Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Rederecht der Jedi vor dem Senat ?

Dieses Thema im Forum "Episode I bis III" wurde erstellt von Jedihammer, 5. September 2004.

  1. Jedihammer

    Jedihammer Generalfeldmarschall, Großmeister der Templer Premium

    Mal eine Frage (nach Minza schiel).
    Die Jedi haben so viele Rechte in der Republik.Haben sie denn kein Recht darauf,vor dem Senat zu sprechen ?Denn wenn sie das haben,dann hätte man doch bei der Invasion von Naboo einfach verlangen können,daß Qui-Gon,der ja gerade von Naboo kam,dem Senat einen Bericht über die Besatzung gibt.Dann hätte man keinen Untersuchungsausschuß benötigt.Denn wer hätte das Wort eines Jedi-Meisters ernsthaft in Frage gestellt ?
     
  2. Die Jedi sind Hüter des Friedens und der Gerechtigkeit und dienen der Republik. Außerdem unterstehen sie direkt dem Obersten Kanzler.
    Qui Gon hat sich bei Kanzler Valorum zurückgemeldet. (TPM)

    Da die Jedi viele eigene Regeln haben,
    die den Besitz, die Heirat, die Liebe usw. verbieten haben sie auch sicher eine Regel die politische Engagements einzelner Jedi verbietet. Außerdem trauen die Jedi den Politikern nicht. (AOTC)

    Ich denke, der Rat der Jedi ist für die Republik sowas wie ein Unternehmensberater. Der Kanzler muß sich aber nicht an die Ratschläge halten.
    Daher haben die Jedi keine politische Macht.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. September 2004
  3. riepichiep

    riepichiep BI-TREKTUAL Premium

    Die Jedi haben kein solches Recht.

    Ich beziehe mich mal auf "Aufstand der Vinchorri":

    - dort will Yoda ein Gesetz durchbringen, aber er bittet Valorum darum. Dann ist es Valorum, der versucht, Senatoren auf seine Seite zu ziehen.

    - Es wird in derselben Story auich klar, dass viele die JEdi mehr als "unerwünschte Eindringline denn als Beschützer" von einigen betrachtet werden.
     
  4. Sol Deande

    Sol Deande junges Senatsmitglied

    Nun, ich kann mir vorstellen dass sie wahrscheinlich kein generelles Rederecht besitzen, weil die Redezeit in einem derart großen Gremium wie dem Senat der alten Republik ohnehin mehr als knapp sein dürfte und nur die aller- allerwichtigsten Themen im Rahmen aller Anwesenden zur Sprache kommen werden.

    Das weitaus Meiste wird wahrscheinlich im Vorfeld in Arbeits- und Ausschußsitzungen abgeklärt bzw. vorbereitet, sodaß der jeweils zuständige Senator, mit den entsprechenden Informationen ausgestattet, ein wirklich drängendes Anliegen oder eine Gesetzesvorlage dem gesamten Senat vorlegen kann. (wie ja auch bei der Senatssitzung mit Amidala verlangt)

    Staatsoberhäupter - wie Königin Amidala während der Krise um Naboo - sind von der Regelung wahrscheinlich ausgenommen, jeder andere hat sich zur Berichterstattung IMHO an die geltenden Regeln zu halten.
     
  5. Darth Yun

    Darth Yun SITH - Krieger

    Wenn ich als Jedi aufgrund der Ereignisse vor den Senat treten muss, weil es keine andere Möglichkeit gibt, dann mach ich das auch. Und ohne dass ich mich vorher anmelden muss oder garnicht reden darf. Und sollte einer nicht zuhören, oder was dagegen haben, gibts was mit dem Lichtschwert. Ich finde, die Hüter und Beschützer der Republik haben auf jeden Fall das Recht, im Senat zu sprechen.
     
  6. riepichiep

    riepichiep BI-TREKTUAL Premium

    das is aber nicht jedi-like :rolleyes:
     
  7. Darth Yun

    Darth Yun SITH - Krieger

    Um das Böse und die Sith aufzuhalten, muss man eben andere Seiten aufziehen. Das war ja auch die Schwäche der Jedi, die Ihnen am Ende zum Verhängnis wurde. Die Senatoren spielten mit Ihnen und kontrollierten Sie. Hätten die Jedi aber einmal gleich auf den Tisch gehauen, hätte sofort eine anderer Wind geblasen....
     
