Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Paparazzi in der GFFA?

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von moses, 12. Januar 2006.

  1. moses

    moses Botschafter

    hallo,
    sagt mal gibt es keine paparazzi in der GFFA?
    die senatorin padme steht im nachthemd auf dem balkon und keiner macht photos?
    oder gibts die "bunte" auf coruscant nicht?
     
  2. Lowbacca

    Lowbacca weiser Botschafter

    Solche und ähnliche Sachen hab ich mich auch schon gefragt. Zumal die Veranda total ungeschützt scheint. Einen nochmaligen Bombenanschlag hätte Padmé da wohl nicht überlebt. :p


    Ein ähnlicher Gedanke: soviel, wie Obi und Annie (und die anderen Jedi) in den politisch wirren Zeiten am Ende der Republik herumgekommen sind, müssten doch unzählige Aufnahmen, Mitschnitte etc. von ihren öffentlichen Auftritten oder so existieren. Man denke nur an die Schlachten, an denen Anakin in den Klonkriegen teilgenommen hat, inklusive der Siegesfeiern etc. hinterher. Worauf ich hinaus will (und das ist eine kleine "Continuity-Schwäche" zwischen der PT und dem alten Post-Endor-EU): Luke scheint gar nicht so sehr für die Vergangenheit seines Vaters zu interessieren, sonst würde er doch die (schon von moses erwähnten) Medien durchstöbern etc. Dann hätte er Bilder und Holos von seiner Mutter, seinem Vater und den anderen gefunden. Natürlich konnte man das damals (ab Anfang der 90er) als EU-Autor noch nicht einplanen, aber schade ist das schon irgendwie... :verwirrt:

    Aber lasst euch nicht vom Thema (Paparazzi) abbringen, ich musste diesen Gedanken nur mal loswerden. :D
     
  3. g~izzel

    g~izzel Querdenker

    wenn es in der gffa paparazzis gäbe, dann würden die doch seit den anschlägen auf senatorin amidala in ep2 nur so an sie heften wie ausggehungerter blutegel. dan würden sie aber auch die beziehung zwischen padmé und anakin erkennen und das doch veröffentlichen. das wäre doch ein perfeckter artikel: "senatorin ammidala verliebt in einen jedi...". wäre doch der renner...

    ich glaub nich das es paparazzis in der gffa gibt sonst wären die doch in zumindest irgendeiner ep aufgetaucht oder vorgekommen...


    lg g~izzel
     
  4. Fakt ist jedenfalls, das durch die "große Säuberung" des Imperiums alle Informationen über die Jedi vernichtet wurden. Das bedeutet, das Luke, egal wie gut er sich auch auf Tatooine auch Informationen beschaffen könnte, nichts über seinen Vater in erfahrung bringen würde da es unter die Rubrik Jedi fallen würde.

    2.Ausserdem ist Tatooine ein sehr abgeschiedener Planet, der auch nicht gerade Geschichte an die oberste Stelle der "Allgemeinbildung" stellt.

    3. Sein Onkel war nie begeistert davon, wenn Luke anfing von seinem Vater zu sprechen und wechselte, wie in ANH zu sehen schnell das Thema.

    Mit der Geschichte der Jedi befasste sich Luke ausserdem erst nachdem er beschlossen hatte, den jediorden neu aufzubauen.

    Zur Paparazzi möchte ich noch sagen, dassich bis jetzt erst in "Das Erbe der Jedi-Ritter Band 11" über "Holodokumentaristen" erfahren habe.
     
  5. Lowbacca

    Lowbacca weiser Botschafter

    Ich hab mich ja auch auf's Post-Endor-EU bezogen. ;) Und Luke hat ja eigentlich genug "fragwürdige" Kontakte, um an Material aus dieser Zeit zu kommen. Auch wenn das Imperium versucht hat, alle Jedi-Überbleibsel auszuradieren.
     
