Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.
  1. Rebels Alle Episoden-Themen zu: Staffel 1, Staffel 2
    Information ausblenden

Rebels - Staffel 1 - Fazit

Dieses Thema im Forum "Rebels" wurde erstellt von Master Kenobi, 3. März 2015.

Schlagworte:
?

Wie hat Dir die erste Staffel von Star Wars Rebels gefallen?

  1. 10 (am besten)

    7,9%
  2. 9

    10,5%
  3. 8

    50,0%
  4. 7

    21,1%
  5. 6

    5,3%
  6. 5

    2,6%
  7. 4

    0 Stimme(n)
    0,0%
  8. 3

    2,6%
  9. 2

    0 Stimme(n)
    0,0%
  10. 1 (am schlechtesten)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    ACHTUNG: Dieser Thread enthält womöglich Spoiler


    Die erste Staffel von Rebels ist schon vorbei, also lasst uns das Fazit ziehen.

    Ich war mit der ersten Staffel ziemlich zufrieden. Sympathische, überraschend gute Serie. Ich mag den unverbrauchten Zeitabschnitt der Handlung, der einfach interessanter ist als die sich zuletzt endlos hinziehenden Klonkriege. Nachdem TCW für mich die besten Jahre hinter sich hatte, durch die Rückkehr von Darth Maul und dem katastrophalen Droiden-Vierteiler seinen Reiz größtenteils verloren hatte und meiner Meinung nach eigentlich schon nach vier Staffeln komplett ausgereizt war, ist man den richtigen Weg gegangen. Es war die korrekte Entscheidung, TCW zu beenden und etwas neues zu erzählen.

    Rebels leidet immer noch ein wenig unter den selben Fehlern wie TCW, und das ist vor allem die teils schlechte Balance zwischen Geschichte und Laufzeit. Leider gab es auch bei Rebels noch Episoden, die zu hastig abgehandelt wurden und zu deren Gunsten man auf Füllfolgen hätte verzichten können. Außerdem werden die Imperialen gerne zu dämlich dargestellt, was man dringend abstellen sollte.

    Allerdings ist die erste Staffel von Rebels dem ersten TCW-Jahr dennoch deutlich überlegen. Interessantere und unverbrauchte Figuren, die nicht den Auflagen und Zwängen der Prequels unterliegen. Rebels ist weniger kindisch und es gibt kein Gegenstück zum furchtbaren Droidenhumor der ersten Staffel von TCW, was hoffentlich auch so bleiben wird. Und besonders erfreulich: Mit "Fighter Flight" hatte die erste Rebels-Staffel nur eine Episode, die ich als totalen Reinfall einstufe.

    Insgesamt fand ich die Figuren der Serie recht gut. Meine beiden Favoriten sind weiterhin Hera und Chopper. Agent Kallus und dem Inquisitor gelang zu wenig, aber ich fand sie als Charaktere interessant. Mit Zeb komme ich ganz gut klar, Kanan ist besser als erwartet. Bei Ezra schwanke ich immer ein wenig, obwohl er mich an sich nicht stört.
    Und dann ist da noch Sabine, die zwar ihre Aufgaben hat, aber eigentlich braucht es sie nicht. Ich kann nicht behaupten, etwas gegen die Figur zu haben und sie ist nicht so schlecht, wie sie sich im Vorfeld anhörte. Aber: Für eine Serie mit ca. 22 Minuten Laufzeit pro Folge sind sechs Hauptfiguren zuviel, und meiner Meinung nach ist es Sabine, die klar auf der Strecke bleibt. Sabine kam eigentlich erst dann etwas mehr zur Geltung, als Kanan gegen Ende der Staffel gefangen wurde und nicht mehr an Bord war. Insofern wäre Sabine für mich der erste Charakter, der in Staffel 2 einem Sieg des Imperiums zum Opfer fallen dürfte.

