Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

religion SITH???

Dieses Thema im Forum "Sonstiges" wurde erstellt von moses, 7. März 2005.

  1. moses

    moses Botschafter

    in einigen ländern, zb GB, konnte man bei volksbefragungen als religion JEDI angeben. da mehrere tausend dies gemacht haben es dies dort ja nun eine "offizelle" religion.
    wurde auch SITH als religion irgendwo zugelassen?
     
  2. Tylaar Zaith

    Tylaar Zaith Schreiberling

    Moment, soweit ich weiß, gab es das mal als Möglichkeit bei einer Volksbefragung (oder Zählung, keine Ahnung) in UK, da einige "Fans" per eMail auffforderten, sich zu ihrem "Glauben" zu bekennen. Es waren wohl um die 10000 Leute, die das dann auch angaben, aber offizielle Religion wurde das meines Wissens nach niemals.
    Oder wurde das mittlerweile doch geändert?
     
  3. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Da gab es mehrere Threads zum Thema - hauptsächlich im "allgemeinen Forum".
    Bei der Volksbefragung gab es kein Feld "Jedi". Statt dessen konnte man per Hand seine Religion eintragen. Zahlreiche Menschen haben dies getan, aber nicht, weil sie im Real-Life der Jedi-Religion angehören wollen, sondern aus einem ganz anderen, banalen Grund. In Großbritannien gibt es keine Meldepflicht und genauso wenig einen Personalausweis. Die Menschen dort legen diesbezüglich auf ihre Privatsphäre sehr viel Wert und machen solche Angeben nicht sehr gerne (wir errinnern uns alleine mal an die Tumulte während der deutschen Volkszählung in den 80ern). Als es nun darum ging, die Religion einzutragen, schrieben viele Jedi (oder andere Phantasienamen auf) - mit dem Hintergrund, daß ihre wahre Religion niemanden etwas angeht, schon gar nicht den Staat. Leider waren die Auswerter dazu verpflichtet, diese Angaben für bare Münze zu nehmen. Es gaben nur soviele "Jedi" an, daß das ganze durch die Presse ging.

    Auch wenn es nicht erwähnt wurde, denke ich, daß irgendjemand auch als Gag "Sith" eingetragen hat. Es gibt garantiert genug wandelne Hohlbirnen, die meinen, wirklich eine Jedi-Religion (o.ä.) gründen zu müßen oder sich zu bezeichnen, aber das sind (hoffentlich) nur verschwindend wenige.
     
  4. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Warum dass denn? Da könntest du genauso jemanden als Hohlbirne bezeichnen, wenn er den Baal-Kult neugründen möchte, oder, um etwas aus der Fiktion zu greifen, den Cthulhu-Kult gründen will.
    Lass die Leute doch glauben was sie wollen.
     
  5. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Abgesehen davon, daß ich grundsätzliche Probleme mit Religionen und ihren Folgen habe, halte ich absolut gar nichts von solchen "Erfindungen", die jemand sich in einem Spielfilm (!!!) abgeschaut oder dafür "entwickelt" hat. Wer sowas dann auch noch ernst nimmt, leidet unter noch größerem Realitätsverlust, als ich mir vorstellen kann... :rolleyes:
     
  6. Darth_Doc

    Darth_Doc Abgesandter


    Du hast vollkommen recht. Ich mag und brauch keine Religion oder sogar Sekten. SW ist nett, aber so idiotisch kann man wohl wirklich nicht sein.

    Ist Jesus nicht das beste Beispiel dafür, was ein Sektenführer alles anstellen kann, denn mehr ist der Christliche Glaube nicht (Nur meine Meinung).
     
  7. Iron Fist

    Iron Fist ARC der ersten Stunde und CW Volume 2 Verächter -

    Wir sind ja auch so wenige und vereinnahmen unsere Mitglieder auch so total...
    Mal davon abgesehen, dass die Christen Milliarden von Menschen auf dieser Welt einen Sinn im Leben geben. ;)
     
  8. Darth_Doc

    Darth_Doc Abgesandter

    Und die Vorfahren der heute lebenden Südamerikaner (welche bestimmt eine beachtliche Summe der Anzahl ausmachen) sind freiwillig zum Christentum konvertiert oder??

