Schülerin Vaders werden können. Es sei denn Yoda und Obi-Wan haben einen Weg gefunden doch ein Auge auf sie zu haben. Wer weiß, vielleicht war Winter doch mehr, als nur ne Kindheitsfreundin :D
     
  10. Marvel

    Marvel Re-Hired

    Leia wurde von Bail Organa aufgezogen und der ist ja kein schlechter Mensch. Da war sie gut aufgehoben.
    Wer weiß vielleicht schmieden Bail Organa, Yoda und Obi-Wan in Episode III diesen Plan schon zu dieser Zeit. Zum Beispiel:
    Organa: "Wenn die Zeit reif ist und ich eure Hilfe benötige lasse ich es euch wissen Meister Kenobi."
    Yoda: "Behalten im Auge den Jungen du musst Obi-Wan oder das Schicksal aller anderen Jedi wird ereilen uns..."
    Kenobi: "Ich werde ihn im Auge behalten und mit mir nehemen wenn es soweit ist."
     
  11. Furia Lynn

    Furia Lynn 1er Karnickel und stolz drauf! Kerensky's Booty in

    Ja, klar, dass die Familie "perfekt" ist, das find' ich auch, aber das sonstige Umfeld an sich, also das politische Parkett, das find' ich gefährlich, vor allem für eine so junge Person, wie Leia sie war, als sie ihre politische Karriere startete. Man ist da zwar noch idealistisch veranlagt, wenn man dann aber merkt wie der Hase wirklich läuft, dann könnte das schnell böse enden.

    Hum ... das mit EP III gefällt mir :D
     
  12. Marvel

    Marvel Re-Hired

    Leia ist halt wie ihre Mutter. Willensstark und Zielstrebig. Ich kann mir nicht vorstellen das sie sich so keicht von anderen beeinflussen lässt da sie ja auch noch ein bißchen Anakin in sich hat und die angesprochene Erziehung aus dem Hause Organa.

    Klar hat sich Padme sowie auch Anakin von Palpatine beeinflussen lassen aber das ist ja auch ne andere Situation gewesen, da hat man mit sowas nicht gerechnet.
     
  13. Sarid Horn

    Sarid Horn The Mistress Mitarbeiter

    Es galt ja auch den werdenden Jedi gewisse Reaktionen abzutrainieren wie z. B. dass sie auf Provokationen agressiv reagierten oder von Haus aus eine aggressive Haltung an den Tag legten. Aber das wurde Luke auf Tatooine eh abtrainiert. Luke hatte sich doch schon damit abgefunden, dass er auf Tatooine bleiben würde und sein Schicksal akzeptiert, dass Owen entschied, ob er zur Akademie durfte oder nicht. Insofern hat Luke schon durch seine Pflegeeltern eine gewisse Demut oder Zurückhaltung gelernt, die ihm wohl auch Obi-Wan vermittelt hätte. Man könnte vielleicht sagen, dass Luke durch die Erziehung von Owen und Beru auch in gewisser Weise schon auf sein späteres Leben als Jedi vorbereitet worden war.

    Außerdem ist der Sicherheitsaspekt auch nicht ganz unwichtig. Ein Kind von Feuchtfarmern war wesentlich weniger auffällig, als ein alter Sonderling mit einem Lichtschwert als Waffe mit einem kleinen Jungen.
     
  14. SonOdin

    SonOdin Dienstbote

    Wenn ich mir das recht überlege is das irgendwie ein Logik fehler: Warum spührt Vader nicht das Leia seine Tochter ist / bzw. das die Macht auch in ihr stark ist?
    Er hatte ja die Gelegenheit in Episode 4 sie sich unter den Nagel zu reißen.... komisch alles irgendwie. Ich glaube bald George Lucas hat selber nicht mehr so ganz den durchblick bei seiner Saga, damals wie heute...
     
  15. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Vader hat auch nicht gespürt, daß Luke sein Sohn ist... er mußte er wochenlang nachforschen und Rebellen foltern, bis ihm diese Information in die Hände fiel. Er hat Luke's Machtgebrauch gespürt (und das machte den "Rebellen, der den Todesstern zerstörte" ja auch erst für Vader so interessant, daß er unbedingt wissen wollte, um wen es sich hier genau handelte) und da Leia nie in seiner Gegenwart bzw überhaupt nie zuvor die Macht einsetzte, kann er dies auch schwer spüren, oder?
    Kein Logikfehler also ;)
     
  16. Sarid Horn

    Sarid Horn The Mistress Mitarbeiter

    Es ist nicht so, dass man ein Machttalent jemanden sofort ansieht bzw. sofort spüren kann. Vielmehr ist ein ungenutztes und vor allem auch unerwartetes Machttalent wie bei Leia der Fall selbst für geübte Anwender wie Vader oder Palpatine praktisch nicht aufzuspüren. Erst durch genauere Untersuchung von Leia wäre Vader wohl irgendwann aufgefallen, dass Leia über ein Machtpotential verfügt, aber darauf wird er wohl bei der Folterung an Bord des ersten Todessterns nicht geachtet haben. ;)
     
  17. Leia hat in der ganzen OT nur einmal die Macht eingesetzt (und das auch eher passiv), woher wusste Luke anhand von Yodas geröcheltem "Es gibt noch eine(n) Skywalker", dass damit Leia gemeint ist?
    Doch Logikfehler also ;)

    Gruß, Farbauti.
     
  18. Darth Quaid

    Darth Quaid Anti-Korruptionsbeauftragter des Obersten Kanzlers

    Hallo,

    vergiss bitte den anschließenden Dialog zwischen Ben und Luke nicht, indem Luke, als Ben ihm von seiner Zwillingsschwester erzählte, mehr fragend denn wissend den Namen "Leia" nannte. Wer wäre den sonst in Frage kommen?
     
  19. Yoda1138

    Yoda1138 Botschafter

    Weil er es gespürt hat, seine Intuition sprach für ihn. ;)
     
  20. Darth Hirnfrost

    Darth Hirnfrost Workman

    Woher weiß Luke, dass Vader recht hat?
     

Diese Seite empfehlen