Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Pfusch am Patienten

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von SorayaAmidala, 19. August 2003.

  1. SorayaAmidala

    SorayaAmidala weiser Botschafter Premium

    Nach Schätzungen des Deutschen Patientenverbands sterben 25.000 Menschen in Deutschland jährlich durch Fehlbehandlung der Ärzte. Auf eine angemessene Entschädigung oder eine entsprechende Bestrafung der Ärzte hoffen die Geschädigten meist vergebens.

    Info


    Oftmals erweist sich ein unsachgemäß durchgeführter Eingriff als Schicksalsschlag von dem sich die Betroffenen nicht mehr erholen - lebenslange Behinderungen sind die Folge. Oder noch Schlimmeres:
    "Ich war wegen einer Sterilisierung beim Arzt und er entfernte mir die Gebärmutter und durchschnitt die Harnleiter. Jetzt habe ich einen künstlichen Blasenausgang, und der Pfuscher praktiziert weiter als sei nichts gewesen."

    was sagt ihr zu diesen Göttern in Weiß..........auch nur Menschen
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2003
  2. Heuli

    Heuli weiser Botschafter

    Hähä....wenn man sich anguckt, wieviele Überstunden manche Ärzte in Krankenhäusern usw schieben müssen, liegt die Schuld bestimmt nicht bei denen, dass ihnen mal ein Fehler unterläuft. Ein Maurer mauert auch ned 24 Stunden am Stück ne Mauer und kann dann noch weitere 24 Stunden fehlerfrei arbeiten.
     
  3. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    @Heuli
    Der Unterschied zwischen einem Arzt und einem Maurer ist aber, daß dem Arzt ein solcher Fehler nicht passieren darf!
    Wenn er so übermüdet ist, daß er nicht mehr den Unterschied zwischen links und rechts kennt, darf er nicht operieren,
    Ganz simpel.
    Sicher habe Ärzte, insbesondere die jungen, nicht leicht, aber das entbindet sie nicht von ihrer Verantwortung ihrem Beruf und - das ist am wichtigsten - ihrem Patienten gegenüber.

    Aufgrund ihrer Bedeutung und Verantwortung sollte man Ärzte bei Pfuscherei sehr hart bestrafen!
     
  4. Heuli

    Heuli weiser Botschafter

    Äh....natürlich DARF einem Arzt kein Fehler passieren, einem Maurer im Grunde auch nicht, denn wenn die Grundmauer falsch gemauert ist passt nachher ned mehr der Rest richtig drauf ^^.

    Aber was können denn junge und überhaupt die Ärzte dafür, wenn immer mehr Stellen gestrichen werden und sie gezwungen sind Überstunden zu schieben? Ärzte sind halt keine so Weichkekse und können es sich schon garned erlauben, sich auf die Strasse zu stellen und ne 30 Stunden Woche zu fordern!
     
  5. Hangm@n7

    Hangm@n7 Psychopath im fortgeschrittenem Stadium

    ein arzt ist einer der wenigen menschen der keine fehler machen darf. dabei ist er auch nur ein mensch... menschen machen nunmal fehler, aber bei ärzten ist die sache komplizierter, da fehler extreme folgen haben. natürlich kann man das nicht entschuldigen, aber fehler passiren nunmal im stress... und wer von euch hat auf der arbeit noch keinen fehler gemacht?
     
  6. Heuli

    Heuli weiser Botschafter

    Hmm.....ich glaube einige denken hier nicht weit genug. Der Unterschied, wenn ein Arzt einen Fehler macht und wenn ein Handwerker ein Fehler macht, ist von der Wirkung zeitlich getrennt zu betrachten.

    Ich meine, wenn ein Brückenbauer scheisse baut, und ne Brücke kracht zusammen während da en paar hundert Autos drüber tuckern, das ist ja auch ned grad ohne. Wenn ein Arzt scheisse baut, sind die Auswirkungen halt immer direkt zu erkennen, bei technischen Fehlern durch menschliches Versagen dauerts immer ein bisschen ^^
     
  7. schoggo

    schoggo Ritter der Kiwifrucht

    also ich find schon, dass Ärzte Fehler machen dürfen !! ( woher das nur kommt ;) )

    Was Heuli sagt ist doch total richtig. Ich könnte unter solchen Bedingungen auch nicht leben.
     