    Der Vorteil der "Christen-Sekte" ist, dass es sie schon 2000 Jahre gibt. Wart mal bis es die Zeugen Jehovas 2000 Jahre gibt, die werden nämlich auch von Jahr zu Jahr mehr.

    Wenn es der Sinn ist, die Menschen anzulügen dann von mir aus. Ich für meinen Teil komme recht gut damit klar, dass es nach dem Leben vorbei ist. Dies ist nämlich der einzig wirkliche Grund, weshalb Religionen erfunden wurden, da die normale dumme Bevölkerung nicht damit klar kommt, dass es nach dem Tod vorbei ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. März 2005
  9. Darth Hirnfrost

    Darth Hirnfrost Workman

    Man könnte ja eine Gemeinschaft der Jedi gründen, eine Loge gewissermaßen, wenn nicht gar ein wirklicher Orden.
    Die Jedi haben die Verpflichtung, der Gemeinschaft zu helfen und sie zu beschützen, was eine ehrenwerte Aufgabe ist.

    Aber eine Religion hat den Glauben im Mittelpunkt. Und wer an die Macht glaubt, muss schon arg durchgeknallt sein.
     
  10. Drüsling

    Drüsling Der lebende Konjunktiv - Wäre der Erfinder von "Yo

    Vielleicht wären die Jedi so etwas wie die Freimaurer, wenn man sie wirklich gründen würde... Die spenden doch immer für wohltätige Zwecke...
     
  11. darth_gerre

    darth_gerre BVB-Aktien-Besitzer

    niemadn hat behauptet, dass in der geschichte immer alles rund gelaufen ist. und dass in der vergangenheit (besonders im mitterlalter) das gebot der nächstenliebe nicht das am höchsten geschätzte und gelebte war, will auch niemand bestreiten.

    also erstmal kan ich mir nicht vorstellen, dass es die zeugen jehovas noch 2000 jahren lang geben wird. es gab schon oft (auch in der geschichte) sekten, die schnell gewachsen sind und dann aber auch eben so schnell wieder verschwunden sind. und ih denke, dass es fürher oder später (wahrscheinlich aber wohl nciht mehr zu unseren lebzueiten) auch mit den zeugen jehovas so enden wird.
    du kannst wohl das christentum nicht als sekte bezeichnen. dazu musst du nämlich erst einmal wissen, was eine sekte überhaupt ist. und das scheint du offensichtlich NICHT zu wissen.
    eine sekte (um dir da mal auf die spünge zu helfen) eine ein abspaltung von der mehrheit. eine religiöse neuorientierung, die sich in zentralen punkten von der masse bzw. dem althergebrachten unterscheidet. daher kann das christentum wohl keine sekte sein. es ist keine abspaltung von der masse, sondern die masse selbst. soviel dazu.


    was genau meinst du denn mit anlügen? spielst du auf die lebensregeln an, die von der kriche gepredigt werden? wenn ja, dann fändest du es wohl besser, wenn wir alle in anarchie leben würden, was?! "du sollst nicht töten", "du sollst nicht stehlen" und "du sollst nicht ehebrechen" hälst du also für lügen? wenn das so ist muss ich sagen, dass ich überrascht bin. ich wusste gar nicht, dass es in JVAs schon internetanschluss gibt. denn wenn du so durchs leben gehst, dann müsstest du dich ja bestimmt schon im knast befinden.
    da können wir ja gleich in die höhlen zurückkehren und wie die tiere leben.
    oder meinst du mit lügen eventuell die bibel? naja, freundchen, dann muss ich dich enttäuschen. die kirche behauptet nämlcih gar nicht, dass alles, was in der bibel steht wahr ist. die kirche räumt offen ein, dass die bibel keinen dokumentarischen wert besitzt. heutzutage wird an katholischen schulen (so eine habe ich auch besucht) im religionsunterricht ganz klar gesagt, dass die bibel größtenteils interpretatorisch zu verstehen ist. es geht nicht darum, was wörtlich drin steht, sondern um dass, was es bedeutet. und metaphern (denn daraus besteht die bibel größtenteils) kann man nicht als lügen bezeichnen. schade, was?!