    Technisch und visuell gefällt mir die Serie sehr gut. Das Produktionsdesign ist wirklich Top. Nicht nur was auf den Designs von Ralph McQuarrie basiert, sondern auch die neuen Kreationen wie z.B. die Ghost.

    Die Animationen sind bei den Lichtschwertkämpfen nicht mehr ganz so ruckartig wie in TCW. Bei den Explosionen, Flugmanövern der Schiffe und der "Kameraführung" hat man sich gegenüber TCW noch einmal steigern können.
    Man kann bei den Gesichtern geteilter Meinung sein, aber mir gefallen die weniger kantigen, vielleicht wirklich etwas disneyartigeren Gesichter in Rebels besser. Außerdem sehen manche Hintergrundfiguren nicht ganz so toll aus und im Moment gibt es wohl noch etwas wenige Charaktermodelle für die Statistenrollen.

    Die Musik ist in Ordnung. Kevin Kiner verwendet hier und da etwas zuviel 1:1 von John Williams, aber das wirkt sich wiederrum positiv auf die Grundstimmung der Serie aus. Wobei wir beim Thema wären:

    Der eigentliche Pluspunkt an Rebels ist für mich die Atmosphäre. Denn Rebels fängt das Star Wars Feeling gut ein... teilweise sogar unglaublich gut. Auch TCW hatte hier immer wieder seine Momente, aber Rebels hat es doch noch steigern können.

    Auch bei Rebels läuft nicht immer alles glatt, hier und da kann man sicher noch einiges besser machen, aber dennoch fand ich dieses erste Jahr besser als jede Staffel von TCW. Nicht zuletzt deshalb, weil wie schon gesagt nur eine Folge dabei war, die ich wirklich schlecht fand. Deswegen:

    8 von 10
     
  2. riepichiep

    riepichiep BI-TREKTUAL Premium

    Zählen wir den Pilotfilm zu der ersten Staffel oder wie alle anderen auch seperat?
     
  3. Master Kenobi

    Master Kenobi Bring you Wisdom, I will. Mitarbeiter

    Der Pilotfilm zählen wir in diesem Thread mal dazu.
     
  4. Ich bin voll und ganz zufrieden. Rebels startete von Beginn an auf hohem Niveau und hat dieses auch die komplette Staffel durch bewiesen. Die Charaktere wurden immer sympathischer, der Inquisitor war ein gelungener Gegenspieler und die Cameos haben die ganze Sache abgerundet. Die Handlungen fand ich größtenteils gelungen, dafür hat die Action immer perfekt gepasst. Der Stil, die Atmosphäre und die Animationen haben auch überzeugt.
    Genauso wie bei TCW bin ich begeistert und freue mich besonders auf Staffel 2 (und hoffentlich 3&4).

    10/10 bunten TIEs.
     
  5. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Ich fand die ersten paar Folgen, inklusive Pilotfilm eigentlich recht holprig, hat sich dann aber in der Mitte mit der Folge Empire Day ziemlich schnell geändert. Leider erkennt man an der Serie manchmal dass das Budget niedrig zu sein scheint als bei TCW, wen man nur an die ganzen Schauplätze der ersten Staffel zurück denkt oder auch die Wookieemodelle aus der dritten Staffel mit denen aus dem Pilotfilm vergleicht. Vieles scheint allerdings eben auch besser geworden zu sein. Die Charaktere bringen eine neue Dynamik mit sich, die Familie weiß auf charmante Art zu überzeugen. Die Surmtruppen wirken halt meistens nicht besonders bedrohlich, ich kann mich nicht an eine Stelle erinnern in dem mal einer unseren Helden mal auch nur verwundet worden ist, und wenn es auch nur die Schulter oder das Bein gewesen wäre. Da besteht also nach hohl bedarf.
    Die Cameos waren zwar gut eingebaut, auch wenn ich mich an mancher Stelle frage warum es so viele waren. Die Stimme von Yoda hätte es wahrscheinlich nicht mal gebraucht, und die Folge mit Lando war zwar ganz lustig, letztlich aber doch unrelevant, sofern Lando nicht noch öfters mit der Crew interagieren wird, damit wir noch einen Storyark für ihn bekommen. Wirklich gut umgesetzt war allerdings Tarkin, er wusste wirklich zu überzeugen und hat doch für eine ganz andere Grundstimmung in der Serie gesorgt.

