Unterstütze das PSW: Hol dir (oder verschenke) einen Premium-Account oder kaufe ein bei Amazon.

Rhovel Cindo

Dieses Thema im Forum "Organisationen und Mitglieder" wurde erstellt von Rhovel Cindo, 28. September 2007.

  1. Rhovel Cindo

    Rhovel Cindo Senator und Schlemmer

    Vor- und Zweitname: Rhovel Envar
    Nachname: Cindo

    Rasse: Mensch

    Herkunft: Denon

    Alter: 58 Standartjahre

    Körpergröße: 1,79 Meter

    Familie:
    Vater: Envar Cindo (verstorben)
    Mutter: Shavi Cindo (ehem. Senatorin von Denon, verstorben)

    Gewicht: 88 kg

    Aussehen:
    Rhovel trägt am Liebsten einen schlichten, schwarzen Anzug. Ohne seinen kunstvoll modelierten Gehstab ist er nirgends anzufinden. (Das Gesicht sieht man im Ava;) )

    Charakter:
    -Stärken: Rhovel ist charismatisch, gebildet und hat einen recht großen Einfluss in der Neuen Republik
    -Schwächen: In Krisensituationen verliert Rhovel öfters die Kontrolle, am liebsten jedoch ignoriert er einfach die Probleme und versucht sie zu überspielen.

    Körperbau:
    Rhovel war schon immer ziemlich beleibt, neuerdings hat er auch Herzprobleme (wegen Alters)

    Beruf / Rang:
    Rhovel ist der Senator des Stadtplaneten Denon, eine wichtige und dichtbesiedelte Welt an der Hydianischen Handelsroute.


    Lebenslauf:

    Rhovel E. Cindo wurde als Sohn der damaligen Senatorin von Denon geboren. Jener Planet war eine Miniaturausgabe von Coruscant; jeder Quadratmeter bewohnte Stadt.

    Der kleine Rhovel lernte schon in jungen Jahren nichts als Bequemlichkeit. Seine schwerreiche Mutter gönnte ihm alles, kaufte ihren Sohn in die besten Schulen und bewahrte ihn sogar vor dem Militärdienst. Rhovel musste sich für all seine Erfolge nie wirklich anstrengen - seine Abstammung erledigte alles Nötige. Als Senatorin Cindo schließlich in den wohlverdienten Ruhestand ging, ließ sich Rhovel, damals schon über vierzig, zu den Wahlen aufstellen. Obgleich er charismatisch begabt war, wurden die Wahlen für ihn gezinkt (verantwortlich dafür waren einflussreiche Freunde seiner Mutter), und er gewann die Wahlen. Ob er ohne Schummelei gewonnen hätte, war fraglich. In den ersten Monaten gab es langwierige, heftige Demonstrationen wegen dem unverdienten Amtsantritt von Rhovel. Doch nach einer Weile ebbte der Widerstand ab.

    Doch Rhovel führte seine Heimat Denon zu Glanzzeiten. Dank ihm verlagerte sich die planetare Wirtschaft auf den Handel durch die Hydianische Handelsroute, die sich durch die halbe Galaxis zog - ein Erfolgsgeschäft. Bei der Gründung der Neuen Republik sicherte Denon sich einen wichtigen Platz in der Regierung (zu Zeiten der Imperialen Herrschaft hatte sich Denon für politisch neutral erklärt). Rhovel gewann ansehnlichen Einfluss und vertrat die Neuer Republik besonders gerne in den Medien (HoloNet News etc.)
    In der Öffentlichkeit zeigte Rhovel sich gerne als offenen, höflichen Menschen, der sich nur um das Wohl der Neuen Republik kümmerte. Im wirklichen Leben, fernab von Medien, war er jemand, der alles für sein Image tat. Im HoloNet erklärte Rhovel einmal, einen großen Teil seines beträchtliches Vermögen an die Unterklasse des Volks zu spenden - doch hinter den Kulissen gab er das Geld für eine gigantische Villa aus. Zudem verschwendete Rhovel gerne sein Geld für kulinarische Köstlichkeiten, denn er war ein großer Schlemmer.
    Rhovel war zwar charismatisch, durchaus begabt und erfolgreich, doch seine Art zu Regieren war nicht ganz richtig.

    Doch seitdem die Neue Republik immer mehr in die Defensive rückte, nahm der Stress für den Senator zu. Rhovel versuchte, öffentlich die Gefahr mit scheinheiligem Selbstbewusstsein herunterszuspielen (was ihm nur schwach gelang) und in Krisensitzungen sprach er nur noch wenig. Bisher hatte er immer nur die goldenen Seiten des Senatorenlebens kennengelernt - nun musste er sich mit der weniger schönen Seite befassen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Oktober 2007

Diese Seite empfehlen