    hmm, du glaubst also nicht an gott? na dann erklär mir doch mal den "goldenen schnitt". falls du nicht weist, was dass ist:

    Zwei Strecken stehen im Verhältnis des Goldenen Schnittes, wenn sich die größere zur kleineren verhält wie die Summe aus beiden zur größeren (siehe Abbildung). Dieses Verhältnis wird meist mit dem griechischen Buchstaben Φ (Phi) bezeichnet. Bezeichnet man die längere Strecke mit a und die kürzere mit b, dann gilt damit
    [​IMG]

    Daraus ergibt sich für Φ (siehe unten)
    [​IMG]

    In einem engen Zusammenhang zum Goldenen Schnitt steht die unendliche Zahlenfolge der Fibonacci-Zahlen
    1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34, 55, 89, 144, 233, ...,
    die auf Leonardo da Pisa, genannt Fibonacci (13. Jahrhundert), zurückgeht. Die jeweils nächste Zahl in dieser Folge erhält man als Summe der beiden vorangehenden. Das Verhältnis zweier aufeinanderfolgender Fibonacci-Zahlen strebt gegen den Goldenen Schnitt ? ein Umstand, der bereits Johannes Kepler bekannt war.

    Die Zahl tritt auch in der Natur immer wieder auf. So verhält sich zum Beispiel die Körperlänge zur Höhe des Bauchnabels, Länge des Unterarms zur Länge des Arms, Länge des Unterschenkels zur Länge des Beins usw. immer im Berich des Goldenen Schnittes. Solche Beobachtungen lassen sich bei Menschen und Tieren machen. Das spektakulärste Beispiel für die Realisierung des Goldene Schnitts in der Natur findet sich bei der Anordnung von Blättern (Phyllotaxis) und in Blütenständen mancher Pflanzen. Bei diesen Pflanzen teilt der Winkel zwischen zwei aufeinanderfolgenden Blättern den Vollkreis von 360° im Verhältnis des Goldenen Schnittes, wenn man die beiden Blattwurzeln durch eine Parallelverschiebung eines der Blätter entlang der Pflanzenachse zur Deckung bringt. Es handelt sich um den Goldenen Winkel von etwa 137,5°.

    Beispiele sind die Sonnenblume, Kohlarten, Kiefernnadel an jungen Ästen, Zapfen, Agaven, viele Palmen- und Yuccaarten und die Blütenblätter der Rose, um nur einige zu nennen.

    Dafür, dass es angeblich keinen Gott gibt und daher alle evolutionsprozesse nur mehr oder weniger zufällig bzw nach dem prinzip der natürlichen auslese stattgefunden haben, ist es doch ein erstaunlicher zufall, dass diese zahlenreihe (und dabei muss man beachten, dass der goldene schnitt eine der irrationalsten, d.h. am schwierigsten zu erreichenden zahlen ist) in der natur immer und immer wieder auftaucht. findest du nicht?

    ach ja. das nächste thema, dass ohne einen gott wohl nur zufällig statt gefunden hat ist die entstehung des lebens. mittlerweile weis man, dass die primitivsten lebewesen, die am anfang auf der erde entstanden sind, mindestens 600 millionen 5er-gruppen innerhalb ihrer dns gehabt haben müssen (eine 5er-gruppe entspricht dabei einem erbfaktor).
    da es ja keinen gott gibt und auch keine irgendwie geartete, biologische kraft gibt, die diese moleküle dazu bewegen könnten, sich zur ersten, funktionierenden dns zu verbinden, müssen sich diese ja zufällig in der richtigen reihenfolge angeordnet haben, nicht wahr?!
    so, jetzt haben wissenschaftler einmal einen test gemacht. sie haben errechnet, wie lange es dauert, bis ein mensch es schafft 50 zahlen (die auf kleinen zettelchen standen) mit verbundenen augen in die richtige reihenfolge zu bringen. am ende kamen sie zu folgendem ergebnis:
    wenn jeder mensch auf der welt diesen test einmal am tag machen würden, würde es 2 milliarden jahren (!) dauern, bis der erste die richtige reihenfolge hinbekommen würde.

