Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Qui-Gon Jinn mächtiger als Meister Yoda

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Steven Crant, 2. Dezember 2007.

  1. Steven Crant

    Steven Crant Thronerbe von Cirrus & Jedi-Ritter Premium

    Qui-Gon war ein Nutzer der Lebendigen Macht. Man sagte, er habe deswegen als erster Jedi die Unsterblichkeit erlangt...
    Ich hab hier ne Szene wo Qui-Gon Meister Yoda unterrichtet:

    Szene 222: Polis Massa-Beobachtungskuppel - Nacht


    Auf dem abgelegenen Asteroiden Polis Massa meditiert Yoda.

    YODA: Die Sith aufzuhalten, mir nicht gelungen ist. Noch viel zu lernen, es gibt...

    QUI-GON: (Stimme) Geduld. Ihr werdet Zeit haben. Ich hatte keine. Als ich eins mit der Macht wurde, machte ich eine große Entdeckung. Mit meiner Ausbildung wird es Euch gelingen, nach Eurem Willen in die Macht einzugehen. Euer körperliches Selbst wird verblassen, doch Ihr werdet Euer Bewusstsein bewahren. Ihr werdet mächtiger werden als jeder Sith.

    YODA: Ewiges Bewusstsein.

    QUI-GON: (Stimme) Die Fähigkeit, dem Vergessen zu widerstehen, kann erlangt werden, doch nur für einen selbst. Einem Schamanen der Whills ist es gelungen. Es ist ein Zustand, der durch Mitgefühl zu erreichen ist, nicht durch Gier.

    YODA: ...eins zu werden mit der Macht und noch Einfluss zu besitzen... eine Macht, größer als jede andere, ist dies.

    QUI-GON: (Stimme) Ihr werdet lernen, alles loszulassen. Keine Bindungen, kein Gedanke an euch selbst. Kein körperliches Selbst.

    YODA: Ein großer Jedi-Meister seid Ihr geworden, Qui-Gon Jinn. Euer Schüler, ich dankbar werde.

    Yoda denkt einen Moment darüber nach, dann betritt Bail Organa den Raum und stört Yodas Meditation.


    BAIL ORGANA: Entschuldigt, Meister Yoda. Obi-Wan Kenobi hat Kontakt aufgenommen.

    Was sagt ihr dazu?:verwirrt:

    :lukevader :yoda
     
  2. trooper_01

    trooper_01 Legends Purist Premium

    mal ne frage, hat jinn jetzt eigentlich vor oder erst nach seinem tod von dem schamanen der whills gelernt als machtgeist wieder aufzutauchen (bzw jinn nur als stimme)?
    danach oder, weiss jemand wie man sich das vorzustellen hat?
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Dezember 2007
  3. Steven Crant

    Steven Crant Thronerbe von Cirrus & Jedi-Ritter Premium

    Naja ich denke mal das Qui-Gon vor seinen Tod einen Whills getroffen hat da er ja nicht wenn er schon Tod ist erst lernen kann wie man wieder "aufersteht" vllt hat er irgendwo noch einen vom ORden der Whills getroffen.:confused:
     
  4. Durge

    Durge Abschaumjäger aus Leidenschaft!

    Yoda ist besser,weil er mehr erfahrung hat als Qui Gon.Außerdem bildet Yoda Jedis aus.Und er ist Mitglied im Rat der Jedi Qui Gon aber nicht.
     
  5. Steven Crant

    Steven Crant Thronerbe von Cirrus & Jedi-Ritter Premium

    1. Jetzt musst du nur Begründen das er mehr erfahrung hat
    2.Qui-Gon hat auch welche ausgebildet
    3.Im rat zu sein heißt nicht vollkommene Machtstärke und Jinn ist dort nur nicht weil er sich nicht an die regeln hällt und sozusagen sein eigenes ding macht man sagt auch das er schon ein grauer jedi ist und soweit ich weiß können die nicht in den Hohen Rat der Jedi:p
     
  6. Woodstock

    Woodstock Üblicher Verdächtiger

    @ Darth Firaxis:

    Definiere mir mal bitte "mächtiger" ?
    Es gab bestimmt Leute die besser kochen, singen, Opern schreiben, tanzen, Leuchtstäbe klauen usw. konnten als Yoda, sind sie deswegen mächtiger?
    Manche Jedi hatten einzigartige Fähigkeiten im Umgang mit der Macht (Quinlan Vos z.B.) waren die deswegen "mächtiger" als Yoda?

