Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Oscar 2015

Dieses Thema im Forum "Film & Fernsehen" wurde erstellt von Dorsk, 15. Januar 2015.

  1. Dorsk

    Dorsk Bibliotheksgremlin Mitarbeiter

    Die Nominationen für das Jahr 2015 sind draussen

    Bester Film

    American Sniper

    Birdman or (The Unexpected Virtue of Ignorance)

    Boyhood

    The Grand Budapest Hotel

    The Imitation Game

    Selma

    The Theory of Everything

    Whiplash


    Bester Hauptdarsteller


    Steve Carell in Foxcatcher

    Bradley Cooper in American Sniper

    Benedict Cumberbatch in The Intimitation Game

    Michael Keaton in Birdman or (The Unexpected Virtue of Ignorance)

    Eddie Redmayne in The Theory of Everything


    Beste Hauptdarstellerin


    Marion Cotillard in Two Days, One Night

    Felicity Jones in The Theory of Everything

    Julianne Moore in Still Alice

    Rosamunde Pike in Gone Girl

    Reese Witherspoon in Wild


    Bester Nebendarsteller

    Robert Duvall in The Judge

    Ethan Hawke in Boyhood

    Edward Norton in Birdman or (The Unexpected Virtue of Ignorance)

    Mark Ruffalo in Foxcatcher

    J.K. Simmons in Whiplash


    Beste Nebendarstellerin

    Patricia Arquette in Boyhood

    Laura Dern in Wild

    Keira Knightley in The Imitation Game

    Emma Stone in Birdman or (The Unexpected Virtue of Ignorance)

    Mery Streep in Into the Woods


    Bester animierter Film

    Big Hero 6

    The Boxtrolls

    How to Train your Dragon 2

    Song of the Sea

    The Tale of the Princess Kaguya


    Beste Kamera

    Birdman or (The Unexpected Virtue of Ignorance) - Emmanuel Lubezki


    The Grand Budapest Hotel - Robert Yeoman

    Ida - Lukasz Zal and Ryszard Lenczewski

    Mr. Turner - Dick Pope

    Unbroken - Roger Deakins


    Bestes Kostümdesign

    The Grand Budapest Hotel - Milena Canonero


    Inherent Vice - Mark Bridges

    Into the Woods - Colleen Atwood

    Maleficent - Anna B. Sheppard and Jane Clive

    Mr. Turner - Jacqueline Durran


    Beste Regie

    Birdman or (The Unexpected Virtue of Ignorance) - Alejandro G. Iñárritu


    Boyhood - Richard Linklater

    Foxcatcher - Bennett Miller

    The Grand Budapest Hotel - Wes Anderson

    The Imitation Game - Morten Tyldum


    Bester Dokumentarfilm

    Citizen Four

    Finding Vivian Maier

    Last Days in Vietnam

    The Salt of the Earth

    Virunga


    Bester Dokumentar-Kurzfilm


    Crisis Hotline: Veterans Press 1


    Joanna

    Our Curse

    The Reaper (La Parka)

    White Earth


    Bester Schnitt

    American Sniper - Joel Cox and Gary D. Roach

    Boyhood - Sandra Adair

    The Grand Budapest Hotel - Barney Pilling

    The Imitation Game - William Goldenberg

    Whiplash - Tom Cross


    Bester fremdsprachiger Film


    Ida - Poland; Directed by Pawel Pawlikowski

    Leviathan - Russia; Directed by Andrey Zvyagintsev

    Tangerines - Estonia; Directed by Zaza Urushadze

    Timbuktu - Mauritania; Directed by Abderrahmane Sissako

    Wild Tales - Argentina; Directed by Damián Szifron


    Bestes Make-Up und beste Frisur


    Foxcatcher - Bill Corso and Dennis Liddiard

    The Grand Budapest Hotel - Frances Hannon and Mark Coulier


    Guardians of the Galaxy - Elizabeth Yianni-Georgiou and David White


    Beste Filmmusik


    The Grand Budapest Hotel - Alexandre Desplat


    The Imitation Game - Alexandre Desplat

    Interstellar - Hans Zimmer

    Mr. Turner - Gary Yershon

    The Theory of Everything - Jóhann Jóhannsson


    Bester Filmsong

    "Everything Is Awesome" from THE LEGO MOVIE - Music and Lyric by Shawn Patterson

    "Glory" from SELMA - Music and Lyric by John Stephens and Lonnie Lynn


    "Grateful" from BEYOND THE LIGHTS - Music and Lyric by Diane Warren

    "I'm Not Gonna Miss You" from GLEN CAMPBELL...I'LL BE ME - Music and Lyric by Glen Campbell and Julian Raymond