    jetzt überlegen wir uns, dass die dns einer mirkobe aus der ur-suppe etwa aus 6 milliarden "zahlen" und nicht nur aus 50 bestanden hat, die in exakt (!) der richtigen reihenfolge geordnet werden mussten, damit ein lebensfähiges "tierchen" daraus werden konnte.
    wie groß ist wohl die wahrscheinlichkeit, dass sowas geklappt hat? frag dich das mal selbst.

    das sind jetzt natürlich nur zwei beispiele. die können zwar nicht beweisen, dass es einen gott gibt, aber ich hoffe mal, es bringt dich etwas zum nachdenken.
    "ein schluck aus dem glas der wissenschaft macht atheistisch. doch auf dem grund des glases wartet gott!"
    das hat albert einstein gesagt. soll heißen, je mehr man vo den zusammenhängen weis, die zur entstehung des universums (so wie es heute existiert) erforderlich sind, umso mehr kommt man zu dem ergebnis, dass es zweifellos eine art von gott geben muss.

    ich will ja auch nciht behaupten, dass das christentum die einzig wahre religion ist, die zu 100% richtig liegt. aber ich glaube fest daran, dass es eine höhere macht gibt, die man als gott bezeichnen kann.
    ich hoffe in deinem interesse, dass du igendwann über den "ersten schluck" hinaus kommst.
     
  12. Drüsling

    Drüsling Der lebende Konjunktiv - Wäre der Erfinder von "Yo

    Das Christentum hat als jüdische Sekte angefangen, die voll deiner Definition entsprach. Die evangelische Kirche entspricht noch heute deiner Definition, da die Katholiken weltweit überwiegen. In so fern kann man objektiv eigentlich nichts dagegen sagen, wenn ein Aussenstehender beide Glaubensrichtungen als "Sekten" bezeichnet, obwohl dies vermutlich nur der Provokation diente.

    Ob man den "goldenen Schnitt" als Gottesbeweis nehmen kann wage ich auch zu bezweifeln. Die Natur war schliesslich vor Leonardo da Vinci, und sogar noch vor der Mathematik da. Der Mensch hat die Mathematik, welche eine seiner Schöpfungen ist, wie manche vergessen, die sie für ein Naturgesetz halten, den Anforderungen nach gestaltet, die sich aus der Natur ergaben, in welcher der goldene Schnitt auftaucht.

    Desweiteren kann es keine Beweise für Gott geben, da es dann keinen Sinn hätte an ihn zu glauben, und das ist es doch was er in der Bibel fordert.
    Deshalb ist die Ausübung jeder Religion ein Glauben und kein Wissen.

    Ich beginne mich auch zu fragen ob dein Glaube so schwach ist, dass du dich von einem einzelnen Atheisten so verunsichern lässt. Ich glaube auch an Gott, muss aber trotzdem nicht alle zwanghaft missionieren.

    Desweiteren glaube ich daran, dass Gott allen vergibt, selbst den Atheisten. ;)

    Zu dem Einsteinzitat: Wenn sich ein Wissenschaftler privat über Religion äussert, macht dies die Religion noch lange nicht zur Wissenschaft. Auch Einstein hat geglaubt, nicht gewusst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2005
  13. Horatio d'Val

    Horatio d'Val Ritter der Kokosnuss

    Du willst uns wirklich auf einem mathematischem Weg weismachen, daß es Gott gibt? Anhand eines ziemlich wirrend "Goldenen Schnittes" (by the way, ich kannte bis dato nur den "Goldenen Schuß")? Wow, sowas habe ich schon lange nicht mehr gehört.....
     
