Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Orinda

Dieses Thema im Forum "Projekt Star Wars Rollenspiel" wurde erstellt von Rhoghs NPC-Squad, 9. Januar 2012.

  1. Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. November 2013
  2. .:: Orinda-System :: System-Rand :: Victory-Sternzerstörer 'Patriarch' :: Brücke :: Captain Nestor Nesmachnyy ::.



    Mit der Urgewalt eines krachenden Schmiedehammers, geführt durch die Hand eines Titanen, manifestierte sich der neunhundert Meter lange Alptraum jedes neurepublikanischen Flottenmitglieds im Realraum. Das Terrordesign des Siegesklasse-Schlachtkreuzers verlieht dem Schiff, kaum das es den Hyperraum verlassen hatte, eine unvergleichliche Optik. Die obligatorische Keilform verbesserte den Frontfeuerbereich gegenüber konventionell gestalteten Raumschiffen immens. Techniker und Konstrukteure der Schiffe sprachen von einer Feuerbereichsvergrößerung von knapp fünfundzwanzig Grad. Die 'Patriarch' war ein altehrwürdiges, altgedientes Schiff mit einer ruhmreichen Vergangenheit. Und es kam nicht allein ins Orinda-System. Zwei weitere Schiffe - winzig im Vergleich zum Sternzerstörer - erschienen ungleich später: Die 'Vigilante', eine zweihundertfünfzig Meter lange Geleitfregatte der Lancer-Klasse unter dem Kommando von Commander Percaide Theirys, sowie die 'Maelstrom' unter dem Kommando von Commander Sarek, eine zweihundertfünfundsiebzig Meter lange Trägerfregatte der Corona-Klasse. Beide Vehikel reichten nicht an die Kampfkraft und die majestätische Optik des Victory-Sternzerstörers heran, hatten jedoch spezielle Aufgabenfelder. Spezialisierungen also, die möglicherweise schon bald sehr nützlich sein konnten.

    Captain Nestor Nesmachnyy, der lehrbuchhafte Kommandant der 'Patriarch', blickte von der Navigationskonsole auf, bei der er just in diesem Moment ausharrte. Beliebte er sonst in der Nähe der Panoramafenster den Wiederaustritt aus dem Hyperraum zu beobachten, so wartete er nun lieber bei der Navigation - um direkt eine Bestätigung zu erhalten. Kontrolle war besser als bloßes Vertrauen - derartige Floskeln bestätigten sich immer wieder.


    "Lieutenant, wie sieht es aus? Ist der kleine Verband ordnungsgemäß im Orinda-System angelangt?"

    Die Frage galt dem jungen Offizier an den Konsolen der feisten Navigationseinheit. Schnell flogen seine Hände über die Kontrollen. Hier und dort betätigte er einige Knöpfe, Schalter und Hebel und erhielt kurz darauf eine entsprechende Antwort.

    "Ja, Sir. Wir sind planmäßig angekommen. Abweichung zum kalkulierten Ankunftssprungpunkt beträgt Nullkommasiebenvierdrei Prozent, Sir."

    Das war eine akzeptable Quote. Abweichung von unter einem Prozent bedeuteten keine Gefahr für Mannschaft oder Schiff. Erst bei gravierenden Differenzen zwischen kalkulierter Ankunftspunkt und tatsächlichem Erscheinen konnte es Schwierigkeiten geben. Aber darüber zu sinnieren machte in einer möglichen Ernstfallszenario keinen Sinn. Es war an der Zeit, entsprechende Befehle auszugeben.

    "Commander, Befehl an die Flugleitkontrolle und den Hangar. Beide Staffeln ausschleusen. Eine Staffel als Schutzkordon, die zweite übernimmt vorgeschobene Position. Darüber hinaus soll die Sensorik Langstreckenabtastung vornehmen. Kommunikation soll zudem unsere Begleitschiffe kontaktieren. Ach was ... öffnen Sie einen Kanal."

    Der Angesprochene, Commander Arth Klevine, tauchte nur zwei Herzschläge nach der Order im Brückengraben des Victory-Klasse Sternzerstörers auf. Sein Gesicht war eine künstliche Maske aktiver Bereitschaft. Ganz offenbar war er sehr erpicht darauf, seinem Captain zu Diensten zu sein.

    "Zu Befehl, Captain."

    Nur wenige Augenblicke später hatte man dem Schiffskommandanten einen KomKanal zu den beiden Fregatten geöffnet. Dem Captain lag daran, den jungen Commandern ein wenig Honig ums Maul zu schmieren - waren beide doch noch grün hinter den Ohren und bedurften einer speziellen Sonderbehandlung.

    "Commander Theirys, Commander Sarek, ich beglückwünsche Sie herzlich zur erfolgreichen Reise. Ich erwarte, das die 'Vigilante' ihren Aufgabenschwerpunkt in der Abwehr feindlicher Jagdmaschinen hat - so selbige auftauchen. Commander Theirys, vermeiden Sie nach Möglichkeit auch, in das Hauptschussfeld der 'Patriarch' zu gelangen. Diese alte Stute kann furchtbar austreten. Von der 'Maelstrom' erwarte ich einen gut koordinierten Einsatz von Jägern und dem legen von Sperrfeuer - so benötigt. Schauen wir, meine Herrschaften, das wir diesem Treiben von Piraterie ein Ende setzen können. 'Patriarch' Ende."

    Captain Nesmachnyy war kein Freund endloser Reden. Zwar besaß er ein eigenartiges, hartes Charisma, allerdings lag seine Stärke im Führen seines Sternenschiffes, nicht in politischer Interaktion. Für ein Mitglied der Flotte gab es nichts erhebenderes oder erfüllenderes, als das Kommando über ein mächtiges Kriegsschiff zu führen. Im Grunde bedurfte es keiner motivierenden Reden. Die Euphorie musste aus sich selbst geboren werden. Durch die Ehre ihres Daseins. Da der offizielle Part des Captains mittlerweile erledigt war, bemühte er sich neuerlich um den Zustand des Sternzerstörers.

    "Commander, gibt es Neuerungen im Bezug auf die Überhitze der Turbolasertürme auf der Steuerbordseite?"

    "Nein, Captain. Die Technikerteams arbeiten an einer Problemlösung. Allerdings hat der Chief abermals darauf hingewiesen, das für eine vollkommene Behebung ein Werft-Aufenthalt unabdingbar ist. Die Kondensatorbänke müssen ausgetauscht und dafür die Waffentürme demontiert werden. Da beißt die Weltraumschnecke keine Schiffsspitze ab - so war sein genauer Wortlaut."

    Das passte zum Chefmechaniker. Immer einen flotten Spruch auf den Lippen, selbst wenn er bis zu den Ellenbogen in Schmieröl fischte. Die überschüssige Hitze konnte zu einem Problem werden - allerdings war hier, fernab jedweden Reparaturdocks, nicht an eine Instandsetzung zu denken. Kurzerhand schob der Captain diese Schwierigkeiten beiseite - vor dem inneren Auge. Als er infernalische Kreischen der Interceptor-Triebwerke vernahm, die dicht an den Transparistahlfenstern der Brücke vorbeirauschten, schlich sich ein Lächeln aufs Gesicht. Die Piraten würden ihr blaues Wunder erleben.


    .:: Orinda-System :: System-Rand :: Victory-Sternzerstörer 'Patriarch' :: Brücke :: Captain Nestor Nesmachnyy ::.
     

Diese Seite empfehlen