Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Projektilwaffen in Star Wars

Dieses Thema im Forum "Rund um Star Wars" wurde erstellt von Jediknight94, 2. Januar 2009.

  1. Jediknight94

    Jediknight94 Chefkoch auf der Executor

    Hi!

    Also mich beschäftigt seit längerer Zeit diese Frage:

    Wären Projektilwaffen, so wie wir sie heute kennen, in den Klonkriegen nicht wesentlich nützlicher gewesen als Blaster? Für Raumschlachten steht die Technik der Energiewaffen natürlich außer Frage, aber besonders im Kampf gegen die Jedi wären solche Waffen für die Droiden wesentlich vorteilhafter gewesen, nicht?

    Ich meine, eine sich mit Überschallgeschwindigkeit bewegende, nicht zu sehende Bleikugel ist selbst für einen Jedi etwas...schwierig;) Vorallem weil diese ja auch nicht zurückgeworfen werden können, wie Blaster-Salven.

    Was denkt ihr?

    JK94
     
  2. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Ein Jedi muß das Geschoß aber auch nicht sehen, um es abzulenken... es geht hier nichtmehr um Hand/Auge-Koordination, auch nicht bei Blastergeschossen. Es geht um den bekannten "Spider Sense", die Macht ;)
    Ein Jedi spürt die Gefahr und handelt rein körperlich, sein Verstand merkt erst kurz danach, daß da anscheinend gerade auf ihn geschossen wurde. Das ist der Trick bei der Sache.

    Und ein Jedi kann auch Projektilgeschosse abwehren, so ist das nicht. Bei Streusalven könnte das natürlich schon schwerer werden, aber auch dafür gibt es die eine oder andere Maßnahme...

    Und ja: die Droiden hätten mit solchen Waffen eventuell gegen Jedi mehr ausrichten können, wären dann aber bei den Standardtruppen gescheitert, deren Rüstungen locker solche Projektilgeschosse wegstecken können. Insofern wäre das kein guter Tausch gewesen und daß jetzt jeder Droide mit mehreren Waffen für jede Feindesgattung rumläuft...? Naja :p
     
  3. Jace

    Jace Abgesandter

    Sind Blasterstrahlen nicht so schnell wie das Licht?
    Ergo sie sind sogar schwieriger abzuwehren als Projektilgeschosse. Vor allem könnten manche Jedis diese doch sogar mti der Macht abwerhen oder?

    Und bei Blastergewehren gibt es doch auch welche mit hoher Schussfrequenz oder nicht?
     
  4. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Das letztemal, als ich die Filme gesehen habe, habe ich die Blasterbolzen noch sehr genau erkannt... insofern können sie nicht lichtgeschwindigkeit drauf haben ;)

    Und zudem wäre es seltsam, wenn Plasma diese Geschwindigkeit erreichen könnte...

    Könnten sie, ja.

    Siehe zB die Geschütze der Droidekas... auch die konnten von den Jedi noch abgewehrt werden.
     
  5. Jediknight94

    Jediknight94 Chefkoch auf der Executor

    Und wie erklärst du dir dann, dass sich Aayla Secura ohne auch nur einen Schuss abzuwehren auf Felucia umbrigen ließ? Da hätte sie die Gefahr doch auch spüren müssen? Und es liegt IMHO nicht im Bereich des möglichen, dass sich ein Jedi mit einer solch affenartigen Geschwindigkeit bewegt, um 2, 3 Kugeln hintereinander abhalten zu können...so eine Blastersalve fliegt nicht recht schnell...was wird die drauf haben? - 250 km/h vielleicht:confused: Da siehts bei Bleikugeln schon anders aus...

    Dass man Blei mit einer Plasma-Klinge abwehren kann, halte ich für fragwürdig:verwirrt: Würde die Kugel nicht Schmelzen, sobald sie mit der Klinge in Berührung kommt?

    Das stimmt schon, aber ich glaube kaum, dass eine Rüstung, obgleich auch noch so fortgeschritten, einem ordentlichen Vollmantel-Geschoss standhält...da hilft auch kein Durastahl;)

    JK94
     
  6. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    a) das klappt nicht zu 100% (nichtmal bei Spiderman ;)) und b) haben alle Klone so ziemlich ohne böse Absicht oder irgendwelche Emotion gehandelt, was viele Jedi erstmal komplett überrascht hat. Eben weil sie keine Gegner in ihrer Umgebung bzw nicht in dieser Richtung spürten und dann aufeinmal Schüsse fallen. Der Überraschungsaspekt war hier sehr hoch und desshalb fielen auch dermaßen viele Jedi Order 66 zum Opfer.

    Im Extremfall hat auch ein Jedi diese Fähigkeit... unterschätze da mal nicht die Macht ^^°

    Schmelzen und eventuell sogar verdampfen... ja.

