Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Rasern aus dem Balkan den Kampf angesagt

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von Wookie Trix, 29. November 2004.

  1. Wookie Trix

    Wookie Trix Botschafter

    Hi Leutz

    Um die Zahl der Raser auf den Strassen zu minimieren, muss man zuweilen besondere Massnahmen initieren. So ist einer der grössten Schweizer Autoversicherer dazu übergegangen, Zuwanderer aus dem Balkan nicht mehr zu versichern und ihnen damit die Voraussetzung für eine Zulassung zu entsagen. Andere Versicherungen haben nachgezogen nachgezogen, sind sich aber darüber im Klaren, dass so eine Übereinkunft mit grossen Fragezeichen zu belegen ist.

    Was haltet ihr von so einer Massnahme?

    Ist es richtig, bestimmten Volksschichten den Versicherungsschutz zu verweigern, wenn sich diese in der Vergangenheit mehrfach als "unbelehrbare" Automobilisten erwiesen haben, deren grobfahrlässiges Fahrverwalten ein potentielles Risiko für die Umwelt darstellt...

    ...oder hat das Ganze schon rassistische Züge?

    Womit sonst lässt sich die Zahl der Raser und anderen grobfahrlässigen Unfallverursachern reduzieren?

    Mit freundlichen Grüssen

    Beatrice Furrer
     
  2. Darth Xio Jade

    Darth Xio Jade Johnny's Jedi Protector

    Mir ist ehrlichgesagt noch garnicht aufgefallen, dass besonders Fahrer aus dem Balkan rasen...und wenn ich eine arme Mama mit 4 Kindern bin und mir mit Ach und Krach mit meinem Gemüseladen einen 8 Jahre alten Fiat Panda oder ähnliches erarbeitet habe, wäre ich ehrlichgesagt schon ganz gern versichert, falls man doch mal wegen versagender Bremsen in einen Mercedes rasen sollte.

    Wie kann man nur so verallgemeinern?? Am Ende fängt das noch an, dass man generell nur noch ab 35 Jahren eine Autoversicherung bekommt und somit seinen Führerschein ohnehin nicht ab 18 machen braucht, weil es nichts bringt.

    Wie sich die Zahl der Raser reduzieren lässt?? Meiner Meinung nach tut sich momentan etwas hier in der Gegend: ich habe 3 Tage hintereinander auf meiner Strecke jeden Tag einen Blitzer gesehen - und auf der Lüneburger Umgehung fahre ich wirklich keinen kmh mehr über 100, obwohl dort Autobahnverhältnisse und oft leere Straßen sind - die 4 Punkte sind mir einfach eine Lehre (obwohl das eine mal nicht beabsichtig zu schnell war) und auf Dauer zu teuer.
     
  3. Scud

    Scud Team Coco

    @ B. Furrer: Das Thema erinnert mich wieder an den "Fall von idiotischer Verallgemeinerung"-Thread der sich jetzt in der Müllpresse befindet.

    Wenn sie den Führerschein machen und ordentlich Fahren dann seh ich keinen Grund ihnen die Fahrerlaubnis zu verweigern.
    Die Blitzer sind für alle da.
     
  4. SorayaAmidala

    SorayaAmidala weiser Botschafter Premium

    Also das ist jawohl der grösste Blödsinn den ich je gehört habe. Man kann doch nicht verallgemeiner. Ich denke darüber brauch man nicht weiter zu drüber diskutieren.
     
  5. Lord Kyp Durron

    Lord Kyp Durron Botschafter

    Das seh ich genaus so das ist doch ein schmarn. Alle Menschen sind gleich und das sollte auch vor der Versicherung gelten.

    Dieser Versicherungen sollte man den Prozess machen.
     
  6. CK-2587

    CK-2587 The Lone Gunman

    Ist ja lustig... dass ein großer Konzern sowas in der Schweiz durchziehen kann wundert mich wirklich. (Oder auch nicht?)

    Zu solch grob-fahrlässigen Pauschalisierungen (die höchstwahrscheinlich anhand selbstfrisierter, ominöser Statistiken zustande gekommen sind :rolleyes: ) kann einem wirklich nur noch ein verständnisloses Kopfschütteln einfallen.

    Raserei minimieren, schön und gut- aber deswegen vollkommen unberechtigt einer gesamten Bevölkerungsgruppe die Versicherung verweigern? Lachhaft.
     
  7. Meister Reinhold

    Meister Reinhold Meister aller Klassen

    Auf welcher Grundlage denn? Jede Versicherung kann Verträge mit wem auch immer abschließen oder es ablehnen, mit bestimmten Personen keine.
    Das Selbe gab es vor Jahren in Deutschland auch schonmal. Fakt ist, dass bestimmte Ethnien besonders auffällig sind und mehr Unfälle verursachen als andere.
    Wie auch hier bekommt man in der Schweiz keine Zulassung beim zuständigen Amt, wenn keine Versicherung vorliegt. Es kommt also einem faktischen Fahrverbot gleich, wenn sich Versicherungen weigern, mit 'Jugos' Verträge abzuschließen. Ob das der richtige Weg ist, lass ich mal dahingestellt. Mit etwas Schläue gelingt es Jedem, einem solchen Fahrverbot zu entkommen. Wird halt das Auto auf einen Strohmann zugelassen.
    Gruß, Reinhold \V/ MtFbwy
     
  8. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    In deutschland wäre eine solche Maßnahme nicht möglich,da man keinem Autofahrer ohne triftigen persönliche Grund die Haftpflichtversicherung nicht verweigern darf.
     