  14. Minza

    Minza Geek Queen Premium

    Wenn man "Sith" zu einer Religion machen würde, müßte man da aber auch Leute umbringen können, Massenmord planen und jede Beleidigung und Aufmüpfigkeit mit Folter, Vergewaltigung und Blut vergelten :rolleyes: Alles andere wäre pseudo :o :D
     
  15. Darth_Doc

    Darth_Doc Abgesandter

    Ist ja schon mal schön wenn du das einsiehst. Dennoch ist das was passiert ist nicht richtig. Es ist genauso falsch, als wenn ich mein Kind "christilch" erziehe. Es hat keine Wahl, und glaubt den Blödsinn der ihm verzapft wird.


    Woher willst du das wissen??? Bist du dein Gott? 2000 Jahre ist eine lange Zeit. Und viele Menschen (vor allem in der westlichen Welt) sehen sich im Christilichen nicht mehr bestätigt und suchen Zuflucht bei Sekten und anderen noch dubioseren Organisationen (Amway, Vermögensberatung usw.)

    Ich kann das Christentum als Sekte bezeichnen, denn als es entstand, waren die Juden in der Mehrheit, und irgendso eine Hippi hat sich mit seinen vollgekifften Idioten abgespalten und behauptet er sei Gottes Sohn!!! Wenn das heute einer sagt, ist er ein Sektenführer und wird in die Klappsmühle gesperrt.


    Hab ich das behauptet??? Deine Annahme ist völlig falsch. Ich lebe gerne in einem Rechtsstaat! Ich brauche aber keine Religion, die mir sagt "Du sollst nicht töten", das sagt mir ja schon der Hausverstand oder??? Mir zumindest!


    Wäre für manch einen, der mit dem bewussten Leben nicht klar kommt besser. Die Leute denken viel zu wenig über das dasein nach. Anstatt zu versuchen dieses Geheimnis zu lösen, akzeptieren sie, wie so schön in der Bibel zitiert, wie Schafe, ein Wesen, das es nicht gibt (ist nur meine Meinung, also nicht gekränkt fühlen).

    1) Ich bin bestimmt nicht dein freundchen.

    2) Ich habe kein einziges mal die Bibel erwähnt. Irgendwie hast du einen anderen Post gelesen oder?

    3) Ob du es glaubst oder nicht, ich habe auch den Religionsunterricht besucht (sogar noch vor einem Jahr in der Abenschule). Auch hab ich die Unterhaltungen mit dem Lehrer sehr genossen. Ich bin trotzdem der Meinung, dass die Kirche und die Religionen nicht die Wahrheit verbreiten. Wenn Menschen daran glauben was die Prediger so von sich geben und ihnen etwas bringt, dann muss ich sagen tadellos. Ich beneide Menschen die einen Glauben haben, die können viel unbeschwehrter durchs Leben gehen, und müssen weniger denken.


    Ich weiß, dass der goldene Schnitt beim Fotografieren angewandt wird, um ein "perfektes" Foto zu erhalten. Mehr brauch ich zu dem Thema nicht wissen.

    Danke hab heute wieder was dazu gelernt! Soweit ich diesen Bericht verstanden hab. Bin ja nicht unfehlbar, aber immer offen für neues.

    Finde ich nicht nein. Hast du dir schon mal überlegt, dass sich das einfach bewährt hat in der Natur. Die Natur ist berechenbar und eiskalt. Sie sucht sich immer das beste raus. Unbrauchbare sachen werden in der Evolution einfach ausgesondert. Es gibt nichts perfekteres als die Natur.
    Beispiel: Schon mal einen Tiger beim Springen zugesehen?