  8. Marty Skywalker

    Marty Skywalker Offizier der Senatswache

    Des würd ich auch sagn.

    Die Jedi hamm sich zu viel gefallen lassen. :rolleyes: Aber net gleich "aggresive Verhandlungen" einführen. Des verstößt gegen den Kodex.
    (Da reicht ein Geistestrick... :D )

    Mfg, Marty
     
  9. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Die Jedi dieser Zeit waren nicht mehr als die Privatpolizei des Senats und des Kanzlers... sie haben keine Stimme abzugeben sondern höchstens mit ihrem Rat zu unterstützen (wenn dies denn gewollt ist) und den Aufträgen der Republik Folge zu leisten...
     
  10. Darth Yun

    Darth Yun SITH - Krieger

    @Minza
    Deshalb wurde ja der Orden beinahe für immer vernichtet!
     
  11. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    Also die Vorstellung, dass die Jedi "auf den Tisch hauen", gefällt mir eigentlich genauso wenig, wie das gezeigte völlige Nichtstun der Jedi in Ep I + II.

    Ich denke eigentlich dürfte gegen einen Bericht durch Qui Gon nichts einzuwenden sein, da er ja auch im Auftrag des Kanzlers auf Naboo war. Auf die Informationen der Jedi wird man ja nicht nur in diesem Fall mal zurückgreifen müssen, dennn Jedi können auch dahingehen, wo man keine offiziellen Kontrollen durchführen kann.

    Zumindest aber hätte Qui Gon den Kanzler (der Regierung) Bericht erstatten können/müssen und diese hätte darauf ihr weiters Vorgehen aufbauen müssen, - aber Valorum ist eben schwach.
     
  12. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Doch... dürfte es eben schon. Der Senat hat eine solche Jedi Aktion nämlich nicht genehmigt und die ganze Sache ist somit inoffiziell und sogar illegal...


    Der Senat weiß nicht, daß Jedi auf Naboo sind. Valorum hat da eigenmächtig und ohne Senatsunterstützung gehandelt und damit einen Teil seines politischen Grabes geschaufelt.
    Die Jedi haben nur zu springen, wenn der Senat es will. Und hier wollte der Senat eben nicht, daß sich die Jedi in den Konflikt einmischen. Ein offizieller Bericht von Master Jinn zu diesem Thema wäre nicht nur der Auftakt zu einem Skandal sondern auch ein riesiger Prestige Schaden für Kanzler und Orden.
     
  13. Darth Yun

    Darth Yun SITH - Krieger

    Palpatine weiß es, und mit ihm alle seine treuen Anhänger. Deshalb wissen sie auch, dass dies das Ende von Valorum ist. Er hat ohne Zustimmung des Rates gehandelt, was braucht also Palpi noch mehr, um Anhänger zu finden? Nein, nein, der Senat wusste über alles Bescheid. Wieder ein gutes Beispiel für die Dummheit der Jedi.

    @Darth Ki Gon
    Harte und bedrohlich Zeiten erfordern nun mal harte und, zum Leidwesen der Jedi, auch unrühmsame Maßnahmen. Das ist der Lauf der Dinge, überall. Viele Jedi waren auch dieser Ansicht. Beste Beispiel:
    COUNT DOOKU: Er erkannte ebenfalls, dass die Jedi nur als Marionetten benutzt werden und wollte dies ändern. Da allerdings gewisse Herren wie Mace Windu, Yoda und der Rest der Bande, die sich Jedi-Rat nennt, nicht dieser Ansicht war, verließ er den Orden. Die Folgen kennen wir alle.

    Ich glaube auch während der Klonkriege äußerten immer mehr Jedi ihre (negative) Meinung zum Senat und den Zuständen in der Republik. Hätten gewisse Meister einmal die Augen aufgemacht, und zudem endlich mal Entschlossenheit gezeigt, wäre das Unheil abzuwenden gewesen. So ist es eben gekommen, wie es kommen musste.
     
  14. riepichiep

    riepichiep BI-TREKTUAL Premium

    Sowohl Yoda als auch Mace wissen um die Probleme - sie sehen nur keine Lösung.

    Und die Seperatisten sind garantiert der falsche Weg (die geschnittene Gerichtsverhandlung von Padmè zeigt das IMO klar)
     
  15. Darth Yun

    Darth Yun SITH - Krieger

    Dann sind Sie ja noch dummer als angenommen und total fehl am Platz.