  6. meinst du wirklich? der hat doch nich mal gewusst, das sein bester Freund zu den Rebellen übergelaufen ist.
     
  7. Lowbacca

    Lowbacca weiser Botschafter

    Meinst du Biggs? Was hat denn das damit zu tun? :verwirrt: Da war Luke noch ein Farmerjunge auf Tatooine, der von seinem Freund geschützt wurde. Ich meine jedoch den Luke nach Endor. Alles klar? ;)

    EDIT:

    Du hast mich verstanden, Ki Gon! ^^
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2006
  8. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    In der Gffa gibt es umfassende Berichterstattung über alles mögliche (Holonetnews) - nunja im Imperium dann nicht mehr so. :braue
    Ich denke, dass es bei einer deratig ausgedehnten Nachrichtenwesen auch Klatsch und Tratsch und auch Papaparazzi gibt.

    Aus dem ersten Kapitel vom RotS - Roman wissen wir, dass Obi Wan und mehr noch Anakin nicht nur Kriegshelden sondern auch die Medienhelden ihrer Zeit sind.

    Das ist etwas was mich bei der Verkettung zwischen PT und OT (wobei die Ursache in gewisser Weise bereits bei der Verbindung von Ep IV und V Einzug in die Geschichte fand).
    Wieso erinnert sich nach knapp 20 Jahren niemand mehr an Anakin Skywalker, dem Held der Klonkriege ? und wieso wird Luke bei der Nennung seines Nachnamens immer so behandelt, als wenn er Maier hießen würde ?
    Das läßt sich nicht mit der Vernichtung von Daten über Jedi durch das Imperium erklären (man denke nur an Mund zu Mund Propaganda), - wobei Infos über Anakin wohl auch kaum vom Imperium unterdrückt wurden, - wozu denn auch ?

    Was die Paparazzi angeht, ich meine mal etwas was in diese Richtung geht im Umfeld von Han und Leia gelesen zu haben, - ich kann mich aber auch irren.

    Eine Geschichte die aus der Sicht eines Paparazzo geschrieben ist, wäre imo mal ein schöner Stoff für eine Fanfiction.
    Ich bin im Moment mit meiner KotoR - Fanfiction ja völlig ausgelastet, aber vielleicht hat ja jemand anders Lust und Zeit (zu Storm{X}Padme sieht :) )
     
  9. icebär

    icebär BISSIG! Premium

    Vielleicht weil alle Leute, die sich an den Jedi-Orden in einer positiven Weise erinnern könnten, Repressalien durch das Imperium fürchten.

    EDIT: Die Führung (Mothma, Organa & Co) der Rebellion wird diese Information wohl auch nicht breitgetreten haben, eben weil es in den eigenen Reihen auch Verräter und Spione gab.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2006
  10. Lowbacca

    Lowbacca weiser Botschafter

    Ya, aber in privaten Gesprächen wäre das doch trotzdem ein mögliches Thema. Und an Rebellenstammtischen schert man sich wohl eher wenig um imperiale Repressalien. ^^ Luke kommt doch viel herum in seiner Funktion als Repräsentant der Allianz. Da wird man doch wohl mal auf das Thema kommen - nicht zuletzt wegen Luke's Nachname.

    Wie auch immer. Es ist eben so ein Continuity-Stolperstein. Und zu versuchen, den wegzudiskutieren, halte ich für müßig. Lasst euch aber meinetwegen nicht davon abhalten. :D
     
  11. Woodstock

    Woodstock Üblicher Verdächtiger

    Wenn wir hier auch über das EU berichten, könnte ich einige Fakten (aus dem EU) beisteuern.