    Da kann ich nur sagen: zum Glück hast du nicht SW geschrieben :D ;)
     
  7. Dark Hunter

    Dark Hunter Steve

    Sicher weil es nicht mal heute Kevlar und Kohlefaserwesten gibt, die selbst dem Geschoss eines G3 standhalten, die man im Einsatz kriegt waren nämlich nur da, um uns in der Hitze südlicher Gefilde warm zu halten. :rolleyes:
    Öhm, in SW hält die Panzerung eines TIE auch bei fast Lichtgeschwindigkeit dem normalen Partikelstaub des Alls stand, wie jede andere Panzerung jedes anderen Raumschiffes auch. So ein Zusammenprall mit Partikeln bei fast 300.000 km/s dürfte wohl ein wenig mehr Beulen machen, als ein gerade mal 800 m/s schnelles Gewehrgeschoss. Nein, in SW gibt es aber mit Sicherheit keine Panzerungsmethode, nicht mal Durastahl, den man auch für Raumschiffe verwendet, der so langsame Geschosse abhält.

    Anmerkung am Rande, ja hier ist Ironie und eine Prise Sarkasmus enthalten.
     
  8. Jediknight94

    Jediknight94 Chefkoch auf der Executor

    Ja ist ja gut, das war wohl doch ein wenig unterdimensioniert...:kaw: War mir über die technischen Raffinessen des SW-Universum jetzt doch nicht so im Klaren...^^

    Ja...das merke ich:(:o:p

    JK94
     
  9. Sir Threepio

    Sir Threepio Protokolldroide

    Auf den Aspekt das Jedi ziemlich große Probleme haben Projektilgeschosse abzuwehren sind wir, glaube ich, leider noch nicht präzise genug eingegangen.
    In "Yoda-Pfad der Dunkelheit" sehen wir, wie gefährlich diese Waffen für Jedi sind.
    Sie sind kleiner, schneller (?) und es werden meist mehr auf einmal abgefuert.
    Außer diesen Rotationsblastern die wir in TCW und CW sahen kenne ich keine Plasmawaffe die mehr Schuss pro wasweißich abgibt als ein altmodisches Maschinengewehr. Sollte(n) der/die Schütze(n) weiter weg stehen, nimmt er/nehmen sie dem Jedi auch die Möglichkeit ihn/sie aus der Entfernung ausschalten. Außer er haut sie alle mit einem Machtstoß weg.

    Für Lichtschwertnutzer also zweifelsohne wirksam und saumäßig gefährlich:cool:.
     
  10. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Für mich waren die Blasterschüsse immer so schnell wie das Licht.
    Ob man sie jetzt sehen konnte oder nicht.
    Wie wir uns immer einig waren wollen wir in einer Fiktion nicht so 100% auf die normalen Naturgesetze sehen.
    Daher stellt sich mir die Frage nach einem Projektilgeschoß nicht, da es in meiner Fiktion immer um einiges langsamer ist als ein Strahl
     
  11. Sir Threepio

    Sir Threepio Protokolldroide

    Es gibt ja auch noch andere Faktoren, die Projektile befürworten.
    Die Kugel ist kleiner und schwerer zu treffen und sollte er sie treffen, kann sie nicht reflektiert werden. Und wenn jemand mit einer altmodischen Schrotflinte abdrücken würde, währe der Lichtschwertnutzer Geschichte.
     
  12. Ranik Dran

    Ranik Dran Der, der das Böse studiert, der wird vom Bösen stu

    Auch meiner Meinung nach währe es von praktischem Nutzen gewesen, die Superkampfdroiden mit Strahl und Projektilwaffen auszurüsten. Gerade eine Art Schrotflinte im linken Handgelenkt müsste ja machbar gewesen sein.

    Aber vermutlich währe ein solcher Aufwand für eine Armee, die Millionen umfasst zu teuer gewesen oder die Erbauer dachten in einem Zeitalter in dem beinahe nur noch mit Strahlen gefeuert wird an einen solchen "technologischen Rückschritt" gar nicht, ob nun sinnvoll oder nicht.
     
  13. Sir Threepio

    Sir Threepio Protokolldroide

    Warscheinlicher ist, dass Projektile einfach völlig nutzlos sind, wenn man nicht gerade einem Jedi gegenüberstand. Gegen Droiden, Klone und Maschine beinahe wirkungslos. Da sind Blaster eindeutig die bessere Alternative.
    Aber es gibt ja auch Droiden, wie Grievous Leibwächter, die für den Kampf gegen Jedi gebaut wurden. Eine Ladung Kugeln aus einer versteckten Flinte, ich denke da an die Brust oder die Stirn, und der Jedi hätte ein Problem mehr.
     
  14. Put Put

    Put Put weiser Botschafter

    Werden Projektilwaffen nicht von Tusken verwendet?
    Eine andere Erklärung für die Plasma waffen wäre meiner Meinung nach die Rohstoffeinsparung.
    Bei den Plasmawaffen lädt man nur eine Batterie auf, bei Kugeln müsste man ständig neue Produzieren. Tun wir hier zwar auch, aber in Star Wars ist es nunmal nicht nötig die Rohstoffe dafür zu verschwenden.
    Auch denke ich, dass es für einen Jedi keinen großen Unterschied macht, ob er nun einen LAserschuss abwehrt oder eine Kugel. Die werden von der Macht geleitet und die macht da denk ich mal keinen Unterschied. Für mich sind die Lasersalven auch Schneller als in den Filmen dargestellt, ich sah es immer mehr so als Stilmittel, damit der Zuschauer was zu gucken hat.
     