    Count Dooku ist den Separatisten nur beigetreten, weil es zum Plan gehörte. Seine Ansichten nach dem Austritt aus dem Orden waren nicht die von den Separatisten.
     
  16. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Ein kleiner Teil des Senats wußte bescheid, ja... aber noch lange keine große Anzahl der Deligierten. Wir reden hier über 1024 Sitze. Eventuell waren zwei bis drei dutzend davon wirklich informiert.
     
  17. Darth Yun

    Darth Yun SITH - Krieger

    @Minza
    Bin diesmal nicht deiner Meinung. Da waren schon mehr involviert. Sonst wäre es nicht so schnell mit der Abwahl von Valorum gegangen.
     
  18. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    Gut wenn man davon ausgeht, dass der Senat eine solche Aktion genehmigen muß (was durchaus so sein mag), wäre es in der Tat illegal gewesen. Das er sie im Geheimen los geschickt hatte, kann aber auch andere Gründe haben. Aber ok, selbst wenn, hätte es kein gutes Licht auf Valorum geworfen (wie wollte er eigentlich die Jedi vertuschen, wenn die Friedensgespräche auf Naboo erfolgreich gewesen wären ?)

    Hoffentlich hören deine Worte über harte Maßnahmen nicht gewisse Leute...(aber in Ordnung ich will keine politische Grundsatzdiskussion)
    Der untätige Jedirat gefällt mir auch nicht, die Frage ist wohl, was man unter "auf den Tisch hauen versteht". Was mir in den Sinn kam, als ich das das erste Mal gelesen hatte, fand ich ekelerregend, ebenso dass was du dir anscheinend darunter vorstellst und auch die Beispiele von agressiven Verhandlungen und Gedankentricks.

    Ich denke mal, dass das


    Zu Dooku:
    Woher nimmst du dieses Wissen, was Dooku wollte ? Aus seinen Worten, zu Obi Wan, was er doch eigentlich für ein netter Kerl sei ? Dooku ist eine sehr unzuverlässige Quelle, tendenziell würde ich ihm kein Wort glauben. Auch wenn er eine so angenehme Stimme hat, er ist in seinem Inneren so schwarz wie ein Schwarzes Loch, der eigentlich nur auf seinen persönlichen Vorteil bedacht ist. Dookus Austritt aus dem Orden kann durchaus damit zu tun haben, dass Sidious ihm versprochen hat ihn zum mächtigsten Jedi/Sith aller Zeiten zu machen, denn das ist Dookus eigentliche Absicht/Traum, darauf hat er sein ganzes Leben aufgebaut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. September 2004
  19. Darth Yun

    Darth Yun SITH - Krieger

    @Darth Ki Gon
    Geht das schon wieder los. Frag mich nur, was du mit ekelerregend meinst? Mit "auf den Tisch hauen" ist gemeint, dass die Jedi mal in den Senat marschieren und sagen, was Sache ist und endlich mal aktiv werden. Weiß also nicht, was du meinst?
    P.S.: Das mit den agressiven Verhandlungen und Gedankentricks, habe, soweit ich mich erinnern kann, nicht ich von mir gegeben. Glaube ich jedenfalls
     
  20. Darth Ki Gon

    Darth Ki Gon Sithlord und ein Freund von Darth Vader

    Ich frag mich, was du mit "geht das schon wieder los" meinst.
    Ich wollte dich nicht persönlich angreifen und es sollte auch keine gewaltige Diskussion über richtiges und falsches Handeln werden.

    Aber was ist denn Sache ? :
    Mace Windu kommt in den Senat: "Ich sag euch jetzt was Sache ist. Wir wissen gar nichts, wir können die Zukunft nicht mehr sehen und wir sind schwach geworden."
    So in etwa sieht die Lage in Ep II ja aus. Keine besonders tolle Maßnahme, meine ich.
    Wenn du mit aktiv werden meinst, im ausreichenden Maße Nachforschungen wegen den Sith anzustellen, - wie es Mace Windu ja mal versprochen hatte, gebe ich dir recht.

    P.S.: Wollte nicht den Eindruck erwecken, dass du die "agressiven Verhandlungen" und die Gedankentricks von dir gegeben hast, aber sie wurden erwähnt.
     

Diese Seite empfehlen