    Bevor diese Grundlage nicht geklärt ist, sollte man gar nicht anfangen zu diskutieren.

    @the pain: Alter mit Macht gleichzusetzen ist wahrlich falsch und ignorant (z.B. war Luke wesentlich jünger als Yoda, konnte aber dennoch die Sith vernichten, was ihm und Obi-Wan nicht gelang).
    Allein die Ausbildung von Jedi (kein S !) ist auch kein Argument. Wieviele Jedi, die selber Padawane ausgebildet hatten, Lehrer im Tempel waren, wurden von Vader getötet? Waren sie also "mächtiger"?
    Und der JEdirat war ein wenigstens zum Teil politisches Gremiun, in dem halt Sturköpfe nicht gern gesehen waren, deswegen war Qui-Gon nicht im Rat (wie Obi-Wan in Ep.I erklärt).
    Edit: Eron Nook hat recht. Gegen Meinungen allgemein ist nichts auszusetzen, jeder hat eine, jedem steht eine zu, keiner darf leichtfüßig über die der anderen drüber trampeln. Aber begründen sollte man sie und dann kann man auch darüber streiten/diskutieren. Deswegen habe ich hier meine Aussage zur Klärung so abgeändert.:
    ALso noch weitere Argumente oder wieder nur unbegründete Meinungen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Dezember 2007
  7. Eron Nook

    Eron Nook /// Premium

    Ich denke in der Fragestellung von Firaxis wurde nach Argumenten und Meinungen gefragt.

    Ich denke deine Argumente sind vollkommen richtig. Es ist warscheinlich nicht auszumachen, wer mächtiger oder besser war.

    Meine persönliche Meinung ist allerdings, dass Yoda der vollkommenere Jedi und somit insgesamt auch mächtiger war.
    Ist nur meine Meinung, es ist wie gesagt nich auszumachen, wer der mächtigere ist, da es warscheinlich 100 Argumente für bzw gegen beide gibt.

    mfg
     
  8. darth_sidious83

    darth_sidious83 Imperator Palpatine

    Das stimmt m.E. nicht wirklich. Qui-Gon hat eine weitere Erfahrung gemacht, etwas Neues entdeckt, das er dann an Yoda weitergeben will. Deswegen wurde Yoda dann auch sein Schüler. Also kann man hier eigentlich nicht sagen, dass Yoda besser ist, bzw. mehr Erfahrung hat als Qui-Gon. Zu Qui-Gons Lebzeiten könnte man das vielleicht noch annehmen, aber in ROTS nicht mehr.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2007
  9. Gilgamesh

    Gilgamesh Gutartiger F o r u m s-Sith

    Qui-Gon kann gar kein besserer Jedi sein....
    Warum??

    Weil er erheblich Defizite besitzt, das wurde ja schon des öfteren angesprochen.
    Für ihn ist alles der Wille der ?lebendigen Macht?, selbst wenn er mordet, dies setzt sich ja auch bei Obi Wan fort.
    Beide neigten dazu, extremste Taten zu begehen und diese dann schön zu reden, sei es nun Qui-Gon der eine Wesen in sein Versteck führt, im vollen Bewusstsein, dass ihn dieses verraten wird und er es dann mitsamt seiner Freunde abschlachtet, oder die von Minza bereits mehrfach geschriebenen Taten Obi Wans gegenüber den Tusken.
    Und deshalb ist er nicht im Rat, Qui-Gon ist schlicht gefährlich.

    Beide Qui-Gon und Obi Wan sind graue Jedi....

    Deshalb finde ich es besonders absurd, dass gerade Qui-Gon diesen Weg gefunden hat, abgesehen davon, dass man mal wieder viel ?Zauber? in SW vernichtete....
     
