Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Renji Tohan

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Renji Tohan, 27. Oktober 2007.

  1. Name:
    Renji Tohan

    Spezies:
    Mensch

    Geschlecht:
    männlich

    Alter:
    20 Standardjahre

    Herkunft:
    Almania

    Familienstand:
    ledig

    Beruf:
    Pirat

    Zugehörigkeit:
    Blutklauen


    Aussehen:
    Renji ist 172 groß und von zarter Statur mit schmalen Schultern. Er hat einen flachen Brustkorb und lange, dünne, leichtknochige Gliedmaßen. Seine ebenso langen und dünnen Muskeln geben ihm ein mageres und schlaksiges Erscheinungsbild. Sein Körper speichert nur wenig Fett, was ihm einen allgemein schlanken Körperbau verschafft. Renji zeichnet sich zudem durch Langhalsigkeit aus und hat ein blasses Gesicht. Seine schwarzen Kopfhaare sind lang und dünn und Bartwuchs tritt bei ihm nur spärlich an Kinn und Oberlippe auf. Er hat schmale, blaue und ausdruckstarke Augen. Über seine linke Wange verlaufen zwei Narben.



    [​IMG]
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. August 2014
  2. Vorgeschichte:
    Geboren wurde Renji auf der abgelegenen Welt Almania in der Stadt Inuyama. Sein Vater war ein angesehenes Mitglied eines der herrschenden Clans, sodass es seiner Familie an nichts mangeln musste. Allerdings sprach er sich offen dafür aus einige der alten Traditionen abzulegen und sich der galaktischen Gemeinschaft zu öffnen. Mit seinem Einsatz in diesem Bereich zog er schließlich das Missfallen des Oberhaupts der Tohan auf sich. Bevor man ihn ermorden konnte, ergriff sein Vater jedoch eine günstige Gelegenheit und verließ mitsamt seiner Frau und den Kindern den Planeten. Renji war zu diesem Zeitpunkt noch ein Kleinkind. Er hatte die ersten Jahre seines Lebens abseits der blutigen Fehden in der Obhut seiner Mutter im Schloss von Inuyama verbracht.
    An Bord eines reisenden Händlers floh die Familie nach Denon. Dank der Reichtümer, die sein Vater mitgenommen hatte, konnten sie ein gutes Leben auf dem Stadtplaneten führen und nach einiger Zeit sogar ein interstellares Transportunternehmen gründen, was der Familie auf lange Sicht ein Einkommen ermöglichte. Renji war fünf Jahre alt, als seine Mutter Zwillinge gebahr. Als er seine Schwestern zum ersten Mal sah, schloss er die Zwillinge sofort ins Herz. Später besuchte Renji eine öffentliche Schule, wo er zwar einigermaßen zurechtkam, aber nie wirklich Erfolg hatte. Seinen Vater sah er zu dieser Zeit nur selten, da dieser zumeist geschäftlich unterwegs war.
    Im Alter von zehn Jahren hatte Renji zu ersten Mal Kontakt zu einer der Flitzerbanden auf Denon. Drei Jahre später nahm Renji zum ersten Mal an einem Rennen teil. Seine Eltern, die aus ihrem Sohn einen Händler machen wollte, zeigten sich wenig begeistert von dieser gefährlichen Freizeitbeschäftigung, doch in den Folgejahren versank Renji immer weiter in der Welt der schnellen Rennen. Zunehmend stand er den Wertvorstellungen seiner Eltern ablehnend gegenüber. Bald schon verweigerte er die Schule und schloss sich einer der Banden an. Letztendlich landete Renji wegen krimineller Machenschaften im Gefängnis. Sein Vater konnte ihn mit Mühe noch freikaufen, doch blieben die Folgen deswegen nicht aus.


    Von nun an musste er im Familienunternehmen auf einem der Frachtschiffe arbeiten. Dort konnte er keine weiteren Dummheiten anstellen und würde wieder auf den rechten Weg finden, so hofften seine Eltern. Renji hatte große Probleme damit sich einzufinden, bis einer der Arbeiter sich des Jugendlichen annahm. Unter dem Feeorin namens Var erbrachte er gute Leistung und auch sein Umgang mit dem Rest der Besatzung wurde merklich besser. Es verging einige Zeit bis die Familie Tohan ein tragischer Schlag ereilte, der die Verbliebenen wieder stärker aneinander binden sollte. Renjis Vater war bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Seine Mutter meisterte die Krise jedoch gut und führte das kleine Transportunternehmen weiter. Es war keine leichte Aufgabe, da sich zahlreiche Geschäftspartner zurückzogen, nachdem das Imperium Coruscant eroberte. Renji übernahm eine verantwortungsvollere Position innerhalb der Firma und auch seine Schwestern wurden stärker in den Betrieb eingebunden.
    Als das Imperium den Planeten schließlich annektierte, war die Insolvenz nicht mehr abzuwenden. Renji schaffte es ihren letzten Frachter vor der Pfändung zu bewahren. Mit seinem alten Lehrmeister Var und einem Jugendfreund namens Suac brach er schließlich mit dem Raumschiff auf. In den Weiten der Galaxis wollte er Arbeit finden, um sich und seine Familie durchzubringen. Daraufhin fand sich schon bald die Möglichkeit als Schrottsammler tätig zu werden. Im Laufe der Zeit wuchs die Ausstattung und die Besatzung des Schiffes und Renji überwies jeden Credit, den er entbehren konnte an seine Mutter.


     
  3. Blutklauen


    Die Kampfpilotin

    Name: Esmilla
    Spezies: Arkanianer
    Geschlecht: weiblich



    Der Astrogator

    Name: Suac Noviee
    Spezies: Lannik
    Geschlecht: männlich



    Der Schiffsingenieur

    Name: Jull Folken
    Spezies: Mensch
    Geschlecht: männlich



    Die Waffenexpertin

    Name: Jowz Ruljok
    Spezies: Shistavanen
    Geschlecht: weiblich



    Die Tänzerinnen

    Name: Miari & Ninka
    Spezies: Farghul
    Geschlecht: weiblich
     

Diese Seite empfehlen