    Das Finale macht jedenfalls Lust auf mehr und ich hoffe das die nächste Staffel mehr Folgen haben wird, damit nicht so viele Pausen dazwischen sind. Die zweite Hälfte der Serie wurde ja quasi nur zweiwöchentlich ausgestrahlt und die Weihnachtspause war ebenfalls ziemlich lang. Ich denke zwischen 22 und 26 Folgen sollten für Staffel 2 drin sein.
    Wobei wir bis zur ersten Folge der zweiten Staffel gar nicht so lange werden warten müssen, bei der Celebration Anaheim nächsten Monat soll sie ja schon ausgestrahlt werden. Man sehen aus wievielen Winkel die wohl aufgenommen werden wird. :yodagrin:

    Auch wenn du im Grunde recht hast, so wäre mir ein richtiges Ende trotzdem lieber gewesen und irgendwie hoffe ich immer noch auf einen abschließenden TCW Film oder ähnliches. Es fehlt meiner Meinung nach eben immer noch dieser Brückenschlag zwischen TCW und Episode III. Die alte CloneWars Serie hatte wenigstens in der Beziehung etwas.
     
    Master Kenobi und Luther Voss gefällt das.
  6. general-michi

    general-michi Botschafter

    Ich habe der Serie eine 6/10 gegeben. Ich mochte die Bösen Figuren aber kann mich mit den Rebels nicht identifizieren. Normalerweise bin ich immer für die Guten aber in dieser Serie ist das anders. Einige Folge haben mir sehr gut gefallen aber vor allem Ezra und Kanan gefallen mir gar nicht. am bewegensten finde ich immer noch die Momente des Williams Scores und daran trägt die Serie nur einen halben Anteil. Aber mit Vader haben wir natürlich Potential für die zweite Staffel und vielleicht sieht man tatsächlich noch einmal eine Begegnung zwischen Vader und Maul...
     
  7. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    Leider haben sich meine Befürchtungen nach den ersten Nachrichten letztendlich bestätigt. Nach TCW hat man weder inhaltlich, noch technisch nachgesetzt, sondern ist erst Mal ordentlich auf die Bremse getreten. Technisch brilliert die Serie in den Raumflügeln, da sieht es echt klasse aus, gerade in den Wolken Lothal ist es wirklich himmlisch aber wehe man nähert sich den Boden. Allgemein sollte die Kamera nie zu nah sein, denn besonders gut sind die Texturen nicht und die Kleidung wie in einem Videospiel an den Personen, die nebenbei auch nie ausgewechselt wird. Letzteres ist zwar in Serien fast die Regel aber wenn Ash Ketchum seit 20 Jahren 14 ist und dabei seine Hosen nicht wechselt ist das etwas anderes als wenn eine Rebellengruppe, die sich in den Dark Times einem totalitären Regime entgegenstellt. Apropos Dark Times, davon ist eigentlich nicht szusehen. Keiner mag das Imperium, alle scheinen sich einig zusein aber über Drangsalierung ging es die Staffel über in den seltensten Fällen hinaus. Dafür kriegt das Imperium nicht nur ordentlich auf die Mütze, die "Guten" haben sogar noch weitaus mehr Menschen auf dem Gewissen.