  15. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Na, das halte ich aber jetzt für ein Gerücht.
    Ein sogenannter Querschläger ist nichts anderes als ein abgeleitetes Geschoß
     
  16. Sir Threepio

    Sir Threepio Protokolldroide

    Aber sicher nicht von einem Lichtschwert, oder?
    Da wird die Kugel entweder schmelzen, verdampfen oder meinetwegen sogar durchdringen, aber sicher nicht abgelenkt.

    @ Put Put

    Auch den Jedi sind körperliche Grenzen gesetzt und es ist eben einfacher 20 Plasmasalven direkt hintereinander als 5 Stahlgeschosse (oder aus was immer die gemacht sind) gleichzeitig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Januar 2009
  17. Meister Moe

    Meister Moe Verteiliger des wahren Blödsinns & lore of the rag

  18. Put Put

    Put Put weiser Botschafter


    Wer mit einem Affenzahn laufen kann, wird sicherlich auch seine Arme in der Geschwindigkeit bewegen können und ich denke immernoch, dass Projektilwaffen keinen großen Unterschied zu den, teilweise auch recht schnellen, Plasmawaffen machen.
     
  19. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Sollte sie schmelzen, so ist sie zumindest abgewehrt.


    Übrigens gab es eine Star Wars Figur, die mit einem gewöhnlichen Karabiner ausgerüstet war.
    Der gute alte Orrimaarko war wohl mit einem Projektilgewehr ausgerüstet :

    [​IMG]


    Wenn dem so ist, daß die Rüstungen der Standarttrupper Projektile wegstecken können, warum durchschlagen billige Ewokpfeile dann die Rüstungen der Stormtrooper
     
  20. Meister Moe

    Meister Moe Verteiliger des wahren Blödsinns & lore of the rag

    Wie in den Threads die 3 Beiträge weiter oben genannt hab erwähnt wird, wären Projektilwaffen für einen Jedi etwas problematischer als Blasterwaffen. Das hat den Grund der Schussfrequenz und/oder Streuung. Ein Jedi ist nicht unsterblich und seine Lichtschwertabwehr-/Machtabwehr-/Ausweichkünste haben auch irgentwo Grenzen, und die sind mit Projektilwaffen halt schneller zu erreichen.

    Wichtig: ein Jedi trägt meist KEINE Rüstung.

    Die Panzerung von Soldaten is da ne andere Sache. Unsere herkömmlichen Geschosse wie aus ner AK-47 prallen daran ab. Interesant: Auch wir haben heutzutage kugelsichere Westen die sogar ner M-16 Magazinentleerung standhalten. Ich bin mir sicher die (Fan)Militärs hier im Forum können das noch detailierter oder aktueller ausführen. Also gilt das Argument mit fortschrittlicher Panzerung in der GFFA erst recht, basta.
    Ich könnte mir allerdings vorstellen das es auch da vielleicht spezielle panzerbrechende Munition gibt. Ne Railgun dürfte auch in der GFFA rocken.

    Für Attentäter wie Zam Wessel waren Projektilwaffen aber durchaus attraktiv, sie verwendet eins in EP2 um Obi-Wan von ihrem Attentäterdroiden zu schießen. Der Grund is simpel - man sieht die Position des Schützen nich wenn er mit einem Scharfschützengewehr feuert. Ein Energiestrahl verrät die Position schon besser und ein Attentäter hat kein Interesse daran bemerkt zu werden.
    Zwar gibt es auch ein Plasmagewehr welches unsichtbare schüsse abgibt(wie Minza im ersten von mir oben geposteten Thread sagt), aber das is Arschteuer. Nen gutes altes Snipergewehr is da billiger. Ein Attentäter muss selten Personen eleminieren die in schwerer Rüstung rumrennen, und ein Kopfschuss is nachwievor lethal.

    Es gibt also durchaus Gründe für Projektilwaffen.
    ABER
    Die Munition besteht aus Materie isse verschossen is das etwas blöd. Das gilt zwarn auch für Blaterpacks aber die kann man wieder aufladen. Und wenn man dann noch nen Generator hat,, hat man unendlich Munition - siehe Droidekas. Die wären sons schnell leergeschossen und das wäre ziemlich ineffizient. Dank ihres eingebauten Generators aber sind sie ziemlich tödlich da sie nicht Nachladen müssen.

    Man sieht also: Bis auf wenige Sonderfälle sind Projektilwaffen einfach ineffizient geworden, vorallendingen in Massenschlachten - desshalb ballern die in Star Wars so gern mit Plasmawaffen.

    PS: Die Threads die ich vorher nannte ruhig mal lesen
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Januar 2009

Diese Seite empfehlen