  10. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    Der ganze Punkt der Jedi in der PT ist doch, daß sie sich auf dem Holzweg befinden. Wir sehen vielleicht, daß Yoda davon eine Ahnung hat (AotC), aber tut er etwas dagegen? Ist er offen für neue Möglichkeiten, Ansichten, Ideen? Wohl eher nicht. Er ist über 800 Jahre alt, denkt er hat schon alles gesehen und es gibt nichts, was er noch lernen kann - was ihn zu einer sehr unflexiblen Person macht, die nicht in der Lage ist sich neuen Gegebenheiten anzupassen.

    Es gibt da eine sehr schöne Geschichte von einem König und einem Wanderer. Dem König kommt zu Ohren, daß der Wanderer sich für mächtiger hält als er. Also bestellt er den Mann zu sich und führt ihn anschließen durch sein Reich um ihm zu zeigen, wie mächtig er ist. Schließlich kommen sie zu einem Fluß, der die Grenze bildet und der Wanderer fragt den König, ob er ihn ans andere Ufer begleiten möchte. Der König verneint, da das andere Ufer nicht mehr zu seinem Reich gehört und er auf fremden Boden getötet werden würde. Der Wanderer sagt: Deshalb bin ich mächtiger als du und geht hinüber.

    Yoda ist vielleicht in seiner Arena der mächtigste (was immer seine Arena sein mag), aber ist unfähig oder nicht bereit darüber hinaus zu gehen, solange er nicht den sprichwörtlichen Tritt (von Sidious) in den Hintern bekommt.

    Was den Jedi-Rat betrifft, so komme ich nicht umhin mich zu fragen, ob es sich bei dieser Institution nicht um ein Gremium von lauter Yoda-Ja-Sagern handelt: Jeder von Ihnen wurde irgendwannmal von Yoda unterrichtet, nur die Ratsmitglieder entscheiden, wer Mitglied wird und wenn es doch einmal Dissenz gibt, dann gibt Yoda's Stimme den Ausschlag. Kein Wunder, daß Dooku oder Qui-Gonn es niemals in dieses Gremium schafften.
     
  11. Utopio

    Utopio Strebe nach Ruhe, aber durch das Gleichgewicht, ni

    Worauf genau spielst du an? Auf irgendetwas der EU, das mal wieder die Charaktere total verfälscht?
    Im Film kommt mir Qui Gon nicht gerade wie der große Schlächter rüber, vielmehr wie jemand, der sein Lichtschwert nicht gerade häufig zu mehr als der Blasterabwehr verwenden muss.

    Mächtig ist ein schwammiger Begriff, Qui Gon ist wie man ihn in Episode I gezeigt bekommt einfach kein Krieger,
    aber ich halte Qui Gon für weise. Allerdings anders als Yoda weise ist, auf eine weniger dogmatische, einschienige Art und Weise.
     
  12. Gilgamesh

    Gilgamesh Gutartiger F o r u m s-Sith

    Ja, sind EU Geschichten, aber in Episode I versucht er ja auch Watto über den Tisch zu ziehen, mittels der Macht.... ;)

    Den Charakter verfälscht..
    Welchen Charakter, jene seichte Einsicht, welche Episode I erlaubt??
    Aber auch hier zeigt er sein Versagen, trotzt der berechtigten Warnung vor Anakin, was macht der ?weise? Qui-Gon, er macht was er will, wie ein trotziges Kind und leitet somit den Untergang der Jedi ein, der weise Bursche der....... ;)
     
  13. Darth Gollum

    Darth Gollum Der, den sie DEN nannten

    Das wird ja immer besser :konfus:

    Jetzt sind Lehrer Schuld wenn man schlecht in der Schule ist, oder wie?

    Anakin ist ganz allein Schuld am Untergang der Jedi, wir müssen nicht so weit ausholen, und behaupten dass es Qui-Gon war.

    Stimmt aber, der weise Jedi hätte den kleinen Jungen auch in seinem Sklavenstatus lassen können, am Ende des Universums, wo er wahrscheinlich zusammen mit seiner Mutter sowieso irgendwann getötet wird.