    In "Starfighters of Adumar" tritt eine Reporterin auf, die bevor sie die offizielle Dokumentatorin (nennt man Dokumentarmacher so?) der besagten Mission nach Adumar war, bei den "Slut-News" im Corporate-Sector (bin mir nicht mehr sicher, ob es der Corporate-Sector oder ein anderes ziemlichh am Rand gelegenes Gebiet war). Und diese Slutnews werden als eine Mischung von "Bild" und Blättern wie "Die Bunte", "Neue Welt", etc. angesprochen. Sprich also sowohl Privatleben von Politikern, Holoschauspielern, Wirtschaftsbosse etc. + reisserische Geschichten (Ich habe einen Wookiee zur WElt gebracht, weil mein Hund mich vergewaltigte, etc.) und dazu noch allerhand "Enthüllungen".

    Auch in der "Schwarze Flotte" Trilogie tauchen IIRC 2 mal Boulevardjournalisten auf.
    Irgendwo wird erwähnt, dass Leia gerade gegen eine Kampagne der MEdien zu kämpfen hat, die ihre Methoden in eine Linie mit denen von Vader stellt.
    Und der Chef von Alpha Blue (Draison?) gibt geheime Informationen an Cindel Tahoni (das kleine Gör aus den beiden Ewokfilmen) weiter, die (so wie ich es interpretiert hatte) auch eher für so ein "Enthllungsblatt" gearbeitet hat (und weniger für die Coruscant-Times oder ein "Die Welt" äquivalent).

    Zur Frage nach Padme.
    Ja sicherlich wird es viele Hinweise, Auftritte, INformationen über Padme noch geben (bestimmt auf Naboo) hat und

    Aber wie soll er einen Namen von einem Senator (in der Rotunda allen sassen 1035 (??) Parteien, dazu kamen noch die anderen Senatsgremien) mit seinem Vater in Verbindung bringen, wenn er den entsprechenden Hinweis gar nicht hat.
    Und ich glaube wirklich, dass Palpatine dann in den 20 Jahren wirklich so gut wie jede positive Information über die JEdi verbannt hat, wo er konnte.
    Zudem sollte auch klar sein, dass gleichzeitig ein sehr negatives Bild (hey sie waren alle Verbrecher und wollten sich an die Macht heben) deutlich propagandistisch ausgebaut wurde. Hieraus könnte man eine Verdrängung der JEdi aus den "Köpfen" bauen. Wäre aber immer noch ziemlich wacklig und v.a. halt sehr konstruiert (obwohl es bestimmt in der Realität dafür gewisse Vergleiche gibt, z.B. fällt mir da die Verschleppung der Juden während des 2WK ein, an die man sich danach auch nicht mehr (privat) erinnern wollte.

    Aber trotz dieser "hingebogenen" Erklärung bleibt ein schaler Beigeschmack, der vor allem auf der Tatsache beruht, dass zwischen PT und OT wirklich nur 20 Jahre liegen. Und nicht mindestens 50 wie man so vor Erscheinen der PT erwartet hatte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2006
  12. warum niemand den Namen Skywalker kennt? weils ne verdammt grosse Galaxie is? *kratz* mit SO ungewoehnlich is der Name dann auch wieder net ô In grossen Menschenmassen GIBT'S keine ungewoehnlichen Namen... ne ne... Also das isn Punkt den ich wieder gar net komisch find... alles andere wurde schon gesagt... hier seh ich eigentlich kein Continueity Problem... Mon Mothma is IMO hier etwas was net haett sein muessen, spaetestens die haett nach Endor mal 2 und 2 zusammenzaehlen _koennen_... Padmé is scho auffaellig schwanger gegen Ende... aber dann noch denken vielleicht hat das Kind ja doch noch gelebt wenn alle denken es is tot- nee... Diese ganzen Spuren wurden schon recht gut verwischt...
     
  13. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    Nach dreimaliger Berufung auf die Negativ - Kampagne des Imperiums in diesem Thread wird deutlich, dass sich die meisten Leute wohl noch nicht klar gemacht haben, dass Anakin nicht "die Jedi" ist. ;)
    Da liegt ein himmelweiter Unterschied vor !