  9. SorayaAmidala

    SorayaAmidala weiser Botschafter Premium


    Ähm ja ist klar überlege dir doch bitte mal was für einen Stumpfsinn du mal wieder zum besten gibst. :rolleyes:
     
  10. Callista Ming

    Callista Ming pösäs Kätzchen

    Müssten wir dann künftig alle BMW- und Audifahrern als gesondertes Volk betrachten und ihnen eine Aufenthaltsgenehmigung geben :confused: Die Rasen doch auch so...

    Aber halt nein..jetzt brüllen gleich einige wieder, dass nicht alle BMWfahrer so schlimm sind :rolleyes: schwachfug alles....mein Post passt zum Thread

    Stumpfsinn Stumpfsinn du mein Vergnügen, Stumpfsinn Stumpfsinn du meine Lust *sing und sich entfernt*
     
  11. Meister Reinhold

    Meister Reinhold Meister aller Klassen

    Ich dachte, du wolltest nicht mehr mitdiskutieren? Aber jetzt postest du doch noch mal. DAS nenn ich inskonsistent, ääh inkonsequent. Naja, so san die Weibsen :braue
    Es soll auch Deutsche geben, denen Versicherungen einen Vertrag verweigern. Bei meinem HiFi-Händler hier im Ort wurde sehr viel geklaut und eingebrochen. Konsequenz war, dass er über Jahre ohne Versicherung dastand.
    Noch was fiel mir ein. Fahrer, die zuviele Unfälle verursachen, egal, welcher Volksgruppe sie angehören, treiben die Versicherungsprämien in die Höhe. Also ist es auch eine Art von Schutz den 'braven' und 'anständigen' Fahrern gegenüber, wenn Versicherungen den Rasern Verträge verweigern.
    Gruß, Reinhold \V/ MtFbwy
     
  12. SorayaAmidala

    SorayaAmidala weiser Botschafter Premium

    Wenn man sagt das bestimmte Gruppen nicht anständig Auto fahren. Kann ich mich jawohl darüber aufregen. Aber da das bei euch es nichts bringt merkt man ja.
     
  13. CK-2587

    CK-2587 The Lone Gunman

    @Meister Reinhold

    Deine Beispiele spielen aber auf berechtigte Einzelfälle an, jedoch nicht auf die Verdammung einer ganzen Gruppe von Menschen, die nur das Pech haben, in gewissen Kriterien wie Herkunft mit anderen Individuen, die sich etwas zu Schulden kommen lassen haben, übereinzustimmen.
     
  14. Meister Reinhold

    Meister Reinhold Meister aller Klassen

    Tja, sag das nicht mir, sag es den Versicherungen. Anscheinend werden bei denen Alle über einen Kamm geschoren, so nach dem Motto 'Hilfe, da kommt ein Jugo, DER kriegt von UNS keinen Vertrag'.
    Gruß, Reinhold \V/ MtFbwy
     
  15. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Ah Meister,das ist aber auch ein Unterschied.
    Mann darf einem Autofahrer die normale KFZ-Versicherung nicht verweigern, jedenfalls nicht ohne triftigen Grund,weil es sonst sein Auto nicht benutzen kann.
     
  16. Riker

    Riker Die einzig wahre Nr.1 Premium


    Wenn sich eine Versicherung eine gewisse Gruppe vom Hals halten will dann gibt es eine Menge Möglichkeiten.Man könnte z.B. die Policen so verteuern das es sich niemand mehr leisten kann eine solche abzuschliessen.
    Ich verfüge jetzt nicht über das juristische Fachwissen das nötig wäre,aber ich denke schon das niemand von Gesetz wegen einer Versicherung vorschreiben kann wen sie versichert oder eben nicht.
    Sowas nennt man freie Marktwirtschaft.

    Kein Wirt kann gezwungen werden jemanden in seine Kneipe zu lassen.Sowas nennt man Hausrecht.
     
  17. Heuli

    Heuli weiser Botschafter

    Es ist ja normal, dass sich die Versicherungskosten erhöhen mit jedem weiteren Unfall, den man baut.
    Aber von vornherein zu sagen: Du stammst von Rasern ab, dir geben wir keine Versicherung, wäre ja so, als ob man die Gene dafür verantwortlich macht, ob einer rast oder nicht.
     
  18. Lordadmiral Atlan

    Lordadmiral Atlan junges Senatsmitglied

    Ich weiß jetzt nicht wie sie gerade darauf kommen gleich einer ganzen Volksgruppe die Versicherungen vorzuenthalten, aber es ist schwachsinn. Man kann nicht sagen :" Dessen Großvater kommt aus dem Balkan, der is bestimmt ein Raser."

    @Meister Reinhold deine Argumente gelten aber nur in einzelfällen. Hier aber geht es um eine ganze Volksgruppe.
     
  19. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Das ist richtig.Aber bei der KFZ-Versicherung ist es anderst.
    Du mußt eine haben,sonst darfst Du dein Auto nicht in Betrieb nehmen.
    Würde Dir jede Versicherung das Haftpflichtversichern deines Autos verweigern könntest Du nicht am Autoverkehr teilnehmen.Wenn kein schwerwiegender Grund vorliegt,ist es meines Wissens in Deutschland nicht erlaubt,jemanden die KFZ-Haftpflicht zu verweigern,weil sie eben vorgeschrieben ist.
     
  20. Crimson

    Crimson The great Cornholio Premium

    Es gibt allerdings auch noch sowas wie den Gleichheitsgrundsatz, der im Grundgesetz verankert ist, und demnach niemand wegen seiner Hautfarbe, Herkunft, Religion, Behinderung und seines Geschlechts benachteiligt werden darf. Sicher darf ein Vers.-Unternehmen die Person XYZ ablehnen, weil dieser ein unverbesserlicher Raser ist, aber eine ganze Bevölkerungsgruppe pauschal ausschließen könnte Probleme bringen.

    C.
     

Diese Seite empfehlen