    Irgendwas ist da einfach verschoben und das veranlasst mich dazu, den Rebellen nicht die Daumen zu drücken oder mich um sie zu sorgen. Das Schwarz-Weiß-Schema ist gleichzeitig so klar wie es inkonsequent umgesetzt ist. Es ist eben doch ziemlich kindisch, denn wer für ältere schreiben würde (und zwar nicht auf dem Niveau von 50 Shades of Grey), der würde sich das nicht erlauben können. Stattdessen fühle ich mich mehr als ein mal in die 90er zurückversetzt, wobei dort die Bösen zwar genauso stereotyp und plump dargestellt wurden, dafür aber von den Helden nicht reuelos getötet wurden. Nach TCW, nach anderen Shows in den USA, nach Anime erwarte ich in den 2010ern einfach bedeutend besseres, vor allem wenn man eine Serie in den Dark Times ansetzt. Letztendlich gehört dazu auch weniger Recycling. Ralph McQuarrie Designs wurden einfach 1:1 übernommen, das kann durchaus nett wirken aber insgesamt wirkt die Serie nicht wie ein Ralph McQuarrie-Bildband, da hätte man wohl mit Zeichentrick arbeiten müssen. Selbstzitate, Musik, Figuren die ständig neue Jobs übernehmen oder einem ständig über den Weg laufen, geklonte NPCs, gefallen tut mir das nicht. Enttäuschend finde ich es auch, keine Frauen im imperialen Militärapparat bisher zu entdecken und das wenn einem gesagt wird, dass sie auf die "Akademie" gehen, für die man auch nur ein Standard-Template einer imperialen Militärbasis hatte.

    Auch bei der Charakterentwicklung wird es ziemlich hakelig. Wirklich deep ist da bisher gar nichts, dabei wäre Zeit durchaus genug gewesen. Hera sollte konsequenter sein, das würde ihr besser stehen, Kanan könnte eine dunklere Seite wohl gut vertragen, Nicht-Chewbacca mit seinem ausgelöschten Volk hat zwar was klischeehaftes aber bisher doch so ziemlich ungenutztes Personal, Sabine ist eigentlich gar nicht entwickelt, dabei bieten sich ihre Bomben perfekt an, mal jemand unschuldigen in den Tod zu reissen und ihr (und dem Rest) neue Schichten zu verleihen. Und Ezra.. na ja, er bleibt Space Aladdin. Hier hätte die Akademie aushelfen können aber nach einer Folge war es ja schon vorbei und an sich ist es auch keinem wichtig, der nicht den Helm abnimmt.

    Natürlich gibt es spaßige Momente und gerade die Action ist sehr flüssig und recht ordentlich inszeniert, am besten natürlich wie erwähnt im Weltraum. Filoni hätte ruhig seinem Wunsch folgen und eine Serie mit Zentrierung auf Piloten machen können, hätte sicher gut ausgesehen.

    Aufgrund der vielen Defizite, der Erwartungshaltung nach Jahrzehnten ohne etwas das nicht direkt an Kinder gerichtet ist und im Kontext des gewählten Szenarios, erhält die Serie daher nur 3 von 10 toten Stormtroopern.

    Nur als Kinderserie betrachtet, ist sie etwas besser, da reiner Durchschnitt im Star Wars gewandt, dafür gibt es 5 von 10 Ghosts.
     
    Lord Morales und general-michi gefällt das.
  8. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Ich muss gestehen sehr positiv überrascht zu sein von dieser Serie. Original hatte ich eigentlich wirklich nur TCW 2.0 erwartet, aber man merkt eindeutig dass es gegenüber TCW zwar weniger Budget hat aber dies weit effektiver atmosphärisch nutzt und an einem Punkt gegenüber TCW offensichtlich nicht gespart hat, nämlich den Autoren. Selbst die 1-2 schlechten Episoden der Staffel sind immer noch hervorragend und sehr unterhaltsam geschrieben. Dass sich das ganze wie ein altes WEG Abenteuer anfühlt und unzählige Referenzen dazu hat ist hierbei ein persönlicher Bonus.

    Rebels ist sofern leider auch das einzige „neue“ Canon Produkt von SW unter Disney welches mir gefällt, weil die Bücher (außer ironischerweise dem Rebels Intro und Spin-Off Buch) und die Comics scheinen es aufgeben zu haben unterhalten zu wollen.