    Und vergleichst Du tatsächlich das Mogeln bei einem Würfelspiel mit dem Abschlachten anderer Wesen?

    Aha. :crazy
     
  14. Gilgamesh

    Gilgamesh Gutartiger F o r u m s-Sith

    Mogeln beim Würfeln und der Versuch der Manipulation bei der Preisgestaltung.....

    Der Rat hat Qui-Gon gesagt, dass der Junge gefährlich ist, was macht er, wirft seinen derzeitigen Schüler raus um den aufzunehmen...

    Anakin, ist das Produkt seiner Umwelt, haben wir den selben Film gesehen???
    Waren bei dir keine desinteressierten Jedi?
    Waren bei dir keine Jedi, welche Anakin zur Intriege überreden wollten?

    Geh also mal kurz in dich....
     
  15. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Vorallem weil der Würfel ohnehin von Watto selber manipuliert war.
    Seinem gesichtsausdruck nach zumindest.
     
  16. Darth Gollum

    Darth Gollum Der, den sie DEN nannten

    Nein.
    Nein.
    Nein.

    Stimmt, Du hast recht. Wir haben verschiedene Filme gesehen.

    Anakin hat sich manipulieren lassen. Wie Obi-Wan es auch so schön formuliert hat.

    Die Jedi waren alles andere als desinteressiert. Die Sith aufzuspüren war das oberste Gebot, schon zu Episode I-Zeiten.

    Kein Jedi hat Anakin zu einer Intrige überreden wollen. Im Gegenteil, sie waren die einzigen die merkten, das mit dem Kanzler was nicht stimmt, und Anakin war wieder einmal blöd genug, und hat ihnen nicht geglaubt.

    Genug in mich gegangen. ;)
     
  17. masterTschonnes

    masterTschonnes Agent of Chaos

    Außerdem bestätigen meine EU-Erfahrungen auch eher das Bild des weisen Qui-Gon nicht des Schlächters (u.a. Jedi-Padawan). Sicher, Qui-Gon hat dem Rat immer mal wieder Widerstand geleistet und wenn er etwas für wichtig hielt war er auch öfter mal bereit, die Regeln des Ordens und ja auch die Gesetze von anderen Planeten zu brechen (wobei man das machtbasierte Schummeln gegen einen Sklaventreiber mit einem manipulierten Würfel auf einem ohnehin ziemlich gesetzlosen Planeten meiner Meinung nach nicht als Riesen-Verstoß gegen intergalaktisches Recht bezeichnen kann, zumal der Einsatz ja nichts an der eigentlichen "Wette" der beiden und wattos gewinnchancen änderte.) Aber was hätte er tun sollen? Er sah in Anakin den Außerwählten, der die macht ins Gleichgewicht bringen und Gutes überall in der Galaxis verbreiten könnte. Sollte er den einfach auf irgend einem Wüstenplaneten versauern lassen? Wohl eher nicht. Wie das enden würde, konnte er ja auch nicht vorausahnen (obwohl Anakin ja schlussendlich der Prophezeihung doch noch gerecht wurde).
    Und so ist es mit allem was Qui-Gon tut. Wenn er mal nicht ganz regelkorrekt handelt dient das einem höheren Ziel und überwiegend klappt das auch alles bestens, ohne dass man ihm da etwas vorwerfen könnte. Auch bei Obi-Wan sehe ich das nicht anders.
    Ob er jetzt mächtiger als Meister Yoda ist? Wer kann das schon sagen? Vielleicht hat Yoda höhere Midi-Chlorian-Werte, vielleicht ist Yoda auch weiser oder der bessere Schwertkämpfer aber Qui-Gon hat andererseits das Geheimnis des ewigen Bewusstseins erlangt. Ich denke nicht, dass man das so vergleichen kann und sagen kann, der eine ist mächtiger als der andere. Sonst könnte man ja gleich eine Rangliste von allen Wesen der GFFA machen...
     