    "Lost Stars" from BEGIN AGAIN - Music and Lyric by Gregg Alexander and Danielle Brisebois


    Bestes Szenenbild

    The Grand Budapest Hotel - Adam Stockhausen (Production Design); Anna Pinnock (Set Decoration)

    The Imitation Game - Maria Djurkovic (Production Design); Tatiana Macdonald (Set Decoration)

    Interstellar - Nathan Crowley (Production Design); Gary Fettis (Set Decoration)

    Into the Woods - Dennis Gassner (Production Design); Anna Pinnock (Set Decoration)

    Mr. Turner - Suzie Davies (Production Design); Charlotte Watts (Set Decoration)


    Bester animierter Kurzfilm

    The Bigger Picture -
    Daisy Jacobs and Christopher Hees

    The Dam Keeper -
    Robert Kondo and Dice Tsutsumi

    Feast - Patrick Osborne and Kristina Reed


    Me and My Moulton -
    Torill Kove

    A Single Life -
    Joris Oprins


    Bester Kurzfilm

    Aya -
    Oded Binnun and Mihal Brezis

    Boogaloo and Graham -
    Michael Lennox and Ronan Blaney

    Butter Lamp (La Lampe au Beurre de Yak) -
    Hu Wei and Julien Féret

    Parvaneh -
    Talkhon Hamzavi and Stefan Eichenberger

    The Phone Call - Mat Kirkby and James Lucas



    Bester Tonschnitt


    American Sniper - Alan Robert Murray and Bub Asman


    Birdman or (The Unexpected Virtue of Ignorance) - Martin Hernández and Aaron Glascock

    The Hobbit: The Battle of the Five Armies - Brent Burge and Jason Canovas

    Interstellar - Richard King

    Unbroken - Becky Sullivan and Andrew DeCristofaro


    Bester Ton

    American Sniper - John Reitz, Gregg Rudloff and Walt Martin

    Birdman or (The Unexpected Virtue of Ignorance) - Jon Taylor, Frank A. Montaño and Thomas Varga

    Interstellar - Gary A. Rizzo, Gregg Landaker and Mark Weingarten

    Unbroken - Jon Taylor, Frank A. Montaño and David Lee

    Whiplash - Craig Mann, Ben Wilkins and Thomas Curley


    Beste visuelle Effekte


    Captain America: The Winter Soldier - Dan DeLeeuw, Russell Earl, Bryan Grill and Dan Sudick

    Dawn of the Planet of the Apes - Joe Letteri, Dan Lemmon, Daniel Barrett and Erik Winquist

    Guardians of the Galaxy - Stephane Ceretti, Nicolas Aithadi, Jonathan Fawkner and Paul Corbould

    Interstellar - Paul Franklin, Andrew Lockley, Ian Hunter and Scott Fisher


    X-Men: Days of Future Past - Richard Stammers, Lou Pecora, Tim Crosbie and Cameron Waldbauer


    Bestes adaptiertes Drehbuch


    American Sniper - Written by Jason Hall

    The Imitation Game - Written by Graham Moore


    Inherent Vice - Written for the screen by Paul Thomas Anderson

    The Theory of Everything - Screenplay by Anthony McCarten

    Whiplash - Written by Damien Chazelle



    Bestes Originaldrehbuch


    Birdman or (The Unexpected Virtue of Ignorance) - Written by Alejandro G. Iñárritu, Nicolás Giacobone, Alexander Dinelaris, Jr. & Armando Bo

    Boyhood - Written by Richard Linklater

    Foxcatcher - Written by E. Max Frye and Dan Futterman

    The Grand Budapest Hotel - Screenplay by Wes Anderson; Story by Wes Anderson & Hugo Guinness

    Nightcrawler - Written by Dan Gilroy


    Quelle: http://oscar.go.com/nominees
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2015
  2. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Bester Film, Regie, Musik, Kamera, Szenenbild und Kostümdesign gehen hoffentlich an "Grand Budapest Hotel", ein wunderbarer Film und ein kleines Meisterwerk.
    Als bester Schauspieler wünsche ich es Michael Keaton, der mir viel zu unterschätzt ist und so endlich mal groß rauskommen würde. Bei den FX muß es "Planet der Affen: Revolution" werden, alles andere wäre eigentlich ein Skandal.
     
    count flo gefällt das.
  3. Ian Dice

    Ian Dice against all odds Premium

    Ich kann nur hoffen, dass Keira Knightley keinen Oscar gewinnt. Diese Frau kann meiner Meinung nach überhaupt kein bisschen schauspielern...
    Sie hätte viel eher die Goldene Himbeere verdient. Ich hab diesen Film mit ihr zwar nicht gesehen, aber wenn sie über Nacht nicht aufeinmal mit Talent gesegnet wurde, dann bekommt sie den Oscar hoffentlich nicht :D

    Und "Boyhood" als bester Film. Nee.
     