    Von dem her freue ich mich massiv auf Staffel 2 und wie sich die Crew der Ghost weiterentwickelt und zusammenwächst.

    9 von 10 verwendeten WEG Figurenvorlagen
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. März 2015
    Mira Skywalker, Conquistador und Gene gefällt das.
  9. reaggyray

    reaggyray junger Botschafter

    Naja von pilotfilm kann hier ja hier kaum die rede sein, das waren einfach 2 aneinandergereite folgen!

    Also mir hat die serie überraschend gut gefallen! Man hat da weiter gemacht wo man mit TCW aufgehört hat, nämlich nicht bei einer reinen Kinderserie, sonder bei etwas wesentlich düsterem!
    Ich hätte mich vielleicht über ein paar Flashbacks gefreut, um einfach mehr über die charaktere zu erfahren (besonders über den Inquisitor) aber ist ja klar das die sowas nicht machen, dafür müssten sie ja nochmal
    komplett neue Charaktere designen!
    Und im gegensatz zu TCW gab es keine einzige Folge die mir wirklich nicht gefallen hat!

    Worüber ich mich dennoch freuen würde, wäre zb eine Folge, die nicht die Ghost Crew behinhaltet, sonder einen anderen charakter der serie beleuchtet (wahlweise den Inquisitor oder Agent kallus)
    --> Wäre meiner meinung nach ein toller einstieg in die 2. Staffel, die vorgeschichte des (hoffentlich wirklich) verstorbenen Inquisitors zu beleuchten! Wäre dann auch in würdiger abgang von ihm!

    Diese Wertung gebe ich auch, wenn du mir noch erklärst was WEG bedeutet :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. März 2015
    Luther Voss gefällt das.
  10. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    West End Games, die Firma die das Rollenspiel veröffentlicht hat.
     
  11. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    West End Games war der Herausgeber des ersten Star Wars Rollenspielsystems und ihnen fiel es daher zu viele der EU Aspekte zu erfinden und die SW Galaxie zu erklären. Das Holonetz, wie das Imperium mit Propaganda umgeht, das imperiale Sicherheitsbüro und seine Agenten (wie Kallus), die Inquisitoren, viele der Technologien die wir in Rebels sehen und vieles mehr kommt original aus diesen Rollenspielbüchern. Zu den WEG Spielen gehöhten auch Vorlagen für Figuren (Helden und Schurken) die man dann spielte und erweiterte und viele der Figuren aus der Rebels Serie passen perfekt zu diesen Vorlagen. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. März 2015
  12. Adm. Piett

    Adm. Piett Dienstbote

    Ich gebe der ersten Staffel 8/10 Punkten. Im Großen und Ganzen hat mich die Serie bisher recht gut unterhalten können und sie besaß IMO sehr viel OT Flair. Alleine das ganze OT Flair, macht die Serie für mich schon sehenswert. Die neuen Charaktere fand ich bisher auch recht interessant gestaltet, auch wenn einige von ihnen leider etwas wenig Fokus bekommen haben (Zeb/Sabine). Auch die Auftritte der bekannten Charaktere empfand ich als gelungen eingesetzt und nicht unpassend (mit Ausnahme von Lando. Sein Auftritt hat [bisher] nicht viel beigetragen und hatte für mich kaum einen Sinn).

    Die meisten der Geschichten haben mir auch recht gut gefallen. Auch wenn "Rebels" eher "kleinere" Abenteuer-Episoden erzählt, als eine umfangreiche, epische Story, wie TCW, so fand ich die meisten Folgen doch ganz spannend und unterhaltsam.

    Das eher "rundere" Design gefällt mir optisch auch besser als das "kantigere" TCW Design. (als Beispiel mal das Obi-Wan Hologramm. Ich fand die Figur viel schöner und natürlicher gestaltet als den TCW Obi-Wan)

    Im Grunde gibt es lediglich drei Punkte, die mich an "Rebels" in Staffel 1 ein wenig gestört haben und von denen ich hoffe, dass sie in Staffel 2 verbessert werden. Diese drei Punkte, geben für mich den Ausschlag, dass "Rebels" "nur" 8/10 Punkten bekommt.