    Da du ja zuerst so schön einen Artikel von der Wikipedia genannt hast, auch hier mal einer:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Erde#Entstehung_und_Aufbau_der_Erde

    Die Erde ist bisher der einzige bekannte Ort, auf dem sich Leben entwickelt hat. Nach dem gegenwärtigen Stand der Forschung begann das Leben auf der Erde innerhalb sehr kurzer Zeitspannen, nachdem das anfängliche starke Bombardement durch Asteroiden, dem die Erde die erste Zeit bis etwa vor 3,9 Milliarden Jahren ausgesetzt war, abgenommen hatte, sich eine stabile Erdkruste ausbildete und diese sich soweit abgekühlt hatte, dass flüssiges Wasser möglich war. Die bisher ältesten, allerdings umstrittenen Hinweise auf Leben (vertsteinerte Cyanobakterien) sind 3,5 Milliarden Jahre alt und wurden in Gesteinen aus Westaustralien gefunden. In 3,9 Milliarden Jahre altem grönländischen Sediment-Gestein wurden Anomalien in Kohlenstoffisotopenverhältnissen gefunden, die auf biologischen Stoffwechsel hindeuten, so dass eventuell bereits zu dieser Zeit Leben existierte.


    Wenn man davon ausgeht wieviele Aminosäuren (Mengen mäßig mein ich, denn es gibt ja nur 20 AS, aus welchen das eigentliche Leben besteht) in der Ursuppe rumschwimmen, entsteht schon mal zufällig eine kleine Amöbe oder sonst was. Und 3,9 Milliarden Jahre ist eine verdammt laaaaaaaaaange Zeit. Das hat meiner Meinung nach nix mit Gott zu tun.


    Das ist eben dein Glaube, den ich dir auch nicht nehmen will. Sei froh, du kommst in den Himmel und solche wie mich können sie nicht gebrauchen. Ist mir aber auch egal. Du brauchst mich bestimmt nicht zum Nachdenken bringen, denn ich denke jeden Tag über das Leben und eine mögliche Existens Gottes nach. Aber danke trotzdem für den Beitrag des goldenen Schnitts. War mir bisher nur aus der Fotografie ein Begriff.

    Über den "ersten Schluck" will ich nicht hinauskommen, denn für mich ist jede Religion Blödsinn. Soll aber nicht heißen, dass ich andere Menschen deswegen verachte. Ganz im Gegenteil wie schon geschrieben beneide ich solche Menschen, da sie einfach unbeschwerter Leben können. Ich will aber nicht einfach hinnehmen, dass es ein "hörese" Wesen gibt, das alles erschaffen hat, nur weil man sich den Sinn des Lebens, des Universums und einfach alles nicht erklären kann.




    Willst du damit sagen, dass jemand der nicht an Gott glaubt etwas falsches tut?? Was ist mit jenen die an einen andere Gottheit glauben??
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2005
  16. Drüsling

    Drüsling Der lebende Konjunktiv - Wäre der Erfinder von "Yo

    Nein. Sie es mal so: Wenn es Gott gibt, dann ist es sicherlich in seinen Augen falsch von dir, nicht an ihn zu glauben. (Und nach dem gleichen Prinzip falsch von anderen, an andere Götter zu glauben, sofern es die nicht auch gibt.)
    Sollte es andere Götter geben, den christlichen aber nicht, so wäre es im Umkehrschluss auch falsch von den Christen an ihren Gott zu glauben, und zwar aus dem Blickwinkel der anderen (angenommen existenten) Gottheiten.
    Ich persönlich werte dein Verhalten nicht. Ich bin auch selbst Teilzeitagnostiker. Meinetwegen darf jeder für sich alles glauben, und selbst wenn es beinhaltet, dass der Riese Rudipudi vor 120 Jahren die Welt ausgehustet hat, von mir aus. Solange meine Lebensweise nicht tangiert wird ist es mir schnurz. :braue

    P.S.: Nur ein Vorschlag: Wenn du schon so tolerant bist, und es schön findest, dass andere eine Religion haben, warum verletzt du dann absichtlich ihre religiösen Gefühle?
    Muss das wirklich sein? Das was du sagen wolltest, kann man auch anders ausdrücken.