  4. riepichiep

    riepichiep BI-TREKTUAL Premium

    Die Filme, die ich kenne und mag, haben wie (üblich) nur die "kleinen" Oscars - Bestes Make-Up und beste Frisur, Bester Tonschnitt, und Beste visuelle Effekte.

    Die meisten anderen Filme kenne ich gar nicht. Überrascht hat mich:

    Ich dachte immer, "Everything Is Awesome" wäre von den meisten gehasst (so las es sich zumindest in einigen Foren ...)
     
  5. Deak

    Deak Wookieetreiber Premium

    Dieses Jahr sind einige wirklich gute Filme dabei.

    Bei den Effekten stimme ich Master Kenobi zu 100% überein. Das ist einfach die derzeitige Referenz.

    "Interstellar" wäre für mich in allen Ton-Kategorien der verdienteste Sieger.

    Schwer tu ich mich beim Besten Nebendarsteller. Da liefern sich für mich Ruffalo und Simmons ein Kopf-an-Kopf-Rennen, hoffe aber, dass Simmons die Statue in die Hände gedrückt bekommt.
     
  6. GeeGee

    GeeGee I am the bad bitch

    Da hab ich diesmal noch nicht viel davon gesehen, muss ich gestehen, vor allem in der Kategorie bester Film. Ich denke, dass Juliane Moore den Oscar verdient, da wurde schon am meisten Buzz im Vorfeld gemacht und den Golden Globe hat sie ja auch schon, bei den Herren bin ich total ratlos, ich hoffe allerdings, dass Benedict Cumberbatch (voellig ueberbewertet) nicht abraeumt...
    Am meisten bin ich eh auf die Klamotten aufm roten Teppich und Neil Patrick Harris als Host gespannt.
    Oh und Meryl Streep ist wieder nominiert, ist ja mal was ganz Neues :D

    Naja Interstellar war jetzt auch nicht so schlecht und Sequels haben es bei den Oscars sowieso immer ein bisschen schwerer.
     
  7. Deak

    Deak Wookieetreiber Premium

    Die Effekte waren natürlich auch klasse, aber ich finde der Oscar in solch einer Kategorie sollte weitreichender verliehen werden als nur aufgrund der äußerlichen Qualität eines Effekts. Worauf ich hinaus möchte ist die Entstehung der Effekte, das Umsetzen direkt am Drehort. Das ist ja schließlich auch das, was eine Arbeit, oder in diesem Falle Kunst, ausmacht.
    Gut aussehen können viele, aber es kommt m.M.n. darauf an, was unter der Oberfläche kratzt.
     
    GeeGee gefällt das.
  8. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Wenn Boyhood bester Film wird muss man an der westlichen Kultur zu zweifeln beginnen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Januar 2015
    Ben, Gene und Aurelian gefällt das.
  9. Aurelian

    Aurelian Gestrandet Premium

    Mit den Nominierungen kann ich mich größtenteils anfreunden. Grand Budapest Hotel habe ich leider noch nicht gesehen und muss das vor der Verleihung unbedingt nachholen, ansonsten darf Birdman gerne ran.

    Auf den ersten Blick würde ich Keaton auf jeden Fall einen Oscar wünschen, er hat ein super Comeback gegeben. Beim besten Make-Up kann Guardians gerne abstauben, die besten Effekte hat eindeutig Planet der Affen gezeigt, auch wenn es X-Men: Days of Future Past war, in dem ich die schönste Slow-Motion-Szene seit langem gesehen habe.
     