    Schon vor den Klonkriegen ist der Ruf des Ordens in der Bevölkerung nicht allzu positiv. Dies verstärkt sich in den Klonkriegen noch und wird von Palpatine kräftig geschürrt. Anakin hingegen ist der strahlende Held, in den ein Großteil der Republikbevölkerung ihre Hoffnungen setzt. Anakin wird von allen geliebt. Dieses extrem positive Bild wird von Palpatine nach Kräften gefördert.
    Klar, er will Anakin ja nach seiner Machtübernahme auch als strahlende Symbolfigur an seiner Seite haben.

    Schließlich kommt es zum Ende der Klonkriege in einer Nacht zu einen feigen Anschlag Mace Windus auf das Leben des Kanzlers. Dieses Ereignis sowie die allgemeine Jedirebellion vernichtet den Ruf der Jedi vollkommen.
    Was aber tut Anakin in dieser Nacht ?
    Er steht treu zur Republik und rettet des Kanzlers Leben vor dem bösen Mace Windu. Später in der Nacht führt er dann ganz republiktreu einen Einsatz von Klonsoldaten an, der die Jedirebellion niederschlägt.
    Dies ist genau das, was Palpatine am nächsten Tag möglichst flächendeckend verbreitet haben wird. Er kann einfach nicht zulassen, dass Anakins mühsam erarbeiteter Ruf durch die Jedirebellion irgendwelchen Schaden nimmt. An Anakins Loyalität durfte nie irgend ein Zweifel in der Öffentlichkeit aufkommen.

    Aber Anakin wird auf Mustafar verstümmelt und Sidious' Lieblingsprojekt ist weitesgehend gescheitert.
    Eigentlich spricht allerdings nichts dagegen, jeden zu erzählen, dass Anakin vom bösen Obi Wan verstümmelt wurde, er aber gerettet werden konnte und nun diesen Anzug tragen muß.
    Aber gut, Palpatine hat hier offensichtlich das Projekt als gescheitert angesehen und sich entschlossen Vader als finsteren Killer zu benutzen, der alle in Angst und Schrecken versetzt.
    Offizielle Version vom Ende Anakins dürfte demnach sein:
    Anakin hat die Seperatistenführer gefunden, getötet und somit den Krieg beendet, er wurde aber danach von Obi Wan Kenobi ermordet, weil die Jedi ja schließlich während des ganzen Krieges insgeheim mit den Seperatisten verbündet waren.......:braue :D

    Damit ist die Geschichte Anakins abgeschlossen. Wieso sollte man nun noch wertvolle Rescourcen verschwenden, seinen Ruf nachträglich zunichte zu machen ?
    Das ergibt keinerlei Sinn.

    Fazit:
    Anakin Skywalker ist der einzige Jedi dessen Ruf auch noch in der Imperiumszeit völlig unbefleckt ist.

    Tja, das ist eben schlicht eine falsche Erwartung einiger Fans gewesen, die sich von dem verklärenden Gerede Obi Wans, Tarkins und Co in Ep. IV in die Irre haben führen lassen. Denn spätestens seit Ep. V (und im Grunde auch schon in Ep IV) wissen wir ja, dass Vaders Verrat an den Jedi eben nur gute 20 Jahre zurückliegt. ;) :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2006

  14. die idee is abgespeichert *G* waer sicher mal witzig *G* wobei ich mir bis jetzt nicht bewusst war dass du mich als Autor wirklich wahr genommen hast - wir schreiben so nebeneinander her weil wir voellig unterschiedliche Themen aufgreifen *G* - deswegen bin ich ja fast geehrt *G*. sollte mir (oder luthien und mir als unschlagbares Duo *G*) etwas in der Art einfallen wirst du jedenfalls den Weg als Inspiration in die Dankesrede finden :P