  18. FTeik

    FTeik junger Botschafter

    Was Anakins Übertritt zur Dunklen Seite so tragisch macht sind eigentlich die vielen nicht genutzten Gelegenheiten diesen zu verhindern.

    Allein in ROTS gibt es davon mehrere:

    Bespiel 1:

    Anakin: Wie kann ich meine Frau retten?

    Antwort:

    a) Lass sie sterben.
    b) Hier ist die Adresse von einem guten Krankenhaus.

    Klar, das Yoda ihm die Antwort a) gibt.

    Beispiel 2:

    Anakin: "Der Kanzler will, daß ich mich um General Grievous kümmere. Außerdem wäre es nicht schlecht, wenn ich von dem Intriganten-Stadl auf Coruscant wegkomme."

    Mace: "Du bleibst hier. Wir brauchen dich, wenn der Sith auftaucht. Oh, und spionier den Kanzler - deinen besten Freund außerhalb des Ordens - aus. Ich glaube aber nicht, daß du das schaffst, da ich dir nicht vertraue (was in totalem Gegensatz zu meinem vorhergehenden Satz ist)."

    Beispiel 3:

    Anakin: "Der Kanzler ist sehr mächtig. Ihr werdet meine Hilfe brauchen."

    Mace: "Nein, ich ernte den Ruhm beim illegalen Putsch der Jedi allein. Auf dich ist kein Verlaß."

    Palpatine: "Habe ich dir nicht gesagt, daß sie mich ermorden werden, wenn du nicht dabei bist? Hilf mir, Anakin, hilf mir."
     
  19. masterTschonnes

    masterTschonnes Agent of Chaos

    Das ist allerdings das ganze problem bei der Sache. Ich denke, wäre Anakin eher wie Obi-Wan dann würde er das nachvollziehen und so akzeptieren können, er würde sich einfach auf die Weisheit von Meister Yoda und Meister Windu verlassen und tun, was von ihm verlangt ist. Anakin war da anders und war nicht mit dem zufrieden was ihm gesagt wurde (was ich aus meiner Sicht vollkommen nachvollziehen kann, ich hätte auch nicht tatenlos dagesessen, wenn ich mir sicher bin, dass meine geliebte Frau in Kürze sterben wird).

    Soweit gehen und die Jedi daher als desinteressiert zu bezeichnen würde ich aber nicht. Sie setzen in diesem Moment Prioritäten: Mace kann bei der Festnahme von Sidious keinen verwirrten Jedi leisten, der ihm eventuell in die Ausführung seiner Vernichtung der Sith dazwischenfunken könnte, Yoda möchte nicht, dass sich Anakin zu sehr auf die Furcht vor dem Tod konzentriert und ihm seinem Schrecken davvor nehmen, jemanden geliebtes zu verlieren und die "intrige" die die Jedi spinnen beruht auf begründetem Verdacht und Anakin sollte die weisheit akzeptieren wenn er nicht so arrogant und selbstüberzeugt wäre.

    Qui-Gon die Schuld an dem fall des Jedi Ordens zu geben, weil er anakin mitgebracht hat, ist weit hergeholt. genausogut könnte man yoda die schuld geben, dass er die gefahr anakins nicht richtig eingeschätzt und den knaben aus dem tempel geworfen hat, ebenso wie alle anderen jedi.
     
  20. Vomar Steley

    Vomar Steley StarWars-als-Ganzes-Genießer und damit Fan zweiter


    Das sehe ich nicht so. Im Film wird ersichtlich, dass dies ein spezieller Glückswürfel ist, der nunmal nur auf einer einzigen Seite blau gefärbt ist. Das ist der selbe Effekt, wie wenn man beim Mensch-ärgere-dich-nicht die Regel aufstellt, dass man nur mit einer sechs rauskommen darf. Es ist halt nicht sehr wahrscheinlich, gleich beim ersten Wurf ausgerechnet die seltenste Seite nach oben zum Liegen zu bekommen. Deswegen hat Watto so verärgert geguckt.
    Von einer Manipulation seitens Watto zu sprechen, halte ich für zu weit hergeholt.
     

Diese Seite empfehlen