  10. Ben

    Ben Oh yeah, tough guy? Make me. Mitarbeiter Premium

    Grand Budapest Hotel hat seine Nominierungen eindeutig verdient eingefahren; hab' den Film erst vor kurzem (endlich) gesehen und er macht schon echt was her. Ansonsten find' ich die Nominierungen aber weitestgehend fragwürdig. The LEGO Movie tritt nicht an, als möglicher bester Animationsfilm? Benedict Cumberbatch halte ich ebenfalls für absolut überbewertet. Keira Knightley würde ich den Oscar aber tatsächlich gönnen - die kann nämlich sehr wohl schauspielern. Aber, das ist wohl alles Ansichtssache. :konfus:
     
  11. S-3PO

    S-3PO zum Superhelden umformatierter Protokolldroide

    Bin sehr gespannt auf "Birdman", mittlerweile nicht nur wegen Keatons Comeback. Der Film scheint ja ein echtes Meisterwerk zu sein! "The Grand Budapest Hotel" hat definitiv ein paar Oscars verdient (wobei ich "Moonrise Kingdom" vllt sogar einen Ticken besser fand), ganze 9 (!) Nominierungen haben mich dann aber doch überrascht!

    Der große Verlierer bei den Nominierungen ist eindeutig "Gone Girl". Abgesehen von der Pflicht-Nominierung für Rosamunde Pike (das wäre sonst schon Blasphemie gewesen) einfach keine Nominierung, hätte hier welche für "Bester Film" und "Bestes adaptiertes Drehbuch" erwartet. Auch "Interstellar" hätte ich zumindest eine "Bester Film"-Nominierung gegönnt. Ehrlich gesagt auch "Guardians of the Galaxy" - hat mich einfach großartig unterhalten, aber halt kein typischer Academy-Film.

    Beim besten Hauptdarsteller drücke ich Michael Keaton die Daumen, genau so aber auch Benedict Cumberbatch, Eddie Redmayne und Steve Carell. Alles starke Mimen, die es verdient haben! Bradley Cooper wird mir momentan irgendwie zu überpräsent, kann gerade die "Fresse" gar nicht mehr sehen. Dass er auch jedes Jahr nominiert wird, sorgt für so einen nervigen Über-Hype. Hätte es hier eher Bill Murray, Jake Gyllenhaal oder Joaquin Phoenix gegönnt.

    Ich kann nicht sagen, dass mich der Lego-Film wirklich vollends überzeugt hat. Aber er war schon sehr gut, und der stop-motion-artige Animationsstil hat Nostalgie mit modernem CGI verbunden. Für mich wäre da eine Nominierung als "Bester Animationsfilm" mehr als drin gewesen.

    "Boyhood" muss ich definitiv auch noch nachholen!
     
  12. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    "Gone Girl" hat meiner Meinung nach das einzige bekommen, was der Film verdient: Die Nominierung für Rosamund Pike. Ansonsten halte ich den Film für völlig überbewertet*, für mich war das sogar die Enttäuschung des letzten Jahres.

    * Wie so manch anderen Film von David Fincher.

    Ähnlich sieht es für "The Lego Movie" aus. Den Song finde ich zwar auch nicht so toll, aber wie üblich sind die anderen Nominierungen wahrscheinlich auch nicht besser. :confuse: Aber für den besten Animationsfilm blieb die Geschichte weit hinter meinen Erwartungen zurück. Zu wenige gute Gags, die Animationen sind zwar nett, mir aber zu hektisch. In den Actionszenen fand ich den Film oft zu chaotisch.

    Was für mich fehlt, sind die Nominierungen für Ralph Fiennes (Grand Budapest Hotel) und Jake Gyllenhaal (Nightcrawler) als beste Hauptdarsteller.

    "Interstellar" sah auch sehr gut aus. Allerdings punktet "Planet der Affen" mit dem Motion Capturing. Die Affen sehen sogar in den Nahaufnahmen extrem gut aus, besser als im ersten Teil und sie sind die neue Referenz auf diesem Gebiet.
     
  13. David Somerset

    David Somerset On Grand Tour

    Zu überbewertet fallen mir auch Boyhood und The Imitation Game ein. Das sind so zwei Filme, wo ich zweimal schauen musste. Obwohl man bei Boyhood schon nach den Golden Globes mit rechnen musste, weil man da die Entstehung würdigen will und weniger das Gesamtpaket. Hoffe dieser Trend führt sich nicht bei den Oscars fort. The Imitation Game hat ein ziemlich fades und holpriges Drehbuch, mit einigen grenzwertigen, schlecht konstruierten Szenen.

    Ansonsten hab ich noch nicht Birdman (nächste Woche sind aber schon PVs), American Sniper, Foxcatcher und Whiplash gesehen. Selma...Interesse hält sich in Grenzen.

    Als ich den Film gesehen hatte, habe ich zuvor Life of Pi geschaut. Da relativiert sich das doch schon. ;)
     
  14. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    American Sniper ist ziemlich öde. Selma genau daß was drauf steht, wenn auch sehr gut gemacht.
     