    - Zeb und Sabine hatten mir zu wenig Screentime/Entwicklung. Ich hoffe, in Staffel 2 werden die beiden stärker in den Fokus gestellt.

    - Die Sturmtruppen sind mir etwas zu trottelig dargestellt. Ich hätte nichts dagegen, wenn die in Staffel 2 ein wenig bedrohlicher wären.

    - Die Crew der Ghost hing mir etwas zu viel auf Lothal und Umgebung rum. Ich hätte gerne mehr Abstecher zu anderen Welten wie Kessel gesehen. (Na ja, angeblich soll der Punkt in Staffel 2 ja wohl behoben werden).

    Auf jeden Fall bin ich schon mal gespannt, wie es in Staffel 2 weiter gehen wird.
     
    riepichiep gefällt das.
  13. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Alles in allem geb ich der ersten Staffel 8 von 10 Helmen, sie hat mich wirklich vorzüglich unterhalten und (wie @Lord Garan schon sagte) einen derart geilen Old School Rollenspiel Touch, dasses mir einfach gefallen muss :D

    Mal schauen, ob Staffel 2 noch eins drauf legt :braue
     
  14. Mira Skywalker

    Mira Skywalker loyale Senatswache

    Ich gebe der ersten Staffel auch 8 von 1ß Punkten. Mir hat die Serie echt gut gefallen. Zwischendrin gabs zwar mal Episoden die nicht ganz so interessant waren, aber vor allem im letzten Drittel der Staffel legt die Serie ganz schön zu.

    Am besten gefallen mir bis jetzt Hera, Kanan und Chopper. Technisch gefällt mir die Serie auch, obwohl auch ein paar ganz miese Charaktermodelle dabei sind wie z.B. die Wookiees. Aber Atmosphäre macht einiges wieder gut. Ich freue mich auf die zweite Staffel. Mal gucken, ob die noch besser wird.

    Welche sind das denn? Kannst Du das genauer erklären oder steht das hier schon irgendwo?
     
  15. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

     
  16. Mr. Kevora

    Mr. Kevora Clown Prince of Crime Premium

    Ich habe lange überlegt, ob ich der ersten Staffel 8 oder optimistische 9 Punkte gebe...
    ...und habe mich dann für Letzteres entschieden!
    Ich möchte jetzt keine vollständige Rezension schreiben, in der ich nochmal alles wiederhole, was in diesem Thread ohnehin bereits angesprochen und diskutiert wurde, also hebe ich nur mal absolute Highlights und die größten Kritikpunkte von meiner Seite hervor.

    Rebels schafft mit absoluter Perfektion das, was TCW so oft versucht, aber nie wirklich auf die Reihe bekommen hat: die Atmosphäre der OT einzufangen!
    Ja, ein kleines Zitat hier und da weniger hätte stellenweise nicht so aufgesetzt gewirkt und der OT-Atmosphäre in keinster Weise geschadet, doch trotzdem war mein erster Gedanke nach den ersten paar Folgen "DAS ist Star Wars!" - ich habe mich gleich zu Hause gefühlt!
    Was den Animationsstil betrifft, sowie das allgemein extrem stark an McQuarrie angelehnte Design, kann ich auch die Kritiker verstehen, denn man hat sich sehr vom Stil von TCW entfernt und dieser Punkt ist so oder so reine Geschmackssache. Mich hat der Stilwechsel aber nicht gestört, im Gegenteil! Alles wirkt viel natürlicher und "realistischer".
    Blasterschüsse und Lichtschwerter sind nun ebenfalls in dem Stil der OT gehalten, dem in der PT eigentlich nur aufgrund verbesserter Technik nicht weiter gefolgt wurde.
    Aus den breiten, spitzen Klingen wurden also wieder diese dünnen, wackeligen Säbel - dies ist meiner Meinung nach aber auch kein Schritt zurück, sondern trägt maßgeblich zur Erzeugung der OT-Atmosphäre bei.
    Auch das allgemeine Sounddesign war super, der Soundtrack weiß auch zu gefallen. Allerdings haben wir durch TCW schon erfahren, zu wieviel mehr Kiner doch eigentlich fähig ist, in der 2. Staffel dürften meiner Meinung nach also gerne weniger John Williams Themen 1:1 übernommen werden!
    So viel zu den technischen Aspekten..