    Ich denke dann würden sich Sith und Jedi auf der Erde auch gegenseitig auszurotten beginnen... ;) Da ist es besser, man lässt es gleich, sonst kommt es noch zu Ausschreitungen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2005
  17. Seth Caomhin

    Seth Caomhin Baron von Wolfenstein

    Ich finds cool und wenn es eine Religion gäbe der ich beitreten würde wäre es wahrscheinlich eher der Jediismus als irgendein anderer...wenn da nicht dieses kleine Liebesverbot wäre (das in meinen Augen trotzdem noch abstrus ist^^). Da ich der Ansicht bin das eh alle Religionen nur erfunden sind weil sich irgendwelche Leute lustige dinge erzählt haben, hat für michd er Jediismus genauso eine Daseinsberechtigung wie jede andere Religion auch, allein schon weil ich eher an eine Macht glaube als an einen Gott.

    Ps.Ja die Christen sind eine Sekte da sie genau die Punkte erfüllen
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. März 2005
  18. Iron Fist

    Iron Fist ARC der ersten Stunde und CW Volume 2 Verächter -

    Da du deine Information von Wikipedia hast, solltest du besser den Autor des Artikels fragen...
    Vielleicht kann man den ermitteln... ;)
     
  19. Talon Karrde

    Talon Karrde Ex-User

    Nach dieser Definition ist das Christentum auch heute eine Sekte. :D
    Na wie praktisch. Warum gründen wir dann nicht ein neues Sodom? :konfus:
    (Wollte hier eigentlich was extremerers und völlig krankes Posten, habe es dann aber aus offtopic-Gründen gelassen)
    Vorsicht Drüsling, du machst da einen entscheidenden Fehler wenn du davon ausgehst, dass ein anderer Gott die gleichen Motive und Denkmuster verfolgt wie der Christengott.

    Und falls du von mehreren Göttern ausgehst, kann es nur falsch sein. Weil bestimmt keine zwei ein und derselben Meinung sind. ;)
     
  20. darth_gerre

    darth_gerre BVB-Aktien-Besitzer

    ja, da stimmt ja auch. und nein, ich bin leider kein gott. 2000 Jahre SIND eine lange zeit. aber überleg dir mal, wie viele verschiedene sekten udn religionen es in den letzten 2000 jahren gegeben hat, die alle nicht mehr existieren. ich wollte nur sagen, dass ich nciht glaube, dass ausgerechnet die zeugen jehovas in 2000 jahren noch existieren.



    also erstmal sperrt man sektenführer nicht in die klappsmühle (leider). zum anderen hast du soweit recht, dass das christentum als sekte entstand. die ersten paar hundert jahre war es nur eine sekte, aber mittlerweile stellen christen nunmal nicht mehr nur eine minderheit dar, sondern den größten teil der westlichen welt. daher ist das christentum HEUTE (zumindest) keine sekte mehr.




    eben das ist der punkt. dir und mir sagt es der gesunde menschenverstand, dass man nciht töten soll. aber es gitb leider viele menschen, die solchen verstand nicht besitzen. und viele von denen (leider noch zu wenige) laufen nur deshlb nciht herum und töten jeden der ihm cniht passt, weil sie angst vor der orbigkeit haben. vor bestrafung durch den staat oder eben durch eine höhere macht (zum beispiel durch einen gott). daher, finde ich ist jede reiligion hilfreich, die es schafft ein zwei leben dadurch zu retten. denn viele glauben nicht an die autorität des staates. viele glauben nicht, dass sie sich vor anderen menschen rechtfertigen müssen.



    gerade für die, de zu wenig nachdenken ist es wohl eher hilfreich etwas zu haben, dass ihnen regeln vorgibt. wie gesagt gibt es viele die nciht den nötigen, gesunden verstand haben um sich gewisse verhaltensweisen, die zum funktionieren einer gfesellschaft nötig sind selbst zusammen zu reimen. und diese leute denken dann wohl auch nicht darüber nach. daher finde ich es in solchem falle besser regeln zu haben.


    das kam wohl falsch rüber. so war's ned gemeint. sorry.