    *edit* so ganz spurlos is das Thema an mir natuerlich bis jetzt nicht... man hoert ja doch immer wieder von der Presse, gerade im erwaehnten ROTS-Kapitel... ich hab mal n Absatz aus einer von meinen und Luthiens Storys (Infinite sadness) rausgesucht...
    "So unabdinglich es in den letzten Monaten gewesen war, ihre Schwangerschaft zu verstecken, so egal war es ihr in den letzten Tagen geworden. Gestern Meister Cuina-Ninim, jetzt Bail... Sollte es doch ganz Coruscant wissen. Obwohl Bail es sowieso schon lange geahnt haben musste, nur immer diskret genug gewesen war, es nicht zu erwähnen. Die galaktische Politik und ihre Rolle darin waren Padmé noch nie so egal gewesen. Seit Obi-Wans Besuch eben war alles belanglos geworden, außer Anakin zu finden und mit ihm wegzugehen, irgendwohin, für immer. Wenn sich danach die Leute das Maul darüber zerreißen würden, von wem ihr Kind war, bekam sie es wenigstens nicht mehr mit. Neben diversen Gerüchten, die Captain Typho vermutlich auf der Stelle dazu bewegen würden, seine Kündigung einzureichen, schwebten Padmé auch beunruhigende Visionen von gehässigen Menschen/Gungan-Mischlingskindern-Fotomontagen vor..."

    du siehst ich war schon mal am sinnieren darueber *G* ich fuerchte mir gefaellt die Idee gerade immer besser... musst du mich auf sowas bringen? *G*
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Januar 2006
  15. Woodstock

    Woodstock Üblicher Verdächtiger

    Dennoch wird Palpatine nach dem angeblichen Tod von Anakin (der ja immer noch ein Jedi war) seine Fahne sehr hochgehalten haben. Es gab wohl im Imperium keine "Anakin der Jedi"-Gedächtniswoche.
    Er wird wohl das Symbol "Anakin der treue Jedi" langsam auslaufen lassen und die dort frewerdenden Ressourcen lieber in "Killer Vader" reinstecken. Jedenfalls wird Anakin im Imperium (kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen) wohl nicht mehr aktiv als Held gezeigt.
    Warum sollte Palpatine hier das "Relikt" Anakin noch weiter rumschleppen, wenn es ihm nichts bringt und gleichzeitig ein Einfallstor für Pro-Jedi-Ressentiments sein kann?

    Na ja dafür, das mit dem Scheitern von Anakin auch gleichzeitig der Jedi-Orden untergeht wird in ANH wohl kaum 100% bestätigt.
    Auch durch die (vor RotS) unzweifelhaften AUssage von Leia, sie hätte ihre wirkliche Mutter noch gekannt (auch wenn Leia da sehr klein war) hat man nicht darauf schließen können, dass die glorreichen Tage mit der Unterwerfung von Anakin zu Ende waren.
    Man hätte sich z.B. vorstellen können, dass es das Empire schon ne Weile gab, ANakin und Obi noch flüchtende Jedi waren, er trifft Padme, Luke/Leia werden empfangen passieren. Kurz darauf wird er gefangen und von Palpatine umgedreht. ALso hätten die Jedi sehr wohl einige Zeit (mindestens 40 Jahre, setzt man das Alter von Anakin in meiner PT bei 25 an (Anfang ausbildung allein unter Obi-Wan mit 5 Jahren).
    Also so klar war das wohl nicht.
    Und Lukas hatte sich wohl bei ANH auch nicht gedacht:" Lassen wir Obi mal so tun, als seien die glorreichen Tage wirklich 60 Jahre vergangen, nur um später zu zeigen, wie sehr der alte Mann sich an die Vergangenheit klammert."

    Aber lassen wir das! Es ist halt mal so wie es ist.

    PS: Schön dass du wieder da bist Darth Ki Gon ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2006
  16. Darth Hirnfrost

    Darth Hirnfrost Workman

    Der Satz "A young pupil of mine (...) helped the Empire hunt down and destroy the Jedi." deutet schon darauf hin, dass der Fall Anakins und der Jedi zeitgleich stattfinden müsste.
     