    Die Handlung ist sehr Star Wars-typisch: Ein unscheinbarer Junge, der das Imperium hasst, gerät durch gewisse Umstände in die Gesellschaft einer Rebellenzelle.
    Obendrein entdeckt er zuvor ungeahnte Kräfte und wird von einem der Rebellen im Umgang mit der Macht trainiert.
    Dieses grobe Schema mag nicht originell wirken, doch dies stört nicht, da die Charaktere sehr gut geschrieben sind und tatsächlich auch ungeachtet ihrer Spezies deutlich voneinander zu unterscheiden sind.
    Die gesamte Handlung der 1. Staffel stellt mehr oder weniger einen großen Arc da, also genau das Schema, das ich mir von TCW immer gewünscht hatte und daher eine deutliche Verbesserung gegenüber der zuvor genutzten, sprunghaften Erzählweise.
    Alle Episoden hängen zudem nicht nur zusammen, sondern wirken klimaktisch sehr wie ein langer Star Wars Film und, genau wie Dave Filoni in einem Interview sagte, projizieren mehr oder weniger ein ähnliches Bild wie ANH.
    Dass man in der 1. Staffel nicht viel außerhalb von Lothal sieht, begrüße ich ebenfalls: Wir, wie die Charaktere selbst, entwickeln eine Art Bindung zu dieser Welt. Es interessiert uns, wie der Freiheitskampf um Lothal vorangeht, im Gegensatz zu Welt x aus Folge y in TCW - dort mag zwar das Design einiger Welten beeindruckt haben, aber die Welten selbst hatten keine Identität, die sich im Gedächtnis des Zuschauers manifestiert hatte, sie haben uns einfach nicht interessiert.
    Ich hoffe nur, dass man in der 2. Staffel ein wenig mehr Abwechslung erhält, nun da die Crew der Ghost von einer größeren Rebellion erfahren hat, an der sie sich beteiligen wird.
    Aber zurück zur Handlung: Rebels ist weitaus spannender als TCW jemals hätte sein können. Dies liegt jedoch nicht zwangsläufig an den Autoren, sondern vielmehr an der Tatsache, dass wir es mit neuen Protagonisten und Antagonisten zu tun haben, deren Schicksale wir eben noch nicht kennen!
    Nun sehen wir keinen Anakin mehr, von dem wir wissen, dass er General Grievous bis RotS noch nicht getroffen haben wird. Wir sehen keinen Darth Tyranus (wohlgemerkt ein SITH!!), der ständig vor den Guten flüchtet, solange diese noch in zukünftigen Filmen auftreten müssen.
    Viele haben erwartet, dass man sich mit den neuen Charakteren nicht so viel trauen würde, aber der Tod des Inquisitors hat eigentlich das Gegenteil bewiesen und erneut demonstriert, welches Potenzial eigens für die Serie geschriebene Charaktere haben!
    Die Gastauftritte vieler bereits bekannter Charaktere haben mir ebenfalls sehr gut gefallen, insbesondere Lando, der die schwächste (jedoch trotzdem gute) Folge der Staffel in vielerlei Hinsicht für mich gerettet hat - ich bin gespannt, wen wir in zukünftigen Staffeln noch sehen werden!