  8. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    @schoggo
    Du bist befangen, dein Vater ist ja schließlich auch so ein Pfuscher.... :p

    Ich sehe aber da dennoch einen Unterschied zwischen einem Arzt und einem Brückenbauer. Wenn ein Arzt einem das falsche Bein abnimmt, dann bleibt es ab......wenn ein Ingenieur ein Haus oder eine Brücke falsch baut, so besteht meist noch die Möglichkeit nachzubessern. Es fällt auch eher auf, nicht erst, wenn man aus der Narkose wach wird... :rolleyes:

    Wie ich schon oben geschrieben habe, die jungen Ärzte sind arme Schweine und durchaus die Verlierer in der ganzen Sache.
    Trotzdem....sie dürfen keine Fehler machen, egal was füe einen scheiß Arbeitsplatz oder -rhytmus sie haben.
     
  9. Gil-Celeb

    Gil-Celeb stud. rer. nat.

    Naja nur was aollen sie machen? Wenn sie sich weigern das durchzuziehen, dann sagen halt die Krankenhäuser: "OK junge du bist für den Job nicht geeignte, wir suchen uns einen anderen" Tja und dann?
     
  10. Lord~of~Darkness

    Lord~of~Darkness Senatsbesucher

    Wer Fehler macht kann die Verantwortung nicht übernehmen (als Arzt mein ich)...

    Abgesehen davon haben es auch viele Ärzte faustdick hinter ihren Löffeln:

    Rechnung oftmals zu hoch, eingeschobene Sprechstunden, die gar nicht stattfanden...: "pro tag angebl. 27 Stunden gearbeitet mit 50 Sprechstunden...
    Das kann's nicht ein...


    Gruß,
    LoD
     
  11. Gil-Celeb

    Gil-Celeb stud. rer. nat.

    @Lord of Darkness es gibt überall schwarze Schafe aber die meisten Ärtze (vor allem im Krankenhaus) arbeiten sehr viel.
    Ich kenn Fälle da war ein Arzt 38 Stunden im Krankenhaus. hatte nur ein kleines Bett auf dem er vieleicht mal 1 oder 2 Stunden ausruhen konnte!
     
  12. Lord~of~Darkness

    Lord~of~Darkness Senatsbesucher

    @Gil-Celeb:
    Ich versteh schon, was du meinst...
     
  13. Utopie!

    Leute, ich denke, man muss die "Kunstfehler"-Problematik viel differenzierter betrachten. Da sind nicht nur die Ärzte daran schuld. Da muss man auch den ganzen Verwaltungsapparat, die Krankenkassen, die Behörden und die Politiker miteinbeziehen.

    Ist nicht schuld der Ärzte, dass diese manchmal bis zu drei Schichten hintereinander ihren Mann stehen müssen, sondern die einer völlig fehlgeleiteteten Gesundheitspolitik.

    Will man die Zahl der Kunstfehler eindämmen, muss man mit vielen Klischees aufräumen. Sicher: ein guter Anfang wäre, mal alle aroganten, selbstfgefälligen Möchtegern-Weisskittel-Götterdoktoren zu entfernen. Doch auch der Mensch muss dazu gebracht werden, im Hinblick auf seinen Körper mehr Eigenverantwortung zu übernehmen. Das deutsche (wie auch das schweizerische) Gesundheitssystem vertragen es nicht mehr, dass man wegen jeden noch so kleinen Wehwehchen gleich zu Arzt rennt - und sich dafür auch noch 3 Wochen Kurlaub verschreiben lässt.
    Aber auch die Ärzteschaft muss ein Zeichen setzen, in der Richtung, das mal gemachte Fehler lückenlos aufgeklärt und
    fehlbare Mediziner zur Verantwortung gezogen werden.
    Desweiteren braucht es ein gut funktionierendes soziales Auffangnetz für alle diejenigen, die Opfer eines Kunstfehlers geworden sind. Von dieser Utopie sind wir leider noch meilenweit entfernt.

    Es lebe die Anarchie!!

    Wookie Trix
     
  14. dunkler Lord

    dunkler Lord loyaler Abgesandter

    als ich 4 Jahre alt war, wurde ich an der Niere operiert. Da ich für die Operation noch nicht alt genug war, renn ich jetzt für den Rest meines Lebens mit nem Knick in der Niere rum. Das is nich schön, weil es dadurch leicht zu Nierensteinen kommen kann. Zum Glück is das erst einmal aufgetreten... naja, die Bundeswehr hats mir erspart, aber schön isses trotzdem nich.

    Aber wenn ich sehe, wie es in Krankenhäusern heutzutage zugeht, dann wunder ich mich auch nich über sowas...
     
  15. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    @Trixie ;)
    Da hast Du prinzipiell recht...
    Ich gehe im Jahr vielleicht zweimal zum Artz...und soll dafür dann ohne Ende draufbezahlen (die evtl. kommende "Praxisgebühr" z.B.). Wenn man das hochrechnet, machen sowohl Ärzte, als vor allem auch die Krankenkassen einen enormen Gewinn mit mir. :rolleyes:
     

Diese Seite empfehlen