Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Remmé Barriss

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von der Kuchen, 9. Dezember 2003.

  1. der Kuchen

    der Kuchen imperiales Sturmdessert

    Name: Barriss
    Vorname: Remmé

    Alter: 18

    Spezies: Mirialan
    Geschlecht: männlich

    Grösse: 1.78 m
    Statur: atlethisch
    Haut: Mulatte
    Haare/Frisur: schwarze Schulterblatt lange Haare, fein geknotet und diese Knoten erneut zum Pferdeschwanz zusammen genommen, Kopf seitlich kahl rasiert
    Augen: strahlend blau
    Spezielles: drei übereinander liegende etwa 15 cm lange gepunktete Linien führen etwa 5 cm unter Remmes Augen quer über seine Nase (Chalactanische Tätowierung)

    Charakter: trotz diversen Rückschlägen ist Remmé ein sehr offener und zugänglicher Mensch, welcher sich aber auch gerne einmal zurückzieht und auf sich selbst konzentriert, sehr hilfsbereit und immer für etwas Neuem bereit
    Stärken: Remmé erlernte schon früh die Kunst des Fechtens, guter Reiter
    Schwächen: praktisch keine Erfahrung was interplanetarische Flüge angeht, kein Freund von Schusswaffen

    Kleidung: schwarze, Knie hohe Kampfstiefel über einer dunkeln Wasserdichten Hose, leichte metallische Brustpanzerung über einem hellbraunen Sweater, alter durchlöcherter und angesengter Mantel ohne Kapuze
    Waffe: leicht gebogener Degen welcher in einer Scheide am Rücken versteckt wird

    Heimatplanet: Mirial

    Geschichte: Remmé wurde in einem kleinen Dorf auf Mirial geboren und erlebte eine schreckliche Jugend. Im Alter von 9 Jahren wurde sein Dorf von einer barbarischen Horde heimgesucht und komplett zerstört. Die wenigen Überlebenden dieses Massakers, darunter Remmé selbst sowie sein Grossvater Duuko, sollten aber ein viel schlimmeres Schicksal erleben als den Tod und wurden in Ryloth, einem Nachbarplaneten von Tatooine und Geonosis, als Sklaven verkauft.
    Remmés Leben wurde zu einem einzigen Kampf und so lehrte ihn sein Grossvater diesen Kampf zu überleben... zu gewinnen. Täglich übte der Junge mit Holzstöcken den Ablauf eines Kampfes, den Schwertkampf an sich und das Verhalten im Kampf Mann gegen Mann. Seine Technik (welche sehr an die der Lichtschwert Form II erinnert) perfektionierte sich von Tag zu Tag und so wurden Beide, Duuko wie auch Remmé, als Gladiatoren ?auserwählt?.
    Bewaffnet mit einem leicht gekrümmten Degen betrat der junge Mirialan im Alter von 15 Jahren zum ersten mal eine Arena und überlebte seit diesem Zeitpunkt Kämpfe mit Acklays, Reeks, Nexus, Rancors sowie anderen Gladiatoren. Das Team Duuko ? Remmé schien unbesiegbar zu sein... doch der Schein trügte. Einige Wochen nach seinem 16. Geburtstag spürte Remmé etwas seltsames... etwas... trauriges. Die unbewusste Verbindung mit der Macht, welche Remmé schon sein ganzes Leben zur Seite stand und ihn so viele Kämpfe in der Arena überleben lies, sagte dem Jungen wohl sein schlimmstes Erlebnis voraus. Noch ehe Remmé begreifen konnte, was es war, schwang sich sein Grossvater auf den Rücken eines Reeks und sprengte mit diesem einen Weg in die Freiheit... eine Freiheit die Duuko nie mehr erleben sollte. Mit den Worten ?Strength and Honour?, Worte die Remmé sein ganzes Leben begleitet haben und begleiten werden, verabschiedete sich Duuko von seinem Enkel, welcher keine andere Möglichkeit hatte als die Leiche seines Grossvaters zurück zu lassen und in die Wildnis zu fliehen, bevor ihn die Sklaventreiber wieder einfangen würden. Doch auch diesen Kampf sollte Remmé (mit der unbewussten Hilfe der Macht) gewinnen und so gelang es dem Jungen unbemerkt bis nach Tatooine zu kommen. Immer mehr nahm Remmé bewusst wahr, dass er über spezielle Fähigkeiten zu verfügen schien, und machte sich diese zu einem mächtigen Verbündeten. Kurze Zeit nach Remmés 18 Geburtstag legte sich der Junge jedoch mit einigen der gefährlichsten Hutts in Tatooine an und kam nur mit (Hilfe der Macht) Glück mit dem Leben davon, indem er sich in einem Schiff eines Schmugglers versteckte... und so nach Corulag gelang.

    Gruzz
    Count Cake
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Dezember 2003

Diese Seite empfehlen