    Natürlich ist auch bei Rebels noch sehr viel Raum für Verbesserungen, doch Filoni und sein Team haben alle ihre Versprechen in der ersten Staffel eingehalten und uns genau die Sar Wars-Unterhaltung geliefert, die sich so Viele gewünscht haben!
    Ja, ich hätte noch immer gerne wenigstens einen abschließenden Film für TCW gehabt, in dem die wichtigsten Handlungsstränge noch irgendwie zuendegeführt worden wären, doch immerhin wird Ahsokas Geschichte nun weitererzählt.
    TCW hatte einen etwas wackeligeren Anfang, aber hat sich mit der Zeit in eine richtig tolle, düstere und teils echt erwachsene Serie entwickelt.
    Rebels hingegen hat jedoch meiner Meinung nach bereits jetzt einen wesentlich stärkeren Start hingelegt: Ja, viele Sturmtruppen scheinen ihrem Tod der Kinder willen zu entkommen, aber das Imperium wirkt an vielen Stellen sehr brutal und gefährlich (insbesondere als Tarkin erscheint und ordentlich auf Lothal aufräumt); es werden Gefangene gefoltert, Offiziere für Versagen geköpft...
    Die Staffel wirkt also nicht so kindisch, wie es zu seiner Zeit noch die erste TCW Staffel tat und dafür bin ich sehr dankbar.
    Obendrein ist sie (vielleicht mit Ausnahme der finalen Folge, die eine doppelte Laufzeit gut hätte vertragen können..) nicht so hektisch und actiongeladen erzählt wie noch TCW, sondern nimmt sich die benötigte Zeit für Charakterentwicklung und Dialoge.
    Sicherlich liegt Action noch immer im Fokus - es ist eben eine Star Wars Serie - aber diesmal steckt eben mehr dahinter als ständiges Geballer, Lichtschwertkämpfe und Explosionen!
    Welcher "Star Wars Fan" sich jetzt noch immer so lautstark beschwert, sollte sich vielleicht keine Animationsserien ansehen oder sich ein anderes Hobby suchen, denn Rebels liefert genau das, was sich jeder Fan der OT wünscht: Perfekte Star Wars Unterhaltung!

    Trotz der Schwächen erhält die erste Staffel von mir (im Hinblick auf das, was noch kommen mag) optimistische 9/10 lackierte TIEs!
     
    Lord Garan gefällt das.
  17. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Gabs doch schon er nannte sich ROTS :whistling:
     
    ObiWanKenobi und riepichiep gefällt das.
  18. Mad Blacklord

    Mad Blacklord Verrückter Lord der Siff

    Mir fehlt da auch noch ein gutes Ende das eine Brückengeschichte zu Episode III werden könnte. Die Entführung des Kanzlers und die Schlacht von Coruscant bietet sich dabei an. Zumal in TCW ja ziemlich viele Mitglieder der Führungsspitze der KUS verhaftet worden sind, und man sie nie mehr wieder gesehen hat. Wie etwa Wat Tambor, oder Poggle der Geringere. Wenn Sie Zero aus dem Gefängnis hohlen konnte, warum dann nicht die Anführer der KUS?
     
    Mr. Kevora gefällt das.
  19. Lord Garan

    Lord Garan Plüschpirat Mitarbeiter

    Dargelegte Grade an Kompetenz zwischen den Hutten und den Seps sprechen dagegen ;)
     
  20. Mr. Kevora

    Mr. Kevora Clown Prince of Crime Premium

    Stimmt, wenn man es so betrachtet, kann RotS eine finale Folge darstellen.
    Ich rede aber weniger von einem Abschluss der Klonkriege (TCW hätte meiner Meinung nach auch niemals wie der 2d Cartoon exakt mit dem Beginn von RotS enden müssen), sondern vielmehr mit besagter Befreiung von Separatistenanführern und Boba Fett, sowie von einem Abschluss der Geschichte um Maul und der Nexus Route, die nur oberflächlich behandelt wurde.
    Das sind alles Handlungsstränge, die niemals zuendegeführt wurden und Son of Dathomir ist sicherlich kein endgültiger Abschluss der Geschichte um Maul, da war auf jeden Fall mehr geplant!
     

Diese Seite empfehlen