Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Privatisierung der Autobahn?!

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Leonie Sims, 26. Juni 2008.

  1. Leonie Sims

    Leonie Sims Charmante treue Jedi

  2. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Na hoffendlich wird es in Deutschland einmal wie in Frankreich.
    Die franzöischen Autobahnen sind in einem erstklassigen Zustand.
    ich habe schon immer gesagt, daß ich für eine allgeimeine Maut auf deutschen Autobahnen bin. Von mir aus auch Privatautobahnen.
    Ich würde sehr gerne meine 150 Euro im Jahr bezahlen, wenn dadurch auch alle anderen Autofahrer aus dem Ausland unsere Autobahnen bezahlen müssten.
     
  3. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Unter der Bedingung dass die Steuern entsprechend gesenkt werden, wäre ich auch dafür.
     
  4. Jace

    Jace Abgesandter

    Das wäre die Hauptvoraussetzung.. aber leider nicht zu erwarten, bzw nicht in dem zu erhoffendem Umfang.. und damit gäbe es eine Doppelbelastung.
    Da in meiner Familie die Autobahn sehr häufig benutzt wird, bin ich rein subjektiv gegen eine Privatisierung. ^^


    Trotzdem. Vom Threadersteller wird ja geradezu die Maut verteufelt. Dabei ist sie der wesentlich gerechtere Weg.. wer die Autobahn benutzt, zahlt.. wer nur auf Landstraßen fährt, zahlt eben nicht.
    Bei anderen Sachen wie z.B. der GEMA oder der GEZ wird dann wieder gemeckert.
    "Warum soll ich das zahlen? Ich benutze die Rohlinge um Daten zu brennen und nicht Musik/Ich guck keine öffentlichen Sender."
    Dabei ist das genau das gleiche System. o_O
     
  5. Leonie Sims

    Leonie Sims Charmante treue Jedi

    Na, verteufelt ist wohl etwas übertrieben, Jace! Aber ich wäre nicht dafür. Ich würde mich schon fragen, wozu ich Steuern zahle. Obendrein fand ich die Autobahnen in Frankreich ziemlich schlecht! Ich fuhr vor 2 Jahren das letzte Mal ab Übergang Breisach runter nach Spanien. Also unsere Autobahnen hier im Osten, in Bayern, Baden Würtemberg und die hoch zur Küste an Hamburg vorbei sind viel besser! Die haben in Frankreich lediglich mal ein Schlagloch gefüllt! Das Einzige, was gut an den Autobahnen mit Maut war, waren die Raststätten und diese hatten deftige Preise und mit denen gab es ja ordentlich was zu verdienen. Also Frankreich ist da kein Vorbild für mich. Übrigens in Spanien gab es wieder prima Autobahnen.
     
  6. Orakel

    Orakel Träumer in der Macht

    Zumal dabei auch noch ignoriert wird, dass in bestimmten Regionen (genauer gesagt: Ballungszentren wie das Ruhrgebiet) zur Autobahn keine wirkliche Alternative für den ganz normalen Berufsverkehr existiert. Die Maut ist in diesem Rahmen betrachtet nicht nur eine Doppelbelastung sondern allerhöchster Schwachsinn, weil man hier gezielt die Notlage von Arbeitnehmern ausnutzen würde. (Und nein: Auch die öffentlichen Verkehrsmittel sind da keine Alternative! Da können bestimmte Interessensverbände noch so viel Propaganda schieben.)

    Außerdem betrachte ich das derzeitige Sozialsystem durchaus als wesentlich gerechter: Jeder bezahlt für die erhaltung von Straßen, schließlich kommt es bei genug Leuten früher oder später zu Momenten, wo auch die von dir Propagierten Landstraßen-Fahrer die Autobahn nutzen müssen. Die Nichtbenutzung ist einfahc kein Argument, allerhöchstens ein Grenzwertiges.

    Im Falle vom Datenbrennen ist das aber auch wieder Grenzwertig. Die Gebührenabgabe erfolgt schließlich nicht auf Datenrohlinge, sondern auf Audio-Rohlinge. (Oder haben die Herren und Damen Inkompetenzenansammlung in Berlin da wieder was geändert?)
     
  7. Draht Vater

    Draht Vater Saftschubse

    Na sicherlich sind auch Datenrohlinge mit Gebührenabgabe belegt,
    Audiorohlinge sind doch eher selten und das gleiche wie Datenrohlinge.
    Auch auf Brennern und DvDs besteht es eine Gebührenabgabe an die GEMA
     
  8. narumi-chan

    narumi-chan 3. Nachfolgerin des Weltherrschers

    ich schliesse mich da Jedihammers Meinung an. Deutschland ist ein Transitland aufgrund seiner Lage in der Mitte Europas und da ist es nur gerecht wenn jeder für die Benutzung der Strassen bezahlt und ich bin auch dafür die Maut auf alle anderen Strassen auszudehnen, den viele würden bei der Einführung der Maut auf Landstrassen ausweichen, die bei der verstärkten Benutzung schneller abgenutzt und erneuert werden müssten. Allerdings sollte man im Gegenzug dann auch die KFZ-Steuer abschaffen.
     
  9. Jace

    Jace Abgesandter

    @Orakel Ein vllt sogar grenzwertiges Argument.. Kann sogar sein.
    Trotzdem.
    Zwei Menschen.. beide mit einer Fahrleistung von 30.000km pro Jahr. Der eine fährt fast nur Autobahn.. der andere benutzt sie einmal im Jahr um nach Italien zum Urlaub zu fahren.
    Beide zahlen gleichviel in den Pott ein. Ist das immer noch gerecht?
    Gerechter als ein Mautsystem, wo jeder die KM die er fährt bezahlt? Das müsstest du mir dann erklären.
     
  10. dunkler Lord

    dunkler Lord loyaler Abgesandter

    Ich habe auch generell nichts gegen die Einführung einer PKW-Maut unter der Voraussetzung einer Senkung der Kfz- bzw Mineralölsteuer. Am fairsten wäre natürlich eine Abrechnung pro Kilometer, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass eine On-Board-Unit sich für PKW durchsetzt bzw dass das existierende System für LKWs auch noch für PKW skaliert.
     

Diese Seite empfehlen