  17. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    Ja, muß ich. ;) :D
    Als ich das erste mal in diesen Thread geschaut hab, dachte ich mir sofort, dass ich da gerne mal eine kleine Geschichte drüber lesen würde und imo könntest du was gutes aus diesem Thema machen.
    Würde mich auf jeden Fall über eine entsprechende Story freuen. :)

    Ich weiß nicht, ob es im Imperium Anakin - Gedächtniswochen gab. Ich will dies auch nicht unbedingt behaupten und es ist eigentlich auch nicht wichtig.
    Wichtig ist, dass Palpatine nichts unternimmt um die Erinnerung an Anakin zu demontieren.
    Anakins Populariät zum Ende der Klonkriege (so wie es im ROTS - Roman an mehreren Stellen beschrieben ist) muß gewaltig sein. Eine derartig starke Symbolfigur erhält sich imo völlig von selbst durch Mund zu Mund - Propaganda.
    Ich finde es extrem unwahrscheinlich, dass eine derartig wichtige Person ohne eine gezielte aktive Demontage (die man imo klar ausschließen kann) bereits nach 20 Jahren in Vergessenheit geraten soll.

    Natürlich kann man die PT auch 50 Jahre vor ANH beginnen lassen anstatt 32 Jahre vorher und natürlich kann eine Menge passieren. Aber darum geht es nicht, es geht um den Endpunkt der PT. Wenn man 1978 eine Vorgeschichte zu ANH hätte drehen wollen, so wäre das letzte wichtige Ereignis auch dort schon zweifellos der Verrat Vaders und der Mord an Anakin gewesen und dieses Ereignis konnte eben auch damals schon nur ca. 20 Jahre in der Vergangenheit liegen. ;)

    Doch ich denke durchaus, dass es in diese Richtung gehen könnte. Vielleicht kann man mit einigen Bemühen davon ausgehen, dass bestimmte Dinge über die Obi Wan spricht eine lange Zeit zurück liegen (es hört sich ja tatsächlich so an, aber faktisch ist es nur schwer haltbar), dem muß man aber entgegenhalten, dass Obi Wan in genau der gleichen monotonen Verträumtheit über Anakins Ermordung durch Vader (ein Ereignis das klar nur ca. 20 Jahre her sein kann) berichtet, wie über alles andere. Wir wissen nun also, dass er auch über nicht so weit zurückliegende Ereignisse berichtet, wie er es eben tut und dass nun andere Ereignisse (über die er in genau der gleichen Weise spricht) aber weiter zurückliegen sollen als 20 Jahre ist nicht unbedingt schlüssig.

    Es mag auch sein, dass Lucas hier wirklich wollte, dass mehr Zeit vergangen war, als tatsächlich vergehen konnte. Vielleicht hat er einfach übersehen, dass Tote keine Kinder bekommen können. ;) :D
    Jemanden dem heute ständig unterstellt wird (teilweise auch mal zu recht) er würde jede Menge Fehler bei der Verknüpfung seiner Geschichte machen, wird man in seiner Jugend (in der er wohl kaum weiser oder befähigter war als heute) wohl auch mal einen derartigen Fehler zugestehen müssen. ;) :)
    Natürlich kann Lucas auch davon ausgegangen sein, dass 20 Jahre die Art und Weise rechtfertigen würde, wie Obi Wan über diese Zeit spricht und die Zuschauer haben es eben etwas mißverstanden (sowas soll es ja geben :braue ).
    Immerhin können 20 Jahre durchaus eine lange Zeit sein.

    Danke, freut mich auch. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2006
  18. Vomar Steley

    Vomar Steley StarWars-als-Ganzes-Genießer und damit Fan zweiter

    Achtung, der folgende Beitrag enthält Informationen aus dem berüchtigten EU. Wer dieses nicht akzeptiert oder nicht verkraften kann, sollte den Beitrag nicht lesen. :braue

     

Diese Seite empfehlen