    ich weis, dass du die bibel nicht erwähnt hast. aber du hast geschrieben, dass die kirche lügen verbreitet. udn wenn du nciht die bibel meinst, was denn dann? :confused:


    das ist schon richtig, aber das immer wieder der goldene schnitt regelmäßig auftaucht und in solcehr häufigkeit ist schon komisch (finde ich zumindest). man benutzt den goldenen schnitt, wie du ja geschrieben hast auch in der fotografie. denn der goldene schnitt ist für das menschliche auge ei teil für perfekte schonheit. ein mensch wird dann als schön emfunden, wenn die proportionen von körper udn gesicht so weit wie möglich dem goldenen schnitt entsprechen.


    stimmt. 3, 9 milliarden jahre sind seeehr lange. aber wie gesagt würde die menschheit 2 milliarden jahre brauchen, um 50 zahlen in die richtige reihenfolge zu bringen. meinst du, dass sich dann mal eben zufällig 600 millionen 5er-gruppen (die sich auch erst zusammensetzen müssen) in die richtige reihenfolge ordnen um eine amöbe oder sowas zu bilden?

    wie gesagt, ja es hat als sekte angefangen. aber eine sekte ist, wie auch schon erwähnt ein kleiner teil einer gesellschaft. und du kannst ja nicht die ganze erdbevölkerung als eine einzige gesellschaft ansehen. daher mögen protestanten weltweit eine minderheit sein, doch sie stellen zumindest in dieser gesallschaft (Mitteleuropa) einen nicht unerheblichen teil.

    ich habe nie gesagt, dass man damit die existenz gottes beweisen kann. dass ein beweis für gottes existenz nicht möglich ist, weis ich auch. aber ich habe gesagt (und ich sage es gerne nochmal) dass es für mich einfach zu viele, für sich genommen schon unwahrscheinliche zufälle sind die sich in der natur häufen.

    ich habe auch nie etwas anderes behauptet, also leg mir bite keine worte in den mund.

    habe ich ebenfalls niemals behauptet.

    1. wann habe ich mich denn verunsichern lassen? habe ich irgendwann mal gesagt "naja, so agnz sicher bin ich mir mit der glaubenssache auch nicht..."? ich denke nciht, als zweifle gefälligst nicht meinen glauben an. denn das hat mit einer disskussion nichts mehr zu tun, sondern geht in richtung einer persönlichen beleidigung.
    2. ich will niemanden missionieren. ich kann nur wiederholen, dass du mir bitte keine worte in den mund zu legen hast. wir tauschen hier lediglich unsere standpunbkte aus. wenn du damit ein problem hast, dann lies doch am besten einen anderen beitrag.

    erstens will ich niemadem etwas weismachen. ich habe, was den goldenen schnitt angeht lediglich fakten aufgezählt. zweitens, was soll denn bitteschön "wirr" heißen? das ist nicht wirr, sondern grundlagen-mathematik. wenn du das nicht verstehst, dann haste eben pech.


    So, und damit es ab jetzt keine missverständnisse mehr gibt:
    ich will niemanden bekehren, oder missionieren, oder was auch immer. ich lege hier lediglih meinen standpunkt dar und versuche einige fakten aufzuzählen.
    ich will mit diesen fakten NICHT BEWEISEN, dass es gott gibt. ich weis, dass das nciht möglich ist. ich wollte lediglich auf "zufälle" hinweisen, die in der natur vorkommen, aber deren existenz so unwahrscheinlich ist, dass es DARAUF HINDEUTET, dass es da mehr gibt, als bloße wissenschaft.

    ach ja, bevor ich es vergesse.
    wenn du nicht an gott oder generell an die existenz eines höheren wesens glaubst, dann lass es sein. aber das ist kein grund sowas zu schreiben. denn damit bleidigst du nicht nur jesus sondern auch meinen glauben und damit dann auch mich. also lass das gefälligst. drüsling hat recht. sowas kann man auch anders sagen. auf beleidigungen sollten wir doch wohl verzichten können. ;)
     

Diese Seite empfehlen