  15. KyleKartan

    KyleKartan weiser Botschafter

  16. Aurelian

    Aurelian Gestrandet Premium

    Mit 3 goldenen Männchen ist Whiplash einer der klaren Gewinner. Ich habe den Film ohne Erwartungen gesehen und bin total überrascht wurden, was Simmons da rausgehauen hat; alleine für diesen Wow-Effekt gönne ich dem Film die Auszeichnungen.

    Ansonsten sind die Gewinner gut durchmischt, den überlegenden Abstauber gab es ja nicht -> dass Interstellar beim Score in die Röhre geguckt und dafür bei den visuellen Effekten abstaubt, finde ich dann doch eher anfechtbar. Planet der Affen und auch Guardians of the Galaxy haben hier durchaus ihre Leistungen gebracht.
     
  17. David Somerset

    David Somerset On Grand Tour

    Wirklich keine Überraschungen. Wenn man mal davon absieht, dass jeder damit gerechnet hat, dass Boyhood irgendeinen obligatorischen Respekt-Oscar bekommt. War nix, denn nur Patricia Arquette bekommt einen und der ist sogar vertretbar.
    Birdman, oder besser Alejandro Iñárritu und Emmanuel Lubezki, erhalten die volle Breitsseite an Macher-Oscars. Alleine 3 Oscars darf sich Iñárritu auf den Kaminsims stellen. Geht absolut in Ordnung.
    Redmayne und Moore haben ihre Filme durch persönliche Bestleistungen bereichert. Redmayne spielt brilliant und Julian Moore eben konstant, so dass es mal Zeit war. JK Simmons war geradezu alternativlos, auch wenn ich Norton noch akzeptiert hätte.
    Big Hero 6 macht Spaß, Kaguya wäre mir aber lieber gewesen. Grand Budapest Hotel war gesetzt durch seinen außergewöhnlichen Stil was Masken und Szenen angeht...der Oscar für die Filmmusik war überraschend. Interstellar für die Effekte ist nachvollziehbar.
     
    Ben gefällt das.
  18. S-3PO

    S-3PO zum Superhelden umformatierter Protokolldroide

    Fand ich auch, überraschend überraschungslos die Gala. Fast jede Auszeichnung war erwartungsgemäß.

    Hatte mit einem Preis für Linklater in der Regie-Kategorie gerechnet, es freut mich aber um so mehr für Iñárritu. Bei VFX habe ich auf "Planet der Affen" getippt, "Interstellar" hat aber ohnehin einen Oscar verdient. Ich denke, da er nicht in den großen Kategorien nominiert war wollte man ihn auf diese Weise würdigen, denn aus rein vfx-technischer Sicht haben "Guardians" und besonders "Planet der Affen" definitiv mehr zu bieten gehabt.

    Christopher Masterson ( ;) ) war ein solider Host, souverän und unaufgeregt. Aber diese minütlichen Werbepausen um 5 Uhr nachts...eine nervliche Zerreißprobe. -.-

    Am Ende noch mal Glückwunsch an "Birdman", verdient gewonnen!! :)
     
  19. general-michi

    general-michi Botschafter

    Für Brdman freue ich mich aber ja, die ueberraschungen blieben aus. Ich war auch etwas enttäuscht von "Barney".Seine Moderation war oft flach, viele Poenten kamen nicht an. Er war irgendwie nicht gut drauf. Ich habe schon andere Moderationen gesehen, wo er viel ausstrahlungskräftiger war. Allein der kurze Auftritt von Jack Black (und man kann von seiner Mimenfähigkeit halten, was man will, aber als Entertainer ist er grandios) hat Harris blass wirken lassen. Er kann es deutlich besser als heute Nacht.
     
  20. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Schade für Michael Keaton, ich hätte es ihm so gegönnt... wieder einmal bewahrheitet es sich, man bekommt den Oscar, wenn man jemanden mit Krankheit oder Behinderung spielt. Aber immerhin war Michael im besten Film. Es freut mich sehr für Julianne Moore und das "Grand Budapest Hotel" zumindest im Bereich der Ästhetik abgesahnt hat. Nicht nur mein Lieblingsfilm des letzten Jahres, sondern auch der schönste. Nur bei der besten Kamera gab es keine Alternative zu "Birdman".

    FX Oscar nicht für "Planet der Affen: Revolution" kann ich nicht wirklich nachvollziehen, auch wenn "Interstellar" durchaus gut getrickst war.
     

Diese Seite empfehlen